Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Aber nicht anonym!!

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
    Inhoud blog
  • Für all diejenige die nicht auf den soziale Medien mitlesen können
  • Wie redet man so?
  • Reaktionen darauf
  • Hören wir auf! Es hat keinen Sinn!
  • Das Debakel – Die Schande
  • OHNE WORTE
  • Messler
  • Was heute im SV zählt!
  • Das soll eine Hündin sein?
  • Beschwerden der Hobbyzüchter (die sich an die Regeln halten)
  • Reinrassige Schäferhunde
  • FÜR ALLE, DIE ES BETREFFEN KÖNNTE
  • Richterseminar in Augsburg – für Gewerbebetreibenden?
  • Altes Zitat... von Messler
  • Darf man die Reisen der Zuchtrichter in Frage stellen?
  • Leserzuschrift 24/11/2017
  • Messler Interview 2.
  • Messler Interview
  • Insider kommentieren, die Zweite
  • Insider kommentieren
  • Ohne Papierkram, keine Zuchtschau, und keine Bewertungen
  • Auslese-Zucht im Verein für Deutsche Schäferhunde SV e.V., Augsburg
  • Rassestandard und seinen Abweichungen – Ist Quoll blind?
  • Stichwort Gebrauchsqualitäten / Gangwerk
  • Mémoires – Le duc de Saint-Simon gewidmet
  • Messlers Messkommission
  • Im SV keine Decakte für normale Schäferhundzüchter!
  • Kein Betrug im SV?
  • Campeonato de Pastor Alemán, Mexiko 2016
  • Kommentar
  • Zuschrift mit Frage und Kommentar
  • German Shepherd Dog “World Union” (WUSV) thrown out of the FCI
  • Kündigung Vertrag FCI mit WUSV
  • Wikileaks, Panama Papers, Paradise Papers, Bloggen…
  • Unsicherheiten FCI und WUSV
  • World Dog Show 2017 Leipzig: ‘And the Winner is…’
  • Impressionen - Gute Laune zum bösen Spiel
  • Der Spencer di Casa Massarelli kriegt jetzt ne Schaufel!
  • Armistice? Niemals! Waffenruhe? Fehlanzeige!
  • Leipzig 2017
  • FCI World Dog Show & German Winner Show - Leipzig 2017
  • Grösse Geschäfte mit Chinesen – Eine Auswahl
  • Vorbei Flutlichtschau OG Wildeshausen!
  • Wer machte schon den Vergleich mit dem Schweinetrog?
  • Prüfung im hohen Norden – Gibt es Verdachtsmomente?
  • Zusammenfassungen Infos aus Skandinavien
  • Trübe Gedanken
  • Hundefabriken
  • Hundehandel unter dem WUSV-Dach
  • Bloggen.be/hd - Massvoll im Ton, aber bestimmt in der Sache!
  • Messler versus Realität - AT-Atrappen! Aber Sieger!
  • Beweise gefällig 02.
  • Beweise gefällig 01.
  • Und, Herr Präsident Messler!
  • Umsätze ausgelesener Züchter (im Kreis der Kölner Klüngel)
  • SV-Vereinspräsident schwer unter Druck - Leserzuschrift
  • Türkei ist WUSV
  • Abändern von Ahnentafeln für Zuchtrichter
  • Der Präsident fragt! Die Mitglieder antworten!
  • Tautz schwenkt die Fahne für die Teletaktbenutzer!
    Archief per week
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    03-05-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wer trägt die Verantwortung für die Verurteilungen im SV?

    Unter der Führung des amtierenden SV-Vereinsausbildungswartes Heinz Gerdes (Mitglied des SV-Vorstandes und womöglich neue Präsidentenkandidat?) werden Ausbildungsverantwortlichen im Verein für Schäferhunde verurteilt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

    Ein Beispiel von den aktuellen Veröffentlichungen lesen Sie hier:

    http://www.express.de/koeln/tritte--schlaege--stromstoesse-koelner-gericht-verurteilt-drei-brutale-hundequaeler,2856,30545988.html

    03-05-2015 om 17:04 geschreven door Jantie  


    30-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.OFFENER BRIEF an den Minister Ben Weyts

    OPEN BRIEF

    Aan Zijne Excellentie de heer Minister Ben Weyts

    Vlaams minister van Mobiliteit, Openbare Werken, Vlaamse Rand, Toerisme en Dierenwelzijn

    Martelaarsplein 7
    1000 Brussel

    Geachte heer Weyts,

    Geachte medewerkers van het Kabinet,

    Het is buitengewoon, dat in Duitsland een instelling zoals het Bureau voor Dierenbescherming (Tierschutzbüro) het voortouw moet nemen, en al helemaal extraordinair, dat een internetportaal zoals “ebay” het goede voorbeeld neemt en stappen zet om de verspreiding (verkoop) van teletakters enigszins tegen te werken, terwijl de politiek zich afzijdig houdt resp. verstopt (zowel in Vlaanderen en België als in Europa). Zie documentatie aan het einde van deze brief.

    De manier waarop U mijn e-mail heeft beantwoord, toont aan, dat Uw kabinet meer onderhevig is aan het lobbywerk van de producenten van deze apparaten, dan aan het welzijn van de dieren.

    Slechts luttele weken na Uw ongekwalificeerde antwoord op mijn schrijven (dat in wezen aantoont dat U alleen heeft geluisterd naar de vereniging van producenten van deze apparaten), berichtten de verschillende nieuwszendingen daarover, dat in het dierenopvangcentrum van Oostende bijna wekelijks honden worden binnengebracht die hoogstwaarschijnlijk het slachtoffer zijn geworden van de inzet van teletakters.

    Nadat PETA Deutschland erin geslaagd is opnames te maken van het wijd verspreide gebruik van de toestellen op de trainingsvelden van de SV (SchäferhundeVerein = Vereniging voor Duitse Herders), zie aub: http://teletakter.peta.de/, werden nu eindelijk verschillende hondensporters aangeklaagd. Het is tot eerste veroordelingen gekomen, zie bericht via volgende link en in bijlage: http://www.peta.de/hohe-geldbussen-fuer-hundequaeler-amtsgericht-koeln-verurteilt-drei-mitglieder-des#.VT-nWZNGQtx

    In de hondensport worden deze teletakters in heel Europa massief ingezet, toch kraait daar geen haan naar en niemand wil het onderzoeken, laat staan bestraffen.

    Er is dus werk aan de winkel voor Uw kabinet en ik kan alleen mijn voorstel herhalen om in een gesprek dieper in te gaan op deze materie. Ik vond het al uiterst vreemd dat mijn aanbod om er alleen maar over te spreken al werd afgewezen resp. in de kiem werd gesmoord, daar waar heel zeker “Bedarf” is naar “Aufklärung”, zoals de nieuwsberichten hebben aangetoond. Overigens gaat de top van de Belgische hondensporters niet alleen trainen op de dezelfde hondentrainingsplaatsen in de buurt van Keulen waarvoor nu de veroordelingen zijn uitgesproken (U weet dat Keulen aan de grens ligt met België en Nederland?) en halen zich daar de nodige “expertise” om in het kader van de internationale wedstrijden aan de top te kunnen meedraaien, ze worden net zoals vele kringgroepen in Duitsland en België door de verkopers van de apparaten ook gesponsord met kledij en apparatuur voor de hondensport.

    Ik hoop nog steeds dat U de nodige maatregelen zal nemen om de verkoop en het gebruik van teletakters ook in Vlaanderen en België finaal aan banden te leggen (de stappen van PETA Deutschland en ebay stellen onder bewijs dat er wel degelijk een groot probleem is, in tegenstelling tot wat Uw kabinet heeft geantwoord) en de macht die U als Minister heeft zal uitspelen met het oog op het Dierenwelzijn. Het is niet omdat U het niet ziet, dat er niet met de apparaten wordt gewerkt! En de werking van de apparaten (die door de industrie als zalvend/corrigerend wordt beschreven), demonstreer ik graag persoonlijk op Uw lichaam of dat van Uw medewerkers.

    Hoogachtend,

    Jan Demeyere

    B-8570 Vichte

    www.bloggen.be/hd

    Bijlage: Documentatie

    http://www.tierschutzbuero.de/ebay-telereizgeraete/

    In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Einsatz von sogenannten Telereizgeräten zur Ausbildung von Hunden gesetzlich verboten. Telereizgeräte sind Halsbänder, bei denen der Halter dem Tier mit einer Fernbedienung einen Stromschlag zufügen kann.
    Dörte Röhl, Tierärztin des Deutschen Tierschutzbüro e.V., erklärt: „Für die Tiere sind die Stromschläge nicht nur mit körperlichen Schmerzen verbunden, sondern können auch schwerwiegende Verhaltensstörungen verursachen.“

    Nicht verboten ist bislang der Verkauf von Telereizgeräten. Eine Online-Recherche des Deutschen Tierschutzbüros zeigte, dass insbesondere über das Auktionsportal „ebay“ hunderte dieser Halsbänder als Erziehungshilfen für jedermann verkauft wurden. Zumeist handelte es sich bei den angebotenen Artikeln um Billigimporte aus China. Hinweise, dass die Halsbänder in Deutschland nicht eingesetzt werden dürfen, fanden sich nirgends.

    In einem Selbstversuch testeten Mitarbeiter des Tierschutzbüros eines der meistverkauften Elektroschockhalsbänder. Eine schmerzvolle Erfahrung, die die Tierschützer auf Video festhielten. Das Video sandten sie gemeinsam mit einer ausführlichen rechtlichen Bewertung des Einsatzes solcher Halsbänder an „ebay“. Dort hat man nun reagiert, die Angebote wurden gelöscht, die Händler kontaktiert. „ebay“ machte zudem in einem Schreiben an das Deutsche Tierschutzbüro e.V. deutlich, dass der Verkauf der Elektroschockhalsbänder gegen die Grundsätze von „ebay“ verstößt und man daher auch zukünftig solche Artikel löschen werde.

    Dörte Röhl ist mit der Reaktion von „ebay“ sehr zufrieden: „Solange solche Halsbänder frei verkauft werden, glauben die Halter, die Anwendung sei legal und risikolos. Den Wenigsten wird bewusst sein, dass sie nicht nur gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, sondern ihrem Hund auch erhebliche Leiden zufügen. Daher ist es sehr wichtig, dass Anbieter wie „ebay“ den Verkauf derartiger Halsbänder stoppen.“

    Veroordelingen voor het gebruik van teletakters

    Hohe Geldbußen für Hundequäler: Amtsgericht Köln verurteilt drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde nach PETA-Strafanzeige

    Tiere wurden mit Elektroreizgeräten misshandelt

    Stand April 2015

    Köln / Stuttgart, 28. April 2015 – Strafe für Tierquälerei auf Hundeplätzen: Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilte das Amtsgericht Köln im März drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) der Ortsgruppe Köln-Worringen zu Bußgeldern in dreistelliger Höhe (Az. Amtsgericht Köln 539 OWi-952 Js 9278/14-384/14). Zwei der Täter hatten auf dem Vereinsgelände Hunde mit Elektroreizgeräten misshandelt, deren Einsatz in Deutschland verboten und mit erheblichen Leiden für die Tiere verbunden ist. Beim dritten Verurteilten handelt es sich um den Vorsitzenden der Ortsgruppe, der vom Einsatz der tierquälerischen Geräte wusste, jedoch nichts dagegen unternahm. PETA Deutschland e.V. hatte im Dezember 2013 Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln erstattet. Vorausgegangen waren umfangreiche Undercover-Recherchen der Tierrechtsorganisation auf mehreren SV-Trainingsplätzen in ganz Deutschland. Dabei dokumentierten die Ermittler in vielen Fällen Gewalt gegen Hunde, unter anderem durch Tritte, Schläge und Stromstöße mittels Teletaktgeräten. Infolgedessen stellte PETA von Juni bis Dezember 2013 insgesamt rund zehn Strafanzeigen – einige der Verfahren laufen noch.

     „Das Amtsgericht in Köln hat klar gemacht, dass Gewalt gegen Hunde auch auf dem Trainingsgelände streng geahndet wird“ so Krishna Singh, Rechtsanwalt bei PETA Deutschland e.V. „Mit Stromstößen misshandelte Hunde erleiden schon beim Anlegen des Empfängerhalsbandes enormen Stress und Angst. Der SV muss das Verbot der Teletaktgeräte umgehend durchsetzen, damit die Tierquälerei auf den vereinseigenen Hundeausbildungsplätzen endlich ein Ende hat.“
     
    Neben dem Ortsgruppenvorsitzenden bekleiden auch die beiden anderen Verurteilten innerhalb der Vereinsortsgruppe als Übungs- und Jugendwart Ämter mit hoher Verantwortung. Sie hatten nicht nur selbst Hunde mit Elektrohalsbändern gequält, sondern sollen auch andere Vereinsmitglieder – darunter auch Minderjährige – zum Gebrauch der Stromreizgeräte angeleitet haben. Der SV spricht sich offiziell gegen die Nutzung von Teletaktgeräten aus, dennoch wird der Einsatz auf Hundeplätzen offensichtlich geduldet. Der Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. ist dem
    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen.
     
    Teletaktgeräte sind Elektroimpulsgeber. Sie bestehen aus einem Sender, den der Ausbilder in der Hand trägt, und einem Hundehalsband mit einem Funkwellenempfänger, der auf Knopfdruck elektrische Impulse unterschiedlicher Stärke erzeugt. So können Hunde über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern per Stromstoß „bestraft“ werden.

    Das Tierschutzgesetz verbietet den Einsatz von Elektroreizgeräten in der Hundeerziehung explizit, da Stromimpulse die Tiere erheblichen Leiden aussetzen. Auch wenn das Reizgerät nicht mit Stromstößen genutzt wird, kann der bloße Anblick des Teletaktgeräts von Hunden mit einem Schmerz- und Leidensgefühl in Verbindung gebracht werden.

    30-04-2015 om 08:43 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Lobbyarbeit gegen die Produzenten der Teleimpulsgeräte

    An dieser Stelle wird eine Stellungnahme des Internetportals „ebay“ übernommen:

    Ebay stoppt Verkauf von Elektroschock-Halsbändern nach einem Selbstversuch des deutschen Tierschutzbüros

    Teletaktgeräte sind Halsbänder für den Hund wo der Halter seinem Hund mittels Fernbedienung einen Stromschlag versetzen kann. Diese Geräte sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz eigentlich verboten. Der Verkauf allerdings nicht.

    So werden diese Geräte überall im Internet als Erziehungshilfe angeboten. Einer Online-Recherche des Deutschen Tierschutzbüros nach wurden diese Halsbänder über das Internetportal “ebay” zu Hunderten verkauft. Zumeist handelte es sich bei den angebotenen Artikeln um Billigimporte aus China. Hinweise, dass die Halsbänder in Deutschland nicht eingesetzt werden dürfen, fanden sich nirgends.

    Dörte Röhl, Tierärztin des Deutschen Tierschutzbüro e.V., erklärt: „Für die Tiere sind die Stromschläge nicht nur mit körperlichen Schmerzen verbunden, sondern können auch schwerwiegende Verhaltensstörungen verursachen.“

    In einem Selbstversuch testeten Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros die Halsbänder und hielten dies auf Video fest. Eine schmerzhafte Erfahrung. Das Video sandten sie gemeinsam mit einer ausführlichen rechtlichen Bewertung des Einsatzes solcher Halsbänder an „ebay“.

    Dort hat man nun reagiert, die Angebote wurden gelöscht, die Händler kontaktiert. „ebay“ machte zudem in einem Schreiben an das Deutsche Tierschutzbüro e.V. deutlich, dass der Verkauf der Elektroschockhalsbänder gegen die Grundsätze von „ebay“ verstößt und man daher auch zukünftig solche Artikel löschen werde.

    Ich sage : Danke ebay. Schön dass es noch Menschen gibt denen Tiere mehr am Herzen liegen als der Umsatz!!! Teilt diese tolle Aktion auch mit deinen Freunden!

    Wir schliessen uns den Autor dieses Berichtes an und bedanken uns bei „ebay“ für diesen tollen Schritt! Hoffen wir, dass noch mehr Firmen diesen Schritt tun.

    30-04-2015 om 06:42 geschreven door Jantie  


    28-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Hundeausbilder verurteilt – SV-Vereinsausbildungswart bleibt im Amt!

    Die Gerüchteküche brodelt, so kurz vor den SV-Vorstandswahlen im Monat Mai.

    Der SV-Bundesausbildungswart (Heinz Gerdes) hat angesichts der Verurteilungen seiner Ausbilder allerdings keine Absichten zurück zu treten, geschweige denn Verantwortung für das Debakel aufzunehmen. Er soll aktuell angeblich sogar die Präsidentschaft beanspruchen. Wie das im Einklang zu bringen ist mit den aktuellen Presseberichten und die Verurteilungen die voll in seinem Zuständigkeitsbereich fallen ist äusserst fragwürdig. Im SV ist aber bekanntlich ALLES möglich und erlaubt. Hoffen wir, dass die Bundesdelegierten einsehen, dass es in schwierigen Zeiten für den Verein notwendig ist unbescholtene Vertreter für die höchste Ämter zu wählen, sonst ist ein Disaster schon heute vorprogrammiert.

    Es folgte ein Presseartikel wie von PETA Deutschland am heutigen Tage publiziert (siehe auch Peta-Webseiten). Teilen Sie die Informationen in den sozialen Medien. 

    Hohe Geldbußen für Hundequäler: Amtsgericht Köln verurteilt drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde nach PETA-Strafanzeige

    Tiere wurden mit Elektroreizgeräten misshandelt

    Stand April 2015

    Köln / Stuttgart, 28. April 2015 – Strafe für Tierquälerei auf Hundeplätzen: Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilte das Amtsgericht Köln im März drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) der Ortsgruppe Köln-Worringen zu Bußgeldern in dreistelliger Höhe (Az. Amtsgericht Köln 539 OWi-952 Js 9278/14-384/14). Zwei der Täter hatten auf dem Vereinsgelände Hunde mit Elektroreizgeräten misshandelt, deren Einsatz in Deutschland verboten und mit erheblichen Leiden für die Tiere verbunden ist. Beim dritten Verurteilten handelt es sich um den Vorsitzenden der Ortsgruppe, der vom Einsatz der tierquälerischen Geräte wusste, jedoch nichts dagegen unternahm. PETA Deutschland e.V. hatte im Dezember 2013 Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln erstattet. Vorausgegangen waren umfangreiche Undercover-Recherchen der Tierrechtsorganisation auf mehreren SV-Trainingsplätzen in ganz Deutschland. Dabei dokumentierten die Ermittler in vielen Fällen Gewalt gegen Hunde, unter anderem durch Tritte, Schläge und Stromstöße mittels Teletaktgeräten. Infolgedessen stellte PETA von Juni bis Dezember 2013 insgesamt rund zehn Strafanzeigen – einige der Verfahren laufen noch.

     „Das Amtsgericht in Köln hat klar gemacht, dass Gewalt gegen Hunde auch auf dem Trainingsgelände streng geahndet wird“ so Krishna Singh, Rechtsanwalt bei PETA Deutschland e.V. „Mit Stromstößen misshandelte Hunde erleiden schon beim Anlegen des Empfängerhalsbandes enormen Stress und Angst. Der SV muss das Verbot der Teletaktgeräte umgehend durchsetzen, damit die Tierquälerei auf den vereinseigenen Hundeausbildungsplätzen endlich ein Ende hat.“
     
    Neben dem Ortsgruppenvorsitzenden bekleiden auch die beiden anderen Verurteilten innerhalb der Vereinsortsgruppe als Übungs- und Jugendwart Ämter mit hoher Verantwortung. Sie hatten nicht nur selbst Hunde mit Elektrohalsbändern gequält, sondern sollen auch andere Vereinsmitglieder – darunter auch Minderjährige – zum Gebrauch der Stromreizgeräte angeleitet haben. Der SV spricht sich offiziell gegen die Nutzung von Teletaktgeräten aus, dennoch wird der Einsatz auf Hundeplätzen offensichtlich geduldet. Der Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. ist dem
    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen.
     
    Teletaktgeräte sind Elektroimpulsgeber. Sie bestehen aus einem Sender, den der Ausbilder in der Hand trägt, und einem Hundehalsband mit einem Funkwellenempfänger, der auf Knopfdruck elektrische Impulse unterschiedlicher Stärke erzeugt. So können Hunde über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern per Stromstoß „bestraft“ werden.

    Das Tierschutzgesetz verbietet den Einsatz von Elektroreizgeräten in der Hundeerziehung explizit, da Stromimpulse die Tiere erheblichen Leiden aussetzen. Auch wenn das Reizgerät nicht mit Stromstößen genutzt wird, kann der bloße Anblick des Teletaktgeräts von Hunden mit einem Schmerz- und Leidensgefühl in Verbindung gebracht werden.

    28-04-2015 om 18:30 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Richtigstellung im Namen von Anje Nilsen, Kennel Gypsygaarden

    Auszug aus meiner E-Mail:

    Hi Jan.

    Can you write an explanation for this and put it on your site, here is some direkt false and it is most important that Edith claims she is the rightful owner.. because Gerd handed over Vixen voluntarily? they ask to lend here :(

    In Beilage hatte Herr Nilsen uns freundlicherweise die auf 3 Sprachen abgefasste Richtigstellung der Frau Zielinski mitgegeben.

    Richtigstellung im Namen von Anje Nilsen, Kennel Gypsygaarden

    (ergänzt mit unseren persönlichen Einschätzungen)

    Der rechtmässige Eigentümer der Deutsche Schäferhündin, Anje Nilsen, bittet uns per E-Mail, auf unser Weblog klarzustellen, dass die in drei Sprachen abgefasste Informationen bzw. die Stellungnahmen auf die Webseiten der Frau Edith Zielinski (& Heinz Borgards), vom Rumbachtal (vom Haarbach), nicht korrekt sind, bzw. nicht die Wahrheit entsprechen.

    So wird dort mitgeteilt, dass man rechtmässige „Besitzer“ der Hündin Vixen av Quantos geworden wäre, WEIL man (Gerd) die Hündin „freiwillig“ übergeben hätte. Diese Information ist definitiv falsch und wird auf das Strengste bestritten. Man versucht eindeutig durch Anwaltstricks und Wortspielerei etwas zu beweisen, was nicht stimmt. Man hat die Hündin zwar freiwillig mitgehen lassen, aber das nur unter strenge, zuvor besprochene Abmachungen, feste Vereinbarungen also.

    Nachdem bei den ersten Kontakten bereits vehement geweigert wurde die Hündin Vixen av Quantos zu verkaufen, wurde lediglich zwischen den Parteien abgesprochen, dass die Hündin „gemietet“ werden könnte, eine im SV sehr gängige Praxis. Die Hündin wird dabei für einen geringeren Zeitraum (meistens nur einige Monate, bzw. die Dauer einer Schwangerschaft, samt Geburt und Aufziehzeit der Welpen oder für die Dauer einer bestimmten Ausbildung) vermietet bzw. angemietet. Kosten (im kleinen bzw. überschaubarem Rahmen) für Verpflegung, Tierarzt und dergleichen teilt man sich dann irgendwie auf, oder sie werden fallengelassen und man einigt sich über die Zahl der Welpen die man für diese Leistung abgibt. In den wenigsten Fällen werden dafür kaufmännische Rechnungen ausgestellt. Es geht um eine alte Gepflogenheit im SV sich die Hunde im sportlichen und fairen Ambiente auszutauschen. Die Absicht ist dabei lediglich im züchterischen Bereich zu sehen. Es stehen nicht der Geldgewinn im Vordergrund, sondern der Austausch von Blut und Genen, wenn Sie so wollen, es geht lediglich um Zuchtzwecken und nicht über Geldgewinn bzw. betriebliche Interessen (in der Höhe wie sie heute von Gegenseite gerichtlich versucht wird durchzusetzen).

    Auszug SV-Zuchtordnung Fasssung 2013

    2.2. Zuchtmiete

    Das Mieten (bzw. Vermieten) einer Hündin zu Zuchtzwecken ist möglich, muss jedoch vom SV genehmigt werden. Der Mieter gilt bei Erfüllung der nachstehenden Voraussetzungen als Züchter des Wurfes. Dem Zuchtbuchamt sind vorzulegen: a) Mietvertrag (Mustervertrag/Formblatt) b) Antrag auf Übertragung des Züchterrechts (Formblatt) Diese Unterlagen müssen dem Zuchtbuchamt spätestens am 49. Tag nach dem Belegen eingereicht werden. Ausnahmegenehmigungen können nicht erteilt werden.

    2.2.3. Zuchtmieten mit dem Ausland

    Zuchtmieten über bundesdeutsche Grenzen hinweg sind grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen können auf vorherigen Antrag, der vom zuständigen Landes- und Ortsgruppen-Zuchtwart bestätigt sein muss, durch das Zuchtbuchamt erteilt werden.

    Die Genehmigung des Zuchtbuchamtes muss vor dem Decktag erteilt sein. Genehmigungsfähig sind nur Anträge, bei denen die Hündinnen die Zuchtvoraussetzungen gemäß der deutschen Zuchtordnung erfüllen.

    Es muss Heinz Borgards und Edith Zielinksi als SV-Züchter bekannt sein, dass Zuchtmieten über die Grenzen hinweg verboten sind. Somit wäre die Anmietung von Vixen, um mit ihr einen Wurf zu machen, bereits illegal bzw. im SV nicht zulässig (ohne schriftliche Sondergenehmigung). Das wissen sie, oder hätten sie wissen müssen. Da die Hündin, wie aus dem gleichen Absatz der Zuchtordnung hervorgeht, die deutsche Zuchtvoraussetzungen entsprechen müsste um mit ihr einen (übrigens unerlaubten) Wurf zu machen und dafür IPO1 und Körung vorweisen müsste, ist ebenfalls klar, dass der einzige Grund für eine Vermietung des dänischen Züchters (der in Dänemark nicht gehalten ist die SV-Zuchtordnung zu kennen) in der Ausbildung der Hündin liegen würde. Also erst die Ausbildung, dann womöglich, bei Erfolg, ein Wurf in Miete als Zahlung für die Ausbildung.

    Diese Ausbildung hat Frau Zielinski zwar fest zugesagt (sonst wäre sie nicht/niemals im selbsternannten „Besitz“ der - durch Gerd freiwillig ausgehändigte - Hündin gekommen!!), allerdings hat sie dies nicht realisiert bzw. sie hat das Versprechen nicht eingehalten, womit die „Belohnung/Entlohnung“ auch Makulatur geworden ist. Eine ggf. versprochene Anmietung würde jetzt NICHT fällig werden, weil der Auftrag – die Ausbildung der Hündin BIS ZUR Siegerschau September 2014 in Nürnberg fertig zu stellen – nicht ausgeführt wurde.

    Schon der Ansatz, Vixen für einen Wurf nach Deutschland anzumieten, ist/war falsch, weil der SV-Zuchtordnung nach illegal. Diese Zuchtmiete ist verboten. Wozu also das alles? Es ist ganz klar, dass der einzige der von der Anwesenheit von einer vielversprechenden Hündin wie Vixen in Deutschland profitieren würde, Edith Zielinski ist, als Eigentümer und Promotor ihres eigenen Rüdens, Fred vom Rumbachtal. Wenn man es weiter treiben würde, würde ich meinen, sie müsste für diese Werbung - in dem sie Vixen ausnutzt und benutzt - ordentlich zahlen, und nicht umgekehrt.

    Sollte es einen vorherigen Antrag für eine Ausnahmegenehmigung gegeben haben, so müsste er vom zuständigen Landes- und Ortsgruppen-Zuchtwart bestätigt sein, und die Ausnahmegenehmigung sollte durch das Zuchtbuchamt und zwar vor dem Decktag erteilt werden. Die Hündin erfüllt bis auf weiteres allerdings nicht einmal die formalen Zuchtvoraussetzungen, also kann sie auch nicht gedeckt werden, und wie man hört, hält sich der SV völlig raus aus diesen privaten Auseinandersetzungen. Es fragt sich aber wieso der SV es erlaubt bzw. nicht ahndet, dass einen Herrn Borgards als Halter einer Hündin im Katalog aufgeführt wird, wenn er gerichtlich vortragen lässt, NICHTS mit allen Vereinbarungen über Vixen zu tun zu haben? Das Wort „Urkundenfälschung“ poppt up in meinem Kopf!

    Der Spruch ist nicht von mir, aber wenn sich im SV etwas nicht kaufen lässt, hat man zwei Möglichkeiten. Man mietet es, oder man ver-nichtet es! Hoffen wir, dass es nicht so weit kommen muss und dass die schöne, vielversprechende Hündin Vixen nicht kaputt gemacht wird. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Frau Zielinksi nicht das geringste Anrecht an die Hündin Vixen hat und gut beraten wäre, sie gegen eine kostendeckenden Pauschale schnell wieder abzugeben.

    Ich hoffe diese Richtigstellung ist im Sinne von Anje Nilsen.

    28-04-2015 om 08:35 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!