Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Aber nicht anonym!!

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
    Inhoud blog
  • Für all diejenige die nicht auf den soziale Medien mitlesen können
  • Wie redet man so?
  • Reaktionen darauf
  • Hören wir auf! Es hat keinen Sinn!
  • Das Debakel – Die Schande
  • OHNE WORTE
  • Messler
  • Was heute im SV zählt!
  • Das soll eine Hündin sein?
  • Beschwerden der Hobbyzüchter (die sich an die Regeln halten)
  • Reinrassige Schäferhunde
  • FÜR ALLE, DIE ES BETREFFEN KÖNNTE
  • Richterseminar in Augsburg – für Gewerbebetreibenden?
  • Altes Zitat... von Messler
  • Darf man die Reisen der Zuchtrichter in Frage stellen?
  • Leserzuschrift 24/11/2017
  • Messler Interview 2.
  • Messler Interview
  • Insider kommentieren, die Zweite
  • Insider kommentieren
  • Ohne Papierkram, keine Zuchtschau, und keine Bewertungen
  • Auslese-Zucht im Verein für Deutsche Schäferhunde SV e.V., Augsburg
  • Rassestandard und seinen Abweichungen – Ist Quoll blind?
  • Stichwort Gebrauchsqualitäten / Gangwerk
  • Mémoires – Le duc de Saint-Simon gewidmet
  • Messlers Messkommission
  • Im SV keine Decakte für normale Schäferhundzüchter!
  • Kein Betrug im SV?
  • Campeonato de Pastor Alemán, Mexiko 2016
  • Kommentar
  • Zuschrift mit Frage und Kommentar
  • German Shepherd Dog “World Union” (WUSV) thrown out of the FCI
  • Kündigung Vertrag FCI mit WUSV
  • Wikileaks, Panama Papers, Paradise Papers, Bloggen…
  • Unsicherheiten FCI und WUSV
  • World Dog Show 2017 Leipzig: ‘And the Winner is…’
  • Impressionen - Gute Laune zum bösen Spiel
  • Der Spencer di Casa Massarelli kriegt jetzt ne Schaufel!
  • Armistice? Niemals! Waffenruhe? Fehlanzeige!
  • Leipzig 2017
  • FCI World Dog Show & German Winner Show - Leipzig 2017
  • Grösse Geschäfte mit Chinesen – Eine Auswahl
  • Vorbei Flutlichtschau OG Wildeshausen!
  • Wer machte schon den Vergleich mit dem Schweinetrog?
  • Prüfung im hohen Norden – Gibt es Verdachtsmomente?
  • Zusammenfassungen Infos aus Skandinavien
  • Trübe Gedanken
  • Hundefabriken
  • Hundehandel unter dem WUSV-Dach
  • Bloggen.be/hd - Massvoll im Ton, aber bestimmt in der Sache!
  • Messler versus Realität - AT-Atrappen! Aber Sieger!
  • Beweise gefällig 02.
  • Beweise gefällig 01.
  • Und, Herr Präsident Messler!
  • Umsätze ausgelesener Züchter (im Kreis der Kölner Klüngel)
  • SV-Vereinspräsident schwer unter Druck - Leserzuschrift
  • Türkei ist WUSV
  • Abändern von Ahnentafeln für Zuchtrichter
  • Der Präsident fragt! Die Mitglieder antworten!
  • Tautz schwenkt die Fahne für die Teletaktbenutzer!
    Archief per week
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    07-03-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Reduzierung der Zahl der Deckakte dringend erforderlich!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bis vor dem Oberlandesgericht in Koblenz haben in der Vergangenheit SV-Richter/Amtsträger versucht Einfluss auf meine Berichterstattung zu nehmen und mir zum Schweigen zu bringen. Das ist nicht gelungen. Eine sachliche Berichterstattung, auch wenn sie womöglich einige Werturteile beinhaltet, kann und wird man nicht verbieten können. Wie auch in einem Hinweisbeschluss des Oberlandesgerichts zu Koblenz begründet wurde: „Werturteile sind von dem Recht zur freien Meinungsäußerung gemäß Artikel 5 Abs. 1 GG gedeckt, soweit sie nicht zugleich darauf gerichtet sind, die Persönlichkeit herabzusetzen, zu diffamieren oder formal beleidigend sind. Insoweit ist eine Interessenabwägung erforderlich. Eine sachliche Kritik ist nicht widerrechtlich.“

    In unsere Studie über die horrende Einnahmen die einige wenige Hundehändler im Schosse unseres „gemeinnützigen“ Vereins erwirtschaften, wird keine Persönlichkeit herabgesetzt, niemanden diffamiert oder beleidigt. Meine sachliche Kritik an die Vereinsführung ist aber sicherlich angebracht. Hier bereichern sich einige wenige auf Kosten der Allgemeinheit. Es muss aufhören! Im Interesse der Liebhaber die sich im Verein für Deutsche Schäferhunde gesammelt haben appelliere ich wie folgt! Eine sofortige Beschränkung/Reduzierung der Zahl der Deckakte wird die Rasse zugutekommen und die widerliche, vereinswidrige persönliche Bereicherung samt Ausnutzung der Vereinsplattformen entgegenwirken.

    Bijlagen:
    DeckmeldungFeb2016.pdf (818.8 KB)   
    DSH-WELPEN-Top-100-Mit-Umsatzberechnungsmodell.xlsx (432.4 KB)   
    DSH-WELPEN-Top-100.xlsx (205.2 KB)   
    Februar2016-Elite-Deckrueden.xlsx (15.5 KB)   
    StatistikenZucht2015.pdf (1.2 MB)   
    SV-Vereinssatzung.pdf (357.1 KB)   
    SV-Zuchtordnung2014.pdf (651.1 KB)   
    SV-ZuechterTop100Umsatzuebung.pdf (318 KB)   

    07-03-2016 om 00:00 geschreven door Jantie  


    02-03-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.O-Ton: Ich habe für meine Hunde noch nie eine müde Mark Steuer gezahlt!

    Ballack von der Brucknerallee (Peter Send) hat bereits 214.400 Euro an Deckgeld eingebracht (und der steht bekanntlich nicht alleine dort auf Deckstation!), Pacco vom Langenbungert (von Kartheiser über Weber bis Yukio Hasebe in Tokio) hat die Viertelmillion Euro Deckeinnahmen bereits vollgemacht und ist schon bei 256.000 Euro Deckerlöse.

    Bei Fred vom Rumbachtal, bekanntlich der Hund der bei Edith Zielinski steht und womit Heinz Borgards absolut nichts zu tun hat, steht der Zeiger bei 189.600 Euro sauberes Einkommen. Wo der Kuckuck wohnt bzw. wo Josephine Kao (allerseits bekannte Hundehändlerin) im Pfefferkuchenhäuschen schläft, das heisst, bei Otmar Grünewald in Neu-Isenburg, haben Pepe und Willy vom Kuckucksland auch schon eine Viertel Million Euro nachhause gebracht, bzw. zusammengedeckt, 268.800 Euro um genau zu sein.

    Aber warten Sie ab! Wir bieten alle Details! Demnächst! Die ganze Abhandlung! NUR hier! Weil man uns ins Gesicht spuckt!

    02-03-2016 om 13:53 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Gold für Deckrüdenbesitzer, Gerichtskosten für Glockenläuter
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Während wir an einem Bericht über die aktuelle Deckrüden (die Goldesel) arbeiten, währenddessen sie für ihre Besitzer/Zuchtrichter ein Vermögen zusammendecken, haben wir gestern zwischendurch ein Kärtchen auf dem Postweg gebracht, (vorausgesetzt wir konnten eine Postanschrift ermitteln) für all diejenige freundliche Leute die uns unterstützen in unserem Kampf für einen gesunden Deutschen Schäferhund und einen gesunden Verein. Es sind herzlich wenig, und fast immer dieselben, aber wir neigen dem Kopf in Dankbarkeit! Ook naar Nederland!

    Der grosse Maecenas werden wir wohl nie finden, wer interessiert sich heute noch für diesen (Kraftausdruck!)-Verein oder diese legendäre Hundemarke, aber die Kleinen helfen das Unrecht tragbar zu machen.

    Wenn Sie in wenigen Tagen, trotz aktuelle Spende, kein Kärtchen bekommen, dann nur weil wir Ihre Anschrift nicht finden konnten (bzw. Ihre freundliche Spende ZU anonym war). Reichen Sie eine Anschrift nach, bemühen wir uns sofort.

    Wir danken alle Spender vom ganzen Herzen und zahlen mit den Spenden NUR Gerichtskosten.

    Demnächst!

    An dieser Stelle!

    „Tiefenwahrnehmung – Die aktuelle Goldesel im SV“

    Mit einem Deckrüden kann man mächtig Geld schaufeln. Da wird der Hund zum Goldesel, wie es bereits in verschiedenen Märchen an dieser Stelle (auf Bloggen.be/hd) festgehalten wurde. Aber wem gehören zurzeit die Goldesel im Verein für Deutsche Schäferhunde?! Wer verdient aktuell das grosse Geld und schränkt dabei den Genpool mächtig ein?

    Demnächst!

    NUR hier! Auf Bloggen.be/hd!

    02-03-2016 om 06:48 geschreven door Jantie  


    22-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Titel: Verhandlung am Landgericht Chemnitz

    Bericht:

    „Hallo Jantie,

    nach Aussage der Gerichtsassistentin am Landgericht Chemnitz ist die für morgen angesetzte Verhandlung wegen Krankheit des vorsitzenden Richter abgesetzt.

    Die Initiativgruppe wurde auch schon informiert.“

    22-02-2016 om 19:15 geschreven door Jantie  


    17-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Bild mit WUSV-Richter Imran Husain
    Klik op de afbeelding om de link te volgen  

    17-02-2016 om 14:04 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Profile Facebook: Volkerson Kennels - Hundezucht
    Klik op de afbeelding om de link te volgen Moderator: Janine An Wallace

    17-02-2016 om 14:03 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Profile Facebook: Barbara Glover (Moderaotor Janine Wallace)
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    17-02-2016 om 14:01 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zwinger: vom Volkerson Kennels, seit 1962

    Spannende Ermittlungen um die „vom Volkerson Kennels“ in Neuseeland!

    On Facebook: look out for profiles "Volkerson Kennels" & "Barbara Glover" (profiles most certainly operated by Janine Ann Wallace)

    Auszug aus den Zeugnissen die zurzeit gesammelt werden, um sie demnächst in einer ausführlichen Dokumentation zu publizieren.

    Wir hoffen alle SV-Richter/Körmeister (und WUSV-Richter/Körmeister) die auf Reisen gehen werden die Namen im Auge behalten!!

    UND wir hoffen, dass das SV-Zuchtbuchamt mitliest, um etwaige Korruption und Fälschung von Daten im Zuchtbuch auf die Spur zu kommen.

    „… Dass Janine Wallace sich auch Glover oder Volkerson nennt, ist ja bekannt. Ich weiß, dass sie und ihre Mutter (Note Bloggen.be/hd: 80+ Mutter Barbara Glover – siehe auch Facebook) veranlasst haben, eine Schäferhündin, offiziell Schiwa, in Deutschland decken zu lassen. Gedeckt wurde jedoch eine andere nicht so wertvolle Schäferhündin. Die Papiere der Welpen lauten natürlich auf Schiwa als Mutter.

    In mehreren Fällen bekam ich mit, dass die beiden Damen Schäferhunde zu einem bestimmten Preis in Deutschland kauften, am Ende jedoch nicht den vereinbarten Preis bezahlten. Der Ablauf ist immer der Gleiche: Nach der Anzahlung zieht sich die weitere Kaufpreiszahlung aus verschiedenen Gründen hin und dann muss aufgrund der Versand- und Quarantänevorschriften der Hund ganz dringend und schnell nach Neuseeland geschickt werden.

    Zur Haltung der Hunde in Neuseeland will ich mich gar nicht groß äußern, da gibt es andere Personen die die grauenvollen Verhältnisse besser schildern können. Ich erlebte, dass Hunde tagelang im Hochsommer an einen Baum festgebunden wurden und nichts zu fressen oder trinken bekamen. Frau Glover nannte dies eine "Erziehungsmaßnahme". Ebenso lebten einige Hunde tagelang in einer Garage ohne Auslauf zu erhalten.“

    War nur ein erster Auszug. Vollständige Zeugenaussage, samt weitere ausführlichere Infos, folgt!

    NUR hier! Bei Bloggen.be/hd

    Für einen gesunden Deutschen Schäferhund und GEGEN alle Formen von Tierquälerei und Geschäftemacherei!

    17-02-2016 om 12:53 geschreven door Jantie  


    13-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Schäferhundeverkauf nach Ozeanien für Dummies
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    NUR auf Bloggen.be/hd!

    „Schiwa vom Osterberger-Land. The Sequel!“

    Das Nachspiel zeigt es auf!

    Was wurde aus den Beteiligten?

    Was machen sie heute?

    Was machen sie morgen?

    Der Spruch ist bekannt und nicht von mir, man begegnet sich im Leben immer ein zweites Mal. Wir haben, wie immer, akribisch und ausdauernd viele Informationen gesammelt. Zeugenaussagen, Videos, Fernsehnachrichten… Und wir werden die Deutsche Schäferhundegemeinde weltweit informieren, wie sie noch nie informiert wurde.

    NUR HIER! Bei Bloggen.be/hd

    Zum nachlesen: http://gsd-legends.eu/Varia/AusTraumDeutscherSchaeferhund.pdf

    Ich habe keine Lust in wochenlange Dokumentationen! Schauen Sie selbst!

    Link: http://tvnz.co.nz/…/would-you-sell-something-didn-t-own-vid…

    Why I do not want to hear any happy stories about "the Best German Shepherd Dog-puppies imported or bred in New-Zealand & Australia" here on Facebook?? (See Barbara Glover - Volkerson Kennels - Janine Wallace - ...)

    Because it makes me sick to my stomach!

    Share this info with all of the SV-judges and WUSV-judges you know (and all breeders in Germany and Italy and anywhere else for that matter), so they will NOT support what WE condemn!! Hard busines with puppies!

    Link to share: http://tvnz.co.nz/fair-go/matter-trust-video-5432120

    Pups bred by the best and the most reliable German breeders from the finest bloodlines are being sold worldwide (ex-works of course) at the price of approximately 800 Euro (chipped, veterinarily checked and with papers from the SV!) Why should YOU pay 5.000 til 10.000 Dollars? Let us do nothing else then share the information available on the Internet!

    SHARE THIS KNOWLEDGE if you love German Shepherds!

    13-02-2016 om 00:00 geschreven door Jantie  


    08-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Gerichtsverfahren gegen (Ex-) Vorstandsmitglieder

    Vor einiger Zeit stand ein langjähriger SV-Richter, Landesgruppenvorsitzender und LG-Zuchtwart, selbsterklärte Institution, im letzten höheren Amt sogar Vereinszuchtwart, wegen Hundehandel, Steuerhinterziehung und Sozialbetrug vor Gericht. Wir hatten schon lange vor diesem Tag eine Rücktrittsaufforderung geschrieben, sie wurde nie beantwortet. Das Gericht hat alsdann ein Urteil gesprochen – gerade noch rechtzeitig vor einer Siegerschau. Das Urteil war „aussagekräftig“ genug, und hätte, wenn unsere Statuten denn ernst genommen werden würden, zum sofortigen Ausschluss des Amtsträges/Mitgliedes führen müssen. NICHT so, im SV. Da spielt das Benehmen einzelner Figuren anscheinend keine Rolle, obwohl in den Statuten darüber eindeutige Auskünfte gegeben werden. Lediglich bösartige Parodien gegen Vorstandsmitglieder führen, wie kleinkariert, zum ewigen Ausschluss! Von ethischen Werten im SV keine Spur! Im Hintergrund (wie beispielsweise auf Facebook) wird durch den verurteilten Amtsträger (!!) zurzeit Stimmung gemacht und der aktuelle Bundeszuchtwart wird schwer angegangen (gerade in der Grössenproblematik), seine Kompetenzen in Frage gestellt bzw. belächelt.

    Ein weiteres ehemaliges Vorstandsmitglied muss sich demnächst (im Berufungsverfahren) vor dem Gericht verantworten. Bloggen.be/hd wird darüber berichten. Wer Interesse daran hat die Sitzung beizuwohnen begebe sich bereits morgens zum LG Chemnitz am Dienstag 23.02.2016.

    Addendum

    Aus der Richter-Ordnung: IV. Pflichten der Richter

    1.3. Der SV-Richter ist zu kollegialem Verhalten und tadelfreiem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches verpflichtet.

    2. Verstöße gegen diese Richterpflichten können unbeschadet weiterer Vereinsordnungsmaßnahmen nach der Rechts- und Verfahrensordnung mit folgenden Maßnahmen geahndet werden:

    a) Nachschulung durch den jeweiligen Fachwart oder eine von ihm beauftragte Person

    b) Abmahnung

    c) Verweis

    d) Richtersperre bis drei Jahre, beschränkt auf bestimmte Veranstaltungen

    e) Richtersperre bis drei Jahre

    f) zeitlich unbeschränkte Richtersperre

    08-02-2016 om 12:16 geschreven door Jantie  


    07-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Das Märchen vom Goldesel!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Dass der Präsident sich von einer ZuchtrichterIn anweisen oder empfehlen lässt, er soll einen Hund individuell, also ausser jeglicher Konkurrenz, vermessen lassen, um alle Munde zu stopfen, ist unakzeptabel und ein riesiger Irrtum! Kein Mensch/Hund darf in einem demokratischen Verein eine Sonderstellung/Sonderbetreuung bekommen oder beanspruchen. Und jeder Hund kann und darf im SV NUR vermessen werden unter Beobachtung des Publikums, das heisst also, bei einer offiziellen Körung oder bei einer offiziellen Zuchtschau, wo es mehrere Hunde gibt UND ein Publikum. Das war teilweise gelungen bei der Siegerschau in Nürnberg 2015, und wie mir verschiedene Quellen/Zeugen berichtet haben, wurde für ein Hund der aus den Märchen stammt 66,5 cm lauthals festgehalten. Erst später wurde alles darangesetzt um das Ergebnis abzuändern. Was für ein unakzeptables Theater wird da heute aufgeführt! Ich fordere den Verein auf einen handelsüblichen Scanner zu kaufen und alle Ausleser unabhängig vermessen zu lassen.

    Wenn wir in Märchenform, aber deshalb nicht weniger ernst berichtet haben, dann nur, weil es sich zuweilen bewährt hat, manche Maxime des Handels den Kindern, euh, den Mitgliedern des SV in Märchenform anzubieten. Erzählungen von Prinzessinnen, Riesen, verwunschenen Traummännern, Flüchen, Zaubersprüchen, sprechenden Tieren und bösen Hexen waren ursprünglich nicht für die Kleinen gedacht. Märchen galten als Unterhaltungsgeschichten – oft gruselig oder obszön –, die sich erwachsene SV-Mitglieder abends, wenn die Kinder im Bett waren, bei geselligen Runden vor dem Kamin im Vereinsheim erzählten.

    Ihre Ursprünge haben die Märchen in jahrhundertealten Sagen und Legenden, seit jeher werden sie mündlich überliefert und erhalten von Erzähler zu Erzähler immer auch eine subjektive Note. So wurde uns für unser Märchen, über den Buben der den schönsten Hund aus dem Land hinter den Alpen nach Deutschland geholt haben soll, eine andere Version erzählt. Aber lesen Sie selbst!

    Das Märchen vom Goldesel!

    „Es war einmal ein kluger, um nicht zu sagen sehr gerissener junger Bursche, der hatte einen wunderschönen Esel! Nun gab es in dem Zauberreich, in dem er mit seinem Esel lebte, jedes Jahr einen Wettstreit um die Schönsten und die Besten herauszustellen. Frohen Mutes begab sich der Bursche wie in jedem Jahr zu diesem Wettstreit. Er war gut gelaunt und voller Hoffnung, hatte er doch im ganzen Jahr schon seine Arbeit gut gemacht und eine Hexe aus dem fernen Asia-Land hatte ihm geholfen und die Schatzkammer des Zeremonienmeisters gut gefüllt. Er selbst und auch sein Esel überragten die Mitstreiter um Einiges – da war ihm die Aufmerksamkeit gewiss!

    Nun gab es aber plötzlich eine ganz böse Überraschung und die Lakaien der Zeremonienmeister mussten überprüfen, ob denn alles im Lot war mit der Einhaltung der strengen Gesetze, besonders was die Größe betraf. Aber der Bursche war ja ein guter Zauberlehrling gewesen und „Schwupp die Wupp!“ half ihm eine gute Fee und das Ergebnis der Überprüfung veränderte sich zu seinem Vorteil – ja da strahlte der Bursche, denn noch am Abend wurde es stolz vom Herrscher des Reiches verkündet.

    Am nächsten Tag wurden all seine Anstrengungen belohnt und der Zeremonienmeister gab ihm den Siegerpokal für den von nun an schönsten Esel seiner Altersklasse. Aber ach, welch weiteres Ungemach! Da gab es in dem Reich diese strengen Regeln, der Esel musste erst 2 Jahre alt sein um mit ihm gute Dukaten zu verdienen! Also war aus seinem Esel immer noch kein richtiger Goldesel geworden! Was tun? Aber der Bursche war viele Jahre bei den richtigen Leuten in die Lehre gegangen und es fiel ihm das Spiel „Bäumchen wechsle dich“ ein! Da gab es ja noch den Züchter des Esels in einem Land hinter den Bergen; dort gab es diese, in den Augen des Burschen dummen Gesetzte nicht und er ersann eine List wie er doch noch einen Goldesel bekommen konnte. Der Esel produzierte in diesem Schlaraffenland viele kleine Eselchen und es brachte dem Burschen die erhofften vielen Golddukaten.

    Nun sollte aber auch in seinem eigenen Land die Ernte eingefahren werden – also schwupp zurück mit dem mittlerweile richtigen Goldesel, und die Schatzkammer des Burschen füllte sich. Er lachte oft über seine List, einfach diese unseligen Gesetze zu umgehen. Der Züchter des Goldesels spielte nur zu gerne mit, denn auch für ihn wuchs die Zahl seiner Golddukaten. Und keiner in dem Reich des Burschen erhob auch nur eine Anklage gegen ihn  - seine List war vielleicht unbemerkt oder eine Zauberfee hatte ihm geholfen, alles unbemerkt zu tun.

    Nun gab es aber all diese widerlichen kleinen Zwerge in dem Reich, die einfach keine Ruhe gaben, was den übergroßen Goldesel betraf. Es waren ja alles keine dummen Zwerge und mit guten Augen ausgestattet. Die wussten um die Zweifelhaftigkeit der Überprüfungen und hörten nicht auf, das auch laut zu beklagen. Das hörte auch der Herrscher des Reiches und bei einem Zusammentreffen mit seinen Beratern musste der Bursche mit seinem Goldesel erscheinen! Dieses Mal hat der Herrscher selbst geprüft, und wieder half eine gute Fee – oder war es die böse Hexe, dem Burschen und sein Hund war über Nacht geschrumpft und der Herrscher verkündete stolz, dass von nun an alles gut ist!

    Und der Bursche fuhr zufrieden nach Hause – immer noch in sich hinein lachend ein ganzes Land und seinen Herrscher so gut im Griff zu haben… und all diesen dummen Zwergen bewiesen zu haben, dass sie mit all ihrem Idealismus nie und nimmer eine Chance gegen den Zauber der Golddukaten haben werden.“

    Wir bedanken uns recht herzlich beim Verfasser dieses schöne Märchens. Ob es die Augen öffnet?

    07-02-2016 om 10:46 geschreven door Jantie  


    04-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Sonder-Behandlung für VIP’s?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Das Grosse Märchen vom Standardhund

    „Vom grossen Hund den man heimlich im stillen Kämmerlein messen musste“

    Oder: Warum der SV dringend unabhängige und unbestechliche Scanner braucht

    Es war einmal ein grosses Land. Es war allerseits, ja weltweit bekannt, und zwar, weil es dort sehr schöne Hunde gab, Hunde die alles konnten! Aber wirklich alles! Sie waren gelehrig, konnten gut riechen, schnell laufen, laut bellen, hart zubeissen, hoch springen, gut beschützen… Kurzum, sie waren für alles zu gebrauchen! Mein Grossvater, der bei seiner Milchtour seine Hundekarre durch seinen Schäferhund ziehen liess, meinte, sein Nero war der härteste und beste Hund den er je hatte. Und vor vielen, vielen Jahren, wollten alle Könige der Welt, genauso wie König Bhumibol Adulyadej und seine Gattin Königin Sirikit in Thailand beispielsweise, oder Prinz Charles in England, oder sogar der Königshof in Spanien nur die Hunde aus diesem Lande haben!

    Zu einer Zeit geschah es aber, dass das Land in grossen Schwierigkeiten geraten war und kein Mensch wollte sie noch haben, diese ehemalig so guten Hunde. Viel zu gross und viel zu dick waren sie geworden. Sie bellten nicht mehr so laut und liefen nicht mehr so schnell, waren sie ja mittlerweile auch so krumm und schief gewachsen, und beissen wollten sie auch nicht mehr so recht. Andere Rassen hatten sie längst überflügelt, ja regelrecht den Rang abgelaufen. Und so geschah es, dass der schwer betrübte König ein grosses Treffen befahl.

    Von überall her kamen sie für die Grosse Versammlung der Ehrenmitglieder angereist. Der soeben neu inthronisierte König des Landes, seine Majestät M., war gekommen, zusammen mit den wichtigsten seiner Getreuen. Aus dem Süden des Landes kam der Grosse Oberrichter Q., aus dem nicht so Süden des Landes, aus Augusta Vindelicum, der Heeresmann W. und der Grosse Chefsekretär S. Aus dem hohen Norden, da wo der eisige Wind weht, kam ein Mann der schon mal König hatte werden wollen, ein Mann namens B., und aus dem badnerischen Land wo sich der Rhein durchs flache Land schlängelt, kam die kleine Hoheit S. Er wollte auch immer schon mal auf dem Goldenen Königsthron sitzen, meinte sogar, dass der Grosse Kaiser Martin ihm diesen auf seinem Sterbebett versprochen hätte. Game of Thrones revisited!

    Auch aus dem benachbarten Land kamen wichtige Leute zu dieser Zusammenkunft, wie der alte König T., aus dem beschneiten Land an den hohen Alpen, oder von ganz ferne, so wie seine Hoheit H., aus einem Land hinter den Tausend Bergen, bei den nordindischen Muslimen. Alle wollten sie sich beraten über die Zukunft, war die Welt ja in grosser Aufruhr, die Zukunft ihrer Hunderasse ungewiss.

    Aber ihr oh so harmonisches Treffen wurde bald jäh gestört. Ein junges Bubele kam reingeplatzt, ganz frech, mit roten Backen und mit alten Lederhosen an. Und er führte einen Hund hinein, ein Hund der vor Schönheit nur so blendete. Er hätte den Hund aus einem Land geholt, dass hinter den Alpen lag. Der Hund war tatsächlich sehr schön. Aber er blendete so, dass, obwohl alle auch gerne glaubten, er wäre tatsächlich so gross wie er laut den geltenden Gesetzen des Landes sein musste, der Zweifel über seine wirkliche Grösse sich rumgesprochen hatte. Aber wie gross er genau war, das konnte keiner der versammelten Majestäten, und keiner der Getreuen sagen. Deshalb beschlossen sie, absurderweise und obwohl es an diesem Tage viel wichtigere Sachen zu tun gab, diesen einzelnen Hund nun ein und für allemal zu messen.

    Da kamen sie eingeschritten. König M., der sich ein wenig Kaiser wahnte, hat zuerst gemessen. Mit seinem alten Zollstock kam er auf 64,5 Zentimeter. War sein Messgerät denn so derartig verschlissen oder waren es seine müden Augen? „Das kann nicht sein!“ meinte Oberrichter Q. „Mein geschätzter Kollege aus Westfalen hat den Hund mit seinem Zollstock bereits in Pfreimd in Bavaria gemessen! Und er hat am 21.06.2015 in seinen Noten 68 Zentimeter niedergeschrieben!!“

    „Lassen Sie mich mal messen! Ihr habt ja alle keine Ahnung!!“ krächzte B. Er und sein Kollege vom Rhein hielten es dann bei 65,5 Zentimeter, sie waren da ja sehr erfahren und wussten wie man ein grosser Hund genau vermesst. Oder besser gesagt, sie wussten wie man ein Hund so vermessen kann, dass er noch im Goldenen Buch eingetragen werden kann.

    Im ganzen Land waren nun viele Einwohner sehr erbost. Man sollte sich das mal vorstellen, dass alle Buben und alle Dirndln des Landes da beim Sekretariat einfach unangemeldet während einer Majestätenversammlung auftauchen würden, nur um eine Sonderbehandlung bzw. eine nur für sie organisierte, spezielle Vermessung zu verlangen und… zu bekommen! Gibt es da nicht schon genügend Veranstaltungen wo alle sich, sportlich und fair, einander und einer Begutachtung stellen können, bei einer der Zig Zuchtschauen beispielsweise? Viel wichtiger als das einzelne, individuelle Messergebnis, ist es auch zwingend erforderlich einen Hund zwischen seinen Konsorten zu begutachten! Fällt er zwischen seine Artgenossen durch seine Übergrösse auf, oder liegt er wie erforderlich in die gewünschte Mittelgrösse? Das ist immerhin und nach wie vor 62,5 Zentimeter! Keine ‚fast 70!“ Und wenn das Gremium dieser Eingeweihten einem Hund eine Sonderbehandlung gewährt, gibt nicht gerade das dann Anlass zu Verdächtigungen? Und haben sie denn alle keine Ahnung, wenn die Messungen so auseinandergehen? 

    Da flüsterten die Bewohner des Landes nun einander zu: „Der Bub ist mit dem Blender dort hingefahren und hat ihm messen lassen – wie unverfroren – und das Schlimme, anstatt ihm heimwärts zu schicken und zu verwarnen, er soll doch auf einer grossen Veranstaltung kommen, wie alle anderen auch, haben der König und seine Getreuen ihm Gehör geschenkt! Was soll das denn?! Und siehe da, er ist gar nicht zu groß!“

    Alles im grünen Bereich?! Man munkelt ja, bzw. es sickert immer mehr durch, das die Messkontrolle beim Hund von 66,5 auf 65,5 geändert wurde! „Das ist doch alles ein Beschiss!“, so schreibt man mir, „jeder sieht, der ist (mindestens) 67 cm und nun wird aufgetischt, er ist 65,5 cm! Vielleicht hast Du ja schon davon gehört - wollte nur kurz berichten, was man alles so unternimmt! Möchte mal wissen, wenn jeder ein solches Meeting unterbricht, zwecks Messkontrolle... Aber er ist ja nicht jeder...”

    Viele kleine Züchter scheinen also heute sehr verärgert zu sein über dieses grosse Theater und diese unverdiente Sonderbehandlung, ja diese völlig unsportliche Unverschämtheit, und sie wollen unabhängige Richter sehen, Leute die sich vom bösen Spiel distanzieren. Wenn Hunde vermessen werden, dann nur bei offizielle Veranstaltungen wie Körungen oder Zuchtschauen, und vor ein grosses zuschauendes Publikum. Nicht bei der Kaffeepause während einer zeugenlosen Ausschusssitzung for VIP’s only!

    Wie immer destilliert sich ein Märchen aus den vielen Erzählungen und Anekdoten verschiedener Menschen. Wir erzählen lediglich was uns herangetragen wurde, sind wir ja auch nur Zeitzeugen. Aber alles soll nachgegangen werden, wo kommen wir denn da hin, wenn solche Geschichten zur Normalität werden? Das Ende des Märchens muss übrigens noch geschrieben werden…

    Und die Moral von dieser Geschichte?

    Wir dachten es ist mit diesem neuen Vorstand endlich vorbei mit allen alten Machenschaften, mit dem Mauscheln und Tuscheln im stillen Kämmerlein. Offenheit und Transparenz ist angesagt! Das predigten bereits die zwei letzten Präsidenten. Aber mitnichten! Wenn man eine gesonderte Betreuung will, dann erlauben unsere Amtsträger noch immer diese VIP-Behandlung. Ohne „gemeine Zuschauer“ wird etwas vermessen, was keiner im Nachhinein kontrollieren kann oder darf. Man hätte den Buben in Lederhosen und seinem Hund sofort nachhause schicken müssen mit der Anordnung: „Dein Hund wird vermessen bei einer öffentlichen Veranstaltung unter seinesgleichen in Anwesenheit des Publikums! PUNKT! Geh‘ heim! Wir haben zu tun!“

    Es war ein Riesenfehler der Majestäten den Druck nachzugeben. Ich sehe nur 1 Lösung für das ganze Spektakel. Es werden ab sofort die hochtechnologischen Mitteln eingesetzt die es heutzutage bereits zur Verfügung gibt. Der Verein kauft sich handelsübliche Messgeräte, sprich Scanner, die eine unabhängige Messung in Sekundenschnelle erlauben. SCHLUSS, mit den Gefälligkeiten für angebliche VIP‘s, und SCHLUSS mit dem ganzen Betrug im Grössenbereich. Da gibt es dann wichtigere Probleme die wir uns dringend widmen müssen. Wenn eine Institution wie Wimbledon das Hawk-Eye einführen kann, um Entscheidungshilfen zu schaffen, so kann der SV einen Scanner einführen um die unabhängige und unbestechliche Messung seiner Hunde durchzuführen. Dann können wir wirklich zur Standardgrösse zurückkommen.

    04-02-2016 om 14:39 geschreven door Jantie  


    01-02-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Decknachrichtenkumulierung – Es decken nur einige wenige

    Ein Jahr ist wieder vorbei! Und es hat sich im Zuchtgeschehen nichts geändert! Es decken immer nur ein paar Ausleser, sie wurden durch die allerseits bekannten Clans schwer gepushed.

    Warum die Zahl der Deckakte einzelner Rüden dringend reduziert werden muss, leuchtet jeden vernünftigen Menschen ein. Nicht nur die guten Eigenschaften sondern auch die schlechten werden fest in der Rasse eingebacken. Immer die gleichen Blutlinien, von Vater auf Sohn, von Sieger auf Sieger, sorgen für einen Bottleneck. Und wenn die Population in den letzten Jahren extrem geringer wurde, ja die Menge der Neueintragungen im SV von bis zu 35.000 Welpen jährlich (bei durchschnittlich 8 Ausleserüden) auf weniger als 10.000 Welpen pro Jahrgang reduziert ist, werden heute bis zu 16 Ausleser (bei den Rüden, wie bei den Hündinnen) gekrönt! Das ist absurd, und nur möglich in einem Verein wo es keine Kynologen gibt. Zu diesen Rüden MUSS der Liebhaber dann hin, sonst bleibt er, so meint er zumindest, auf die Welpen sitzen. Und dass alle Ausländer mit ihren Hündinnen aus Marketinggründen fast ausschliesslich zu den Auslesern kommen ist bekannt. Aus gegebenem aktuellem Anlass wiederholen wir deshalb unsere Warnungen.

    Aus meinen früheren Berichten:

    Professor Irene Sommerfeld von der Universität Wien erläutert im Film: „Pflegefall Schäferhund!?“ wie folgt:

    „Das ist ein sehr verbreitetes Problem in der Hundezucht, dass also einzelne Rüden im Übermaß genutzt werden und das hat zwei Konsequenzen. Die eine Konsequenz ist auch wieder, dass es zu einem Anstieg des Inzuchtniveaus kommt, weil der ja praktisch die gleichen Gene immer wieder an seine Nachkommen weitergibt, und ein zweites Problem haben wir dann, dass sich auch aus der sachlichen Materie ergibt, dass die meisten Erbkrankheiten auf rezessiven Genen beruhen, die immer nur dann erkennbar sind am Tier selber, wenn sie in doppelter Dosis auftreten,  und dann treten die Defekte auf. Und dann oft wirklich ganz massiv, explosionsartig, und dann in einer Häufigkeit, dass man dann in der Population oft nicht mehr genügend gesunde Tiere hat.“ 

     Zum Thema Zucht nach äußeren Merkmalen, der sogenannte Formwert, führt sie wie folgt aus:

    „Wenn ich also jetzt wirklich nur das Äußere, nur den Formwert eines Hundes bei der Ausstellung bewerte und nur Tiere zur Zucht verwende die den Formwert entsprechen, werden andere Merkmale die vielleicht genauso wichtig sind eben für die Gesundheit, dann die sogenannten genetischen Drift ausgesetzt, das heißt die verändern sich mehr oder weniger zufällig, und dann kann es natürlich dann durchaus passieren, dass in eine Population Merkmale die durchaus in der Population vorhanden waren wie zum Beispiel ein ausgeglichenes Wesen oder eine bestimmte Leistung, dann schlicht und einfach verloren geht.“

    Aber wer hört beim SV schon auf die Wissenschaftler? Man hört nicht mal auf den Vereinsgründer! Zu den großen Gefahren der die Inzucht in sich trägt, schrieb Max von Stephanitz in seinem bekannten „Wegwort“ zu Band 3 des Körbuches, Jahrgang 1924 folgende, eindringliche Warnung:

     „Jeder ernsthafte Züchter, der auf Blut züchten will, muss wissen, dass Inzucht als Häufung des Bluts eines bestimmten Ahnen nicht bloß zu einer Festigung der guten Punkte, sondern ebenso zu einer Verschärfung der fehlerhaften Anlagen führt; letzteres um so schärfer, je mehr Haltungssünden vorliegen: Arbeitslosigkeit, Grossstadthaltung, Zwinger.“

    Ich bin davon überzeugt, heute würde der Rittmeister auch die HD als fehlerhafte Anlage genannt haben. Ich darf an dieser Stelle ein Ausschnitt aus einer meiner Manuskripte anbieten, zum Thema Sieger und Nachkommengruppen auf der Bundessiegerzuchtschau: 

    Ab 1908 war Hermann Kestermann der neue Zuchtbuchführer, und an seiner Seite stand ein junger angestellter, Fritz Schaeller. Zusammen haben sie laut Zeitzeugen das Zuchtbuchamt auf vortrefflichster Weise aufgebaut. Als Kestermann nicht aus dem 1. Weltkrieg zurückkam, wurde Schaeller 1914 Geschäfts- und Zuchtbuchführer und er veröffentlichte zwei für die weitere Schäferhundzucht sehr wichtige Schriften. In 1932 erschien: „Die wichtigsten männlichen Blutlinien in der Zucht des Deutschen Schäferhundes“ und in 1938: „Vererbungsfeststellungen in der Zucht des Deutschen Schäferhundes“. 

    Zu dieser Zeit schrieb Fritz Schaeller bereits folgendes: „..., dass es falsch ist, aus dem Einzelprodukt oder nur aus einem Teil von Nachkommen auf den Erbwert der Eltern schließen zu wollen. Nur an der Gesamtheit der Nachkommenschaft lässt sich mit Sicherheit feststellen, ob der Wert der Nachkommenschaft im Rahmen des Zuchtzieles liegt, ob sie sich aus einem guten und möglichst hohen Durchschnitt zusammensetzt. Das ist das Wesentlichere unserer Zucht, nicht nur die Züchtung sogenannter Spitzentiere, die im Erscheinungsbild bestechend, in ihren Erbanlagen mitunter aber sogar zu rechten Enttäuschungen führen können.“

    01-02-2016 om 08:30 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Decknachrichtenkumulierung 01/2016

    !!!WARNUNG!!!

    Mit dem Anklicken und verfolgen des nachstehenden Links zur Beilage erklären Sie sich OHNE Einschränkung damit einverstanden auf einer privaten Seite/Datentabelle verlinkt zu werden. Diese enthält eine Sammlung von vielen Angaben und Daten aus dem Deckgeschehen im SV, wohl recherchiert und gut geordnet. Es sind und bleiben aber private Notizen (!!) und sollten nur einen Einblick in unsere persönliche/private Datensammlung zulassen.

    Die Einordnung richtet sich (OHNE GEWÄHR) nach den durch den SV verabreichten Daten in SV-Decknachrichten sowie in SID-Infos, sie werden aber in einer Art und Weise gesammelt, die es dem Hersteller ermöglichen müssen (persönliche!) Rückschlüsse zu ziehen und (persönliche!) Kommentare zu schreiben. Die Angaben wurden also für private Zwecke geordnet und dürfen nicht kopiert oder weitergegeben werden.

    Alle in der Tabelle erfassten Daten und Hinweise sind private (!!) Notizen und sie können deshalb nicht angegriffen werden. Die Tabelle ist auch nur zu geniessen bzw. zu verstehen vor dem Hintergrund unserer ausführlichen Umsatz-Übung (siehe Weblog), die eine genaue Erklärung über die angewendeten Durchschnittszahlen bzw. über die Berechnung beinhaltete.

    Jegliche Interpretation der erfassten Zahlen und der Zuordnung der Namen bzw. der Reihenfolge innerhalb der Tabelle geht auf eigener Rechnung, deshalb ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Wie im ersten Feld in einer Bemerkung in der Tabelle wie folgt angedeutet: „ACHTUNG!! Diese Tabelle zeigt lediglich Ansprechpartner und Personenkreise auf, die genannten Personen sind nicht unbedingt immer die Empfänger der Deckgebühren.“ warnen wir sogar noch INNERHALB der Tabelle für falsche Rückschlüsse und Interpretationen, unterstützen unsere Leser aber gerne, wenn sie das Thema vertiefen wollen und geben alsdann gerne alle weitere Hinweise. Alle Angaben sind übrigens OHNE GEWÄHR!!

    !!!WARNUNG!!! Mit dem Anklicken des folgende Links, bestätigen Sie obiges gelesen und verstanden zu haben und damit voll und OHNE Einschränkungen einverstanden zu sein!

    Bijlagen:
    Decknachrichten2016Kumul01.xlsx (324.4 KB)   

    01-02-2016 om 08:28 geschreven door Jantie  


    30-01-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Worms 31/01/2016: 2. Diskussionsrunde mit dem neuen Präsidenten

    Bei den Diskussionen mit dem Präsidenten sollen die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Wir müssen die Gelegenheit somit beim Schopf fassen, die Amtszeit ist schwuppdiwupp vorbei und es wird sich nichts getan haben. Wenn die alten SV-Fürsten nach wie vor alles blockieren, wird das nichts mit einem Neuanfang.

    Aus der Einladung:

    "'Gespräch mit dem Vorstand mit:

    SV-Präsident Prof. Dr. Heinrich Meßler

    SV-Vizepräsident Nikolaus Waltrich

    Herausforderungen und Perspektiven für den SV: ein offener Meinungsaustausch mit der Vereinsführung ist ausdrücklich erwünscht"

    Eine Frage für Worms:

    „Herr Messler! Haben Sie dem Belgier informiert über Ihrer Absicht ein Teilnehmer, der tierquälerische Methoden bei der Hundeausbildung verwendet, bei der Weltmeisterschaft WUSV 2015 in Lahti, Finnland, zu disqualifizieren?“

    „Und wenn Sie das bejahen, WER hat Sie, der die höchste Position in diesem Verein innehat, davon abgehalten? Nennen Sie bitte die Namen von den Leuten die Ihnen daran gehindert haben um gemäss allen ethischen Werten im Tierschutzbereich, gemäss allen Gesetzen und gemäss allen Vereinsordnungen zu agieren. Und erklären Sie womöglich welche Spielregeln SIE dabei missachtet haben.“

    30-01-2016 om 00:00 geschreven door Jantie  


    28-01-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV auf Facebook - Die Essenz

    Was schreiben die Leser/Mitglieder?

    Wenn auf Diskussionsforen und sonstige Medien die Leute/Mitglieder die Chance bekommen sich den Frust vom Leib zu schreiben, dann reden sie wirklich über die Essenz, weil man sich kurz fassen muss.

    Zum Thema: „FACEBOOK-SV: Am Wochenende gibt es wieder die Möglichkeit, mit Prof. Dr. Heinrich Meßler im Rahmen der Veranstaltung „Gespräch mit dem Präsidenten“ zu diskutieren.“

    Einige Reaktionen:

    Simone Reims Diskutieren, worüber? Wir normalen Mitglieder haben kein Mitspracherecht. Nur die Arbeit in den Ortsgruppen und sind wirkliche Idealisten, aber immer weniger.

    4 · 25 januari om 12:28

    Simone Hoffmann Schöne Worte ..aber wird sich im SV dadurch etwas ändern....Mein Artikel bezieht sich auf das Interview von Herrn Nikolaus Waltrich. Warum hat der DSH ein schlechtes Image...ganz einfach .Es liegt wohl an der Haltungs-und Ausbildungsmethoden, die in ganz vielen OG noch stattfinden. Stachler und Gerte aber auch E-Geräte sind in verschiedenen OG noch an der Tagesordnung. Wenn man fragt warum benutzt ihr den Stachler? Um den Hund zu motivieren!!! So ein Schwachsinn! Traurig mit anzusehen, wenn ein dreimonatiger Schäfer schon einen Stachler um hat. Oder , damit der Hund läuft wie ein spanisches Pferd, benötigt man zwei Leute. Einer läuft hinter dem Hund und zieht am Stachler und der andere befiehlt "Fuss". Wahnsinn diese Motivationmethode. Im Handbuch des SV steht doch auf Seite 301 Absatz 5, dass der Einsatz ohne Ausnahme verboten ist....kümmert aber dem SV nicht. Dann sind auch in vielen OG noch teilweise fest verschweißte Gemeinschaften, die Außenstehende nicht dazu lassen, man könnte zuviel sehen!!! Dazu kommt ja noch, der Deutsche Schäferhund wurde ja kaputt und krank gezüchtet...Wenn es auch nicht zugegeben wird. Viele Hundehalter ohne Schäferhund, gehen teilweise angewidert vom Gelände, weil sie gesehen haben wie die Hunde gedrillt werden. Ausbildungstechnisch ist der SV auch nicht auf dem neusten Stand...Wenn ich sehe wie man in den OG Schutzdienst mach...nein Danke! Das Image vom SV ist zurecht schlecht und wird sich auch nie ändern solange alles akzeptiert wird was tierschutzwidrig ist und unter den Teppich gekehrt wird. Und die Beißstatisik spricht nicht für den Schäferhund.

    22 uur · Bewerkt

    Sunny Lang Was hat die Beißstatistik mit dem SV zu tun? Oder glaubst du allen Ernstes, dass die gemeldeten Beißvorfälle mit Schäferhunden von SV gezogenen Hunden erfolgten?!? Sorry, es ist bei solchen Statistiken alles ein Schäferhund was schwarz-braun und Stehohren hat. Ebenso beim Tierschutz, wenn da ein Hund HD hat, dann kann es nur von dem Schäferhundanteil beim Mischling kommen. Naja, so viel Verstand sollte man trotz einigen Frustes gegenüber dem SV schon noch haben, dass die Beißstatistik nun wirklich nichts mit dem SV zu tun hat. Ihm Verdanken wir es, dass der DSH in D noch ohne Einschränkungen zu halten ist.

    1 · Gisteren om 14:07

    Simone Hoffmann Man kann sich auch vieles schön reden.

    Gisteren om 21:09

    Heike Urbasik Man kann sich aber auch alles schlecht reden mit den merkwürdigen og's und fragwürdigen, bzw. veralteten ausbildungsmethoden stimm ich dir zu, gibt zwar auch ordentliche, aber die musste suchen... Was allerdings dieses ewige " krank und kaputtgezüchtet " immer bedeuten soll, versteh ich nicht, konnte mir auch noch keiner wirklich beantworten...

    20 uur

    Simone Hoffmann Ich habe so einen Hund! Meine hat wunderschöne geformte Hüftgelenke aber das sie locker sind habe ich sehr spät erfahren....auf das wird nicht geschaut..Die starke Winkelung bei den Hochzuchten kann aus anatomischer Sicht nicht gesund sein....wenn es auch bestritten wird. Und das bei den Zuchtbewertungen und Prüfungen alles Legal zugeht....das glaubt ihr doch selbst nicht. Und Gottseidank gehen die Welpenzahlen zurück.

    20 uur

    Bis hier ein für jeden Gebraucher sichtbarer, kurzer Ausschnitt aus der Internet-Präsenz des SV.

    Der kurze Beitrag, initiiert vom SV selber (auf seiner Facebook-Seite), liefert viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren.

    Eine zwingende Frage für Worms!

    „Wenn Sie, Herr Messler, als PRÄSIDENT des „Vereins für Schäferhunde“, nicht mal in der Lage sind einen überführten Teilnehmer (als bekannter Verwender von Teleimpulsgeräten) bei einer Topveranstaltung und einem SV/WUSV-Wettbewerb zu disqualifizieren (weil es im SV anscheinend einige einflussreiche Befürworter für die alten Praktiken aus dem Mittelalter des Hundesports gibt), wie werden Sie das Problem dann weiter bekämpfen, geschweige denn im Griff bekommen? KONKRET! Die Spielregeln, womit Sie uns so fleissig um die Ohren schlagen, sind doch allerseits bekannt! Teletakter sind gesetzlich VERBOTEN!! Wieviel Verfahren gibt es diesbezüglich aktuell im SV, nach den allerseits bekannten Veröffentlichungen von PETA Deutschland? Welche Ortsgruppen wurden angezeigt? Wieviel Leute wurden überführt und wie wurden sie bestraft?“

    Jede konkrete Frage verdient eine konkrete Antwort!

    28-01-2016 om 07:39 geschreven door Jantie  


    27-01-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Der springende Punkt!

    Etwas zum Nachdenken. Etwas für Worms. Nur so eine Gedanke!

    Auszug Brief des Präsidenten an die SV-Initiativgruppe: „In der Anlage übersende ich Ihnen das Schriftstück an Herrn Demeyere zur Kenntnisnahme. Offensichtlich überschätzt auch er meine Kompetenzen maßlos. Spielregeln sind nun mal vorgegeben.“

    Alles nur leere Worthülsen? Die Spielregeln sind anscheinend NUR vorgegeben für kleine Mitglieder. Das lernt uns die SV-Geschichte!

    Das ist es auch gerade was allerseits bemängelt wird. Wenn man die beim Bloggen.be/hd publizierte Berichte gelesen hat, gelten die Spielregeln anscheinend NICHT für Landesfürsten/Amtsträger/Richter.

    Wenn die Spielregeln schon immer vorgegeben waren, die Vereinsordnungen alle so wichtig waren, warum wurde keiner bestraft und warum sind alle Täter/Verbrecher/Schuldige noch da/noch immer Mitglied im SV?

    Was können wir uns erinnern? So auf die Schnelle?

    Fall geschriebene Prüfungen – in Mecklenburg-Vorpommern, Beteiligten alle noch da.

    Fall Mikrochips nach Amerika – Geschummel mit Welpen/Standort gefallene Würfe – rosarote AT, Anzeige USA-Mitglieder, es wurde nichts gemacht.

    Fall Toni von der Rieser Perle – schriftliche Garantien für Platzierungen bei der Siegerschau, Beteiligten machen ungestört weiter, führen Auslesehunde an die Spitze und machen lukrative Geschäfte und kassieren riesige Provisionen.

    Fall Tell von der Rieser Perle – HD/ED-Geschummel, mit anderen Hunden drängt man an die Spitze.

    Fall Bundeszuchtwart Gericht Kassel – jahrelange Hundehandel und Steuerbetrug, im Hintergrund aktiver denn je.

    Fall unethische Verkäufe von mit ED belasteten Zuchthündinnen nach Süd-Amerika, weiter decken und züchten lassen was das Zeugs hält.

    …/… (Die Liste ist länger, Geschichten sind bekannt, siehe Archiv.)

    Ohne Aufarbeitung der Geschichte kann es keine Zukunft geben. Und wenn man die Sünden der Vergangenheit wegwischt, warum bekommen die Glockenläuter dann keine Amnestie? Es kann keine Amnestie für die Täter geben, wenn die Opfer nicht entschädigt werden.

    Kleiner Züchter J. Schneider wurde als Bauer beim Spiel von Kao/Kartheiser geopfert und rausgeschmissen, und Ihr Jantie, weil er eine Parodie angefertigt hat. Wenn Messler die Sünden der Täter alle vergibt, muss er wenigstens die versehentlich/fälschlich Bestraften ihrer Mitgliedschaft zurückgeben! DAS sind die Spielregeln der Ethik! Sie sollten für alle gelten! AUCH und GERADE für einen Vereinspräsident!

    Was mich am meisten aufregt?

    Bei der Weltmeisterschaft in Lahti, Finnland, beklagt sich der Präsident telefonisch, man wird ihm vor Ort erschiessen, wenn er den Teilnehmer der seine Hunde mit Elektroimpulsgeräten/Teletaktern ausgebildet hat vom Wettbewerb disqualifiziert. Das könnte er unmöglich durchziehen. Ich disputiere: „Dann LASSEN Sie sich erschiessen! Dann seien Sie den Jan Palach des SV! Seien Sie unser Martin Luther King! Jemand muss sich für die gute Sache opfern!“

    Er hat es nicht getan. NACH dem Wettbewerb muss ich dann sehen wie der Vereinspräsident auf die Hochglanzbilder lächelnd neben einem strahlenden Heinz Gerdes steht! Soviel Heuchelei! Das schaffe ich nicht!! Füsse stillgehalten, damit er Präsident wird! Und da wo ich Hilfe brauche, um gegen die absoluten Geschäftemacher zu bestehen, wenn sie mich angreifen, da lässt er einen hängen! GEHT NICHT!! Die Absurdität soll aufhören, es gelten bei mir auch Spielregeln! Ethische Spielreglen. Und zwar für ALLE!

    Spielregeln sind nun mal vorgegeben.“

    27-01-2016 om 08:22 geschreven door Jantie  


    26-01-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.2. Diskussionsrunde in Worms - Alle dorthin!!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen


    Quelle Bild: Frau Barbara Ullrich-Kornadt


    Unter dem Titel “Einwurf” bekamen wir eine Zuschrift eines langjährigen Lesers. Er bleibt anonym. WIR sind es die uns – unbeeindruckt, aber alleine auf weiter Flur – unermüdlich aus dem Fenster lehnen. Wir hoffen er wird einsehen, dass auch ein kleiner finanzieller Beitrag von Nöten ist, einfach um bestehen zu können, wenn Profiteure aus dem core business des SV uns immer wieder gerichtlich belangen, damit wir den Mund verboten werden.

    Einwurf: Hallo Jan,

    es ist mal wieder an der Zeit, dass ich mich durch einen Einwurf, als der Rasse und dem Verein verbundener Schäferhundefreund und Kenner der Szene, melden muss; denn ich habe die ernste Befürchtung, dass es auch weiterhin unter diesem H. M. abwärts gehen wird. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass das Übel darin liegt, dass zu einem Großteil dieser Rassehundezuchtverein zu kommerziell und zu wenig zuchtbezogen (Erhalt und Förderung der Rasse Deutscher Schäferhund als Gebrauchs- u. Familienhund) ausgerichtet ist. Ein Klientel dieses Vereins, in dem die Geschäftemacher, die sich in Form von Amtsträgern, Funktionären und Massenzüchter über viele Familienmitglieder darstellt, sind dabei die Geschicke dieses Vereins stark zu beeinflussen und dadurch die vielen offensichtlichen Vergehen (Manipulationen, Betrügereien) nicht dementsprechend geahndet werden. Zudem kommt eine immer wieder festzustellende Verkettung dieser Betrüger und Rasseschänder unter dem Motto: tricksen, täuschen, tarnen. Der eine weiß zu viel vom anderen... Beispiele sind hinreichend bekannt und sind durch J. D. aufgedeckt. Sind die Verbrecher bestraft worden, oder war das mit "DU, DU" abgetan? Das schreckt nicht ab!

    Wie blauäugig und naiv sind die rechtschaffenden, ehrlichen, zum Wohl der Rasse sich engagierenden Sportfreunde auf dem Gebiet der Zucht und Ausbildung, die das Rückgrat dieses Vereins bilden? Hat denn wirklich jemand geglaubt, dass sich ausgerechnet durch die Besetzung des Präsidentenstuhls durch H. M. die Korruption usw. hinlänglich aufgedeckt, geschweige denn geahndet werden. Es bedarf doch nun wirklich keines besonderen Insiderwissens festzustellen mit welchen Geschäftemachern er seit Jahrzehnten verkehrt. Dieser H.M. ist doch in der Vergangenheit auch schon an vielen Intrigen des Vereins beteiligt gewesen. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ein Dr. H. R. Bundeszuchtwart wurde und er damit dem Verein ein Kuckucksei ins Nest gelegt hatte, durch welches der Verein riesige finanzielle Schäden erlitten hat. Daran können wir uns doch alle wohl noch gut erinnern. Wer mit R. M., ich glaube, ich kann mir jegliche Erläuterung auch zu diesem Mann sparen, dem ehemaligen Widersacher seines Bruders P.M. paktiert, ist menschlich aus meiner Sicht nicht nachzuvollziehen, ja, einfach nur charakterlos. Oder ist das heute gar die SV-Mentalität? ... Dass, wenn es um das Geschäft geht, oder man sich Vorteile verschaffen muss, man sich wieder einig wird....

    Nun schauen wir uns doch mal außer Q. diese Richterriege 2016 an. H. M., sein bester Freund Krum., über R.M. üben nicht zu unterschätzenden Einfluß auf die Platzierungen ihrer und das Hochjubeln gewisser Hunde naher Freunde und Verwandter (N. M.) bei den linientreuen, dafür ins Amt gerufenen, Herren aus.

    Und das ist nun der Neuanfang, das ist das Ausfegen des SV-Saustalls, Herr Professor? Man muss heute nach diesen Richterbenennungen arge Zweifel anmelden. Wir werden spätestens im Sept. sehen, wie schmutzig dieser SV-Saustall sich wieder darstellt und wer hinter gewissen hochgelobten (kranken) Hunden steht... Ein neues Kartell ist entstanden…, nicht mehr!!!!

    Ich hätte mir von diesem Herrn M. gewünscht, und so hat er es bei seiner Wahl versprochen, neue Wege in vielerlei Hinsicht zu gehen. Nein, wie in früheren Jahren trägt er zur weiteren Verunsicherung der Mitglieder u. Idealisten in diesem Verein bei. Nehmen wir mal das Beispiel "Größe unserer Hunde". Muss man sich denn da noch wundern, dass immer weniger Hunde vorgeführt werden? Anstatt kontinuierlich an dem Zuchtplan für Größe mitzuarbeiten, droht er den Richtern, unterstellt einigen Manipulationen, und beweist damit, wie dumm er einem über zig Jahre herbeigeführten Problem meint begegnen zu müssen. Ich erwarte von einem Präsidenten ernsthaft, mit größter Vehemenz, die Dinge anzugehen, die unseren Deutschen Schäferhund über viele Jahre in Misskredit unter uns und in der Bevölkerung gebracht haben, die Dinge, die sich bei unserem Hund in vielen schwersten Krankheitsbildern zeigen und die Besitzer in tiefste Traurigkeit und Mitgefühl versetzen. Ich glaube, dass ich es mir ersparen kann, die vielen gesundheitlichen Probleme mit denen unsere Rasse behaftet ist, aufzulisten. Aber, warum hält man sich so zurück mit der Befundung des LÜW, des Rückens auf OC, OCD usw. Wo bleibt der ED-Zuchtwert? Warum lässt man die Probleme so schleifen? Wovor hat man Angst, dass immer mehr Hunde  "ausgemustert" werden müssen? Eine riesige Zahl von Deutschen Schäferhunden erleiden schwerste Schmerzen, teils im jungen Alter u. werden wegen diverser Fehlbildungen eingeschläfert. Herr M., tun sie was für die Gesundheit!!!! Alle Mittel, die zu einer Gesundung der Rasse beitragen sind einzusetzen. Sie haben in Ihrem Beruf mit Gelenksproblemen bei uns Menschen zu tun gehabt, denken Sie nun an die vielen kranken Hunde. Da ist das Größenproblem im Verhältnis zu diesen gravierenden schmerzhaften Erkrankungen doch nur eine Lachnummer und schmälert den Gebrauch nur im geringen Maß. Hören Sie auf, sich an ein paar Millimetern hochzuziehen und machen Sie Ihre Gefolgsleute nicht verrückt.

    So, nun aber noch ein paar Worte zu den Diskussionsrunden mit dem Präsidenten. Der Gedanke an sich ist sicher zu begrüßen, es ist doch aber nur eine Befriedigung gewisser Leute, etwas Neues, was viel Geld kostet, ein netter Abend, bei dem der eine oder andere sich vielleicht traut etwas zu monieren, oder auch mal versucht, sich selbst darzustellen..., aber Einfluss zu nehmen auf eine Neuausrichtung in der Bekämpfung der zu beklagenden Missstände in unserem Verein und unserer Rasse scheint mir über solche Veranstaltungen nicht gegeben, weil hierfür der Weg nur über die BV gegeben sein dürfte. Die Basis hat doch noch nie Einfluss nehmen können. Die Funktionäre graben das Grab für die Rasse.

    Warum fehlen uns in diesem Verein Persönlichkeiten, denen die Rettung der Rasse näher steht, als die abhängige Selbstdarstellung?

    Beste Grüße und besten Dank für die Offenlegung der Missstände.

    Wegen zu befürchtender Repressalien möchte ich nicht genannt werden, der Tag wird kommen... Prüfe bitte genau, ob es so anonym veröffentlicht werden kann."

    Wir bedanken uns recht herzlich beim Sportsfreund für die Meinung. Wieso sollte man überprüfen ob es so anonym veröffentlicht werden kann?! Eine Meinung zu haben und diese zu ventilieren ist ein Grundrecht. Schon schlimm, dass man im SV anscheinend grosse Angst für Repressalien haben muss, wenn man lediglich sagt was man denkt. In zahllosen Gesprächen mit Heinrich Messler (der erst seit er Präsident wurde die Kontakte mit uns abgebrochen hat und heute jegliche dringende Hilfestellung ablehnt, wenn wir von Geschäftemachern angegriffen werden und laut um Hilfe schreien – unterstützt er diese Geschäftemacher und bleibt deshalb seine Antwort aus?) wurde mir deutlich, dass eine Meinung zu haben nun wirklich nicht bestraft wird, etwas was nicht über den früheren Vorstand gesagt werden kann. Da waren Scherz und Parodie bereits Blasphemie! In diesem Sinne geht es uns heute schon besser! Kommunizieren auch Sie Ihrer Botschaft und mitgestalten Sie die Zukunft oder den Untergang des Vereins.

    26-01-2016 om 00:00 geschreven door Jantie  


    25-01-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Blick in die Zukunft?

    Euh! Und was ist mit der Vergangenheit?

    Nichts von dem was wir bisher dem SV mitgeteilt haben (wir ermitteln und schreiben seit nunmehr 10 Jahren!!), wurde je geahndet. Wieso sollten wir jetzt glauben, dass plötzlich alles anders wird? Die vielen Reaktionen der Schäferhundefreunde zeigen auch nach dem ersten Diskussionsabend im hohen Norden keinerlei Hoffnung. Ganz im Gegenteil. Es kommt halt ein anderer Kreis mal dran, so meint man.

    Nach dem „Blick in die Zukunft, SV-Präsident stellt sich der Basis“ redeten wir im Liebhaberkreis über die kurze Stellungnahme aus dem SV-Heft. Im Freundeskreis fragte ich mich alsdann: „Was bei mir hängen bleibt: Über welche Verfahren dürfte man da nicht reden?“ Sicherlich müsste es erlaubt sein kurze Hinweise diesbezüglich zu geben, zumindest die Themen der Verfahren näher zu definieren. Es wird geschwiegen.

    Eine Reaktion aus meinem Freundeskreis darf ich an dieser Stelle teilen: „Hallo Jan, ja so sehe ich das auch. Was für mich aus dem Bericht hervor geht, ist eine indirekte Schuldzuweisung an die Mitglieder. Zitat (folgt in Grossbuchstaben) aus dem Bericht: „ES SEI AUFGABE DES VORSTANDES, DAS EINHALTEN DER ORDNUNGEN UND SATZUNGEN ZU ÜBERWACHEN. ALLERDINGS SEI DER VORSTAND DABEI NATÜRLICH AUF DIE UNTERSTÜTZUNG DER MITGLIEDER ANGEWIESEN.“

    Jeder weiß doch, dass niemand aus den kriminellen Kreisen wo Dinge wie Doping, Haarfärbungen, E-Geräte etc. praktiziert werden, jemals eine Information an den Vorstand preisgeben wird (* = Note). (Der Vorstand hängt sowieso mit drin!!!!) Und das einfache Vereinsmitglied wird eh nicht für ernst genommen. Also, wenn die Mitglieder nichts zur Anzeige bringen, dann kann der Vorstand auch nicht handeln. Und wie du schon gesagt hast, über welche Verfahren durfte man nicht reden??? Ich denke es bleibt wieder nur leere Luft und belangloses Blablabla.........und Herr Meßler wäscht seine Hände in Unschuld, nach dem Motto: „WENN IHR MIR NICHTS SAGT, DANN KANN ICH NICHTS MACHEN.“ Gruß, X.

    * = Note: Vielleicht mal abgesehen von den doch SEHR konkreten und aktuellen Hinweisen von Hermann Niedergassel – allerseits bekannter langjähriger Grosszüchter mit besten Beziehungen zu ehemaligen Bundeszuchtwarten (!!) - der mit seinen Offenen Brief (siehe dort) nun wirklich eine offene Tür eingetreten hat! Eine Reaktion diesbezüglich seitens des Präsidenten bleibt nach wie vor aus! WER hat gedopt? WER hat gefärbt? WAS wurde nach den sehr konkreten Vorwürfen bereits seitens des SV untersucht?! Es bleiben ebenso Reaktionen aus bezüglich die von den Mitgliedern mehrfach geforderten Massnahmen gegen Grosszüchter (Vielzüchter mit Aufzüchter) und Deckrüdenbesitzer (immer die gleichen), da wo jede beliebige und einfache Zuchthygiene dringend auf die nachteilige Vielverwendung der immer gleichen Rüden (Ausleser) warnt.

    Man sollte sich auf Worms gut vorbereiten (da kommen sicherlich 250 Leute!) und alsdann sehr konkrete Fragen stellen. Wer fragt dem Präsidenten in Worms beispielsweise wie lange die Hundehändler (wie Josephine Kao!!) im SV weiterhin geduldet werden – TROTZ AUSDRÜCKLICHES SCHRIFTLICHES VERBOT EINES HUNDEHANDELS in den Vereinsstatuten!! (Um von den ethischen Werten noch zu schweigen!) Um glaubwürdig zu bleiben, müsste ein rechtschaffener Vereinspräsident - allen voran - persönlich eine Anzeige gegen Hundehändler unter Beweis stellen. Tut er das nicht, dann duldet er die Kommerz und leugnet/missachtet die Statuten, wie wir sie alle kennen.

    25-01-2016 om 14:29 geschreven door Jantie  


    21-01-2016
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Verkäufe nach China mit Registrierungen CSV

    Letzte Importe in China

    (Zuchtrichter eingefärbt)

    CSZ8003356 Hasch vom Haus Neoplantum Borislav Josimovic 罗斌 20/01/2016

    CSZ8003357 Grace von der Teufelskehle Uwe Baecker 张贯林 21/01/2016

    CSZ8003358 Brixo vom Eichbaum Bernd Hoppe   张贯林  21/01/2016

    CSZ8003359 Alpha von Gondor Vanessa Koelking 张贯林 21/01/2016

    CSZ8003360 Gino von der Zenteiche Christoph Ludwig 连伟舟 21/01/2016

    CSZ8003361 Xatty vom Huehnegrab Heinz Scheerer 欧秋宗 21/01/2016

    21-01-2016 om 10:10 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!