Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Die Wahlen 2019
  • Die Farbe der Handschuhe in die HG in Augsburg
  • Gütersloh-Nord Meldungen
  • Beispiel bei der Betrachtung einer Prüfung: Gütersloh-Nord
  • So langsam spricht sich das herum
  • Was erinnern wir uns aus der Epoche von Messler?
  • Die Initiativgruppe-SV.de
  • Teil 2.
  • SV-Zitat des Jahres
  • Die Schande wird nun voll sichtbar
  • Interessantes bzgl. FCI, VDH, WUSV, Chen Jin-Fei, Tibet, Hong-Kong & sonstiges
  • To whom it may concern
  • Ini-Gruppe hinterfragt Antrag Frau Fath & Herr Setecki
  • Mayday! Mayday! Mayday!
  • Tatenloser Vereinspräsident?
  • Begnadigungsausschuss Messler - Amnestie – Totale Erblindung für Vergehen
  • Mutterhündinnen - Das A und O
  • Die hinterrückse Machenschaften der Feiglinge
  • Böse Attacken – Anonyme Feiglinge
  • Hundeausbilder haben NePoPo. Wir schwören bei SteuFaFa.
  • MEIN KOMMENTAR ZUM LESERBRIEF, neue Version
  • Appell an die Delegierten zur SV-Bundesversammlung
  • OG Wanne-Nord - Diskussionsmorgen
  • BIS ZUM TODE!!
  • Blog vom 04-05-2017 - Messler eröffnete die Diskussion
  • Was würden die Leser fragen oder schreiben?
  • ZTP und sonstige ärgerliche Sachen
  • Wir haben Post!
  • Schere im Kopf – Autozensur bei Bloggen.be/hd - Leserbrief 1. Teil
  • Vorauseilendem Gehorsam - Leserbrief 2. Teil
  • Ergänzung der Zuchtaktivitäten 2008 Heinz Scheerer
  • Nach - wie - vor!
  • Bares für Rares?! Genaue Zahlungsflüsse
  • Auslese?! Nicht ohne Beziehungen!
  • Rien ne va plus!!
  • Blödsinn – Oder wie die Dummen/Unterprivilegierten auch nicht weniger werden
  • Protest gegen die Willkür und die Straflosigkeit im SV e.V.
  • Tagesordnung bei der Landesgruppenversammlung 2019
  • Rücktrittsforderung
  • Kraft der Symbole
  • Dringend gesucht!
  • Allerseits sehr kritische Stimmen zum Fall Falco & Co.
  • Wieviel Nähe ist erlaubt? Begleiten die Zuchtrichter die lukrative Karriere der Deckrüden?
  • Stuck in the sixties
  • Hundesport so gut wie tot - SV Zuchtrichter unter Hakenkreuzflaggen?
  • Auszeiten für Zuchtrichter
  • Zuschrift eines Liebhaberzüchters
  • Lobbyarbeit
  • Das Corporate Image vom SV?
  • Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, WIR WOLLEN HANDELN!
  • Bloggen.be/hd ist ein Begriff
  • Danke schön!
  • SV Zeitzeugnis = SV Armutszeugnis
  • Bewertung unter Vorbehalt – „ID-Röntgen in Bearbeitung“?
  • Gewinnmaximierung im SV
  • Fragen über Fragen...
  • Was bringt die Initiativgruppe SV an Neuigkeiten?
  • Das Waterloo vom Kaiser (Henry Napoleon Messler) naht!
  • Die Zukunft des SV liegt in China
  • 新年快乐!
    Archief per week
  • 20/05-26/05 2019
  • 13/05-19/05 2019
  • 06/05-12/05 2019
  • 29/04-05/05 2019
  • 15/04-21/04 2019
  • 08/04-14/04 2019
  • 01/04-07/04 2019
  • 25/03-31/03 2019
  • 18/03-24/03 2019
  • 11/03-17/03 2019
  • 04/03-10/03 2019
  • 25/02-03/03 2019
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    13-07-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Das Deckgeschehen - Intro (STUD BUSINESS)
    ENGLISH VERSION: ALSO ON THIS WEBLOG

    Die Zahl aller jährlich beim SV registrierten Welpen hat sich in 15 Jahren reduziert von 34.685 anno 1993, auf circa 16.816 in 2007. Das ist schon eine beängstigende Entwicklung. Der Streit um die Deckgebühren wird dadurch intensiver. Nach wie vor, wird das Deckgeschehen aber dominiert von einigen wenigen Rüden und ihren Besitzern, solche die immer die Spitzenplätze belegt und sich einen Namen auf der Siegerhauptzuchtschau gemacht haben. Man will ja angeblich nur mit dem Feinsten vom Feinsten züchten, "Vorzüglich Auslese" soll es schon sein, oder nur geringfügig weniger.

    Der Kuchen wird also durch wenige “Ausleser” verteilt. Ist das im Interesse der Rasse? Muss nicht gestreut werden? Muss nicht die breite Blutbasis ausgenutzt werden? Es gibt in 2007 laut SV-Informationen 1.259 verschiedene Deckrüden zur Auswahl. Leider darunter viele die möglicherweise nur 1 mal decken. Ihren Deckeinsatz dürfte vielleicht nur 400 Euro reinbringen, für diesen Preis bekommen Sie aber nicht die Leistungen der Topdeckrüden welche in meine Studie gelistet werden. Da müssen Sie schon einen Tausender hinblättern, es sei denn, Sie gehören zum Freundeskreis. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Aber bilden Sie sich selbst eine Meinung. Nach dem Lesen meiner Studie dürfen Sie mich belehren oder zerfleischen.

    Jantie

    13-07-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    12-07-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Das Deckgeschehen im Schosse des SV - eine Studie Teil 1.

    Keine Zeit zum lesen? Gleich downloaden: http://jantie.demeyere.googlepages.com/bericht-jd.pdf

    Das Deckgeschehen im Schosse des SV - Wichtigste Deckrüden 2003-2007


    Diese kurze Studie beruht zum einen auf den beigelegten Tabellen, zum anderen auf den Erkenntnissen aus dem Zentrum des Schäferhundegeschehens, dem Hundeplatz.

     

    Es ist sehr zu bedauern, dass der SV seine Mitglieder nur spärlich informiert. Obwohl detaillierte Datenbanken vorhanden sind, werden sie nicht benutzt um aufschlussreiche Statistiken an die Züchter und an die Mitglieder zu erteilen. Publiziert wird übrigens nur, was gefällt. Es stehen dem Verein zahllose gesammelte Informationen zur Verfügung. Sie müssen aber auch allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden. Eine Datenbank wie die SV-Genetics ist mittlerweile ohne weiteres auf einfachste Weise mit Daten zu ergänzen, welche zum Beispiel über die Körungen gesammelt werden. Es reicht auch keineswegs aus, die Decknachrichten z.B. lediglich zur Verfügung zu stellen, man muss sie auch ordnungsgemäss auswerten und die dort gesammelten Erkenntnisse zusammenfassen und den Mitgliedern anbieten. Das ist ausserordentlich wichtig für eine gezielte Lenkung des Zuchtgeschehens bis in die Basis. Es reicht z.B. auch nicht aus, wenn der Hofberichterstatter im SV-Heftchen schreibt, dass Prof. Distl „ein verbessertes Selektionsinstrument der Zukunft“ dem Verein zur Verfügung gestellt hat, man sollte auch den Lesern mitteilen, wie es funktioniert! (Ein zynisches Fussballer-Fazit: 0-1 für das kritische SV-Mitglied.)

     

    Ich habe bereits ausführliche Informationen gesammelt im Bezug auf die wirkliche Grössenordnung von HD. Auch zu der Grössenordnung der Zuchtstätten habe ich detailliertes Material zur Verfügung gestellt. Ich möchte heute noch etwas nachlegen und auf die Häufigkeit der Verwendung bestimmter Deckrüden und die Folgen hinweisen.

     

    Es mag den einen oder anderen Liebhaber nämlich interessieren, wie viele Sprünge durch die Deckrüden abgeleistet werden. Hier möchte ich ansetzen. Die Zahl der Sprünge im Vergleich mit den später gefallenen und registrierten Welpen mag auch die Wissenschaft interessieren und lässt Schlüsse über Fertilität und Deckerfolg zu. Das auszuwerten, überlasse ich gerne dem Verein und seinem EDV-Team.

     

    Die Häufigkeit der Zuchteinsätze bestimmter Rüden gehört sicherlich zu der Reihe von Problemstellungen, die konsequent mit entsprechenden Massnahmen angegangen werden müssen. Ganz im Sinne meiner kompromisslosen Offenheit, halte ich es nicht für erforderlich, irgendwelche Daten aus der Tabelle zu löschen oder zu entfernen, stehen diese Daten auch jeden SV’ler zur Verfügung: in öffentlichen Publikationen wie SV-Zeitungen und Decknachrichten, Jahresbüchern der Firma Urma und Ausstellungskatalogen, Online-Angeboten der verschiedenen Landesgruppen, sowie im SID-Infodienst. Ich halte es nach wie vor für ausserordentlich wichtig, dass auf allen Vereinsebenen, über alle Aktivitäten diskutiert werden kann, welche den Verein betreffen. Jegliche Form der Zensur ist anno 2008 abzulehnen. Da gibt es auch sicherlich nichts zu verbergen. Wie der Präsident Herrn Wolfgang Henke schreibt: „Gerade in der heutigen Zeit müssen Einigkeit, Klarheit und Wahrheit höchste Priorität in unserem Verein geniessen.“ Ich stehe jederzeit jedem zur Verfügung der sich über diese Philosophie austauschen möchte oder der Schwierigkeiten hat mit meinen Einschätzungen.

     

    Übersicht der SV-Decknachrichten 2003-2007: Häufigkeit der Verwendung bestimmter Deckrüden

     

    Erläuterungen

     

    Beiliegende Tabelle zeigt nun eine Übersicht der Decknachrichten im Zeitraum von 2003 bis 2007. Einen Zeitraum also von 5 Jahren und dementsprechend exemplarisch für die gesamte heutige Zucht im Schosse des SV. Sie ist selbstverständlich ohne Gewähr und ohne irgendwelchen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sollte nur die ungefähre Grössenordnung des Deckgeschehens im Verein für Deutsche Schäferhunde dokumentieren, lediglich versuchen in etwa den Gesamtrahmen zu ermitteln, sozusagen als kleine Studie oder als Indikator. Einzelne minimale Abweichungen beeinflussen nicht das Gesamtergebnis dieser Aufzählung. Jegliche Fehlermeldung ist trotzdem willkommen.

     

    Die Daten für die Aufzählung wurden mühselig zusammengesucht mittels Belegnachrichten, welche durch die öffentliche Verbreitung der Decknachrichten auf dem Internet gesammelt und später manuell zusammengefügt wurden. Sie wurden weder mittels Databases ergattert noch verarbeitet.

     

    Gelistet wurden somit wichtige Deckrüden, auch weniger bekannte Individuen erscheinen in der Liste, allerdings dann nur solche, die zum selben Zwinger oder Besitzer und zu dem hier beschriebenen Sachverhalt gehören, Kleinvieh macht bekanntlich auch (viel) Mist. Der eingesetzte Pauschal-Betrag von 1.000 Euro als Deckpreis sollte einen mittleren Wert darstellen. Bekanntlich werden für die Leistungen der VA-Rüden (Ausleser) höhere Deckpreise verlangt, hin und wieder sind auch niedrigere Preise anzusetzen, ich bin aber ein Mann der Mitte und hantiere hier dann auch mit einem Durchschnittswert.

     

    Auswertung

     

    Die Tabelle lehrt uns, und die Publikationen des SV bestätigen dies, dass es im Verein jährlich in etwa 7.270 ordentlich registrierte Deckakte gibt. Wir sprechen also über ein geschätztes jährliches Geschäftsvolumen von 7,27 Millionen Euro. Im 5-Jahreszeitraum kommt somit ein Umsatz von über 36 Millionen Euro zum tragen.

     

    Einige wenige Deckrüden (ihre Anzahl ist jedes Jahr selbstverständlich unterschiedlich) sind verantwortlich für nicht weniger als 30% aller Deckeinsätze. Im Jahresdurchschnitt kommen auf das Konto dieser Gruppe von Vorzeigerüden in etwa 2.204 Sprünge, sprich 2,2 Millionen Euro Umsatz pro Jahr. Darf man ein wenig übertreiben und sagen, fast ein Drittel aller Deckakte im Verein kommen auf das Konto einiger weniger Deckrüden.

     

    Das heisst also auch, dass viele Hunderte andere Deckrüden sich mit dem Rest begnügen müssen. Laut SV-Informationen im SV-Heft 02/08 wurden 2007 nicht weniger als 1.259 verschiedene Deckrüden gezählt. Eine ausgewogene Lenkung der Zucht sieht anders aus. Bei der alljährlichen Bundessiegerhauptzuchtschau erhalten neben den Auslesern im Schnitt nicht weniger als 150 Rüden das Prädikat „Vorzüglich“. Jedes Jahr! Dürfen wir uns dann beschränken auf den verstärkten Einsatz von einigen wenigen Tieren? Bietet es sich hier nicht an, erheblich gegenzusteuern, der Rasse, der Gesunderhaltung und der Vielfältigkeit zuliebe?

     

    Es ist eine zwingende Aufgabe für den Verein zu überwachen und zu lenken. Das steht fest verankert in der Vereinsordnung.

    In die Satzung des Hauptvereins steht unter §4 Zuständigkeiten und Rechtsgrundlage (3): „Der SV erfüllt seine satzungsmäßigen Aufgaben insbesondere durch: … d) Überwachung der Zucht, Aufzucht, Haltung und Ausbildung…“

     

    Unter dieser Überwachung der Zucht, muss auch das Thema Zuchthäufigkeit genaueste Beachtung bekommen. Aber Fehlanzeige. Der geförderte Deckrüde deckt was das Zeugs hält. Man muss sich die Frage stellen, ob diese Häufigkeit der Rasse dienlich ist, nicht zuletzt im Hinblick auf die Hüftgelenksdysplasie, das Cauda Equina Syndrom oder andere Krankheiten.

     

    Durch die Häufigkeit der Verwendung (60 + 30 Deckakte) werden die Fehler der Deckrüden auch überdurchschnittlich weitervererbt, so zum Beispiel die HD. Nach wie vor reicht es für den Verein völlig aus, wenn nur die Deckpartner ein A-Zeugnis vorlegen können (unabhängig davon, dass möglicherweise allen Wurfgeschwistern schlechte Hüften bescheinigt wurden oder ihre Ergebnisse gar nicht eingereicht wurden), obwohl mittlerweile jeder Laie weiss, dass es für eine gesunde Zucht notwendig ist, nur mit Tieren aus völlig gesunden Familien zu züchten (am besten nur mit HD-1-Eltern!), um letztendlich bessere HD-Ergebnisse zu erzielen. Da gibt es zwingenden Handlungsbedarf. Die Zucht sollte überwacht werden, nun, hier können wir ansetzen.

     

    Die folgenden Beispiele werden dokumentieren, wie ein weiterer Passus, nun aus der Zuchtordnung, eindrucksvoll vernachlässigt wird, ich zitiere:

    unter 4.2.2.1 Rüden: „...maximal 90 Sprünge pro Kalenderjahr absolvieren. Die Verteilung der Deckakte auf Inland oder Ausland ist dem Rüdeneigentümer freigestellt. Der Rüde darf jedoch höchstens 60 Deckakte in Deutschland für inländische Hündinnen ableisten. Die Sprünge sind gleichmäßig aufzuteilen auf ca. je 50 v. H. für das 1. und 2. Halbjahr und möglichst gleichmäßig innerhalb des jeweiligen Halbjahres auf die Monate zu verteilen... Häufige Deckakte kurz hintereinander sind der Konstitution und einer sicheren Befruchtung wegen zu vermeiden...“

     

    Wenn man die Belegnachrichten studiert, muss man aber zu der Feststellung kommen, dass manche Deckrüden zeitweise jeden Kalendertag einer neuen Hündin zugeführt werden. Wer überwacht dies? Wer greift ein, dem Hund und die Zuchtordnung zuliebe?

     

    Note: Es wurden in der Tabelle bewusst nicht die Toprüden aufgeführt, welche erst in den letzten zwei Jahren neu dazu gekommen sind, aber bereits heute mit an der Spitze der Geschäfte stehen. Für die Beweiskraft meiner Thesen (im 5-Jahreszeitraum) sind sie nicht relevant, es wird immer eine natürliche Verschiebung geben, Rüden kommen... Rüden gehen... Ich habe sie in einer getrennten Übersicht gesammelt, die erfolgreichsten 17 werden gelistet. In 2007 erzielen auch sie zusammen bereits 927 Deckakte = 12,7% der jährlichen Deckakte (7.305). Die Liste ist ebenfalls nicht exhaustiv, man will ja nur den Rahmen abstecken.

     

    Einige Beispiele:

     

    Einige willkürliche, jedoch auffallende Beispiele sollten nun den Sachverhalt erläutern:

     

    In Dezember 2005 deckt Orbit wie folgt:

     

    Orbit vom Hühnegrab 2107789 SchH3 (76)

    04.12.05 *Vesta vom Schloss Runding 2054111 SchH3 IP3 (77)Prof. Dr.J.W. Gruber, Riedbachweg 12, 87746 Erkheim

    05.12.05 *Jola vom Holtkämper Hof 2116193 SchH3 (85)J. Niedergassel, Holtkampstr. 6, 33649 Bielefeld

    06.12.05 *Yasmin vom Butjenter Land 2117385 SchH1 (90)H. Meinen, Holzlooger Str. 34, 26632 Ihlow

    07.12.05 *Holly von der Maleiche 2064120 SchH2 (77)(Mieter): D. Scheerer, Heister-Sturm-Str. 6, 56357 Geisig

    10.12.05 Nina v. Del Dido POA 189496 (91) T. Toms, Frai Julian , RA-Karus

    13.12.05 *Santa de Salenge LOF 542418 SchH1(93)G. Le Guern, Rue Varin, F-14190 Fontaine le Pin

    14.12.05 *Palli von der Jahnhöhe 2098518 SchH3 (78) M. Singer, Sendelbacher Str. 2, 91099 Poxdorf

    16.12.05 Saba z Kojca Holan PKR I-51005 (IP1)(100) A. Holik, Kwiatkowskiego 111, PL-35311 Rzeszow

    18.12.05 *Vena von der Aaburg 2090150 SchH1 (96) F. Becker, Ferdinand-Lassalle-Str. 15, 04109 Leipzig

    19.12.05 *Rupette du Domaine du Parc LOF 521128 IP1 (89) B. Trentenaere, 10, rue Mailly Maillet, F-62111 Hebuterne

    20.12.05 *Oky dell Isola di Megaride LOI 01/95218 SchH1(93) F. Pesole, Via Carlo de Cesare 29, I-80132 Napoli

    21.12.05 (*)Warinka Vitaxis CMKU/DS 45787/02 (ZVV1)(100)F. Vitezslav, Opavska 454, CZ-747 41 Hradac nad Moravici

    24.12.05 *Pettyna vom Hühnegrab 2117281 SchH1 (88) M. Scheerer, Heister-Sturm-Str. 6, 56357 Geisig

    25.12.05 *Flexy vom Hühnegrab 2090329 SchH1 (87) J. Cullen, Snipegate Farm Porteshein, GB-Waymouth Dorset DT3 4HH

    26.12.05 *Quittie vom Ummelner-Land 2080527 SchH2 (87) H.-P. Tacke, Landwehrweg 4, 33154 Salzkotten

    27.12.05 *Amanda vom Hühnegrab 2135012 SchH1 (86) H. Scheerer, Heister-Sturm-Str. 6, 56357 Geisig

    28.12.05 *Cira vom Rheinheim 2125950 SchH1 (92) N. Schleuter, Oststr. 26, 48341 Altenberge

    29.12.05 *Emmi vom Ganzkower Schloß 2130139 SchH3(IP3) (91) U. Seemann, Neddeminer Str. 6, 17039 Ganzkow

    30.12.05 (*)Elfy di Casa Mary LOI 98/102149 SchH1(100) G. Pagin, Via Botte, 36, I-30032 Fiesso d'Artico (Venezia)

    31.12.05 *Brenda von der Prinzenschneise 2100253 SchH3 (93) M. Purrotat, Unterdorf 105, 99439 Großobringen

     

    Das sind immerhin 20 Sprünge in 28 Tage!

     

    Ein weiteres Beispiel: In Juli 2006 deckt Vegas wie folgt:

     

    Vegas du Haut Mansard 2164725 SchH2 (93)

    01.07. *Targa vom Ochsentor 2077111 SchH1 (72) B. Nagel, Barntruper Str. 30, 32758 Detmold

    02.07. *Moni vom Klostermoor 2077126 SchH1 (73) B. Norda, Umländerwiek links 23, 26871 Papenburg

    03.07. *Rimini von Tronje 2040185 SchH2(3) (82) N. Meßler, Maarweg 33, 50933 Köln

    04.07. *Evita vom Leinder Land 2105756 SchH1 (89) W. Gibhardt, Triftweg 3, 34225 Baunatal

    05.07. *Bea von Arminius 2087153 SchH2 (90) I. Martin, Neuzenlache 47, 68519 Viernheim

    06.07. *Peggy von der Martinskapelle 2072655 SchH1 (84) J. Stettner, Klosterstr. 98, 74931 Lobbach

    07.07. *Haweto Cindy 2167592 IP1(SchH1) (97) G. Safar, Kolodvorska 36, HR-31224 Niza

    08.07. *Ungana vom Zellwaldrand 2078360 SchH3 (104) M. Opengeym, Str. Kirova 10a-8, RU-142601 Moskau-Oreckovo-Suewo

    09.07. *Ola vom Akrobat 2053063 SchH1 (84) (Mieter): M. Oßmann, Neuenreuth 8, 96369 Weißenbrunn

    10.07. *Ultria von Aurelius 2055825 IP1(SchH1) (98) M. Schnisa, Route de Dormans, F-51370 Ormes

    11.07. Any du Domaine du Parc LOF 576949 B. Trentenaere, 10, rue Mailly Maillet, F-62111 Hebuterne

    12.07. Ulke d. Calafato LOI 04/80146 (IP1)(95) M. Ralafato, Via Giotto 19, I-53096 Pobbibonsi (Siena)

    14.07. *Mayby vom Stieglerhof 2141670 SchH1 (82) D. Francioni, Via Maona 57/A, I-51016 Montecatini Terme

    15.07. *Nadia vom Klostermoor 2082918 SchH1 (86) Dr.R. Espinosa Avila, Cl.12 No.203x1-H y 1-F,Col.Residencial, MX-97128 Merida Yucatan Mexico

    16.07. *Ulme del Lagorai 2152975 SchH2 (97) W. Benitz, Am Hölzl 6, 85084 Reichertshofen

    17.07. *Caren vom Holtkämper See 2121548 SchH1 (88) L. Fernandes, Rua Francisca Julia 563, Appt. 31 , BR-02403 Sao Paulo

    18.07. *Nandia von der Liebeswarte 2131453 SchH1 (88) H. Späth, Glöcklerstr. 6 c, 89233 Neu-Ulm

    19.07. (*)Karin vom Eßweiler Tal 2129394 SchH2 (83) V. Gomez Hernandez, 4 a Cerrada de Astilleros 12, MXContreras Mexico City, D.F.

    20.07. *Ulme von der Baiertalerstraße 2060676 SchH3 IP3 (75) J. Manser, Weiherstr. 8, 69168 Wiesloch

    21.07. *Yasmin v. Contra 2151216 SchH1 IP3(SchH2) (94) F. Nunez Robles, Avda. Provincias Vascongadas, 4, E-28023 Madrid

    22.07. Alraune von den zwei Steinen 2141439 SchH1 (78) E. Reich, Schafwäsche 1, 39116 Magdeburg

    27.07. *Holly von der Maleiche 2064120 SchH2 (76) J. Hoffmann, Große Gartenstr. 32, 38486 Klötze

    28.07. (*)Akira vom Leithawald 2147082 IP3 ÖPO1 (90) E. Ehrenhofer, Raiffeisenstr. 21, A-2485 Wampersdorf

     

    Zwischen dem 1. und dem 28. Juli 2006 deckt Vegas dementsprechend, im gleichem 28 Tage-Zeitraum wie Orbit, nicht weniger als 23 mal!

     

    Ein letztes Beispiel:

    In Januar 2007 decken Idol vom Holtkämper Hof, Odin vom Holtkämper Hof, Naxos vom Holtkämper See und Negus vom Holtkämper See jeweils: 17, 20, 19 und 10 mal, zusammen gut für 66 Sprünge in diesem einen Monat. Darf man sich die Frage erlauben, ob hier von einigem Einfluss auf die Blutbasis der Rasse die Rede ist?

     

    Vier Hunde!! zeichnen hier verantwortlich für nicht weniger als 10,9% aller Sprünge dieses Monats (siehe bitte Tabelle: durchschnittlich gibt es monatlich 606 Sprünge.) Vier Hunde, obwohl es 2007 insgesamt in etwa 1.259 verschiedene Deckrüden zur Auswahl gibt. Jeder Laie sieht wie bereits hier ein Bottleneck für die Blutzufuhr entsteht.

     

    Idol vom Holtkämper Hof 2109990 SchH3 (94)

    01.01. *Alexa von der Roten Matter 2070172 SchH1 (91) H. Cordier, In der Kirchheck 32, 54346 Mehring

    02.01. Ursy v. Dan Alhedy's Hoeve NHSB 2505970 SchH1(92) R. Rossenally, Provincialweg Oost 13 A, NL-2851 AA Haastrecht

    03.01. *Holly vom Gödinghofer Weg 2124652 SchH3 (90) A. Landers, Nordstr. 98, 32549 Bad Oeynhausen

    04.01. *Veona van Noort 2126784 SchH2 (88) E. Ljutow, Im Unterdorf 110 B, 99510 Wormstedt

    05.01. Whitney von der Schnuckenweide 2163065 SchH3 (95) V. Gomes, 4a Cad. Astilleyos 12, MX-45654 Mexico City

    06.01. (*)Kira von der Birkenau 2079125 SchH1 (81) A. Jung, Szentlaszlo utu 23/a, H-2051 Biatorbayy

    07.01. *Callas vom Externstein 2133438 SchH2 (93) J. Niedergassel, Holtkampstr. 6, 33649 Bielefeld

    14.01. *Nanna vom Hühnegrab 2109860 SchH1 (93) H. Scheerer, Heister-Sturm-Str. 6, 56357 Geisig

    16.01. *Cina della Loggia dei Mercanti 2169302 SchH2 (97) S. Czech, Ludwig-Roebel-Str. 10, 68309 Mannheim

    18.01. *Dora vom Frankengold 2136914 SchH2 (75) V. Scepkin, Geroves 49-6, LT-Vilnius

    22.01. Izara v. Ghattas 174434 M. Ghattas, Caixa Postal 969, AC Central , BR-01059-970 Sao Paulo - SP

    23.01. *Fusi vom Trienzbachtal 2042209 IP1 VK1 (73) F. Truka, Uestoekoes U. 7, H-5100 Jaszbereny

    24.01. *Ussy vom Quartier Latin 2143515 SchH1 (82) P. Ciarrocchi, Rue Maximilien Wattelar 52, B-6040 Jumet

    25.01. *Charlott vom Butjenter Land 2137864 SchH1 (77) U. Wienbarg, Kuhweg 5, 26954 Nordenham

    26.01. *Zilli zur silbernen Tanne 2113142 SchH1 (83) U. Demel, Völkerser Landstr. 69, 27299 Langwedel

    27.01. *Mona vom Team Fiemereck 2099512 SchH2 (75) U. Jani, Im Esch 34 b, 46354 Südlohn

    30.01. *Rindums Tanya DKK 14687/2004 SchH1(86) R. Larsen, Houdamvej 3, DK-7620 Lemvig

     

    Odin vom Holtkämper Hof 2138918 SchH3 (90)

    01.01. Varennes du Chemin du Ro LOF 570845 (SchH1)(90) F. Boulaire, 39 Le Gerbault , F-77320 La Chapelle

    02.01. Gera von der Jahnhöhe 2157245 SchH2 (108) J. Mayer, Römerweg 8, 84056 Rottenburg

    03.01. *Zarah vom kleinen Land 2055540 SchH3 IP3 (80) E. Lukas, Theodor-Storm-Str. 59, 67551 Worms

    04.01. *Hazel vom Winnloh 2150248 SchH2 (75) A. Tepling, Winnlohstr. 56, 45663 Recklinghausen

    05.01. *Pinta von Regina Pacis 2149023 SchH1 (88) U. Sprenger, Am Hömberg 20, 57250 Netphen

    06.01. *Gina vom Aquamarin 2145282 SchH3 IP3 FH2 (83) G. Dexel, Mittelweg 32, 33106 Paderborn

    07.01. *Kelli vom Overledingerland 2075938 SchH1 (88) G. Müller, Cirksenastr. 14, 26810 Westoverledingen

    08.01. *Baronesse vom Holtkämper See 2116335 SchH2 (78) H. Niedergassel, Holtkampstr. 6, 33649 Bielefeld

    09.01. *Hertha von Media 2140821 SchH1 (77) B. Baranja, Untere Uferstr. 7, 73614 Schorndorf

    10.01. *Celine vom Butjenter Land 2137863 SchH1 (77) W. Meinen, Achterweg 3 a, 26624 Südbrookmerland

    11.01. *Dunja vom Patersweg 2145658 SchH1 (73) A. Jakobtorweihen, Große Heide 1, 33378 Rheda-Wiedenbrück

    13.01. Tina v. Herzen Glück NHSB 2376312 SchH2(90) H. Finke, Schooldijk 54, NL-7833 GM Nieuw Amsterdam

    15.01. *Mary vom Lastal 2121944 SchH1 (78) B. Prem, Neuwieben 66, A-6393 St. Ulrich

    17.01. *Akina von Tabaluga 2138585 SchH2 (81) F. Otte, Holunderweg 10, 33175 Bad Lippspringe

    19.01. *Heksa von der Werther-Mühle 2085157 SchH3 (77) B. Salihin, Eilper Höhe 11, 58300 Wetter

    20.01. *Molly von Wolfratshausen 2061887 SchH1 (76) M. Plöger, Birkenstr. 12, 32657 Lemgo

    21.01. *Bella vom Lüttersbruch 2158241 SchH1 (75) P. Leven, Zur Götschermühle 22, 40764 Langenfeld

    .../...

    12-07-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    11-07-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Das Deckgeschehen im Schosse des SV - Teil 2.

    23.01. *Viona vom Höchstadter Wappen 2144750 SchH1 (90) K.-H. Füller, Theuerbrünnleinsweg 17, 97422 Schweinfurt
    24.01. *Jackie vom Wäschtengraben 2137534 SchH2 (86) B. Rückert, Industriestr.-Ost 18, 63808 Haibach
    25.01. *Nira von Groß-Zünder 2115739 SchH1 (80) F. Bark, Burslopp 8, 49356 Diepholz

    Naxos vom Holtkämper See 2152834 SchH3 (79)

    01.01. *Cesha vom Hammerwehr 2116120 SchH2 HGH (90) P. Fuchs, Treppenstein 1, 95695 Mähring

    02.01. *Hera vom Kreuzbusch 2104238 SchH1 (99) G. Schulz, Westweg 24, 34613 Schwalmstadt

    03.01. *Panja vom Baruther Land 2123910 SchH2 (78) H. Spiwek, Wiesenweg 2, 15837 Baruth

    04.01. Romi`s Via NKK 0079/00 (100) R. Mangerud, Gamle Rovenv. 253, N-1900 Fetsund

    05.01. Cora z. Drozda Piaskow PKR I-51104 (IP1) M. Drozdowski, Klimaszwnica 172, PL-19-212 Bialaszewo

    06.01. *Quantana vom Wolkenstein 2123121 SchH2 (80) E. Wolkenstein, Charlottenstr. 60, 12683 Berlin

    07.01. *Vina vom Uckerstrom 2128393 SchH1 (74) H. Rosenthal, Prenzlauer Str. 35, 17291 Gollmitz

    08.01. Lucy Lovforsens SKK S42559/03 (SchH1) L. Einarsson, Hagalund, Lekaryd , S-342 92 Alvesta

    09.01. *Ebafarmens Tequila SKK 21007/01 SchH1(80) F. Flinthage, Hosaby - Björke 175, S-29494 Sölvesborg

    10.01. Ilse v. Nordsee Sturm NHSB 2342003 SchH3 IP3 VH3(75) J.L. Peschier, Schaapbulterweg 35, NL-9937 TL Meedhuizen

    11.01. *Chipsina vom Holtkämper See 2121550 SchH1 (88) T. Helmer, Aloysiusstr. 92, 48429 Rheine

    12.01. *Jola vom Holtkämper Hof 2116193 SchH3 (86) J. Niedergassel, Holtkampstr. 6, 33649 Bielefeld

    13.01. *Frisbee vom Niemberger Eck 2112235 SchH1 (81) W. Klingner, Neue Siedlung 12, 06188 Niemberg

    14.01. Iris de Bahia Grande LOE 1173407 SchH1(76) B. Gisbert, Santiago Rusynol, 5. Atico , E-07012 Palma de Mallorca

    15.01. Hanka aus dem Aurum Zwinger 2131279 (83) J. Aström, Hammarbyvägen 40, S-81290 Storvik

    16.01. *Haste vom Klostermoor 2047196 SchH1 (82) B. Norda, Umländerwiek links 23, 26871 Papenburg

    17.01. *Anne von der Dunieschenke 2149048 SchH1 (76) H. Rinas, Küstriner Str. 1, 37170 Uslar

    18.01. *Juna vom Holtkämper See 2141278 SchH1 (89) (Mieter): H. Niedergassel, Holtkampstr. 6, 33649 Bielefeld

    20.01. *Zadana vom Holtkämper See 2114665 SchH3 (94) H. Niedergassel, Holtkampstr. 6, 33649 Bielefeld

     

    Negus vom Holtkämper See 2152835 SchH3 (79)

    01.01. Rina Kovorska SLR 011926 (IP1)(107) D. Nusa, Podljubelj 72, SI-04290 Trzic

    04.01. Wanda vom Poxdorfer-Tannenhof 2096542 (SchH1) (93) R. Caputi, Bellavista MZ1-V2 , EC-Guayaquil,

    06.01. *Varella du Sentier Saint Jean LOF 570164 Brevet(SchH1)(95) D. Bernard, 50 Rue Saint Jean , F-91210 Draveil

    07.01. *Kea vom Hasenborn 2140486 SchH1 (91) (Mieter): W. Maxein, Hauptstr. 51-53, 56566 Neuwied

    15.01. *Valeriane v. Haus Thalie LOF 567565 SchH1(2)(95) D. Vanoverberghe, 274/28 Rue Roger Salengro , F-59260 Hellemes Lille

    16.01. *Boogie von Tronje 2080644 SchH2 (87) E. Wieser, Uferstr. 44, 52249 Eschweiler

    18.01. *Wendy vom Elzmündungsraum 2142190 SchH2 (80) R. Brauch, Siemensstr. 19, 74915 Waibstadt

    19.01. Xara v. Schäferhof SHSB 595994 IP1(SchH1)(83) A. Fässler, Unterdorfstr. 44, CH-9443 Widnau

    21.01. Rikki vom Allemannengrab 2164723 SchH1 (80) V. Ferri, c/Alicante 26, E-Tabernes de Valldigno

    29.01. *Obirah vom Sandstein 2119314 SchH2 (78) S. Frannek, Hauptstr. 69, 76872 Winden

     

    Häufige Deckakte sind zu vermeiden??

     

    Diese oben aufgeführte Menge an Sprüngen steht in schrillem Kontrast zu der in der Zuchtordnung verfassten Zeile: „Häufige Deckakte kurz hintereinander sind der Konstitution und einer sicheren Befruchtung wegen zu vermeiden“. Was heisst dabei: „kurz hintereinander“? Tägliche Deckakte, wie sie hier in einigen Fällen dokumentiert werden, dürften sehr wohl unter der Terminologie „kurz hintereinander“ fallen. Wer greift dann ein? Drückt man ein Auge zu? WARUM drückt man ein Auge zu? Wer DARF täglich ran, und wer NICHT? Wie viele Hündinnen bleiben bei dieser Praxis leer?

    Ist schon ein Lacher, wenn der SV selber in einem Jubiläumsheft aus dem Jahre 1999 (100 Jahre, Der Deutsche Schäferhund) wie folgt ausführt:

    “Diese Satzungsbestimmung des SV (60/30 Deckakte), die seit der Gründung des Vereins verschärft worden ist, dient genauso der Qualität der Rasse. Auch männliche Deutsche Schäferhunde sind nur Männer – wollen tun sie schon, aber Maschinen sind sie nicht. Ohne eine angemessene Erholungspause zwischen den Deckakten wird die Befruchtungsquote schlechter. Verständlich, wenn man weiss, dass eine Kopulation sich über Stunden hinwegziehen kann. Um solche Ermattung zu vermeiden und eine aufnahmebereite Hündin nicht unter Normalstärke eines Wurfes zu belegen, erfolgen deshalb keinesfalls mehr al drei Deckakte pro Woche…”

    Oh ja? Nah denn! Wer sagt’s denn? Wer kontrolliert das? Wer überwacht? Gibt es ein Zuchtamt oder nicht? Liegen hier Verstösse gegen die Zuchtordnung vor? Wurden sie geahndet? Wurden sie im Monatsheft festgehalten?

    Es stellt sich die Frage, ob hier nicht beigesteuert werden muss. Müssen diese Linien dermassen unterstützt werden? Ist es hier nicht eine zwingende Aufgabe des Zuchtbuchamtes zu lenken und zu bestimmen?

     

    Meiner Meinung nach muss es in der unmittelbaren Zukunft eine Beschränkung der Deckeinsätze geben. Es wird vom Verein sehr gerne ausgeführt, dass es eine breite Blutbasis im SV gibt. Es gilt sie zu nützen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Gesundheit durch die ganze Rasse verbreitet wird, statt ganz bestimmte Krankheiten im engen Blutfluss weiter zu tragen, über viele Generationen hinweg. Eine Beschränkung der Sprünge würde schon automatisch eine erheblich bessere Streuung bewirken.

     

    Gemeinnützigkeit oder Gewerbe??

     

    Erlauben Sie mir bitte eine weitere Bemerkung. Man muss sich bei obigem Beispiel eine Vorstellung machen von der organisatorischen und logistischen Meisterleistung dieser Geschäfte. Es gilt nicht nur all diese Termine zeitlich aufeinander und mit den Besitzern der Hündinnen perfekt abzustimmen. Es gibt auch enorme Zeitaufwendungen für diese Absprachen und Vorbereitungen und für den Empfang der internationalen und von weitem angereisten Kundschaft. Auch die Deckakte selbst nehmen einen erheblichen Zeitaufwand in Anspruch. Das ist, mit Verlaub, keineswegs noch unter dem Nenner „Hobbyzucht“ zu erfassen.

     

    Hier gibt es sicherlich Anlass für die Vereinsspitze, sich zu auf die Vereinsethik zu besinnen. Zur gleichen Zeit stellt sich nämlich die Frage, ob dies alles im Licht der „Gemeinnützigkeit“ des Vereins noch angemessen ist. Die Statuten der Vereinsordnung verbieten geradezu eine gewerbliche (und persönliche?) Nutzung.

     

    Bei der, in der Statistik, aufgeführten Grössenordnung der Umsätze muss man sich wirklich die Frage stellen, ob diese unter den Namen des Hobbyzucht noch passen. Derartige Einkünfte passen nur unter den Nenner „Gewerbe“ und sind deshalb innerhalb der Vereinsphilosophie verboten. Ich darf auf die Vereinsordnung hinweisen, die da sagt:

     

    Unter II. Mitgliedschaft § 8 Erwerb der Mitgliedschaft (5): „Vom Erwerb der Mitgliedschaft sind ausgeschlossen: Gewerbsmäßige Hundehändler und –vermittler...“

    und unter § 9 Erlöschen der Mitgliedschaft lesen wir (5): „Mitglieder können von der Mitgliederliste gestrichen werden: c) bei gewerbsmäßiger Betätigung als Hundehändler oder -vermittler.“

     

    Es ist ohne Frage, dass die Auflagen dieser Zeilen erfüllt werden, wenn wir beiliegenden Überblick studieren.

     

    In der Rechtsprechung hat sich laut Wikipedia folgende Definition durchgesetzt: „Ein Gewerbe ist jede erlaubte selbständige zum Zwecke der Gewinnerzielung vorgenommene nach aussen erkennbare Tätigkeit, die planmässig und für eine gewisse Dauer ausgeübt wird und kein ‚freier Beruf’ ist“.

     

    Meiner Meinung nach ist beim Erwerb und Einsatz von hochprämierte Deckrüden der Zweck der Gewinnerzielung eindeutig, die Tätigkeit ist nach aussen klar erkennbar (wird sie ja auf vielen Hundeplätzen und Foren diskutiert, kritisiert und bemängelt) und deshalb klar im Streit mit der Vereinsordnung.

     

    Der absolute Spitzenreiter des 5-Jahreszeitraum 2003-2007 wäre hier Quantum von Arminius. Würde man ein Deckgeld von 1.200 Euro pro Sprung ansetzen, hätte er in diesem Zeitraum 477.600 Euro hereingewirtschaftet, sage und schreibe fast eine halbe Million Euro. Ohne Kosten versteht sich, die Hündin kommt zum Rüden. Der Begriff „Hobby“ dürfte hier keineswegs angemessen sein.

     

    Ganz zweifellos müssen Einkünfte, in der Grössenordnung, wie sie hier dokumentiert werden, unter den Namen „gewerbsmässiger Handel und Vermittlung“ fallen. Es kann also nur zu einer eingehenden Kontrolle des Vereins kommen, welcher sofortige Massnahmen ergreifen muss. Wie will man bei dieser Umsatzgrösse aller Ernstes noch Kaufverträge aufsetzen die formulieren: „von Verbraucher zu Verbraucher“?! (siehe bitte Dr. Merkel, SV-Heft 03/08.) Für wie doof hält man den Verbraucher?

     

    Die Gerüchteküche brodelt:

    „Beim SV dreht es sich ja nur noch ums Geld!“

     

    Die Gerüchteküche brodelt. Eine viel gelesene Bemerkung bzw. ein schwerer Vorwurf auf vielen Hundeplätzen und in vielen Schäferhundforen: „Beim SV dreht es sich ja nur noch ums Geld!“ sollte mal überprüft werden. Stimmt das? Es hängt davon ab, was man versteht unter „SV“. Sicherlich nicht die tausenden kleinen Züchter, welche jährlich einen Wurf machen und den echten Verein darstellen.

     

    Die kleinen, echten Züchter verdienen nicht die grosse Kohle. Sie sind froh, wenn sie überhaupt aus den Kosten kommen, die vielen Aufwendungen und Kosten gedeckt werden. Die meisten zahlen bekanntlich drauf.

     

    Unter „SV“ verstehen die Insider, welche die obige Bemerkung machen, die so genannte Hochzucht. Die Bemerkung sollte also richtig heissen: „Beim SV-Hochzucht dreht es sich ja nur noch ums Geld!“ und nach dem Lesen dieser Studie kommen wir zu der Feststellung, wer da alles so dazu gehört. Klar ist, dass es eng ist an der Spitze. Der Personenkreis wird immer dünner, je weiter man hinauf schreitet. Es sind einige wenige die das grosse Geld machen, genauso wie im richtigem Leben, jawohl! Nur, im Verein sollte (laut Satzungen) kein Geld gemacht, kein Handel betrieben werden.

     

    Selbstverständlich zieht der Verein auch Nutzen aus dieser Konstellation. Je mehr Welpen, desto mehr Liebhaber/Mitglieder, desto besser die Einnahmen. Aber es sollte eine win/win-Situation sein. Man sollte nicht absahnen, sondern in den Verein investieren.

     

    Wir wissen, dass die Deckrüdenbesitzer kaum Kosten haben, kommt ja bekanntlich die Hündin zum Rüden. Bei den hier dokumentierten Einkünften der Topdeckrüdenbesitzer muss man sich die Frage stellen, ob hier nicht ein angemessener Betrag verlangt und abgezweigt werden kann, um zum Beispiel die Kosten für Röntgenuntersuchungen beim Nachwuchs zu decken. Gemessen an der Höhe der „kostenlosen Einkünfte“ ist das sicherlich eine zumutbare Auflage; ist ja Geldverdienen die Vereinsethik zu wider.

     

    Und wie die Gerüchteküche brodelt! Es gäbe Verbindungen zwischen den Toprüden und den Richtern. Es heisst: wie bekäme man sonst die Spitzenplatzierungen? Ist da was dran? Gibt es Freundschaften, dann gilt es sie zu pflegen. Die Welt des Deutschen Schäferhundes ist ja klein, man kennt sich. Ein weiterer Schritt wäre nun, investigativ vorzugehen, die Verbindungen dieser wenigen Grossverdiener in den Richterämtern aufzuspüren. Die Tiere mussten erst mal an die Spitze gebracht werden. Wer hat welchen Hund gerichtet? Wer hat wie viel Einfluss? Haben die Deckrüdenbesitzer Einfluss auf die Vereinsspitze? Wer promotet möglicherweise verstärkt die Zucht dieser oder jener Zwinger/Deckrüden? Und vor allem sollte die Frage geklärt werden: wie sieht die Konstruktion dann aus? Gibt es ein Dreieckgeschäft (Tripartite): der Hund gehört: Züchter + Aufzüchter/Halter + Richter? Und die Einnahmen werden gerecht verteilt? Oder wie sieht das aus? Das könnte Thema einer weiteren Studie sein.

     

    Fazit:

     

    Diese kleine Studie dokumentiert ein Riesenproblem. Die all zu hohe Zuchtverwendung bestimmter Deckrüden sollte schnellstmöglich auf ein gesundes Mass beschränkt werden, Gewerbetreibenden sollten dem Verein verwiesen werden, und man sollte Beträge vom Deckgeld abzweigen, um die Kosten für die kleinen Züchter (die Basis) in einem gesunden Rahmen zu halten.

     

    Ich darf mich hier von Ihnen verabschieden mit einen letzten Hinweis. Die in dieser Studie ventilierte Meinung ist selbstverständlich eine sehr persönliche. Ich darf alle Leserinnen und Leser einladen, die beigelegten Tabellen zu studieren und sich ihre eigene Meinung zur Thematik zu bilden. Diskutieren Sie mit!

     

    Ich wünsche jedem seinen gesunden Deutschen Schäferhund.

     

    Mit sportlichen Grüssen,

     

    Jan Demeyere, SV-Mitglied 12023106 LG16, 8570 Vichte, Belgien

    www.bloggen.be/hd

     

    Beilagen:

     

    Beilage 1: http://jantie.demeyere.googlepages.com/WichtigsteDeckrueden2003-2007.xls


    Beilage 2: http://jantie.demeyere.googlepages.com/WeitereRden2006-2007Gesamtbersicht.xls


    Note: Obwohl mit äusserster Sorgfalt vorgegangen wurde um die Zahlen zusammenzufügen, erhebe ich kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Tabelle kann nur eine Rahmung sein. Es sollte ebenfalls berücksichtigt werden, dass Hunde regelmässig dem Besitzer wechseln, hier kann nur eine Momentaufnahme dargestellt werden. Die Reihenfolge ist in der ersten Tabelle völlig irrelevant, sie ist lauter zufällig. In der zweiten Tabelle sind die Hunde nach Umsatz geordnet.

    11-07-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    28-06-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Der Dortmunder Appell, für eine Wende in der Hundezucht: eine überfällige Initiative

    "Hallo zusammen,

     

    haben beschlossen, die Webseite schon heute freizuschalten. Grund ist ein positiver: in der aktuellen Ausgabe der WUFF erscheint ein zweiseitiger sehr positiver Artikel zum Dortmunder Appell, auf dem auch auf die Webseite hingewiesen wird. Zumindest einige Abonnenten haben die neue Ausgabe, die für den 2.7. angekündigt war, am Samstag bereits erhalten.

     

    Das heisst auch, dass ab sofort öffentlich Werbung für den Appell gemacht werden kann :)

     

    Ich wünsche uns allen und besonders den Hunden viel Erfolg!!!

     

    Chris Jung von Petwatch"


    Link: http://www.dortmunder-appell.de/


    Unterstützen und unterschreiben Sie bitte diese überfällige Initiative!! Die Hunde und ihre Gesundheit zuliebe.

    28-06-2009 om 15:08 geschreven door Jantie  


    23-06-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ne ganz aktuelle und einfache Geschichte...
    Eine Geschichte wie sie das Schäferhund-Leben schreibt: (gefunden, irgendwo im Internet wo sich die Liebhaber treffen...)

    Hallo,
    ich schreibe hier eher selten Beiträge, möchte jetzt aber einmal meine Erfahrungen mit der Rasse kurz schildern. Hat nicht unbedingt etwas mit dem Fernsehbeitrag zu tun aber sicherlich mit dem Thema Pflegefall.
    Vorweg, ich bin ein absoluter Fan des DSH und konnte mir bisher nicht vorstellen jemals einen anderen Hund ans Band zu bekommen

    Meinen ersten Schäferhund bekam ich im Jahre 1995 – er hatte schwerste HD und wurde mit 6 Jahren erlöst.
    Danach kam der nächste – schwere ED und später dann auch noch Spondylose – er wurde trotz seiner Krankheiten 8 Jahre alt.
    Der nächste hat “nur“ leichte HD und ist inzwischen fast 10 Jahre. Dafür hat er ein Augenleiden, das ständig mit irgendwelchen Salben behandelt werden muß. Laufen kann er inzwischen auch nicht mehr so gut, aber das wird wohl am hohen Alter liegen.
    Leider war/ist der VPG-Sport nicht so sein Ding. Also ist er Haus- und Hof- und Sofahund geworden.

    Gestern war ich mit meinem jetzigen Hund Wanko in der Tierärztlichen Hochschule Hannover zum Kernspind. Er hat sein einiger Zeit Probleme an der Hinterhand und springt ungern.
    Die Diagnose ist für mich niederschmetternd: Cauda Equina.
    Der Hund ist 3,5 Jahre alt.

    Meine Trainingspartnerin hatte in der gleichen Zeit 6 DSH.

    Einer starb mit knapp 7 Jahren an einem Schlaganfall.
    Einer hat schwere HD und Epilepsie.
    Eine Hündin hatte schwere ED.
    Ein Hund hatte einen schweren defekt an der Bauchspeichedrüse und musste erlöst werden.
    Der nächste hatte wieder einmal schwerste HD und musste ebenfalls sehr jung erlöst werden.
    Ihre aktuelle Hündin (Alter 3 Jahre) scheint bis jetzt noch gesund zu sein.

    Die Hunde kamen alle aus völlig unterschiedlichen Linien und stammten von 8 verschiedenen Züchtern. Es waren Hochzuchthunde und auch Leistungshunde dabei. Wir haben also zusammen in 14 Jahre neun mehr oder weniger schwer kranke DSH gehabt.

    Ich habe nie die Tierarztkosten zusammengerechnet, die wir in den vergangenen 14 Jahren für Untersuchungen, Medikamente und Operationen bezahlt haben. Ich glaube aber da würde ein schöner 5-stelliger Betrag rauskommen.

    Manche haben eben Glück beim Griff in die Wurfkiste und manche haben`s nicht.
    Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen und sich dann ein Urteil zur Rasse bilden, meines steht spätestens seit gestern fest.

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und viel noch Spaß beim Hundeln.

    Gezeichnet: U. P.

    Was soll man da noch hinzufügen?
    Ähnliche Geschichten hört man überall dort, wo die einfachen Leute sind. Die Laien? Angeblich haben SV-Züchter überhaupt keine Probleme. Sie züchten ja NUR gesunde Hunde. Aber wo sind sie, diese gesunde Hunde? Für jeden gesunden, kommen möglicherweise 3, 4 kranke. Und die Welt ist in Ordnung?

    23-06-2009 om 17:40 geschreven door Jantie  


    22-05-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wiederholung: "Pflegefall Schäferhund!?"
    Am 22.06.2009 = Montag, um 23.00 Uhr, im NDR:

    eine Wiederholung des geschiedsträchtigen Filmes "Pflegefall Schäferhund!? Das Ende einer Legende!"

    Buch/Regie: Carsten Rau und Bettina Schön (44 Min., SWR 2009)
    Redaktion: Eva Witte und Kai Henkel
    Produktion: PIER 53 Filmproduktion

    Endlich eine neutrale Beobachtung die Sie nicht verpassen sollten.

    Mehr dazu: http://www.bloggen.be/hd/archief.php?ID=231567

    22-05-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    27-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Die Bundessiegerzuchtschau 2009: Was erwartet uns?

    Mächtiger Aufruhr gab es im Sommer 2008. Der Bundeszuchtwart wäre involviert in Bestechungen und liesse sich Anteile an Hunde sowie Kommissionen auf Verkaufserlöse zusichern. (Die Rede war von Amtsmissbrauch und auszugsweise: "von Korruption und Machenschaften, die im Verein offensichtlich Einzug gehalten haben, nunmehr vordringlich angegangen" werden müssten.) Die Vorwürfe entstammten nicht etwa die Feder eines Anfängers, sondern erfahrener Top-Richter die seit Jahren mitgemischt haben, wie Herrn Fetten und Herrn Schweikert. 

    Demnächst werde ich an dieser Stelle das Protokoll der Sitzung in Hamm am 23. Juli 2008 (mit Herrn Präsidenten Wolfgang Henke) und die Eidesstattliche Versicherungen publizieren, damit auch die Basis Kenntnis nehmen kann von den vielen Vorwürfen auf höchster Ebene, eine Ebene wo die angesehendsten SV-Richter die Zucht (und die Geschäfte?) lenken wollen. (Ich verweise auf meinen früheren Beitrag:
    http://www.bloggen.be/hd/archief.php?ID=11009).

    Die Brennpunkt-Sendung "Pflegefall Schäferhund!?" bei der ARD (hergestellt unter den Auspizien des SWR) hat die Vorwürfe teilweise angesprochen, ehemalige langjährige SV-Richter haben sogar über mafiose Strukturen gesprochen, und die "Basis" hat die (gängige?) Praktiken auf den verschiedenen Schäferhundforen NICHT widersprochen, sondern viel mehr bestätigt. Die Dokumente bieten Einblick in dem was gängige Praxis sein müsste, zumindest geben sie zu denken, über was da alles so läuft.
     
    Wenn alles mit rechten Dingen zugehen würde, warum müssen Hunde im Vorfeld einer Bundessiegerzuchtschau dann noch einmal persönlich beim Bundeszuchtwart zu Hause vorgestellt werden? Wieso muss da soviel rumtelefoniert werden? Warum überhaupt sollte sich ein Richter eine Beteiligung an einem Hunde sichern? Wurde für eine gute Platzierung eines Negus vom Holtkämper See tatsächlich eine Zahlung aus Japan vorgenommen? Werden Hunde tatsächlich nach anfänglichen Spitzenplatzierungen zurückgestellt, wenn man SV-Richter gegenüber Miteigentümerschaften ablehnt? Will der Bundeszuchtwart tatsächlich mit 50% an Spitzenhunde beteiligt werden? Hat Aron della Terrra dei Forti tatsächlich äusserst schlechte Hüften, und wenn es zutrifft, weshalb hat man ihn trotzdem und ganz im Kenntnis dieser Tatsache bei der Bundessiegerzuchtschau ein V2 zuerkannt (mit desaströsen Folgen für die Zucht)? Oder ist alles nur frei erfunden, erstunken und erlogen?

    Die Dokumente rufen bei den zahllosen Vereinsmitgliedern so wie ich einer bin, sehr viele Fragen auf, aber bilden Sie sich Ihre Meinung selbst und lesen Sie demnächst alle Schriftstücke. Und diskutieren Sie diese dann anschliessend in Ihre Ortsgruppen und Landesgruppen. Fragen Sie sich dann bitte auch warum die Vorfälle bis heute kein Dementi vom SV oder eine ausführliche Erläuterung des Vorstandes (im Vereinsmitteilungsblatt zum Beispiel, und dann zeitnah) nach sich gezogen haben.

    Mit sportlichen Grüssen, damit sich etwas ändert,

    Jan

    Und! Es wird sich etwas ändern! Es laufen zur Zeit weitere Aktionen die bald die Öffentlichkeit erreichen werden.

    Mit dem Film "Pflegefall Schäferhund!?" ist es nicht getan. Die Mitglieder haben sich vorgenommen aufzutreten. Wer wird sie stoppen?

    27-04-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    17-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.GSD Footage
    Just some footage / Nur einige Bilder:
     
    http://media-mobi.com/en/?play-9zq779dum6sbzkxbm6m9nn2jb1ggpowq

    Very impressive!

    We should do something about it!

    17-04-2009 om 17:01 geschreven door Jantie  


    11-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Die VA-Bewertung ist nicht im Sinne von Max von Stephanitz

    „Vorzüglich Auslese“-Bewertung nicht im Sinne von Max von Stephanitz

     

     

    Die Vorzüglich-Auslese-Bewertung, wie sie durch den Schäferhundeverein (SV) mit Sitz in Augsburg gehandhabt wird, ist ganz sicher nicht im Sinne von Rittmeister Max von Stephanitz, der Gründer dieser Rasse. Betont hat er immer wieder die Gebrauchseigenschaften dieses Arbeitstieres. Davon ist, wie auch im Film: „Der Schäferhund, ein Pflegefall?!“ von Carsten Rau und Hauke Wendler*, sowie von den dort vorgeführten Zeitzeugen bestätigt wird, nicht viel übrig geblieben.

     

    (* = SWR „Betrifft“-Sendung – Link: http://www.swr.de/betrifft/schaeferhund-zucht-tiermedizin/-/id=98466/did=4506134/pv=video/gp1=4658760/nid=98466/1jk4cx5/index.html),

     

    Was sagen uns die Fakten? Es wird mit einige wenige überprämierte Showtieren gedeckt was das Zeugs hält, die Blutbasis wurde über einige Generationen hinweg dramatisch eingeschränkt, und die Eckdaten des Rassestandards wurden überstrapaziert, sogar durch die höchste Richter des Vereins während der inoffiziellen Weltmeisterschaft, die Bundessiegerzuchschau.

    Lesen Sie die letzte Studie hier: http://jantie.demeyere.googlepages.com/TheSequel.doc

    und checken Sie die dazugehörende Tabelle hier: http://jantie.demeyere.googlepages.com/THE-SEQUEL.xls

    Frohe Ostern! Jan

    11-04-2009 om 16:44 geschreven door Jantie  


    10-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.And across the ocean...
    Across the ocean, people also define very precise assessments about the GSD and its situation.

    I am very pleased with the permission of Ajay Singh to publish his comment posted on the Pedigreedatabase-forum only days ago. He has been around for over 20 years now and focuses very much on the working abilities of the GSD.

    Please do visit his website and study some of his litters and the pedigrees. You will find Troll von der bösen Nachbarschaft and Aly vom Vordersteinwald, both dogs will figure in my study soon to be published now, demonstrating excellent progeny when it comes to hip-ratings. Note that Aly's great daughter Quaste von Ankenrütt is also present in the pedigrees. Link to his website:
    http://www.ajaysingh.com/

    and here is an exerpt from PDB:

    "Hi Jantie:
    Thank you for bringing the video documentary to everybody's attention.  Basically, everything they have said in the docementary is correct, just a bit exaggerated, to dramatize the message.  Our beloved breed of dogs is going through problems very similar to another breed which becomes popular very quickly.  Because of the demand brought in by the popularity, the german shepherd breeding has  become cottage industry and irresponsible, and inexperienced people have started breeding dogs indiscrimately to supplement their income.  The breeding trends are dictated by the popularity as opposed to the breed values.  Different groups of people are pulling the breed apart by breeding them for specific traits as opposed to the essence of the german shepherd dog.  A balanced dog is becoming extinct because we want bigger heads, larger bone, darker pigment, and more effortless gait in the show shepherd without any regard for the speed, quickness, stamina, jaw strength, natural energy, leaping ability, courage, strong nerves, and fighting instinct.  We want to hide the health problems, and take care of deficiencies by medical procedures because there is a lot of money at stake.  The typical "working dog" breeder is not much better.  The dogs rarely acknowledge any stress.  The aggression is over possession of the object as opposed to the stress put in by the stick hits or any other threats.  There is hardly any scenting ability required to solve the track because everything is so visible.  We have started breeding dogs who have anatomy to bite full because there is so much of emphasis placed on full bites as opposed to hard bits and strong fight.  The aggression and guarding ability are becoming a rare traits.  The dogs are bred for short bursts of speed as a result  the muscles are not as lean and the legs are short.  I can go on and on but the purpose is not to discuss the problems but to offer solutions.  And the best solution is to promote correct german shepherds and incorporate them into the breeding programs more and more so they can leave their types of animals as a part of the genepool. 
    One such dog from the show breeding standpoint is V Mexx vom Aurelius, SchH3.  This dog is correct in anatomy, the titles are legit, has good character, and has the lowest ZW number in Germany as a result of his own progeny.  Mexx has always been praised for his working ability at every sieger or regional show.  This is a very balanced dog who in my opinion has a lot to offer to our friends who like black and red colored dogs and in my sincere opinion, SV should be promoting this type of dog more aggressively.
    Ajay Singh"
    End of quote.

    Please feel free to comment any time. Jantie

    10-04-2009 om 20:02 geschreven door Jantie  


    09-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Tote Hose auf den deutschen Schäferhundforen!
    "Gähn! Gähn!"

    Nach der Sendung "Schäferhund, Pflegefall?" ist Schluss auf den deutschen Schäferhundforen!
    Es gleicht die Stille nach dem Tsunami. Haben einige bis vor kurzem noch vehement dagegengehalten, wenn man an ihrem gesunden Verstand appelliert hat und den erschreckenden Umfang der gesundheitlichen Probleme beim Schäferhund aufgezeichnet hat (mit beeindruckende SV-Genetics-Zahlen übrigens!), so fehlen jetzt auf den Foren die sachliche Argumente.

    Bietet man Fakten bzw. Entwicklungen zum SV auch mit detaillierte Zahlen an, solche die eine eindeutige Tendenz aufzeichnen und zwingende Fragen hervorrufen, so wird man angepöbelt oder angemotzt. Man kann sich dort nur noch Beleidigungen abholen, wenn man etwas Negatives über das liebe Hündchen schreibt, man hatte sich so daran gewöhnt sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen. Es sind nur einige wenige, meist anonyme (ungebildete?) Schreiber die dort gegen einen hetzen; die meisten (Gebildeten) aber schweigen sich aus, weil sie schon längst kapiert haben, dass in der Tat schnell etwas passieren muss. Überlegt man sich seine Antwort, öffnet man auch nur den Mund, so kommt man schon zu spät, weil das Forum wird rasch vor einen seiner Nase geschlossen! Man hat es satt! Ja, dann tuhe etwas. Ich habe es auch satt, jeden Menschen den ich mit einem Schäferhund begegne sagen zu hören: "Ja! Ich hatte auch schon 2 die ich mit HD habe einschläfern lassen müssen!"

    Die Beleidigungen gehen mir schnurstracks am Allerwertesten vorbei. Ich denke an Ronja im Film, die Hündin die auf dem Behandlungstisch lag, wie würde es ihr heute wohl gehen? Wird sie wieder einigermassen Schäferhund sein dürfen, oder wird sie ihr Leben wie eine Fussmatte beenden?

    Und ich freue mich darüber, dass die Botschaft des Dokumentarfilms in der Öffentlichkeit angekommen ist und einige sogar darüber schreiben. Die hier und dort eingestreuten Komplimente sind Antrieb genug für die nächste Dokumentation. Sie kommt bestimmt!

    http://pfoetchenblog.wordpress.com/2009/04/08/dank-an-jantie-bloggenbe/

    Jeden seinen gesunden DSH! Euer Jantie

    09-04-2009 om 12:14 geschreven door Jantie  


    08-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Was denkt und schreibt man in Österreich?

    Es wird nachgedacht. Auch bei unsere Hundefreunde in Österreich.

    Im WUFF-Forum gelesen und für Sie gesammelt, willkürliche Kommentare zur Sendung:

     

    Ja, ich habs gesehen. War recht interessant, aber eigentlich weiß man das ja sowieso alles schon. Die Richter werden nicht umdenken, die Züchter sowieso nicht und damit richtet man diese tollen Hunde zugrunde. Sehr interessant war der Bericht über die Landeszuchtschau in Aachen, mir hat es das Herz zerrissen wie ich gesehen habe welche Hunde dort gewonnen haben, dass die HD haben bzw. bald haben werden, hat sogar ein Laie gesehen. Bei den Schäferhundverbänden egal ob in Deutschland od. in Österreich ist es noch schlimmer als bei sonst einem Rasseverband, es gewinnen immer die selben Verdächtigen, da geht es um sehr, sehr viel Geld, es gibt auch den Verdacht der Bestechlichkeit gegen einen Richter, also wird sich leider nicht viel ändern. Es hat auch eine Genetikerin der Vet Uni Wien gesprochen, die hat es auf den Punkt gebracht. Wenn immer ein bestimmter, hochdekorierter Deckrüde deckt, werden die Gendefekte weiter vererbt, die Inzucht steigt an, also kann sich ja nichts ändern. Es wird bei diesen Hunden nur nach "Rassestandards" gezüchtet, dabei bleibt der eigentliche Hund als gesunder Gebrauchshund auf der Strecke. Mein Mann hat immer Schäferhunde gehabt, aber selbst er sagt, er wüsste nicht bei welchem Züchter er sich jetzt noch einen Schäferhund kaufen würde. Die einzige Hoffnung ist der Dissidenzverein in Deutschland, die wollen was ändern, aber ob der SV das zulässt wage ich anzuzweifeln. Trotzdem fand ich den Bericht gut und wichtig, einfach um auch nicht so informierten Menschen zu zeigen was falsch läuft, nur die Käufer der Welpen haben es in der Hand und der Zuchtverband, aber der tut sicher nichts. LG I.

     

    finde das thema einfach sehr interessant. ich schau unseren leuten ja am platz so gerne zu. die meisten bei uns haben ja eigentlich alle schäferhunde. ich hoffe auch dass der käufer vielleicht ein bisschen lenken kann dass auf die gesundheit der hunde einfach noch mehr geschaut wird. daher finde ich es gut das sie aufklären und solche beiträge zeigen. lg J.

     

    Ja, es war wichtig, dass ein solcher kritischer Bericht gesendet wurde. Für jene, die sich für den DSH interessieren, gabs allerdings nichts Neues. Erschütternd ist, dass man die "Unregelmäßigkeiten", die da erwähnt wurden, jedenfalls als denkmöglich betrachtet. Und über das selbstgefällige Auftreten führender Funktionäre des SV breitet man am besten den Mantel des Schweigens. Inwieweit der ehemalige Dissidenzverein in D eine Änderung bringen kann, bleibt abzuwarten. Ein deutliches Warnzeichen an die oben erwähnten Herren ist es alle Mal. Auch im SVÖ sollten vor alle jene nachdenklich werden, die den deutschen Zuchtweg in der Hochzucht brav mitgegangen sind und derzeit gegen die doch etwas modifizierte Linie der SVÖ-Führung mobil machen. Das Projekt ÖSV 2012 ist unterstützenswert; sogar der deutsche SV ist aufgewacht und zeigt Anzeichen von Aktivitäten in diese Richtung. Bin nur gespannt, ob es angesichts der horrenden Geldsummen, um die es bei den Nachbarn geht, wirklich vom Willen, was zu ändern, getragen ist. In einem Punkt muss ich Dir allerdings widersprechen: Es gibt gar nicht so wenige Züchter bei uns, bei denen man DSH, die im Sinne des Rassegründers gezüchtet wurden, kaufen kann. Man muss sich nur ausreichend informieren. LG X

     

    Es ist schon schlimm, wo der Deutsche Schäferhund hingekommen ist, wenn man sich Fotos aus den 70 Jahren ansieht und die jetzigen Fotos, dann sieht man klar und deutlich, dass der Schäferhund kein Schäferhund mehr ist. Der Schäferhund muss wieder ein richtiger Gebrauchshund werden und zwar mit einem guten Körperlichen geraden Gebäude und mit weniger Zuchtfehlern, die er jetzt hat. Aber es wird so kommen, dass wir in Österreich auch einen zweiten Verein für den Deutschen Schäferhund bekommen wie es die Deutschen schon haben, dann ÖKV und FCI anerkannt wird, kommt es dann bestimmt zu einem Umdenken im SVÖ.

     

    Genau das wird hoffentlich nie der Fall sein. Einerseits aus rein formalen Gründen, der ÖKV verfolgt eine "Rasse - 1 Rasseverein"-Politik von der er sicher nicht abgehen wird. Aus inhaltlicher Sicht findet das von Dir erhoffte Umdenken im SVÖ bereits statt; tatsächlich ist der SVÖ doch schon ein gutes Stück weiter als der SV. Es stimmt schon, dass der Unsinn, der in D mit den Martin-Brüdern zu einer traurigen Blüte geführt hat, auch bei uns begeistert mitgemacht wurde und z.T. noch immer wird. Aber die Führung des SVÖ ist um einige Jahre früher aufgewacht als die großen Brüder aus Deutschland. Das Projekt "SVÖ2012" verdient deshalb jede Unterstützung; auch gegen einige, die glauben, mit der bisherigen Linie weiterhin Geld zu machen

     

    Hallo. Ja als Züchter sollte man doch schauen, dass die Hunde gesund sind. Wenn man schon in Österreich und Deutschland fast keine Hunde ohne HD hat sollte man sich als Züchter doch wo anders umsehen, nach gesunden Hunden. ZB: In Kanada Züchtet eine Frau noch gesunde Schäferhunde, die auch noch die geraden Rücken haben. lg X

     

    Es wird sich nichts ändern, solange Züchter und Besitzer Krankheiten totschweigen, damit der eigene Hund gut dasteht und (wie beim DSH) Ausländer wahre Unsummen hinblättern für einen Krüppel. Ich warte auf den Züchter, auf dessen HP ich lesen kann:
    Hündin XX oder Rüde XY wurde aus der Zucht genommen, weil zahlreiche Nachkommen CE oder Epilepsie oder ED oder was auch immer haben. Damit auch die Bescheid wissen und Konsequenzen ziehen, die es ebenfalls betrifft. Nein, du hörst nichts. Bestenfalls wird hinter vorgehaltener Hand geflüstert, dass da wohl... Nur ja den Ruf nicht ruinieren. So kann man nach 10 Jahren Zucht sagen, dass alle 200 Nachkommen gesund sind. Probleme haben nur die Anderen. Klaro, und den Weihnachtsmann gibt es auch.

     

    Ich persönlich kenne keinen gesunden DSH. Nicht einen einzigen. Mal das Herz, mal die Bauchspeicheldrüse, oft der Rücken, von der Hüfte reden wir gar nicht, usw. Naja, und über die Stellage breiten wir einen Mantel des diskreten Schweigens. Da steht wenigstens die LZ besser da. Leider nur in diesem Punkt.

     

    Ich hingegen kenne etliche (zwar noch immer zu wenige aber immerhin) gesunde und schöne DSH sowohl aus der HZ als auch aus der LZ. Nur stammen diese Tiere eher nicht von bekannten Züchtern, sondern aus Zuchtstätten wo noch sehr viel wert auf Gesundheit und Charaktermerkmale gelegt wird. Manchmal ist eben weniger mehr.

     

    Was ich mir wünschen täte: mehr Forschung und dann auch standardmäßige Kontrollen für Zuchthunde was die Rückenprobleme betrifft, aber auch die Probleme mit der Bauchspeicheldrüse - überhaupt alles, was häufiger vorkommt. Und für Rüden, nach der Ankörung eine Begrenzung auf erst mal 10 erfolgreiche Decksprünge, oder 50 Nachkommen - so circa in der Größenordnung. Dann müssen mindestens die Hälfte dieser Nachkommen untersucht werden, wenigstens auf das, was man in jüngeren Jahren schon leicht testen kann, und dann erst Freigabe für weitere 20 Deckakte oder 100 Nachfahren. Noch mehr dann nur mit Sonderprüfung auf Antrag - das muss dann schon ein echter Wunderwuzzi sein, was Gesundheit, Wesen, Gebrauchshundeeigenschaften und Aussehen betrifft (und nur die Reihung der letzten beiden Punkte sollte LZ und HZ unterscheiden....), dass noch mehr Nachkommen gerechtfertigt wären - und erwiesenermaßen auch besonders seine guten Seiten vererben. ( für Hündinnen reicht in meiner Welt eine normale Körung, denn mehr als 5 Würfe sollte mMn eh keine haben ) Das ist jetzt mal nur laut gedacht, so oder ähnlich - was mir halt einfiel, als ich den Filmbeitrag sah. Übrigens, einen neuen Standard brauchen wir sicher nicht, es kommt nur darauf an, wie der vorhandene ausgelegt wird. Möglichst nahe am Erfinder, das wäre wünschenswert.

     

    Ich finde es übrigens gut, dass darüber geschrieben wird....damit die Hochnäsigkeit, Ignoranz und präpotente Dummheit von diversen Zuchtvereinen endlich mal abgestellt wird...die Rassemerkmale, die man auf diversen Zuchtschauen sehen will, sind einfach ein Graus...egal bei welcher Rasse man schaut... Noch mehr Falten, noch eine tiefere Brust, noch ein runderer Kopf noch kleiner, noch größer, noch schräger, noch längeres Fell usw. usw. Ich frage mich seit zig Jahren, warum jemand, der angeblich einer Rasse "verfallen" ist, sie so zugrunde richten kann.....egal ob Dackel mit ewig langem Kreuz und Stummelfüssen, oder Schäfer mit Schrägheck und Karpfenrücken, oder Doggen mit Hängelidern und Herzfehlern.

    08-04-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    07-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Für Sie im Internet gelesen - Found this for you on the Internet

    Für Sie gefunden bei: http://pfoetchenblog.wordpress.com/2009/03/26/betrifft-pflegefall-schaeferhund/
    eine kurze Zusammenfassung des Filmes "Pflegefall Schäferhund?!"

    "Die Autoren der am 25.03.09 auf SWR gesendeten “betrifft”-Sendung nahmen den Deutschen Schaeferhund, seine Zuechter, die Zuchtverbaende, ihre Funktionaere und die Zuchtrichter ins Visier.
    Zunaechst wurden die gesundheitlichen Probleme dieser Rasse herausgestellt - wobei dem kritischen Zuschauer wohl klar geworden sein duerfte, dass der DSH exemplarisch gewaehlt wurde. Die Gruende hierfuer sind, dass der Schaeferhund der zahlenmaessig meistgehaltene Hund in Deutschland ist und bei ihm besonders deutlich wird, wohin es fuehrt, wenn vor allem das Schoenheitsideal (Formwert) bei der Zucht im Vordergrund steht.
    Damit einhergehend wurde aber auch noch auf andere Missstaende hingewiesen. Die frueher fuer den DSH sprechenden Eigenschaften wie Triebigkeit, Belastbarkeit und Selbstsicherheit treten immer mehr in den Hintergrund, so dass er als Diensthund von Polizei, Zoll und Bundesgrenzschutz anderen Hunderassen das Feld ueberlaesst, zum Beispiel den Belgischen Schaeferhunden (Malinois), die als triebstaerker, belastbarer und gesuender gelten.
    Danach gab es einen Einblick in die Strukturen des Zuchtwesens, mit schweren Vorwuerfen gegen die verantwortlichen Entscheidungstraeger. Von korrupten Zuchtrichtern, die die Macht haben, einen Zuchtrueden zum Champion zu koeren oder ihn zum Aussenseiter zu stempeln war die Rede und von Schwarzgeldeinnahmen durch den Barverkauf von Champions nach Uebersee, wobei leicht 6-stellige Summen fliessen. Da wird so langsam auch die Steuerfahndung hellhoerig.
    Nach einer Ausstellung herrscht beim zustaendigen Tierarzt grosser Andrang. Die Verlierer wollen ploetzlich alle krank geschrieben werden, damit das negative Ergebnis nicht in den Papieren auftaucht.
    Offen wird gesagt, dass Beziehungen eine grosse Rolle spielen, weniger offen, dass Bestechungen, Korruption und Machtmissbrauch an der Tagesordnung sind. An jedem Zuechterstammtisch sind diese Themen praesent, Verbandsfunktionaere wiegeln ab und drohen mit Verleumdungsklagen.
    Und so bleibt alles, wie es war.
    Nein, nicht alles! Inzwischen haben Abtruennige ihre eigenen Vereine gegruendet, um sich dort der Zucht von Deutschen Schaeferhunden zu widmen, die die urspruenglichen Merkmale haben, die sie auf der ganzen Welt zur Legende werden liessen."

    I have found this for you on: http://pfoetchenblog.wordpress.com/2009/03/26/betrifft-pflegefall-schaeferhund/
    It’s a short summary of the TV program "Shepherd Dog, nursing case?!"

    "The authors of the „betrifft*”-program aired 25.03.09 on SWR (one of the most important television networks in Germany) have targeted the German Shepherd Dog, its breeders, the breeding Kennel Club (SV), its officials and the breeding judges.

    (* = “betrifft“ means more or less „concerning“ or „with regard to“, it is then followed by any particular theme)

    First of all the health problems of this breed were laid out - to the critical spectator it might just have been obvious that the GSD was selected exemplarily. The reason for that is that the Shepherd Dog is outnumbering any other dog breed held in Germany and therefore will demonstrate very clearly where it leads to, if in breeding one places special emphasis on beauty ideals.

    Along with that however, one also referred to other grievances. The former characteristics defining a GSD such as drive, resilience and self-assurance (poise) have faded out into the background so that as a service dog for the police, the customs and the federal border guards, he has left the field to other dog breeds, such as the Belgian Shepherd Dog (Malinois), considered to have more drive and resilience and be more healthy altogether.

    After that there was an insight into the structures of the breeding commission, with severe accusations against the responsible decision makers. There was a mention of corrupt judges, who have the power to either crown a stud as a champion (Sieger) or call him a misfit, and of black money revenues through cash sales of champions to overseas, whereby 6-digits sums flow easily. Now slowly it seems to have caught the attention of  the tax investigations also.

    After a breeding show, there seems to be a huge congestion at the responsible veterinarians. The losers suddenly all want to call in sick so that the negative result does not emerge in the paperwork. It is openly said that relations play a huge role, less openly that bribery, corruption and power abuse are at the order of the day.  At every breeder cracker barrel, these subjects are being discussed, officials of the kennel club play down the issues and threaten with slander complaints.

    And so everything remains the same.

    No, not everything!! In the meantime renegades established their own kennel club in order to dedicate themselves to the breeding of German Shepherd Dogs that have the original characteristics which have made this dog a legend in the whole world.”

    The documentary is still here for you to enjoy: http://www.swr.de/betrifft/schaeferhund-zucht-tiermedizin/-/id=98466/did=4506134/pv=video/gp1=4658760/nid=98466/1jk4cx5/index.html

    07-04-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    03-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Eintrag ins Gästebuch

    Aus dem Gästebuch:

    An diesem strahlenden Frühlingsmorgen schreibt mir ein Leser aus dem schönen Nordbayern unter dem Titel ‚Steter Tropfen höhlt den Stein’ folgendes:

    “Hallo, ich möchte sie beglückwünschen zu Ihrem Blog und zu Ihren Aktivitäten, die dem Wohl der von uns geliebten Tiere mehr dient, als jede noch so gut gemeinte verbandspolitische Worthülse, die aber letztendlich ergebnislos ins Leere läuft. Lassen Sie nicht nach in Ihren Bemühungen, geben Sie nicht auf, sie können sich der Unterstützung Vieler sicher sein. Auch im SH-Forum, wo ich auf Sie aufmerksam wurde, ändert sich schön langsam die Meinung darüber, wie die Zukunft unserer SH aussehen soll. Das ist u.a. auch ein Verdienst von Ihnen. Ich selbst mache mir auf Vereinsebene immer wieder "Feinde" mit meinen Ansichten, die den Ihren sehr ähnlich sind. Aber man muß an allen Ebenen kämpfen. Letztendlich werden es uns die Nachkommen unserer Hunde danken. Liebe Grüße aus Nordbayern. Michael”


    Diese Zeilen freuen mich ganz besonders in einem Moment der Verzweiflung. „Warum tut man nichts? Warum passiert nichts?“ Die vielen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die vielen aus der SV-Genetics erhobenen Daten, die Kritiken von Wissenschaftler aus aller Welt und wie sie alle aufgeführt wurden im Dokument: „Der Deutsche Schäferhund, ein Pflegefall?!“ müssen dem Vorstand doch genügen um die Zuchtordnung schnellstens anzupassen (zu verschärfen), Richtlinien zu verfeinern, Massnahmen zu ergreifen. Aber Fehlanzeige! Statt dessen wird der Gemeinde mittels SV-Zeitung gefragt: „Was können wir tun?!“ Herr Grube hätte genauso hinzufügen können: „HILFE!!“

     

    Ich werde demnächst erneut einen Katalog anbieten mit möglichen Schritten. Dann werde ich hoffen, dass es kein Jahrzehnt brauchen wird um sie zu realisieren.

     

    Zur Frage: Was bedeutet: "Persoonlijke gegevens onthouden?" Frei übersetzt heisst es soviel wie: “Persönliche Daten speichern?”

     

    Ich darf mich an dieser Stelle herzlich für Ihre mutmachenden Worte danken und hoffe sehr, Sie, Ihre Familie und Ihre Hunde bleiben gesund. Sportliche Grüsse aus Flandern nach Nordbayern! Jan

    03-04-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Entwicklungen in Zahlenmaterial

    NEW - NEU - NEW - NEU - NEW - NEU 

    Interessantes Zahlenmaterial: gesammelt aus Jahresberichten, SV-Genetics-Datenbank und sonstige Publikationen. Beachten Sie bitte, dass es nur ein Schmierzettel ist. Klicken Sie hier:

    Interesting numbers: collected from the annual SV-records, SV-Genetics-database and other publications. Please note that this is just a notepad!

    XLS-Format mit/with Grafiken/graphics: http://jantie.demeyere.googlepages.com/JAHRESBERICHTE-Map1.xls
    (Check Blatt 2/Seite 2/Page 2 für Grafiken/for graphics)

    oder/or

    HTML-Format (nur Übersicht / no graphics):
    http://jantie.demeyere.googlepages.com/JantiesSchmierzettelHTML.htm

    03-04-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    02-04-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Random comments...
    Auf den Foren findet man nur "Bestätigungen" für die Aussagen im Film und für die Thesen in meine Studien. Eine Auswahl:

    "Es tut mir leid, aber die sind ALLE selbst schuld, da sie den Scheiß mitmachen und immer wieder die "richtigen" Leute als Deligierte wählen, um sich verarschen zu lassen. Die Hundesportler der HZ denken in erster Linie an sich selbst. Gezüchtet wird nach der Mode des SV, welche sich obejektiv vom Rassestandard entfernt hat. Wenn der ehrliche Gedanke der Deutsche Schäferhund nach dem Rassestandard wäre, dann wäre es schon mehr als sträflich diesen Eiertanz überhaupt persönlich und finanziell zu unterstützen. Wann begreift die BASIS endlich was überhaupt abgeht? Wann ist die BASIS bereit dem Einhalt zu gebieten?
    Wann realisiert die BASIS, dass sie BASIS - Grundfeste des Vereins und nicht Lakai und Melkesel ist? X
    In Zeiten in denen Lügen und Täuschung allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revulutionärer Akt (George Orwell)"

    "!! Na deshalb wurden so viele Hunde "Krank" gemeldet bzw. ein Attest abgeholt. zu lesen unter Pkt. 2 (Auszug aus der Zuchtschauordnung. Sehr viele sind also freiwillig beim Tierarzt vorstellig geworden ohne das der Hund wirklich krank war. Auch das kann ich als eine Art von Manipulation bezeichnen. Wenn ich mit meinem Hund zur Zuchtschau fahre, dann mit der Absicht auch bis zum "Ende" ...... der Veranstaltung incl. Bewertung. mfg X.
    Zuchtschauordnung Fassung 2008 -  III. Sonstige Bestimmungen
    1. Für gemeldete, nicht vorgeführte Tiere ist die volle Meldegebühr zu entrichten.
    2. Hunde, die zur Beurteilung vorgeführt wurden (Standbeurteilung) und im weiteren Verlauf ohne ausdrückliche
    Genehmigung des amtierenden Zuchtrichters aus der Konkurrenz genommen werden, müssen mit der Note “Ungenügend” bewertet werden und erhalten eine Veranstaltungssperre von 6 Monaten. Mit der Note “Ungenügend” ist eine Nachkommeneintragungssperre verbunden, die mit der Vergabe der Bewertung in Kraft tritt und vom Richter der HG mitgeteilt wird. --Ende Auszug der ZS-Ordnung"

    "Hallo X, ich glaube es war die Siegerschau 2007, da brauchte man beim Tierarzt nicht anstehen, da konnte man seinen Hund
    bei der Geschäftsstelle "abmelden" als "krank", das Geld dafür hat dann der Verein eingenommen. Dies wurde dann wieder abgeschafft, weil diese Möglichkeit - zu gut - angenommen wurde. Jetzt steht man halt wieder beim Tierarzt an. Ich war auch in Aachen und habe die Massenansammlung vor dem Tierarztbüro erlebt. Teilweise war da eine sehr kribbelige Stimmung. LG X"

    "nun.....kein verband schreibt mir vor das ich jeden halbwegs formal zuchttauglichen hund zur zucht einsetze.....der züchter bestimmt allein den einsatz und die qualität seiner zuchttiere...meiner meinung nach wird mit viel zu vielen....gerade knapp durchschnittlich veranlagten hunden mit minimaler gesundheitsüberprüfung gezüchtet.... auslese bekäme von mir nur ein hund der nachgewiesen mit 5 jahren in allen teilen gesund ist....was kostenmäßig bei einem spitzenhund wohl auch im hinblick auf die untersuchungen durchaus zu vertreten wäre.....wer 90 deckakte im jahr ableistet kann und sollte das bezahlen....
    fazit.....jeder fasse sich an die eigene nase und betrachte sein zuchtmaterial objektiv.....und manchmal sind die nicht entstandenen welpen die besten..... X"

    "Das Übel aller Dinge in Fragen Gesundheit des Hundes bezogen auf HD und was damit noch alles zusammen hängt ist doch die weit verbreitete und für mich, absolut nicht mehr nachvollziehbare Angewohnheit der Züchter und Duldung durch den Zuchtverband das Thema – vorröntgen der Hunde-. Denn das wird nur aus einem Grund gemacht – die Papiere der Elterntiere sauber halten!! Und glaube mir, dies machen nicht nur die so genannten Großzüchter. Jeder der das nötige „Kleingeld“ dazu zur Verfügung hat, tut es. Es gab mal Zeiten in Deutschland da durfte nur mit einem nachgewiesenen HD-freien HUND eine Zucht begonnen werden. Bei dem Thema gab es kein wenn und aber. HD-frei war das angestrebte Ziel. Der sogenannte Zuchtwert ist nicht mal das Wort wert, solange es möglich ist, unpassende Welpen für die Statistik der Elterntiere, „in der Versenkung verschwinden zu lassen“. Und nicht wenige sind daran beteiligt. Sei es in der Leistungs- oder Hochzucht. Mit freundlichen Grüßen"

    "Wir hatten das Thema "Pflichtröntgen" schon in einem anderen Thread durch,es ist nicht umsetzbar,einen Käufer zu zwingen,den Hund röntgen zu lassen. Hier muß einfach ein Anreiz und die Einsicht sein,etwas gutes der Rasse zukommen zu lassen. Sicher gibt es Möglichkeiten,dem Käufer schmackhaft zu machen,zu röntgen und die Bilder auch einzuschicken,aber das funktioniert nur,wenn ein Umdenken bei Züchtern,Käufern und Sportlern passiert. Einen Anreiz zu bieten,die Verbindungen offen zu legen,die nicht geklappt haben,ohne dabei seinen Ruf oder sein Gesicht zu verlieren.
    Ehrlichkeit muß wieder belohnt und Unehrlichkeit entsprechend sanktioniert werden. Hört sich vielleicht etwas Weltfremd an,aber das hat die Gründung des RSV auch getan. Es gibt immer einen "Cleveren",der versucht,bestehende Vorschriften zu umgehen,die müssen spüren,das sie damit keine Chance haben,Erfolgreich zu sein,wie gesagt,da muß jeder einzelne für Einstehen,nur dann hast du überhaupt eine Chance,etwas zu verbessern."

    "Ich kann mich da nur wiederholen, egal ob mit dem einzelnen Hund gezüchtet werden soll oder nicht. Es ist von entscheidender Bedeutung so viel Tiere wie möglich aus einem Wurf röntgen zu lassen. Nur so bekommen wir die nötige Information, um frühstmöglich krankheitsvererbende Tiere aus der Zucht zu nehmen. Ich selbst würde keinen a- normal- Hund zur Zucht einsetzen, wenn eines oder mehrere seiner Geschwister schlechtere Befunde haben. Es ist schwer durchzusetzen, das ist mir klar, aber das Ziel wäre alle Anstrengungen wert. Das würde natürlich zur Folge haben, dass letzlich weniger Welpenkäufer da wären, wenn sie mehr bezahlen müssten. Aber mal ehrlich, was wäre schlimm daran weniger und dafür gesündere Hunde zu züchten? Aus kynologischer Sicht wäre es ein Gewinn, aus finanzieller Sicht ein Disaster. Im Übrigen wundere ich mich, dass hier niemand über die gentechnischen Möglichkeiten redet, die es bereits zur Feststellung der HD-Prädisposition gibt.
    Solche Untersuchungen sind i.d.R. kostengünstiger und für das Tier in jedem Fall weniger belastend als Rö- Untersuchungen.
    Die Crux des Vorröntgens zum Verschleiern von pathologischen HD- Befunden wird man natürlich nur schwer beheben können. Hier sind aber vor allem die Tierärzte gefragt. Eigentlich sollte es ja gegen ihr Berufsethos gehen, wenn sie solche Befunde unter den Tisch fallen lassen oder gar Tiere ohne Leidensdruck euthanasieren, nur weil sie ja irgendwann mal leiden könnten (oder weil sie in keiner Statisitk auftreten sollen). Als Humanmedizinerin ist es z.B. meine Pflicht, uneinsichtige Patienten mit bestimmten Infektionskrankheiten dem Gesundheitsamt zu melden, um Ansteckungsrisiken andere zu vermeiden. Ich habe manchmal den Eindruck, dass einige Tierärzte im wesentlichen dem Tierhalter oder -züchter dienen, nicht aber dem Tier."

    "Was die Bestechlichkeit der Richter angeht und dass sie angeblich die vorderen Plätze verkaufen ist mir auch nicht neu. Diese Gerüchte gibt es schon länger und nicht erst seit R.Meyer. Da gab es schon andere Richter vorher, die so gehandelt haben sollen. Und das die kleinen Züchter die auch tolle Hunde haben nie an die Spitze kommen, weiß jeder von uns. Aber das ist nicht nur bei der HZ so, sondern auch bei der LZ. Ich habe schon genug Richter im VPG-Bereich gesehen, die einen unbekannten Hundeführer mehr Punkte abgezogen haben, als einem Anderen. Korruption herrscht also in beiden Lagern. Ich denke, da liegt beim SV das größte Problem. Andererseits muß ich aber auch sagen, dass ich die Leute nicht verstehe, die sich über diese Machenschaften aufregen und doch jedes Jahr auf Neue zur Siegerschau oder BSP laufen, viel Geld dafür ausgeben um dann doch unzufrieden zu sein. Also mir wäre dieses Geld zu schade. Vielleicht sollten mal alle kleinen Züchter nicht zur z.b. Siegerschau gehen. Dann gäbe es bei dieser Veranstaltung auch keine 2000 Hunde mehr, sondern nur noch 200. Vielleicht wird der SV dann mal wach und forscht, warum die Leute wegbleiben. Aber solange immer wieder alle hinrennen, wird sich auch nichts ändern.
    Gruß, X"

    "Aber im SV versteift man sich lieber auf irgendwelche Zuchtwerte, die meiner Meinung nach wenig aussagekräftig sind.
    Denn wie viele Bilder werden denn eingeschickt, wenn klar ist, dass ein schlechter Befund herauskommt. Und um dem allen noch eins drauf zusetzen, werden zum Beispiel in Gießen (und mit Sicherheit nicht nur dort) Hunde aus hochdotierten Verbindungen einfach getötet (ich sage mit Absicht nicht eingeschläfert!), weil die Röntgenbilder beim Vorröntgen schlecht sind und sich somit der Zuchtwert der Eltern bzw. Geschwister erheblich verschlechtert. Solange der SV es nicht schafft, von der Mehrzahl der Hunde Röntgenbilder zu bewerten, denke ich, kann man den Zuchtwert in die Tonne drücken.
    Was mir auch noch jedes Jahr nach der BSZS sauer aufstösst, hier werden Zuchtrüden als überragende Vererber herausgestellt und angepriesen, weil eine Nachkommensgruppe mit 35 Tieren vorgestellt wird (Davon, wenn s hoch kommt 5-10 in der Gebrauchshundklasse). Wo bitte sind denn die restlichen 965 Nachkommen, wenn ich von ca. 1000 Nachkommen ausgehe? Und je älter der Rüde ist, umso weniger Nachkommen werden vorgestellt. Kann mir das jemand erklären? Er deckt zwar im Alter weniger, aber die Nachkommen aus der Zeit, wo er ausgedeckt hat, müssen ja auch irgendwo sein. Vielleicht schaffen die aus den jüngeren Klassen keine Prüfung und Körung oder diese Nachkommen versterben alle im jungen Alter? X"

    "Natürlich haben sich die Züchter die Gesundheitsprobleme damit hausgemacht, indem sie auf eine geringe Population von VA-Rüden zurückgreifen. Aber auch diejenigen Käufer tragen Schuld, die darauf aus sind, nur Welpen von hochdotierten Elterntieren zu kaufen. Wo keine Nachfrage, da auch kein Angebot....
    Für den SV war die Reportage jedoch ein Schlag ins Gesicht. Dinge, die sonst nur im Kreise der "Hundler" hinter vorgehaltener Hand benannt wurden, sind nun an die breite Öffentlichkeit gelangt. Die Dementi waren allenfalls als kraftlos zu bezeichnen. Das wird den SV reichlich Mitglieder kosten, besonders solche, die noch überlegen, ob sie eintreten oder nicht. Ich persönlich ziehe meinen Hut vor den "kleinen" Züchtern und DSH- Liebhabern, die sich in der Reportage getraut haben, das laut zu sagen, was viele von uns denken. Ich würde mir wünschen, dass Ihnen dies nicht zum Nachteil gereicht! X"

    "Die Bemühungen, endlich mal von den großen Hunden wegzukommen und den mittelgroßen gesunden Hund mit A normal vorne und hinten zu fördern wird jetzt hoffentlich endlich mal durchgesetzt. Neben der Bestätigung meiner der eigenen Kritik am SV freue ich mich, dass die Kritik von Jan an das Zuchtprogamm des SV und vielen anderen Vorwürfe von Jan voll bestätigt wird.
    Die Anfeindungen gegen seine Beiträge werden jetzt wohl nicht mehr so intensiv ausfallen. Zumindest hier in diesem Forum. Schließlich war und ist Jan im Recht. X"

    "Das Extreme wird durch Preisverleihung unterstützt ohne Rücksicht darauf, dass es zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Die Gäste aus dem Ausland denken, wenn sie zur Show gehen, genau das ist der Deutsche Schäferhund. Was nutzt es aber dem Hund, wenn er auf Grund seines krummen Rückens leiden muss? Und das er leidet, zeigt der Film. Angetrieben wird das ganze durch Ehrgeiz, Prestige, Auszeichnungssucht und die Hoffnung auf das grosse Geld. Ich denke, dass die Hunde mit geradem Rücken und mässigeren Winkelungen in der Hinterhand die gesünderen sind. LG, X"

    Wie gesagt, nur eine Auswahl, für Sie gesammelt auf verschiedene öffentliche Schäferhundforen.

    02-04-2009 om 16:22 geschreven door Jantie  


    29-03-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Funkstille im Osten!
    Auf vielen Foren herrscht nach dem Film todesstille. Es wird ein Bisschen um den heissen Brei herumgetratscht, aber wirklich diskutiert wird nicht. Man traut sich nicht mehr offen zu sprechen. Mittlerweile sind viele sich den Impakt ihrer Worte im WWW bewusst. Big brother is watching you! Und wer hat schon das Charakter eines Willibald Grubers? (Hut ab, Herr Professor!)

    Nein, es gibt nichts zu melden. Ausser vielleicht eine spontane Bemerkung einer Forenschreiberin die mir freundliche Worte zugestreut hat. Ich danke recht herzlich dafür Chris. Es tut sehr gut, wenn sich mal jemand traut etwas nettes zu schreiben, und ich mal Lob statt Hiebe bekomme. Ich wünsche einen schönen Sonntag. Checken Sie bitte später die Ergebnisse der zweiten Weltmeisterschaftsselektion in Belgien die heute stattfindet.

    Das Zitat:
    "Hallo Jantie, die von Dir angegebene Bloggenpage ersetzt eigentlich jegliche Nachfrage zum heutigen Stand der DSH-Zucht. Super Arbeit, super Überblick vom Anfang bis zum Ende - auch für Sportfreunde die sich sonst niemals dafür interessieren würden. Meine Frage: hat sich zu den Ausführungen jemals die HG geäußert?! Denn wie zu sehen (korrespondiert wurde ja genug), wissen doch die Verantwortlichen zum Zuchtgeschehen sehr gut über die Problematik Bescheid. Mit freundlichen Grüßen, Chris"

    Antwort dazu: Nein! Es wird nicht geantwortet Chris. Beim SV geht alles senkrecht in die Mülltonne neben dem Schreibtisch des Geschäftsführers, so befürchte ich. Ich warte immer noch auf eine freundliche Reaktion der Empfänger meiner Briefe.

    29-03-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    25-03-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein erster Kommentar zur Sendung
    Der Deutsche Schäferhund, ein Pflegefall?


    Die Sendung? Hier ein Link:
    http://www.swr.de/betrifft/schaeferhund-zucht-tiermedizin/-/id=98466/did=4506134/pv=video/gp1=4658760/nid=98466/1jk4cx5/index.html

    Zur Sendung trudeln überall auf den Foren erste Eindrucke und Reaktionen ein. Ich erlaube mich an dieser Stelle eine Kommentar einer Insiderin zu publizieren. Sie schreibt:

    "Ich habe mir ihn angesehen den Film über den Pflegefall deutscher Schäferhund.
    Ich muss sagen, dort gab es absolut nichts, was der Realität widerspricht. Weder das Schönreden unseres Geschäftsführers, der angeblich über Manipulationen rund um Schauen und Prüfungen absolut nix weiß und der gerne darüber informiert werden möchte, noch gab es ein Schönreden über die Gesundheit, die wurde sehr sachlich und qualifiziert dargestellt.
    Es war für mich ein sehr qualifizierter Bericht, der ohne zu polarisieren die alltägliche Realität in unserem SV darstellte.
    Ich weiß ja nicht ob der Film auf "Wunsch" des SV-s abgeändert wurde, sollte es eine abgeschwächte Version gewesen sein, spiegelte sie dennoch die SV-Wirklichkeit wieder.
    Allerdings verwundert hat mich, das die Redaktion Inhaber gewisser Insiderdokumente war. Das wird der Führungsspitze nicht gefallen haben. Aber ansonsten fand ich an diesem Film nichts, was berechtigte verboten zu werden."

    Für den interessierten Leser gibt es auf diesem Blog weitere umfangreiche Informationen zu den im Film dokumentierten Themen:

    zu den Unmengen an Deckeinsätzen einiger wenige hochprämierte Deckrüden und die Lukrativität des Geschäftes: "Das Deckgeschehen im Schosse des SV, wichtigste Deckrüden 2003-2007":
    http://www.bloggen.be/hd/archief.php?ID=16349

    zu der eingeschränkten genetischen Basis der Rasse: "Die Lüge des Jahrhunderts, die breite Blutbasis des Schäferhundes" (oder "The Bottleneck of the Century, made by the SV"):
    http://www.bloggen.be/hd/archief.php?ID=138

    zu der Grössenordnung/das Ausmass der Gelenkserkrankung und die anatomische (Fehl-?) Entwiklung des DSH:
    http://www.bloggen.be/hd/archief.php?ID=169374

    und vieles mehr. Informieren Sie sich und bilden Sie sich eine Meinung.

    Weitere Reaktionen sind jederzeit wilkommen.

    25-03-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    24-03-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.AKTUELLES
    Die Welle ist bereits nach Deutschland, Mutterland des Deutschen Schäferhundes, rübergeschwappt! Und wie!
     
    Max von Stephanitz wurde sich nicht freuen. Er hat nämlich für einen Hund geworben den es heute nicht mehr gibt. Mit rabiater Hand hätte ER aber rechtzeitig die Verantwortlichen aus der Geschäftstelle gejagt und die Gewerbetreibenden rigoros aus dem Verein verbannt. Er hätte gezeigt wo es langgeht und nicht zugelassen, dass seine eingehende Warnungen, die er bereits in den Zwanzigern niedergeschrieben hat, alle in den Wind verhallen oder, dass seinen Verein den gleichen Weg gehen würde, wie damals schon der Phylax. Auch dieser Verein ging zu Grunde, weil einigen meinten, sie müssten einen "schönen Hund" züchten.

    Während der SV gerade noch versucht die Sendung vom SWR: 'Der Deutsche Schäferhund, ein Pflegefall?" am 25.3 um 20.15 Uhr im ARD verbieten zu lassen, bekommt gleichzeitig beim VDH einen neuen Verein für Deutsche Schäferhunde eine erste Zulassung. Zufall? Ein Omen?
    Und... Gibt es noch etwas zu retten?

    Obwohl ich der festen Überzeugung bin, dass es nur einen einzigen Schäferhundverein geben sollte, haben die Mitglieder es zugelassen, dass Unfug getrieben wird. Die Delegierten welche Einfluss hätten nehmen können, haben es nicht getan. Sie haben es versäumt, und haben nur ihre Herren gedient. Ein Umdenken hat nie stattgefunden, jetzt hat man den Salat. Der Fernsehbericht war längst überfällig. Der Mastodont, der SV, hat sich von den vielen kleinen Bemühungen der nichtigen Mitglieder nicht beeindrucken lassen. Nicht mal von den Insidern mit jahrezehntelanger Expertise hat man sich bewegen lassen. Jetzt zeigt die Öffentlichkeit welcher Eindruck entstanden ist. Wir werden mal sehen was da kommt. Objektiv können wir nicht sein, wir sind ja Mitglied des Vereins und wollen alles schönreden. Aber vielleicht schafft es die Sendung Bewegung im Moloch zu bekommen und wird endlich etwas unternommen. 

    Ich bin über die Entwicklungen sehr traurig. Es hätte Möglichkeiten gegeben sich zu besinnen, Zuchtordnungen zu verschärfen, die Kommerz zu bannen, die Zucht besser zu lenken. Gottschalk würde sagen: "Es hat nicht sollen sein!"

    Nun wird die Öffentlichkeit ein Bild bekommen, das auf die Kreaturen des Bundessiegerschaus gewachsen ist. Zu bedauern sind die vielen kleinen Züchter, die sich sehr viel Mühe gemacht haben um gesunde und gebrauchsfähige Hunde zu züchten. Sie sind das Opfer der schonungslosen Jagd von Grosszüchter nach schnelles Geld, unsterblicher Ruhm oder lukrative Deckgeschäfte. Der DSH musste dafür auf der Strecke bleiben.

    Check the new German Shepherd Kennel Club here:

    http://www.rsv2000.de/de/167/25.03.2009_-_RSV2000_e.V._ist_Mitglied_des_VDH.html

    24-03-2009 om 00:00 geschreven door Jantie  


    23-03-2009
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Impakt des Internets
    Es wird weltweit diskutiert (Google macht's möglich), und das ist auch gut so.

    Sei es in Dänemark:
    http://www.costello.dk/sundhed.php
    oder in der Ukraine:
    http://zwinger.borda.ru/?1-0-0-00000448-000-0-0
    in Polen:
    http://www.owczarek.pl/forum/printer_friendly_posts.asp?TID=14807
    oder in Österreich:
    http://www.petwatch.at/index.php?option=com_content&task=view&id=41&Itemid=2

    Man muss sich schnellstens besinnen über die Anatomie des Deutschen Schäferhundes und über seine Gebrauchseigenschaften.

    Der "Markt" wollte den Kommisar Rex, aber der Schäferhundliebhaber nicht. Er will gar nicht zu "Crufts", sondern er will mit seinen Hund arbeiten können, so wie es Michaela Knoche mit Javir vom Talka Marda oder Thomas Lapp mit Falko vom Wolfsblick tun. Friedrich Biehler zeigt es seit Jahrzehnten, was der Rittmeister Max von Stephanitz mit dem Gebrauchshund Nummer 1 gemeint hat. DAS sind die wirklichen Zucht-Sieger, nicht die Deckmaschinen des Zuchtschaus. 

    Das Image des DSH muss dringend aufpoliert werden, und das kann nur durch gezielte Veränderungen der Zuchtordnung. Die Bestimmungen müssen verändert und rigoros durchgesetzt werden. Nur so hat der DSH noch eine Überlebenschance.

    23-03-2009 om 12:36 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!