Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Allerseits sehr kritische Stimmen zum Fall Falco & Co.
  • Wieviel Nähe ist erlaubt? Begleiten die Zuchtrichter die lukrative Karriere der Deckrüden?
  • Stuck in the sixties
  • Hundesport so gut wie tot - SV Zuchtrichter unter Hakenkreuzflaggen?
  • Auszeiten für Zuchtrichter
  • Zuschrift eines Liebhaberzüchters
  • Lobbyarbeit
  • Das Corporate Image vom SV?
  • Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, WIR WOLLEN HANDELN!
  • Bloggen.be/hd ist ein Begriff
  • Danke schön!
  • SV Zeitzeugnis = SV Armutszeugnis
  • Bewertung unter Vorbehalt – „ID-Röntgen in Bearbeitung“?
  • Gewinnmaximierung im SV
  • Fragen über Fragen...
  • Was bringt die Initiativgruppe SV an Neuigkeiten?
  • Das Waterloo vom Kaiser (Henry Napoleon Messler) naht!
  • Die Zukunft des SV liegt in China
  • 新年快乐!
  • Was für eine (diskriminierende) Anordnung!
  • Wie steht’s mit den Spenden?
  • Wir schämen uns dafür, dass wir betteln müssen
  • Im Namen des Volkes!
  • Prüfungserfahrungen der SteuFa
  • 100th Anniversary of the Armistice in 1918
  • Mundtot?
  • Das Ende einer Veranstaltung
  • To whom it may concern - An alle die es angeht…
  • Video: Wird der DS in China zu Grabe getragen? Wer profitiert?
  • Zuschrift: Eigennutz der nimmermüden Zuchtrichter?
  • Niederlage für Zuchtrichter
  • Das Video: "Die Körung ist gelaufen"
  • Von dem Fischer un syner Frau
  • Ergänzung zu den Einsätzen der Elite-Zuchtrichter
  • Nur zur Elite gehörenden Zuchtrichter dürfen nach China
  • China Business: Deckakte mit Ratenzahlungen?
  • Der griechische Buchstabe Phi – Der Goldene Schnitt
  • Austragungsort Chinesische Siegerschau 2018
  • Siegerschau China 2018
  • Frau Justitia in Augsburg
  • Ungleichheiten – Nicht alle 60 SV-Zuchtrichter sind gleich!!
  • Klagen mit 70, dann mit 80, dann mit 90… Immer diese... Altersdiskriminierung!
  • Testing
  • Richten bis zum Umfallen
  • Unersättlich? SV-Richter wollen SV-Richter bleiben! Für immer!!
  • Zenit - Nachtrag
  • Zum Nachschauen:
  • Musolino = Hundepromotor – VA11 Zenit di Casa Palomba schon nach China
  • Erste Reaktion zum Fall Zenit di Casa Palomba
  • Marlo von Baccara – Berichtigung Peter Tacke
  • Aus gegebenem Anlass...
  • DA-Top 100 in eine andere (bessere) Auflösung (zum Ausdrucken)
  • Gestohlen und geklaut bei der Initiativgruppe-SV – Betrug im SV
  • Bericht gegen die ausgeuferte Kommerz mit Welpen, in- und ausserhalb!
  • Zum aufhängen in der Ortsgruppe
  • Deckakten TOP 100 (2011-2018) in Beilage
  • Halsband-Cover zum Abdecken des E-Geräts und sonstige Gesuche
  • Der Untergang – Wer erinnert sich… NICHT?
  • Kaspar von Tronje auf der Flucht - Kasperltheater / NEU
  • Was unsere Leser noch so aufgefallen ist bei der Siegerschau - Teil 2.
    Archief per week
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    15-03-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Aus SV-Fürsten werden WUSV-Kaiser
    Klik op de afbeelding om de link te volgen



    WUSV-Oberrichter mit Insignien


     

    Aus selbsternannten SV-Fürsten werden selbsternannte WUSV-Kaiser



    Eine für das Gästebuch heute vorgesehene Zuschrift bringen wir hier, weil sich das Gästebuch nicht eignet für durchstrukturierte Berichte. Wir hoffen, das ist im Sinne des Schreibers.

     

    Titel: Völlig durchgeknallt?

    Reactie: Originalzitat aus der WUSV Richterordnung !!!

     

    B) 5.1: „Internationaler WUSV-Richter... ...ernannt werden. Ihm werden auf die Dauer seiner WUSV-Richtertätigkeit durch den WUSV-Vorstand die Insignien verliehen, die Eigentum der WUSV bleiben. Er anerkennt...“

     

    WIKIPEDIA:

    Das Insigne (lat. insigne „Abzeichen, Kennzeichen“), meist in der Mehrzahl Insignien verwendet, ist ein Zeichen staatlicher, ständischer oder religiöser Würde, Macht und Auszeichnung. Es soll die soziale Stellung oder das Amt ihres Trägers nach außen hin sichtbar machen.

     

    Insignien können sein:

                     Kopfbedeckungen, z. B. die Krone, die Mitra der Bischöfe der römisch-katholischen Kirche, der Schleier von Ordensfrauen und geweihten Jungfrauen, das Birett der Geistlichen, der Lorbeerkranz

                     Halsketten, z. B. die Amtsketten von Bürgermeistern und Dekanen von Universitäten, das Pektorale der Bischöfe

                     Kleidungsstücke, z. B. das Pallium der Erzbischöfe, der Habit der Ordensleute

                     Ringe, z. B. der Fischerring des Papstes

                     symbolische, in der Hand zu tragende Gegenstände, z. B. Zepter, Reichsapfel, Vitis oder Swagger stick, Krummstab, Ferula

                     symbolische Darstellungen, z. B. Wappen und Siegel.

                     Attribute von Heiligen, anhand derer sie auf Darstellungen erkannt werden können, siehe Ikonografisches Heiligenattribut

     

    Bekannte Beispiele für Insignien sind:

                     die britischen Kronjuwelen

                     die Reichskleinodien

                     der Pileolus (ein Scheitelkäppchen, von Würdenträgern der römisch-katholischen Kirche getragen)

                     das Bundesverdienstkreuz für Bundespräsidenten zum Amtsantritt (Sonderstufe des Großkreuzes)

     

    Ich stelle mir Lux, Quoll oder Dr. Henke und den Rest der Auserwählten schon mit Scheitelkäppchen, Lorbeerkranz und Reichsapfel vor, denen dann der normale SV-Pöbel-Richter und das normale Mitglied sowieso ergebenst zu huldigen hat.

     

    PS: Werden mit gleicher Motivation auch Doktortitel und Bundesverdienstkreuze an führende SV-Funktionäre verteilt?

     

    Bis hier der Gästebucheintrag.

    15-03-2014 om 09:48 geschreven door Jantie  


    13-03-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Unterwegs in Sachen Schäferhundprüfungen - mit weiteren Angaben
    Klik op de afbeelding om de link te volgen SV-Vereinsausbildungswart Heinz Gerdes versäumt es zurückzutreten

    Prüfungen werden im SV weiterhin hinter Planen abgehalten

    Besucher / Zuschauer / Zeugen sind bei SV-Prüfungen verpönt und bekommen Platzverbote  

    Auszug:

    „Während die echten Liebhaber der Rasse bei einer Landesgruppenversammlung gezwungen werden sich vor versammelter Mannschaft für ihre (angebrachte!) Kritik zu entschuldigen, nachdem massiv Druck vom Vorstand sowie vom LG-Vorsitzenden ausgeübt wurde, hat der Bundesausbildungswart Gerdes nicht einmal Stellung bezogen bzw. beziehen müssen, wenn einer der größten Tierrechtlervereine wie PETA unumstößlich hat belegen lassen, dass die SV-Ausbilderkoryphäen mit den laut Tierschutzgesetz verbotenen Impulsgeräten arbeiten. Die Beweise liegen, gemeinsam mit über 16.600 Protestmails (!), vor, die Anzeigen wurden offiziell abgehandelt, einige sind im Begriff zu folgen. Aha! Der SV stellt mittlerweile jeden Tag unter Beweis, dass er diesbezüglich, zumindest bis heute, nichts entschieden hat und da SV-Verfahren bekanntlich über Jahre hinweggehen, die angezeigte Hundeausbilder weiterhin im Schosse des SV unterwegs sind und Seminare abhalten dürfen, muss man davon ausgehen, bzw. als gesichert hinnehmen oder konkludieren, dass der SV-Vorstand GAR NICHTS unternimmt gegen Tierquälerei im Schosse des Vereins!

    Eine sofortige Stellungnahme wäre unabdingbar gewesen. Stattdessen werden hinter verschlossenen Türen auf SV-Hundeplätzen weiterhin Prüfungen geschrieben die sehr dubios sind und komischerweise, immer für die gleichen Leute und Zwinger. Der immer freundlich lächelnd Händchen schüttelnden Präsidenten kann sich dafür seine kynologische Verantwortung nicht entziehen. Die Geschichte wird mit ihm und seine Befürworter abrechnen müssen und die Geschichtsbücher werden das Ende des Deutschen Schäferhundes gleichsetzen mit dem Antritt dieses Doktors. Der echte letzte Doktor im SV, der Rummel, dreht sich indessen im Grab.“

    Lesen Sie den vollständigen Bericht in Beilage!

    Bijlagen:
    VereinsausbildungswartHeinzGerdes.pdf (946.4 KB)   

    13-03-2014 om 08:01 geschreven door Jantie  


    03-03-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Delegiertentagung LG 09

    Es heisst der Bericht von der LG-Versammlung der Landesgruppe 04 lässt auf sich warten, weil Herr Gerdes den Bericht zunächst zensurieren muss. Wir können das nicht beurteilen, können nur bestätigen, dass alle sich im Schweigen hüllen. Wo bleiben da die geforderte Offenheit und Transparenz in einem gemeinnützigen Verein, wenn zunächst alles nach allen Seiten abgesichert werden muss? Bisher drang nur nach aussen, wie gross der Druck auf dem LG-Ausbildungswart Jakob Meyer gewesen ist. Es galt den Vereinsausbildungswart und LG-Vorsitzende in Schutz zu nehmen, während alle Telefonate uns gegenüber weiterhin unter Beweis stellen wollen, dass alle Leistungsleute nach wie vor MIT Teletaktern antreten, von einer Änderung also nicht die Rede sein kann.

    Da wir zurzeit nur hinter den Kulissen tätig sind, bieten wir an dieser Stelle nur noch Informationen an die jeden frei zur Verfügung stehen im Internet.

    So zum Beispiel ein Bericht aus der Landesgruppe eines SV-Fürsten, der bis vor kurzem Reinhardt Meyer in Schutz genommen hat und als Ursache für die schwere HD/ED-Problematik die schlechte Luft in einigen Regionen Deutschlands genannt hat. Daraus spricht seine kynologische Intelligenz, also gar nicht vorhanden. Wenn die Delegierten weiterhin nicht bereit sind die Geschichte hinter sich zu lassen, wird es keinen Umbruch im Verein geben.

    Lesen Sie nun den Bericht eines mutigen Mannes, nämlich Bernd Ditze, OG-Vorsitzender der sich NICHT einschüchtern lässt.

    Quelle des Berichtes: die Webpräsenz der OG Volkmarsen: http://www.og-volkmarsen.de/2014/03/nachlese-delegiertentagung-lg-09/

    Nachlese zur Delegiertentagung am 23.2.2014

    Die Delegiertentagung ist rum, die Ergebnisse liegen auf Tisch. Obwohl die Wahlergebnisse durchaus Gutes verheißen, kam ein Teil der Delegierten mit gemischten Gefühlen nach Hause. Einige haben sich bei mir gemeldet – und deren Sorgen, Nöte und Ärger will ich euch nicht vorenthalten.

    Fangen wir mit dem neuen alten Vorstand an: Dr. Lauber. Ich persönlich tue mich sehr schwer damit, ihn als Kompetenzträger und Spitzenfunktionär unserer Landesgruppe anzuerkennen. Unvergessen ist für mich sein verbaler Ausfall vor einem Jahr, als er doch tatsächlich meinte, das Gesundheits-Problem unserer Schäferhunde in Volkmarsen, käme von der schlechten Luft in Volkmarsen – in Fulda gäbe es diese Probleme nicht. Wir alle wissen, dass „Dr. Luft“ solche Aussagen ja nicht aus eigener Blödheit macht. Nein, dieser geistige Tiefflug ist eine bewusste Polemisierung, da er das eigentliche Gesundheits-Problem nicht erkennen will. Trotzdem erkenne ich an, dass die Mehrheit das offenbar anders sieht. Bleibt zu hoffen, dass die Volkmarser Luft nicht irgendwann nach Fulda oder andere Landesteile zieht – am Ende könnte es für den Deutschen Schäferhund zu spät sein.

    Auch der allgemeine Umgang mit den Vereinskritikern auf der Sitzung ließ offenbar zu wünschen übrig. Dass der Volkmarser Delegierte Dietmar Mahler zur Zielscheibe für den Klüngel-Klan werden würde, war ja bereits im Vorfeld abzusehen. Dass aber selbst unser Vorsitzender sich erneut nicht zu schade war mit dummen Bemerkungen zu glänzen, zeigt erneut die geistige Borniertheit dieses Mannes. Den Delegierten rufe ich an dieser Stelle zu: solange wir vereinsintern auf diese Weise streiten, ist und bleibt der Verein nicht aus sich selbst heraus reformierbar. Jeder, der nicht den Mund aufmacht, macht sich selber mitschuldig an den Zuständen im Verein!

    Doch auch zu Sachfragen kamen bei mir kritische Hinweise an. Zum Beispiel zur Frage, warum es so schwer ist, Prüfungsergebnisse im Web zu veröffentlichen. Der Vorstand äußerte hierzu den Hinweis, dass dies nicht so ohne weiteres ginge, weil hierfür weitere Angestellte von Nöten seien. Seltsamerweise werden aber die Prüfungsergebnisse sowieso schon zeitnah und zentral erfasst – nämlich in Augsburg. Ist es denn zu gewagt, darüber nachzudenken, sich die Prüfungsergebnisse direkt aus Augsburg zu ziehen und auf der LG und HG Website zu veröffentlichen? Der RSV2000 kriegt so was übrigens schon seit längerem hin. Wenn man es will, geht es also offenbar. Der Antrag mit der Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse wurde mit 34/33 Stimmen angenommen.

    Doch ein gutes bleibt: mit der Entsorgung des ehemaligen Landeszuchtwarts Meyer ist ein erster Schritt zur Säuberung des Vereins getan. Korrupte Funktionäre, Prüfungsmanipulateure und professionelle Hundezüchter haben an der Spitze nichts zu suchen – und ich bin froh, dass sich die Delegierten dieser Einschätzung angeschlossen haben. Die Fassade zeigt Risse, gut so!
    Sportliche Grüße

    Euer Bernd

    03-03-2014 om 17:29 geschreven door Jantie  


    28-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zwei Masse, zwei Gewichte!

    Den unangenehmen Belgischen Internetschreiber aus dem Verein schmeissen dauert im SV nicht länger als 3 Monate! Was hat er gemacht? Er hatte ein weltweit stark verbreitetets Format (der Untergang in Parodieform) verwendet und das hat 4 Herren nicht gepasst.

    Leute die sich des beschämenden Betrugs bei Prüfungen im Schosse des Vereins schuldig gemacht haben, dürfen, auch in (hohen bis Vorstands-) Ämtern, bleiben. Wenn sie nur lange genug drängeln! Wenn sie nur genug geschützt werden!

    Aus der "Initiativgruppe SV" folgender Bericht:

    „In der LG Mecklenburg-Vorpommern wurde der Vorstand neu gewählt. Der bisherige Vorsitzende und Mitwirkende bei der geheimnisvollen Prüfung in Lübz-Bobzin im März 2012 hat sich nicht erneut zur Wahl gestellt. Zur Wahl stellten sich Rainer Jung und Alexander Steinhagen. Rainer Jung wurde mehrheitlich gewählt. Interessant war, dass sich der erst im vergangenem Jahr auf der außerordentlichen LG Versammlung abgewählte LG- Jugendwart und ebenfalls Mitwirkender der oben genannten Prüfung, Herr Lars Beckmann, zur Wahl für das Amt des Kassenwartes stellte. Herr Beckmann legte Wert darauf, mitteilen zu können, dass er der baldige Schwiegersohn des Bundesjugendwartes Sylvio Grimm sein wird, was ihm allerdings auch nicht die erforderlichen Stimmen brachte. Auf die Nachfrage eines Delegierten, wie er es denn vereinbaren wolle, dass gegen ihn ein Vereinsverfahren wegen der oben genannten Prüfung laufe und ihm da ja möglicherweise der Ausschluss drohe, antwortete Herr Beckmann im Brustton der Überzeugung (ebenso wie er im Brustton der Überzeugung bei der Anhörung gelogen hatte, wie sich noch im Verlauf der Anhörung heraus stellte), dass er hier bis in die letzte Instanz gehen würde. Bekannt wurde nun auch, dass das Verbandsgericht Nord gegen die Teilnehmer dieser Prüfung eine 5-jährige Mitgliedssperre ausgesprochen hat. Bis auf eine Person sind alle in Berufung vor das Bundesgericht gegangen. Es kann daher noch Jahre dauern, bis hier ein endgültiges Ergebnis erwartet werden kann. Dies ist ein Beispiel dafür, dass es dringend erforderlich ist, von seiten des Bundesvorstandes ein System zu schaffen, dass ein schnelles und wirksames Wirken für derartige Angelegenheiten garantiert. Die derzeitigen satzungsmäßigen Regularien sind nicht ausreichend um das Thema Prüfungsbetrug adäquat anzugehen. Der SV hat einen Justitiar und ein Rechtsamt und damit die erforderlichen Gremien, die sich dieses Thema annehmen müssen, die sich dieses Thema schon lange hätten annehmen müssen. Dies setzt allerdings voraus, das man ein wirkliches Interesse daran hat, das Thema Prüfungsbetrug endlich vom Tisch zu bekommen.“ 

    28-02-2014 om 17:23 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Imports in China

    Wer Beziehungen hat, der verkauft heutzutage nach China. Und Beziehungen hat Herr Grünewald bekanntlich allemal. Man denkt sofort an R. Meyer aber im gleichen Atemzug an Josephine Kao, bekannte Hundevermittlerin für betuchte Chinesen, die während der Landesgruppenzuchtschauen angeblich über Monate hinweg bei ihm im Haus wohnen darf.

     

    Nachdem er Mailo vom Kuckucksland verkauft hat nach den VSA, an “Haus Juris GSD” in North Virginia (Robert Matheny & Megan Judge), verkauft Ottmar Grünewald wieder mal 2 Exemplare nach China. Und wo ist Opus vom Radhaus geblieben? Der deckte doch auch auf Namen von Grünewald? Ist alles nur Betrieb? Ein hochpuschen, oder hochrichten, und dann ab im Verkauf? Schäferhundezucht ist Liebhaberzucht, zumindest laut SV-Statuten! Wer kümmert sich überhaupt um die Einhaltung der Statuten? Wer wehrt sich gegen diese gewerbliche Interessen und ruft sie ein Halt zu?

     

     

    Informationen sind immer willkommen.

    28-02-2014 om 08:32 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Immer nur meckern?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Abbildung: Buchumschlag "The last of the Mohicans", John Miller, London 1826


    Sehr geehrter Herr Demeyere,

     

    seit Jahren bin ich regelmäßiger Gast auf ihrem Blog. Dieser beinhaltet eine Vielzahl von wichtigen Informationen und erscheint auch auf den ersten Blick gut recherchiert. Dennoch bin ich der Meinung, dass es an der Zeit ist, auch einmal die Leistungen des Vorstandes, des WUSV-Geschäftsführers und der Geschäftsstelle zu würdigen. Ich hoffe, dass Sie den Mut haben trotz meiner positiven Einschätzung den nachfolgenden Beitrag zu veröffentlichen.

     

    Immer nur meckern?

    Die Mehrzahl der Delegierten und aufrechten Mitglieder kann das ewige Rummeckern an Vorstand und Geschäftsführung nicht mehr ertragen. Stets nur Nörgelei und Kritik an Vorstand, Richterkorps und Hauptgeschäftsstelle anstelle angemessener Dankbarkeit.

     

    Der Februarzeitung konnten wir wieder einige Erfolgsmeldungen des letzten Jahres entnehmen:

    Ausgehend von über 100.000 Mitgliedern in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist es gelungen die Zahl der Mitglieder auf etwas mehr als die Hälfte zu reduzieren, in der gleichen Zeit hat sich die Zahl der Eintragungen auf fast ein Drittel reduziert.

     

    Dieser segensreiche Trend setzt sich auch vom Jahre 2012 zu 2013 ungebrochen und erfolgreich fort. Den einzigen Schatten auf die Statistiken wirft nur die Tatsache, dass die Anzahl der Richter um 2 % zugenommen hat.

     

    Die Rasse schafft sich offensichtlich auch ohne weiteres Mühewalten von selbst ab: Nach offizieller SV Statistik ist erfreulicherweise nur noch weniger als jeder zweite Deckakt erfolgreich. Diese dramatische Zahl hat sich im letzten Jahr nochmals um 7 % verschlechtert.

     

    Oder ist das mit den Auslanddeckakten beim Schönen der Statistiken nicht aufgefallen?

     

     

    Insgesamt also schon wieder ein überaus erfolgreiches Jahr. Ich gehe davon aus, dass diese Fakten auch im bis jetzt noch nicht veröffentlichten Jahresbericht des Präsidenten gewürdigt werden.

     

    Unter dem Gesichtspunkt,

    • dass das Haus im Heimatland gut bestellt ist (siehe oben) und wir einer goldenen Zukunft entgegen streben,

    • dass die Jugendlichen uns in Scharen zufliegen, immerhin ein Anteil von 3,9 % der Gesamtmitgliedschaft!!!,

    • dass mit der Zertifizierung der Ortsgruppen der entscheidende Durchbruch absehbar ist,

    • dass die Qualitätskontrolle unseres Produktes, durch Zucht – und Leistungsrichter in selbstloser Perfektion betrieben wird,

    • dass das Durchschnittsalter der Mitglieder noch unter dem gesetzlichen Renteneintrittsalter liegt,

    • die Diensthunde führenden Behörden kaum noch Deutsche Schäferhunde verwenden,

    • dass man keinen Schäferhund mehr auf der Straße sieht,

    • dass Gremien und Vereinsorgane regelmäßig und mit Freude sinnvolle Innovationen für Mitglieder und Rasse erarbeiten,

    • dass alle Prüfungen regulär ablaufen,

    • dass alle Prüfungsmanipulatoren bestraft sind,

    • dass ein breites, intelligentes und zeitgerechtes Programm für die Beschäftigung mit dem Hund erarbeitet worden ist,

    • dass alle Überprüfungen im Ellenbogen- und Hüftbereich korrekt sind,

    • dass Korruption, Massenzucht und Hundehandel im Zuchtbereich so gut wie ausgeschlossen sind,

    • dass kein Zuchtrichter mehr finanzielle und ideelle Vorteile aus seinem Amt ableitet,

    • dass Plätze auf den Sieger-Schau nicht mehr gekauft werden können,

    • dass auf Schauen Chancengleichheit wiederhergestellt ist,

    • dass niemand mehr mit Telereizgeräten arbeitet und

    • dass der größte Stänkerer erfolgreich aus dem Verein ausgeschlossen ist,

       

      sollten wir den Offiziellen nun endlich für Geleistetes dankbar sein.

       

      Es ist erfreulich und lobenswert, dass Spitzenfunktionäre des Vereins trotz ihrer aufopferungsvollen Arbeit um den Kleinkram des Vereins weder Kosten noch Zeit scheuen, sich um die wirklich wesentlichen Aufgaben des Vereins kümmern:

       

      Erste Pflicht ist, in allen möglichen Ländern gemäß der WUSV-Satzung Zweitvereine zu implementieren (zuvorderst China, Japan, Mexico und USA); dies ausschließlich zu Ruhm und Ehre des Deutschen Schäferhundes und fern jedes Eigeninteresses.

       

      Es erscheint nur mehr als sinnvoll, dass der Präsident, der WUSV Sekretär sowie einer der begehrtesten und besten Richter der Republik nach Japan fahren um die Siegerschau eines WUSV –Zweitvereins mit 50 Mitgliedern zu bedienen. Diese hatte immerhin das Ausmaß einer mittleren Sonderschau in Deutschland vor ca. zehn Jahren.

    Angesichts der erbrachten Leistungen bin ich der Ansicht, dass die Herren sich diesen Ausflug in das Land der Samurai mehr als verdient haben und verbleibe mit einem kräftigen:

     

    Weiter so!

     

    Chingachgook

    The Last of the Mohicans

     

    „Wenn korrupte Leute sich zusammentun um eine Kraft zu bilden, dann müssen aufrichtige Menschen dasselbe tun. So einfach ist das.“ 

     

    Leo N. Tolstoi

    28-02-2014 om 06:21 geschreven door Jantie  


    27-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Kritik ist bei Bloggen.be/hd durchaus erlaubt
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Zeichnung anbei: Michael Holtschulte (Wie verwendet bei einem Artikel in die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), die größte Regionalzeitung Deutschlands)

     

     

    Immer mehr Zuschriften erreichen uns.

    Demnächst eine äusserst kritische Zuschrift an die Adresse aller Nörgler im Verein!

     

    Auszug:

    „Die Mehrzahl der Delegierten und aufrechten Mitglieder kann das ewige Rummeckern an Vorstand und Geschäftsführung nicht mehr ertragen. Stets nur Nörgelei und Kritik an Vorstand, Richterkorps und Hauptgeschäftsstelle anstelle angemessener Dankbarkeit.“

     

    Die kritische Zuschrift!

    Bald!

    Nur hier!

    Bei Bloggen.be/hd

    27-02-2014 om 11:27 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.WIR sind die Auslese!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Sind es fragwürdige Doktortitel, Kynologenprädikate oder Richterberufungen, die Möchtegerns in unserem Verein meinen ALLES kaufen zu können, sie meinen sich ALLES erlauben zu können.

    „Wir sind Freunde, nicht! Seit vielen, vielen Jahren kennen wir uns! Was könnten wir tun um unsere Macht und unsere Stellungen auf internationaler Ebene zu sichern, zu betonieren? Es gibt da so einige Länder wo wir starke Opposition haben! Womit könnten wir uns auszeichnen, damit uns keiner mehr etwas kann? Damit wir über die Masse stehen! Könnten wir unsere Macht irgendwie konsolidieren um unsere eigene Zukunft und unsere Belange sicher zu stellen? Was wäre, wenn wir unsere eigene Auslese ein wenig vorantreiben würden?“

    Das müssen sich wohl Lux & Henke und Co. KG ausgedacht haben, das was hier läuft!

    „Nicht nur schaffen wir uns unsere eigenen Richter an! Wir implementieren, wenn es denn sein muss, NEUE Vereine, wo wir selber regieren können und keiner uns etwas kann! Es kontrolliert uns ja eh keiner, hihihihi! Keine Behörde und keine Institution! Wir sind doch die Fürsten!! Ohne uns läuft schon mal gar nichts!“

    Man setzt sich also zusammen und überlegt sich, wer denn dazu gehören darf. Nicht alle 58 Zuchtrichter, nein, nur eine kleine Auslese! Und das Gleiche machen wir bei der Leistung. Ha!! Wollen wir mal sehen was uns die Opposition in den Weg legen kann!

    „Vom 07.-08.12.2013 fand in der Hauptgeschäftsstelle des SV und der WUSV-Geschäftsstelle die erste Schulung für Richteranwärter statt, die zu nationalen WUSV-Richtern werden sollten.“

    Als Referenten fungierten: Herr Wolfgang Henke (angeblich verunsichert aber noch SV-Präsident), Herr Clemens Lux (langjähriger Hauptverantwortlicher (!), der sich, obwohl angeblich längst in Rente, nach wie vor seine Pensionsrückstellungen und seine Weltreisen sichert, also eigentlich der Godfather = der Pate), Herr Dr. Wolfgang Tauber (war er nicht in Österreich ausgetreten?), Herr Imran Husain (gemeldet auf die Anschrift von Hans-Peter Rieker), Herr Lothar Quoll (heutiger Bundeszuchtwart und Hochgeschwindigkeitsrichter) und Herr Günther Diegel (ehemaliger Bundesausbildungswart der eine Generation mit Zuckerbrot und dergleichen begleitet hat).

    Insgesamt 25 Teilnehmer aus 13 Nationen, die ja bereits Richter in ihrem Land sind und über ihren Verein gemeldet wurden, fanden sich ein.

    Es heißt alsdann bei der WUSV: „Nach 2 Tagen harter Arbeit konnte der WUSV-Präsident, Herr Wolfgang Henke, die ersten WUSV-Richter berufen.“

    Für eine ausgiebige Liste, checken Sie bitte diesen Link: http://www.wusv.de/aktuell/2014-richterschulung/

    und staunen Sie mit mir!

    Sie werden zu der Feststellung kommen, dass die „Referenten“ gleichzeitig die „Richteranwärter“ gewesen sind, und sie sich somit alle selber ausgezeichnet haben!

    Man ist gleichzeitig „Lehrer“ und „Schüler“! „Geprüfte“ und „Prüfer“! Und man vergibt sich selber die Punkte! ALLE Punkte selbstverständlich! Was im SV und in der WUSV alles möglich ist! Man soll es nicht glauben!

    Wolfgang Henke und Dr. Wolfgang Tauber, Imran Husain, Lothar Quoll und Günther Diegel haben sich selber geschult und sie haben sich selber als Richter berufen!

    Und sogar Rüdiger Mai wurde noch als Richter mitberufen, obwohl er über 70 ist und hier gar nichts mehr zu suchen hätte.

    WO gibt es denn sowas??

    Und für wie blöd hält man die Schäferhundefreunde?

    Ich glaube es ist höchster Zeit, dass sich die Behörden einmal die angeblichen gemeinnützigen Strukturen vorknöpfen. Es werden hier Extra-Strukturen geschaffen und zwar solche die nur eine Elite und ihren persönlichen Interessen dienen. Man hat bereits seine Zucht- und Leistungsrichter. Wieso müssen extra WUSV-Richter berufen werden, zumal sie als „national“ bezeichnet werden, also eh nur im eigenen Lande richten dürfen.

    NIE so ’n Quatsch gelesen! Aber bilden Sie sich selbst Ihrer Meinung! Darf man übrigens mal die Kostenabrechnung dieser WUSV-Richterberufung mit diesem weltweiten Kontingent von Fürsten begutachten bitte?

    27-02-2014 om 09:35 geschreven door Jantie  


    26-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Strukturen/Organigramm: Lux - Henke - Yamada - Fetten & Schweikert
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Na! Wie schön!


    Man gründet in Japan schnell einen neuen Verein, einen Verein wo man wieder die Macht und alle Vollmachten hat und schon kann man wieder seinen Einfluss ausspielen.


    Lux & Henke machen wieder mal eine tolle Weltreise und lassen sich bewirten. Meyer ist gerade weg vom Fenster und schon sind seine ärgsten Widersacher wieder voll am Ball.


    Fetten (wie sehr muss er sich über die Abwahl von Meyer gefreut haben?) darf wieder mitreisen. Und wer gewinnt? Na! Wer schon? Fetten hat Atos aus Agrigento aus dem Zwinger seines Wurfbruders Schweikert im Gepäck mitgenommen und natürlich sofort zum Sieger gekürt. Der gehört ja bekanntlich Yamada, und der hat den neuen japanischen Verein mit-gegründet.

    Mann, ist das alles düster! Oder eigentlich ganz gut durchschaubar? Billig sogar!

    Die Ergebnisse der Japanischen Siegerschau in Beilage!

    Bijlagen:
    Japan-20140223svjsiegerschauresult.pdf (211.1 KB)   

    26-02-2014 om 08:44 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Schwangere/hochschwangere Hündinnen auf Reisen?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Sie haben jetzt nachgedacht. Es hat eine Weile gedauert aber der Groschen ist endlich gefallen. Statt ein überteuerter Ausleser zu kaufen (der womöglich versteckte/vertuschte Krankheiten hat), kaufen sie jetzt lieber Welpen, aber dann gleich mit ganzen Würfen. Eine gedeckte Zuchthündin (womöglich Familie eines Auslesers!) mit 7-8 Welpen ist allemal billiger als einen Junghund-Champion von ca. € 200.000! Erst recht, wenn er schon erhebliche Probleme mit sich bringt wie HD/ED, Exokrine Pankreas-Insuffizienz, Herzfehler, Hautallergien oder sonst was. Und es wird im (hoffentlich großen) Wurf doch sicherlich einen künftigen Ausleser dabei sein, nicht?!

    Die nicht gelungene Exemplare kann man essen und aus die Häute schöne Schals machen, China und Chen Jin-fei (Millionär) tun bekanntlich nichts um Deutsche Schäferhunde das Einpferchen in Käfige und den Verkauf an die Lebensmittelindustrie, also das verspeist werden, zu ersparen. Wenn man sich profiliert auf Kosten des Deutschen Schäferhundes müsste man auch etwas für die Gesetze im eigenen Land tun und Lobbyarbeit leisten. Aber Wolfgang Henke macht im eigenen Lande ja bekanntlich auch nichts gegen die Tierquälerei! Es sieht so aus, als würde er alles tolerieren was PETA aufgedeckt und bei den Behörden angezeigt hat.

    Die „Maffiastrukturen“, wovon Willibald Gruber im Dokumentarfilm „Pflegefall Schäferhund!?“ gesprochen hat, bleiben den SV nach wie vor erhalten, sie werden sogar verfestigt. Das Mitglied, das sich erlaubt hat eine Parodie über den Einsatz von Teletaktern im SV zu veröffentlichen, wird innerhalb von 3 Monaten aus dem Verein befördert, auch wenn der Scherz bzw. die Botschaft/Warnung nur einige wenige einzelne Egos, = 4 (!), dafür aber die Richtigen, verärgert hat, und Jakob Meyer, der den Vereinsausbildungswart im öffentlichen Schreiben als „König Gerdes“ bezeichnet hat, wurde fürchterlich unter Druck gesetzt (und gedroht?) und musste sich vor versammelter Mannschaft (LG-Versammlung) dafür entschuldigen. „Typisch SV!“ höre ich Sie sagen?

    Nach wie vor liegen somit bei Züchtertagungen die Flyer der bekannten Hundeausbilder wie Jogi Zank aus, nach wie vor heißt es: „Zuckerbrot mit Peitsche und leichte modulare Einsätze!“ Und eine überführte Tierquälerin (siehe PETA- Berichterstattung auf unser Blog) wird LG-Ausbildungswart! (Ich habe die Videoaufnahme einer bei der Übungsstunde gequälten und aufjaulenden Hündin in meinem Besitz.) Das Hundeliebhaberherz blutet! Die Verbrecher machen nach wie vor weiter mit TIG! Zeigen Sie also jeglichen Einsatz an, benutzen Sie Ihre Tablets und Smartphones um Aufnahmen zu machen, wenn Sie TIGs spotten und melden Sie es sofort den Behörden!

    Aber zurück nach China! Wie lange wartet man alsdann um die Hündinnen auf dem Weg zu schicken? Man muss ja schließlich wissen ob sie aufgenommen haben, bzw. ob sie wirklich tragend sind. Da wartet man einigen Wochen. Sonst muss die Hündin zurück zum Nachdecken geschickt werden, das kostet! Wie viele Wochen sind sie also schon schwanger, wenn sie ans andere Ende der Welt verfrachtet werden?

    Am 26.02.2014 wurden folgende Deutsche Schäferhunde in der Chinesischen Organisation eingetragen/registriert:

    CSZ8002967 Frenzi vom Nordteich:

    Frenzi vom Nordteich ist eine Schwester zu Figo vom Nordteich V15 BSZ 2013 (Einfluss Meyer?)

    Frenzi wurde am 06.01.2014 von Etoo gedeckt, da war sie schon im Besitz eines Chinesen:

    *Etoo aus Wattenscheid 2233964 SchH3 FH1 (75) A. Kötters, Im Esch 34 b, 46354 Oeding

    06.01.14 *Frenzi vom Nordteich 2259565 IPO1 (80) L. Huang, Shek Ka Chong Village , CN-Hoi Pei

    CSZ8002968 Zambia degli Achei:

    Zambia degli Achei (VA 2012/2013)

    wurde noch am 11.01.2014 nach Ballack v.d. Brucknerallee VA2013 belegt, Peter Send ist Eigentümer, sowohl der Zuchthündin wie auch des Deckrüdens.

    *Ballack von der Brucknerallee 2266879 IPO3 (84) P. Send, Einhardstr. 1, 68519 Viernheim

    11.01.14 *Zambia degli Achei 2270125 SchH2 IPO3 (91) P. Send, Einhardstr. 1, 68519 Viernheim

    Die Verkäufe wurden dem FA gemeldet.

    26-02-2014 om 08:04 geschreven door Jantie  


    25-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Was läuft in Japan bzw. in der WUSV?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen




    Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Herren „da oben“ (und dann reden wir über den WUSV-Vorstand sowie den langjährigen Geschäftsführer in Augsburg, heutiger WUSV-Sekretär) schalten und walten wie sie wollen. Das ändert sich nun endlich, da, wo Informationen, dank sei dem blitzschnellen und überall gegenwärtigen Internet und den verschiedenen Multimedien, von ALLEN zur Kenntnis genommen werden können. Es fehlen mir zwar (noch) die Einzelheiten des folgenden Falles, es dürfte aber wichtig sein, diese Informationen mit der Allgemeinheit zu teilen. Womöglich ergeben sich dadurch noch einige Quellen für ergänzende, wichtige Einzelheiten und weitere Erkenntnisse. Wer MEHR weiss, darf sich melden.

    „Hallo Jantie,

    diese Nachricht wurde vom JSV geschickt. Man sieht darin schön das Spiel von Henke und Lux. Ich weiß nicht, ob du es veröffentlichst. Man sagt ja, dass du Henke sehr nahe stehst und ihn deshalb wohl schützt. Trotzdem sollst du sehen, dass er kein Saubermann ist.“

    Euh! Lieber Schreiber! Henke wollte nie mit mir in Verbindung gebracht werden und hat deshalb immer seine, euh, „Freunde“ zwischengeschaltet. Sie telefonierten über Jahre hinweg sehr viel mit mir und schickten mir brenzliche Informationen (wir werden in Kürze darüber detailliert berichten). Wer mich kennt, weiss aber, dass ich sicherlich keiner schütze der den Verein nicht führen kann, bzw. die Ordnungen nicht respektieren lässt! Wenn der Präsident unbedingt wissen wollte, wann es einen Gerichtstermin in Sachen R. Meyer geben würde, und ich als einziger den Termin in Erfahrung bringen konnte, habe ich über J.B. gefragt ob der Präsident mich umgehend anrufen würde. Es kam innerhalb von 30 Minuten zu einem Rückruf, aber nicht vom Präsidenten, sondern von K.W. Alle haben sich in Anonymität verkrochen, wie es halt üblich ist im SV. Keiner agiert oder unterschreibt mit seinem Namen!


    Aber nun zum bemerkenswerten Schreiben, dass viele Fragen aufruft:


    Japanischer Verein für Deutsche Schäferhunde (JSV)

    (Japanischer Status: gemeinnützige Körperschaft)

    Kouichi Hirata, Präsident

    An die Herren Vorsitzenden

    Betreff: Aussetzung der Mitgliedschaft des JSV

    Sehr geehrte Herren,

    Unser Verein (JSV) ist seit 1974 ununterbrochen aktives Mitglied der WUSV. Über die gesamten 40 Jahre hinweg haben wir uns bemüht, unsere Pflichten als Vereinsmitglied der WUSV zu erfüllen und dabei keinerlei Probleme aufkommen zu lassen. Leider ist jedoch in den letzten Jahren eine Situation eingetreten, die uns Schwierigkeiten und großen Kummer bereitet.

    Zuerst wurde im Januar 2010 – für uns völlig überraschend – die WUSV-JAPAN gegründet, die begann, uns bezüglich unserer Aktivitäten hier in Japan in großem Maße Vorschriften machen zu wollen. Um ein Beispiel zu nennen: es hieß nun, dass „die bei der Durchführung einer Ausstellung zuständigen Zuchtrichter (Richter des JSV) von der WUSV-JAPAN bestimmt werden“. Darüber hinaus hat die WUSV-JAPAN, obwohl der JSV an die WUSV regelmäßig Mitgliedsbeiträge abführt, einen sogenannten „Sonder-Mitgliedsbeitrag“ eingefordert.

    Damit nicht genug. Die WUSV-JAPAN hat auch, unter Verweis auf Dokumente, die angeblich von Herrn Präsident Henke und Herrn Generalsekretär Lux ausgestellt worden sind und die der WUSV-JAPAN Rückendeckung geben, begonnen, ein Verhalten an den Tag zu legen, als ob „die WUSV-JAPAN die Rechte, die dem JSV als Mitglied der WUSV zustehen, stellvertretend ausüben“ könnte.

    Wir haben letztlich den Beschluss gefasst, energisch gegen dieses Verhalten vorzugehen und eine Klage auf Ehrverletzung und Schadensersatz eingereicht. Für die im September 2011 in Nürnberg abgehaltene Hauptversammlung der WUSV war auf der vorab bekannt gemachten Tagesordnungsliste auch der Punkt „WUSV-JAPAN“ aufgeführt gewesen. Ich hatte auf dieser Hauptversammlung die Gelegenheit erhalten, das Wort zu ergreifen und wollte eigentlich auch auf den Gerichtsprozess zu sprechen kommen, aber Herr Präsident Henke sagte mir, dass „das Thema WUSV-JAPAN von der Liste der Tagesordnungspunkte gestrichen worden“ sei und dass ich deswegen besser „den Gerichtsprozess nicht erwähnen solle.“ Ich habe seine Meinung befolgt und damals keine weitere Äußerung getätigt.

    In Japan nahm unterdessen der Gerichtsprozess seinen Lauf. Und da sich herausstellte, dass viele Dokumente der Herren Henke und Lux, die der WUSV-JAPAN Rückendeckung geben sollten, allesamt erst ausgestellt worden waren, nachdem die WUSV-JAPAN aktiv geworden war, entwickelte sich der Prozess zu unseren Gunsten. Nichtsdestotrotz hatte ich beschlossen, mit der WUSV-JAPAN einen Vergleich einzugehen, auch, um die Situation von Herrn Präsident Henke und Herrn Generalsekretär Lux zu berücksichtigen.

    Aber dann wurde im vergangenen Jahr auch noch eine Organisation namens „SVJ“ gegründet und auf der Homepage der WUSV stand zu lesen, dass „die Rechte, die dem JSV im Rahmen seiner Mitgliedschaft in der WUSV zustehen, auf die SVJ übertragen werden“. Zeitgleich mit dieser Veröffentlichung schrieb Herr Generalsekretär Lux in einer E-Mail, datiert auf den 20. September des vergangenen Jahres, folgendes: „Bezüglich der Aktivitäten des JSV erreichte uns ein Bericht, in dem 10 uns nicht zufriedenstellende Tatbestände erwähnt werden. Bitte nehmen Sie dazu Stellung. Bis zum Erhalt Ihrer Antwort werden wir die Rechte des JSV im Rahmen seiner Mitgliedschaft im WUSV an den SVJ übertragen.“ Der Inhalt dieses Briefes traf uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

    Wir haben daraufhin am 22.10.2013 einen Brief, adressiert an Herrn Generalsekretär Lux, abgeschickt, in dem es hieß: „Wir werden umgehend zu den genannten 10 Punkten Stellung nehmen.“. Der Versand der Stellungnahme erfolgte dann am 4. Dezember 2013. Weiterhin fragten wir jedoch auch: „Auf welcher rechtlichen Grundlage ist diese Maßnahme erfolgt? Auf welcher Grundlage kann die Organisation „SVJ“ als ein Mitglied der WUSV Rechte ausüben? Und von wem stammen diese, die Tatsachen verdrehenden Informationen?“.

    Bis jetzt haben wir keine Rückmeldung erhalten, die unsere Fragen beantwortet. Im Gegenteil: Obwohl die Fragen des Herrn Generalsekretär Lux (seine E-Mail vom 20.09. vergangenen Jahres) von Seiten der JSV am 04.12.2013 beantwortet wurden, hieß es in einer E-Mail vom 22.01. dieses Jahres: „Da die Antworten des JSV bis jetzt ausstehen, verbleiben die Rechte des JSV als Mitglied der WUSV weiterhin bei dem SVJ.“ Weiterhin stand in der E-Mail: „Am 22. Februar wird in Japan das Symposium des SVJ stattfinden und zu diesem Anlass werden Herr Präsident Henke und Herr Generalsekretär Lux nach Japan reisen und den zukünftigen Kurs der WUSV erläutern. Zur Siegerschau des SVJ, die am folgenden 23. Februar stattfinden wird, werden Zuchtrichter des SV entsandt werden und als Mitglieder des SVJ ihre Aufgaben ausführen.“ Eine anschließende Nachforschung hat jedoch folgendes ans Tageslicht gebracht: Die Organisation „SVJ“, die uns aktuell so große Probleme bereitet, ist - wer hätte es gedacht! - mit der WUSV-JAPAN, die wir verklagt hatten, identisch. Lediglich der Name ist geändert worden. Wir hatten durch die E-Mail des Herrn Generalsekretärs Lux vom 20.09.2013 zum ersten Mal von einer Organisation dieses Namens gehört. Aber gemäß einem Eintrag im Register hier in Japan wurde der Organisationsname der SVJ am 25.12.2013 von WUSV-JAPAN auf SVJ geändert. Das bedeutet folglich, dass eine Organisation namens SVJ faktisch noch gar nicht existiert hatte, als am 20.09.2013 auf der Homepage der WUSV veröffentlicht wurde, dass „die Rechte, die dem JSV im Rahmen seiner Mitgliedschaft in der WUSV zustehen, an die SVJ übertragen werden“. Laut den Eintragungen des Vereinsregisters in Japan bezüglich des SVJ ist der Repräsentant der WUSV-JAPAN ein Herr Yukio Yamada, der ehemals im Zentralkomitee der WUSV beschäftigt war. Und eben dieser Yukio Yamada ist der Repräsentant des neuen SVJ.

    Bezüglich dieser Sachverhalte habe ich den beiliegenden Brief an Herrn Generalsekretär Lux geschickt.

    Ich bitte darum, dass sowohl die WUSV wie auch der SV diese Angelegenheit unvoreingenommen prüfen, die richtigen Entscheidungen treffen und darüber hinaus die Reise der Herren Henke und Lux wie auch die des Zuchtrichters am kommenden 22. und 23. Februar nach Japan stoppen, damit die Rechte der Mitgliedsvereine gewahrt bleiben.


    Und ich wünsche von ganzem Herzen, dass durch kluges Handeln verhindert werden möge, dass durch unbilliges Verhalten seitens des SV und der WUSV, die mit ihrer langen Tradition in einem Land beheimatet sind, das auch als Staat global eine führende Rolle spielt, freundschaftlich gesinnte Vereinsmitglieder im fernen Ausland in eine unangenehme Situation gebracht werden.


    Unser Verein umfasst weit mehr als 1500 Mitglieder. Seine Geschichte reicht über 80 Jahre zurück und das enge kooperative Verhältnis zum SV besteht bereits seit 1935, also schon seit 30 Jahren vor Beitritt zur WUSV. Der SVJ hingegen zählt vielleicht 50 Mitglieder und besteht seit einigen Jahren. Wir können uns der Einsicht nicht verschließen und möchten diese daher in aller Klarheit äußern, dass sich die Herren Henke und Lux selbst dem Vorwurf der Parteilichkeit ausgesetzt haben, indem sie weder neutral, noch satzungsgemäß, noch moralisch unbedenklich, sondern zum Vorteil des SVJ agiert haben bzw. weiterhin agieren.


    Mittlerweile hat sich im JSV eine gewisse Ratlosigkeit eingestellt. Bitte schenken Sie unserer Angelegenheit Gehör und setzen Sie sich bei der WUSV dafür ein, dass diese ihre Haltung überdenkt! Ich möchte abschließend versichern, dass wir uns auch weiterhin gemeinschaftlich mit der WUSV, dem SV und den langjährigen Mitgliedsorganisationen für die Verbreitung und Förderung des Schäferhunds weltweit einsetzen werden.


    Mit freundlichen Grüssen,

    (Kouichi Hirata)

    Präsident des Japanischen Vereins für Deutsche Schäferhunde (JSV), e.V.

    Bestätigung des Ruhens der japanischen Mitgliedschaft lesen Sie auf: http://www.wusv-jp.com/

    Einige Vorwürfe lesen Sie bereits in Beilage. Es fragt sich, wie viele unterschiedliche Deutsche Schäferhundvereine der WUSV in einem einzelnen Land haben darf, bzw. ob jeder Freund (der reichlich spendet) sein eigener Verein gründen kann und darf. 


    Einige der Fragen vom WUSV könnten genauso gut dem Hauptverein SV gestellt werden, nachdem auf Prüfungen das Publikum unerwünscht war und mit Polizeigewalt des Platzes verwiesen wurde (siehe Berichterstattung über OG Oldenburg/Hundsmühlen, nachdem Prüfungen "geschrieben" wurden (siehe Lübz-Bobzin - bis heute ungelöst und ungeahndet!!), nachdem ausserordentlich viele Prüfungen bzw. deren Richter beanstandet wurden, nachdem HD/ED-Betrug stattgefunden hat (siehe Team Marlboro Jaguar und Tell von der Rieser Perle - davon hat man gar nichts mehr gehört!!), nachdem Hunde mit FCI-HD/ED-Bescheinigungen NICHT in die Genetics aufgenommen wurden (siehe Geschichte Indiana vom Wildsteigerland), etc. 

    Insbesondere die letzte Frage könnte genauso gut dem SV, in leicht abgeänderter Form, vorgelegt werden: „10) Beabsichtigen Sie einen chinesischen Deutschen Schäferhund ohne Berücksichtigung des Rassestandards von Rittmeister Max von Stephanitz zu kreieren?“

    Bijlagen:
    20130920fromwusvtojsv.pdf (205.2 KB)   

    25-02-2014 om 19:59 geschreven door Jantie  


    19-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zuchtlenkung im SV: wenige Rüden verursachen dramatischer Bottleneck

    Die Zuchtrichter bestimmen die Deckrüden, die Deckrüden bestimmen die Nachkommen. Es wird wegen fehlender Zuchtlenkung deshalb kritisch für den Deutschen Schäferhund.

    Die aktualisierte und kumulierte SV-Decknachrichten finden Sie hier in Beilage:

    Bijlagen:
    Decknachrichten2014Kumul02.xlsx (232.3 KB)   

    19-02-2014 om 00:00 geschreven door Jantie  


    15-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Was ist alles möglich im SV?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

     

    Abbildung einer Ahnentafel – Stellt das SV-Zuchtbuchamt schwer in Frage!

     

    Sportsfreund Bernd Ditze bringt es (wieder mal) auf dem Punkt!

    WAS lebt in den Ortsgruppen? DA spielt die Musik, daher muss das Geld kommen, NICHT von den Delegierten die sowas von bestechlich sind.

    Wenn bei einer Landesgruppenversammlung der Vorschlag kommt um die Wurfzahl (ENDLICH) von 10 auf 5 zu bringen (wie von uns wiederholt seit vielen Jahren gefordert!), so stimmen 2 dafür, aber 162 oder so dagegen!! SO sieht das Verhältnis auf jeden Fall aus. Wie kann sowas passieren? Was für Idioten sind diese Delegierten? Keiner dieser Möchtegerns braucht 10 Würfe im Jahr, sie züchten alle nur 1 oder 2, höchstens mal 3 in einem Kalenderjahr! Warum stimmen sie alsdann gegen eine Reform? Sie sind wohl von allen guten Geistern verlassen!

    Was ist dann überhaupt ihre Motivation um den Vorschlag einer Herabsetzung der Wurfzahl zu boykottieren? Selber haben sie nichts davon, es ist für sie völlig irrelevant. Welche Vorteile bekommen sie oder was haben sie davon, die extrem hohe Zahl für einzelne Züchter weiterhin zuzulassen, wenn sie doch spätestens bei der Zuchtwartetagung oder bei einem Seminar gelernt haben müssen, über die ethische und wissenschaftliche Verantwortung eines Liebhaberzüchters!

    Es sind ihre Landesgruppenfürsten die sie unter Druck setzen. „Wir müssen diesen Vorschlag in unserer LG und darüber hinaus unbedingt ablehnen, wir haben doch zwei gute Freunde die das brauchen! Sie haben schon so viel für unsere LG getan! Und ohne sie gehen die Welpenzahlen in unserem Verein weiter massiv runter! Und wer finanziert sonst diesen Verein und unserer LG-Kasse?“

    Und im gemeinsamen Plausch in der Pause: „Kriegst noch ein schöner Welpen von mir Heinz, und du Karl, hast noch ein Deckakt gut nach meinem Ausleser, und du Michael, garantiere ich einen Platz im letzten Ring, ich kenne Meyer oder Loddar gut, und ich zahle dir deinen Aufenthalt im schönen Hotel bei der Siegerschau, ihr sollt‘ den Vorschlag unbedingt ablehnen! Hier darf nichts anbrennen! Wie lange kennen wir uns schon?!“

    So ähnlich sieht es da draußen aus.

    Während ich immer den Vorstand in Augsburg angesprochen habe, sind die Landesgruppenfürsten im gleichen Bettchen krank und machen sich der Unterlassung schuldig. Nicht EINER steht auf, nicht EINER reagiert und schreibt oder sagt was über das  was im Vorstand oder im Verein überhaupt passiert bzw. schiefgeht! Ja gut! Sind wir beim springenden Punkt! Sind nicht die Landesgruppenfürsten diejenige die die 10 Würfe im Jahr machen/brauchen und deshalb in ihre Landesgruppen schon bestimmen was im SV läuft? Sind SIE es nicht, die den Verein in seine möglichen Reformen boykottieren?

    Ich glaube es ist an der Zeit die Leute auszusortieren die schon in der zweiten oder der dritten Generation ihre Einnahmen hauptsächlich aus dem Verein ziehen und ihrem Lebensstandard voll auf Hundegeschäfte aufgebaut haben. Sie die morgens mit Hund im Kopf aufstehen und schlafen gehen mit Hundegeschäfte. Sogar in ihren Träumen verkaufen sie Hunde, und zwar Ausleser nach China. Es sind die Landesfürsten die den Vorstand und den Verein geiseln, sie haben RMB-banknoten und Dollarscheine in den Augen und nicht die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes!

    Aber ich drifte ab vom Thema.  Was lebt wirklich in den Ortsgruppen?

    Klicken Sie diesen Link an:

    http://www.og-volkmarsen.de/2014/02/sv-spitze-die-ogs-muessen-reformiert-werden-2/

    15-02-2014 om 11:20 geschreven door Jantie  


    13-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Kartheiser versus Demeyere. Gibt’s was Neues?

    Wir bekommen sehr viele Anrufe. Eine immer wieder gestellte Frage lautet dann: „Sag‘ mal Jan! Wie steht es eigentlich mit der Berufung von Kartheiser?“

    Nun, es hat ein Weile gedauert aber jetzt wurde uns gerade den Hinweisbeschluss (gemäß § 522 Abs. 2 ZPO) des Oberlandesgerichts Koblenz in dem Rechtsstreit Ansgar Kartheiser, Kläger und Berufungskläger, gegen Jan Demeyere, Beklagter und Berufungsbeklagter vorgelegt.

    Der 3. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Koblenz hat durch den Vorsitzenden, Richter am Oberlandesgericht Grünewald, den Richter am Oberlandesgericht Dr. Reinert und die Richterin am Oberlandesgericht Haberkamp am 6. Februar 2014 einstimmig beschlossen:

    Der Senat erwägt, die Berufung des Klägers gegen das Urteil der 4. Zivilkammer des Landgerichts Trier – Einzelrichter – vom 16. Juli 2013 durch Beschluss gemäß § 522 Abs. 2 ZPO zurückzuweisen.

    Die vollständige Begründung lesen Sie in Beilage, siehe dafür bitte am unteren Ende dieses Berichtes.

    Was bedeutet das alles nun konkret?

    In Kurzform: Die Berufung von Herrn Ansgar Kartheiser hat keine Aussicht auf Erfolg. Die Äußerung, Herr Kartheiser sei wegen der Geschichte um Toni von der Rieser Perle korrupt, ist keine Tatsachenbehauptung sondern eine subjektive Meinungsäußerung und damit keine das allgemeine Persönlichkeitsrecht angreifende Tatsachenbehauptung. Der Berufung fehlt es am Rechtschutzbedürfnis wegen der Löschung der Beiträge und Herr Kartheiser wird aufgefordert, die Berufung bis zum 15.03.2014 zurück zu nehmen, andernfalls die Abweisung durch das OLG Koblenz erfolgen wird. 

    Zunächst einmal muss ich ein Wort des Dankes richten an meine Anwälte die diese Sache juristisch verfolgt haben. Ohne sie hätte ich diesen Kampf selbstverständlich längst aufgegeben.

    Ich denke auch an die SV-Mitglieder/Züchter und meine Tochter die mich zum Landesgericht nach Trier begleitet haben. Sie hatten große Hoffnungen im Kopf, wenn sie mir unterstützen wollten und fast gezwungen haben nicht aufzugeben unter dem Druck des SV-Amtsträgers, der vereinsseitig (wie auch einige andere Personalitäten/Koryphäen – siehe bitte Meyer, Begier, Rieker, Scheerer, Meinen, Manser, Niedergassel, Müller, Zank, Gerdes, etc.) sehr in Schutz genommen wurde und nach wie vor im Verein bleiben darf, trotz der von uns angezeigten Satzungswidrigkeiten bzw. erdrückende Beweislast hinsichtlich persönliche Bereicherung, Steuerhinterziehung, Manipulationen mit HD/ED-Befunde oder bei Körungen, Verwendung von verbotenen Teletaktgeräten, etc. Ich bedanke mich aufrichtig bei meinen Mitstreitern! Ich hoffe sie werden sich mit mir freuen.

    Mit dieser Einschätzung des OLG Koblenz ist natürlich auch fraglich, ob unsere kleine Parodie einen Ausschlussgrund darstellt. Zurzeit lasse ich prüfen ob ich dagegen vorgehe, es sieht, wie ein sehr renommierter Anwalt mir bereits geschrieben hat, so aus, als wäre eine Verteidigung meiner Rechte zwar langwierig und schwierig, aber sicherlich nicht aussichtslos. Es liegt seines Erachtens nämlich ein Verstoß gegen das Übermaßverbot vor. Ob es sich überhaupt lohnt dies zu verfolgen? Ich wollte den Verein zwar von innen säubern, brauche diesen Verein aber, wie meine Freunde wissen, überhaupt nicht.

    (Wer braucht schon den Verein? Es haben sich anno 2013 schon wieder 7.076 Mitglieder (!!) vom VEREIN getrennt, aber sie haben sich ganz sicher NICHT von ihrem Deutschen Schäferhund getrennt! Viele Tausende andere überlegen es sich noch ein Jahr, bevor sie dann wahrscheinlich ebenfalls austreten werden. „Es macht kein Spaß mehr! Und es ändert sich sowieso nichts! Die machen alle eh weiter wie immer! Die sitzen das alles aus!“ Es bleiben somit, weil es 4.000 unwissende Neuzugänge gab, ca. 58.082 eingetragene SV-Mitglieder, aber davon sind 16.016 nicht in Ortsgruppen integriert, es bleiben also nur um die 40.000 Aktiven, wenn man sehr großzügig rechnet und alle die nur noch pro forma Mitglied sind mitzählt.)

    Ich kann den Verein aber nicht die Gewerbetreibenden und die Schummler so einfach überlassen. Wenn der Verein glaubt, Kritiker mit Verfahren und Kosten mundtot machen zu können, vergisst er hierbei, dass man nicht Mitglied sein muss um berechtigte Kritik los zu werden. Wir werden auch im Bezug auf die vom Verein unter der Führung des heutigen Bundesausbildungswartes geduldeten Verwendung von Teleimpulsgeräten das Bein steifhalten und ggf. in engster Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen dafür Sorge tragen, dass die gesetzeswidrigen Praktiken bis in der kleinsten darauf spezialisierte Ortsgruppe Einhalt geboten wird. Stellen Sie sich vor, wir würden das Schild „Zertifizierte Ortsgruppe“ finden am Eingangstor der OG Köln-Poll! Wo gibt’s denn sowas? Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Zuchtwart und die Schriftwartin werden nur wenige Wochen vor der Siegerprüfung 2013 in Göttingen beim Training auf dem Platz voll erwischt mit Teletaktern in allen Formen und Gewichten, und sie werden „SV-zertifiziert“?! UNVORSTELLBAR! Und nicht mit uns! Der Vorstand wird handeln müssen oder der Mittäterschaft beschuldigt werden.

    Aber lesen Sie nun den Hinweisbeschluss des OLG Koblenz in Beilage und lassen auch Sie sich nicht den Mund verbieten!

    Bijlagen:
    HinweisbeschlussOLG-Koblenz-BerufungKartheiser-Demeyere.docx (4.1 MB)   

    13-02-2014 om 09:47 geschreven door Jantie  


    11-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Parodien werden im SV mit Vereinsrausschmiss und 673 Euro bestraft

    Obwohl Richter (Zuchtrichter sowie Leistungsrichter) von unbescholtenem Benehmen sein sollten, dürfen sie sich im SV u.a. der Körungsmanipulationen wie Hans-Jürgen Begier, der Steuerhinterziehung und des Sozialbetrugs wie Reinhardt Meyer und der persönlichen Bereicherung wie Ansgar Kartheiser schuldig machen, trotzdem bleiben diese Richter dem SV, nach halbherzigen Ermittlungen eines wohl kaum ordnungsgemäß funktionierenden Rechtsamt die über Jahre hinweg gehen (!), in sehr hohen Ämtern erhalten, es wird sie nichts im Wege gelegt. Wie bei der „geschriebene Prüfung“ von Lübz-Bobzin, wofür die Ausbildungsstufen der Hunde bis heute nicht aberkannt wurden, die Teilnehmer nicht bestraft wurden, und der Betrug nicht restlos aufgeklärt ist, müssen die alten gemeinsamen Interessen gesichert werden, im Sinne von: „Wir haben doch alle schon einmal ein wenig nachgeholfen, da müssten sonst ALLE gehen! Wer hat hier schon eine weiße Weste?!“

    Macht man aber einen kleinen Scherz, publiziert man als kleines Mitglied eine Parodie, allerdings mit sehr eindringlicher und unmissverständlicher Botschaft über die im SV tolerierte bzw. nicht geahndete, aber durch PETA unter Beweis gestellte (gesetzeswidrige!) Verwendung von Teletaktgeräten, so fliegt man aus dem Verein, und zwar sofort und dies innerhalb von drei/vier Monaten.

    Der Witz dabei? Das lästige Mitglied, dass nichts mehr oder weniger getan hat als seine Pflicht und in zahllosen Beiträgen den Finger gelegt hat in die eiternde Wunden von Amtsmissbrauch, persönliche Bereicherung, geschriebene Prüfungen, HD/ED-Betrug und dergleichen, soll selber für seinen Rausschmiss noch bezahlen und sofort zur Kasse gebeten werden, und zwar ordentlich. (Inhalt des Schreibens von Hartmut Setecki, siehe bitte weiter unten.) Bei immer stärker schwindenden Mitgliederzahlen muss das Geld ja irgendwo rausgequetscht werden um das Überleben des Vereins noch eine Weile zu sichern, das Ende des Vereins noch ein wenig aufzuschieben. Absurd! Und nur möglich in einem sehr kranken Verein.

    Genauso wie die Vereinigten Staaten nicht fertig werden mit den WikiLeaks von Julian Assange, oder mit den Veröffentlichungen von whistleblower Edward Snowdon, so weiß der SV nicht wie er umgehen soll mit dem Glockenläuter von Bloggen.be/hd aus Belgien.

    Wir brauchen Ihre Unterstützung mehr denn je! Wenn Sie helfen können und wollen, dann bitte nur zu!

    Spenden Sie doch bitte mittels PAYPAL oder Banküberweisung.

    Für PAYPAL folgen Sie dazu bitte folgendem Link und klicken Sie hier: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LMWBWKYAA2RJU

    Wer mittels altbewährte Banküberweisung spenden möchte, kann dies gerne tun mittels:

    IBAN-Nummer: BE35 0016 6941 2537

    auf Namen von: bloggen-be-hd-Demeyere

    BIC-Kode (Bank Identifier Code = Bankleitzahl im europaweiten Zahlungsverkehr): GEBABEBB

    Namen der Spender werden selbstverständlich NICHT veröffentlicht. Wir danken recht herzlich für die freundliche Unterstützung!

    Sie glauben doch nicht wirklich, Herr Setecki, dass nachdem Sie alle meine ordnungsgemäßen und schriftlich vorgelegten und detaillierten Anzeigen über Manipulationen und Betrug im SV (ordnungswidrig!) nicht einmal empfangsbestätigt haben, von mir überhaupt einen Cent bekommen werden. Sie haben meine Briefe nicht einmal beantwortet, Sie haben meine Vorwürfe nicht ernst genommen und haben in keiner meiner Anliegen ermittelt. Somit haben Sie und der gesamte Vorstand mir als ordentliches Mitglied gar nicht anerkannt oder gemäß den Vereinsverordnungen behandelt. Wie können Sie nun erwarten, nachdem Sie sich selber an keiner der vorgeschriebenen Ordnungen gehalten haben, dass ich Ihre absurde Forderung Folge leisten würde? Sie haben versäumt gemäß alle SV-Verordnungen zu handeln, verlangen von mir aber, dass ich für Ihre Versäumnisse bezahle? Sie wollen Vereinsverordnungen durchsetzen, die sie selber nicht respektieren? Sie messen mit zweierlei Maß, Herr Setecki.    

    Sollten Sie meine schriftliche Anzeigen alle ordnungsgemäß bestätigen (was Sie innerhalb von 6 Wochen hätten tun sollen: siehe bitte Auszug Rechts- und Verfahrensordnung des SV : § 10 Einleitung und Eröffnung von Verfahren, vorläufige Maßnahmen (4) Erfolgt eine Anzeige bei der Hauptgeschäftsstelle, so hat diese innerhalb von 6 Wochen den Anzeigenden darüber zu benachrichtigen, wenn sie die Anzeige für offensichtlich haltlos hält. Gibt die HG das Verfahren an das Rechtsamt ab, informiert dieses den Anzeigenerstatter über den Eingang der Anzeige. Wenn möglich sollte der Anzeigenerstatter zu diesem Zwecke eine E-Mail-Adresse angeben...) und die darin enthaltene Vorwürfe vollends überprüfen, anschließend beispielsweise Herr Begier, Herr Meyer, und Herr Kartheiser (nicht exhaustiv) gemäß den Vereinsordnungen den Verein verweisen, genauso wie alle die den Verein und seine Plattformen – wie angezeigt – für ihre eigene gewerbliche Interessen missbrauchen, werde ich mir anschließend die Zahlung der Kosten dieses unwürdige Vereinsordnungsverfahren noch einmal überlegen. Gerechtigkeit, da angewandt wo nötig, ist mir durchaus etwas wert.

     

    Wortlaut des Schreibens des Hauptgeschäftsführers des SV:

    Augsburg, 06.02.2014

    Ihr Vereinsordnungsverfahren

    vor dem VBG-Süd mit dem Aktenzeichen: VGS 04/13, VGS 3/13

    Sehr geehrter Herr Demeyere,

    mit dem am 28.01.2014 rechtskräftig gewordenem Urteil sowie Beschluss vom 13.09.2013 des Verbandsgerichts Süd wurde beschlossen, dass die Kosten des Verfahrens zu tragen haben. Die Kosten des Verfahrens betragen:

    Vorsitzende VBG Süd: 372,00 €

    Beisitzer des VBG Süd: 279,00 €

    Auslagen Gericht: 22,10 €

    Kosten insgesamt/Ihr Zahlbetrag: 673,10 €

    Wir bitten Sie, den errechneten Betrag in Höhe von € 673,10 auf eines der u.a. Konten, unter Angabe des Aktenzeichens OV Demeyere, Jan, bis zum 06. März 2014 zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    unterschrieben von Hartmut Setecki

    11-02-2014 om 10:14 geschreven door Jantie  


    09-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen."Prüfungsbetrug... Ein Dauerbrenner?" Artikel aus der INI-Gruppe

    Für die einen ein totgeborenes Kind, für die anderen eine Gruppe von Spionen, wiederum andere definieren die Initiativgruppe als letzte Hoffnung. Sie bleibt nach wie vor wirkungslos, hat genauso wenig Erfolg wie die vielen Diskussionen in den Schäferhundforen die in den letzten Jahren den Bach runtergegangen und zerbrochen sind an innere Querelen, nicht zuletzt an der TIG-Frage. Das Momentum ist völlig raus, nur ab und zu erreicht uns noch eine Meldung. Auch sie wird ohne Wirkung bleiben. Bereits vor Jahren haben wir vorausgesagt, dass der kleine Kern von Geschäftemachern, sie die seit Jahren diktieren was im Verein passiert, sich konsolidieren würde und die Massenzüchter und SV-Fürsten sich langsam aber sicher gegenseitig zerfleischen und zerfressen würden. DAS ist bereits angelaufen, wir werden darüber berichten. Aber was schreibt die Ini-Gruppe noch?

     

    Gelesen und kopiert bei der Initiativgruppe SV: www.initiativgruppe-sv.de

     

    Samstag, den 08. Februar 2014 um 18:17 Uhr


    Kein Handlungsbedarf? Wer Prüfungsbetrug begeht und auch derjenige, der ihn zulässt kann nicht deutlicher dokumentieren, dass ihm weder etwas am Sport mit dem Hund noch an der Rasse selbst liegt. Prüfungsbetrug gibt es nicht erst seit gestern, nicht erst seit ein paar Jahren, es gibt ihn leider schon Jahrzehnte. Die Auswirkungen auf die Gebrauchseigenschaften des DSH sind bekannt, die Auswirkungen auf die stetig abnehmende Beliebtheit der Rasse ebenso. Man sollte also davon ausgehen können, dass der Verein hier ein gesteigertes Interesse daran hat, Betrügereien im Zusammenhang mit der Erlangung von Ausbildungskennzeichen konsequent und adäquat zu ahnden. Zweifel hieran werden durch fehlende Information an die Mitglieder als auch leider anhand von Beispielen geschürt:

    1. Bis heute ist nichts bekannt, ob und welche Sanktionen gegen die Teilnehmer, die Helfer und den Prüfungsleiter der angeblichen Prüfung in Lübz-Bobzin ausgesprochen wurden. Da die Teilnehmer bekannt sind, kann lediglich festgestellt werden, dass sie nach wie vor Amtsinhaber sind als auch züchterischen und sportlichen Aktivitäten nachgehen.

    2. Es gab in 2012 54 Prüfungsaufsichten. Die Angaben über die Anzahl der Beanstandungen variieren hier. Nachdem laut dem LG-Vorsitzenden der LG 14 in dessen Jahresbericht für 2012 (und auch in anderen Veröffentlichungen) von 42 Beanstandungen die Rede war, teilte der BAW kürzlich mit, dass es "lediglich" 25 Beanstandungen gab und 15 Prüfungen wegen der Aufsicht nicht stattfanden. Im Endeffekt steht jedoch fest, dass bei 54 Prüfungsaufsichten in 2012 bei nur 14 Prüfungen keine Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden und somit gerade mal knapp 26% der unter Aufsicht gestellten Prüfungen korrekt durchgeführt wurden. Sanktionen wurden hier, außer den Leistungsrichter Fiebig (Lübz-Bobzin) betreffend, nicht bekannt.

    3. Trotz dieser negativen Erkenntnisse wurden in 2013 lediglich noch 28 Prüfungsaufsichten realisiert. Und auch das Ergebnis des Jahres 2013 lässt nicht erkennen, dass Prüfungsbetrug kein vorrangiges Thema mehr ist. Nur ganze 5 Prüfungen waren beanstandungsfrei. 2013 wurden 10 Prüfungen plötzlich abgesagt, weil eine Aufsicht auftauchte. Es bedarf wohl keiner weiteren Überlegung weshalb eine Prüfung nicht mehr stattfindet, wenn sie unter Aufsicht gestellt wird. Bei 13 beanstandeten Prüfungen wurden gegen 5 Richter vereinsinterne Verfahren eingeleitet, zwei Richter (Friedrich und Bock) entzogen sich einem Verfahren indem sie aus dem SV austraten. Ob auch gegen die weiteren Beteiligten Verfahren eingeleitet wurden ist nicht bekannt. So gut und insbesondere leider notwendig Prüfungsaufsichten auch sein mögen, die Relation zwischen Kosten und Nutzen ist uneffektiv. Es kann regelmäßig davon ausgegangen werden, dass (da sich eine Prüfungsaufsicht zum Beginn der Prüfung "zu erkennen" geben muss) derart kontrollierte Prüfungen ordnungsgemäß ablaufen oder aber, wie zahlreich geschehen, plötzlich nicht mehr stattfinden. Dies dürfte auch dem Bundesvorstand klar sein und ebenso klar dürfte sein, das mit dem bisherigen System der Kontrolle dem wirklichen Übel nicht begegnet werden kann. Es geht nämlich nicht darum, eventuell zu strenge oder zu großzügige (im erträglichen Maß) Richtweise zu sanktionieren, es geht darum, geschriebene Prüfungen zu verhindern.

    4. Im Juli 2013 war in der OG Neuendorf (LG Mecklenburg-Vorpommern) eine Prüfung geschützt. Tatsächlich stattgefunden haben kann diese Prüfung nicht, es sei denn es ist real, dass 2 BH, eine IPO 1, zwei IPO 2 und vier IPO 3 in weniger als vier Stunden absolviert werden können. Eine Anzeige ist erfolgt. Der Richter ist gesperrt, allerdings wegen einer anderen Prüfungsmanipulation. Ob gegen die Beteiligten Verfahren eingeleitet wurden ist nicht bekannt, sie sind weiterhin Mitglied im SV.

    5. Ein uns namentlich bekanntes Mitglied informierte die HG des SV über einen Prüfungsbetrug in der OG Gisperleben (LG Thüringen) aus dem Jahr 2011. Amtierender Richter war hier der Leistungsrichter Holger Eller. Laut Amtsträgerverzeichnis übt Holger Eller sein Richteramt bis auf Weiteres nicht aus. Anzumerken ist hier, dass dies nicht auf einer vorläufig verfügten Sperre beruht sondern auf eigene Veranlassung durch Herrn Eller selbst der Fall ist. Das SV Mitglied wurde auf sein Schreiben hin zunächst von Herrn Luda befragt:

    •           Warum er erst jetzt tätig wird.
    •           Ob er weitere Nachweise habe.
    •           Ob er mit der Hündin weiter im SV tätig gewesen sei.
    •           Ob er Regressansprüche gestellt habe.
    •           Wann und wo der Richter eine Prüfung gerichtet habe.

    Auf seine Antwort bekam er dann die Antwort, dass sein Schreiben als Information angesehen wird und der Richter Holger Eller sein Amt schon länger nicht mehr ausübt und dies auch bis auf Weiteres nicht ausüben wird. Zu gut deutsch, danke für die Info aber machen tun wir nichts. Uns sind noch weitere Beispiele bekannt, wo dem SV Prüfungsmanipulationen angezeigt wurden jedoch keine Veranlassung gesehen wird, hier tätig zu werden. Vielleicht hilft es zukünftig, Herrn George Foreman als Anzeigeerstatter "vorzuschicken", man unterscheidet da offensichtlich leider schon hinsichtlich der Handlungsbedürftigkeit nach der Person des Anzeigeerstatters. Bei einem werden sofort Richter gesperrt, anderen wird mit höchst fragwürdigen Vereinsverfahren begegnet. Verkehrte SV-Welt halt.


    09-02-2014 om 11:41 geschreven door Jantie  


    03-02-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Deckaktenkumulierung 2011-2013

    Auszug Decknachrichtenkumulierung 2011-2013

    „Man sollte da doch einmal innehalten. Wenn 50 Deutsche Schäferhunde (mit manchmal sehr zweifelhaften Prüfungen – siehe verschiedene Dokumentationen auf Bloggen.be/hd) 40% aller Nachkommen zeugen, haben wir dann blutlich bzw. genetisch nicht einen schrecklichen Engpass und ein Riesenproblem? Übrigens sind die Rüden ja auch alle sehr eng verwandt mit einander, sie wurden fast ausnahmslos auf die gleichen Vorfahren gezüchtet und die künftige Ausleser werden ja auch alle aus diesem beschränkten Genpool hervorgehen.

    Erweitern wir unserer Studie auf die deckfreudigsten 100 Deckrüden, so haften sie für mehr als die Hälfte aller Deckakte im großen SV! Wir haben im Top-100 die 98 relevantesten Deckrüden zusammengefügt und kommen zu der Erkenntnis, dass sie zusammen bis zu 54,4% (!!) der jährlich anfallenden Deckakte leisten. Sieht so eine breite Zuchtbasis aus?“

    Schauen Sie bitte weiter in Beilage:

    Bijlagen:
    Deckaktenkumulierung2011-2013.docx (26.5 KB)   
    Decknachrichten2013Kumul12.xlsx (201.8 KB)   

    03-02-2014 om 11:59 geschreven door Jantie  


    23-01-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Im Internet aufgestöbert - Bericht bei der Initiativgruppe SV auf FB

    Leistungsrichtertagung 2014 in Braunschweig

    Am 12. Januar 2014 fand in Braunschweig die turnusmäßige Leistungsrichtertagung statt. Aus unserer Landesgruppe wurde auch Leistungsrichter Herr Holger Grube-Einwald eingeladen. Dazu nachfolgend sein Bericht zur Veranstaltung.

    Bericht über die Leistungsrichtertagung 2014:

    Am 12.01.2014 fand in Braunschweig unsere diesjährige Leistungsrichtertagung statt. Für uns als Leistungsrichter war der Bericht unseres Bundesausbildungswartes, Herrn Heinz Gerdes, besonders aufschlussreich. Ein Hauptpunkt seiner Ausführungen befasste sich mit den vorgenommenen Prüfungsaufsichten der letzten beiden Jahre.

    2012 wurden 54 Prüfungsaufsichten im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. 14 Prüfungen waren ohne Beanstandungen bei 25 Prüfungen wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt. Zudem haben bei 20 Prüfungen mehrere Hundeführer ihre Hunde kurzfristig, auf Grund der Prüfungsaufsicht zurückgezogen. 15 Prüfungen wurden abgesagt, weil eine Prüfungsaufsicht vor Ort war.

    2013 wurden 28 Prüfungsaufsichten durchgeführt, bei 13 Prüfungen wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt. Bei 12 Prüfungen zogen wieder mehrere Hundeführer ihre Hunde kurzfristig zurück.
    10 Prüfungen wurden auf Grund der Prüfungsaufsicht abgesagt. 5 Leistungsrichter üben zurzeit ihr Amt nicht aus. Gegen Sie laufen Verfahren vor dem Richterehrenrat. 2 Richter entzogen sich durch Austritt aus dem SV der Vereinsgerichtsbarkeit. Gegen 40 Hundeführer laufen Verfahren gegen das Verbandsgericht.

    Heinz Gerdes betonte in seinem Bericht ausdrücklich, dass die Prüfungsaufsichten Bestandteil der Prüfungsordnung sind und auch in Zukunft durchgeführt werden.

    Wichtig für die Ortsgruppen ist es darauf zu achten, dass

    1. die Prüfung erst beginnen darf, wenn alle Prüfungsunterlagen vollständig sind und die Bewertungslisten mit den angemeldeten Hunden ausgefüllt sind.
    2. eine Prüfung Samstag oder Sonntag vormittags beginnen muss. Im Falle einer Prüfungsaufsicht würde eine Prüfung, die erst nachmittags beginnt, als nicht stattgefunden bewertet.

    Ein weiterer Punkt der Ausführungen von Heinz Gerdes beschäftigte sich mit der BH 1- 3 die ab dem 01.01.2014 gültig ist. Diese Prüfungsstufen sollen den Übergang zur IPO 1 erleichtern. Sie sind nicht zuchtrelevant und werden als Auffüllprüfung für eine Prüfungsveranstaltung gewertet.

    In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde von unserem Pressereferenten Heiko Grube ein Vortrag gehalten, der uns Leistungsrichter Hinweise geben sollte, wie wir vor Startern und Zuschauern den Prüfungsverlauf korrekt und vor allem verständlich wiedergeben sollten. Zum Abschluss wurden wir noch einmal intensiv in die Richtweise der RH Prüfung geschult. Uns wurde per Power Point eindrucksvoll die Voraussetzungen, Abläufe und Auswertungen der Prüfungsstufen dargestellt.

    23-01-2014 om 10:19 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Addendum Seifenoper Heinz Gerdes

    Manchmal geht mir etwas durch die Lappen. Dann ärgere ich mich wirklich. Bei der Dokumentation über „Heinz Gerdes‘ Seifenoper“ habe ich versehentlich ein bestimmtes Schreiben nicht mit aufgenommen in der doch recht detaillierten Berichterstattung.

    Ich lege dieses Schreiben an den RichterEhrenrat aber heute in Beilage und entschuldige mich an dieser Stelle in aller Form. Legen Sie das Schreiben doch bitte zu Ihrer Kopie der Seifenoper.

    Wenn Sie sich wundern wieso solche Schreiben in die Öffentlichkeit kommen müssen, dann nur weil sonst alles im SV-RichterEhrenrat, wo bekanntlich immer Freunde der Angeklagten sitzen runter gespielt wird und die Botschafter/Glockenläuter das Schweigen auferlegt wird.

    (Siehe bspw. Uwe Sprenger/Reinhardt Meyer – Wieso würde Uwe Sprenger im RER die Sache Reinhardt Meyer – Unbescholtenheit eines SV-Zuchtrichters nach Steuerhinterziehung und Sozialbetrug - behandeln können, wenn er ihm kurzer Zeit später zu seiner Hochzeit einladen muss?; Sprenger hätte als „unstrittig befangen“ an die Seite treten müssen. Man hat sich mit einer lächerlichen Ausrede – siehe Schreiben Peter Arth, das vermutlich von Sprenger = Anwalt geschrieben wurde - vom Fall befreit. Man hätte nicht ausreichend Beweise, lach!! Die Sache war vor dem Amtsgericht in Kassel! Da gibt es Aktenzeichen, Beschlüsse und eine Menge Unterlagen!)

    Seien Sie mutig! Melden auch Sie jeder Form von Gefälligkeitsrichten im SV.

    Bijlagen:
    AbschriftSchreibensRER.doc (32.5 KB)   

    23-01-2014 om 10:00 geschreven door Jantie  


    22-01-2014
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Herbeigesehnt wie ein Oscar: die Zertifizierung eines Vorstandmitgliedes
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    „Hallo Jan,

    ich habe gerade mal herzhaft gelacht , als ich die geistigen "Ergüsse" zur Zertifizierung des SV gelesen habe.

    Vor allem der Satz "Glückwunsch, Zertifizierungskriterien erfüllt"  und dann kann das DIN A 4 Schild "zertifizierte Ortsgruppe" an die Wand gepinnt werden.

    Glauben die Mäusezähnchen wirklich, die Fragen werden von den LG + OG ehrlich beantwortet. Es hat doch jeder Angst, wenn er opponiert, wird er aus dem SV "entfernt".

    Auf die Reaktionen der dann angedachten öffentlichkeitswirksamen "PR-Arbeit" bin ich schon heute gespannt.

    Beim VDH kann jeder, ist übrigens genau so "witzig", für 35 € ein Qualitäts-Zertifikat kaufen "Züchter im VDH" 

    Eine LeserIn“

    22-01-2014 om 13:37 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!