Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Aber nicht anonym!!

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
    Inhoud blog
  • Für all diejenige die nicht auf den soziale Medien mitlesen können
  • Wie redet man so?
  • Reaktionen darauf
  • Hören wir auf! Es hat keinen Sinn!
  • Das Debakel – Die Schande
  • OHNE WORTE
  • Messler
  • Was heute im SV zählt!
  • Das soll eine Hündin sein?
  • Beschwerden der Hobbyzüchter (die sich an die Regeln halten)
  • Reinrassige Schäferhunde
  • FÜR ALLE, DIE ES BETREFFEN KÖNNTE
  • Richterseminar in Augsburg – für Gewerbebetreibenden?
  • Altes Zitat... von Messler
  • Darf man die Reisen der Zuchtrichter in Frage stellen?
  • Leserzuschrift 24/11/2017
  • Messler Interview 2.
  • Messler Interview
  • Insider kommentieren, die Zweite
  • Insider kommentieren
  • Ohne Papierkram, keine Zuchtschau, und keine Bewertungen
  • Auslese-Zucht im Verein für Deutsche Schäferhunde SV e.V., Augsburg
  • Rassestandard und seinen Abweichungen – Ist Quoll blind?
  • Stichwort Gebrauchsqualitäten / Gangwerk
  • Mémoires – Le duc de Saint-Simon gewidmet
  • Messlers Messkommission
  • Im SV keine Decakte für normale Schäferhundzüchter!
  • Kein Betrug im SV?
  • Campeonato de Pastor Alemán, Mexiko 2016
  • Kommentar
  • Zuschrift mit Frage und Kommentar
  • German Shepherd Dog “World Union” (WUSV) thrown out of the FCI
  • Kündigung Vertrag FCI mit WUSV
  • Wikileaks, Panama Papers, Paradise Papers, Bloggen…
  • Unsicherheiten FCI und WUSV
  • World Dog Show 2017 Leipzig: ‘And the Winner is…’
  • Impressionen - Gute Laune zum bösen Spiel
  • Der Spencer di Casa Massarelli kriegt jetzt ne Schaufel!
  • Armistice? Niemals! Waffenruhe? Fehlanzeige!
  • Leipzig 2017
  • FCI World Dog Show & German Winner Show - Leipzig 2017
  • Grösse Geschäfte mit Chinesen – Eine Auswahl
  • Vorbei Flutlichtschau OG Wildeshausen!
  • Wer machte schon den Vergleich mit dem Schweinetrog?
  • Prüfung im hohen Norden – Gibt es Verdachtsmomente?
  • Zusammenfassungen Infos aus Skandinavien
  • Trübe Gedanken
  • Hundefabriken
  • Hundehandel unter dem WUSV-Dach
  • Bloggen.be/hd - Massvoll im Ton, aber bestimmt in der Sache!
  • Messler versus Realität - AT-Atrappen! Aber Sieger!
  • Beweise gefällig 02.
  • Beweise gefällig 01.
  • Und, Herr Präsident Messler!
  • Umsätze ausgelesener Züchter (im Kreis der Kölner Klüngel)
  • SV-Vereinspräsident schwer unter Druck - Leserzuschrift
  • Türkei ist WUSV
  • Abändern von Ahnentafeln für Zuchtrichter
  • Der Präsident fragt! Die Mitglieder antworten!
  • Tautz schwenkt die Fahne für die Teletaktbenutzer!
    Archief per week
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    29-11-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Erste Diskussionsrunde in Schloss Holte-Stukenbrock

    Grosser Erfolg für den neuen Präsident der die Macher im SV den Kampf ansagt!

    Die erfolgsverwöhnte Grosszüchter und Hundepromotoren bekommen es mit der Angst zu tun, wenn Professor Messler sich gut artikuliert und eine neue Richtung angibt, und sie wagen gleich den Schritt nach vorne, im Sinne von: „Angriff ist die beste Verteidigung!“

    Wer war da?! (Und welche Entfernungen hat man auf sich genommen um den Präsidenten nach seinen telefonischen Kontakten zu fragen?)

    Wer hat gesprochen?!

    Aber vor allem! Wer hat geschwiegen?!

    Warum die Namen Raiser und Demeyere so richtig weh tun!

    Und immer interessant! Wer hatte bereits gesoffen?

    Sie lesen es! Demnächst! Und NUR hier! Bei Bloggen.be/hd

    29-11-2015 om 12:27 geschreven door Jantie  


    26-11-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.WICHTIG! URGENT! Liste Schloss Holte-Stukenbrock! Nicht zu vergessen!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen


    Es ist so wie bei Sankt-Nikolaus. Man darf/kann nicht ALLES haben! In einer transparenten Demokratie darf jeder ganz offen seine Wünsche äussern, wenn man sich alsdann aber beschränken muss, wird es schwierig. Was schreibe ich nun in meinem Brief an Sankt-Nikolaus? Was ist das Wichtigste? Was muss ich unbedingt haben! In die Kürze liegt die Würze!


    Meine 10 wichtigste (persönliche) Forderungen an den neuen SV-Präsidenten:

    (Wer keine eigene Liste hat, bzw. wer sich mit diesen Wünschen einigermassen oder vollständig identifizieren kann, darf sie gerne ausdrucken und mitnehmen und vorlesen.)

    Lieber Sankt-Messler!

    1.            Ich will (vertretungsweise für alle Mitglieder die eine kritische Meinung ventiliert haben und aus dem Verein geschmissen wurden) meine SV-Mitgliedschaft, die mir unrechtmässig (bekanntlich wegen Glockenläuten) abgenommen wurde, zurück und eine vollständige Rehabilitation meiner Person wegen Verdienste für den Deutschen Schäferhund und seinem Verein.

    2.            Ich will die SV-Mitgliedschaft für Frau Katrin Mechling (vertretungsweise für alle Menschen die SV/LG-seitig geweigert werden, weil sie eine Meinung haben), die lediglich NICHT aufgenommen wird, weil man befürchtet, dass sie ihrer Meinung im SV kundgeben wird und für die gute Sache: „gesunder Deutscher Schäferhund in einem gesunden Verein“ kämpfen wird.

    3.            Ich will tatkräftige Unterstützung seitens des Vereins für Frau Marlies Kordes (vertretungsweise für alle Leute die einen kranken Hund von einem SV-Züchter gekauft haben), eine Frau die vier Deutsche Schäferhunde gekauft hat, alle aber bewiesenermassen schwer krank. Sie hat, wie übrigens jeden Käufer eines Hundes aus einem Zuchtvereins ein verbürgtes Anrecht / Grundrecht auf einen gesunden Hund (hier: Deutscher Schäferhund).

    4.            Ich will (um Einflussname und Korruption entgegen zu treten – man denke da nur an die Siegerschau des CSV in China beispielsweise, wo immer die gleichen SV-Richter richten und anschliessend ihre Hunde verkaufen) die Auslosung der SV-Richter bei allen grossen WUSV- und SV-Veranstaltungen, anstelle von willkürliche Richterzuweisungen, und wenn ein Richter ein Wettbewerb gerichtet hat, so darf er für die gleiche Veranstaltung mindestens 3 Jahre nicht mehr antreten.

    5.            Ich will die Beschränkung der Deckakte auf maximal 45 Deckakte pro Rüde pro Kalenderjahr.

    6.            Ich will die Beschränkung der Würfe auf maximal 4 Würfe pro Zuchtstätte pro Kalenderjahr.

    7.            Ich will, dass der Verein die überführte Verwender von Elektroimpulsgeräten, sowie die überführte Täter von HD/ED-Betrug und geschriebene Prüfungen sofort von den Veranstaltungen ausschliesst bzw. disqualifiziert, und mit Zuchtverbote bestraft, so wie es die ethische Werte eines Deutschen Vereins zwingend vorschreiben. Das Dulden der Praktiken wird gleichzeitig mit Vereinsausschluss und Anzeige bei den Behörden beantwortet.

    8.            Ich will die Einführung einer gezielten und kontinuierlichen Dopingkontrolle (Haar und Aufputschmitteln) um Missbräuche entgegenzuwirken.

    9.            Ich will, dass der Verein sich einen handelsüblichen Scanner zwecks neutraler Vermessung der Hunde anschafft.

    10.         Ich will, dass die bereits bestehenden Vereinsordnungen eingehalten bzw. respektiert werden (sowohl im SV wie auch in allen WUSV-Ländern), was beinhaltet, dass sie bis heute NICHT respektiert wurden, Vergehen nicht angemessen bestraft wurden. Es muss die Vergangenheit aufgearbeitet werden.   

    WICHTIGE NOTE: Die oben genannten Forderungen entsprechen bereits alle die in einem (Deutschen) Zuchtvereins geltenden Statuten und alle geltenden ethischen Werten eines Landes im Schosse Europas, sie bedürfen deshalb keine weiteren grossen Abstimmung. Sie sind selbstevident und deshalb sehr einfach zu handhaben.

    Lieber Sankt-Messler! Ich bin dieses Jahr sehr brav gewesen, habe niemanden geärgert. Meine Stiefel stehen bereit! Stecken Sie Ihre Predigt da bitte rein. Die Möhren sind für dein schönes Pferd, die Gutsele für Knecht Ruprecht.

    Wenn ich lediglich diese paar Kleinigkeiten bekomme dürfte, werde ich das ganze Jahr immer sehr lieb sein!

    Ihr Jantie

    26-11-2015 om 08:25 geschreven door Jantie  


    25-11-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Das Allerwichtigste, Herr Professor! Die Gesundheit!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    In letzter Zeit wurden dem neuen SV-Präsidenten viele Gedanken angereicht. Er wird sich bei den angedachten Diskussionsrunden (die Erste findet morgen Do. 26/11/2015 in Schloss Holte-Stukenbrock statt) viele weitere Ideen anhören und notieren müssen. Sie werden sich sicherlich abdecken mit dem was auf diesem Blog seit Jahren angeboten wird. Das wichtigste Thema wird aber die Gesundheit der gefährdeten Rasse sein! Vor Kurzem noch haben wir wie folgt festgehalten:

    In: „Epilog, Lage der Nation in Sachen Deutscher Schäferhund“

    (Anhand meiner Tagebucheinträge vom 08. November 2015):

    4 x Deutscher Schäferhund

    4 Begegnungen an einem Tag!

     

    1 x Cauda Equina

    1 x Allergien/Verdauungsprobleme

    1 x Fragwürdige Prüfungen

    1 x Plötzlicher Tod

     

    08.00 Uhr: Am frühen Morgen eine E-Mail erhalten. Der zuletzt erworbene schöne Deutsche Schäferhund einer langjährigen SV-Freundin soll nun Cauda Equina haben. Ich bin empört! Nicht wieder sie! Ist das nicht schrecklich?! Sie hat verschiedene Hunde, alles Deutsche Schäferhunde, und sie muss sie der Reihe nach wegen verschiedener Krankheiten behandeln und letztendlich, nachdem sie ein Kapital an Tierarztkosten verschlungen haben, einschläfern lassen!

     

    15.30 Uhr: Am farbintensiven herbstlichen Nachmittag Spaziergang mit meiner Tochter im Naturpark „De Gavers“ in Flandern. Bereits von sehr weit weg erkenne ich den markanten Rüdenschädel. „Ist ein Deutscher Schäferhund, Lisa, ein schöner Kopf!“ Wenn der Mann mit seinem schönen Vierbeiner bei uns gekommen ist: „Sie machen mein Tag! Der Deutsche Schäferhund ist fast völlig aus dem Strassenbild verschwunden! Nur noch selten sieht man einer! Wie alt ist der denn?“ Bis dahin habe ich ein Vogelperspektiv auf dem Rüden bekommen und es tut sich nun ein schrecklicher Befund auf. Es ist eine hagere, knochige Rückenpartie, fast nur ein Skelett. Da erklärt der Mann mir wie er seit vielen Monaten in die Tierklinik fährt und man dort ein passendes Diät sucht für die Darmprobleme des Hundes, die Durchfälle aber nicht aufhören wollen, und wie der Mann und seine Frau darunter leiden. Ich könnte weinen, der Hund ist sehr gut sozialisiert, hat ein grossartiges Wesen, aber er tut einem so leid, so wie er da steht, ein trockenes Gerüst auf 4 Pfoten. Schwer krank! Wenn ich ihm über die Rückenpartie streichle, kann ich Klavier spielen auf sein Gerippe.

     

    17.30 Uhr: Noch beeindruckt von der Begegnung mit dem kranken Deutschen Schäferhund im Park schreibe ich einem Epilog für diesen Bericht. Es ist alles ein Geschäft mit dem Tier! Deutsche Schäferhunde werden ausgebildet und verkauft. Wenn das mit rechten Dingen zugeht, hat keiner etwas dagegen. Wenn die Prüfungsstufen allerdings nur auf Papier existieren und die Hunde den Übungsplatz nicht mal gesehen haben, dann ist etwas faul in diesem Verein und muss gehandelt werden! Bisheriges Fazit? Heute nur von kranken Hunden gelesen und kranke Hunde begegnet, und wenn es dann einen gesunden gibt, dann kann er nicht mal einen ordentlichen PLATZ machen, geschweige denn den beim Nachbarn im Garten verirrten Betrunkenen stellen und verbellen, weil das was auf dem Papier (AT) steht, die vermeinten Kompetenzen, die hat der Hund gar nicht! Alles was auf die Ahnentafel steht ist gelogen!

     

    21.30 Uhr: Heute am späten Abend las ich noch kurz die Meldungen bei Facebook. Seit einigen Wochen verfolge ich durch Zufall die Einträge eines hübschen, jungen Mädchens, das dort Einblicke in ihrem Leben mit ihrem schönen Deutschen Schäferhund gewährt. Es trifft mir wie ein Schlag ins Gesicht! Enosch vom Messebau, der Hund, den ich nun angefangen habe kennen zu lernen, ist plötzlich tot! Der Hund (aus SV-Hochzucht) war nicht mal 2 Jahre alt! Ich hätte dieses junge Mädchen, ich glaube sie heisst Nigin, einen GESUNDEN Deutschen Schäferhund gewünscht. Ich trauere mit ihr.

     

    Wie heisst der Untertitel meines Weblogs noch mal?

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH

    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!

     

    Wer trägt letztendlich die Schuld an die schlechte Lage der Nation in Sachen Deutscher Schäferhund? Die kleinen Züchter selber! Weil sie nichts gemacht haben und die Landesfürsten / Zuchtrichter haben gewähren lassen. Erst jetzt, wo die Rasse fast kaputt gezüchtet und kaputt gewirtschaftet wurde, leuchte ihnen das alles ein. Traurig, traurig!

     

    Und nein, Herr Professor Messler! Es wird sich auch mit 100 Diskussionsabende nichts verändern, wenn sich in die Köpfe der Leute nichts ändert. So lange die Vereinsordnungen es ermöglichen, dass schlaue Landesfürsten = Richter am Schäferhund viel Geld verdienen können, wird sich nichts tun!

    Und heute lese ich erneut von eben dieser Deutschen Schäferhundliebhaberin, wie sie, nachdem sie bereits ein Hund namens Kalle (= Fabian von der Ostfriesischen Thingstätte) hat abgeben müssen (s.o. und die WUFF-Zeitung berichtete übrigens wie folgt: http://www.wuff.de/cms/Kalle-Das-Leben-eine.2155+M512ae817ac9.0.html), erneut trauert über die manifest schlechte Gesundheit unserer geliebten Rasse. Sie schreibt: „Und es nimmt kein Ende mit den kranken Hunden. Ein Rüde mit Bauchspeicheldrüsenunterfunktion. Ein Rüde jetzt mit schwerer Cauda Equina. Und zuletzt eine Hündin mit HD, Krebstumor (Lyposarkom) und noch alles andere was ein Schäferhund so haben kann.

    M.K. hatte somit 4 Deutsche Schäferhunde! ALLE KRANK! Ist folgender Spruch im SV denn obsolet? „Zucht Deutscher Schäferhunde ist keine Championzucht, die der Selbstverwirklichung sogenannter Kynologen dient, sondern Qualitätszucht. In diesem Zuchtprogramm hat die Gesundheit des Tieres höchste Priorität.“

    Zucht Deutscher Schäferhund IST für Eingeweihten aber Championszucht! Man rennt mit den Nachwuchs schon in jüngstem Alter zu (befreundete?) SV-Richter und hascht nach guten Platzierungen. Am Anfang züchtete der Schäfer die Hunde (= Nutztiere mit überragenden Gebrauchseigenschaften) für die Arbeit an seiner Herde. Heute lassen schlaue Manager (= Hundevermittler) für horrende Verkaufsprovisionen durch befreundete Züchter (Aufzüchter) Produkte züchten – seit 1984 immer wieder vom Vater auf Sohn in dieselbe Blutlinie seit Quanto von der Wienerau (und somit aus Quando und Irk von Arminius = Hunde aus der Zucht des Vereinspräsidenten, humhum!) - die wie in den Verkaufsbroschüren (das Dezemberheft, sowie die Hochglanzbilder im Internet) im Stand – und wenn man genug dran rumgefummelt hat - eine Perfektion vortäuschen, diese aber nicht annähernd erreichen. Sie sind zu gross, zu massig, zu schwer und zu langsam, und, wenn man Hermann Niedergassel, einer der erfahrenste alte Grosszüchter überhaupt, glauben darf, auch alle gedopt. Wie eine bekannte Züchterin bereits schriftlich zugegeben hat, würde man nach den SV-Landesgruppenausstellungen die Spritzen in den Abfalleimern des Platzes wiederfinden! Die Gesundheit ist schon längst abhanden gekommen und wie es ein befreundeter Züchter, nach wieder mal einen armseligen Wurf, ausgedrückt hat: „Ich sollte besser Karnickel züchten!“

    Zu diesem Thema „Championszucht“ finde ich gerade heute etwas auf Facebook, ich hoffe man verzeiht es mir, dass ich es für die gute Sache an dieser Stelle kopiere und meinen Lesern anbiete. (Auf einfache Befragung lösche ich es gerne.) Es betrifft die Jagd nach Platzierungen.

    Mein Sportsfreund Bernhard Ratstanne schlägt folgendes vor:

    Abschaffung der Platzierungen auf Ausstellungen?

    Ein vorderer Platz auf einer Ausstellung – insbesondere bei der BSZS – steigert in erster Linie das Selbstwertgefühl des Eigentümers, Besitzers und Züchters und in zweiter Linie ganz erheblich den materiellen Wert des Hundes, vor allem, wenn es ein Rüde ist. Als Beispiele sollen hier nur der bekannt gewordene Kaufvertrag von Toni Rieser-Perle, in dem die Differenz des Preises für den Hund zwischen dem 3. Platz (150.000 €) und 5. Platz (130.000 €) in der JK der BSZS 20.000 € betrug und der vom ZR Thomas Teubert beschriebene Bestechungsversuch dienen, bei dem die Differenz zwischen einem angebotenen Bestechungsgeld für den 5. Platz der JHK (30.000 €) und dem 3. Platz (40.000 €) immerhin noch stolze 10.000 € betrug.

    Jeder Züchter weiß, dass ein Richterurteil, das immer subjektiv ist, eigentlich wenig Aussagekraft für den wahren Zuchtwert eines Hundes hat. Ob er nun zwei oder bei großen Klassen gar 10 oder 20 Plätze weiter vorn oder hinten platziert wird, liegt - vor allem bei der heutigen Dichte der anatomischen Qualität der Spitzenhunde – fast ausschließlich am subjektiven Empfinden des einzelnen Zuchtrichters und an seiner Loyalität gegenüber dem BZW und anderen vor ihm Richtenden. Für die Zucht und die Verbesserung der Rasse selbst hat der Platz eigentlich kaum einen Wert. Jeder Hund hat spezielle Vorzüge und Nachteile, die bei der Paarung ganz konkret und individuell zu berücksichtigen sind.

    Warum macht nun ein etwas weiter vorn liegender Platz so viel für den Wert des Hundes aus? Weil er entgegen alle Vernunft dann viel mehr als Deckpartner bevorzugt wird und sich das Ego potenter Käufer damit deutlich besser befriedigen lässt. Der Rasse dient es insbesondere wegen der zunehmenden Verengung der Blutbasis durch Beschränkung auf relativ wenige „Spitzen-Deckrüden“ nicht.

    Unangenehmer Nebeneffekt ist die mit der Macht zur Platzierung verbundene Gefahr der Bestechlichkeit der Richter (s.o.), die dann gar nicht mehr den vermeintlich Besten, sondern den Bestbezahlenden oder auch nur den Hund des befreundeten Besitzers nach vorn stellen könnten. Bei der heutigen Qualitätsdichte fällt das kaum auf. Begegnen könnte man dem theoretisch durch die Zuweisung mehrerer Richter je Klasse, was ich allerdings nur für sehr schwer umsetzbar halte.

    Wenn nun aber der konkrete Platz aus genetischer Sicht für die Zucht und die Rasse so wenig bedeutsam ist und neben der Verengung der Blutbasis nur die Korruption und Vetternwirtschaft befördert, warum schafft man die individuelle Platzierung auf Zucht-Schauen dann nicht einfach ab? Weil § 1 des ungeschriebenen „Hundeausstellungsgesetzes“ lautet: „Das war schon immer so“, § 2 sagt: „Das bleibt auch so“ und § 3 meint: „Wo kämen wir denn da hin“?? Oder weil die Triebfeder für die Aussteller, einen vorderen Platz zu ergattern so groß ist, dass sie ohne dem ihre Hunde nicht mehr so oft ausstellen würden? Manche sind ja der Meinung, dass der Ausstellungs-“Sport“ darin bestünde, selbst lauthals schreiend und trötend um den Ring zu rasen und sich so ganz persönlich einen vorderen Platz seines Hundes erkämpfen zu können!

    Mein Appell an den SV-Vorstand lautet:

    Schaffen Sie die individuelle Platzierung bei der BSZS ab!

    Das können Sie selbst entscheiden, da keine Ordnung geändert werden muss. Die SV-Zuchtschauordnung schreibt eine Platzierung der Hunde nicht vor!

    Teilen Sie die Hunde einer Klasse lediglich in beispielsweise fünf oder sechs Gruppen (VA / V+ / V / V- / SG+ /SG) und vergeben Sie darüber hinaus keine Platzierung. Nach der Standmusterung laufen die Hunde nach Startnummer gereiht in ihrer Gruppe und nach jeder ganzen (oder halben) Stadion-Runde wird der Erste ans Ende der Gruppe gestellt, bis jeder einmal ganz vorn und ganz hinten lief. Wer die Qualität der Gruppe nicht halten kann oder herausragt, wird eine Gruppe zurück oder vor gestuft. Bei den JHK und JK könnten die Gruppen z.B. SG++ / SG+ / SG / SG- / G+ / G lauten.

    Die Einführung einer VA-Gruppe ohne Platzierung statt eines Siegers war ehedem ein erster Schritt in diese Richtung, der leider nur vorübergehend (2013/14) wieder reaktiviert wurde.

    Bei dieser Gelegenheit könnte auch die in den letzten Jahren zu verzeichnende Inflation der V-Bewertungen wieder gerade gerückt werden. Heute bekommt jeder HZ-Hund, der es in eine GHK schafft ein V! Und auch manche LZ-Hunde, die m. E. niemals ein V verdienen, werden zur Steigerung der Beliebtheit der Richter damit belohnt. Ein Blick zurück verdeutlicht, welchen Stellenwert ein V auf einer BSZS eigentlich haben sollte. 1955, als Alf Nordfelsen Sieger wurde, gab es 6x VA, 25x V, 88x SG und 13x G in der GHKR! 1952 hatte Alf noch SG 55 in der GHK, 1953 SG 10 und 1954 VA bekommen. Sicher ist die Qualität der Hunde seitdem besser und einheitlicher geworden. Damals zur Versagung der V-Bewertung führende Mängel wie flacher Widerrist, weicher Rücken, überbaute und steile Hinterhand usw. gibt es heute auf der BSZS nicht mehr. Dafür gibt es aber andere Mängel durch die Übertypisierung, die ohne Weiteres zur Versagung der V-Bewertung führen sollten. Warum muss ein Hund mit total losen Sprunggelenken mit V auf einer Siegerschau bewertet werden? Das Gesetz der Gaußschen Normalverteilung gilt nach wie vor. Man muss nur die Maßstäbe anpassen! Auch sollte ein V auf einer BSZS wieder einen ganz anderen Stellenwert erhalten als auf ein LG- oder OG-Schau.

    Sicher werden alle Beteiligten aufschreien (außer vielen Leistungsleuten), wenn ihnen das Platzieren oder platziert zu werden genommen werden soll. Die SV-HG wird Bedenken um die künftige Anzahl ausgestellter Hunde reklamieren. Um Korruption und Vetternwirtschaft einzudämmen, der von Präsident Meßler und vielen einfachen Mitgliedern geforderten Chancengleichheit wieder näher zu kommen und die Zuchtbasis zu erweitern, wäre es aber ein großer Fortschritt. Der einzelne HZ-Züchter müsste mit seinem Sachverstand die Auswahl der Deckpartner wieder mehr selbst verantworten, indem er sich ein eigenes Bild macht anstatt nur nach vorderen Ausstellungsplatzierungen zu schielen.

    Ich bin gespannt, ob und wie Richter und Aussteller auf diesen Vorschlag reagieren.

    Reaktionen

    K.M.: Ich bin auch gespannt, wie hier auf diese Alternative reagiert wird. Ich halte sie für eine wirksame Maßnahme um einerseits dem "Geschäft DSH" die Grundlage zu entziehen und gleichzeitig bringt es positives für die Rasse! Kein verantwortlich denkender und handelnder Züchter dürfte sich da gegenstellen.

    W.B.: K., es tut mir leid, bei den vielen wirklich sehr interessanten Ideen die aus der Ini-Gruppe kommen, kann ich diese Vorstellung nicht nachvollziehen. Sie sind aus vielerlei Gründen nicht zu realisieren. Ich glaube nicht, dass ich damit ein nicht verantwortlich denkender und handelnder Züchter bin, wenn ich diese angedachte Änderung nicht unterstütze, wo bleibt denn da Dein Demokratieverständnis? Sicherlich ist auch darüber nachzudenken, ob das derzeitige System der Bewertungen und Platzierungen sich immer positiv auf die Entwicklung unserer Rasse ausgewirkt haben.......

    H.F.: Ich würde es sehr gut finden. Aber glaube es bleibt ein Traum, alleine der Gedanke jeder darf mal vorne (erster) sein bei der BSZS mit der Bewertung VA

    B.H.: Das hast Du falsch verstanden, es soll nur innerhalb der verschiedenen Gruppen die Position gewechselt werden. Die VA-Gruppe bleibt unter sich, wie auch die anderen Gruppen, nur innerhalb der Gruppen gibt es keinen Platz.

    25-11-2015 om 16:43 geschreven door Jantie  


    24-11-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Gedanken zwischen Suppe und Kartoffeln

    Der neue Präsident sagt: „Spielregeln sind nun mal vorgegeben.“

    Er müsste aber sagen (und das ist eine persönliche Meinung): „Ich werde die Spielregeln anpassen, weil sie bisher allerseits entweder missbraucht oder aber unterlaufen wurden und wie sich herausgestellt hat (bzw. wie u.a. viele kritische Mitglieder, die INI-Gruppe, Bloggen.be/hd, PETA etc. alle einzeln sowie gemeinsam unter Beweis gestellt haben) ganz und gar unzureichend sind.“

    Die Frage heisst heute: „Wird ein neuer Präsident und wird ein neuer Vorstand die Spielregeln ÄNDERN und an die Gegebenheiten und an die neue Zeit anpassen?“

    Beispielsweise, nur beispielsweise aund auf der Schnelle, weil es gibt viele andere Themen die wir anführen könnten, das Essen ist aber fast fertig, musste Max von Stephanitz sich noch keine grosse Gedanken darüber machen, ob und in wie weit Doping sich durchgesetzt hatte. Dementsprechend steht darüber nichts in den Statuten / Vereinsordnungen und „gibt es keine Spielregeln“! Der Rittmeister hat sich auch keine Gedanken darüber machen müssen ob Teleimpulsgeräte eingesetzt wurden bei der Ausbildung der Hunde. Dementsprechend steht darüber auch nichts in den Statuten und gibt es auch diesbezüglich „keine Spielregeln“!

    Heute aber müsste der Präsident sich mit Hermann Niedergassel und mit vielen anderen Mitgliedern / Zeitzeugen zusammen setzen und fragen: „Sportsfreund Hermann, WO wird gedopt und WER dopt und WIE dopt man?! Sagen Sie es mir!“ und auf Basis der Antworten alsdann Anträge durchsetzen die Dopingkontrollen bei allen Wettbewerben fest vorschreiben.

    Und der Vorstand müsste sich mit PETA zusammensetzen, nachdem diese Organisation in aller Öffentlichkeit erfolgreich dokumentiert hat, dass auf Plätze des Schäferhundevereins mit den Elektrogeräten Elektroschocks versetzt und Hunde unter Tierquälerei ausgebildet wurden und fragen: “Dr. Haferbeck, sagen Sie uns bitte, WO wird gedrückt und WER hat gedrückt!“ und auf Basis dessen alsdann Anträge durchsetzen die die Leute die sich strafbar gemacht haben (OG-Amtsträger, WUSV-Teilnehmer, Seminarleiter, etc.) von den Wettbewerben disqualifizieren und aus dem Verein befördern.

    Obige FAKTEN wurden zeitnah dargelegt und würden eine SoKo bedürfen. Man kann sich nun nicht vorausschauend hinter den Leitsatz „Spielregeln sind nun mal vorgegeben“ verstecken, wenn es womöglich noch gar keine Spielregeln gibt, sondern muss sich vielmehr dazu bereit erklären alles zu ergänzen und ab zu ändern was nötig ist um obiges alles im Griff zu kriegen.

    Ich denke immer daran wie es wohl der Rittmeister handhaben würde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich WÄHREND des laufenden Wettbewerbs in Nürnberg 2015, wenn es eine Anordnung vom Präsidenten samt Vorstand zur Messkontrolle gegeben hat, auf dem Platz einen Zollstock verlangt und gegriffen hätte, und rüber zur Auslesegruppe gegangen, nein, marschiert wäre um sie eins nach dem anderen nach zu messen. Er hätte bei fast allen gesagt: „Zu gross! Zu gross! Zu gross! Nach hinten damit, der ist viel zu gross! Und er entspricht nicht den Rassestandard!“

    Es ist nicht die Frage, liebe(r) LeserIn, ob Messler bereit ist mitzuspielen, das ist er schon, es ist die Frage wie er die eingefleischte Hundehändler die seit Jahrzehnten den Verein korrumpieren, weil das Regelwerk  - das mit den Spielregeln - unzureichend ist oder aber völlig unterlaufen wird, ins Abseits stellen kann bzw. ob er ausreichend kluge einfache Mitglieder (Delegierten) hinter sich kriegt die wirklich eine Änderung wollen. Da die Front mit denen die seit langem am Schäferhund verdienen so gross ist, dürfte es sehr schwierig, wenn nicht aussichtslos sein. Just my two cents worth!

    24-11-2015 om 14:38 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Was lebt bei der Basis? Welche Fragen hat man für den neuen Vorstand?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Herzlich Willkommen bei der Initiativgruppe SV = http://www.initiativgruppe-sv.de/

    Wir, die Initiativgruppe SV hat sich gegründet,

    Weil unser Verein für Deutsche Schäferhunde massiv in die Kritik geraten ist.

    Weil Verdacht auf Korruption, Amtsmissbrauch, Prüfungsmanipulationen, versprochene Platzierungen auf Ausstellungen extrem in den Vordergrund gerückt sind.

    Weil nicht sichtbare bzw. fehlende und/ oder unzureichende Sanktionen und Konsequenzen dafür sprechen, dass die dafür Zuständigen offensichtlich an ihre Grenzen stoßen.

    Weil das Ansehen unseres Deutschen Schäferhund durch diese Satzungsverstöße in unserem Verein und in der Öffentlichkeit einen Tiefpunkt erreicht hat, den wir nicht mehr bereit sind, einfach hinzunehmen.

    Weil unser Deutscher Schäferhund sich mehr und mehr in punkto Anatomie, Gesundheit und Wesen von den Vorgaben und Idealen des Gründers unseres Vereins entfernt.

    Weil eine Minderheit in diesem Verein den Deutschen Schäferhund zur Geschäftsidee degradiert und auf Grund unzureichender Satzungsbestimmungen ein perfides Netz geschaffen hat, ihren Geschäften einen existenzsichernden Charakter zu verleihen.

    Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren,

    WIR WOLLEN HANDELN!!!!

    Viele Leistungsrichter sind dem Aufruf gefolgt und haben mit ihrem Namen dokumentiert, dass es nicht richtig ist, wenn ein Richter, gegen den wegen Betrugs ermittelt wird, weiter richten darf. Durch die Proteste hat die Ortsgruppe die Prüfung abgesagt. Das zeigt uns, dass wir etwas bewegen können. Wir sollten verändern, was zu verändern geht, um unseren Verein zu reinigen.

    Wer das Bedürfnis hat, hierbei aktiv mitzuwirken, kann sich gern bei uns melden.

    Wir – das sind die Mitglieder und Mitstreiter, die zukünftig ohne Ärger, ohne dieses Ohnmachtsgefühl über die Missstände im Verein einfach wieder mit Freude und Unbeschwertheit unserem Hobby nachgehen wollen.

    News aus der INI-Gruppe (Vervielfältigung und Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht!)

    Brief an den neuen Präsidenten anlässlich des Diskussionsabend

    An den Präsidenten des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. Herrn Prof. Dr. Heinrich Meßler

    Sehr geehrter Herr Prof. Meßler,

    im Vorfeld der von Ihnen einberufenen Diskussionsrunde am 26.11.2015 in Schloß Holte-Stukenbrock möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen die aktuellen Ziele der ca. 400 Mitglieder der Initiativgruppe-SV nahe zu bringen und unsere Mitarbeit anzubieten. Da unsere Bemühungen seit 2012, über Anträge zur BV eine Verbesserung unserer Rasse zu erreichen, nur teilweise erfolgreich waren und unsere Schreiben an den alten SV-Vorstand stets unbeantwortet blieben, setzen wir nun große Hoffnungen in eine Wende zum Besseren durch Sie. Darin bestärken Sie uns durch Ihr Interview in der November-SV-Zeitung.

    Unsere Bemühungen stimmen nominell völlig mit den vom Vorstand formulierten Zielen überein, allerdings vermissen wir bisher deren strikte Einhaltung und Umsetzung. Zur Verbesserung des Images unserer Rasse halten wir eine Verbesserung der Rasse selbst für zwingend erforderlich.

    Es geht uns im Wesentlichen nur um zwei Hauptpunkte:

    1. die Verbesserung der Gesundheit und Vitalität unserer Rasse und

    2. die Rückführung zum Standard, insbesondere durch die

    Verbesserung der Gebrauchshundeeigenschaften durch

    wirksame Bekämpfung des vielfachen Prüfungsbetrugs,

    Einführung eines kaum trainierbaren Wesenstests als Zuchtvoraussetzung,

    Rückführung der Größe zum Standardmaß,

    Bekämpfung der Übertypisierung,

    Verbreiterung der genetischen Basis sowie die

    Einhaltung aller bestehenden Satzungen und SV-Ordnungen innerhalb der WUSV.

    Die durch Sie postulierte Wiederherstellung der Chancengleichheit unterstützen wir sehr. Um diese gemeinsamen Ziele zu erreichen, halten wir absolute Transparenz und Offenheit der SV-Führung für genauso wichtig wie die Umsetzung des von Ihrem Vorgänger geprägten Spruchs: Genetik statt Monetik!

    Bei der Gesundheit geht es immer noch vorrangig darum, HD und ED endlich durch einen echten Zuchtwert, der nicht durch regelmäßiges Unterdrücken schlechter Röntgenergebnisse manipuliert ist, einzudämmen. Dazu halten wir für nötig zu prüfen, ob das amerikanische PennHIP-Verfahren, das bereits ab der 16. Woche durchgeführt werden kann, anzuwenden ist. Am wirksamsten wäre die Einführung eines genomischen Zuchtwertes. Aber auch die Verbreitung aller anderen bekannten Erbkrankheiten, die unsere Rasse belasten, sollte vom SV in einer Datenbank erfasst und ausgewertet werden.

    Die Prüfungsmanipulation möglichst auszurotten, ist nach wie vor eines unserer wichtigsten Ziele. Als wesentlichen Schritt zu ihrer Eindämmung begrüßen wir die Einführung der neuen Hunde-Datenbank mit der Veröffentlichung aller Prüfungsergebnisse sofort nachdem die Bewertungslisten vorliegen. Darüber hinaus sollte jede OG verpflichtet werden, während der Prüfung eine Tafel mit allen Hundenamen und deren Ergebnissen öffentlich zu führen, die von jedem Besucher fotografiert werden kann und mit der Datenbank übereinstimmen muss. Die LR müssten den OG durch die HG zugewiesen werden, ggf. als Zweitrichter. Prüfungsaufsichten müssen in viel größerem Ausmaß, ggf. auch mit Hilfe von Ausbildungswarten der LG oder anderer OG durchgeführt und deren Ergebnisse zeitnah veröffentlicht werden. Wir wollen und wollten selbst niemals eigene Prüfungsaufsichten organisieren, sondern lediglich durch unsere Mitglieder die satzungskonforme Öffentlichkeit bei möglichst allen Prüfungen als Zuschauer herstellen.

    Was die Größe und Übertypisierung unserer Rasse betrifft, hören wir die Botschaften des BZW wohl, allein uns fehlt - mit Ihnen - der Glaube an eine wirksame Umsetzung. Es haben wohl so gut wie alle Zuchtrichter und insbesondere Körmeister in der Vergangenheit falsche Maße notiert, deshalb schockiert uns Ihre Offenbarung der Ablehnung einer verpflichtenden Vorführung aller für Spitzenplätze vorgesehenen Hunde vor einer vom Vorstand eingesetzten Messkommission zur BSZS. Auch die fehlende Transparenz durch Nicht-Veröffentlichung korrekter Maße im Richterbericht kann nicht durch Hinweis auf den zu erwartenden Zuchtwert beschönigt werden. Jeder genetisch halbwegs bewanderte Züchter weiß, dass die Größe eine sehr hohe Heritabilität hat und somit der zu erwartende Zuchtwert mit der eigenen Größe hoch korreliert sein wird. Das Richten muss wieder völlig am Standard und nicht an der Marktlage und dem Zeitgeschmack in Fernost ausgerichtet werden. Insbesondere die zunehmend anzutreffenden belefzten „Doggenköpfe“ und vor allem die Überwinkelung der Hinterhand durch zu langen Unterschenkel mit losen Sprunggelenken gilt es endlich wirksam durch Rückplatzierung zu bekämpfen. Es wäre scheinheilig, allein den Züchtern die Schuld für die bekannten Fehlentwicklungen anzulasten, da im HZ-Bereich in erster Linie nach Schauergebnissen verpaart wird, wofür allein die Richter verantwortlich sind.

    Zur Verbreiterung der genetischen Basis halten wir den für 2 Jahre ausgesetzten Siegertitel für völlig unzureichend. Nur eine drastische Reduktion der zulässigen Deckakte je Rüde könnte hier Abhilfe schaffen, da bisher nur ca. 10 % der Spitzenhunde über 50 % aller Nachkommen zeugen. Auch das ursprünglich vom BZW beabsichtigte Verbot von 3:3 Inzuchten könnte weiter helfen. Eine Zusammenführung der beiden Populationen hätte den größten Effekt, bleibt aber Illusion.

    Die gängige Praxis wichtiger WUSV-Mitgliedsländer, sich satzungswidrig nicht an die Ordnungen des SV zu halten, muss nach Fristsetzung unter Androhung des Ausschlusses beseitigt werden.

    Da wir derzeit nicht wissen, wie viele und welche unserer Mitglieder am 26.11. anwesend sein werden, bitten wir Sie, dort folgende Fragen öffentlich und protokollwirksam zu beantworten:

    1. Was gedenken Sie, gegen den vielfachen Prüfungsbetrug zu unternehmen?

    2. Wie wollen Sie die Chancengleichheit im Verein wieder herstellen?

    3. Wann soll ein Wesenstest als Zuchtvoraussetzung eingeführt werden?

    4. Welche Maßnahmen halten Sie zur Eindämmung von HD/ED und anderen Erbkrankheiten für erforderlich?

    5. Können Sie zur BSZS 2016 eine verpflichtende Messkommission durchsetzen?

    6. Wie wollen sie die genetische Basis der Rasse verbreitern?

    7. Wie wollen Sie mangelhafte Transparenz im SV verbessern?

    8. Wie werden Sie die WUSV-Mitgliedsländer zur Einhaltung der Satzung zwingen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Initiativgruppe SV

    24-11-2015 om 14:12 geschreven door Jantie  


    23-11-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Trauer
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Es fehlen die Worte.

    Während Belgien, allem voran Brüssel, im Griff des Terrors ist, schauen wir uns an was in Paris alles ausgelöscht wurde:

    http://atelier.leparisien.fr/sites/longsformats/hommage/

    Klicken Sie die Bilder einzeln an und erfahren Sie mehr über das Leben dieser Opfer der Grausamkeit.

    23-11-2015 om 14:56 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!