Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Aber nicht anonym!!

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
    Inhoud blog
  • Ein Leserbrief für die SV-Zeitung aus Weimar
  • Ein schlechtes Gewissen nach der Zuchtschau in Bellheim?
  • Fragen unserer Leser
  • Jim Engel talks about the GSD: Between Stupidity and Greed
  • SV-Prüfungen/Körungen bald nur noch im Ausland!
  • Leserzuschriften über ausgebildete Blender
  • Kontinental-Direktor Süd-Amerika muss Hunde in Deutschland ausbilden lassen!
  • Ein Griff ins Gästebuch - Freie Meinungsäusserungen
  • Aus! Aus! Das Spiel ist aus!
  • Auflösung der OG Neheim-Hüsten – Aus dem Internet gefischt
  • Inzuchtdepression, sagt Messler!
  • Zum hinterfragen: Beendigung des Abkommens zwischen FCI und WUSV
  • Spass - und Einigkeit (??) - in Mexiko!
  • LG 11 Saarland ebenfalls OHNE LG-Zuchtschau!!
  • Entscheidung in Sachen John Jabina
  • Keine LG-Zuchtschau in die LG 09 von Dr. Lauber und Reinhardt Meyer?
  • Was wurde zuletzt noch in China importiert?
  • Und was ist mit dem Hund vom Japaner, den Suzuki?
  • Mars oder Nero?
  • Mars - 16 mal im Monat abkassieren.
  • Die Oskars bei den Bloggern 2018
  • Weiteres Abschied
  • Wir! Bedeutungslos? Ich glaube du spinnst!
  • Und was können Sie heute auf Facebook lesen?
  • Heute schon Geschichte??
  • Sie wollen hier was Neues lesen? Haben aber nicht gespendet!
  • Neue SV-Zeitung = Neuer SV-Präsident?
  • Die Kontroverse läuft - auch in anderen Ländern
  • Nachrichtenticker
  • Nachrichtenticker 2.
  • LG-Fachwartetagungen 2018 in der LG01 Hamburg/Schleswig-Holstein
  • ‚Rufst mich an, Jan?! Oder nein! Lass mal gut sein!‘
  • Diskussionsabend in Viernheim
  • Zuschrift OG-Vorsitzenden Neujahr 2017-2018
  • Abgelöst
  • Abschied
  • Abschied 2017 und Zukunft 2018
  • Zuchtrichter fordern 5 Sterne-Behandlung
  • Zuchtrichter fordern 5 Sterne-Behandlung
  • Schöne Bescherung!
  • Für all diejenige die nicht auf den soziale Medien mitlesen können
  • Wie redet man so?
  • Reaktionen darauf
  • Hören wir auf! Es hat keinen Sinn!
  • Das Debakel – Die Schande
  • OHNE WORTE
  • Messler
  • Was heute im SV zählt!
  • Das soll eine Hündin sein?
  • Beschwerden der Hobbyzüchter (die sich an die Regeln halten)
  • Reinrassige Schäferhunde
  • FÜR ALLE, DIE ES BETREFFEN KÖNNTE
  • Richterseminar in Augsburg – für Gewerbebetreibenden?
  • Altes Zitat... von Messler
  • Darf man die Reisen der Zuchtrichter in Frage stellen?
  • Leserzuschrift 24/11/2017
  • Messler Interview 2.
  • Messler Interview
  • Insider kommentieren, die Zweite
  • Insider kommentieren
    Archief per week
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    10-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein Leserbrief für die SV-Zeitung aus Weimar

    Diesmal ist alles nur geklaut!

    Der Verfasser des Leserbriefs ist seit 1965 Mitglied in einem Schäferhundeverein und wurde Mitbegründer der „Initiativgruppe SV“, eine Gruppe die, wie die Informationen auf der Webseite der Gruppe beschreiben, gegründet wurde:

    „Weil unser Verein für Deutsche Schäferhunde massiv in die Kritik geraten ist.

    Weil Verdacht auf Korruption, Amtsmissbrauch, Prüfungsmanipulationen, versprochene Platzierungen auf Ausstellungen extrem in den Vordergrund gerückt sind.

    Weil nicht sichtbare bzw. fehlende und/ oder unzureichende Sanktionen und Konsequenzen dafür sprechen, dass die dafür Zuständigen offensichtlich an ihre Grenzen stoßen.

    Weil das Ansehen unseres Deutschen Schäferhund durch diese Satzungsverstöße in unserem Verein und in der Öffentlichkeit einen Tiefpunkt erreicht hat, den wir nicht mehr bereit sind, einfach hinzunehmen.

    Weil unser Deutscher Schäferhund sich mehr und mehr in punkto Anatomie, Gesundheit und Wesen von den Vorgaben und Idealen des Gründers unseres Vereins entfernt.

    Weil eine Minderheit in diesem Verein den Deutschen Schäferhund zur Geschäftsidee degradiert und auf Grund unzureichender Satzungsbestimmungen ein perfides Netz geschaffen hat, ihren Geschäften einen existenzsichernden Charakter zu verleihen.“

    Man wollte nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, sondern HANDELN! Und man motivierte weiter wie folgt: „Viele Leistungsrichter sind dem Aufruf gefolgt und haben mit ihrem Namen dokumentiert, dass es nicht richtig ist, wenn ein Richter, gegen den wegen Betrugs ermittelt wird, weiter richten darf. Durch die Proteste hat die Ortsgruppe die Prüfung abgesagt. Das zeigt uns, dass wir etwas bewegen können. Wir sollten verändern, was zu verändern geht, um unseren Verein zu reinigen. Wer das Bedürfnis hat, hierbei aktiv mitzuwirken, kann sich gern bei uns melden. Wir – das sind die Mitglieder und Mitstreiter, die zukünftig ohne Ärger, ohne dieses Ohnmachtsgefühl über die Missstände im Verein einfach wieder mit Freude und Unbeschwertheit unserem Hobby nachgehen wollen.“

    Wenngleich der Verein bis heute keinerlei Zeichen gesetzt hat, und Messler statt zu reagieren weiterhin nur zuschaut, während Prüfungen kurzerhand abgesagt werden und Epidemien, sowohl bei Hunden, wie auch bei Hundeführern ausgebrochen sind, wodurch viele Prüfungen in letzter Minute abgesagt werden müssen, so bleibt die Ini-Gruppe dran um Missstände aufzuzeichnen, siehe ihrer Facebookpräsenz.

    Mehr Bio über den Mitbegründer der „Ini-Gruppe“ lesen Sie an dieser Stelle: http://www.initiativgruppe-sv.de/die-gruender-stellen-sich-vor/bernhardeichler

    Lesen Sie nun hier seinen Leserbrief:

    Leserbrief in der SV-Zeitung März 2018 - Donnerstag, den 22. März 2018 um 17:14 Uhr

    Mehr Handeln statt Reden!

    Der Präsident klagt in der Februar-Ausgabe darüber, dass auch 2017 wieder 1000 Mitglieder mehr aus- als eingetreten sind, obwohl er die Probleme doch erkannt und benannt hat. Aber reichen schöne Worte aus?

    Als schönsten Slogan empfand ich den seines Vorgängers: Genetik statt Monetik“! Das bringt es auf den Punkt – aber erreicht wurde bisher wenig. Anhand folgender zwei Punkte möchte ich zeigen, was in meinen Augen versäumt wird:

    Gesundheit

    Unsere Hunde sind angeblich „mit Abstand die gesündesten“. Stimmt das wirklich, reicht Schön­reden aus? Im SV versteht man unter Gesundheit in erster Linie HD/ED und ist zurecht stolz auf die Einführung des HD-Zuchtwertes. Allerdings weiß man doch auch, dass dieser in seiner Aus­sagekraft erheblich eingeschränkt ist durch systematisches Unterdrücken schlechter Aufnahmen. Dr. Tellhelm hat mir schon vor Jahren bestätigt, dass es grundsätzlich möglich sei, ein System zu etablieren, dass dies verhindere – wenn man es wollte...

    Aber warum müssen auch 2017 noch Hunde, die einen schlechteren HD-ZW als der Rassedurch­schnitt haben in die VA-Gruppe aufgenommen werden? Sollen das nicht die Verbesserer der Rasse sein?

    Zur Gesundheit gehört aber auch das Freisein von Erbkrankheiten! Es gibt heute erschwingliche Gen-Tests für viele gerade beim DSH gehäuft auftretende Gen-Defekte, die aber nicht zucht­lenkend genutzt werden. Stellvertretend nenne ich hier DM und hypophysären Zwergwuchs. Über letzteren ist in der Züchterschaft (jedenfalls offiziell) kaum etwas bekannt, obwohl Hunde wie Rolf Osnabrücker Land und Uran Wildsteiger Land nachgewiesenermaßen Träger dieser homozygot rezessiv vererbten Mutation waren. Man kann sich leicht ausrechnen, dass allein bei der Anpaarung freier Hündinnen 50 % Träger erzeugt werden. Warum weiß kaum jemand darüber Bescheid? Weil 90 % der Zwerge (aus Paarungen zweier Träger) bereits im Mutterleib oder kurz nach der Geburt absterben. Vielleicht ist das verstärkte Auftreten kleiner Würfe auch darauf zurückzuführen!?

    In meinen Augen sollte als erster Schritt nur in die VA-Gruppe kommen, wer frei von Erbkrank­heiten ist. Alle Tests kosten die Besitzer weniger als einen halben Deckakt. Im nächsten Schritt müssten alle Rüden ab dem 30. Deckakt getestet werden usw. Von der dringend notwendigen Reduzierung der Anzahl erlaubter Deckakte will ich hier gar nicht reden.

    Prüfungsbetrug

    Ein starkes Wort „Todsünde“ schafft es sogar bis in die Überschrift. Aber wie sieht das Konzept zur Verhinderung aus? Es beschränkt sich auf die Veröffentlichung der Meldungen in DOxS und auf stichprobenartige Prüfungsaufsichten, die zurecht gelobt werden. Aber was verhindern sie denn? Den Betrug bei einer konkreten Prüfung – mehr nicht. Was machen die Betrüger? Sie sagen dem LR „wir versuchen es beim nächsten Mal, wenn keine Aufsicht da ist“ oder weichen auf andere DVG- oder VDH-Vereine oder ins Ausland aus. Darüber, wo die Aufsichten stattgefun­den haben, liest man nichts und der BAW weigert sich sogar auf Nachfrage, darüber im Nach­hinein Auskunft zu geben. Das gehört in DOxS mit aufgeführt. Da kann sich jeder ein Bild machen, warum nur die Hälfte der TN angetreten und der Rest oft durchgefallen ist. Aber Nein, die Info muss man sich durch Flüsterpropaganda besorgen.

    Und am Allerwichtigsten: Wo sind denn die gesperrten Richter? Trotz Anzeigen keine Verfahren! Da wird das Gerücht von den „Leichen im Keller“ oder zumindest „Dreck am Stecken“ doch nur befeuert.

    Fazit

    Es muss mehr gehandelt werden und es bedarf nach wie vor mehr Transparenz und Ehrlichkeit. Die vorherrschende Methode, Probleme nicht konkret anzugehen und keine Maßnahmen einzu­leiten, weil man dadurch eine Verschlechterung des Images der Rasse befürchtet, hat keinen Erfolg gezeigt. Nur wenn die Mitglieder und Freunde der Rasse erkennen, dass wirklich etwas getan wird, erhalten sie neue Hoffnung.

    Bernhard Eichler, Weimar

    Wir gratulieren dem Verfasser mit diesem aufmerksamen Bericht. Hoffen wir, dass sich noch mehr Leute dazu bewegen lassen, die Probleme im SV eingehend zu beschreiben.

    10-04-2018 om 09:18 geschreven door Jantie  


    06-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein schlechtes Gewissen nach der Zuchtschau in Bellheim?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bild anbei: Zuchtrichter Lothar Quoll erklärt Winfried Benitz in Bellheim, dass Mars von Aurelius (*Mars von Aurelius 2318801 IPO1 (HD-ZW 74) (GR-ZW 116)) auch mit dem Grössen-Zuchtwert 116 NICHT zu gross ist für Messler‘s „Zuchtplan Grösse“ und uneingeschränkt grosse Zuchthündinnen decken darf. Was hat dieser IPO1-Hund nicht alles schon gedeckt? Muss der Zuchtverein nicht der Zucht überwachen und steuern?? Man darf, nein, man MUSS sich Gedanken machen!

    Bei den SV-Zuchtschauen passiert immer das Gleiche: sie die am längsten dabei sind und die Gepflogenheiten am besten kennen, wissen wie sie ihre Hunde vermarkten müssen. Die Vetternwirtschaft intensiviert sich heute sogar noch unter Messler, sein Niki musste schnell Zuchtrichter werden, was jetzt auch in Eiltempo geschehen ist, und somit kann er die eigene Zucht, mit aktuell beispielsweise Kaspar von Tronje, künftig auch so promoten, wie das SV-Zuchtrichter immer schon gemacht haben. Will man also nun die Ergebnisse einer mittelgrossen Zuchtschau, wie beispielsweise in Bellheim, genauestens voraussagen, dann könnte man sagen:

    Man nehme, wie immer, zunächst die grösste Hundehändlerin Josephine Kao (mit Unterstützung vom SV-Vorstand und Grünewald!!), weil keiner MEHR bezahlen wird als die chinesische Kunden dieser Vermittlerin, dann ein bisschen Zucht aus den Zuchtstätten der altgedienten Zuchtrichter/LG-Vorsitzenden/LG-Zuchtwarten im SV-Selbstbedienungsladen, wie Norda oder Scheerer, Rieker oder van Dorssen, oder sogar Hohmann oder Ludwig, füge die alten Läuferspezialisten wie Manser, Meinen und van Hout hinzu, streut ein bisschen Mittelmeerkräuter à la Musolino und Francioni hinein, dazu noch eine obligatorische französische Prise Trentenaere (immer dabei) oder ein wenig Salihin, Licher Jr. und Gladbach, schon hat man den Salat, sprich die Ergebnisliste der Zuchtschau, in Bellheim oder sonst wo. Es sind immer die Gleichen die vorne laufen und absahnen.

    Vor Ort bleiben die Mitglieder alsdann, auch wie immer, völlig sprachlos vor so viel Vetternwirtschaft, das Urteil des Richters ist ja unanfechtbar, und so gehen die Zuschauer enttäuscht wieder nachhause. Es hat sich absolut NICHTS geändert. Es waren alles nur grosse Sprüche in die Vorträge von Messler! Erst zuhause, wenn man sich die Ergebnisliste in aller Ruhe noch einmal zur Gemüte führt, fängt das schlechte Gewissen zu nagen an. Man hätte sich das nicht bieten lassen müssen, man hätte die Vetternwirtschaft den Kampf ansagen müssen, den Richter ansprechen müssen…

    Viele Zuschauer haben alsdann ein schlechtes Gewissen und schreiben uns darüber.

    Gedanken eines Zuschauers über die Zucht- und Nachwuchsschau in der OG Bellheim

    „Wahnsinn!!! Der Kaspar ist wohl ein hervorragender Vererber! In Bellheim belegte der Rüde nach dem Kaspar den 1. Platz. Ein Rüde mit einem extremen Schwarzanteil im Kopfbereich. Aus meiner Sicht ein absolut unharmonisch aufgebauter Rüde. Er ist extremst unproportional aufgebaut. Es gab viel bessere Hunde im Ring als der Kaspar-Sohn. Trotzdem wurde er Start-Ziel-Sieger. Keiner, mich selbst einbezogen, hat den Mund geöffnet. Das hat mich im Nachhinein sehr geärgert. Sehr sogar!!! Ich kann ja mein Mund öffnen. Ich habe ja keine Hunde mehr und hätte nichts zu befürchten!!! Selbst ich habe den Mund gehalten. Stattdessen tippe ich diese Zeilen und es wird mir immer bewusster und bewusster wie feige ich gehandelt habe, in dem ich nicht gehandelt habe. Jegliches Unrechtsbewusstsein fehlt uns allen. Wie soll sich denn dann auch etwas ändern?

    Wir müssen die Stimme erheben! Wir müssen die Richter vor Ort ansprechen und sie zur Rede stellen! Es reicht absolut aus, wenn wir das ein paar Mal tun. Es bringt wenig so feige zu handeln wie ich es grade tue. Die Lösung ist einfach. Wir müssen sie vor Ort, in Anwesenheit des Publikums, ansprechen und Kritik äußern.

    Man hat aus den Fehlern gelernt. Diesmal war der Prof. Meßler rechtzeitig da. SG1 war somit auch gesichert!!!

    Ach ja, der heilige Quoll hat laut über das Mikro verlauten lassen, dass der Rüde Mars (von Aurelius) nicht zu groß sei. Das hat er mehrfach betont. Wenn der Herr Quoll das sagt, dann dann dann muss es ja wohl absolut stimmen.

    Bitte achtet, beim nächsten Mal, auf die Ohren von Mars und wenn er steht, auf die Pfoten. Auf die Größe braucht ihr nicht zu achten, den Rüde übersieht man garantiert nicht. Das versichere ich euch!“

    Wir bedanken uns beim Verfasser für die freundliche Zuschrift. Teilen auch Sie Ihre Gedanken mit uns und die Schäferhundewelt!

    06-04-2018 om 18:00 geschreven door Jantie  


    05-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Fragen unserer Leser

    Manchmal sind auch wir überfordert oder blicken nicht ganz durch, und können deshalb die Fragen unserer Leser nicht beantworten. Dann bleibt uns nichts anderes übrig, als die Frage einfach weiterzugeben. Wer sachdienliche Informationen hat, kann sich gerne bei uns melden per E-Mail: j.demeyere@skynet.be.

    Auch für die letzte Fragen im Gästebuch, wieso die (bereits betagten!) Mütter der aktuell bei Zuchtschauen (wie in Bellheim) hochgepushten Hunde nicht mal die einfache Körung, geschweige denn ein HD/ED-Befund (beides doch Mindestvoraussetzungen für die Zucht im SV/in der WUSV, oder??) vorweisen können, sind Informationen von Insidern herzlich willkommen.

    Die uns zugestellte Frage:

    Hallo Jan,

    lange nichts gehört. Ich hoffe bei Euch ist alles in Ordnung. Ich bin im SV-DOXS über eine Sache gestolpert die ich nicht ganz verstehe.

    Als erstes, warum muss man mit diesem Hund nach Österreich fahren (die Entfernung Mattersburg-Borken ist circa 920 km einfach!!) um die IPO 1 zu machen?

    Der Hund hat bis jetzt 2 Deckakte gemacht:

    Decktag

    Zuchtpartnerin

    ZB-Nummer

    HD-Zuchtwert

    Größe-Zuchtwert

    13.03.2018

    Saskia vom Pfaffenhof

    SZ 2275661

    71

    104

    01.03.2018

    Cleopatra von der Gymnicher Mühle

    SZ 2282430

    78

    104

    Im DOXS steht aber unter Dux vom Mahlstein bei Körung: „Keine Körergebnisse gefunden“!!!!! (Die Prüfung war am 16.02-17.02.2018.)

    Der erste Deckakt 15 Tage danach. Ich habe ihn im DOXS aber bei keiner Körung in diesem Zeitraum gefunden???

    Vielleicht weißt Du ja mehr. Bis demnächst und viele Grüße an deine Familie.

    Vrolijk Pasen

    Gruß xyz

    05-04-2018 om 13:57 geschreven door Jantie  


    04-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Jim Engel talks about the GSD: Between Stupidity and Greed
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bild anbei: Jim Engel

    Geben wir ihm ausnahmsweise mal ein Forum. Wenn er Recht hat, hat er Recht!

    “Stupidity and greed have taken over the so called purebred dog world from the feud between the FCI and the WUSV at the one end down to the local clubs faltering because of the insanity of childish FCI rule changes, absurd USCA charges to nonmembers and the ladies running the AWDF losing track of the fact that they represent nothing more than an increasingly empty shell consisting of nobody that matters. Annual non USCA trials number about 50, DVG has evolved into the ladies league and the individual AWDF clubs other than USCA and AWMA amount to essentially nothing.

    The SV has evolved the once noble German Shepherd show lines into absurd, pathetic banana backed monstrosities, literally freaks, and been rejected by the German People, with puppy registrations  dropping by two thirds over the past twenty years.

    Auf Gutdeutsch:Der SV hat die einstmals noblen deutschen Schäferhunde der Schaulinien zu absurden, bedauernswerten Monstrositäten mit Bananenrücken, buchstäblich zu Freaks, weiterentwickelt und wurde vom deutschen Volk abgelehnt, wobei die Welpen-Registrierungen in den letzten zwanzig Jahren um zwei Drittel zurückgegangen sind.

    USCA has been hijacked by the SV and forced to hold their noses and promote the SV show dogs in spite of the fact that everybody involved knows damn well that they are an absurdity and an embarrassment.

    The "alternate" breeds are for all practical purposes approaching extinction as serious working dogs. The FCI working dog commission's solution to all of their perceived problems is more appeasement of the snow flakes and pussification of the IPO rules, and yet another silly name change. Is there any shred of rationality and serious leadership at all? The only remaining question is whether to laugh or to cry.

    Jim Engel

    Phone (815) 568-5963  Before 8:00 PM Chicago time jimengel@mc.net http://www.angelplace.net/dog/

    Wir bedanken Jim Engel für seine freundliche Einschätzungen.

    04-04-2018 om 16:53 geschreven door Jantie  


    02-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Prüfungen/Körungen bald nur noch im Ausland!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Wie absurd und lächerlich darf es unter Heinrich Messler’s Präsidentschaft im SV werden?

    EIN Bild sagt MEHR als Tausend Worten! Siehe beispielsweise Bild anbei!

    Was stellen wir fest? Unter den Augen aller SV-Mitgliedern – sie dürfen sich heute im SV-DOxS nämlich alles genau anschauen, und TUN das auch – werden, seit der Berichterstattung über die allerseits auf Deutschen Ortsgruppenplätzen geschriebenen Prüfungen im SV, und seit den allerseits stattfindenden Prüfungsaufsichten (die seit dem blöden Belgier alles ins Rollen gebracht hat nun regelmässig durchgeführt werden) – werden also die Prüfungen ins benachbarte Ausland verlegt. Und nicht wenige!

    Nicht nur die Prüfungen werden von Westrhauderfehn, Isselhorst, Holtkamp, Bochum, Bad-Boll, Wildeshausen oder wo auch immer Tausenden von Kilometern verlegt, nach Polen beispielsweise, aber auch die SV-Richter verlegen ihrem Arbeitsplatz/ihrer Einkommensstelle dorthin. Wenn man einige SV-Quellen glauben darf, schreiben dort einige Körmeister sogar ganz tolle Richterberichte und sind deshalb sehr gefragt. Sind es auch immer dieselben? Messler soll – wenn er denn „völliger Transparenz und kompromisslose Offenheit“ (wie von uns seit Jahren gefordert) befürwortet, ja geradezu predigt - bald mal eine Statistik publizieren von welchen Richtern welchen Prüfungen gerichtet haben und wo!

    Prüfen Sie auch immer die aktuelle Infos bei der Facebook-Seite der Initiativgruppe-SV! Link: https://www.facebook.com/InitiativgruppeSvde/

    Ich muss den Präsidenten empfehlen endlich mal die gesamte Statistiken der SV-DOxS zu studieren und nun endlich aufzutreten und Massnahmen zu ergreifen. Sonst wird das nichts mit einer Änderung, geschweige denn mit einer Verbesserung! Siehe Bild anbei. Es stellt unter Beweis was im so gerühmten SV abläuft. Als gäbe es für die altgedienten SV-Züchter in ihrer Ortsnähe keine Möglichkeit mehr für eine ordentliche Körung!!

    Man weiss: Am Ende ist der Präsident für alles endverantwortlich!

    Lässt er es zu, dass alle Hunde und alle SV-Körmeister ins Ausland fahren für eine Körung, wenn der SV ein flächendeckendes Netz hat von 2.000 (zertifizierte?) Ortsgruppen?? Wie gross ist der Betrug am Deutschen Schäferhund, oder wie schlimm ist der aktuelle Zustand in Sachen Ortsgruppen, wenn die Deutsche Züchter nicht mehr in Deutschland, im eigenem Lande, zur Prüfung und zur Körung gelangen?

    02-04-2018 om 11:22 geschreven door Jantie  


    30-03-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Leserzuschriften über ausgebildete Blender
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Es sind langjährige Aussteller die die Machenschaften im SV kritisieren. Sie gehen auf einer Zuchtschau und melden sich alsdann bei uns mit ihren Feststellungen.

    Wird Messler sich der Kritik noch stellen, oder wird er weiterhin schweigen? Einfach wegsehen und weghören, ist angeblich die Devise, und alles belassen so wie es ist! Dabei hatte er sich so viel vorgenommen. Wenn da nicht seine eigene Familie und sein eigener Freundeskreis im Weg stehen würden und wenn er sich nur frei aufdrängen könnte!

    Imposant sehen sie schon aus, diese Blender, mit starken Farben. Es sind und bleiben aber Blender, wofür schon Max von Stephanitz gewarnt hat. Sie wurden professionell ausgebildet (siehe sonstige Blogs, wir berichteten) um anständig und lange (Doping? Kontrollen gibt es im SV noch immer keine!) im Kreis zu laufen, würden aber lächerlich ausschauen bei einer LGA (Landesgruppenausscheidung), Gebrauchsqualitäten haben sie nämlich keine mehr.

    Die grossen deutschen Liebhaberzüchter kommen zu nichts mehr, züchten nur bei Zuchtschauen unterlegene Tiere und promoten deshalb Hunde aus dem Ausland, wo natürlich andere (unzureichende) Zuchtvorschriften gelten. Sie kommen somit aus dem Ausland, die neuen Ausleser, die Seprios, die Ulmentals, die Massarellis, Feetbacks, die Caputis, die Val D’Anzins und Konsorten. Die deutschen Zuchtrichter, sie die ja ständig auf Weltreisen gehen dürfen, spotten nämlich im Ausland – wo sie nach vielen Jahren gute Freunde (Kontinental-Direktoren?) gemacht haben - was sie selber nicht mehr in der Lage sind heranzuzüchten und sie holen sich ihre zukünftigen Stars (und deren Einkommen) aus dem Ausland. Dann kommen sie mit Namen wie Panoniansee, Fabare Bohemia oder Crveni Mayestoso… Wo soll das hinführen? Der gute Deutsche Schäferhund kommt nur noch aus dem Ausland?? Mit fragwürdigen Ahnentafeln, nicht gesicherte Ausbildungskennzeichen, geschweige gesicherte HD/ED-Befunde?

    Stellen Sie sich das einmal vor - ohne Glockenläuter und Enthüllungsjournalisten wie bloggen.be/hd wäre das Spiel mit dem "Dark Monster" auch perfekt gelungen - dass ONAR FEETBACK es bis an der absoluten Spitze geschäft hätte, und der letzte "VA1 - Sieger" geworden wäre!! Nicht auszudenken! Was für eine Blamage für Messler, der alle zunächst wegen angebliche Verleumdungen noch schwer und schriftlich attackiert hat, anstatt die Informationen voll auf den Grund zu gehen! Bis zum Vize-Sieger in der Junghundklasse hatte man es schon geschafft den Hund durchzumogeln!

    Was schreibt man uns heute von den Ausstellungen? Eine Leserzuschrift:

    „Hallo Jan! Dein Bericht über die Profi(t)-Ausbildungszentren trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf! Da verbringt Herr Massarelli Monate in Deutschland um seine Hunde auszubilden, Ausstellungen zu besuchen usw. - aber ist ja alles Hobby! Wie finanziert sich sowas????? Doch wohl über den Verkauf von hochgepuschten Hunden, alles nur noch Geschäftemacherei! Merkwürdig ist nur, dass Herr Massarelli das Röntgen seiner Hunde in Italien macht?!?!?! Schon komisch, oder?????? Alles wird in Germania gemacht (Ausbildung, Training, Körung, Zuchtschauen, Decken...), bis auf diese wichtigste Sache! Das Röntgen! Man darf sich wundern, oder??

    Eine weitere aufmerksame Ausstellungbesucherin schreibt uns folgendes: (mit beigefügtem Bild)

    „Hallo Jan! Du redest viel über „hochgepushte" Rüden! Was hälst du von Spencer - der neue Super-Star im Massarelli-Stall! Jeder kleine Züchter würde mit dieser Hinterhand hinten anstehen! Was macht der Präsident????? Nichts!!!!!! Eine Provokation ohne gleichen; man kann sich vorstellen, wie Spencer auf dem Foto von hinten geht! Überwinkelter geht es nicht!!!! Bei anderen Rassen werden solche Übertreibungen Qualzucht genannt!!! Nur weil diese Hunde austrainiert sind, können sie noch einigermaßen laufen! Alt werden sie damit nicht, können dann kaum noch aufstehen! Traurig, was aus dieser Rasse geworden ist und alle schauen weg!

    Wir bedanken uns bei den Verfassern für die freundliche Einschätzungen.

    Schreiben auch Sie, liebe(r) LeserIn, was Ihnen bei den Zuchtschauen aufgefallen ist!!

    30-03-2018 om 21:22 geschreven door Jantie  


    29-03-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Kontinental-Direktor Süd-Amerika muss Hunde in Deutschland ausbilden lassen!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen Professionelle Hundeausbilder führen Zig (auswertige) Hunde im Jahr bei Prüfungen im SV vor, wobei klar ist, dass diese kommerzielle Hundeausbilder seit Jahrzehnten gute Beziehungen mit gewissen Richtern haben. Es hat zumindest den Anschein, dass die eine Hand die andere wäscht. Angesprochen hat Messler das Problem schon, die Thematik des ständigen Umschreibens der Hunde, aber konkret hat er bis heute noch nichts dagegen gemacht.
    So kommen Italiener und Süd-Amerikaner nach Hamburg zwecks Ausbildung und Ausbildungskennzeichen!? Absolut absurd, in einem Verein der für den kleinen Hobbyzüchter gedacht ist, siehe Statuten! Und ein Verein der bundesweit Tausende von Ortsgruppen hat. Und pass auf, der Caputi ist Kontinental-Direktor in der WUSV! Das bedeutet, dass er Direktor eines ganzen Schäferhunde-Kontinents ist! Kann er seine Hunde dann nicht im eigenen Kontinent ausbilden lassen? Und Grosszüchter/Hundepromotor Massarelli hat auch keine eigene Ortsgruppe, wo er ausbilden kann? Soll er doch den anderen Kontinental-Direktor Luciano Musolino fragen, ob es nicht eine gute Hundeschule in Italien gibt. Hat man dort mit Clemens Lux nicht vor Kurzem eine SV-Filiale eröffnet, ich glaube es war in Modena? Man erinnert sich wie auf den Bilder Maggie van Dorssen ihm bei der Torte nur so durchgeknetet und gekuschelt hat (siehe damalige Bilder). Haben die dort keine anständige OG wo man eine legitime Prüfung laufen kann?

    29-03-2018 om 17:27 geschreven door Jantie  


    28-03-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein Griff ins Gästebuch - Freie Meinungsäusserungen

    Was schreiben uns heute noch die Leser des Weblogs?

    Kopieren wir an dieser Stelle einfach eine Zuschrift aus dem Gästebuch:

    Titel: "Der Friedhof des SV, das Dahinsiechen der Ortsgruppen des SV"

    Reaktion: Wenn man  mal so die Aktivitäten der Ortsgruppen beleuchtet, muß man feststellen, dass in naher Zukunft reihenweise die den Verein tragenden Unterabteilungen ihre Pforten schließen müssen. Es gibt in diesen Vereinen keine Perspektive, keine Hoffnung mehr, Menschen für unsere einst so erfolgreiche Rasse und den damit verbundenen Betätigungsfeldern zu begeistern. Das Image des DSH hat unter dem amtierenden Präsidenten sehr verloren, denn es reicht nicht, geschwollene Reden zu schwingen. Die Mitglieder an der Basis erwarten durchgreifende Maßnahmen gegen Betrügereien in diesem Verein. Es ist über Jahre der Eindruck entstanden, dass ein gewisses Klientel diesen Verein für persönliche Bereicherung auf Kosten des "kleinen" Mitgliedes missbraucht. Aus welchen Gründen auch immer, gelingt es dem Vorstand nicht, die Vereinsschänder entsprechend zu beschneiden. Kann der Verein mit diesen Ganoven eher aufrecht erhalten werden, als mit der großen Masse des ehrlichen, an dem Hobby DSH orientierten Liebhaber? Dieses Verschleiern der Missstände läßt nur diesen Schluß zu. Das unverständlichste Paradebeispiel ist die Installation dieses Messens der Größe. Ist doch alles nur auf Lug und Trug aufgebaut, geopfert wird hier doch nur das "normale" Mitglied. Da sind sich die Funktionäre beim Durchlügen einiger Hunde doch alle einig. Die Aussagekraft dieses Größenzuchtwertes ist doch nur eine Farce. Man könnte noch viele Verdummungsvorgänge in diesem Verein anführen, aber was bringt es. Man findet sich damit ab, dass man sich die Taschen füllt und denkt, nach uns die Sintflut. An den traurigen Meldezahlen zu Beginn der Schau-Saison, wird auch deutlich, dass immer mehr, da es sich nicht mehr um faire Wettbewerbe handelt, diesen Veranstaltungen fernbleiben. Die logische Folge ist, dass das Interesse der Ortsgruppen, wenn sie überhaupt noch in der Lage sind, ausbleibt, ein diesbezügliches Event auszurichten.“

    Und ein Kommentar zu den aktuellen Zuchtschauen:

    Ein Leserkommentar in Form einer Zuschrift zu der Zuchtschau in die OG Essen:

    „Wenn ein künstlich-hoch-gepuschter Rüde, nach dem Kaspar, nicht den 1. Platz belegt, dann dauert es nicht mal eine Stunde und schon taucht der Präsident persönlich auf.

    Wenn der Neffe sich nicht bei Kollegen für gute Platzierungen durchsetzen kann, dann kommt der Onkel höchstpersönlich.

    Jetzt hat sich Prof. Meßler persönlich in dieser Angelegenheit eingeschaltet. Mal schauen welchen Platz der Rüde nun auf der Bundessiegerzuchtschau belegen wird.

    Er läuft Hackeneng und wackelt mit dem Popöchen, d.h. die Läufe schlagen zum Teil aneinander. Also: No-TOP-30 !!! 

    Einzelheiten: Prof. Meßler erschien genau eine Stunde später und Beschreibung des Hundes 

    Ich teile Ihnen die Infos mit, was Sie publizieren oder nicht liegt bei Ihnen.

    Bis jetzt wurde Ihnen meinerseits nichts berichtet, was nicht den Tatsachen entsprach.“

    Weitere Meinungen sind immer willkommen.

    28-03-2018 om 21:28 geschreven door Jantie  


    25-03-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Aus! Aus! Das Spiel ist aus!

    Man wird sich Messler erinnern, als derjenige der (als Vereinspräsident!) schon Wochen nach seinem Amtsantritt Angst dafür hatte abgeschossen zu werden, wenn er einen Tierquäler von der WUSV-Weltmeisterschaft wegen seiner Ausbildung mit tierquälerischen Methoden (die übrigens alle Ausbildungskoryphäen in der WUSV heute noch verwenden – siehe Angebot der spezialisierten Geräten im Internet, sowie Dokumentationen von PETA Deutschland und Lobbyarbeit der Hersteller der Produkte!) disqualifizieren würde, und als derjenige der die besten Reden geschrieben und geschwungen hat, beispielsweise über „Inzuchtdepressionen“ und „Ausmasse der Verflechtungen“ (die ihm nach eigenen Aussagen seit seinem Vereinseintritt, vor mehr als 50 Jahren, noch immer „nicht bewusst“ gewesen sind (!!), obwohl er in einem Artikel bedauert hat, dass ihm schon damals als junger Spund (!!) aufgefallen war, dass der Zuchtrichter auch der Züchter des Hundes den er den Siegertitel vergab war, er also ein Hund aus eigener Zucht gepromotet hat, wie das später auch alle Zuchtrichter getan haben, womöglich über die Kollegen-Zuchtrichter, damit es nicht so auffällt), beide Themen hat er später in seinen Reden angesprochen, jedoch hat er weder mit Beschränkungen der Zahl der Deckakten der wenigen hochgepushten Deckrüden, noch mit der Beschränkung der Anzahl der zugelassenen Würfe der Grosszüchter, oder mit sonstigen Mitteln – sei es auch nur die Bestrafung der Richter der geschriebenen Prüfungen oder die Bestrafung der Macher des ständigen Umschreibens der angeblichen mehreren/zahllosen Besitzer – reagiert! Wo es wichtig und einfach war, hat er NICHT eingeschritten, der Angsthase, der zahnlose Tiger! (Selbstbeschreibung; siehe in seinen Reden, wir erfinden nichts!)

    Was sagte Präsident Messler? „Es ist immer wieder interessant und mittlerweile auch monoton von Insidern zu hören, dass “der Belgier" im Prinzip vollkommen recht hat; man selbst wolle sich allerdings nicht outen, da man ja sonst keine Chance, egal im Leistungs– oder Zuchtbereich hätte. Selbst eine Meinung zu äußern, für die paar Jahre, die der Verein und man selbst noch hat, lohnt den Aufwand nicht.“

    Man wird sich Messler erinnern, als derjenige der NICHTS realisiert hat, ausser mit einer vorhistorischen Messkommission des 19ten Jahrhunderts zurück in die Zeit zu wandern (statt mit hochtechnologischen, zeitgemässen Vermessungsscannern in die Zukunft zu steigen) und seinen Neffen und Söhne von Kollegen-Zuchtrichter im Zeitraffer als neuer Zuchtrichter durchzuboxen. Man wird sich ihm auch erinnern, als derjenige der die Hälfte der Schutzdiensthelfer (5 von 10!!) einfach während des laufenden Wettbewerbs einer Hauptzuchtschau disqualifiziert und nach Hause geschickt hat und darüber nachher nie mehr ein Wort gesprochen werden durfte. Und vor allem wird man Messler erinnern, als derjenige der vor seiner Wahl Demokratie versprochen hat, nach seiner Wahl aber alle den Mund hat verbieten wollen. Und was passiert, wenn eine Diktatur sich durchsetzt? Dann steigen die Leute aus. Messler wird für immer mit dem rasanten Abstieg des Vereins verbunden bleiben. Die (bald "ehemalige") Mitglieder werden sich alsdann auf übergeordneter Ebene den traurigen Ausstieg/Abstieg der WUSV aus der FCI (die grosse Internationale Kynologie-Föderation!) merken und erinnern, und auf untergeordneter Ebene die Schliessung vieler langjährigen Ortsgruppen.

    Ein Beispiel davon, wie aus einer alten SV-OG das Leben so langsam erloschen ist, folgt im nächsten Blog. Der Text haben wir aus dem Internet gefischt, bei der LG 06, und wurde von einer langjährigen OG-Kassiererin geschrieben, die Gabi Zöllner, die wir an dieser Stelle mit dem starken Artikel gratulieren, aber gleichzeitig unser Beileid für das Ableben der OG schicken.

    So wie es in der kleinen OG abläuft, wird es auch auf übergeordneter Ebene mit der Landesgruppe passieren, und übergeordnet dann ebenfalls auf der Ebene des Hauptvereins. Dann wird man, wie jetzt bei der Auflösung einer OG, später bei der Auflösung der LG, und noch später bei der Auflösung des SV schreiben: "Es gibt keine Mitglieder, kein Vereinsgelände, kein Vereinsheim (keine Hauptgeschäftsstelle!) und kein Vereinsvermögen mehr." Dann bleiben nur noch die Aufschreie im Ohr hängen!

    „Aus! Aus! Das Spiel ist aus!“

    Frohe Ostern!!

    25-03-2018 om 18:04 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Auflösung der OG Neheim-Hüsten – Aus dem Internet gefischt
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Am 01.01.2018 wurde die OG Neheim Hüsten aufgelöst. Hier ein Bericht und Gedanken zum Ende einer Ortsgruppe von Gabi Zöllner...

    Alles hat seine Zeit…. (Anmerkungen zur Auflösung einer OG)

    Es ist so weit: nach reiflicher Überlegung und bestimmt nicht leichten Herzens geben wir Kenntnis davon, dass sich die Ortsgruppe Neheim-Hüsten (immerhin um die 100 Jahre alt) aufgelöst hat. Es gibt keine Mitglieder, kein Vereinsgelände, kein Vereinsheim und kein Vereinsvermögen mehr. Deswegen sind die zur Abwicklung der Auflösung erforderlichen Unterlagen an LG und HG gesandt worden.

    Der gefasste Entschluss birgt mehrere Gründe:

    Zum einen darf nicht verhehlt werden, dass die Aktivitäten, die Zweck unseres Vereinszusammenschlusses sind, zurückgegangen sind. Mit lediglich noch einem Tag wöchentlich, an dem der Übungsbetrieb leidlich aufrecht erhalten wird, kommt man als OG nicht weiter. Das leidige Helferthema tut sein Nötiges dazu. Nicht zuletzt fehlen selbstverständlich die Einnahmen, um solch ein „kleines Unternehmen“ aufrecht erhalten zu können. Die in der Vergangenheit dafür Sorge tragenden Mitglieder sind zum Teil verstorben bzw. alters- und gesundheitsmäßig nicht mehr in der Lage, eine kontinuierliche Vereinsarbeit zu gewährleisten. Auch das sich im Stich-gelassen-Fühlen von verbliebenen ehemaligen Kollegen hat sein Nötiges dazugetan (natürlich gab es unterschiedliche Meinungen, daraus resultierend blieben nicht alle „bei der Stange“). Wer kennt das nicht? Es reicht nicht, wenn Freunde aus der Vergangenheit (größtenteils nicht einmal Mitglieder unserer Gruppe) versuchen, uns nach besten Kräften zu unterstützen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei ihnen sehr herzlich bedanken (immerhin haben sie es noch ermöglicht, bis zum Schluss sehr gut besuchte Prüfungen durchführen zu können; sogar bei der Instandhaltung des OG-Geländes haben sie mitgeholfen, was sicherlich keine Selbstverständlichkeit darstellt). Gerne denken wir an die bis zum Schluss durchgeführten „Mittwochs-Stammtische“, die dank einiger weniger Weggefährten vergangener Tage ein schöner Bestandteil der Woche waren. Die Jugend fehlt natürlich. Es kann nicht angehen, dass die zu bewältigende Arbeit auf den Schultern von ein paar wenigen (selbstverständlich auch in die Jahre gekommenen) Personen lastet. In diesem Zusammenhang sind dann natürlich auch keine Personen vorhanden, die evtl. Interessierten andere Möglichkeiten des Hundesports außer dem IPO-Bereich nahebringen.

    Deshalb ist sicher, dass ein Fortbestand wegen der immer geringer werdenden Mitgliederzahl in der Vergangenheit und der Tatsache, dass ein Aufrechterhalten weder arbeitsaufwendig noch finanziell von uns geleistet werden kann, nicht möglich war. Die Rücklagen sind absolut verbraucht. Schon allein aus diesem Grund konnte es nicht weitergehen. Gesundheitliche Einschränkungen der verbliebenen Aktiven tun das Nötige hinzu; zu übernehmende Pflegetätigkeiten von Familienangehörigen u. v. a. minimieren die zur Verfügung stehende Zeit. Zum anderen hat auch das schlechte Verhältnis zur unmittelbaren Nachbarschaft sein Nötiges dazugetan. Pläne für umfangreichere durchzuführende Aktivitäten wurden in der Vergangenheit schon im Keim erstickt und sind erst gar nicht in Angriff genommen worden, weil man um die Schwierigkeiten mit der Nachbarschaft wusste. Ein leidiges Problem, wenn Gruppen unserer Art in Siedlungen ansässig sind. Auch hier haben sich Verständnis und das Miteinander-Gefühl sehr stark nachteilig geändert. Wenn sich nicht die zuständige Stadtverwaltung mehr als verständnisvoll gezeigt hätte, wären die „Lichter“ sicherlich schon früher ausgegangen. Vereinsleben bedeutet Spaß, Zusammenhalt und die Verfolgung gleicher Interessen bei regelmäßigen Zusammenkünften. Es kann nicht angehen, dass die Aufrechterhaltung eines ursprünglichen Gedankens ausschließlich zur Belastung wird und schon fast krank macht. Deshalb ist dieser Schritt nur nachvollziehbar und nicht zu vermeiden. Dadurch, dass die Stadt Arnsberg eine andere Verwendungsmöglichkeit für das Gelände unserer OG gefunden hat, wird uns eine große Last von den Schultern genommen, insbesondere dahingehend, als befürchtet werden muss, im finanziellen Bereich privat für Verpflichtungen aufkommen zu müssen. (so geschehen im Rahmen der Auflösung – auch hier „beißen sprichwörtlich den oder die Letzten die Hunde“). Darüber sollte man sich schon bei Übernahme der Verantwortung im Klaren sein.

    Nun ist das Pachtverhältnis im gegenseitigen Einvernehmen zum 01.01.2018 beendet worden; die Schlüsselübergabe mit Vertretern der Stadt hat am 31.01.2018 stattgefunden.

    Helfer- und Ortsgruppen-Zertifizierungen sind sicherlich löblich und dem, der sie für seine Gruppe in der Lage ist, durchzuführen, von Herzen zu gönnen. An der Basis sieht es jedoch oft ganz anders aus. Neben der Bildung von Fährtenleger-Teams, Helfer-Einsatzkommandos und der Bildung von „Arbeitskreisen“ und Abhaltung von „Workshops“ wären vielleicht Ortsgruppen-Überlebenshelfer-Teams eine Alternative. (das ist natürlich „Galgenhumor“).

    Aus meiner Sicht haben vor allem noch Gruppen Zukunft, in denen mehr als über das normale Maß hinaus Hunde ausgebildet werden. Auch die Vereine, die den Hundeausbildern eine Plattform bieten, werden es unter Umständen schaffen können. Dort, wo die absolute Leistung im Vordergrund steht (bis hin zur Ausbildung für ein Fortkommen auf überregionaler Ebene) geht sicherlich auch noch etwas. Selbstverständlich nicht zu vergessen die Vereine, die mehr bieten – als wir es jemals getan haben – nämlich die verschiedensten Arten des Hundesports unter Einbeziehung anderer Rassen.

    Wir hatten eine lange sehr schöne Zeit, aber nun ist sie Geschichte – wie so vieles im Leben - …und bei aller Wehmut… manchmal fühlt man sich wahrlich befreit …

    Um es abschließend mit einem einmal gelesenen Zitat auf den Punkt zu bringen:

    „Wir sind nicht gescheitert, wir haben zum Schluss 10.000 Wege entdeckt, die letztendlich dann doch nicht mehr funktioniert haben.“

    (Artikel gefertigt von Gabi Zöllner, fast vier jahrzehntelang „gerne“ Kassiererin der OG Neheim-Hüsten)

    … und zum Schluss ein besonderer Dank von uns (Rainer und Gabi) an Sandra, Dieter und Dietmar aus Meschede sowie Eddi, ohne die die Auflösung arbeitsaufwendig sicherlich schwer bzw. um ein Vielfaches teurer zu schaffen gewesen wäre….

    In der Not erkennt man seine Freunde (die auch da sind, ohne dass wir „doch mal was hätten sagen können!“) Insbesondere am Ende kamen wir an unsere Grenzen und hätten es ohne die Hilfe dieser paar „Leutchen“ nicht geschafft… und „aus die Maus“.

    Das Original steht an dieser Stelle: http://www.sv-lg-westfalen.de/die-lg-06/lg-info-aktuell/610-aufloesung-der-og-neheim-huesten.html

    25-03-2018 om 10:59 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!