Foto
Hoffnung längst verstorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Vetternwirtschaft im gemeinnützigen Verein SV e.V. - Jetzt aktualisiert
  • Die bessere Lektüre über den Deutschen Schäferhund
  • Lektüre
  • Vetternwirtschaft im gemeinnützigen Verein SV e.V.
  • Der Goldene SV HD-Hips Award für Paula von den Klosterspatzen
  • 11 November
  • Von Indiana vom Wildsteiger Land bis zu Nanuk vom Grafenbrunn
  • Steter Tropfen höhlt den Stein!
  • Cooperation fraud
  • Neues aus der Szene
  • Dogtraining
  • Es gab mal eine Parodie vom Belgier. Oder: von Göttingen nach Finnland
  • Informationen aus Finnland
  • Absolut unvergessen!
  • Nichts ist passiert! Der Belgier hatte recht!
  • Der Untergang - Wer erinnert sich... NICHT?
  • Hobbyzucht im SV? Nein! Kommerz und Hundehandel
  • Im SV gibt es kein Corona!
  • Bist ein Angeber, Papa!
  • Facebookdiskussionen und Rassestandard
  • Das Jahr 2020 ohne Siegerschau
  • Internationale Reiseverbote und Messler, eine Reflektion
  • Weite Reisen für ein Deckakt, in Zeiten von COVID-19
  • SV-Deckgeschäft durch COVID-19-Pandemie zum Erliegen gebracht
  • Vetternwirtschaft im SV lahmgelegt
  • Corona und SV/WUSV
  • Katastrophaler Rückgang im Mitgliederwesen wie in der Zucht
  • Messler schmeisst im VDH das Handtuch
  • Alte Zuchtrichter kämpfen mit allen Mitteln um ihrer Macht
  • Per aspera ad astra
  • 14. Februar 2020
  • Mitglieder kündigen
  • Ich hab's satt! Ich gehe zur Jan van Eyck Ausstellung
  • Werbung: Prüfung in die OG Scherlebeck
  • Geheime Vorbereitungen FCI-Meeting in Zürich Airport
  • Offener Brief an SV-Züchter Wolfgang Krumnack
  • Grosse Kontroverse
  • Beim Deckakt und beim Deckschein fängt die Rassezucht an
  • Grosse Verwirrung oder klare Sache? Zweifel!
  • Neuer Deckrüde aus der Zucht des Präsidenten
  • GIBT es überhaupt noch eine Strategie?
  • Enormous turmoil - Gewaltiger Aufruhr - FCI versus Messler
  • 01 Januar 2020 - SILVESTER - Der Anfang vom Ende
  • Game of Thrones
  • Losgetretene Lawine?
  • More Breaking News: The WUSV Soap Opera continues
  • Anweisungen des VDH an die HG des SV (Richterfreigaben für die WUSV)
  • International Breaking News!! - FCI clashes with WUSV, or v.v.
  • Es weihnachtet sehr...
  • Nein! Herr Nordsieck! Nicht SO!
  • SV-Mitgliedschaft lehnt Nordsiecks Wiederbelebungsversuche der ZR ab
  • Fazit
  • Weihnachtsgeschenk von Wilhelm Nordsieck?
  • Präsident Messler auf Intensivstation
  • Ökologischer Fussabdruck des SV/der SV-Richter
  • BAW soll sich geirrt haben
  • Zuschrift bzgl. SV-Prüfung auf die Insel
  • Sieger vom Grafenwald, Rüde - Geht er nach Grimmen oder nach Radeberg?
  • Unterschiede im direkten Vergleich
  • Finja von Walenius im Projekt 365
    Archief per week
  • 07/02-13/02 2022
  • 10/01-16/01 2022
  • 15/11-21/11 2021
  • 08/11-14/11 2021
  • 01/11-07/11 2021
  • 11/10-17/10 2021
  • 21/06-27/06 2021
  • 15/03-21/03 2021
  • 08/03-14/03 2021
  • 11/05-17/05 2020
  • 04/05-10/05 2020
  • 27/04-03/05 2020
  • 20/04-26/04 2020
  • 06/04-12/04 2020
  • 23/03-29/03 2020
  • 24/02-01/03 2020
  • 17/02-23/02 2020
  • 10/02-16/02 2020
  • 03/02-09/02 2020
  • 30/12-05/01 2020
  • 23/12-29/12 2019
  • 16/12-22/12 2019
  • 09/12-15/12 2019
  • 02/12-08/12 2019
  • 25/11-01/12 2019
  • 11/11-17/11 2019
  • 04/11-10/11 2019
  • 28/10-03/11 2019
  • 21/10-27/10 2019
  • 07/10-13/10 2019
  • 30/09-06/10 2019
  • 23/09-29/09 2019
  • 16/09-22/09 2019
  • 09/09-15/09 2019
  • 02/09-08/09 2019
  • 08/07-14/07 2019
  • 17/06-23/06 2019
  • 20/05-26/05 2019
  • 13/05-19/05 2019
  • 06/05-12/05 2019
  • 29/04-05/05 2019
  • 15/04-21/04 2019
  • 08/04-14/04 2019
  • 01/04-07/04 2019
  • 25/03-31/03 2019
  • 18/03-24/03 2019
  • 11/03-17/03 2019
  • 04/03-10/03 2019
  • 25/02-03/03 2019
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
  • 26/09-02/10 2005
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    06-11-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Unterschiede im direkten Vergleich
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Unterschiede im direkten Vergleich

    Der Malinois, ein Amerikanischer Held - Der Deutsche Schäferhund, eine Couch-Potato

    Oder wie sich die Geschichte ändert.

    Ein belgischer Schäferhund wird gerade (nicht nur in den V.S.A.) als Held im Kampf gegen den islamistischen Terror gefeiert. Was für eine grandiose Werbung für diese tolle Rasse! Der Deutsche Schäferhund ist unterdessen aus dem Straßenbild fast völlig verschwunden, man findet ihn vielleicht noch, urlaubsbedingt, an einem verregneten Wochenende im Herbst, in den Sanddünen auf die abgelegene Insel Norderney beispielsweise.

    Lesen Sie die Beilage!

    Bijlagen:
    Malinois-Held-DSH-Couch-Potato.pdf (660.1 KB)   

    06-11-2019 om 13:01 geschreven door jantie  


    03-11-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Finja von Walenius im Projekt 365
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Der SV promotet gerade ein neues Projekt. PROJEKT 365, KONZEPT FÜR WELPEN UND JUNGHUNDE. Zitat SV: "Im Auftrag des SV ist der Verhaltensforscher PD Dr. Udo Gansloser dabei, ein umfassendes Lern- und Erziehungskonzept für das erste Lebensjahr des Deutschen Schäferhundes zu erstellen."

    Ich wundere mich, wie man es im Einklang bringt mit diesem Konzept, wenn man eine Mutter ihre Welpen im Alter von 4 Wochen wegnimmt, um sie anschliessend 7 Welpen einer anderen Mutter runterzujubeln. Was hat das mit der Expertise eines Zuchtvereins zu tun? Was hat das mit Verhaltensforschung zu tun? Was hat das mit Tierliebe zu tun?

    Ich bin der Meinung, dass nicht das Verhalten der Züchter ein neues Projekt braucht, sondern, dass die Amtsträger und Geldmacher ein neues Verhalten brauchen, ein Verhalten, dass im Zuchtverein zunächst auf Tierliebe beruht und nicht auf Geldgewinn.

    Ich würde deshalb vorschlagen ein "umfassendes Lern- und Erziehungskonzept für SV-Amtsträger" zu entwickeln, damit wir zumindest auf der ethischen Ebene zur Gemeinnützigkeit eines Zuchtvereins zurückfinden.

    Lesen Sie bitte die Beilage (weiter unten) und schreiben Sie uns Ihrer Meinung!

    Offener Brief an Frau Mandy Menzel, LG-Zuchtwart der LG 08 Hessen-Süd

    Van: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]
    Verzonden: zondag 3 november 2019 14:17
    Aan: 'Mandy Menzel' <Mandy_Menzel@web.de>
    Onderwerp: Finja von Walenius

    Offener Brief an Frau Mandy Menzel, LG-Zuchtwart der LG 08 Hessen-Süd

    Thema: Finja von Walenius, ohne Nachzucht in die Auslese, und bei Krankheit Geiselnahme einer anderen Mutter mit eigenen Welpen

    Sehr geehrte Frau Menzel,

    zunächst darf ich Ihnen nachträglich recht herzlich gratulieren mit Ihrer Wahl als Zuchtwart der Landesgruppe 08 Hessen-Süd. Ich hoffe sehr, dass Sie ein neuer Wind bringen können und ich bin davon überzeugt, dass Sie im Sinne dieser Leute arbeiten werden, die einen gesunden Hund in einem gesunden Verein, von der OG, über die LG bis hin zur nationalen Ebene anstreben, gemäss Ihrer mir gegenüber formulierten Aussage: "Ich bemühe mich sehr auf gutes Wesen und gute Gesundheit bei meinen Zuchtplänen zu achten". Sie haben schon früher erkannt, dass, wenn man ehrlich mit allen Satzungen und Ordnungen umgeht, wir keine neuen Systeme einzuführen brauchen.

    Ihnen ist schön länger als heute bekannt, dass es immer einen gewissen Personenkreis gibt der Privilegien geniest und der einzige Grund ist, wie Sie schon in der Vergangenheit richtig erkannt und bestätigt haben, der Profit, mit der Vermarktung unseres Produktes, wobei es leider sehr vielen jedes Mittel recht ist. Sie, als Idealist, können das nicht für gut halten und wenn Sie früher gehofft haben, dass es sehr bald drastische Änderungen geben würde, so hoffe ich heute, dass Sie in dieser Hinsicht und mit Ihrem heutigen Amt, wenn der Verein immer mehr bergab geht, einiges bewegen werden.

    Heute lege ich Ihnen in Beilage eine Kurzdoku vor. Die dort aufgezeigten Fakten zwingen geradezu eine Aufklärung herbei. Ich darf Sie bitten, diese von meinen Lesern gemeldeten, sowie von mir ergänzten Daten im Verein zu überprüfen, und zu sagen, ob dies alles den ethischen Werten eines Hundezuchtvereins, der sich das Wohl der Tiere vorgeknüpft hat, entspricht.

    Ich hoffe sehr Sie werden im SV die richtigen Ansprechpartner finden, um genau heraus zu finden, wie es zu diesen in Detail dokumentierten Fakten hat kommen können. Sicherlich gibt es das eine und das andere was ganz und gar nicht stimmt mit der Philosophie eines Zuchtvereins, mit den geltenden Zuchtverordnungen und mit den ethischen Werten die jeder Züchter in die Welt der Kynologie austragen soll. Ich bedanke mich im Voraus bei Ihnen für Ihre freundliche Mühe.

    Mit freundlichen Grüssen, Jan Demeyere, B-8570 Vichte, www.bloggen.be/hd

    Beilage war das PDF: FinjaWalenius-Projekt365.pdf

    Bijlagen:
    FinjaWalenius-Projekt365.pdf (1.1 MB)   

    03-11-2019 om 14:37 geschreven door jantie  


    23-10-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.OG Norderney - Ohne Prüfungsaufsicht
    Klik op de afbeelding om de link te volgen Ohne Kommentar

    23-10-2019 om 06:15 geschreven door jantie  


    22-10-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.OG Norderney - Ungestörter Platz, in den Dünen gelegen (OHNE Helfer)
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Nachdem einige wenige eine Prüfung auf die Nordseeinsel Norderney abgelegt hatten, publizierte der VL (O-Ton Ch.B.: "grade auf Norderney wird oft das hundesportliche mit Urlaub verbunden…"), auf unserem Wunsch notabene, eine kleine Fotocollage mit der Zuschrift: "Bilder der Prüfung" auf Facebook. Die Bilder wurden bundesweit und international überall gesichert, nach Kommentaren der Leser aber durch den VL wieder schnell gelöscht. Darauf ist an sich, neben etwas trübes Einkaufswagengeschiebe und eine Fährte auf dem kurzgeschnittenen Fussballplatz, nur zu sehen, wie einer der Teilnehmer SELBER, mit Hetzpeitsche statt Softstock, im Versteck platzgenommen hat und die eigene Hunde (den eigenen Hund) die Prüfung abnimmt. Ich glaube, dass ist im Zuchtverein nicht Sinn der Sache. Die Zuschriften zu den Bildern sind uniform: "Das war alles nicht Prüfungskonform!" (Das Reimen ist nicht witzig gemeint, nein.) Anbei ein Bild der Verantwortlichen im Verein. (Der Mann, oben rechts, mit roter Krawatte und Brille, ist der Präsident des Vereins, der versprochen hat alles für den Deutschen Schäferhund zu tun, aber heute nicht mal in der Lage ist, oder die Durchsetzungskraft mitbringt, um die Zahl der Deckakte der Rüden zu reduzieren, wenn die Welpenregistrierungen bereits mehr als nur geviertelt haben. Note, sein Neffe profitiert mit lukrativen Deckeinnahmen vom Ausschöpfen der Zuchtordnung. Der grosse Mann zentral im Bild ist der Vereinsausbildungswart. Er muss das Krebsgeschwür der Prüfungsmanipulation (O-Ton Präsident Messler!), bekämpfen.) Wir werden rasch sehen, ob "Multimedia" heute noch ein unbekannter Begriff ist im Schäferhundeverein S.V. e.V. in Augsburg, und ob jeder nach wie vor so ungefähr machen kann was er will. Auch ohne offizielle Prüfungsaufsicht ist die Sachlage manchmal schnell klar und lässt sich perfekt nachvollziehen. Es gibt im Verein viele dumme Leute. UND! Einige wenige Schlaue! Gott sei Dank!

    Prüfung Norderney Datum: 18.10.2019 - 19.10.2019
    Landesgruppe: LG04 - Waterkant
    Richter: Günter Schwedes
    Ort: Ungestörter Platz, in den Dünen gelegen, in der Nähe des Gewerbegebietes

    Man hatte geworben mit: "Ungestörter Platz, in den Dünen gelegen...". Das war schon sehr verlockend. Wer war mit dem Ruderboot oder mit der Fähre nach Norderney gekommen und wollte es gerne intim und urlaubsmässig haben? Wir werden in die Ergebnisliste schauen!

    Eine kurze Zuschrift brachte vielleicht die ganze Essenz dieser intimen Prüfung auf dem Punkt: "Zu den Bildern Prüfung Norderney: Ist doch Wortmann als Helfer, gibt es da auf der Insel keine Helfer und hetzt der auch sein eigenen Hund? Wo ist der Richter zu sehen? Die wollen uns wohl für blöd verkaufen..."

    Auch Bernhard E. schrieb an Jan Demeyere bei Facebook: "Unser Präsident wird sich dazu nicht äußern und auch der BAW Wilfried Tautz nicht, denn ohne Aufsicht kein Beweis und ob ihn die Fotos zu Nachfragen anregen steht in den Sternen, denn dass es sich um Fotos von der Prüfung handelt, hat Christian Budde ja schnell wieder gelöscht, als er den Rohrkrepierer bemerkte."

    Wir bedanken uns recht herzlich für die Aufmerksamkeit der Mitglieder sowie für die freundliche Zuschriften und werden sehen, ob der Vorstand tatenlos bleibt und alle gewähren lässt.

    Noch eine freundliche Bemerkung eines Hundesportlers der sich gut auskennt: "Hallo Jan, soweit hat meine Phantasie in Sachen Prüfungsmanipulation jetzt nicht gereicht, aber wenn das wirklich ein Bild von der Fährte sein sollte, dann hat sich bis Norderney wohl noch nicht rumgesprochen was 10 Meter Abstand zum Hundeführer sind. Das sind bei viel gutem Willen max. 5 Meter. LG" Die Bilder die der VL von der Prüfung lieferte, und womit man uns belehren wollte, dahingehend wie toll das dort auf Norderney alles gewesen sei, zeigt somit nicht-prüfungskonforme Sachen. Ein Eigentor?!

    10-10-2019 om 13:08 geschreven door jantie  


    30-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Weiter so!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    "Success is not final, failure is not fatal: it is the courage to continue that counts." Quote Winston Churchill

    (Erfolg ist nichts endgültiges, Misserfolg nichts fatales: was zählt, ist der Mut weiterzumachen.)

    30-09-2019 om 11:34 geschreven door jantie  


    24-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Siegerschau 2019 Zuschriften

    Man reagiert wie folgt auf die Leserzuschrift "Siegerschau 2019, Fazit: Nie wieder!"

    Bericht: "Hallo DSH-Freunde, Jantie konstatiert: "Und wieder haben wir eine sehr aktive Familie weniger im SV!" Ich gehe davon aus, dass diese aktive Familie schon geraume Zeit SV-Mitglied und "Burschi" auch nicht der erste DSH in der Familie ist. Ihr SV-Austritt nutzt nichts, es dezimiert lediglich den Mitgliederstand und mögliche "Widerständler" die gegen die bekannten langjährigen Machenschaften endlich Paroli bieten (könnten). Nur hinter vorgehaltener Hand reklamieren und davon laufen (wird seit Jahren praktiziert) ist für die Gemeinschaft tödlich. Wenn auch langwierig, gibt es für uns Hobby-Hundler sicherlich "Mittel und Wege" System-Änderungen zu erzwingen bevor der SV von ausländischen Milliardären privatisiert wird. Werden wir endlich "öffentlich" - beginnen "WIR" in den Orts- und Landesgruppen mit der Installation von Foren und offenen Diskussionen zur Erhaltung unseres geliebten Deutschen Schäferhundes."

    (Namen und Anschrift des Züchters sind mir natürlich bekannt. Habe ihm aber empfohlen anonym zu bleiben, um die bekannten Anfeindungen schon im Vorfeld zu vermeiden.)

    Meine Antwort: Kein Mensch, lieber XYZ, ist einfach davon gelaufen! Kein Mensch hat hinter vorgehaltener Hand reklamiert! Die meisten haben schon jahrelang versucht etwas zu verändern, in ihrer Ortsgruppe, in ihrer Landesgruppe, beim Hauptverein mit seiner Hauptgeschäftsstelle. Es wollte aber keiner zuhören! Und der SV ist bereits viel länger, und nicht erst seit gestern, durch Milliardären privatisiert. Der Vereinspräsident des NICHT-gemeinnützigen (!!) SV-Ablegers in China, Chen Jin-Fei, beispielsweise, wurde allerseits von den deutschen Zuchtrichtern und Bundeszuchtwarten nur so turtelnd hofiert. Er hat Hundevermittlerin Josephine Kao vorausgeschickt und wenn Messler etwas NICHT tun wird, was er unbedingt tun MÜSSTE, ist es, diese Hundehändlerin aus dem Verein zu schmeissen. Das Gleiche gilt für den Businessman Luciano Musolino. Wieso kann er immer und immer wieder auf die Siegerschau in China so dominieren? Ist alles eine Maffia! Hundehandel für auserlesene Betreiber. Wie mehrfach durch uns dokumentiert.

    Es kam anschliessend noch die Ergänzung: Am 24.09.2019 um 20:18 schrieb XYZ 2. Email (Kopie) am 23.09.2019: "Hallo Jantie, seit Jahren lese ich Deine Artikel. Heute habe ich den Vorschlag/die Bitte, dreh den Spieß einfach um und bringe Anregungen, Vorschläge wie wir den SV aus dem Tief, der Stagnation herausbekommen können. Ermuntere die (restl.) SV-Mitglieder diesbezüglich mitzuwirken. Des Weiteren finde ich die Überschrift: "Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen? Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!" eher kontraproduktiv als der Rasse dienlich! Es gibt sicherlich Alternativtexte die den Schäferhundebestand fördern und nicht dezimieren. Alle anderen Rassen sind doch nachweislich weniger unter "Aufsicht und Kontrolle" als der DSH. Würde mich freuen, wenn Dich meine beiden Vorschläge anregen würde. (Siehe auch: ZYX-schaeferhunde.de) MfG, XYZ"

    Zu Ihren beiden freundlichen Vorschlägen, lieber Sportsfreund, möchte ich folgendes sagen: Anregungen, Vorschläge, Ermunterungen, wie wir den SV aus dem Tief und aus der Stagnation rausbekommen können soll ich geben?! Den Spiess soll ich umdrehen?! Lieber XYZ! Seit 15 Jahren zeige ich an welche Verbrechen zunächst einmal aufhören sollen, um wieder einen SV zu haben, haben Sie das alles denn doch nicht gut gelesen oder verstanden, meine ganzen Dokumentationen verfehlt oder gar nicht gelesen und die Botschaften verpasst? Immer wieder habe ich die SV-Mitglieder ermuntert mitzuwirken. Es hat kein Mensch interessiert, jeder hat sich in dem eigenen kleinen Bereich versucht seiner Scheibe abzuschneiden. Nach alles was ich über die Machenschaften an dieser Stelle publiziert habe, kann von "Aufsicht und Kontrolle", den Definitionen würdig, gar nicht die Rede sein, und ist meine Überschrift die einzig Richtige, lesen Sie noch einmal kurz die 3 DIN A4-Seiten über alle die Verbrechen und die Manipulationen im SV. Einen Kurzbesuch an Ihre Webseiten stellt auch nur 1 Sache unter Beweis. Sie werben lediglich für den Grosszüchter, dessen Hunde Sie promoten. 15 Jahre lang hat man mich diffamiert, angegriffen, ausgelacht und beleidigt, vor Gericht gezogen und aus dem Verein geschmissen, lediglich weil ich meine Mund aufgemacht haben. Wo waren SIE da?! Ich kann mich an keine Zuschrift von Ihnen erinnern. Und für ein Verein wo dieser Art von Ethik herrscht, soll ich heute werben?! Reden wir zunächst einmal über Wiedergutmachung, nach unseren skandalösen Rauswurf.

    Selber, lieber XYZ, werde ich somit nicht werben für einen bereits totkranken Verein, der 15 Jahre auf meine Appelle und diese seiner Liebhaberzüchter und Hundesportler nicht hat hören wollen und die Milliardäre freies Spiel angeboten hat, geschweige denn für einen Verein der einen rausschmeisst, wenn man mit einer scharfen aber zutreffenden Parodie den Finger in die Wunden legt. Der Verein kann nur wieder gesunden, wenn die Kommerz, wie sie Hundepromotoren wie Kao und Musolino, Francioni und Trentenaere, sowie Grosszüchter wie Scheerer, Rieker, Wortmann und Niedergassel betreiben eliminiert wird. Wenn es den Präsidenten aber an den notwendigen Kompetenzen fehlt, wird es eine Wende nicht geben. Von einer Änderung sind wir weit entfernt, wenn man die letzten Siegerschauen und die hochgepushten Ausleser unter die Lupe nimmt. Was da läuft verdient das Prädikat nicht. Von Stephanitz hatte etwas anders im Sinne. Und da habe ich bereits vor mehr als 10 Jahren mal zusammengefasst:

    "Einmal abgesehen von der Tatsache, dass es unter der Führung von Max von Stephanitz nie und nimmer zu einer derartigen Spaltung gekommen wäre, hätte der Gründer des Vereins heute die grössten Schwierigkeiten sich noch mit dem Verein zu identifizieren. Der SV muss sich schnellstens und eindringlich erneut besinnen über die Treue an seine anfängliche Philosophie und die hier dokumentierten Unterschiede überprüfen. Die notwendigen Massnahmen zu treffen und die heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu honorieren ist nicht schwierig. Es bedarf aber einen Führer der nicht selber eines der beiden Lager zugeordnet werden kann und der keine finanziellen Interessen am Geschehen hat. Meiner Meinung nach, würde der Rittmeister schleunigst fliehen von der Bundessiegerzuchtschau um Eros von der Mohnwiese, Ellex vom Salztalblick und Quincy vom Waldwinkel beim Schutzdienst zuzuschauen. Bin mir ziemlich sicher, dass er sich sehr darüber freuen würde, dass Horand von Grafrath wenigstens in diesen Hunden würdige Nachfolger bekommen hat. Möglicherweise würde er sie sogar sofort an die Spitze der VA-Gruppe platzieren, weil Schäferhundezucht eben Gebrauchshundezucht ist, und keine Modenschau."

    24-09-2019 om 15:25 geschreven door jantie  


    23-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.1. Seite - 15 Jahren SV-Geschichte in 3 DIN A4-Seiten

    15 Jahre SV-Geschichte in 3 DIN A4-Seiten?

    Wie der Flame im Alleingang den großen SV aufgeräumt und Ethik introduziert hat

    Mit dem Belgier ist wirklich nicht gut Kirschen essen. Ein berühmter Züchter von Deutschen Schäferhunden, über viele Jahren hinweg als Aushängeschild des größten Hundeverbandes der Welt gefeiert, hatte diesen von weitem angereisten Mann aus Westflandern in Belgien (also ein Flame) einen mit schwerer Hüftgelenks-dysplasie befallenen Rüden runterjubeln wollen. Der Mann hat laut um Hilfe gerufen, aber alle, der Züchter, der Vereinsvorstand des SV, sowie die Hauptgeschäftsstelle, sind absolut tatenlos geblieben, stumm und blind, man hatte doch keine HD in seiner Zucht! Ach nein?! Auch der Wurfbruder Ice hatte genauso wie Indiana schwerste HD! Seine Besitzer wurden mit Ersatz entschädigt und das Schweigen auferlegt. Hinterrücks!

    Da wurde der Mann aus Flandern ganz böse und versprach diesem Verein mal schnell aufzuräumen, wenn man ihn auf dieser schändlichen Art und Weise die Unterstützung, die absolut Pflicht für den Verein gewesen wäre, verweigerte. Immer wieder appellierte er leidenschaftlich an den Präsident sowie an die Hauptgeschäftsstelle!

    Er publizierte Studien über die erschreckende Häufigkeit der Krankheit und wie die schlechten Diagnosen der Großzüchter bewusst zurückgehalten und somit gar nicht erst in die Statistiken aufgenommen werden, alle sich somit gegenseitig betrogen haben. Die Wissenschaftler haben anerkannt, dass die Rasse schwer mit der Krankheit befallen ist, alle an einem Strang ziehen müssten, um eine Verbesserung zu erzielen, was aber nicht zu erwarten sei, wegen den möglichen finanziellen Verlusten. Der Verein hat eher die Vertuschung unterstützt, als alle Diagnosen anzufordern.

    Der Belgier machte anschließend ein Top-100 der Großverdiener und da wurde innerhalb von 48 Stunden das große Finanzamt wach, der Impact des Internets, nicht wahr, und der war riesig! Weil es um ungeheuer viel Geld und hinterzogene Steuer - im gemeinnützigen Verein (??) - zu gehen schien, schrieb ein versierter Steuerfahnder sofort eine detaillierte Handleitung und gleich ging es bundesweit und bis nach Frankreich viele Großverdiener im SV an den Kragen und sogar an die Existenz. Der SV war ganz erstaunt, aber blieb stumm und blind, und verharmloste weiterhin alles, gemäß der Devise: Schweigen ist Gold und kann nicht verbessert werden.

    Mit einer scharfen Parodie zeigte der Mann nachher an, dass die SV-Ausbilder mit illegalen (tierquälerischen) Ausbildungsmitteln arbeiten und da wurde sofort die größte Tierschutzorganisation Deutschlands wach. Bis heute wird auf allen Ebenen vor Gericht gestritten, während die SV-Ausbildungskoryphäen sich ganz tief verstecken müssen, um nicht mit Smartphones und Tablets gefilmt und alsdann wegen Tierquälerei überführt zu werden. Der Verein blieb weiterhin blind und stumm und verharmloste nach wie vor alles, nicht mal der vom Vereinspräsident Messler persönlich überführte Weltmeister wurde von ihm disqualifiziert. Auf Spanisch sagt man: "No cojones!"

    Der Belgier warf sich auch drauf, wenn ein Hund, der in seiner Jugend mit Ellenbogen-dysplasie diagnostiziert wurde, plötzlich bei der Siegerschau wieder vorgestellt und anschließend im Deckgeschäft auftrumpfte und groß Kohle machte. Wer hatte da nun wieder betrogen? Wieder ein Skandal zu viel, und jetzt mussten die kleinen Liebhaberzüchter selber ran, um die großen Betrüger vor Gericht zu verfolgen, wollten sie ja schließlich rosarote Papiere für ihre schönen Nachkommen. Hat alles sicherlich viel Geld und Mühe, Tausende Telefonate und schlaflose Nächte gekostet.

    Während der Verein im Hintergrund dann fleißig dabei war den Riesenschaden zu bereinigen, wenn getürkte Prüfungen auf dem Balkan, wo alle Spezialisten vielfach hingefahren sind, aufgefallen und aufgeflogen sind, zeigte der Belgier die korrupten Kaufverträge der Spitzenhunden auf dem Weltmarkt an, wobei Platzierungen für die Siegerschau durch dubiose Hundevermittler(Innen) im Tausch für Riesenprovisionen lange vor der Veranstaltung garantiert werden, da gingen die Sachen vor Gericht. Der Belgier wurde nicht verurteilt, hatte Recht, wenn er meinte, dass die Geschäfte als korrupte Konstruktionen aufgesetzt waren und als solche eingeschätzt werden durften.

    Es dauerte auch nicht lange bevor er sogar den weitgereisten Vereinszuchtwart zum offiziellen Rückzug zwang, wenige Tage vor einer großen Siegerschau. Er war der Steuerhinterziehung mit Rechnungen mit gefälschten Angaben im Hundehandel und sonstiges überführt worden, auch da hat der Vereinsvorstand sein Vorstandsmitglied bis zum bitteren Ende protegieren wollen, blind und stumm geblieben, trotz der vielen Anmahnungen des im Vorfeld publizierten Dokumentarfilms: "Pflegefall Schäferhund, das Ende einer Legende". (Siehe dort.)

    23-09-2019 om 00:00 geschreven door jantie  


    22-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.2. Seite

    Bis heute bleiben die Folgen noch im Gedächtnis haften, wenn bei der nun legendären aufgeflogenen Prüfung in der OG Lübz-Bobzin in Mecklenburg-Vorpommern kein Mensch auf dem Übungsplatz gewesen war, die Hunde trotzdem alle ihren tollen Prüfungsergebnissen = Ausbildungskennzeichen vom SV auf die Ahnentafel eingetragen bekommen haben. Bis heute warnt die Initiativgruppe-SV (siehe dort) regelmäßig vor möglichen Manipulationen in diesem Bereich, wo wöchentlich Weltreisen unternommen werden um dubiose kleinste Prüfungen abzunehmen. O-Ton Messler *: "In welchem Ausmaß das Krebsgeschwür der Prüfungsmanipulation in unserem Verein bereits um sich gegriffen hatte, muss ich den Kommentaren einiger Spezialisten entnehmen: Diese behaupten ohne rot zu werden, dass durch die konsequente Durchführung der Prüfungsaufsicht das Überleben großer Anteile unserer Population infrage gestellt sei..."

    Kurzes Intermezzo, am Rande vermerkt: Zu "*": Der Belgier hat dazu auf sein Blog geschrieben: "Es war das Armutszeugnis von Prof. Dr. H. Messler in seinem letzten Jahresbericht für 2018. In seinem Bericht erwähnte der Professor - nach der Bestätigung der Manipulationen, die wir seit nunmehr über 15 Jahren anzeigen - mit keinem Wort die lukrative Umsätze (in sechsstelligen Höhen pro Kalenderjahr für gesammelte Deckakte bzw. pro Verkauf nach China für Auslesehunde) die durch die Amtsinhaber = Zuchtrichter = Zuchtausschussmitglieder im SV/WUSV getätigt werden und für die Finanzämter = Steuerfahndungen, wie wir heute wissen, Grund genug sind um tiefere Ermittlungen nachzugehen. Diese getätigten Umsätze gehören anscheinend nicht zu den "Kennziffern" für seinen Bericht, obwohl sie für "die Macher im SV" (die SV-Fürsten) den einzigen Grund sind, warum sie sich noch im Verein betätigen. Will er das nicht sehen, weil Freunde und Familie diese Umsätze tätigen? Ist der Professor blind? Er schreibt sogar: "...müssen wir uns die Frage stellen, was dazu geführt hat, dass deutsche Züchter nur noch in stark reduziertem Rahmen züchten." Ich glaube nicht, dass die große Zuchtrichter (Namen sind ausreichend bekannt!!) "in stark reduziertem Rahmen" züchten, wenn sie monatlich (!!) mindestens 2 oder 3 Hündinnen decken und bei ihren vielen Aufzüchtern hinterlegen lassen! Aber ich will nicht in Detail gehen. Lesen Sie meine Decknachrichtenkumulierung! Was im Jahresbericht fehlte? Die Antwort auf die wichtigste aller Fragen: "Wann wird Messler - bei diesem dramatischen Einbruch aller Kennziffern - die Zahl der Deckakte pro Deckrüden endlich reduzieren??" Bis heute hat er NICHTS getan und Kaspar von Tronje, im Eigentum von Niki Messler, Sohn seines verstorbenen Bruders, hat ebenso wie die anderen hochgepuschten Rüden voll decken dürfen was das Zeug hält. Wozu die Deckakte reduzieren, wenn das eine lukrative Sache ist? Wie war das nochmal mit "selber an die eigene Nase packen"??

    Der Mann aus Flandern initiierte viele weitere Dokumentationen über die verschiedene Machen-schaften und die Verbrechen im SV die man heute nachlesen kann, beispielsweise im Stern, oder in der WUFF-Zeitung (verschiedene Kurzdokus), und sogar im Playboy, man soll's nicht glauben. Und natürlich schrieb er immer fleißig auf sein Weblog: www.bloggen.be/hd. (Siehe dortiges Archiv.)

    Der aktuelle Präsident Professor Dr. Heinrich Messler hat zugegeben, dass man auf dem Blog des Belgiers einiges hat nachlesen können und dass er sich der Öffentlichkeitsarbeit des fleißigen Flamen selber auch bedient hat. O-Ton Messler: "Es ist töricht zu ignorieren, dass Ihr Blog mit mittlerweile über 3,5 Millionen Klicks eine wesentliche Rolle in der Meinungsbildung zum Thema "Deutscher Schäferhund" einnimmt. Zudem ist es kein Geheimnis, dass ich mich gelegentlich vor meiner Wahl auch dieses Blogs bedient habe, um meine Meinung und Sicht gewisser Dinge in die SV-Öffentlichkeit zu bringen..."

    Wir sind heute bei fast 5 Millionen Klicks und das Blog ist bei mehr als 194.500 verschiedene Blogs noch immer der absolute Spitzenreiter auf dem Plattform. Das bedeutet, dass viele Menschen immer wieder lesen kommen, das Blog nicht so "bedeutungslos" ist, wie Messler das gerne hätte. Dass - außer Messler - kein Mensch sich traut mit eigenem Namen einen Kommentar zu schreiben, stellt unter Beweis, dass wir es im SV mit einer diktaturähnlichen Konstruktion zu tun haben, sonst würde es Reaktionen nur so regnen. Der kleine Hobbyzüchter und der kleine Hundesportler fürchten sich aber für Repressalien, die gehen von: keinen guten Platz bei der Zuchtschau mehr erreichen, über: nicht erfolgreich sein bei Prüfungen und Körungen bis hin zu: Giftköder oder dem Anzünden von Zwingeranlagen. Bei den Telefonaten mit Kleinzüchtern ist alles dabei und werden die Machenschaften, wie sie auf mein Blog dokumentiert werden, nicht verneint sondern bestätigt.

    22-09-2019 om 22:17 geschreven door jantie  


    21-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.3. Seite

    Was schrieb uns Messler? "Meine Beiträge sind in Ihrem Blog nachzulesen und von mir namentlich gegengezeichnet. Sie können diese jederzeit gerne verwenden und an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Ich kann Ihnen versichern, dass ich in einem anstehenden Verfahren jederzeit das zuvor schriftlich geäußerte auch vor einem ordentlichen Gericht, egal ob schriftlich oder mündlich, wiederholen und belegen werde." Wieso einem ordentlichen Gericht, Herr Professor? Sie sind heute Vereinspräsident und können alle Verbesserungen sofort in die Wege leiten INNERHALB vom Verein. INTERN!! Dazu haben Sie die Kraft des Amtes! Fangen Sie im Interesse des Deutschen Schäferhundes beispielsweise an mit der Reduzierung der Deckakte, ggf., um mal mit gutem Beispiel voran zu gehen, die Deckakte von Kaspar von Tronje.

    Dies ist also eine beschränkte und nicht exhaustive Aufzählung von Geschehnissen, wie sie im SV stattgefunden haben und wie der Belgier sie beharrlich recherchiert und dokumentiert hat. Sie stellen unter Beweis, dass es lediglich an guter Führung, an Kompetenz gefehlt hat. Jetzt hat man den Salat und steht vor den Scherben eines einst gloriosen Vereins. Ja die Zuchtrichter haben ihm kaputt gekriegt! Sie haben bei der Vernichtung auf der ganzen Linie "obsiegt", wie es ein ehemaliger Vereinswirtschaftswart wohl formuliert hätte, und zwischenzeitlich immer groß abkassiert. Einer wusste bei den Ermittlungen der Steufa bei Befragung nicht zu sagen, wo denn das viele Geld nun zu seinem großen Erstaunen wohl hergekommen war!

    Messler hätte, nachdem er uns zuvor ein sagenhaftes Zeugnis für unsere Bemühungen für den Deutschen Schäferhund ausgestellt hat, bei seinem Amtsantritt die Entscheidung uns aus dem Verein zu schmeißen sofort rückgängig machen müssen und uns eine Ehrenmitgliedschaft, samt Erstattung aller unseren Auslagen (Anwalts- und Gerichtskosten) anbieten müssen. Er hat nichts dergleichen getan. Er hat sein Neffen zum Zuchtrichter katapultiert und die Karriere von Hunden aus seinem Freundeskreis beeinflusst, wäre es auch nur durch bei der Zuchtschau kurz auf dem Rasen zu erscheinen. Er hat weitergeführt was im SV seit Dezennien abläuft und keine Änderungen herbeigeführt. Er hat in seinen Reden lediglich bestätigt was der Belgier gebloggt hat, gemäß seine Zeugenaussage: "Es ist immer wieder interessant und mittlerweile auch monoton von Insidern zu hören, dass "der Belgier" im Prinzip vollkommen recht hat... Möglicherweise ergäben sich auch finanzielle oder ideelle Verluste. Da muss man sich auch selber mal an die Nase packen...". Er hat sich NICHT an die Nase gepackt und er ist sich auch des Unrechts angeblich NICHT ècht bewusst geworden. Er hat weiter geführt was im SV schon immer gut gelaufen ist. Die Vetternwirtschaft! Und wenn er demnächst das Handtuch schmeißt, ist vom größten Hundeverein der Welt und vom Deutschen Schäferhund nichts übrig geblieben.

    Schließen wir ab mit dem Titel und dem Motto unser Weblogs: "Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH". Darüber haben wir 15 Jahre lang berichtet und gewarnt: "Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen? Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!" Wer uns weiterhin bei der Aufklärungsarbeit unterstützen möchte kann gerne spenden via PayPal: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LMWBWKYAA2RJU oder Bankverbindung: IBAN-Nummer: BE35 0016 6941 2537 auf Namen von: bloggen-be-hd-Demeyere und BIC-Kode (Bank Identifier Code = Bankleitzahl im europaweiten Zahlungsverkehr): GEBABEBB.

    Messler im Zeugnis für den Belgier: "Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen nun für Ihre bisherige geleistete Arbeit für unsere Sache (bitte nicht verwechseln mit Cosa Nostra) danken. Mit Sicherheit sind Sie der einzige im gesamten Umfeld des Vereins, bei dem sich der Rittmeister von Stephanitz für die erbrachte Arbeit und persönlichen Einsatz im Sinne der Rasse und sein Lebenswerk ehrlich und herzlich bedanken würde. Geht man zurück an die Wurzeln - vor ca. sechs Jahren (Siegerschau Aachen) -, so muss man feststellen, dass sich im Verein bis auf eine Personalie nicht das Geringste gebessert hat, Sie sich allerdings mit größtem finanziellen und intellektuellem Einsatz regelrecht aufreiben. Was wäre wohl in den vergangenen sechs Jahren geschehen, wenn Sie nicht da gewesen wären? Zumindest haben wir jetzt ein kollektives Unrechtsbewusstsein."

    FAZIT

    Die langjährigen SV-Vorständen (Vorstandsmitglieder) und die Zuchtrichter (LG-Zuchtwarte und LG-Vorsitzenden) des Schäferhundevereins S.V. e.V. mit Sitz in Augsburg haben den Mammon gedient, das große Geld gesehen, die Kommerz, die lukrativen Einnahmen, und ihre kleinen Liebhaberzüchter haben sie vergrault. Wenn jemand den Finger in die Wunde gelegt hat, hat man ihn abgeschossen und entsorgt. Jetzt sind die kleinen Züchter nicht mehr da und denkt man verzweifelt nach über Gegenmaßnahmen. Es ist dafür zu spät.

    Ihr Jantie

    21-09-2019 om 00:00 geschreven door jantie  


    20-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Viele Mitglieder kündigen ihre Mitgliedschaft im SV
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Mal OHNE KOMMENTAR des Belgiers. Die Zuschrift braucht keine weiteren Erklärungen.

    "Hallo Jan! Ich habe den Bericht unserer Freunde kopiert und unten angefügt! Die traurige Wahrheit über diese Veranstaltung, diese Siegerschau. Und wieder haben wir eine sehr aktive Familie weniger im SV!"

    "Sehr geehrter Herr Demeyere!

    Siegerschau 2019, Fazit: Nie wieder!!!

    Als reine Zuschauer der Veranstaltung freuten wir uns auf eine Veranstaltung, wo wir viele "schöne" Hunde ansehen wollten. Im Vorfeld der Saison spekulierten wir ja noch darauf, aktiv in der Jugendklasse teilzunehmen. Hat sich schnell erledigt, denn die Richterin fand unseren jungen Rüden überwinkelt und sehr groß! Das muss man so akzeptieren, obwohl unser Burschi nicht einen Millimeter größer als 66cm ist. Wir haben uns die Augen gerieben als wir die besten Dreißig zur Präsentation im Stadion gesehen haben. Viele überwinkelte und große Hunde, ganz besonders der am Schluss mit SG30 bewertete Hund. Gehörte aber jemandem aus ihrem Umfeld, dann war es wohl kein Problem. Sonntag morgens haben wir uns am Ring der Jugendklasse aufgehalten, um mal zu sehen, ob diese Hunde wirklich besser waren als Burschi, oder wieder mal alles nur Politik. Neben uns stand ein sehr aufgebrachter Mensch und brüllte so etwas wie: "das Grauen hat einen Namen" diese Klasse! Es wurde nicht nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen, dass sie ihren eigenen Hund in der Spitze platziert hat und man kann abwarten, wann der wieder bei ihr im Zwinger ist oder unter ihrem Namen läuft. Die Diskussion, ob es möglich ist, eine spanische ZB-Nummer zu bekommen obwohl der Wurf am Efeuplatz gefallen ist, haben wir nicht verstanden?! Vielleicht weiß jemand hier im Forum näheres?

    Was uns aber zu der Entscheidung gebracht hat aus dem SV auszutreten, war der offensichtliche Beschiss am Freitag beim Schutzdienst. Ab morgens um 8 Uhr haben wir uns dieses Drama angetan, was da abging war zum Fremdschämen. Die Helfer haben einen Zauberjob gemacht und alles eingefangen, was angehoppelt kam. Wir kennen die ganzen Profis nicht genau, so waren die Kommentare von Kennern der Szene auf den Nebensitzen sehr interessant. Hunde ohne Leben und Herz wurden mit dem Prädikat "ausgeprägt lässt ab" bewertet, ganz egal ob sie aus dem Ärmel fallen oder nicht. Der VA12 verlässt den Helfer und hat trotzdem bestanden. Der V24 schnüffelt in einem Radius von mindestens 4 Metern auf dem Boden, verlässt also auch den Helfer. Wir haben es live gesehen, ist aber auch bei YouTube zu sehen. Wie erklärt man solche Leistung dem Mitglied das ordentlich seine Prüfung und Körung macht?!

    Die Doppelmoral der Verantwortlichen ist nicht auszuhalten, dieses Geschwafel von dem kleinen Züchter der motiviert werden muss! Sie schreiben großspurig über ihre Ziele und positiven Veränderungen in der SV-Zeitung, in Nürnberg hätten sie ein Zeichen setzen können. Der einzige Lichtblick Herr Weber, wird nun schon mundtot gemacht, denn anscheinend passen seine Ideen den Geschäftemachern nicht in den Kram.

    Die Gebrauchshundeklasse-Rüden haben wir uns nicht mehr angetan, das Theater bei den Hündinnen hat uns gereicht. Wie kann ein Richter Hündinnen ohne Nachzucht in die Ausleseklasse tun? Das Wort ZUCHT im Titel des Veranstaltungsnamens hat überhaupt keine Bedeutung mehr.

    Wir haben resigniert und werden diesen Verein verlassen! Alles was im Vorfeld von den Machern geschrieben wurde gilt nur auf dem Papier, Nürnberg hat es mal wieder bewiesen! Es gibt ja auch andere Vereine in denen man Hundesport betreiben kann!

    Sie dürfen diesen Brief gerne veröffentlichen! Er stellt unsere Meinung dar und wir haben festgestellt, viele Noch-Zuschauer sind unserer Meinung!"

    Bis hier diese geschätzte Stellungnahme. Wir bedanken uns recht herzlich bei den mutigen Verfassern.

    20-09-2019 om 19:06 geschreven door jantie  


    19-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Schildern auch Sie uns Ihre Erfahrungen im SV

    Bevor ich etwas publiziere, lasse ich immer jemand korrekturlesen. Meine liebenswürdige Tochter Lisa, einen tollen Informanten oder eine gute Sportsfreundin. Diesmal habe ich kurz einen älteren Sportsfreund gefragt, einer mit Tonnen Erfahrung. Seine Reaktion hat mich sehr bewegt und ich möchte ihm dann auch sofort recht herzlich Dank sagen.  

    "Hallo Jan, habe deine 3 DIN A4-Seiten gelesen!!

    Vollkommen korrekt und richtig was du geschrieben hast! Mittlerweile steckt der SV in eine Sackgasse.

    Keiner will seinen DSH mehr richtig ausbilden. Die kleinen Liebhaber, die mit ihrem Welpen auf den Übungsplätzen erscheinen, erhalten keine Unterstützung mehr, da Erfahrene das nicht mehr wollen, oder aber, mit ihren DSH zu anderen Zeiten und auf anderen Plätzen (privat) trainieren. Dort können sie dann ja auch ihr bekanntes Werkzeug benutzen, es geht dann wesentlich schneller. Der kleine SV-Freund sieht keine "Idole" mehr, denen sie nacheifern können.

    Somit sieht man am Wochenende nur noch leere Übungsplätze, ohne jegliche Aktivitäten. Die einzigen die dort noch zu sehen sind haben meist keinen DSH mehr an der Leine und wollen nur eine kleine Grundausbildung machen.

    Also lieber Jan, es ist keine  Zukunft für unseren tollen DSH zu sehen - und haben will ihn auch keiner mehr.

    Mache deine Einschätzung ruhig öffentlich, alle die das lesen werden zustimmend nicken und mindestens denken: "Der Jan hat recht!"

    Lieben Gruß"

    Herzlichen Dank, lieber Sportsfreund, für die freundlichen Zeilen. Es ist traurig aber wahr. Heute muss ich zu der Erkenntnis kommen, das Messler den Deutschen Schäferhund angeblich, genauso wie alle Zuchtrichter vor ihm, lediglich für eigene persönliche Gewinne (sei es Macht, Ansehen, Profilneurosen, Einflussnahme und/oder Geld für Familienangehörige und Freunden) ausgenutzt hat. Ich hätte es wissen müssen. Er hatte mir gegenüber vom Anfang an gelogen. Wenn ich ihm erzählte, es müsste mal jemand eingreifen, sagte er mir: "Nein, ich werde nicht kandidieren!" Es war seine erste Lüge. Er hat es trotzdem getan, musste sich entschuldigen, und heute lese ich nirgends auch nur 1 Wort über ein einzelnes in seinen vielen Reden angesprochenes eingehaltene Versprechen. Die Formulierung "zahnloser Tiger", wie er sie für sich und seine Vorstandskollegen selber ausgewählt hat, trifft voll zu. Der SV hat aber keinen zahnlosen Tiger benötigt, sondern einer der durchbeissen kann und etwas für die Rasse tut, anstatt für seine Profilneurose oder für Geld.

    19-09-2019 om 17:48 geschreven door jantie  


    18-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.15 Jahren SV-Geschichte in 3 DIN A4-Seiten
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Der Untergang vom SV

    Auszüge aktueller Zuschriften, die unter Beweis stellen, was im SV läuft:

    "Moin Jan, Leider kann ich dir nichts erzählen, da ich mich für den SV nicht mehr interessiere."

    "Jan, ich habe mit dem DSH so gut wie abgeschlossen. Es muß, aus meiner persönlichen Sicht, sich noch viel ändern in diesem SV. Nach wie vor sind viele Platzierungen bei der Siegerschau nicht nachvollziehbar. Eine Lösung kann nur durch ein unabhängiges Richtergremium erfolgen. Da tut sich dieser Verein aber sehr schwer. Alle Bemühungen, auch Deine, werden leider nicht fruchten."

    "Hallo Jan, ich bin eigentlich schon ein großes Stück vom SV entfernt. Meine Hündin habe ich an eine sehr gute Familie verschenkt. Der SV lässt sich nicht mehr verbessern. Ich habe es satt, mich für den SV die Nerven zu strapazieren."

    "Endlich sind jetzt einige da die den Mund aufmachen. Alle sind der Meinung es kann so nicht weitergehen und es muss was passieren. Der Tenor insgesamt: es geht immer weiter  abwärts! Zuchtschauen sind für viele völlig ohne Bedeutung geworden. Aber ganz ehrlich Jan, es ist auf den Plätzen nichts mehr los! Auch die Prüfungen werden sehr wenig mit noch weniger Teilnehmern und ein großer Anteil hat keinen DSH mehr. Es werden viele DSH ins Ausland geschickt, dort sollen sie sehr schnell ihre Prüfungen bekommen. Zu zahlen haben die Besitzer was man hört 800 Euro für jede Prüfung. Es geht dort auch sehr schnell, angeblich."

    Und dann nochmal kurz erinnern an die Aussagen des Professors Henry Messler: "Wenn ich mir die Datenlage des SV ansehe und die allgemeine Stimmungslage der Mitglieder anhöre, glaube ich, dass Deutschland, das Ursprungsland mit dem Augsburger Verein in der bestehenden Form für die deutschen Schäferhunde verloren ist. Führende Schäferhundfreunde und Kenner aus Europa und Übersee sehen den Verein nur noch als nicht ernstzunehmende Lachnummer und Verkaufsplattform geldgieriger Massenzüchter und Funktionäre. Diese Leute machen nur noch aus Tradition und mangelnder Alternative mit und haben angewidert innerlich gekündigt."

    Na! Wer sagt's denn? Und hat er was gebracht? Oder hat er mit-gemacht?

    Zeit für eine Schilderung über diesen rasanten Untergang. Aber kurz, bitte! In 3 DIN A4-Seiten, Jan, wenn du das schaffst!

    Ob mir diese Herausforderung gelingt?

    Lesen Sie die Geschichte, über die letzten 15 Jahren im Verein für Deutsche Schäferhunde. Eine Geschichte die nur 1 Dauerthema hat, 1 Leitgedanke, 1 Grundmotiv, 1 Schwerpunkt, 1 roter Faden!

    Vetternwirtschaft und seinen Profiteuren, die Zuchtrichter.

    In Beilagen:

    NEU: 15 Jahren SV-Geschichte in 3 DIN A4-Seiten

    ALT: Dokumentation mit Erinnerungen Messler

    Bijlagen:
    15JahrenSV.pdf (376.5 KB)   
    Tom und Uschibloggen.docx (138 KB)   

    18-09-2019 om 07:46 geschreven door jantie  


    17-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Messler wollte justitiable Anzeigen
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Wieso das denn? Jeder Verdacht soll er zusammen mit seinem Zuchtbuchführer selber nachgehen!

    Mistaken identity? Ein Fall von Verwechslung? Nein! Wir haben den Verein rechtzeitig gewarnt vor dem Betrug!

    Erinnern Sie sich den Namen "Onar Feetback"?

    Zu dem Zeitpunkt, wo wir sehr beunruhigende Meldungen und Warnungen über seine wirkliche Identität von den kleinen Züchtern (Insidern) in seinem Land bekommen haben, und den SV-Vereinsvorstand, sowie die Hauptgeschäftsstelle informieren wollten, hat der Präsident wütend alle angegriffen die sich - lediglich aus ihrer eigenen Sicherheit und um sich und ihre Interessen zu schützen (siehe Gewaltbereitschaft im SV!!) - in der Anonymität halten wollten. O-Ton Messler damals: "Wer anklagt, wer beschuldigt, wer andere an den Pranger stellt, sollte zumindest so viel Mumm haben, zu den Vorwürfen zu stehen. Ansonsten ist es wertlos und die Beschuldiger, die fahrlässig bis mutwillig eine Kampagne zwecks öffentlicher Hinrichtung anderer Personen inszenieren, aber vor Kratzern an ihrem eigenen Selbstverständnis eine Riesenangst haben, sind um ein Vielfaches schlimmer als der von ihnen Beschuldigte. Schlimm ist es, dass dieser Fall unter Ausserachtlassung der vorgegebenen Rechtswege in der Öffentlichkeit ausgetragen wird.  Wichtiger wäre doch, dass es zur justitiablen Anzeige kommt, so dass die Vereinsjustiz ihre Arbeit machen kann. Den ersten Schritt müssen allerdings die Ankläger machen, und nicht der Verein. Bisher vermisse ich eine entsprechende Meldung. Prof. Dr. Heinrich Meßler"

    Wir haben dieses Armutszeugnis sofort auf das Schärfste zurückgewiesen und den Professor dahingehend belehrt, dass er und dem Verein die Aufgabe haben SELBST tätig zu werden, bei jedem noch so kleinen Verdacht eines Betruges, obliegt ihnen ja die absolute Sauberkeit des Zuchtbuches. Man hat nicht auf uns gehört.

    Erst im Nachhinein, nachdem das grosse Übel geschehen war, und man sich mit diesem Rüden bei der grossen internationalen Siegerschau den Vize-Weltmeister-Titel "SG2" in der Junghundklasse erschlichen hat und den Wert des Hundes erfolgreich ins Unermessliche gesteigert hatte, flog alles auf und musste der blamierte Verein klein beigeben und nachbessern, ja korrigieren.

    Diese Geschichte von Betrug kulminiert heute in dem Schreiben der Hauptgeschäftsstelle des SV - wenn es denn nicht gefälscht ist (grins), das füge ich mal vorsichtshalber hinzu, in dieses Milieu weiss man ja nie - an die Kynologische Federation der Bulgarischen Republik!

    Der Onar Feetback soll sich in Veit Haus Bifo umgewandelt haben. Das wäre die Schlussfolgerung nachdem DNA-Analysen aus den Blutproben Klarheit geschaffen hätten. Was schreibt der Hundeverband auf seine Facebookseiten?

    "На 10.09.2019г. в офиса на БРФК се получи писмо от  SV-HG  Германия, което дава доказателства, чрез кръвни проби, за подменени документи на Германско овчарско куче. Публикуваме писмото в оригинал и без коментар. Направете си изводите сами!"

    Übersetzt (mit Google Translate) heisst das so ungefähr: "Am 10.09.2019. Ein Brief von SV-HG Deutschland ging im BRFK-Büro ein, in dem durch Blutuntersuchungen Doppelbelege eines Deutschen Schäferhundes nachgewiesen wurden. Wir veröffentlichen den Brief im Original und ohne Kommentar. Machen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen!"

    "Dear Ladies and Gentlemen,

    we just want to inform you that we received blood samples of the following dogs:

    Veit Haus Bifo BSV 149424 ChipNr. 941000016930124 born: 28.09.2014

    Onar Feetback JR 750376 ChipNr. 688035000143170 born: 26.02.2015

    The DNA Analysis shows that the blood samples we received for "Veit Haus Bifo" is identically with the sample of "Onar Feetback".

    Obviously "Onar Feetback" has a new identity as "Veit Haus Bifo".

    Furthermore "Veit Haus Bifo" was mated in the Netherlands with some females but is not the father of their offspring what let us come to the conclusion that another dog was presented at the matings.

    Just for your information."

    Wir haben dazu heute kein weiterer Kommentar. Leserzuschriften sind herzlich willkommen: j.demeyere@skynet.be.

    Der Zwinger <Haus Bifo> stellt sich übrigens im Internet wie folgt vor:

    https://www.globalnpo.org/BG/Kostinbrod/473474159375041/Haus-Bifo

    Haus Bifo is a certified German Shepherd breeding kennel. We are located in Kostinbrod - 15km. away from the capital city - Sofia. We raise dogs with excellent bloodline for show and for pets. We treat our dogs as members of our family. We make sure the puppies grow in a spacious and clean environment and we provide them with attention and care. We hope to find them loving owners.

    Haus Bifo е сертифициран развъдник за немски овчарки, който се намира в град Костинброд - на 15км. от София. Отглеждаме кучета с превъзходно родословие, подходящи за изложби и за домашни любимци. За нас кучетата ни са част от нашето семейство. Отглеждаме малките в чиста и просторна среда и им отделяме много време и внимание докато растат. Надяваме се да им намираме отговорни и обичащи стопани.

    Und der Hundeverband in Bulgarien stellt sich wie folgt vor:

    http://brfk.bg/en/news/

    The Bulgarian Republican Federation of Cynology

    Ein Mitglied der FCI

    Phone +359 899 11 76 44

    Email: Information and question: office@brfk.bg - Pedigree administration: spk@brfk.bg - Registration and exhibitions: registration@brfk.bg

    President BRFC: georgi.hristozov@brfk.bg

    Address: Sofia 1113, zh.k East, 27, Charles Darwin Str - +359 899 11 76 44гр. София 1113, ж.к. Изток, ул. Чарлз Дарвин 27

    17-09-2019 om 13:12 geschreven door jantie  


    16-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zeugenaussage Schlägerei Nürnberg 2019

    Da wir der Lügen beschuldigt wurden, haben wir um weitere Zeugenaussagen und Augenzeugen gebeten. Es folgt nun, zwecks weiterer Wahrheitsfindung, ohne Kommentar, der Bericht einer Augenzeugin bei der Schlägerei zur Siegerschau in Nürnberg.

    "Guten Tag Herr Demeyere,

    Ich war am besagten Samstag vor Ort bei der Schlägerei und zwar von Beginn an. Ich habe zwar keine Videos oder Fotos gedreht, habe aber alles gesehen und Herrn G. geholfen. P.G. ist lediglich an Herrn Z. herangetreten, um seinen Hund zu nehmen und wurde bereits in den ersten Momenten gar nicht richtig herangelassen, sondern sofort von Herrn Z. mit einem Holzschild auf den Kopf geschlagen, und später mehrmals in den Rücken getreten. Die Geschichte, die nun Frau Z. überall verbreitet, stimmt überhaupt nicht mit den Tatsachen überein, denn zu keinem Zeitpunkt ist P.G. auch nur in der Nähe von J.Z. gewesen. Als P.G. seinen Hund nehmen wollte, hielt Lex zu der Zeit ein kahler Mann mit Brille, nur Herr Z. befand sich neben dem Hund, aber nicht Frau Z. Sie ist erst einige Momente später hinzugetreten, da lag aber schon P.G. auf dem Boden. Als ich P.G. helfen wollte und nach der Leine mit dem Hund geschnappt habe, wurde ich von Frau Z. in die Hand gebissen. Wir haben aneinander gezerrt, da ich nicht wollte, dass sie mit dem Hund wegläuft, ich habe ihr aber keinerlei Verletzungen zugefügt und auch nicht P.G. Ich kenne P.G. bereits seit über 10 Jahren, er hat noch nie Herrn Z. oder Frau Z. in irgendeiner Weise geschadet, obwohl er allen Grund dazu hätte. Ich bin selbst so oft Zeuge davon gewesen, von diversen Delikten, die sich die Z. haben zu Schulden kommen lassen, angefangen von über 25 Geldern fuer Deckakte, die von C.Z. einbehalten wurden. Weiterhin war Lex mehrmals im Krankenhaus. Mit 2,5 Jahren hat er angeblich ein grosses Plastikteil verschluckt und waere daran gestorben, wenn ihm der Tierarzt keine Operation gemacht hätte, was tatsächlich passiert ist, wurde von den Z. immer wieder verschwiegen, auf Anfrage von P.G. beim Tierarzt wurde ihm keinerlei Auskunft gegeben, ein halbes Jahr spaeter hatte er wieder eine Operation, damals wurde gesagt es handle sich um einen Magendreher, ob dies der Wahrheit entspricht, wissen wir nicht, denn auch hier wurden keine Einzelheiten an Herrn G. weitergegeben. Wieder ein halbes Jahr spaeter war Lex auf der Siegerschau in Ulm ausgestellt worden. P.G. war nicht vor Ort, da er zu diesem Zeitpunkt Vater geworden ist und mit seiner Frau bei der Entbindung im Krankenhaus war. Ich selber war mit den Söhnen von P.G. und Bekannten in Ulm. Wir sind mehrmals an die Familie Z. herangetreten, um zu erfahren, wann Lex seine Standmusterung und TSB hat, um Lex spazieren zu fuehren, wir wurden aber immer wieder von den Z.‘s abgewiesen, uns wurden falsche Startzeiten fuer die Standmusterung usw. gegeben, und auch den Lex durften wir zu keinem Zeitpunkt anfassen oder auch nur ein Foto machen, denn sogleich wurde uns von Herrn Z. gesagt, der Hund braeuchte seine Ruhe. Als Lex dann am Sonntag nach der Siegerschau aus dem Stadion gefuehrt wurde sind wir den Z.‘s hinterhergelaufen, um ihnen zu gratulieren und Lex zu sehen und Fotos zu machen, sofort wurden wir wieder abgewiesen mit dem Grund, Lex gehe es sehr schlecht, er muesste sofort ins Krankenhaus. Auf Nachfrage von uns, was mit Lex los waere wurde uns erzaehlt, dass man das nicht so genau wuesste. Lediglich der damals etwa 12 jährige Sohn von Frau Z. sagte vor uns: "Mama, du hast doch gesagt es ginge wegen den Tabletten, die du Lex gegeben hast, so schlecht." Hierzu entgegnete Frau Z. zu ihrem Sohn "er solle still sein und nichts mehr sagen". Daraufhin hatten wir den Verdacht, dass er fuer die Siegerschau von den Z.‘s unter Drogen gesetzt wurde, aber auch hierzu liegen uns bis heute keinerlei Befunde oder Auskuenfte vom Tierarzt oder von den Z.‘s vor. P.G. hat fuer diese OP's mehrmals an die Z.‘s Geld ueberwiesen, ihnen bei Schauen Hotel, Benzingeld, Restaurant usw bezahlt, dazu gibt es etliche Zeugen, da Herr G. zum Beispiel im Restaurant oder an der Tankstelle vor etlichen Zeugen bezahlt hatte. Herr G. kaempft bereits seit 2 Jahren um Lex, und zwar darum, dass der Hund wieder bei ihm in Polen ein Zuhause findet, und das nicht, um Geld mit ihm zu verdienen wie die Z.‘s es am besten weiterhin machen wuerden, sondern um vor allem fuer die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes zu sorgen. Herr G. macht den Hundesport als Hobby und Leidenschaft und nicht als Geldinstitution, deshalb er mit der Decksperre und der Sperre fuer die Siegerschau im letzten und diesem Jahr ein Statement setzen wollen. Viele Personen meinten es sei absurd einen potentiellen VA-Rueden, der viele Deckeinnahmen einbringen und womoeglich fuer viel Geld nach China verkauft werden koennte, aus dem SV-Geschaeft zu ziehen und zu sperren, aber damit wollte P.G. zeigen, dass es gerade im Hundesport nur die den Hund, die Gesundheit, den Sport und den Spass an der Sache gehen sollte und nicht um den Verdienst am Hund. Das können bis heute viele Leute nicht verstehen, dass man so eine "Geldquelle" wie Lex sperrt, vor allem die Z.‘s nicht. Deshalb auch nun immer wieder die Probleme und Schwierigkeiten mit ihnen.

    Liebe gruesse, D.S."

    "Ja, sie koennen gerne meinen Namen nennen, denn ich habe nur die Wahrheit und meine Meinung gesagt, ich sehe kein Problem darin.

    Ach so, man koennte noch dazu schreiben, dass die Polizei alle Beteiligten gefragt hatte, ob jemand Verletzungen hat, und ob die Verletzungen sichtbar waren, nur ich hatte mich dazu gemeldet, weil ich Bisswunden von Frau Z. an der Hand hatte. Frau Z. erwiderte vor der Polizei keinerlei Schmerzen, Wunden etc. davongetragen zu haben. Es gab keinerlei Bluterguesse im Gesicht oder Wuergewunden, vielmehr ging es Frau Z. so gut, dass Sie am Samstagabend im Festzelt des SV feiern konnte.

    "Und noch ein sehr wichtiges Detail, als Herr Z. mit dem Schild auf P.G. eingeschlagen hatte, war Frau Z. nicht einmal in der Nähe oder involviert in die Sache, erst danach kam sie auf uns zugestuerzt. Das koennen mehrere Personen bezeugen."

    Bis hier diese Zeugenaussage, wofür wir herzlich danken.

    WICHTIGE NOTE: Die Zuschrift wurde anonymisiert um die Zeugin zu schützen. Im SV lebt man bekanntlich gefährlich. Wir versichern aber an Eides Statt, dass Namen und Anschrift bei uns bekannt sind und bei Bedarf den Ermittlern vorgelegt werden können.

    16-09-2019 om 11:40 geschreven door jantie  


    15-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SEK-Sondertruppen bei der Hauptzuchtschau des SV - Gewaltbereitschaft nochmal gesteigert
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Siegerschau 2019 - Impressionen

    SEK-Sondertruppen bei der Hauptzuchtschau des SV - Gewaltbereitschaft nochmal gesteigert

    (Bedeutungslos? Wer? Der Belgier?! Oder Meßler?)

    Lesen Sie nun in Beilage unsere Gedanken anlässlich der Siegerschau in Nürnberg.

    Mit dem Fazit: "Wer alsdann glaubt, bei der Siegerschau und genauer gesagt bei den Auslese-Gruppen die "Crème de la Crème" der Rasse des Deutschen Schäferhundes gesehen zu haben, irrt gewaltig. Dort sieht man einzig und alleine welche Personenkreise/Hundehändler ihre Hunde am besten gepromotet, ja regelrecht hochgepuscht haben. Dass dabei Einschüchterung oder gar Bedrohung, und finanzielle oder sonstige Bonusse und Prämien, oder anderweitige Entgegenkommen gegenüber die entsprechende Platzierungen stehen, gehört, wenn man die alten Hasen im SV glauben darf, zum Allgemeinwissen im SV und wäre doch eine Selbstverständigkeit. Und während im SV nur noch circa 8.500 Welpen pro Jahr geboren werden, hat Meßler es noch immer nicht geschafft, die Reduzierung der Zahl der Deckakte pro Jahr pro Deckrüde durchzusetzen. Ein Armutszeugnis, wenn nicht völliger Inkompetenz bei der Führung in dem was eigentlich ein "ZUCHT-Verein" sein sollte."

    Warum stürmte ein Spezialeinsatzkommando das Gelände?

    Sie lesen es NUR hier! Bei Bloggen.be/hd! Siehe Beilage "Siegerschau 2019"

    Aus gegebenem Anlass

    Zuschrift per E-Mail: "Sie behaupten Lügen und das ist verboten in Deutschland"

    Diese in Beilage gelegten ergänzenden Ausführungen zu unseren "Impressionen zur Siegerschau 2019" (deren Ausschweifungen alle durch das Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt sind) werden lediglich angeboten, weil wir der Lüge bezichtigt wurden und einiges gleich vorab klarstellen möchten.

    Siehe Beilage "Argumente"

    Bildmaterial Siegerschau - Weitere Erkenntnisse zu der Schlägerei bei der Siegerschau!

    Wer noch zusätzliches Bildmaterial (Fotos und Videos) und Kommentare / Augenzeugnisse zur Schlägerei bei der Siegerschau oder sonstige interessante Themen hat, heutzutage hat jeder ein Smartphone oder Tablet dabei, möchte ich gerne einladen das mit uns zu teilen, gerne auch in aller Diskretion. Bitte an: j.demeyere@skynet.be

    Während man uns korrigieren wollte und sagte, es wäre nur die ganz normale Polizei vor Ort gewesen, wird uns nun zugeflüstert, dass nicht nur die SEK-Truppen anwesend waren. Es sollen bereits weitere Instanzen auf der Lauer gelegt haben, um ihren Beobachtungen bzw. ihren Ermittlungen im SV durchzuführen.

    Eine Botschaft: "Hi Jan, Du! Nach meiner Info waren da noch mehr auf der Siegerschau. Ich kann dir sagen, dass die Staatsanwaltschaft da war, Bundespolizei in Zivil, und der Zoll war auch hochgradig in Zivil da, die haben auch etliche Sachen fotografiert, kann ich dir auch sagen, weil, nicht nur das SEK war da... Und das SEK, das war schon, das stand von Anfang an da, in Ruhebereitschaft…"

    Bijlagen:
    Argumente.pdf (547.3 KB)   
    Siegerschau2019.pdf (1.1 MB)   

    15-09-2019 om 20:36 geschreven door jantie  


    06-09-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Aus gegebenem Anlass: Das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen WIEDERHOLUNG BLOG dd 21.02.2018: Wir! Bedeutungslos? Ich glaube du spinnst!

    Wir! Bedeutungslos?! Ich glaube du spinnst!

    Während Präsident Messler allerseits den Mund zu voll genommen hat und unser Weblog als “bedeutungslos” eingestuft und definiert hat – ja, das tat ja so richtig weh, nachdem er uns jahrelang so gelobt und sogar sehr unterstützt hat - haben wir heute kaum noch Zeit zu bloggen. Wenn Steuerfahndungen uns verzweifelt anrufen für Unterstützung, so wird uns nach reiflichem Überlegen klar, dass wir diesen Verein und seinen Vertreter NICHT loyal gegenüberstehen müssen, wurden wir ja lediglich wegen einer scharfen Parodie rausgeschmissen, und dann sind diese Insider-Ermittlungen sehr zeitintensiv, wenngleich auch sehr erfolgreich. Jeder weiss, dass der SV ein „gemeinnützige Verein für Hundeliebhaber“ ist und da ist es eine wunderbare Sache, wenn sie, die mit dem Verein und den Hunden sechsstellige Summen absahnen, auch korrekt ihre Steuer zahlen. Diese Sache kann man nur unterstützen, sicherlich wenn Messler uns, wegen dem von ihm so gelobten Anstrengungen, zwar komplimentiert, jedoch keine Ehrenmitgliedschaft mit den dazu gehörenden Insignien verliehen hat. Somit unterstützen wir weiterhin die mühselige Arbeit der Finanzämter. Messler hat uns mit seiner Untätigkeit sogar sehr dazu motiviert, und das wird für einigen Grossverdienern sehr teuer...

    Jeder erinnert sich auch, wie Tacke als Vereinswirtschaftswart mal meinte, dass es zu existenzbedrohende Massnahmen gekommen wäre, oder so ähnlich, nun, da kann sich der einfache Hundeliebhaber im SV, der immer drauflegt, nur freuen. Und man wird es auch schon anderweitig sehr bedauert haben, mich rausgeschmissen zu haben, fruchtet ja diesen Rausschmiss nur darin, dass neben den Steufa-Ermittlungen auch der Hundesport in der Zwischenzeit, nach den Aktionen von Tierschutzvereinen wie PETA, nicht im Geringsten angeregt durch unsere Meldungen, kurz vor dem Ende steht, und das Staatsanwälte und Finanzämter die Hauptgeschäftsstelle und den Vereinsvorstand mächtig unter Druck setzen. Lesen Sie beispielsweise den Text in Beilage. Euh! Das haben NICHT WIR geschrieben!! Nur soviel! Der schlaue Leser wird sich daran erinnern, dass unsere Parodie die Elektro-Ausbildung zum Thema hatte!

    Messler wird diese Aktionen der Behörden wohl weder bei den Landesgruppenversammlungen, die aktuell wieder stattfinden, noch in der neue SV-Zeitung gross ansprechen. Jedoch dürfte nun allerseits klar sein, dass von „Bedeutungslosigkeit“ unsererseits in der wirklichen Welt nichts zu merken ist, ganz im Gegenteil. Wie ein Leistungsrichter vor kurzem sagte: „Jan, du schaffst das schon! Der Verein ist so gut wie erledigt!“

    Ja! Was schreibt man? „Bei den überführten Hundeführern handelt es sich um einen Landesgruppenausbildungswart des Vereins für Deutsche Schäferhunde, also einen Amtsträger. Die zweite Person ist eine im Verein für Deutsche Schäferhunde sehr erfolgreiche und sogar als Seminargeberin bekannte Hundeführerin, die trotz Feststellung eines ordnungswidrigen Verstösses gegen das Tierschutzgesetz an der diesjährigen BSP in Oberhausen teilnahm.“

    Was macht Messler damit? Was macht Augsburg damit? Und was machen die LG-Vorsitzenden damit? Alle gemeinsam schweigen und wegschauen? Das werden wir nicht zulassen. Ut aliquid fiat! Nein! Es wird für die nächste durchgeboxte Generation von Zuchtrichtern nichts übrig bleiben. Dafür werden wir schon sorgen. Bedeutungslos my ass!!

    06-09-2019 om 11:13 geschreven door jantie  


    09-07-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Messlers Ohnmacht – SV-Vetternwirtschaft obsiegt
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Der Papiertiger ist nicht imstande die Wende herbeizuführen!

    Die Käufer von Deutschen Schäferhunden zahlen die Zeche!

    Es hat sich im SV überhaupt nichts geändert. Hin und wieder haben die höchsten Amtsträger die Stühle gewechselt, es ist mal einer gestorben und ein anderer hat sein Platz eingenommen, aber es sind nach wie vor dieselben Mafiosi, die sich die Hasen gegenseitig in den Stall jagen und die Platzierungen, das Geld und die Provisionen unter sich verteilen. Siehe auch Aussagen eines ehemaligen Zuchtrichters = erfahrener Experte, mit 32-jähriger Richtertätigkeit, im Film „Pflegefall Schäferhund! Das Ende einer Legende.“ Es hiess damals: „Um in diesen Verein erfolgreich zu sein, braucht man auch die richtigen Beziehungen!“ Auf Gutdeutsch redet man also im vermeintlich gemeinnützigen SV über dauerhafter „Vetternwirtschaft“.

    Vor dem Gerücht, dass Kaspar von Tronje – trotz einige sehr schlechte HD/ED-Ergebnisse bei den Nachkommen, siehe Statistiken der SV-DOxS-Datenbank und weiter unten - demnächst den „Sieger 2019“ machen und längst an einen Milliardär in den Vereinigten Staaten von Amerika verkauft sein soll, ziehen wir ein Fazit über den SV. Ein durch und durch kranke Verein, meiner Meinung nach, worin einige wenige schlaue Manager sich alle Vereinsplattformen zunutze gemacht haben. Jeder kennt mittlerweile die beispielhafte Geschichte von Toni von der Rieser Perle und wie die Zuchtrichter und Hundehändler zusammen immer wieder die künftigen Champions hochpuschen und alsdann mit 5 und 6-stelligen Beträgen gross Provisionen abkassieren und jeder (auch die Finanzämter mit ihren Steuerfahndern) hat bei uns lesen können, welche Umsätze bei der angeblichen „Liebhaberzucht im SV“ angefallen sind.

    15 Jahre sind ins Land gegangen, seit ich die Story von Indiana einfach publizieren musste, weil Züchter und Verein bei unzureichenden Zuchtvoraussetzungen (man züchtet beispielsweise fleissig weiter mit HD-NochZugelassen, wobei eindeutig, auch für Laien, sichtbare Deformationen im Röntgenbild zu sehen sind und züchtet immer wieder nach den künstlich hochgepuschten Auslese-Rüden) ihren Schrott nach wie vor irgendwie absetzen. Bestechungen bei Platzierungen, abgezweigte Riesenprovisionen für Vermittler, Betrug bei Körungen, bei HD/ED-Befunden, und bei Prüfungen, zurückgehaltene schlechte HD/ED-Ergebnisse und dabei entstehende fingierte Zuchtwerte, Einnahmen der Zuchtrichter, die sich vor den Ermittlern der Steuerfahndung nicht erklären lassen, Steuerhinterziehung bei den Einnahmen der lukrativen Deckakten oder mittels runtergesetzte Rechnungsbeträge für überteuerte Hunde (durch den Vereinszuchtwart!), bis hin zu den im Nachhinein produzierten gefälschten Kaufverträgen (wie das Bundeskriminalamt anhand Untersuchungen der Tinte feststellen konnte), alles ist – in zahllosen Geschichten, Berichten und Dokumentationen - beim Belgischen Blogger die Revue passiert und lediglich der aktuelle Vereinspräsident hat sich – neben einigen freundlichen Zeitzeugen - getraut alles zu bestätigen mit der schriftlichen Aussage: „Es ist immer wieder interessant und mittlerweile auch monoton von Insidern zu hören, dass “der Belgier" im Prinzip vollkommen recht hat; man selbst wolle sich allerdings nicht outen, da man ja sonst keine Chance, egal im Leistungs– oder Zuchtbereich hätte. Selbst eine Meinung zu äußern, für die paar Jahre, die der Verein und man selbst noch hat, lohnt den Aufwand nicht. Möglicherweise ergäben sich auch finanzielle oder ideelle Verluste. Da muss man sich auch selber mal an die Nase packen.“ (Siehe Zeugnis von Prof. Dr. Heinrich Messler für Jan Demeyere bei der Staatsanwaltschaft zu Augsburg). Er gratulierte uns sogar: „Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen nur für Ihre bisherige geleistete Arbeit für unsere Sache… danken. Mit Sicherheit sind Sie der einzige im gesamten Umfeld des Vereins, bei dem sich der Rittmeister von Stephanitz für die erbrachte Arbeit und persönlichen Einsatz im Sinne der Rasse und sein Lebenswerk im Jahr 2013 ehrlich und herzlich bedanken würde. Geht man zurück an die Wurzeln - vor ca. sechs Jahren (Siegerschau Aachen) -, so muss man feststellen, dass sich im Verein bis auf eine Personalie nicht das Geringste gebessert hat, Sie sich allerdings mit größtem finanziellen und intellektuellem Einsatz regelrecht aufreiben. Was wäre wohl in den vergangenen sechs Jahren geschehen, wenn Sie nicht da gewesen wären? Zumindest haben wir jetzt ein kollektives Unrechtsbewusstsein.“

    Die vollständige Abhandlung lesen Sie in Beilage. Inklusiv eine neue Geschichte über einen Deutschen Schäferhund der seinen Besitzer erfreuen sollte:

    Auszug SV-Decknachrichten: Ayck vom Hanneß SZ 2343529 (*Kaspar von Tronje SZ 2310341 IPO3 - *Ultra vom Hanneß SZ 2320879 IPO2), Inz.: Jalmari Hühnegrab (3-3), Odin Holtkämper Hof (5-4,5), schwere Hüftgelenksdysplasie

    Bijlagen:
    MesslersOhnmacht.pdf (513.7 KB)   

    09-07-2019 om 16:54 geschreven door jantie  


    08-07-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Liebe Mutti
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Meine Mutter ist gestern Nacht ganz verängstigt durch das schlafende Krankenhaus gewandert. Vom Zimmer im zweiten Stock ist sie plötzlich verschwunden, irgendwie im ersten Stock hat sie weiter geforscht, bis sie letztendlich in die Notaufnahme gelangt war. Mit sanfter Zwang (später wird sie sagen, es war mit brachialer Gewalt) hat man sie zurück ins Zimmer geführt und im Sessel blockiert.

    Am Tag hat sie mit allen geschimpft die sie am meisten lieben, meine Schwester hat sie brüskiert, die hat die Welt nicht mehr verstanden. Mutter ist in das düstere Zimmer der Demenz vorgestossen und wir sind alle zunächst einmal perplex und überfordert. Was da noch alles auf uns zukommt?

    Bisschen zu bloggen hat mich abgelenkt, wenngleich die Situation im Verein für Deutsche Schäferhunde S.V. e.V. (mit Sitz in Augsburg) genauso traurig ist, wie die Situation mit Mutti. Für beide Themen könnte ich weinen, so schrecklich ist das alles. Lesen Sie die Abhandlung über die Lage des SV bei bloggen.be/hd. Und kaufen Sie sich keinen Deutschen Schäferhund! Er ist in seiner Geschichte ins düstere Zimmer der Demenz angelangt!

    08-07-2019 om 00:00 geschreven door jantie  


    19-06-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Prüfungen im SV

    Es ist immer wieder schön zu sehen, wie ein junges Mädchen oder ein stolzer Bub, voll im Schwitzen und mit roter Kopf, den ersten Deutschen Schäferhund bei einer Prüfung vorführt. Auch die schon etwas ältere Nachbarin oder der betagte Rentner, der sein nun wohl letzter Begleiter dem SV-Richter für die Begleithundeprüfung vorführt, ist angespannt wie nie zuvor. Klasse, wie die Richter ein Auge dafür haben, wer da in Einzelfällen angetreten ist, und auch schnell mal ein Auge zudrücken für leichte Fehler, und am Ende ein stolzes Ergebnis abgegeben wird. Ein raunender Applaus schallt alsdann über den Rasen, ich applaudiere so hart, dass mir die Hände weh tun. „Gut gemacht, junger Mann!!“ rufe ich den jungen Bub begeistert zu.  

    Ganz anders ist das, wenn Leute Hunde in Auftrag von auswertigen Auftraggebern den ausgesuchten Richterfreund vorstellen und quasi berufsmässig, oder mindestens semi-professionell, tätig sind. Da ist der Applaus schon viel verhaltener, wissen wir, dass hier „Profis“ am Werke sind, die sich damit auch rühmen. Und zwar „weltweit“ rühmen, um die betuchten Kunden anzuziehen, da fliesst bekanntlich schon eine ganze Menge Geld. Da muss dann schon eine fantastische Leistung von Hund und Führer geboten werden, um bei mir die Hände für ein Applaus zusammen zu legen, vor allem dann, wenn ich am Hund merke, dass er quasi „mit allen Mitteln“ (womöglich auch illegale?) ausgebildet wurde und dann teilweise sogar Sicherungen eingebaut werden mussten, wie bis hin zum eingeübten „Platz“-Befehl, an Stellen, wo der Hund naturgemäss energisch verbellen sollte... Der Vereinspräsident bat mich schon mal schriftlich via Skype solche „Beweise“ von elektrisierenden Hundeausbildern, die alsdann im Internet kursieren, zu sichern.

    Die Endstufe ist dann dieser, dass die Prüfungen vor-organisiert sind. Sowohl der Richter/Freund kommt dabei dann auf „Bestellung“, wie die einschlägig bekannte Hundeführer (sie rühmen sich selber im Internet über ihren vielen bestandenen Prüfungen), wie womöglich auch der eine oder der andere “Vorführhund“, und mir platzt den Kragen, wenn es so weit geht, dass man den eigenen Schutzdiensthelfer von ausserhalb zur Prüfung mit-bringt, als gäbe es bei der OG keinen Helfer. Der mitgenommene Helfer ist dann natürlich derjenige, der den Hund seit Anfang ausgebildet hat. Ist zwar nicht verboten, aber bitte schön! WO hört’s auf?! Das gibt es bei keiner anderen sportlichen Veranstaltung, dass man Attribute und Personen zur Unterstützung mitbringt! Von einer ehrlichen und sportlichen Überprüfung kann dann natürlich, bei solchen durch-organisierten Prüfungen, schon längst keine Rede mehr sein.

    Wenn man alsdann die Beziehungen der Teilnehmer an der Prüfung - Führer, Ortsgruppen, Richter, Ausbilder, Helfer, Zwinger, Auftraggeber (ggf. im Ausland) … - etwas hinterfragt und tiefer studiert, merkt man, dass einigen diese Masche ständig und für immer dieselben Auftraggeber auf dieselben Ortsgruppenplätze mit denselben weit angereisten Richtern organisieren. Da muss man sich schon die Frage stellen, ob Profiausbilder auch die Steuer für die vielen Aufträge rechtmässig abführen. Der Wortlaut eines Steuerfahnders nach: „In den bereits geprüften Fällen hat es sich durchweg gezeigt, dass die von den Beteiligten gemachten Angaben und erteilten Auskünfte hinsichtlich des Umfanges der Tätigkeit und der Höhe der erzielten Einnahmen unvollständig sind.“ Und noch: „Es hat sich gezeigt, dass die Kosten weitaus zu hoch und die Einnahmen nur teilweise erklärt worden waren…“ Oder weiter: „Die Verantwortung des Steuerpflichtigen für die Aufklärung des Sachverhalts ist umso grösser, je mehr Tatsachen oder Beweismittel der von ihm beherrschten Informations- und/oder Tätigkeitssphäre angehören.“ (Quelle: Prüfungserfahrungen – Steuerhinterziehung in der Hundezucht – Rudolf Müller, Bielefeld)

    Da wo das SV-DOxS-System heute unstrittig unter Beweis stellt, wer die organisierten Ausbilder sind, und wie viele Hunde von welchen Zwingern sie im Jahr ausbilden und bei Prüfungen vorführen, dürften einige kleinlaut geworden sein. Andere wiederum, die unbelehrbar bleiben und den Mund gerne zu voll nehmen um andere zu belehren, kann man nur raten alles ordnungsgemäss zu versteuern. Wie schon Tacke (ehemaliger Vereinswirtschaftswart) schrieb und bekennen musste, dass: „… die Finanzverwaltung unseres Landes in den letzten Jahren auch einige Mitglieder unseres Vereins, die ihre steuerlichen Pflichten nicht so ernst genommen haben wie es notwendig ist, im wahrsten Sinne des Wortes heimgesucht haben.“ In einer weiteren Aussage standen „hohe Steuerfestsetzungen“ im Raum, die „in Einzelfällen sogar existenzbedrohende Ausmaße angenommen hatten“.

    In diesem Sinne! Haben Sie viel Spass bei der Arbeit mit dem Deutschen Schäferhund und lassen Sie sich nicht überraschen! Vergessen Sie nicht rechtzeitig Ihre Steuer korrekt abzuführen, und bitte! Wenn Sie schon ausbilden, dann bitte auf sportliche Art und Weise, wie es sich gehört, ja?! Der SV wurde für die Liebhaber des Deutschen Schäferhundes gegründet, NICHT für die kommerzielle Ausbilder die jeder Woche eine Prüfung haben und ihre Richterfreunde.

    19-06-2019 om 13:41 geschreven door jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Meer blogs