Foto
Hoffnung längst verstorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Vetternwirtschaft im gemeinnützigen Verein SV e.V. - Jetzt aktualisiert
  • Die bessere Lektüre über den Deutschen Schäferhund
  • Lektüre
  • Vetternwirtschaft im gemeinnützigen Verein SV e.V.
  • Der Goldene SV HD-Hips Award für Paula von den Klosterspatzen
  • 11 November
  • Von Indiana vom Wildsteiger Land bis zu Nanuk vom Grafenbrunn
  • Steter Tropfen höhlt den Stein!
  • Cooperation fraud
  • Neues aus der Szene
  • Dogtraining
  • Es gab mal eine Parodie vom Belgier. Oder: von Göttingen nach Finnland
  • Informationen aus Finnland
  • Absolut unvergessen!
  • Nichts ist passiert! Der Belgier hatte recht!
  • Der Untergang - Wer erinnert sich... NICHT?
  • Hobbyzucht im SV? Nein! Kommerz und Hundehandel
  • Im SV gibt es kein Corona!
  • Bist ein Angeber, Papa!
  • Facebookdiskussionen und Rassestandard
  • Das Jahr 2020 ohne Siegerschau
  • Internationale Reiseverbote und Messler, eine Reflektion
  • Weite Reisen für ein Deckakt, in Zeiten von COVID-19
  • SV-Deckgeschäft durch COVID-19-Pandemie zum Erliegen gebracht
  • Vetternwirtschaft im SV lahmgelegt
  • Corona und SV/WUSV
  • Katastrophaler Rückgang im Mitgliederwesen wie in der Zucht
  • Messler schmeisst im VDH das Handtuch
  • Alte Zuchtrichter kämpfen mit allen Mitteln um ihrer Macht
  • Per aspera ad astra
  • 14. Februar 2020
  • Mitglieder kündigen
  • Ich hab's satt! Ich gehe zur Jan van Eyck Ausstellung
  • Werbung: Prüfung in die OG Scherlebeck
  • Geheime Vorbereitungen FCI-Meeting in Zürich Airport
  • Offener Brief an SV-Züchter Wolfgang Krumnack
  • Grosse Kontroverse
  • Beim Deckakt und beim Deckschein fängt die Rassezucht an
  • Grosse Verwirrung oder klare Sache? Zweifel!
  • Neuer Deckrüde aus der Zucht des Präsidenten
  • GIBT es überhaupt noch eine Strategie?
  • Enormous turmoil - Gewaltiger Aufruhr - FCI versus Messler
  • 01 Januar 2020 - SILVESTER - Der Anfang vom Ende
  • Game of Thrones
  • Losgetretene Lawine?
  • More Breaking News: The WUSV Soap Opera continues
  • Anweisungen des VDH an die HG des SV (Richterfreigaben für die WUSV)
  • International Breaking News!! - FCI clashes with WUSV, or v.v.
  • Es weihnachtet sehr...
  • Nein! Herr Nordsieck! Nicht SO!
  • SV-Mitgliedschaft lehnt Nordsiecks Wiederbelebungsversuche der ZR ab
  • Fazit
  • Weihnachtsgeschenk von Wilhelm Nordsieck?
  • Präsident Messler auf Intensivstation
  • Ökologischer Fussabdruck des SV/der SV-Richter
  • BAW soll sich geirrt haben
  • Zuschrift bzgl. SV-Prüfung auf die Insel
  • Sieger vom Grafenwald, Rüde - Geht er nach Grimmen oder nach Radeberg?
  • Unterschiede im direkten Vergleich
  • Finja von Walenius im Projekt 365
    Archief per week
  • 07/02-13/02 2022
  • 10/01-16/01 2022
  • 15/11-21/11 2021
  • 08/11-14/11 2021
  • 01/11-07/11 2021
  • 11/10-17/10 2021
  • 21/06-27/06 2021
  • 15/03-21/03 2021
  • 08/03-14/03 2021
  • 11/05-17/05 2020
  • 04/05-10/05 2020
  • 27/04-03/05 2020
  • 20/04-26/04 2020
  • 06/04-12/04 2020
  • 23/03-29/03 2020
  • 24/02-01/03 2020
  • 17/02-23/02 2020
  • 10/02-16/02 2020
  • 03/02-09/02 2020
  • 30/12-05/01 2020
  • 23/12-29/12 2019
  • 16/12-22/12 2019
  • 09/12-15/12 2019
  • 02/12-08/12 2019
  • 25/11-01/12 2019
  • 11/11-17/11 2019
  • 04/11-10/11 2019
  • 28/10-03/11 2019
  • 21/10-27/10 2019
  • 07/10-13/10 2019
  • 30/09-06/10 2019
  • 23/09-29/09 2019
  • 16/09-22/09 2019
  • 09/09-15/09 2019
  • 02/09-08/09 2019
  • 08/07-14/07 2019
  • 17/06-23/06 2019
  • 20/05-26/05 2019
  • 13/05-19/05 2019
  • 06/05-12/05 2019
  • 29/04-05/05 2019
  • 15/04-21/04 2019
  • 08/04-14/04 2019
  • 01/04-07/04 2019
  • 25/03-31/03 2019
  • 18/03-24/03 2019
  • 11/03-17/03 2019
  • 04/03-10/03 2019
  • 25/02-03/03 2019
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
  • 26/09-02/10 2005
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    11-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Werbung: Prüfung in die OG Scherlebeck
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Zitat des Jahres: "Prüfungs- Körmanipulation - Es ist mir ein besonderes Ärgernis, dass Vorstand, Verein und seine Rechtsorgane im Zusammenhang mit Prüfungs- und Körmanipulationen nicht kurzfristig einwirken können. Auch über Prüfungsaufsichten gelingt es nur in Ausnahmefällen, den Richtern, den Hundeführern und Veranstaltern justiziabel habhaft zu werden. Ich zitiere aus der vorliegenden Korrespondenz: 'Und dies geschieht letztendlich vor dem Hintergrund, dass unser Verein nicht fähig ist, zielführende Maßnahmen gegen unredliche Richter zu ergreifen und deshalb nunmehr zum wiederholten Male Globalrestriktionen zum Nachteile aller Richterbeschlossen wurden.' ... In welchem Ausmaß das Krebsgeschwür der Prüfungsmanipulation in unserem Verein bereits um sich gegriffen hatte, muss ich den Kommentaren einiger Spezialisten entnehmen: Diese behaupten ohne rot zu werden, dass durch die konsequente Durchführung der Prüfungsaufsicht das Überleben großer Anteile unserer Population infrage gestellt sei..." Ende Zitat. Das war das Armutszeugnis von Professor Dr. Heinrich Messler in seinem Jahresbericht 2018.

    Müssen wir bei den Prüfungen genauer hinschauen, um die Prüfungs- und Körmanipulation erfolgreich entgegen zu wirken? Ich würde meinen, der Vereinspräsident wird es begrüssen, wenn wir gelegentlich mal genauer zuschauen, wie das die Initiativgruppe SV bisher auch ziemlich erfolgreich getan hat. Im Hinblick auf die aktuelle kontroverse, wobei die Antworten bisher, sagen wir mal unbefriedigend geblieben sind, würde ich, ohne auch nur die geringste Aussage oder eine Anschuldigung zu formulieren, und mit der Betonung der absoluten Unschuldsvermutung der Akteure, es lediglich als zu begrüssen empfinden, mal eine Prüfung überwachen zu lassen.

    Was mir bei dieser individuellen angekündigten Mini-Prüfung aufgefallen ist beispielsweise, neben der komischen Vorgeschichte in der bisherigen Ausbildung eines schon im Deckgeschäft eingesetzten Rüden natürlich, ist die Tatsache, dass nicht nur der Züchter seinen bei uns in Frage gestellten Deckrüden, nach dem kläglichen Durchfallen, noch einmal vorstellen will, aber gleichzeitig, sicherlich nicht etwa zufällig für die gleiche Prüfung angemeldete andere Hundesportler, sondern die engste Familie, sowie die besten Freunde anreisen, und wobei ein, sagen wir mal befreundete Richter kommt, und die Schwiegertochter alsdann noch den Prüfungsleiter macht. Ich würde meinen, ENGER und im kleineren Kreis eine Prüfung organisieren geht ja nicht! War die Maffia nicht auch die Geschichte einer intimen Familie? Siamo tutti una grande famiglia!

    Man schreibt und warnt uns: "Schau Dir mal die Prüfung am 15.02.20 in Scherlebeck an! Interessante Teilnehmerliste: Johannes Tidden hält viele Jahre Hunde für Krumnack, Luciano Foresti ebenfalls. Karl-Heinz Friedrichs ist einer der Hündinnenbesitzer, die bei Youles bereits zum Decken waren. Und dann noch der Sohn von Krumnack und er selber. Prüfungsleiter ist seine Schwiegertochter. Richter Reimund Klöpper!! Es gilt die Unschuldsvermutung, auch für R. Klöpper, dass er nach der Sperre nicht rückfällig wird. Ich hoffe, die schicken eine Aufsicht, oder es finden sich ein paar mutige Besucher, die nicht aus dem Dunstfeld von Krumnack kommen.

    Kolja Bärenschlucht BH Hundeführer Johannes Tidden

    Dasha Friedrichskluft IGP1 Hundeführer Karl-Heinz Friedrichs

    Youles Aducht IGP2 Hundeführer Wolfgang Krumnack

    Crash Wolfskuhle IGP3 Hundeführer Sebastian Krumnack

    Betty Ariovist SPr1 Hundeführer Luciano Foresti

    Richter Reimund Klöpper und Prüfungsleiter Jana Krumnack

    Interessant wäre auch noch zu wissen, wer da Schutzdiensthelfer macht?!

    Die OG Scherlebeck hat übrigens ein kleiner versteckter Hundeplatz, mit nur einer Stichstraße/Sackgasse als Zufahrt. Man sieht also von weitem, wenn jemand kommt. Für das Navi reicht die Adresse Herten, Westerholter Straße 405, den Zusatz im Kellergatt kann man auch weglassen. Man kann aber auch an der nahegelegenen L511 parken und muss dann nur durch einen kleinen Wald zum Prüfungsgelände laufen."

    Note: Diese kleine OG wurde erst gegründet im März 2019! Der Vorstand der OG Scherlebeck setzt sich wie folgt zusammen! Vorsitzender: Volker Sukowski, Stellvertretenden Vorsitzender: Jochen Dankwart, Zuchtwart: Jörg Remmecke (Wenn unsere Infos stimmen, würde LR Jörg Remmecke den Gerüchten nach im Fokus der Aufsichten stehen, ist und bleibt natürlich völlig unschuldig bis das Gegenteil bewiesen ist. Im Zusammenhang mit der Dokumentation ist das aber ein nicht zu vernachlässigendes Detail.) Ausbildungswart: Sebastian Krumnack, Jugendwartin: Jana Krumnack, Schriftwartin: Kerstin Vedder, Kassenwart: Sebastian Krumnack.

    Ich würde meinen, wenn der Präsident mal Trauzeuge des Züchters war, und mit allen Mitgliedern der Familie eng befreundet ist, wird es wohl sehr unwahrscheinlich und gar unmöglich sein, ihm hier zu einer Prüfungsaufsicht zu überreden. Gibt es aber womöglich einige Hundesportler in der Nähe? Und eigentlich müsste Herr BAW Tautz hier mal schnell aktiv werden. ER hat ein Mandat, laut Selbstdarstellung auf Facebook einen guten Bike, und im Hinblick auf die anfänglich zitierte Aussage des Präsidenten über das Krebsgeschwür der Prüfungsmanipulation sogar eine zwingende Aufgabe!!

    11-02-2020 om 14:04 geschreven door jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Geheime Vorbereitungen FCI-Meeting in Zürich Airport
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bild anbei: Copyright Webseiten von der Bärenschlucht

    Weil das Vertrauensverhältnis zu seinen Vorstandsmitgliedern aus seiner Sicht zur Zeit nicht weiter belastbar ist, wollte er seine strategischen Überlegungen zum Umgang mit der FCI nicht bekannt geben und lediglich mal darüber... euh... Skypen. Das dürfte aber nicht reichen, um die immensen Schwierigkeiten zu lösen und es sieht ganz so aus, als müsste der SV/WUSV-Präsident klein beigeben. Vom 19. bis 22. Februar soll es nun einige grössere Sitzungen mit dem VWA geben, die womöglich als Vorbereitung für das Treffen mit der FCI-Spitze in Zürich am 28. Februar einzuschätzen sind. Fragt sich im gleichen Atemzug aber, ob der Professor sich, wie früher ein Staatsbeamter, schnell ein Krankenschein holen wird, oder ob er, wie in letzter Zeit immer, wenn es brennt, Fliegenfischen gehen wird?

    Es hat uns jemand die Einladung nach Zürich geschickt, siehe bitte weiter unten. Wir glauben aber, dass es Fake News ist. Wer genaueres weiss, darf uns gerne informieren.

    Bei den Sitzungen am 19.02 bis 22.02 treffen sich die Vorstände SV, WUSV und VDH wahrscheinlich um die Strategie für das Gespräch in Zürich festzulegen. Es ist schon sehr erstaunlich wer da so alles nach Zürich reist. Normal wäre es doch, dass der Präsident (Messler) und der Vizepräsident (Buss) des SV an solchen Gesprächen teilnehmen, und alsdann für die WUSV auch der Vizepräsident (Rudin), aber Kritiker des Präsidenten werden anscheinend  kaltgestellt. Lieber lässt man aus Südamerika Freunde wie Caputi einfliegen, wie Kritiker meinen, weil der erstens keine Ahnung hätte und zweitens lediglich das machen würde was der Professor will. Wie böse sind doch die Aussagen. Lässt man Imran Husain dann lieber zuhause, weil er auch sehr gut Bescheid weiss? Man darf sich wundern und spekulieren. WIR aber sind auf jeden Fall eingeladen, und werden selbstverständlich darüber berichten. NUR hier, bei Bloggen.be/hd!! (Oder vielleicht auch auf Facebook. Grins. Mal sehen!)

    Hier die geheime Einladung zur WUSV-FCI Meeting in Zürich, wie sie uns freundlicherweise zugeleitet wurde, wir haben unsere geschätzte Informanten zu danken:

    "Dear Mr. De Clercq,

    thank you very much for your electronic correspondence dated January 21st 2020. We are looking forward to mutual informal talks with representatives of the FCI and are very pleased to confirm the appointment as scheduled for February 28th 2020 at 09.00 hours at the Mövenpick Restaurant in Zurich at the Airport.

    From our side the following party will attend:

    For the Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.: Professor Dr. Heinrich Meßler, SV/ WUSV President; Mr. Wilfried Tautz, SV Training Warden; Mr. Bernd Weber, SV Breed Warden

    For the WUSV: Mr. Roberto Caputi

    For the WUSV/SV Management: Mr. Clemens Lux, Senior Consultant; Mr. Hartmut Setecki, Secretary General

    For the SV-Membership Community: Mr. Jan Demeyere, Journalist from Bloggen.be/hd

    In case of doubt please do not hesitate to contact us. We are looking forward to meeting you again in Zurich. With kind regards from Augsburg"

    11-02-2020 om 14:03 geschreven door jantie  


    10-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Offener Brief an SV-Züchter Wolfgang Krumnack
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bild anbei: Copyright Webseiten von der Bärenschlucht

    War es nicht Heinrich Messler, der heutige Vereinspräsident, der uns schrieb: "Was wäre wohl in den vergangenen sechs Jahren geschehen, wenn Sie nicht da gewesen wären? Zumindest haben wir jetzt ein kollektives Unrechtsbewusstsein."

    Nun, Herrn Krumnack, der Professor ist bekanntlich Ihren Freund. Und es dürfte wohl in seinem Sinne sein, dass ich mich weiterhin bemühe, damit das Unrechtsbewusstsein sich weiter im Verein verbreiten kann. Wir haben uns bisher schon sehr bemüht, wie Sie wissen, und wie dieses Blog eindrucksvoll unter Beweis stellt (siehe Archiv). Meine bereits angekündigte Antwort per E-Mail (die ich nun dank meiner guten Ratgebern ein wenig besser habe formulieren können, dafür gebührt ihnen an dieser Stelle meinen grossen Dank), möchte ich anlässlich der aktuellen sehr interessanten Kontroverse im Zuchtbereich als "offener Brief" im Netz stellen, scheuen wir ja die Auseinandersetzung keineswegs.

    "Sehr geehrter Herr Krummnack,

    vielen Dank für Ihre E-Mail. Es freut mich, dass mein Blog immer noch in allen SV-Kreisen Beachtung findet. Zur aktuellen Sache: Sie beschweren sich über die Veröffentlichung Ihres eigenen Facebook Posts, in dem Sie einen Deckakt am 28.12.19 mitteilen, der laut Decknachrichten erst am 1.1.20 stattgefunden haben soll. Es wundert mich sehr, dass Sie Ihre eigene Veröffentlichung ohne "Pflicht, wahrheitsgemäße Angaben zu machen" (also unwahr??) tätigten und selbst als "irrelevant" bezeichnen. Das bleibt Ihnen aber unbenommen. Leider sagen Sie nichts zu Ihren Beweggründen für diesen Post. Ob es sich dabei um einen Satzungsverstoß handelt oder nicht, habe ich nicht zu bewerten, unabhängig davon, was meine Informanten davon halten.

    Viel mehr erstaunt es mich aber, dass Sie über den von den Informanten benannten viel größeren mutmaßlichen Satzungsverstoß eines Deckaktes, ohne die erforderliche formale Zuchtzulassung des Rüden (keine IGP mit 80 Punkten in C), kein Wort verlieren. Vielleicht können Sie zur Aufklärung der von mir publizierten Vermutungen und Meinungen beitragen, indem Sie mitteilen, welche Zuchtvoraussetzungen der Rüde denn tatsächlich hat, die nicht in DOxS dokumentiert sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie als erfahrener Züchter (und intimer Freund des Präsidenten eines Zuchtvereins) Ihre Hündin von einem Rüden ohne gültige Zuchtzulassung decken lassen, mit dem Sie persönlich am selben Tag (oder 4 Tage vorher) die IGP1 mit 70 Punkten in C bestanden haben.

    Ihrer aufklärenden Antwort sehe ich erwartungsvoll entgegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jan Demeyere"

    In der Zwischenzeit durften wir eine weitere kritische Leserzuschrift empfangen die wir auch gleichzeitig gerne mitgeben.

    Zuschrift eines Lesers, wofür herzlichen Dank: "Was hat das noch mit Zucht zu tun"

    "Es ist doch alles unfassbar...

    Abgesehen mal davon, dass Herr Krumnack so skrupellos ist seinen Hund Youles Hündinnen decken zu lassen ohne jede Zuchtzulassung stellt sich mit doch auch die Frage! Wie können Eigentümer von Zuchthündinnen den denn überhaupt auswählen? Man muss  sich vor  der Rüdenwahl doch ein Mindestmaß an Informationen beschaffen zum Deckrüden. Man kann das doch ohne Mühe feststellen, dass der Hund keinerlei Zuchtqualifikation besitzt. Man muss doch wissen, dass die Nachkommen keine Ahnentafeln vom SV ausgehändigt kriegen können. Wie kann man sich denn lediglich auf die  Aussagen eines Deckrüdenbesitzers verlassen der vorgaukelt, dass alles in Ordnung sei. Auch die Züchter trifft eine große Schuld. Ich wäre an dieser Stelle doch mal sehr interessiert an einer Aussage des Zuchtbuchamtes des SV wie dieser fünffache Verstoß gegen die Zuchtordnung zu sehen ist, und insbesondere welche Konsequenzen sich ergeben werden für Herrn Krumnack, sowie für die Züchter, welche sich ja nicht weniger strafbar gemacht haben."

    10-02-2020 om 14:36 geschreven door jantie  


    09-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Grosse Kontroverse

    Verschriebener DA kein Zufall & Das Wesentliche wird übersehen

    Wir widerholen an dieser Stelle zunächst einmal mit aller Vehemenz, dass wir bisher keine Aussagen gemacht und keine Beschuldigungen geäussert haben, lediglich Sachen in Frage gestellt haben, was völlig legitim ist, und Kommentare von Lesern angeboten haben, die alle Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes (GG) betreffend der freien Meinungsäusserung unterliegen.

    Während der Züchter nun nach unserer Einladung zur Richtigstellung lediglich meint, dass die Wahrheit nicht halb so wichtig ist, bzw. dass man bei Facebook nicht die Pflicht hat wahrheitsgemässe Angaben zu machen, er meint in seiner Mail: "Sehr geehrter Herr Demeyrer, unterlassen Sie bitte die Anschuldigungen eines Satzungsverstoßes. Facebook ist keine Seite des Vereins für deutsche Schäferhunde, mit der Pflicht, wahrheitsgemäßen Angaben zu machen. Fiktive Veröffentlichungen haben hier keine Bedeutung und sind irrelevant. Dort sieht man einfach auch nur zwei Standbilder. Mit freundlichen Grüßen, W.K.", (Ende der Zuschrift), und wir ihm noch antworten werden, dass wir ihm keineswegs eines Satzungverstosses beschuldigt, lediglich die Meinungen der Leser wahrheitsgemäss dokumentiert, und sogar wiederholt darauf hingewiesen haben, dass immer die Unschuldsvermutung gilt, und wir alles nur in Frage stellen, was ebenfalls völlig legitim ist, versuchen die Mitglieder Erklärungen zu finden für die Fehler des Datums.

    Unter dem Titel "Verschriebener Deckakt ist kein Zufall" schreibt man beispielsweise:

    "Den durch Herrn Krumnack selbst auf Facebook am 28.12.2019 geposteten Deckakt des Rüden Youles von Aducht mit Ernah von der Bärenschlucht erst am 01.01.2020 zu schreiben dient folgendem Zweck. Bei einer angenommenen Tragezeit von 61-63 Tagen würde der Wurftag, wenn man den wahrheitsgemäßen Deckakt vom 28.12.2019 melden würde, am 28-29.02. fallen. Nimmt man jedoch den 01.01.2020 fällt der Wurf naturgemäß am 03-05. März. Nun könnte man denken, was spielt das für ne Rolle??? Ich erkläre es. Wenn der Hund der Wahrheit entsprechend noch im Februar 2020 geboren wird, was ja beim wahrheitsgemäßen Deckakt am 28.12.2019 der Fall wäre, ist er auf der BSZS 2021 bereits in der JHKl 18-24 Monate und müsste sich dort als einer der jüngsten in der Klasse mit 19-23,99 Monate alten Hunden messen. Somit wählt man dann doch lieber den Decktag 01.01.2020 und meldet den Wurf entsprechend geboren kurz vor den Zeitraum in den der Hund dann so gerade noch in der Jugendklasse ist von 12-18 Monate. Das erhöht dann deutlich die Chancen auf Erfolg, weil der Hund dann an der Altersobergrenze der Klasse steht. Das ist der einzige Grund für das Verschreiben des Deckaktes durch Herrn Krumnack selber als Züchter von der Bärenschlucht. Ich hoffe sehr, dass er sich insofern verrechnet hat, als das der ganze Wurf keine Papiere erhält, weil die Welpen aus einer Zucht wo stammen ja wie bekannt die Zuchtzulassung ohnehin fehlte beim Deckakt der Hündin Ernah. So billig und plump alles. Hoffentlich legt ihm endlich jemand das schäbige Handwerk..." Ende der Zuschrift.

    Andere Mitglieder weisen hin auf das Wesentliche bei der Zucht von Deutschen Schäferhunden, wie aus dieser Zuschrift hervorgeht.

    Zucht - Das Wesentliche wird übersehen

    "Es war einmal... So fangen die meisten Märchen an.

    Es war einmal ein stolzer Rassezuchtverein mit ca. 120.000 Mitgliedern, der die Zucht eines "Gebrauchshundes" durch verschiedene Auswahlkriterien selektierte.

    Heute ist es leider so, dass man die nicht mehr vorhandenen Gebrauchshundeeigenschaften noch mehr fördert indem man die zwar vorhandenen aber meistens nicht konsequent angewandten Kriterien (die ja schon zu der Verweichlichung des DSH geführt haben) noch mehr untergräbt indem man den Zuchteinstieg durch die Hintertür zwecks ZTP einführt. Ausschließlich um die nötigen finanziellen Einnahmen weiterhin zu erhalten. Soweit so gut oder eher so schlecht.

    Was mich an der Geschichte wirklich beschäftigt ist nicht die Frage wer wann wo eine Zuchtberechtigung hatte sondern: WAS BEWEGT EINEN ZÜCHTER ZU SOLCH EINEM RÜDEN ZU FAHREN? Es ist doch schon auf Grund seiner Ergebnisse mehr als deutlich zu sehen (3x durchgefallen und dann Abt. C mit 71 Punkten, wohlbemerkt bei einem HZ-Richter), dass es sich nun wirklich um alles andere als einen die Zucht verbessernden DSH handelt. Das dann innerhalb von 2 Wochen 5 Deckakte von nicht unbekannten Züchtern vollzogen werden, lässt für die Zukunft erahnen, wie alleine durch diese Luftnummer die Population des DSH weiterhin negativ beeinflusst wird. Noch deutlicher geht es nicht mehr meine Herren. Hier kann jeder sehen, worum es in der Hundezucht tatsächlich geht. Es möge doch jeder Züchter einmal erklären was diesen Hund für die Zucht so interessant macht? Über Antworten würde ich mich freuen. Ich denke es liegt ausschließlich nur daran seine Kontakte zu pflegen um dann wieder selbst von den Beziehungen zu profitieren. Es ist einfach nur noch lächerlich. Das System SV braucht viele dumme Mitglieder, damit ein paar wenige dieses System für sich ausnutzen können.

    3x IGP 1 durchgefallen und dann in C 71. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Da darf man sich nicht wundern, wie sich die DSH-Population zum "Couch Potato" verschiebt und von den einst weltweit so gelobten Gebrauchshundeeigenschaften nichts mehr übrig bleibt."

    Wie bereits weiter oben am Anfang gesagt, unterliegen und entsprechen alle hier angebotene Kommentare Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes (GG) betreffend der freien Meinungsäusserung. Wir bedanken uns bei den Schreibern recht herzlich für ihre freundliche Meinung.

    09-02-2020 om 14:15 geschreven door jantie  


    08-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Beim Deckakt und beim Deckschein fängt die Rassezucht an
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Deckakt bei FB angezeigt mit 28.12.2019, im DOxS mit 01.01.2020 offiziell dokumentiert?! Die Rassezucht in Frage gestellt.

    Wir können es nur mal in der aktuellen Diskussion mitgeben. Die Hundeverkäufer machen heutzutage allerseits, ja weltweit Werbung in den sozialen Medien, wie bei Facebook beispielsweise. Dort geben sie zum Zeitpunkt des Deckaktes schon an mit ihren Verpaarungen (am liebsten aus Auslesekreisen), bevor die Hündin überhaupt anzeigt, dass sie aufgenommen hätte. Man will ja schon so früh wie nur möglich Sicherheit darüber haben, dass man die Welpen auch alle loskriegen wird. Blöd ist dabei allerdings, dass jedermann nun dabei mitlesen, zuschauen und sogar kritisieren (und hinterfragen) kann, Facebook ist dafür bekanntlich eine Kloake. Noch blöder ist, wenn andere dadurch auf die Spur von möglichen Fehlern oder gar Unstimmigkeiten in der Berichterstattung kommen. Was bemängeln die Facebook-Leser heute in Bezug auf die bei Bloggen.be/hd vorangegangene Diskussion?

    Nun! Aufmerksame Leser schreiben uns folgendes:

    "Herr Krummnack postet am 28.12.2019 auf Facebook:

    Youles von Aducht JHKl SG 10 deckte HEUTE (den 28.12.2019)

    Gondor Tochter Ernah Bärenschlucht"

    Beweis? Siehe Bilder von Facebook anbei. Und man führt weiter aus:

    "Laut SV-DOxS war der Deckakt von Youles mit Ernah aber angeblich 5 Tage später, und zwar am 01.01.2020!?

    Auch hier liegt ein durch Herrn Krumnack dümmlich zugegebener Verstoß gegen die Zuchtordnung vor, nämlich der des vorsätzlichen Verschreibens des Deckaktes.

    Es handelt sich hierbei um einen, ich nenne es mal zusätzlichen Verstoß, neben dem, dass der Hund ohnehin die Zuchtzulassung nicht besessen hat und auch nach wie vor nicht besitzt. Dass der Hund möglicherweise eine ZAP im Ausland abgelegt hat, ist sowieso ein weiteres Lügenmärchen."

    Bis hier die kritische Zuschrift eines aufmerksamen Lesers über das Verhalten eines (eher bekannten) SV-Züchters mit grossem Freundeskreis (bis in den SV-Vorstand nämlich). Wir laden Herrn Krumnack hiermit herzlich ein, bei uns eine Richtigstellung abzugeben, sollten wir fehlerhaft berichtet haben, haben wir ihm und seinem Trauzeugen, den SV/WUSV-Präsidenten Heinrich Messler, schon früher immer gerne ein Forum angeboten, auch um gelegentliche Fehler auszubessern oder ihren persönlichen Ansichten zu formulieren.

    Wir werden das was er persönlich auf Facebook geschrieben hat (Zitat: "Youles von Aducht JHKl SG 10 deckte HEUTE (Anm. der Quelle: den 28.12.2019) Gondor Tochter Ernah Bärenschlucht") natürlich NICHT widersprechen, während wir gleichzeitig betonen, dass auch hier zunächst einmal die Unschuldsvermutung gilt. Sehr wohl aber werden wir weiterhin unsere Meinung ventilieren und daran festhalten, dass der Deckschein der erste Schritt ist, bei dem was am Ende eine offizielle Urkunde darstellen muss oder sollte, nämlich die SV-Ahnentafel, die den Deutschen Schäferhund letztendlich zu einem Rassenhund macht, der nicht nur vom SV und die WUSV, sondern auch vom VDH und von der FCI (nicht zu vergessen, bis auf Weiteres die absolute Obrigkeit in Sachen Kynologie übrigens!) anerkannt wird. Wenn die Daten von vorne bis hinten aber nicht stimmen, die Züchter die Daten nicht mal korrekt festhalten können oder vielleicht sogar mutmasslich betrügen, so muss die ganze kontrollierte Zucht in Frage gestellt werden.

    Wir bedanken uns an dieser Stelle selbstverständlich noch einmal bei unseren vielen freundlichen Informanten, ohne wessen Hilfe wir nichts mehr zu berichten hätten.

    08-02-2020 om 07:34 geschreven door jantie  


    07-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Grosse Verwirrung oder klare Sache? Zweifel!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Gestern hatten wir wieder mal einen sehr interessanten Bericht publiziert. Überraschenderweise haben wir den schon nach wenigen Stunden zurücknehmen müssen, weil sofort eine Reaktion kam und unser Bericht widersprach, bzw. die gestellte Frage(n) beantwortete. Es sah so aus, als wäre mit der kurzen Antwort alles in Ordnung gewesen, alle Zweifel genommen, alle Zuchtanforderungen wären Folge geleistet gewesen und es hätte keinen Wert die Dokumentation so stehen zu lassen, weil eben nichts mehr in Frage gestellt werden musste.

    Nach einigen, sich zum Teil widersprechenden Leserzuschriften, kommen wir heute zu der Feststellung, dass es einige Unsicherheit, oder sogar grosse Verwirrung gibt, darüber, was sich mit der neuen ZAP in die Zucht im SV nun ändert. Wir können also für die Mitglieder, die wissen wollen, was nun geht und was nicht, lediglich durch die Dokumentation einiger Fragen, beitragen um endlich Klarheit zu schaffen. Vielleicht wissen mit alle den vielen amendierten kleinen Buchtstaben in der Zuchtordnung sogar die Mitarbeiter beim Zuchtamt in der Hauptgeschäftsstelle nicht mehr, was nun Sache ist. Wenn alsdann bei Setecki und Fath die Software nicht aktualisiert ist und für mögliche Fehler oder gar Missbrauch warnt, dann haben wir den Salat.

    Nachdem wir also den ersten Bericht zurückgezogen hatten, kamen später im Laufe des Tages, wie gesagt, neue Fragen auf, die etwas mehr Licht auf die Sache werfen. Jawohl, der Bericht hätte ohnehin korrigiert werden müssen, weil es nicht um 4, sondern bereits um 5 Deckakte ginge, die alsdann unter Beweis stellen, dass es sich hier um einen bedeutsamen Einstieg in dem grossen, lukrativen Deckgeschäft handeln könnte. Wir korrigieren bzw. ergänzen die Liste der Deckakte zunächst schon einmal mit dem neu beigelegten Bild. Dann posten wir den gestrigen Bericht integral zurück. Und dann fügen wir die verwirrte Meldungen hinzu, ohne irgendwelche Vorverurteilungen.

    Per Facebook kamen Korrekturen wie: "Der Rüde steht mit 5 Deckackten drin 😎 Auf deinem Screenshot waren es erst 4. Der fünfte, zwischen den 03.01 und den 05.01 nun dazwischen geschobenen Deckakt, ist eine Hündin von Klaus Sievers." Es ist an dieser Stelle nicht weiter relevant, und wir bedanken uns trotzdem beim freundlichen Schreiber der Nachricht, aber wenn mir nicht alles täuscht, wurde sie nur von Sievers gezüchtet und gehört sie nun einem Freund von Krumnack, Ricardo Gonzales, ich glaube vom Zwinger Atlantico oder so. Mann darf mich gerne korrigieren, sollte ich falsch liegen.

    Wenn wir unsere Quelle geschrieben haben, dass wir von einer freundlichen Leserin den Hinweis bekommen hatten: "Hallo Jan, man braucht im SV keine IPO mehr um züchten zu können, es reicht eine Zuchtanlageprüfung" und daher den Bericht sofort vollständig entfernt haben, reagierte er wie folgt: "Hallo Jan, die freundliche Leserin hat wirklich recht mit ihrer Aussage. Aber der Hund Youles von Aducht hat 150% keine Zuchtanlageprüfung und darf somit nicht Decken! Und er deckt wie blöde, was ein Riesenskandal ist. Normalerweise kannst du den Bericht wieder reinsetzen. LG"

    In der Zwischenzeit bekamen wir weitere Hinweise und Bemerkungen. Alle tragen zu grosse Verwirrung bei. "Hallo Jan, ZAP reicht zum Züchten! Wenn dieser Youles von Aducht die gemacht hat, ist alles OK! Aber wo und wann hat er die gemacht? Ansonsten wäre das Zuchtverstoß in 5 Fällen = 5 Deckakten, denke ich mal?! Schläft unsere HG so fest, dass so etwas nicht auffällt? Oder will man in diesem Fall nicht so genau hinschauen?"

    "Eine ZAP unterliegt wie alle Prüfungen Wesenstest, BH, IGP etc. Anforderungen, also muss vorab angemeldet sein, es können Aufsichten bestellt werden und es wird auch in DOxS veröffentlicht! Falls denn gemacht...!"

    Ich würde an dieser Stelle Vorsicht walten lassen und anmerken wollen, dass der Rüde seine Zuchtanlageprüfung womöglich irgendwo im Ausland gemacht hat (bei ca. 2.200 Ortsgruppen in Deutschland?) und das Ergebnis wäre nur noch nicht im SV-DOxS veröffentlicht! Das ist möglich, aber würde nicht den erforderlichen Sportsgeist und nicht die gewünschte Ethik im Heimatverein zeigen. Aber warten wir es ab. Alle sind unschuldig bis mögliche Verstösse bewiesen sind.

    Ein weiterer Leser schreibt: "Youles hat einen aktuellen HD-Zuchtwert von 96!!! Durchschnitt und vom SV empfohlener Richtwert liegt bei 80! Wenn Züchter die Empfehlung einhalten wollten, müssen die Hündinnen um die 64 haben?! Gibt´s die überhaupt? Aber unser Präsident kämpfte mehr für einen Größenzuchtwert!"

    Wenn ich mir letzendlich die einfache Frage stelle, und fragen ist legitim: "Durfte Youles decken oder nicht?", so kommt die eine Antwort mit: "Ohne ZAP oder bestandene IGP1 mit mind. 80 in C nicht! Steht so in der Zuchtordnung, die Du auch von U. bekommen hast! Ich kann auch kaum glauben, dass Krumnack so einen Fehler macht und der SV auch noch die Deckakte veröffentlicht... Mir wurde heute gesagt, wo kein Kläger, da kein Richter und Deckakte und Prüfung bearbeiten 2 verschiedene Abteilungen. Kann da schon mal passieren und bei der Präsidentenzucht wagt man vielleicht nicht nachzufragen..." Und eine andere Antwort auf die konkrete Frage, dürfte Youles schon decken, lautet: "Nein, das sieht man an den Daten, also am Datum. Die IGP 1 war ja am 28.12.2019 und der erste Deckakt war am 01.01.2020, wo hat er dazwischen seine ZAP (früher Körung) gemacht?? 😎"

    Wir finden keine Sicherheiten und bleiben deshalb bei Fragestellungen, dann sind wir für die im SV so gern schnell angeschossen kommenden Anwälten in keinem Fall angreifbar. Wir müssen vorsichtig sein, Deckrüdenhalter haben Millionen, wir dagegen sind arme Hundesportler. Hundesportler die aber wissen wollen was nun Sache ist.

    Es kommt noch ein etwas bösartigen, lustigen, Stich, man soll aber einen bösen Witz ertragen können: "Ich habe schon Läuten gehört, wo der die IGP2 machen will und dann mit 80 Punkte in C besteht. Aber diese Deckakte waren ja vor einer gültigen Zuchtzulassung - in any case!"

    Während ich in meinem Kopf ein Bild von der Website von der Bärenschlucht vom Präsidenten und seinem besten Freund habe, war es nicht mit einer Bemerkung über die Maffia oder die cosa nostra, so hoffen wir, dass weitere Zuschriften Klarheit schaffen mögen und eventuelle Verstösse entsprechend geahndet werden.

    07-02-2020 om 12:49 geschreven door jantie  


    06-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Neuer Deckrüde aus der Zucht des Präsidenten
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Viele Leser unseres Blogs haben uns das Vertrauen ausgesprochen und befragen uns immer wieder, wenn ihnen etwas verdächtiges aufgefallen ist. Bei ihren Meldungen an das Zuchtamt der Hauptgeschäftsstelle des SV passiert nämlich vielmals gar nichts, es bleiben die Antworten aus, geschweige denn, dass etwas geschehen würde. Dann hoffen sie auf unser Leitmotiv: "Ut aliquid fiat!" Damit etwas geschieht! Messler selber hat unsere Berichterstattung immer wieder gelobt. Originalton Messler: "In Ihrem Blog liegt eine einzigartige Dokumentation über die desolaten Zustände des Vereins vor, die ich bis auf 2-3 Punkte nur vorbehaltlos bestätigen kann." Ende Zitat. So wollen weiter dokumentieren.

    Ganz sicherlich gibt es einen guten Grund dafür, dass der Rüde (Youles von Aducht) aus der Zucht des Präsidenten, mit der Hündin seines besten Freundes (Ernah von der Bärenschlucht), für wem er einst Trauzeuge gespielt hat, ohne die guten alten SV-Zuchtordnungen decken darf. Wir wollen es, zusammen mit dem Verfasser der uns zugestellten Nachricht, lediglich hinterfragen, man kann uns ja diesbezüglich gerne belehren. DAS ist nun mal ein kleines Thema, das mit einer kurzen Skype-Konferenz sehr wohl zu besprechen und zu klären wäre! Es muss einen guten Grund und eine plausible Erklärung geben! Vielleicht ist man am Silvestertag zum Feiern zusammengesessen und wenn um Mitternacht das Feuerwerk geballert hat und die Champagnerkorken geflogen sind, man über den blöden Belgier gelästert hat, haben die Hündchen am 01.01.2020 unbemerkt hinter die Scheune gedeckt und somit den ersten Unfall des neuen Jahres gehabt!? Was schreiben uns heute die Mitglieder?

    Betreff: Möglicher Verstoß gegen die Zuchtordnung

    "Wie ist es möglich , dass ein Hund in Deutschland zur Zucht eingesetzt wird ohne die dafür erforderlichen Mindestvoraussetzungen zu erfüllen?

    Mindestvoraussetzung nach unserer Zuchtordnung ist eine bestandene IGP 1-3 mit mindestens 80 Punkten im SD bei einem SV Richter auf einer SV geschützten Prüfung. So ein Hund wäre dann mit entsprechendem HD/ED-Ergebnis zur Zucht zugelassen.

    Zur Zucht geeignet ist ein Hund mit einer erfolgreichen Ankörung im SV die gleichermaßen eine vorherige bestandene IGP 1 mit mind. 80 Punkten im SD bedarf. In diesem Fall, über den ich hier hinterfragen möchte, handelt es sich um den mit SG 10 in der JHKL bewerteten Rüden Youles von Aducht. Züchter: unser Vereinspräsident Heinrich Meßler. Eigentümer: Wolfgang Krumnack.

    Der Rüde ist dreimal durchgefallen bei der IGP 1 und hat im 4. Versuch mit 71 Punkten in Abteilung C die IGP 1 bestanden. Die erforderlichen 80 Punkte die ihn zur Zucht zulassen würden (auch ohne Körung) hat er nicht erreicht. In den Decknachrichten taucht dieser Hund dennoch bereits 4 mal auf.

    Wie ist das zu erklären und welche Sonderrechte genießen denn eigentlich diese Leute... Das gilt es mal aufzuklären... In der Anlage die Prüfungen des Hundes sowie die Liste des Zuchteinsatzes. Es handelt sich bei den Züchtern auch nicht um ausländische Züchter oder dergleichen. ZB Ist der Zwinger von der Bärenschlucht der Zwinger des ehrenhaften Herrn Krumnack selber."

    Bis hier die kurze Zuschrift. Wir bitten um Aufklärung (gerne per Skype!) und danken dafür recht herzlich im Voraus.

    Wie ich es mir gedacht habe!

    Man schreibt uns unter: Titel: Zuchtzulassung, Reaktion:

    "Hallo Jan, man braucht im SV keine IPO mehr um züchten zu können, es reicht eine Zuchtanlageprüfung."

    Wir bedankten uns bei der freundlichen Verfasserin für den freundlichen Hinweis. Und es wurde der Bericht zu diesem Zeitpunkt sofort vollständig zurückgenommen, die Fragen schienen gelöst.

    06-02-2020 om 00:00 geschreven door jantie  


    05-02-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.GIBT es überhaupt noch eine Strategie?

    Imran Husain schreitet ein, Messler will nur noch per Skype-Konferenz reden, René Rudin rügt den Alleinherrscher, Andreas Quint fordert Diplomatie

    Wir waren eine Weile sehr beschäftigt, haben ja bekanntlich ein sehr bewegtes Leben, und fanden nicht mehr die Zeit zu bloggen. Was ist inzwischen so alles passiert? In der LG01 soll Lehrhelfer Björn Jäger wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt angezeigt worden sein und aufgrund dieser Tatsache dann natürlich von seinem Amt enthoben. Mal sehen wie sich der BAW dazu äußert. Und was läuft in Sachen FCI?

    Nun! Imran Husain bat zunächst um eine Sitzung beim SV-Präsidenten und fügte die Tagesordnung hinzu. Er appellierte dann beim Hauptgeschäftsführer Setecki und will die anstehende FCI-Sitzung gründlich vorbereiten. In der Zwischenzeit hat Messler aber eine Zusammenkunft abgelehnt, es würde eine Skype-Konferenz völlig genügen, um seine strategische Überlegungen zum Umgang mit der FCI zu besprechen. Übrigens hätte er keine Lust mehr sich mit anderen Vorstandsmitgliedern auszutauschen, weil, seiner Meinung nach, und wir zitieren: "das Vertrauensverhältnis ... aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate zur Zeit nicht weiter belastbar" wäre. Auch René Rudin, Vizepräsident der WUSV, reagiert furios, wenn er das Verhalten des Präsidenten rügt, und er bezeichnet dem WUSV-Präsidenten (vom SV für diese Aufgabe nominiert) als "Alleinherrscher". Andreas Quint, der Beauftragte für Spezialhundeausbildung im SV, hat alsdann den Mut einiges auf den Punkt zu bringen und appelliert an die Diplomatie. In Zeiten von Multimedien kursieren die E-Mails allerseits im Internet und werden uns im Sinne von Offenheit und Transparenz im Verein angeboten. Wir teilen Sie deshalb gerne, in chronologischer Reihenfolge.

    From: Imran Husain <ihusain42@gmail.com>
    Date: Wed, Jan 8, 2020 at 3:12 PM
    Subject: Joint Board Meeting at Augsburg
    To: SV Präsident <
    praesident@schaeferhunde.de>
    Cc: René Rudin <
    rene.rudin@hotmail.com>, Südamerika - Roberto Caputi <dicasacaputi@yahoo.com>, Imran Husain <ihusain42@gmail.com>, Hartmut Setecki <hartmutsetecki@schaeferhunde.de>, SV-HG/WUSV, Seidel Helga <helgaseidel@schaeferhunde.de>

    Dear President, My dear Heinrich, Pursuant to your communication dated 31.12.2019 and 06.01.2019 (Bemerkung Bloggen.be/hd: ist hier nicht 06.01.2020 gemeint?), it has become necessary to urgently convene a Joint Board Meeting of the SV and WUSV at Augsburg. This meeting may kindly be scheduled at any suitable date between 21.01 and 31.01.2020. The working agenda is attached for consideration and adoption. Best wishes, Imran Husain

    Von: Imran Husain <ihusain42@gmail.com>

    Gesendet: Dienstag, 28. Januar 2020 14:56
    An: Setecki Hartmut
    Cc: SV Präsident; SV-HG/WUSV, Seidel Helga; Südamerika - Roberto Caputi; René Rudin
    Betreff: Fwd: Joint Board Meeting at Augsburg

    Dear Mr. Secretary General, Dear Hartmut, Please note I had sent an email requesting a Board Meeting to discuss the  meeting with FCI scheduled for 28.02.2020, along with the required Agenda. This has neither been acknowledged nor replied to by your office. I would once again request you to convene the Board to enable all the decisions important to this meeting to be discussed and decided. Best regards, Imran Husain, Member of the WUSV Board

    Von: SV Präsident <praesident@schaeferhunde.de>

    Gesendet: Dienstag, 28. Januar 2020 16:46

    An: Imran Husain <ihusain42@gmail.com>; Setecki Hartmut <hartmutsetecki@schaeferhunde.de>

    Cc: Roberto Caputi <dicasacaputi@yahoo.com>; Rudin <rene.rudin@hotmail.com>

    Betreff: AW: Joint Board Meeting at Augsburg

    Sehr geehrter Herr Setecki, Das Schreiben von Herrn Husain ist mir bekannt. Aus meiner Sicht möchte ich feststellen, dass das Vertrauensverhältnis zu einigen meiner Vorstandsmitglieder aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate zur Zeit nicht weiter belastbar ist. Aus diesem Grunde werde ich meine strategischen Überlegungen zum Umgang mit der FCI nicht bekannt geben. Unter den genannten Gesichtspunkten genügt hier eine Skypekonferenz. Diese bitte ich für Anfang nächster Woche zu organisieren. Beste Grüße, Prof. Dr. Heinrich Meßler

    Von: René Rudin <rene.rudin@hotmail.com>

    An:    SV Präsident <praesident@schaeferhunde.de>, Imran Husain <ihusain42@gmail.com>, Setecki Hartmut <hartmutsetecki@schaeferhunde.de>, Roberto Caputi, Ecuador <dicasacaputi@hotmail.com>

    Betreff:       AW: Joint Board Meeting at Augsburg

    Datum:       Tue, 28 Jan 2020 22:20:20 +0000

    Kopie (CC):          Herr Wilfried Tautz <wilfriedtautz@gmx.de>, Bernd Weber <webermobe@icloud.com>, helmutbuss@osnanet.de <helmutbuss@osnanet.de>, brauchrichard@gmail.com<brauchrichard@gmail.com>, roswitha.dannenberg@yahoo.de <roswitha.dannenberg@yahoo.de>, henzler-juergen@t-online.de <henzler-juergen@t-online.de>, bjoern.broeker@t-online.de <bjoern.broeker@t-online.de>, quint.a@t-online.de <quint.a@t-online.de>, steinbornbartsch.yvonne@yahoo.de <steinbornbartsch.yvonne@yahoo.de>, georg.zum.felde@t-online.de <georg.zum.felde@t-online.de>, lg-vorsitzender@lg-waterkant.de <lg-vorsitzender@lg-waterkant.de>, w.felten@versicherungsbuero-ernst-michel.de<w.felten@versicherungsbuero-ernst-michel.de>, d.t.leyener@web.de <d.t.leyener@web.de>, gerd@dexel.de <gerd@dexel.de>, matthiasrosenthal@email.de<matthiasrosenthal@email.de>, wolfg.lauber@t-online.de <wolfg.lauber@t-online.de>, heinz-scheerer@gmx.de <heinz-scheerer@gmx.de>, koenig.helmut@gmx.de<koenig.helmut@gmx.de>, harald.hohmann@vonmelanchthon.de <harald.hohmann@vonmelanchthon.de>, c.lasser@gmx.de <c.lasser@gmx.de>, marco@fichtenschlag.com<marco@fichtenschlag.com>, Herr Thomas Schimpf <schimpf-thomas@t-online.de>, stiegler.joachim@gmx.de <stiegler.joachim@gmx.de>, thomas.teubert@t-online.de<thomas.teubert@t-online.de>, vonklobenwalde@t-online.de <vonklobenwalde@t-online.de>, k.schult@greifswald.de <k.schult@greifswald.de>

    Sehr geehrter Herr Setecki, Sehr geehrte Vorstandsmitglieder des SV und der WUSV, Sehr geehrte Damen und Herren des Verwaltungs- und Wirtschaftsausschusses des SV, Nachdem ich eine Vorstandssitzung der WUSV beantragt habe, verweigert sich der Präsident der WUSV erneut einem Austausch mit dem WUSV-Vorstand. Er will seine strategischen Überlegungen bezüglich FCI dem WUSV-Vorstand vorenthalten und hat anscheinend das Gefühl, dass die WUSV seine "Firma" sei. Der WUSV-Präsident ist vom SV für diese Aufgabe nominiert, jedoch nicht als Alleinherrscher eingesetzt worden. Dies ist für mich nicht akzeptabel und zeigt erneut, dass der WUSV-Präsident bezüglich Vereinsführung und Demokratie eine Einstellung vertritt, die nicht toleriert werden kann. Eine, für den SV sowie für die WUSV so entscheidende Frage, kann nicht mit einer Skypekonferenz abgehandelt werden. Zudem möchte ich festhalten, dass auch mein Vertrauensverhältnis zum WUSV-Präsidenten, aufgrund seiner Entscheidungen, mehr als gestört ist. Bewusst leite ich mein Mail auch an den Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss  des SV, weil ev. Sanktionen des VDH oder gerichtliche Auseinandersetzungen deutliche finanzielle Konsequenzen für den SV haben könnten (da nicht alle Mitglieder des VWA an der SV-Richtertagung anwesend waren, füge ich die von mir vorgestellte PPP bei). Mit freundlichen Grüssen, Best regards, René Rudin, Vizepräsident der WUSV

    Von: Andreas Quint <quint.a@t-online.de>

    An:    SV Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss <vwa@schaeferhunde.de>, SV Vorstand <vo@schaeferhunde.de>

    Betreff:       AW: Joint Board Meeting at Augsburg

    Datum:       Wed, 29 Jan 2020 10:19:41 +0100

    Sehr geehrte Damen und Herren, da ich im SV-Vorstand nicht zu den Entscheidungsträgern zähle, was auch richtig ist und auch unmissverständlich in Bezug auf diese Thematik erwähnt wurde, habe ich mich zunächst aus diesem Dialog weitestgehend zurückgezogen. Im VWA gibt mir aber die SV-Satzung Sitz und Stimme, daher erlaubt ich es mit, meiner Stimme im VWA Überzeugungskraft zu geben. Nachfolgend ist meine persönliche Meinung in dieser Angelegenheit, die weder für noch gegen eine Person oder ein Gremium spricht oder Partei ergreift. Diplomatie ist bekanntlich die Kunst und Praxis des Verhandelns zwischen bevollmächtigten Repräsentanten verschiedener Gruppen, also die Pflege verbandsintern zwischen den Angelegenheiten des SV und der WUSV und verbandsübergreifen mit dem VDH und der FCI über die gegenseitigen Beziehungen durch Absprachen, Handel und Beseitigung von Konflikten. Internationale Verträge werden auf diplomatischen Wegen ausgehandelt und die bevollmächtigten Repräsentanten handeln im Auftrag ihrer Verbände und vertreten deren Interessen. Diplomatisches Verhalten erfordert das Tun und Lassen von verhandelnden Personen, in Bezug auf: •das Agieren von Kompromissbereitschaft und den Willen, die Absichten und die Wünsche jedes Beteiligten zu erkennen; •die sogenannten Win-win-Situationen zu suchen; •es möglichst zu vermeiden, andere Verhandelnde in die Enge zu treiben – also zu drohen; •den langfristigen Nutzen sowohl für den SV als auch für die WUSV zu maximieren. Es wäre undiplomatisch, sich in den bevorstehenden Verhandlungen einen kurzfristigen Nutzen zu sichern, dabei aber langfristig Nachteile oder Konflikte zu riskieren bzw. in Kauf zu nehmen. Auch wenn die bisherige Praxis des EUGH uns eine gewisse Zuversicht für eine "Win-Situation" in Aussicht stellt, kann sich niemand sicher sein, wie das EUGH letztendlich entscheiden wird (die drei Wahrheiten: es steht geschrieben, es interpretieren die Anwählte und so entscheidet letztendlich das Gericht). Egal wie der Gang vor das EUGH ausgehen mag, es wird sich im Nachhinein auf keinen Fall eine Win-win-Situation zwischen SV / WUSV und VDH/FCI einstellen. Der Gang zum EUGH ist auch gleichzeitig das Ende jeder "Diplomatie". Eine Verhandlungsbasis im Nachhinein wird es nicht mehr geben. Langfristig Nachteile oder Konflikte sind nicht gänzlich ausgeschlossen. Was mir gänzlich fehlt, ist eine "Risikoabschätzung" durch unser Rechtsamt, das die Situation unseres Vereins in Bezug auf ein mögliches Rechtsverfahren und deren möglichen Konsequenzen bewertet. Weiterhin wird auch immer vor finanziellen Konsequenzen gewarnt - es wäre schön, wenn dieses Risiko in Zahlen dargestellt wird. Auch wenn zwischenzeitlich eine rechtliche Einschätzung einer externen Kanzlei existiert, beinhaltet dieses keine Risikobewertung und Risikobetrachtung aus der Sichtweise unseres SV als Ganzes. Es beinhaltet die Verfahrensstände in einem Streitverfahren - also der Gang am Ende der Diplomatie! Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Verhandlungsposition für diplomatisch geführte Dialoge mit der FCI besitzen. Die FCI ist sich sehr wohl über die rechtlichen Situationen in Europa bewusst und hat dieses auch schon öfters zum Ausdruck gebracht. Daher bin ich zuversichtlich, dass der FCI letztendlich auch ein Konsens in dieser Angelegenheit gelegen ist. Nur, wie sollen SV und WUSV in einem Dialog mit der FCI gehen, wenn sich SV und WUSV uneinig in der strategischen Ausrichtung sind? Es muss zuerst Einigkeit über ein gemeinsames Vorgehen bestehen! Es ist die Verhandlung mit bevollmächtigten Repräsentanten sowohl des SV als auch der WUSV. Ich bin dafür, dass vor einer einem möglichen Rechtsstreit zunächst alle Möglichkeiten auf diplomatischen Weg zu versuchen sind, ohne den Verhandlungspartnern zu drohen oder in die Enge zu treiben. Ich bevorzuge das Aushandeln von Win-win-Situationen um langfristige Nachteile oder Konflikte zu verhindern. Mit freundlichen Grüßen, Andreas Quint, Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V., Beauftragter für Spezialhundeausbildung im SV

    Krise in der Weltunion für Schäferhunde? Aber sicher!

    05-02-2020 om 10:13 geschreven door jantie  


    03-01-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Enormous turmoil - Gewaltiger Aufruhr - FCI versus Messler

    Die Mitglieder machen sich sorgen.

    Ich mir weniger.

    Es müssen sich andere Sorgen machen. GROSSE Sorgen.

    Was Mitglieder schreiben? Folgendes beispielsweise!

    "Hallo Jan, da ich aus mehreren Ländern Anfragen bekomme bezüglich des Chaos welches bei dem SV bzw. bei der WUSV herrscht und auch aus dem Norden unseres Landes Signale kommen, dass man den Verein verklagen will, kann ich nur so viel sagen, dass man genau die bestraft welche sich immer für unseren DSH eingesetzt haben. Es ist schon eine sehr bedauerliche und bedenkliche Entwicklung in der WUSV mit ihrem Prof. Präsidenten. Gerade die Länder die ihr Augenmerk auf den Leistungsbereich und die Ausbildung des DSH als Schutzhund immer im Sinne des SV ausgeführt haben, z.B. die USA und Spanien bekommen nun keine Richter mehr. Viele erfolgreiche Teilnehmer der WUSV-Weltmeisterschaften kommen aus diesen Ländern, wie auch bei der letzten Weltmeisterschaft, wo Spanien den Weltmeister stellte! Denken wir zurück an die fleißigen ausländischen Mitglieder welche Weltmeisterschaften mit großem Aufwand in Sevilla (Spanien) und Cincinnati/Philadelphia (USA) durchgeführt haben. Auch Großbritannien, Ausrichter der letzten WUSV/Universal WM, ist draußen und bekommt keine Richter mehr. Eine Katastrophe nach 4 1/2 jähriger Präsidentschaft des Präsidenten Messler. Schlimmer geht's nimmer. Hoffentlich nimmt dieses Drama bald ein Ende! Ich kann dem Chaos-Präsidenten nur eines empfehlen, Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen, bevor er noch mehr Schaden anrichtet. Wünsche dir ein frohes neues Jahr!"

    "Hallo Jan, nun fragt mich ein Sportfreund ob unter diesen Gegebenheiten die WUSV-Weltmeisterschaft in Ungarn stattfinden wird, da hier schon einige Vereine Hotels gebucht haben. Nach Prüfung sieht es in Ungarn ja so aus, es gibt dort 2 Clubs die MEOE als Kennelclub und den MNJK, beide WUSV-Mitglieder, aber der Club welcher die WM ausrichtet ist ja ein Dissident-Club und würde nach den Neuerungen der FCI dann ja auch keine Richter mehr bekommen. Eine WM ohne Richter ist ja auch mal etwas Neues! Ich bin mal gespannt was der Prof. Präsident dazu zu sagen hat. Wünsche dir ein spannendes neues Jahr! L.G."

    Und Blogger Jim Engel (V.S.A.) schreibt zwischenzeitlich in Angel's Lair On Line: Wir übersetzen: "Zu Beginn des neuen Jahres herrscht in der Welt der Arbeitshunde ein gewaltiger Aufruhr. Der anhaltende WUSV/FCI-Konflikt gerät aufgrund von Gerüchten über rechtliche Schritte an mehreren Fronten und eskalierender Belästigung durch die FCI außer Kontrolle, was die Verfügbarkeit von SV-Richtern weltweit bedroht."

    Ende Zitat. Es wird weiter ausgeführt, hier das Original: "Conflict in the New Year. As the New Year commences there is enormous turmoil in the world of working dogs. The ongoing WUSV/FCI conflict is reeling out of control amidst rumors of legal action on multiple fronts and escalating FCI harassment, threatening the availability of SV judges worldwide. In America Queen Anne's War, the Anne Camper led expulsion of USCA by the other AWDF clubs, the Seven Dwarfs, continues to fester The FCI was created to foster cooperation among the various nations; but like bureaucrats everywhere the trend is to increasingly prioritize personal interests and agendas. German judges in America should be according to the needs and desires of Germans and Americans rather than aggrandizement and love of money among haughty FCI Eurocrats."

    Ob Messler sich bald erholt um sich die Probleme zu stellen? Wir werden darüber berichten. Nur hier! Bei bloggen.be/hd!

    03-01-2020 om 00:00 geschreven door jantie  


    01-01-2020
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.01 Januar 2020 - SILVESTER - Der Anfang vom Ende

    Rodrigo González Campuzano, General-Sekretär des CEPPA (Real Club Español del Perro de Pastor Alemán = Königlicher Spanischer Deutscher Schäferhundeklub) greift die Entscheidung, wie sie durch den Hauptgeschäftsführer des SV bekanntgegeben wurde, an. Auch wenn der Verein, wie bereits von uns gemeldet, in den Weihnachtsferien gegangen ist und nicht bis zur Deadline, den 6. Januar, antworten kann, so wird das Schreiben in Augsburg und sonst wo, wenn es denn authentisch ist und nicht Fake News, zweifellos beharrlich auf dem Tisch liegen bleiben. Nein! Es wird kein "Glückliches Neues Jahr" werden. Nicht für Messler! Nicht für Setecki! Nicht für Lux! Und somit weder für den SV noch für die WUSV. Das Ende hat seinen Anfang genommen!!

    Es leuchtet mir persönlich zwar nicht ein, bei welchem Gericht der spanische Ableger vom SV denn überhaupt klagen könnte, und welcher "existenzgefährdender wirtschaftlicher und noch zu beziffernder immaterieller Schaden" die spanischen Mitglieder wohl drohen würde, ist Hundezucht ja bekanntlich lediglich eine Liebhaberaktivität und kein wirtschaftliches Unternehmen, aber der Brief ist auf keinem Fall ein schönes Geschenk, stellt es die Inkompetenz und die Führungslosigkeit des Dachvereins unter Beweis.

    Meinen Lesern wünsche ich ein gutes neues Jahr, mit vor allem eine gute Gesundheit. Ohne diese, ist nichts noch relevant, alles nur noch obsolet. Gell, Henry!!

    Zuschrift eines Informanten: "Hier eine Info aus Spanien, die ersten Clubs wehren sich und werden wohl gegen Messler klagen. Jetzt rächt sich die Unfähigkeit eines Prof. der Präsident spielen wollte. Diese Info kommt direkt aus Spanien. Hiermit kann ich dem Prof. nur ein spannendes Jahr 2020 prognostizieren. Dir, lieber Jan, wünsche ich einen schönen Jahreswechsel und für das neue Jahrzehnt Gesundheit und Glück. L.G." 

    De : Secretario Real CEPPA <secretario@realceppa.es>

    Envoyé : lundi 30 décembre 2019 14:43:57

    À : Henry Messler Dr.; praesident@schaeferhunde.de; helmutbuss@osnanet.de; webermobe@icloud.com; wilfriedtautz@gmx.de; brauchrichard@gmail.com; danielathoring@gmx.de; Setecki Hartmut; Europa - René Rudin; ihusain42@gmail.com; dicasacaputi@hotmail.com; SV-HG/WUSV, Seidel Helga; Clemens Lux (SV)

    Cc : Presidente Real CEPPA; Administración

    Object : Warning letter - Judge ban

    Sehr geehrte Damen und Herren, 

    als betroffener Verein teilen wir Ihnen hiermit mit, dass wir das Schreiben von Herrn Setecki in dem die Entsendung von Richtern an WUSV-Vereine die nicht Mitglied in der FCI sind, untersagt, nicht akzeptieren. Die obige Entscheidung bedroht uns in erheblicher Weise. Irreversibler wirtschaftlicher Schaden für uns und unsere Mitglieder ist absehbar. Unsere Reputation sowie die assoziativen Ziele unserer Organisation werden mit Füßen getreten.

    Es ist uns nicht bekannt, welche Organisationen bzw. welches ihrer Organe konkret diese Entscheidung verursacht bzw. getroffen haben/hat. Diese Verfügungen sind unter Anlegung objektivierbare Kriterien sowohl rechts- als auch wettbewerbswidrig und geeignet erhebliche wirtschaftliche Sanktionen gegen die Organisationen und Personen hervorzurufen, die diese Anweisung angeordnet bzw. unterstützt haben.

    Wie dargestellt halten wir diese Entscheidung für rechtswidrig, insbesondere unter dem Gesichtspunkt des Missbrauchs der Stellung der beherrschenden Stellung auf dem relevanten Markt der genealogischen Zertifizierung von reinrassigen Hunden nach nationalem und internationalem Kartellrecht. Nicht nur unseren Mitgliedern droht ein die kynologische Existenz gefährdender wirtschaftlicher und noch zu beziffernder immaterieller Schaden.

    Wir fordern Sie daher im Interesse unserer Mitglieder auf, die vorgenannte Anweisung vor dem 6.1.2020 mit klarer Deutlichkeit schriftlich zu widerrufen.

    Geschieht dies nicht, werden wir alle erdenklichen rechtlichen Schritte gegen Sie ergreifen, nicht nur im Hinblick auf das Kartellrecht, sondern auch in Bezug auf Schadenersatz und sich weiter ableitende rechtliche Aspekte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dear Sirs,

    We cannot and will not accept the instruction that Mr. Setecki (SV) has sent us to prohibit permits to trial and breeding exhibition judges for events sponsored by organizations that are not under the FCI umbrella.

    We do not know which organizations and bodies have made this decision, which in our opinion is unlawful and anticompetitive and could be a cause of serious economic sanctions to the organizations and people who have supported the restrictive instruction.

    This decision threatens us -enormously- to us and our members, endangering our club, creating irreversible economic damage and affecting our associative objectives. That is why we consider this decision illegal, especially from the point of view of the abuse of the position of dominance in the relevant market of the genealogical certification of purebred dogs under national and international antitrust laws. 

    Therefore, we set a deadline in the interest of our members, so that the aforementioned instruction is revoked in writing unequivocally before 06.01.2020 - 24:00.

    If this does not happen, we will take all possible legal measures against you, not only in terms of the antitrust law, but also with respect to damages and other legal aspects.

    Best regards,

    Muy Señores nuestros,

    No podemos y no aceptaremos la instrucción que nos ha enviado el Sr. Setecki (SV) de prohibir los permisos a los jueces de pruebas de trabajo y jueces de exposiciones para los eventos patrocinados por organizaciones que no están bajo el paraguas de la FCI. 

    No conocemos qué organizaciones y qué órganos han tomado esta decisión, que a nuestro juicio es antijurídica y anticompetitiva y podría ser motivo de graves sanciones económicas a las organizaciones y personas que hayan apoyado la instrucción restrictiva.

    Dicha decisión nos amenaza -enormemente- a nosotros y a nuestros socios, poniendo en peligro nuestro club, creando un daño económico irreversible y afectando nuestros objetivos asociativos. Es por ello que esta decisión la consideramos ilegal sobre todo desde el punto de vista del abuso de la posición de dominio en el mercado relevante de la certificación genealógica de perros de raza pura bajo las leyes antimonopolio nacionales e internacionales.

    Por lo tanto, establecemos una fecha límite en interés de nuestros miembros, para que la instrucción mencionada anteriormente sea revocada por escrito de manera inequívoca antes del 06.01.2020 - 24:00.

    Si esto no sucede, tomaremos todas las medidas legales posibles en su contra, no solo en términos de la ley antimonopolio, sino también con respecto a daños y otros aspectos legales.

    Atentamente,

    Real C.E.P.P.A. Real Club Español del Perro de Pastor Alemán

    Pajaritos, 12. Planta 4ª - oficina 3, 28007 MADRID

    Rodrigo González Campuzano, Secretario General - General Secretary

    01-01-2020 om 10:00 geschreven door jantie  


    24-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Game of Thrones
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Spiel der Throne - Wikipedia: "Game of Thrones ist aufgrund stetig steigender Zuschauerzahlen und aufgrund der lukrativen Vermarktung der größte Erfolg für HBO seit der Mafiaserie The Sopranos; im Juni 2014 gab HBO bekannt, dass die Serie nun die erfolgreichste in der Geschichte des Senders sei. Game of Thrones hat sich vor allem im anglo-amerikanischen Raum zu einer beim Publikum populären Serie entwickelt, die von Kritikern positiv aufgenommen wurde. Die letzte Staffel und insbesondere das Finale wurden vom Publikum deutlich negativer aufgenommen als die vorangegangenen Staffeln."

    Was läuft gerade im Spiel der Throne? Zwischen den mächtigen Adelshäusern (Zuchtrichterkreisen) des SV-Reiches bauen sich Spannungen auf, die schließlich zum offenen Thronkampf führen. Heinrich, als Erbe der vor Jahren abgesetzten Königsfamilie Messler von Westeros (vom Westen Deutschlands), wovon der Führer, Peter Messler, nach Verrat seiner Vertrauten durch Messerstiche im Rücken umgebracht wurde, ist bestrebt, seine Macht wieder zu verfestigen. Die komplexe Handlungen in diesem Reich umfassen zahlreiche Figuren (Grosszüchter und Zuchtrichter, Kontinentaldirektoren, sowie viele kleine Liebhaberzüchter) und thematisieren unter anderem Politik und Machtkämpfe, Gesellschaftsverhältnisse, Einkommensstrategien und Verdienstmodelle. Zahlreiche Charaktere weisen differenzierte moralische Schattierungen auf, ebenso kommen des Öfteren zentrale Figuren ums Leben (siehe auch Dr. Rummel, Gruber, Kartheiser, Raiser, ...)

    Ein neuer Machtkampf droht nun zu entbrennen. Im Reich der Hunden tobt ein Krieg zwischen FCI und WUSV, initiiert durch den neuen König Heinrich Messler, der außergewöhnlich tyrannisch herrscht. Im Spiel der Throne steht Messler nun aber kurz davor die Macht zu verlieren, wenn er sie nicht schon längst verloren hat. Man rebelliert im engsten Kreis und das Ende naht. Wer wird ihn den letzten Stich verpassen? Die Weihnachtsgrüsse meiner Informanten in dieser wahrhaft unendlichen Geschichte lassen Böses erahnen. Wird man ihn umbringen oder retten ihm noch seine Drachen?

    "Hallo Jan, brandaktuell kann ich dir noch vom Wochenende aus Lathen-Fresenburg berichten, dass der Präsident Messler dem Vorstand ein Schreiben zur Kenntnis gegeben hat, was er ohne Rücksprache versenden wollte. Da aber im schriftlichen Verfahren Einstimmigkeit herrschen muss, hat das Veto - man benötigt mehr Informationen - vom Vize Buss gereicht, um dies Schreiben zu stoppen. Laut Aussage des Informanten ist der Vorstand schon lange nicht mehr mit den Alleingängen und dem Briefstil des Präsidenten Messler einverstanden. Bleibt nur zu hoffen, dass der Vize Buss in das angerichtete Chaos der ersten 4 Jahre von Messler langsam Ordnung bringt. Auch der Anruf bei Jim Engel war veranlasst vom Präsidenten, um das Gesicht zu wahren. Es werden schon die Stimmen immer lauter aus gesundheitlichen Gründen besser das Amt zur Verfügung zu stellen. Liebe Grüße und schöne Weihnachten!"

    Wir wünschen allen unseren Lesern Frohe Weihnachten!

    24-12-2019 om 16:07 geschreven door jantie  


    23-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Losgetretene Lawine?

    Es gibt Stunk. Stunk in der WUSV. Aber deshalb auch Stunk im SV. Alles, weil es mit FCI und WUSV und VDH keine Kompatibilität mehr gibt. Wer ist nun Herr über die Deutsche Schäferhunde und ihre Vereine? Der kleine SV? Lux? Messler? Die Kontinentaldirektoren-Freundeskreise mit Goldfarb, Musolino, Caputi, ... ? Oder doch eher die Internationale Kynologische Föderation (Fédération Cynologique Internationale), kurz FCI? Man würde den Durchblick verlieren! Die FCI duldet keine Nebenbuhler, wenn es darum geht ihre Pläne durchzusetzen und ihre Vorherrschaft und Überlegenheit zu etablieren. Die Hierarchie (die Hackordnung) und die Machtstrukturen müssen gewährt bleiben. Messler hin oder her!

    Man schreibt uns folgendes: "Hallo Jan, da ist wohl eine Lawine losgetreten worden. Ich schicke dir mal die Erklärung eines SV-Richters der zurückgetreten ist, hier hört sich das alles etwas anders an als die Nachrichten aus den USA. Vielleicht kannst du ja damit etwas anfangen, weil es sich auch schlüssig anhört und liest. LG"

    Die Zuschrift des besagten zurückgetretenen SV-Richters: "Hallo X, hier mal die richtigen Infos für dich über die Entwicklung die viele interessierte Leser verfolgen werden, ich vermute mal das Messler seine Beziehungen zu Gold.... (Anm. Jan Demeyere: Da fällt mir eigentlich nur den "Kontinental-Direktor mit Insignien" Goldfarb ein!) hat spielen lassen und dieser Jim (J.D.: Jim Engel) angerufen hat, um es so zu verbreiten wie es im Netz steht. Tatsache ist insbesondere, dass das Thema Vertragsauflösung seitens der FCI/WUSV seit November 2017 (WM in Leipzig) bekannt war. Die gesetzte Frist die dem VDH von der FCI auferlegt wurde, um das Thema Richter zu regeln, wurde mehrmals verlängert. Letzte Frist 31.12.2019! Sonst hätte keine Veranstaltung im Ausland mit deutschen FCI-Richtern aller Rassen stattgefunden. Es war also höchste Zeit hier die Reißleine zu ziehen. Sonst wäre eine Kündigung der Mitgliedschaft des SV seitens des VDH die Folge gewesen! Keine Anerkennung der Ahnentafeln des Mutterlandes der Rasse wäre die Folge gewesen, usw. Schlechte Taktik und Strategie, gepaart mit miesem Briefstiel des Präsidenten der WUSV, der seine eigenen WUSV-Richter abgeschafft hat, sind die Ursache! Im Übrigen ist die Gesundung schon längst erfolgt und Präsident Messler wirkt voll und ganz mit. Lieben Gruß, X.Z."

    Wir wollen die Zuschriften nicht weiter kommentieren. Jeder darf sich seine Meinung bilden.

    Unter dem Titel "Jim Engel" schreibt ein weiterer Leser seine Meinung wie folgt: "Hallo Jan, eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr äußern über den SV und seine Machenschaften aber nun platzt mir der Kragen. Dieser Prof. Messler, der den Verein so runtergewirtschaftet hat mit seinem Aktionismus und alles falsch gemacht hat was nur eben geht, nutzt nun seine Kontakte in die USA, um sich hier rein zu waschen, alleine schon die unverschämten Briefe und Forderungen an die FCI waren schon bei der WM 2017 in Leipzig Thema, man sprach von einem Elefanten im Porzellanladen. Ich weiß das der Herr Prof. alles kaputt verhandelt hat und damals noch mit seinem Berater H. König, wenn man jetzt hört der Herr Prof. wäre nicht informiert gewesen was die HG macht so ist dies eine absolute Lüge, die HG und Herr Setecki sind weisungsgebunden und dürfen so etwas nicht. Zu diesem Thema würde ich auch mal Herrn Vizepräsidenten fragen der über viele alleinige Entscheidungen des Prof. die Hände über den Kopf geschlagen hat. Hierzu könnte auch der VDH Auskunft geben, weil auch da Versprechungen finanzieller Art gemacht wurden die nicht eingehalten werden konnten. Der Prof. nutzt jetzt Jim Engel, so wie er dich früher benutzt hat, um seine Thesen zu verbreiten. Frag mal das noch übrig gebliebene SV-Volk was sie von dem Prof. halten, dann kommen solche Wertungen wie ... (siehe bitte Note weiter unten) ..., ..., .... Aber so sind sie halt diese ..., mal sehen, wann die Löhne in Augsburg nicht mehr bezahlt werden können. Ich wünsche dir trotzdem schöne Weihnachten und ein gutes Jahr 2020. Mach weiter so, denn den Burschen muss ja irgendwann mal das Handwerk gelegt werden und der Lüge überführt werden."

    Note: Um Klagen vorzubeugen und gleich erst im Keim zu ersticken, haben wir einige brisante Passagen streichen müssen. Der Verfasser müsste sich mit Namen und Anschrift vorstellen, um diese Meinung zu bekräftigen. Beleidigungen, oder Ausdrücke die als Beleidigungen interpretiert werden könnten, wollen wir nicht zulassen. Lediglich eine sachliche Kritik ist angesagt.

    23-12-2019 om 17:46 geschreven door jantie  


    22-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.More Breaking News: The WUSV Soap Opera continues

    In eine zusätzliche Mitteilung, zu lesen an dieser Stelle: http://www.angelplace.net/usca/, deutet Jim Engel nun an, dass der WUSV- und SV-Präsident Messler überhaupt nicht beteiligt gewesen wäre, an die letzten aktuellen Entscheidungen bezüglich dem Einstellen der Richterfreigaben (auf Anweisungen hin von FCI und VDH). Er schreibt:  

    "Breaking News, Dec 21, 2019: Some very serious and pertinent information has been shared with me off the record but for publication by sources very high in the WUSV community. The letter that went out recently from the WUSV office concerning SV judges serving in member clubs in other WUSV nations did not have the permission, approval or even prior knowledge of SV and WUSV President Prof. Dr. Heinrich Messler and does not represent the policy of the WUSV or SV. The fact is that this transpired while Dr. Messler was in the hospital, making it virtually certain that the intention was to take preemptive action contrary to his wishes. It has become apparent that these actions by the FCI are an attack on the integrity of the German Shepherd as a breed and a continuation of their historical opposition to the vitality of the working breeds. I wish Dr. Messler complete recovery and will reserve personal commentary for a separate communication."

    Freie Übersetzung, ohne Gewähr:

    "Breaking News, 21. Dezember 2019: Einige sehr ernsthafte und sachdienliche Informationen wurden mir vertraulich jedoch zwecks Veröffentlichung zur Verfügung gestellt, durch Quellen, die in der WUSV-Community sehr hoch angesiedelt sind. (Anm. Jan Demeyere: Wer mag DAS wohl sein!?) Das kürzlich vom WUSV-Büro (Anm. Jan Demeyere: Haben wir dort einen alleinigen Entscheidungsträger?) herausgegebene Schreiben über SV-Richter, die in Mitgliedsclubs in anderen WUSV-Ländern tätig sind, hatte weder die Erlaubnis noch die Genehmigung oder auch nur das Vorwissen des SV- und WUSV-Präsidenten Prof. Dr. Heinrich Messler und vertritt nicht die Politik von der WUSV oder dem SV. (J.D.: Euh! Verstehe nur Bahnhof!!) Tatsache ist, dass dies geschah, während Dr. Messler im Krankenhaus war, was beinahe sicher machte, dass die Absicht bestand, präventiv gegen seine Wünsche vorzugehen. Es hat sich gezeigt, dass diese Aktionen der FCI einen Angriff auf die Integrität des Deutschen Schäferhundes als Rasse darstellen und ihre historische Opposition gegen die Vitalität der Gebrauchshunderassen fortsetzen. Ich wünsche Dr. Messler eine vollständige Genesung und werde mir einen persönlichen Kommentar für eine gesonderte Mitteilung vorbehalten."

    Bis hier die Informationen, wie sie in den V.S.A. nun weltweit verbreitet werden. Wie war das nochmal mit Deutschland als Gründungsstätte und Oberhoheit in Sachen Deutsche Schäferhunde?? Weder WUSV, noch SV, noch Landesgruppen haben sich bisher zum brisanten Thema geäussert. Nicht das Geringste wurde publiziert. Hat man nicht verschiedene Pressesprecher? Es sieht so aus, als würde man mal wieder meinen, dass schweigen nicht verbessert werden kann und nichts sagen alle Probleme lösen wird. Euh! I don't think so!

    22-12-2019 om 11:26 geschreven door jantie  


    21-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Anweisungen des VDH an die HG des SV (Richterfreigaben für die WUSV)

    Es sieht so aus, als würden unsere Informationen wieder einmal allerseits bestätigt werden. Es folgt das uns nun zugeleitete Schreiben vom SV an die Richter, nachdem es keine Freigaben für nicht der FCI angeschlossenen Ländern mehr geben kann. Ein ehemaliger Vereinswirtschaftswart hätte es wie folgt formuliert: "Die FCI hat auf der ganzen Linie obsiegt!" Wir bedanken uns recht herzlich für die freundliche Zustellung. Im Rahmen einer notwendigen Offenheit und einer völligen Transparenz in unserem gemeinnützigen Verein müssen wir diese Anweisungen mit unseren Lesern teilen. Was ändert sich? Es informiert der Geschäftsführer Hartmut Setecki wie folgt:

    "Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Zusammenhang mit den Freigaben für Richter des SV für Auslandseinsätze, insbesondere für WUSV-Vereine, die nicht dem nationalen FCI-Mitgliedsverein angehören, möchten wir Sie heute über eine grundlegende Änderung informieren.

    Konnten entsprechend einer Übereinkunft mit der FCI bis zum 31.12.2019 solche Freigaben durch den SV auch für WUSV-Mitgliedsvereine erteilt werden, die nicht dem nationalen FCI-Verein angehören, so hat die Situation zwischenzeitlich eine grundsätzliche Änderung erfahren.

    Durch unseren Dachverband, den Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH), wurden wir offiziell angewiesen, es mit sofortiger Wirkung, spätestens aber ab dem 01.01.2020, zu unterlassen, Richter des SV bei WUSV-Vereinen in Ländern einzusetzen, in denen ein Kennel Club entweder Mitglied der FCI ist oder ein Kooperationsvertrag mit der FCI geschlossen hat und dem der WUSV-Verein nicht angeschlossen ist.

    Infolgedessen waren wir gezwungen, die entsprechenden Freigaben für den Einsatz von SV-Richtern zurückzunehmen.

    Als vielbeschäftigte Amtsträger können Sie nicht zusätzlich immer auch noch einen aktuellen Stand über bestehende FCI-Mitgliedschaften haben und so folgen wir gerne der Anregung, die im Rahmen der zurückliegenden Zuchtrichter- und Körmeistertagung vorgetragen wurde, um für die Mitglieder des Richterkorps weitestgehend Handlungs- und Verhaltenssicherheit zu ermöglichen.

    Bei Terminanfragen ausländischer Vereine, die mit Ihrem Terminkalender in Einklang zu bringen sind, empfehlen wir Ihnen folgendes Vorgehen:

    Sie merken den Termin vor und weisen den anfragenden Verein darauf hin, dass Sie den Termin gerne für einen befristeten Zeitraum (3 oder 4 Wochen) reservieren. In dieser Zeit muss der Antrag auf Freigabe gestellt werden und die Freigabe bei Ihnen vorliegen, andernfalls ist die Vormerkung hinfällig. Bitte beachten Sie, dass Freigaben für Einsätze bei FCI-Veranstaltungen (CACIB, CAC) über die VDH-Geschäftsstelle in Dortmund beantragt werden müssen!

    Bei der Bearbeitung des Antrags auf Freigabe kann durch die SV-Hauptgeschäftsstelle auch geprüft werden, ob zum aktuellen Zeitpunkt eine FCI-Mitgliedschaft besteht. Andernfalls müsste die Freigabe abgelehnt werden. Sofern innerhalb dieser Frist keine Freigabe von der SV-Hauptgeschäftsstelle bei Ihnen vorliegt, wäre die Terminvormerkung aufzuheben. Reisevorbereitungen (Flugbuchungen, etc.)
    Hier raten wir dringend dazu, Ihrerseits für die Kosten nicht in Vorlage zu gehen, sondern entweder die Buchungen durch den einladenden Verein vornehmen zu lassen oder sich die Kosten der Flugtickets, etc. im Vorfeld erstatten zu lassen. In jedem Fall sollte eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen werden!

    Wie oben bereits erwähnt, können Freigaben für Richtereinsätze bei Vereinen, die nicht der FCI angeschlossen sind, nicht erteilt werden. Aktuell handelt es sich dabei um folgende Vereine/Länder (Aktualisierungen/Änderungen vorbehalten):

    German Shepherd Club of Egypt – GSDCE Ägypten

    Societe Algerienne Du Chien De Berger Allemand (SACBA) Algerien

    Association of German Shepherd Breeder Clubs in Bosnia and Herzegovina Bosnien-Herzegowina

    Bulgarischer Verein für Deutsche Schäferhunde (BSV) Bulgarien

    German Shepherd Dog League of Great Britain Großbritannien

    National German Shepherd Working Dog Ass. - GSA Ireland Irland

    Verband der Vereine des Deutschen Schäferhundes Japan (JPDS) Japan

    German Shepherd Schutzhund Club of Canada Kanada

    Kuwait K9 Association (KK9A) Kuwait

    German Shepherd Dog Owners Association Malaysia -  GSDOAM Malaysia

    Club Canofilo Mexicano de Pastor Aleman, A.C. Mexiko

    GSD Association of Mongolia Mongolei

    German Shepherd Dog Advisory Council (Inc.) Neuseeland

    Federación Canofila De Perros Pastores Alemanes-Panamá (FCPA) Panama

    Pastor Alemao Clube de Portugal Portugal

    Real Club Español del Perro de Pastor Alemán (Real CEPPA) Spanien

    German Shepherd Dog Federation of Southern Africa Süd Afrika

    Korean Kennel Club (KKC) Süd Korea

    Taiwan Kennel Association (TKA) Taiwan [Rep. China]

    Deutsche Schäferhunde Rasse und Sport Verein (ACKISD) Türkei

    Zentralclub für Deutsche Schäferhunde der Ukraine Ukraine

    United Schutzhund Clubs of America Verein. Staaten von Amerika

    Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen gedient zu haben und stehen für Rückfragen (bitte per E-Mail an sekretariat@schaeferhunde.de) gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen, Hartmut Setecki"

    21-12-2019 om 11:43 geschreven door jantie  


    20-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.International Breaking News!! - FCI clashes with WUSV, or v.v.

    Während die Hauptgeschäftsstelle mit dem Wunsch: "Frohes Fest, wir wünschen ein frohes, geruhsames Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!" in die Betriebsferien geht und der Vereinspräsident nach seinen schweren Herzproblemen zur Erholung von allen Fronten und Foren gezwungenermassen wegbleiben muss, wird die Weltunion für Schäferhundvereine (WUSV) vom Sturm schwer gebeutelt.

    Nachdem er zunächst über die damalige Situation ausgeführt, es schwer bedauert und wie folgt geklagt hatte: "Nunmehr, nach Kündigung der Kooperationsvereinbarung, wird FCI-seitig massiv gegen die WUSV und deren Mitgliedsvereine vorgegangen. Die Maßnahmen zielen auf essentielle Punkte, um den Lebensnerv der weltweit populärsten und größten Hunderasse zu treffen", schrieb WUSV-Präsident Prof. Dr. Heinrich Messler (in seine "Eckdaten") am 9. August 2018 noch (überheblich?) an die WUSV-Mitgliedsvereine wie folgt: "We will not allow a self-proclaimed world organization with presumably highest standards and by their own grace - besides legally considered a private organization - to question the legacy of our founder, Cavalry Captain Max von Stephanitz and our German Shepherd Dog Breed." Das heisst auf gut Deutsch: "Unseren Deutschen Schäferhund, das Vermächtnis unseres Rassegründers, Rittmeister Max von Stephanitz, und unsere in der Kynologie unerreichte Arbeit zum Wohle unserer einmaligen Rasse, werden wir uns von einer selbsternannten Weltorganisation mit vermeintlich höchsten Ansprüchen von eigenen Gnaden, die zudem rechtlich eine private Organisation ist, nicht infrage stellen lassen."

    Heute fragt sich Jim Engel (ein einflussreicher Blogger in den V.S.A., der über das Thema Gebrauchshunde berichtet) auf seine Webseiten "Angel's Lair" in einem Update allerdings folgendes: "Has Messler capitulated to the FCI?" Also fragt er sich, ob Messler vor der FCI kapituliert hat. Er führt dementsprechend weiter aus wie folgt, und wir zitieren: "The recent announcement by the WUSV that SV judges are (as of January 1) prohibited from serving beyond German borders in non FCI affiliated organizations would seem to indicate that not only has the FCI / WUSV clash come to an end, the WUSV and the SV have capitulated and are in complete disarray. If this proves to be true Heinrich Messler will have suffered a humiliating defeat, for the 120 year old reign of the SV as the predominant worldwide GSD organization would essentially be over. This would produce worldwide chaos with unpredictable results. Stay tuned!"

    Freie Übersetzung, ohne Gewähr: "Hat Messler vor der FCI kapituliert?" "Die jüngste Ankündigung der WUSV, dass es SV-Richtern (ab dem 1. Januar) verboten ist außerhalb der deutschen Grenzen in nicht der FCI angehörenden Organisationen zu richten, scheint darauf hinzudeuten, dass nicht nur der FCI / WUSV-Konflikt zu Ende gekommen ist, sondern dass auch der WUSV und der SV kapituliert haben und in völliger Unordnung sind. Sollte sich dies als wahr erweisen, hätte Heinrich Messler eine erniedrigende Niederlage erlitten, denn die 120-jährige Herrschaft (Regierungszeit) des SV als der weltweit vorherrschenden DSH-Organisation wäre im Wesentlichen vorbei. Dies würde zu einem weltweiten Chaos mit unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Bleiben Sie dran!"

    Ende Zitat. Bis hier die Meinung von Jim Engel. Mal sehen wie der SV-Vorstand damit umgeht. Und wie der WUSV-Vorstand mit seinen Kontinental-Direktoren damit umgeht. Und wie Lux, der Godfather und "Senior Consultant" (sicherlich mehr Senior als Consultant), damit umgeht. War es Inkompetenz oder Dummheit die unser Verein in diesen Problemen bringt? Schaun mer mal! Dann sehn mer scho!

    Eine Zuschrift würde diese Ausführungen auch eher bestätigen als sie zu widersprechen. Aus dem Bauch des Vereins schreibt man uns: "Hallo Jan, hier noch eine Information im alten Jahr! Wie chaotisch es im SV zugeht, kannst du im Anhang lesen. Jetzt darf der SV auf Anweisung des VDH keine Richter mehr in die USA, Türkei, Mexico und einige andere Länder mehr entsenden. Dies kannst du ja lesen im Anhang. Ein Verbot von der FCI über den VDH. Die Ursache ist die Vertragskündigung der FCI mit der WUSV. Die schlechte Beratung durch XYZ, LG Vorsitzender im xxxxxxxx, angeblicher WUSV-Experte. Entscheidend waren sicherlich auch die unverschämten Briefe des WUSV-Präsidenten (xxxxxxxxxxx) Prof. Messler. Es wird immer trauriger im SV und der WUSV. Da zieht der Super-Präsident Messler in den Krieg gegen die FCI und verliert auf ganzer Linie. Ich wünsche dir schöne Weihnachten! LG, ..."

    Und im Internet wird eine Nachricht auf den multimedialen Foren allerseits fleissig geteilt. Wir kopieren sie an dieser Stelle kommentarlos.

    "Dear Member-Clubs of the WUSV!

    Following the latest directive we received by our umbrella organization - the VDH in Germany - we are no longer allowed to grant judge releases to WUSV member clubs which are not members or affiliated to their national Kennel Clubs respectively national FCI organization. In order to avoid future misunderstandings and expenses for all parties involved we kindly ask you to inform us in written by December 31, 2019 at the latest whether your organization belongs to the national FCI organization in your country. If so, please kindly provide us with a written confirmation respectively your membership documents for us to verify the information received and send it to the following electronic address: sekretariat@schaeferhunde.de. Please be aware that we cannot continue to grant judge releases to your club in case that no written confirmation about your membership in your national FCI organization can be provided, and your status as FCI affiliated member shall be considered pending until further notice. Please kindly understand that we need to take this step since we wish to guarantee a smooth procedure for future judge releases. In case of doubt please contact us and we will gladly assist you. With kind wishes"

    Friede auf Erden den Menschen guten Willens! Dieser Satz aus der Weihnachtsgeschichte des Lukasevangeliums gilt wohl nicht für die FCI und für Messler. Wie das wohl noch ausgehen darf??

    20-12-2019 om 12:37 geschreven door jantie  


    14-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Es weihnachtet sehr...
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    O-Ton Messler: "Es ist töricht zu ignorieren, dass Ihr Blog mit mittlerweile über 3,5 Millionen Klicks eine wesentliche  Rolle in der Meinungsbildung zum Thema "Deutscher Schäferhund" einnimmt. Zudem ist es kein Geheimnis, dass ich mich gelegentlich vor meiner Wahl auch dieses Blogs bedient habe, um meine Meinung und Sicht gewisser Dinge in die SV-Öffentlichkeit zu bringen".

    Das sagte Professor Dr. Heinrich Messler in unser für die Staatsanwaltschaft ausgestelltes Zeugnis. Man könnte meinen, nach mittlerweile über 5.000.000 Klicks scheint das Interesse an einer kritischen Berichterstattung über den SV nicht verringert zu sein. Ob es eine wesentliche Rolle in der Meinungsbildung einnimmt, wie Messler sagte, weiss ich nicht, aber der Wahrheitsgehalt bestätigte der Professor selbst wie folgt: "In Ihrem Blog liegt eine einzigartige Dokumentation über die desolaten Zustände des Vereins vor, die ich bis auf 2-3 Punkte nur vorbehaltlos bestätigen kann."

    Weiterer Auszug Zeugnis: "Die beiden letzten Mitteilungen im Blog betreffend der Parodie und auch die Mail zur Berufung ZR K. haben mich nicht überrascht aber dennoch wieder einmal mit maßloser Frustration erfüllt. Ein Verein mit einer solchen grenzdebilen Rechtsprechung stellt sich selbst ein erschütterndes Armutszeugnis aus. Aus der Art und Weise des Handelns und der Argumentation ist abzuleiten, dass aus den Gremien des Vereins für Deutsche Schäferhunde nicht die geringste Innovationsfähigkeit oder die Anpassung an aktuelle Randbedingungen zu erwarten ist. Entsprechend hoffnungslos sehe ich den Ansatz darauf zu vertrauen, dass Reformen im Sinne der Rasse und des Liebhabers vom Vorstand, von der Mitgliederversammlung oder sonstigen aktuellen Meinungsbildnern jemals eingeleitet werden. Der Verein scheitert letztlich an Dummheit, Geldgier, dümmlicher Ignoranz sowie einem intrinsisch traditionellen Hang zur Kriminalität. Dies wird noch potenziert durch die schier unglaubliche Führungsschwäche. Diese Schwäche ist so ausgeprägt und wenig nachvollziehbar, dass - gäbe es hier eine Logik - der Begriff Vorsatz oder gezielte destruktive Lenkung anzudenken wäre. Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen nur für Ihre bisherige geleistete Arbeit für unsere Sache (bitte nicht verwechseln mit Cosa Nostra) danken."

    Das neue Jahr wird nun zeigen, ob sich dieser Präsident letztendlich durchsetzen wird oder gezwungen werden wird das Handtuch im Ring zu schmeissen. Es sieht allerseits nicht gut aus. Und das ist eine schwere Untertreibung, wenn es schon sehr dramatisch ausschaut! Der Gesundheitszustand des Vereinsführers dürfte nun nach den Herzproblemen nicht dazu anregen irgendwann noch einmal cholerisch auf den Tisch zu klopfen und mit Anwälten oder sonst was zu drohen. Vielmehr wird vollständige Ruhe und viel Fliegen fischen angesagt sein, eine Ruhe die der Verein nun wirklich nicht brauchen kann. Die Gerüchteküche verbreitet bereits längere Zeit die böse Nachricht, dass der Verein seit Jahren bedeutende Verluste einfahren würde. Die Rede ist von ..., aber nehmen wir gleich die Zuschrift dazu! Es schreibt uns ein Mitglied seine freie Meinung wie folgt: "Der Verein macht im dritten Jahr Minus. In 2019 über 300.000,- Euro. Die Welpenzahl ist auf 7.000 gesunken, aber was wirklich alarmierend ist, die Mitgliederzahl ist bei ca. 45.000 angekommen. Ich kann mich noch an eine Situation erinnern, da war auch ein Messler und Buss da oben, und der Verein kam in finanzielle Schieflage. Hier frage ich mich, ob man eine Siegerschau in einem Stadion für 100.000,- Euro Miete (Nürnberg) durchführen muss, wo die Parkgebühren höher sind als am Münchner Flughafen? Wenn man jetzt den Brandbrief von Nordsiek und Setecki liesst weiss man, warum. Der Verein geht mit diesem Präsidenten und seinen Schergen mit 80 Sachen den Bach runter und wird in ein paar Jahren nicht mehr existieren oder nur noch am Rande. Ich wünsche dir trotzdem schöne Feiertage und für das neue Jahr Gesundheit und Glück."

    Hat das Heinrich Messler nicht vor Jahren schon in mein Zeugnis geschrieben?? O-Ton Messler: "Der Augsburger Verein befindet sich nicht nur nach meinem Verständnis bereits jenseits des kritischen Punktes und ist - egal was auch passiert - verloren. In dieser Form wird der Verein in Augsburg noch maximal 5-7 Jahre bestehen. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Gedanken einer alternativen Initiative einmal aufnehmen und publizieren würden und freue mich auf ein alsbaldiges Telefonat. Mit besten Grüßen, Heinrich Messler"

    Aber wir wollten das Kommentieren den Mitgliedern überlassen! Was schreiben sie?

    Zuschrift 5: "Szenario des Wilhelm Nordsieck - Herr Nordsieck schildert seine Sichtweise zur 70er-Regelung, die einer Erzählkunst (Szenario) gleichkommt und vollkommen vorbeigeht an den Realitäten.

    Zitat-Auszug Wilhelm Nordsieck: "Existenzgefährdende Personalprobleme im SV: Richtungsweisende Personalentscheidungen in Krisenzeiten sind die schwierigsten Entscheidungen überhaupt. Hier wird über die Zukunft des Vereins entschieden. Fahrlässige und auch falsche Entscheidungen beschleunigen den freien Fall. Verfehlte Personalentscheidungen sind nicht nur Fehler, sondern in unserem Fall vereinspolitische Todsünden. Ein Verein, der sich in der Abwärtsspirale befindet, sollte sich keine Fehlentscheidungen erlauben. Richtige Entschlüsse zu treffen in Sachen qualifizierter Mitarbeiter, bedeutet den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern. Das gilt auch für das "Unternehmen SV.""

    Und nun die Erlösung des Herrn Nordsieck??? Mit den alten Köpfen weitermachen!!!

    Das wäre eine vereinspolitische Todsünde und beschleunigt die Abwärtsspirale nur noch!!!

    Die Entstehung oder Verfestigung der massiven SV-Probleme ist doch nicht Folge des geringer werdenden SV-Personals!!! Die Probleme sind vereinspolitisch gemacht, sind Folge des Personals, das es über die vielen Jahre nicht verstanden hat, die Mitglieder unseres Vereins zufrieden zu stellen, fair zu behandeln und Spaß und Freude mit dem Deutschen Schäferhund zu fördern. Mit diesem Personal, mit diesen "alten Hüten" geht, wenn es sich nicht durch die 70er Regelung ausdünnt, unser Verein ganz in den Abgrund!!! Denn das Personal ist existenzgefährdend, auch in Zukunft, denn sie haben  doch nach Fehlentscheidungen oder Vetternwirtschaft nichts mehr zu befürchten.

    Nun kommt er auf die Idee, dass gerade die SV-Funktionäre, die maßgeblich mit dazu beigetragen haben, dass uns reihenweise die Mitglieder davon gelaufen sind, dass diese Amtsträger nun unbedingt in Amt u. Würden bleiben müssen, über das 70ste Lebensjahr hinaus, da wir ja angeblich zu wenig Richternachwuchs haben bzw. dieser fachlich ungeeignet erscheint, da ihnen auch die Erfahrung fehlt. Ein weiterer Aspekt wäre, es hätten sich in den letzten Jahren kaum Bewerber herauskristallisiert die ein Richteramt ausführen können bzw. wollen.

    Kompetente Bewerber hat es meines Wissens in verschiedenen Landesgruppen gegeben. Einige amtierende LG-Zuchtwarte haben Bewerber nicht zugelassen, weil sie ihren Einfluß durch eventuell neue Kollegen schwinden sahen, ich weiß es aus zuverlässigen Quellen, so ist der tatsächliche Sachverhalt. Diese altgedienten SV-Richter wollen ihren Einfluß nicht verlieren, das ist der traurige Hintergrund der massiven Unterbindung  Richternachwuchs zu fördern. Wir haben einige jüngere Richter die sehr qualifiziert ihrer Aufgabe gerecht werden. Mit diesen Richtern muß das verlorengegangene Vertrauen, auch durch Massnahmen unserer Vereinsführung, wieder zurückgewonnen werden, das wäre ein Ansatz von vielen, der positive Akzente setzen könnte und mit Sicherheit keine verfehlte Personalentscheidung. Das Unternehmen SV muß neue Wege gehen, auch wenn es altgedienten Amtsträgern sehr schwer fällt, keinen Einfluß mehr ausüben zu können."

    Bis hier diese fach- und sachkundige Einschätzungen eines erfahrenen Liebhaberzüchters, wofür wir uns recht herzlich bedanken.

    Wir wünschen den kranken Vereinspräsidenten des kranken Vereins eine erholsame und vor allem eine besinnliche Weihnachtszeit und hoffen, wenn schon Rittmeister von Stephanitz uns postum nie für unsere Leistungen bedankt hat, dass es nun vielleicht Professor Messler tut, steht er uns nach seiner Wahl noch immer tief in die Schuld.

    Auszug Zeugnis: "Mit Sicherheit sind Sie der einzige im gesamten Umfeld des Vereins, bei dem sich der Rittmeister von Stephanitz für die erbrachte Arbeit und persönlichen Einsatz im Sinne der Rasse und sein Lebenswerk im Jahr 2013 ehrlich und herzlich bedanken würde."

    Bijlagen:
    TO Bundesversammlung 2017 Paderborn.docx (22.8 KB)   
    TO-BV-Paderborn2017.pdf (447.8 KB)   

    14-12-2019 om 07:45 geschreven door jantie  


    12-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Nein! Herr Nordsieck! Nicht SO!

    Zuschrift 3:

    "Hallo Jan, da hat sich der Herr Nordsieck aber so richtig ins Zeug gelegt. Zwei Sachen fallen mir bei seiner herzzerreißenden Argumentation sofort auf.

    1. Er argumentiert mit dem schier unendlichen kynologischen Wissen das verloren geht und malt Schreckensszenarien an die Wand. Jedoch, er vergaß zu erwähnen, dass uns  doch genau diese "angebliche" kynologische Kompetenz genau dorthin geführt hat, wo wir nun sind! Ich will jetzt wirklich nicht im Einzelnen auf die allseits bekannten Versäumnisse bei Exterieur und Interieur beim DSH eingehen. Wer ist denn hierfür verantwortlich, Herr Nordsieck?

    2. Wenn es angeblich keine oder zu wenig Bewerber für das Ehrenamt des ZR oder LR gibt, dann liegt es vor allem daran, dass man nicht in der Lage war und ist für dieses Amt zu begeistern und zu überzeugen. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass man jahrzehntelang nicht im Traum daran dachte zu "teilen". Man wollte immer schön alleine absahnen!

    Also auch hier, Herr Nordsieck, bitte, und zwar kräftig mal an die eigene Nase fassen. Mir scheint es doch wohl eher so zu sein, dass bei diesem Rettungsversuch von Herrn Nordsieck einzig und allein die Verlustangst der Autoritäts- und Geltungssucht im Alter, die Triebfeder ist. Man muss neue Wege finden, um den SV "zeitgemäßer" zu gestalten. Da wäre es fatal, nur um das Überleben zu gewährleisten, an verkrusteten Strukturen festzuhalten."

    Bis hier eine weitere Meinung aus dem Bauche des Vereins. Wir bedanken uns bei dem freundlichen Verfasser recht herzlich!

    Die Meinungen der neutralen einfachen Mitglieder werden die Verantwortlichen nicht ignorieren können. Alle Mitglieder fühlen es ziemlich genauso an, als würden nur persönliche Bereicherung, sei es an Macht oder Einfluss, sowie das damit zusammenhängende Gewinnstreben, sagen wir mal die Gier, oder wie es der ehemalige Zuchtrichter und langjähriger Züchter Dr. Willibald Gruber im Film "Pflegefall Schäferhund!?" vor laufender Kamera treffend formulierte "die persönliche Gewinnmaximierung", die grösste Triebfeder für die Verlängerung des Richteramtes bis ins (zu) hohe Alter sein.

    Zuschrift 4:

    "Hallo Jan, ich kann es nicht glauben was den Willi bewegt hat sich so vor den Karren spannen zu lassen.

    Genau diejenigen die damals für die 70er Regelung gestimmt haben sind nun dagegen und wollen sie mit aller Anstrengung und fadenscheinigen Argumenten kippen.

    Geeignete und willige Interessenten sind in großem Maße vorhanden - werden aber oder wollen gar nicht unterstützt werden, weil man fürchtet etwas von sich selbst abgeben zu müssen. Das kann nicht das Ziel eines Vereins sein.

    Meine Vorschläge:

    Zusammenlegung von kleineren Landesgruppen mit Größeren zur Reduzierung der Anzahl. (Weniger Verwaltungsaufwand und Kosten.)

    70er Regelung sofort auch für LG- bzw. Bundesvorstand einführen, denn nur so kann eine Verjüngung beginnen.

    Ernennung zum Körmeister für tadellose Zuchtrichter nach 2 jähriger Tätigkeit ermöglichen.

    Eine Richtertätigkeit sollte nach spätestens 20 Jahren (Höchstalter 70) automatisch beendet sein.

    Wer es in 20 Jahren nicht geschafft hat für die Rasse etwas Gutes zu tun der wird es auch danach nicht mehr leisten.

    Viele Grüße und gesegnete Weihnachtsfeiertage! Ein SV Freund"

    Wir bedanken uns auch bei diesem freundlichen Verfasser für die guten Einschätzungen und geben die Weihnachtsgrüsse gerne zurück!

    12-12-2019 om 13:13 geschreven door jantie  


    11-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Mitgliedschaft lehnt Nordsiecks Wiederbelebungsversuche der ZR ab

    SV-Mitgliedschaft lehnt Nordsiecks Wiederbelebungsversuche der ZR ab!

    Psychisch war es für meine Familie eine sehr anstrengende Zeit. Noch vor Weihnachten hätten wir einen neuen Aufenthaltsort für unsere Mutter finden müssen, da sie als pflegebedürftige Person nur für eine Dauer von 2 Monaten in dieses erste Alten- und Pflegeheim bleiben durfte. Allerseits ist aber alles über Weihnachten und Silvester und darüberhinaus vollgebucht. Keine Chance für einen Platz in erneutem Kurzverbleib! Wir sind aber ganz plötzlich fündig geworden und haben nun einen Festplatz gefunden. Die Verfügbarkeit der Zimmer und eventuelle Wartelisten der einzelnen Heime können die Auswahl stark eingrenzen, aber wir haben eine Platz in der eigenen Ortsgemeinde, ja im eigenen Dorf gefunden. Ein unverhoffter Glücksfall. Ich schwebe auf Wolke sieben! Wir werden alles weitere jetzt organisieren und das Zimmer schön einrichten. Ich fragte mich in der Zwischenzeit immer, ob ich nicht gleich für viele, alte Zuchtrichter einen Platz suchen müsste, es scheint im SV einiges im Argen zu sein, und man muss wirklich zweifeln an ihre Geschäftsfähigkeiten. So, wie man mit der 70er Regelung hin und her schiebt, grenzt wirklich an präsenile Demenz. Verordnungen sollen auch mal über einen längeren Zeitraum ihre Gültigkeit behalten und nicht nach Lust und Laune der Zuchtrichter abgeändert werden. Ist ja wirklich lächerlich, wie man hin und her schippert. Ich denke beispielsweise auch an die Wahl der Ausleser. Mal wählt man einige Jahre lang die Ausleser, dann schafft man es wieder ein paar Jahre ab. Was ist nun eigentlich Sache?! Was meinen zu dieses Zögern, zu dieser Unentschlossenheit und Verwirrung eigentlich die Liebhaberzüchter, also die einfachen Mitglieder?

    Zwei Zuschriften zeigen Tendenzen auf:

    Zuschrift 1: "Wenn Sie interessiert sind, lieber Herr Demeyere, oder darf ich Jantie sagen und wir uns duzen, könnte ich Dir die Körstatistik der letzten Jahre mailen! Die Entwicklung geht auch hier tendenziell zurück! Um auf das Referat von Wilhelm Nordsieck einzugehen, der alleine für 7 Körungen in seiner LG zuständig ist, könnte man sich ja fragen, warum muss es bei immer weniger Teilnehmern noch 7 Termine geben? Es dürfen bis 50 Hunde an einem Tag gekört werden, warum also nicht auf 4 Termine runtergehen?! Das ganze läuft doch nur darauf hinaus, die 70er Regelung zu kippen. Auf das naheliegendste kommt wieder keiner! Max. 4 Körtermine über die Saison verteilt, das sollte eine Person schaffen! Und auch für die Teilnehmer müsste es funktionieren... Ich würde Dir die Statistik bei Interesse mailen! LG und bis bald mal! P.S.: Eine Anmerkung zu den Körungen noch: Normalerweise darf man nur in seiner eigenen LG zur Körung gehen; sonst braucht meine eine Freigabe vom LG-Zuchtwart. Zuchtrichter dürfen kören lassen wo sie wollen!? Komisch, dass es nicht für alle Mitglieder gilt, denn es wäre doch bestimmt eine gleichmäßigere Verteilung möglich. Aber nein, man braucht mehr Körmeister, wenn man den Ausführungen von Herrn Nordsieck glaubt. Was für ein Bullshit, alles nur damit man auch über siebzig noch im Amt sein darf. An praktischen Lösungen ist man wieder mal gar nicht interessiert, Hauptsache die Geschäfte können auch im Rentnerleben weiterlaufen!!"

    Zuschrift 2: "Das Ausscheiden aus dem Richteramt - Die 70er Regelung: Man gibt keine Ruhe, das Ausscheiden aus dem Richteramt scheint einigen sehr schwer zu fallen. Die Argumentation ist nicht realistisch, wir haben keinen Richtermangel!!!! Diese Panikmache dient nur persönlichen Interessen!!! Seit Jahren sind diese "Eminenzen" doch darauf vorbereitet, dass mit 70 Jahren der teils ausgeübte Amtsmissbrauch nicht mehr praktisch umzusetzen ist. Der Argumentation von Herrn Nordsieck kann ich nicht folgen. Das zitierte Problem des Richter-Nachwuchs-Mangels besteht bei der stetig sinkenden Beteiligung an unseren Zuchtveranstaltungen nicht. Denn heute können die Ausstellungen mangels Teilnahme mit einem ZR abgehalten werden und wird ja auch so praktiziert. Der Richterbedarf hat sich also schon dadurch dezimiert!!!! Wir haben eine Reihe von Zuchtrichtern, die sich in den Ortsgruppen bereits anbiedern eine Schau richten zu wollen, das ist Fakt, da ihnen keine Einsatzverpflichtung gestellt wird. Sie verzichten inzwischen auf Fahrtkosten und Spesen um Plätze verteilen zu können. Ich denke, jeder weiß, dass es einige sind. Bei den wenigen Ausstellungen sollten wir mal die Vielzahl von ZR ins Verhältnis setzen. Sehr wohl gibt es in wenigen Landesgruppen einen nahenden Engpass an Körmeistern, der aber doch durch Nachbarlandesgruppen ausgeglichen werden kann und teils ja auch schon stattfindet... Vielleicht fragen sich diese Herren Funktionäre mal in den Landesgruppen, warum sie die Richternachwuchsförderung so blockiert und fachlich geeignete Bewerber verhindert haben!? Mir sind da einige Beispiele bekannt. Hatte man vielleicht dabei auch Angst, eine Machtposition zu verlieren? Wir haben eine Reihe von qualifizierten Nachwuchs-Richtern, die, wenn unbedingt notwendig, ja auch früher zu Körmeistern berufen werden können, denn in den Beurteilungskriterien eines Hundes ändert sich ja nichts. Der Verein braucht viele Veränderungen, insbesondere aber endlich wieder Vertrauen in unsere Richterschaft, in unsere junge, zukunftsorientierte Richterschaft. Es ist eine Chance für die Mitglieder, wieder Hoffnung zu schöpfen. Die mehrheitlich beschlossene und bestätigte 70er-Regelung in unserem Verein, darf deshalb auch nicht angetastet werden, da sie u. U. nur auf persönliche Interessen einiger ZR beruht."

    Bis hier zwei Meinungen aus dem Bauche des Vereins. Wir bedanken uns bei den beiden freundlichen Verfassern recht herzlich!

    Man sollte meiner Meinung nach eher hören auf die rationelle Bemerkungen der SV-Mitglieder, als auf die Hilfeschreie der Zuchtrichter, die lediglich befürchten Einfluss und Einnahmen zu verlieren.

    10-12-2019 om 00:00 geschreven door jantie  


    09-12-2019
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Weihnachtsgeschenk von Wilhelm Nordsieck?

    Es war einmal, Hemsbach. Ein Diskussionsabend. Wir haben anno 2012 einen Kommentar aus dem Gästebuch angeboten, kopieren den zunächst einmal an dieser Stelle.

    WEBLOG in 2012: "Während wir die letzte Hand legen an unseren Bericht über die "geschriebene" Prüfung in der OG Lübz-Bobzin (was für ein Skandal!), dürfen wir eine Überlegung aus dem Gästebuch anbieten. Es schreibt jemand der schon 58 Jahre Mitglied ist im Verein! Es dürfte nicht allzu viele Mitglieder geben die so lange dabei sind und schon so vieles miterlebt haben. Deshalb meine ich, dieser Einschätzung bedarf unsere größte Aufmerksamkeit! Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei dem Verfasser für seine Mühe und seine Aufrichtigkeit!"

    "Voller Zustimmung und Hochachtung habe ich den Vortrag, den Herr Wilhelm Nordsieck (Landesgruppenzuchtwart der LG 07) anlässlich des Diskussionsabends in Hemsbach gehalten hat, gelesen. Herr Nordsieck hat mit seinen eindrucksvollen Ausführungen nicht nur mir, sondern mit Sicherheit auch nahezu der gesamten Basis des SV voll aus dem Herzen gesprochen. Ich bin nunmehr seit fast 58 Jahren Mitglied im SV und kann es mit meinen ethischen Grundsätzen nicht mehr vereinbaren, was seit längerer Zeit im SV vorgeht. Ich werde, solange dieser "Sumpf" aus Korruption, Vetternwirtschaft, Hundehandel, Steuerhinterziehung usw. nicht restlos ausgetrocknet ist, an keiner Zuchtveranstaltung des SV mehr teilnehmen. Nur wenn sich die Basis des SV meinem Handeln anschließt und für einen längeren Zeitraum alle Veranstaltungen boykottiert, hätten wir eine realistischen Chance, daß ein Umdenken im SV stattfinden könnte. Auch alle redlich denkenden Zucht-und Leistungsrichter sollten meinen Vorschlag überdenken. Es ist ein Skandal, daß der Vorstand des SV bisher zu allen schwerwiegenden und zum größten Teil auch bewiesenen Anschuldigungen geschwiegen hat. Wir alle haben ein Recht auf eine endgültige und rücksichtslose Aufklärung aller im Raum stehender Vorwürfe. Wenn die nicht in Kürze geschieht, ist das Ende des SV vorprogrammiert. Ich bin der festen Überzeugung, daß der Vorstand des SV nur eine Sprache versteht: B o y k o t t. Wir Mitglieder haben es selbst in der Hand, die Zukunft des SV zu retten. Es müssen endlich Taten folgen, geredet und geschrieben wurde lange genug! Mit freundlichem SV-Gruß, Manfred Lessmann LG 07"

    04-12-2012 om 14:49 geschreven door Manfred Lessmann

    Heute hören wir erneut etwas über die Aktivitäten des Zuchtrichters. Wilhelm Nordsieck schreibt ein Bericht mit dem Titel: Existenzgefährdende Personalentwicklung im SV. Der Bericht wird heute schon massiv multimedial verteilt.

    Ist es ein Gute-Besserungs-Geschenk am kranken Präsidenten Heinrich Messler? Ist es ein Weihnachtsgeschenk an die Mitglieder? Oder ist es einfach eine Klageschrift gegen die Bundesdelegierten, die immer abstimmen was ihren LG-Vorständen im Vorfeld bestimmt haben, oder sogar gegen Setecki, der Zuchtbuchführer des SV? Ich würde meinen, man braucht nicht mehr so viele alte Zuchtrichter, sei es in der Landesgruppe oder im Gesamtverein, wenn es eh keine Deutsche Schäferhunde mehr gibt! Und was die WUSV angeht, da hat man den Salat. Hat man zunächst die befreundete ausländische Grosszüchter zum Zuchtrichter und später zum Kontinentaldirektor gemacht und befördert, und einige alte Zuchtrichter ein Geschenk zur Pensionierung gemacht, in dem man sie zum WUSV-Richter Insignien verliehen hat, heute wollen sie den kleinen SV diktieren was denn nun Sache ist. Ich würde meinen, da hätte man schon viel früher eine Riegel vorschieben können und müssen. Auf die gefährliche Abwärtsspirale, worüber der Zuchtrichter heute berichtet, haben wir an dieser Stelle immer schon hingewiesen. Und nein, wenn Sie es mir fragen, wir brauchen keine Richter älter als 70. Wir müssen Platz schaffen für die Zukunft und für junge Leute, sonst verfestigt man lediglich diese Phase der Stagnation. Wenn man gesehen hat, wie blitzartig Niki Messler zum Zuchtrichter bombardiert wurde, so dürfte es mit der zügigen Ablösung der alten Zuchtrichter überhaupt keine Probleme geben.

    Es ist eine sehr lustige Phrase, wenn Zuchtrichter Nordsieck schreibt und meint, dass er von einem zukünftigen Amtsträger ein gewisses Format erwartet. "Nur Dauergast am Bierstand und ein erfolgreicher Hundeverkäufer zu sein reicht hier nicht aus" schreibt er. Euh, sollte das nicht für viele (alte) Zuchtrichter gegolten haben?! 

    Ein weiterer lustiger Satz zum Lesen war: "Die Mitglieder sind gehalten in ihrer Heimatlandesgruppe ihren Hund ankören zu lassen." Man muss einfach mal bei der Initiativgruppe SV nachlesen, um zu sehen, welche Entfernungen die Leute auf sich nehmen, um zum freundlichen Richter ihrer Wahl zu brettern. Sie fahren Tausenden von Kilometern! Und war da nicht der grosse Skandal auf dem Balkan, wonach die Geschäftsstelle Tausende von Ahnentafeln korrigieren musste, weil der Richter gar nicht so 'n richtiger Richter war?!

    Wir wollen aber nicht gleich alles kommentieren, wollen lediglich durch sein Zeugnis unter Beweis stellen, was man so alles im SV verschlafen hat. Lesen Sie in Beilage, was Zuchtrichter Wilhelm Nordsieck über die "Existenzgefährdende Personalentwicklung im SV" schreibt. Was gänzlich fehlt, ist der Hinweis des geschätzten Zuchtrichters, auf die Zuchtrichter die das ganze Jahr über Zuchthündinnen decken lassen und bei Aufzüchtern hinterlegen, und nebenbei die gepuschten Deckrüden auf Deckstation behalten und gross absahnen. Sind es nicht zufällig diese Zuchtrichter die wieder zur Bundessiegerzuchtschau ziehen, um die eigenen Hunde und die der Freunde in die Ausleseklasse richten und befördern zu lassen? Herr Nordsieck könnte mal dazu Stellung beziehen, wie man die Zahl der Deckakte der Rüden (bei massiv gesunkenen Welpenzahlen) und die Zahl der zugelassene Würfe pro Richterzwinger beispielsweise nun endlich reduziert.

    Bijlagen:
    ExistenzgefaehrdendePersonalentwicklungSV.pdf (365.3 KB)   

    09-12-2019 om 00:00 geschreven door jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Meer blogs