Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Wie steht’s mit den Spenden?
  • Und dann kommt der Gerichtsvollzieher! Weil man gegen Unrecht vorgeht!
  • Wir schämen uns dafür, dass wir betteln müssen
  • Im Namen des Volkes!
  • Prüfungserfahrungen der SteuFa
  • Hundesport 4.
  • Hundesport 3.
  • Hundesport
  • Hundesport 2.
  • 100th Anniversary of the Armistice in 1918
  • Mundtot?
  • Das Ende einer Veranstaltung
  • To whom it may concern - An alle die es angeht…
  • Video: Wird der DS in China zu Grabe getragen? Wer profitiert?
  • Zuschrift: Eigennutz der nimmermüden Zuchtrichter?
  • Niederlage für Zuchtrichter
  • Das Video: "Die Körung ist gelaufen"
  • Von dem Fischer un syner Frau
  • Ergänzung zu den Einsätzen der Elite-Zuchtrichter
  • Nur zur Elite gehörenden Zuchtrichter dürfen nach China
  • China Business: Deckakte mit Ratenzahlungen?
  • Der griechische Buchstabe Phi – Der Goldene Schnitt
  • Austragungsort Chinesische Siegerschau 2018
  • Siegerschau China 2018
  • Frau Justitia in Augsburg
  • Ungleichheiten – Nicht alle 60 SV-Zuchtrichter sind gleich!!
  • Klagen mit 70, dann mit 80, dann mit 90… Immer diese... Altersdiskriminierung!
  • Testing
  • Richten bis zum Umfallen
  • Unersättlich? SV-Richter wollen SV-Richter bleiben! Für immer!!
  • Zenit - Nachtrag
  • Zum Nachschauen:
  • Musolino = Hundepromotor – VA11 Zenit di Casa Palomba schon nach China
  • Erste Reaktion zum Fall Zenit di Casa Palomba
  • Marlo von Baccara – Berichtigung Peter Tacke
  • Aus gegebenem Anlass...
  • DA-Top 100 in eine andere (bessere) Auflösung (zum Ausdrucken)
  • Gestohlen und geklaut bei der Initiativgruppe-SV – Betrug im SV
  • Bericht gegen die ausgeuferte Kommerz mit Welpen, in- und ausserhalb!
  • Zum aufhängen in der Ortsgruppe
  • Deckakten TOP 100 (2011-2018) in Beilage
  • Halsband-Cover zum Abdecken des E-Geräts und sonstige Gesuche
  • Der Untergang – Wer erinnert sich… NICHT?
  • Kaspar von Tronje auf der Flucht - Kasperltheater / NEU
  • Was unsere Leser noch so aufgefallen ist bei der Siegerschau - Teil 2.
  • Was unsere Leser noch so aufgefallen ist bei der Siegerschau
  • Die Menchen sind blind - Such' den Fehler!
  • Josephine Kao - Teil 2.
  • JOSEPHINE KAO – Die Warnung die in den Wind geschlagen wurde
  • Verspätet! Und wie!
  • Kannibalismus an der Spitze!
  • Zahlen für den morgigen Wettstreit
  • Telegramm aus Nürnberg! Nix los!
  • Neues Buch über den Deutschen Schäferhund – Mitte 2019
  • Let's Get Ready To Rumble!!
  • VA 1 & Sieger Nürnberg 2018: Willy vom Kuckucksland – Josephine Kao
  • Rede Messler BSZS Nürnberg 2018 - Ergänzt
  • Bisschen Hintergrundwissen zum Fall Bodo
  • Es hat sich seit Toni v d Rieser Perle nichts geändert!
  • Facebook
    Archief per week
  • 03/12-09/12 2018
  • 26/11-02/12 2018
  • 19/11-25/11 2018
  • 12/11-18/11 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    24-05-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.War sicherlich für das Gästebuch gedacht

    Titel: Jugend- und Juniorenmeisterschaft Dingolfing 19. - 21.05.2018

    Bericht:

    „Hallo Ihr Lieben,

    ich wollte eigentlich gar nichts darüber berichten. Aber was sich am Pfingstwochenende zugetragen hat, sollte man schon mal öffentlich machen. Diese korrupte Bande (Quoll, Goldlust und alle anderen Konsorten) sollten sich was schämen. Pfui kann man da nur sagen. Das war die Oberfrechheit überhaupt. Nicht das der blinde Richter den Hund nach hinten gestellt hat, der eigentlich vorne laufen sollte, wertet er ihn in der Nachwuchsklasse auch noch von einem „vielversprechend“ auf „versprechend“ zurück. Macht man denn sowas bei einer Jugendschau?! Die junge Hundeführerin hatte sich so bemüht und die Besitzerin auch ein junges Mädchen hat soviel Arbeit reingesteckt, so muss man wirklich nicht unsere Jugend abwatschen. Die brauchen sich nicht zu wundern, wenn die Jugendlichen nicht mehr mitmachen. Die Krönung dabei ist noch, 3 bzw. 2 Wochen vorher wurde der Hund schon 2 x ausgestellt mit einem „vielversprechend“. Da kann man mal sehen, den eigenen Richterkollegen in den Rücken fallen und das Messer in den Rücken rammen.

    Die Zuschauer am Ring konnten es nicht fassen. Von einigen bekannten Züchtern bekam die Besitzerin jedenfalls noch gute Tips. Daran sollten sich der blinde Richter und unser Bundeszuchtwart, der wahrscheinlich mit seinen Gedanken ganz woanders war, mal ein Beispiel nehmen. Aber ein gutgemeinter Rat von mir: JEDER bekommt seine gerechte Strafe, auch Ihr. Wartet nur.”

    24-05-2018 om 07:15 geschreven door Jantie  


    16-05-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Demnächst. Die Angstpsychosen des Präsidenten

    Nur hier, bei Bloggen.be/hd

    Nach seiner (eingebildeten) Angst abgeschossen zu werden, wenn er ein mit Teletakter überführte Teilnehmer der WUSV-Weltmeisterschaft disqualifizieren würde, nun Messler und seine Angst für konsequente Aufarbeitung von Tatbeständen und stringenter Umsetzung mit daraus folgender Palastrevolution!

    Demnächst!

    Nur hier! Bei Bloggen.be/hd.

    O-Ton Messler im Jahresbericht 2017: „Vielfältige Problemfelder innerhalb unseres Vereines wurden angesprochen, analysiert und teilweise angegangen. Die konsequente Analyse und Aufarbeitung einzelner Tatbestände, die mit zu der beschriebenen Situation geführt haben, hätte bei stringenter Umsetzung eine Palastrevolution hervorgerufen.“

    Welche Palastrevolution?

    Unsere Meinung zu diesen Angstpsychosen! Bald! Auf diesem Weblog!

    16-05-2018 om 20:58 geschreven door Jantie  


    15-05-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Bericht zur Bundesversammlung Ende Mai 2018
    Bericht in PDF-Format in Beilage!

    Für die Delegierten zum Mitnehmen und Diskutieren bei der Bundesversammlung 2018.

    Die alljährliche BV kann NUR dann ein Erfolg werden, wenn die erste, wichtigste Zuchtverordnung um die Rasse zu gesunden durchgesetzt wird: die korrekte Überwachung der Zucht für Deutsche Schäferhunde.

    Die ausgeuferte Vetternwirtschaft, mit dem Promoten einzelner (manchmal bedauernswerte) Champions/Auslese-Hunde (siehe Gary Hühnegrab, der sich beim SD hinlegen muss, um zu vermeiden, dass er abhaut oder unkontrolliert zubeisst), MUSS gestoppt werden! Kein Rüde braucht heute noch 1.500 bis 2.000 Nachkommen.

    Ist eine Reduzierung der zugelassene Deckakte pro Deckrüde pro Jahr nicht auf die Tagesordnung, dann beweisen sowohl der Vereinsvorstand (inklusiv der Präsident) sowie der Zuchtausschuss ihre Inkompetenz in Sachen Zuchtüberwachung. Wir fordern nicht zum ersten Mal was unbedingt erforderlich ist! Siehe auch die Ausführungen vom Sportsfreund Herbert Klier in diesem Zusammenhang!

    Bijlagen:
    Die genetische Talfahrt im SV.pdf (394.4 KB)   

    15-05-2018 om 12:18 geschreven door Jantie  


    14-05-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Die kynologische (genetische) Talfahrt im SV
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Oder wie 12 Deckrüden (Ausleser) die ganze Welt, mit virtuellen Kopien von Deutschen Schäferhunden der Hochglanzbilder, bedienen, und die Rasse erkranken

    Der Zuchtverein für Deutsche Schäferhunde (SV e.V., mit seinem Sitz in Augsburg, Deutschland) ist in den letzten Jahrzehnten den Bach runtergegangen. Aber rapide! Hermann Martin hat (zusammen mit seinem Bruder Walter Martin und einige bekannte grosse Züchter aus einem ausgelesenen Freundeskreis – ich denke an Schweikert und Göbl) den Verein, der durch Rittmeister Max von Stephanitz und wenige Schäferhundfreunde auf den Statuten eines gemeinnützigen Vereins gegründet wurde, mittels einem Putsch auf den allerseits sehr geliebten Dr. Christoph Rummel und mit der Mittäterschaft von einigen grossen Bauern/Grosszüchtern/Hundezüchter (sie nennen sich selber gern „Kynologen“, grins!) – die man als „Zuchtrichter“ schnell durchgeboxt hat (wenn sie nur genügend gezüchtet hatten) - übernommen, voll konsolidiert und in einer virtuellen GmbH umgewandelt. Unter den letzten Präsidenten: Messler 1., Henke und Messler 2. (die Nachfolge geschah immer so ungefähr durch Abstechen in den Rücken bei gemeine und geheime Sitzungen und Komplotten – siehe Schilderung von Messler 2. in seinen Ausführungen, wie wir sie wiederholt publiziert haben) hat sich nichts mehr konsolidiert, abgesehen von der ausgeuferten Vetternwirtschaft, wie wir sie bereits ausführlich über verschiedene Jahren hinweg dokumentiert haben, es hat sich nichts mehr stabilisiert, und es hat sich auch überhaupt nichts getan, trotz unsere vielen Appelle, unsere verschiedene Aufforderungen, unsere verschiedene Ermahnungen.

    Nur die Eckdaten haben sich geändert. Sie sind dramatischer geworden. Mitgliederzahlen, wenn sie denn veröffentlicht werden, sind geschont (OG-Vorsitzende sollen sogar Beiträge zahlen für längst nicht mehr existierende Personen) und hätten sich seit 1994 eigentlich schon gedrittelt. Die Wurfmeldungen sind abgestürzt. Das einzige was aufrecht erhalten geblieben ist, ist die Tatsache, dass die von einen kleinen auserwählten Kreis von Hundepromotoren, Hundemachern und Spezialisten bei Zuchtschauen durchgesetzte Deckrüden noch immer – TROTZ alle sonst runtergehenden Zahlen – voll ausdecken dürfen, was einst beschlossen wurde für 35.000 Welpen im Jahr!! Da wo heute weniger als 10.000 Welpen fallen! Abstruser kann es nicht werden! Über die genetischen Folgen muss ich ja gar nicht reden, sind wir ja längst nicht mehr in einem Zuchtverein, sondern in einer GmbH, wobei es nur wichtig ist, was man letztendlich verdienen kann und sogar vielleicht noch dem Finanzamt vorenthalten kann, durch die eine oder die andere faule Konstruktion. O-Ton Steuerfahnder: „Sie lügen, dass sich die Balken biegen!“

    Auszüge Berichterstattung:

    Der Stand der fortgeschriebenen Mitgliederliste erreichte in diesem Jahr (1994) zwar die Zahl 111.872, aber auch die Austritte erreichten ihrem Höchststand von 11.156 Mitglieder.

    Das SV-Heft Februar publizierte folgende Zahlen: DSH eingetragen in der SV-Genetics: ’93: 34.689‚ ’94: 33.347‚ ’95: 34.294. Heute sind es noch um die 10.000 Welpen.

    Wurfeintragungen lt. SV-Jahresberichte in 1995: noch 6.031, spätere Berichte erwähnten in 2008 noch 3.579 Würfe. Und heute? Es waren in 2017 gerade noch 2018 Würfe!! Gedrittelt! Jawohl!

    Vor nunmehr 8 Jahren haben wir schon auf das massive Problem und die Gewinnsucht der Zuchtrichter und ihren Clans hingewiesen. Unsere „Umsatzübung“ (April 2010) hat lediglich den Finanzbehörden (Steuerbehörden) interessiert, nicht aber den SV-Vorstand. Einige Clans (Familien) haben alsdann vielleicht schwer bluten müssen, für die betriebliche Auswüchse die sie gefestigt haben jedoch, hat sich auch anschliessend keiner beim SV-Vereinsvorstand interessiert. Sie die (massiv) Steuern hintergangen haben, unter dem Mumm der Gemeinnützigkeit, wurden vereinsseitig NICHT sanktioniert! Danke Henke! Danke Messler! Es stimmt, einige alte SV-Fürsten backen heute (sehr) kleine Brötchen, aber andere Zuchtrichter/Grosszüchter haben sich noch stärker etabliert als früher und denken nur an das Geld - schlafen oder stehen sie auf - dass der Deutsche Schäferhund in die Kasse bringt. Es ist so schlimm, dass die Grossverdiener dann noch neue Konstruktionen und Teams aufsetzen, um jede müde Euro an Steuern zu sparen, ich glaube ich brauche sie nicht noch einmal zu erwähnen, die Mittel sind heute genugsam bekannt, und wer der Steuerhinterziehung bereits mal rechtskräftig verurteilt wurde, läuft demnächst bei der Siegerschau – ganz und gar unbehelligt vom Verein - im letzten Ring, um Hunde vor den versammelten betuchten ausländischen Käufern zu promoten und zu vermarkten! Das Geld triumphiert im SV, dank auch an das System der „richtigen Beziehungen“, wie es bereits durch Dr. Willibald Gruber erklärt und formuliert wurde, in Kurzform: die Maffia!

    Auszug Übung Umsatz-Ermittlung bei dem Top 100 der grössten Züchter von DSH. „Die Übung die ich Ihnen vorlegen möchte, zielt sicherlich nicht auf die kleinen Hobby-Züchter, die die Basis des

    Vereins darstellen (sollten!) Ich möchte das an dieser Stelle ausdrücklich betonen, gerade weil ihnen der notwendige Respekt gebührt. Was Sie dieser Studie entnehmen können sollte gerade die kleinen, gewissenhaften Züchter schützen für die weitere Aushöhlung des Vereins. Dem Vorwurf im Film, dass alles sich im SV nur noch ums Geld dreht, bin ich nachgegangen. Und es wird Ihnen nicht überraschen, dass meine Zahlen belegen, dass einige wenige, schlaue Geschäftsmänner mittlerweile die Hobby-Zucht-Direktiven weitgehend verlassen haben, und ins grosse Geschäft umgestiegen sind.“

    Was würden Sie antworten, wenn ich Ihnen frage: „Welche Leute dominieren heute das Geschäft?“ Die Frage ist die Falsche! Die „Leute“ (die dominieren) verstecken sich immer schön tief im Hintergrund, Messler hat das zwar schon eingesehen und in seine Reden bestätigt, aber bisher - auch dagegen - absolut NICHTS unternommen! Es sind ja Freunde und Familienmitglieder dabei! Die Frage sollte vielmehr lauten: „Welche Deckrüden dominieren heute das Geschäft?“ Dann schauen Sie in den Ergebnislisten der Landesgruppenzuchtschauen. Da werden Sie sehen, welche übergrosse und gefärbte und manipulativ aufzubauende Deckrüden und Schwanzbeisser sich nach wie vor durchzusetzen wissen. Die (vorgeschobene) Gesichter sind längst bekannt. Sie tauchen weltweit auf!

    Die Abbildung anbei zeigt lediglich einen Ausschnitt aus den aktuellen Zahlen. Meine populäre Decknachrichtenkumulierung ist nach wie vor einmalig in ihrer konzentrierten Aussagekraft. Ich werde die Zahlen nicht weiter kommentieren. Wer schlau genug ist, und etwas von Vererbung in der Zucht versteht, wird das Desaster in der Zucht für Deutsche Schäferhunde im SV/WUSV – wo die ganze Welt nur noch die Auslese-Verpaarungen nachstrebt - am Leibe spüren. Es ist ganz schlimm was hier angerichtet wird, schauen Sie selbst! Unter den Augen eines Mediziners übrigens, der in seine eigenen Reden darauf hingewiesen hat, dass er – als Orthopäde = Wissenschaftler - etwas davon versteht, von der Zucht und von den Veröffentlichungen über Schäferhunde! Tut er das?! Ich glaube nicht! Sonst hätte er sofort die nötigen Massnahmen getroffen.   

    Einst hat U.S.-Präsident Ronald Reagan um die Welt zu verändern gefordert: „Mister Gorbachov, tear down this wall!“

    In gleicher Manier fordere ich heute – um die Rasse des Deutschen Schäferhundes zu retten - den SV/WUSV-Präsident = VDH-Vize-Präsident Professor Dr. Heinrich Messler in aller Öffentlichkeit und im schärfstem Ton auf: „Professor Messler! Reduzieren Sie nun endlich die zugelassene Deckakte pro Deckrüde pro Jahr!“

    14-05-2018 om 00:00 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zuchttätigkeit 2017 - Die Geldgier für Deckrüdenbesitzer
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Nicht nur die Finanzbehörden (Steuerbehörden) kommen im Staunen darüber, dass einige wenige im gemeinnützigen Verein sich eine goldene Nase verdienen, beispielsweise mit den vielen Deckakten (wofür sogar, um Steuern zu sparen, halbierte Belege zur Unterschrift vom Hündinnenbesitzer gefordert und vorgelegt werden!), auch die Mitglieder kritisieren seit vielen Jahren, dass der Genpool der Deutschen Schäferhunden massiv eingeschränkt wird, durch Vereinszuchtwarte und sonstige Zuchtverantwortlichen (Zuchtrichter!), die meinen etwas von der Genetik zu verstehen. Wir haben das immer wieder angesprochen und sehr bedauert, unsere Appelle für eine Einschränkung sogar ad absurdum wiederholt. Auch die Initiativgruppe-SV hat das getan und uns erreichen immer wieder Zuschriften die die absolute Einschränkung der Deckakte pro Deckrüde fordern. Aber Präsident Professor Dr. Heinrich Messler bleibt taub!

    Ein Beispiel samt Hochrechnung (Tabelle in Beilage!!)

    Wir bedanken uns recht herzlich beim OG-Vorsitzenden und Schäferhundefreund Herbert Klier für die freundliche Mühe

    „Hallo Jan,

    als ich die Decknachrichten für das Jahr 2017 kompostieren wollte, habe ich diese noch einmal oberflächlich  durchgesehen und war doch erstaunt  über die endlosen Deckakte einiger Rüden, sodass ich diese für mich noch einmal aufgearbeitet habe. Ist doch sicherlich interessant, solche Zahlen einmal komprimiert zu sehen. Wahrscheinlich machen sich die Wenigsten klar, welche Konsequenzen diese Verengung der Population für die Zukunft hat. Wenn Du meinst, man sollte diese Zahlen (in Beilage) veröffentlichen, gerne wie immer mit Namen.

    LG Grüße

    Herbert Klier

    OG-Vorsitzender“

    Im beiliegenden Dokument schreibt er weiter:

    „Der Zuchtausschuss sollte sich langsam Gedanken machen, ob die derzeitige Regelung, nämlich 60/30 Deckakte je Rüde, noch Bestand haben kann. Als ich die endlosen Deckakte einiger Rüden bemerkte, habe ich mir die Arbeit gemacht, diese einmal aufzulisten.

    Die übermäßige Verwendung von hochplatzierten Rüden und ihre Blutlinie ist ein Hauptgrund für den Verlust der genetischen Vielfalt und ein Rezept für zukünftige genetische Defekte.

    Ich denke, bei diesen Zahlen ist es geboten die Deckakte pro Rüde auf 30/15, noch besser auf 20/10 zu beschränken, um diesen zukünftigen, gesundheitlichen Einschränkungen etwas entgegen zu setzen.“

    Wir wissen heute schon, dass der neue Präsident nicht in die Geschichte eingehen wird als ein Mann der (auf Basis seiner über 50 Jahre Vereinsangehörigkeit und entsprechender Erfahrungsschatz) etwas für die Rasse (und für den VDH) getan hat, vielmehr als einer der die Zukunft für Freund und Familie gesichert hat. Wann wird er endlich seine durch den Belgischen Blogger erreichte Macht kraft seines Amtes verwenden um (im ZUCHTverein!) die absolut überdimensionierte Zahl der zugelassene Deckakte pro Deckrüde pro Jahr zu zügeln? In seinen vielen Schreiben hat er solche Sachen sehr bedauert. Wann kommt dieses Thema bei ihm nun endlich auf der Tagesordnung?

    12-05-2018 om 07:42 geschreven door Jantie  


    05-05-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Dog Business of Wallace & Glover Newseeland - Remember the names!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Dog Business

    Eine Zuschrift in Bezug auf unser Blog vom 30. April

    Nach den Fernsehnachrichten, wie sie bei TVNZ’s (TV Neuseeland) in der Sendung „Seven Sharp“ veröffentlich wurden, nachdem Officers der SPCA (Tierschutzbehörde) die Farm in einer Razzia gestürmt hatten und von ungefähr 60 nicht weniger als 30 Hunde zur Versorgung mitgenommen haben. Ja, Neuseeland soll Mitglied in der WUSV sein.

    German Shepherd Dog Advisory Council (Inc.)

    Anschrift: Präsident Viv McCambridge, 65 Pihanga Street, 3330 Taupo, Neuseeland

    Telefon: ++64 6385 3069, E-Mail: secretary@nzgsdac.org.nz

    Homepage: www.nzgsdac.org.nz

    Mitglied seit: 1996 - Mitgliedsart: Mitglied

    Title: SPCA rescued 30 dogs from a dog farm!

    To whom it may concern:

    And for everyone to take a wary eye on: the first picture at the left shows a dog from a GSD breeder, as he was promoted on a GSD dog show in quite good shape, and the second picture on the right shows a darn poor dog, originating from the same GSD breeder, as it was rescued along with 30 other dogs from different ages from this same dog farm!

    How in the world can this happen, when we are talking about one and the same breeder?! This breeder presents herself on “dogzonline.co.nz” as being: “a small selected kennel and longest established GSD kennel in NZ”!!

    What kind of a camouflage and cover-up is this, no, seriously, making dog buyers believe in buying a healthy dog from a small breeder. Looks like only a few dogs for shows are present and being held in good condition, and the others all seem to live in their own dirt (in their own shit, one might say) in very small containers, not worthy of the definition “kennel”, in cattle stables or even merely tied to a fence on a very short leash with a high risk of choking themselves to death when trying to get free.

    Thank God that one of these buyers had the nerves and power to inform SPCA and in teamwork with police officers they now have rescued 30 poor dogs from this puppy farm. But what about the 30 other dogs still left on the property?? We hope that this breeder is not allowed to keep animals anymore. These 2 ladies (one can hardly define them as “breeders”) show no mercy as they still promote their dogs on Facebook today. I really hope that all serious dog lovers cancel them from their friendship list immediately. Look at the photo and help to make sure that this news spreads around the world to finish this animal cruelty!

    (Thanks Jan for advertising!)

    July 

    30-04-2018 om 00:00 geschreven door Jantie  


    24-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Drohgebärden gegen Aufklärer – Was macht Messler damit?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    „Unabhängig davon werden wir Prüfungsmanipulatoren weiter konsequent verfolgen.“

    Das ist O-Ton Präsident Messler, anno 2015. Dann kann sein Hauptgeschäftsführer heute doch nicht diejenige den Mund verbieten lassen, die alle die jetzt – nach jahrelangem Kampf für mehr Offenheit und Transparenz im Verein – endlich zur Verfügung gestellten Vereinsdaten nutzen, um auf möglicher Betrug hinzuweisen! Die Mitgliedschaft will den Verein unterstützen, mit ihrem Insiderwissen und ihrer Erfahrung. Und dann droht man potentielle Aufklärer mit Konsequenzen für ihre Mitarbeit bei der Verfolgung von Prüfungsmanipulatoren??

    Was sagte Herr Lux, der ehemalige, langjährige Geschäftsführer des SV, wenn befragt, im Film „Pflegefall Schäferhund!? Das Ende einer Legende“? Sprecher: „Wettkampf, Sieger, Pokale. In der Zucht des Deutschen Schäferhundes gibt es keinem Platz für Verlierer. Hinter dem Deutschen Schäferhund steht die Sehnsucht nach alten Tugenden...“ O-Ton Lux: „Das Grossartigste an ihm ist, dass es ihm gibt. Hihihihi. Aber was isses? Er ist sehr arbeitsam, fleissig, euh, er ist gelehrig, er ist „führig“ wie wir sagen, euh, er ist ein Hund der gut in die jetzige Umwelt passt und er ist schlicht und ergreifend ein Freund und Helfer des Menschen.“

    Später wird Lux im Film vor laufender Kamera vorgetragen, dass es böse Gerüchte und Stimmen gibt, die erzählen was hinter den Kulissen auf OG-Plätze so alles läuft, dass es Zahlungen geben würde, für gute Platzierungen und so. Clemens Lux drohte sofort und wollte immer gerne Namen hören, um… und es folgt der O-Ton: „Ich werde jedem der sowas behauptet mit einem Gerichtsverfahren überziehen, UM von ihnen zu wissen, wie kannst Du das behaupten?!“

    Die Bombe platzte aber voll in sein Gesicht und der Vereinszuchtwart musste nach den Gerichtsbeschlüssen und Verurteilungen sofort zurücktreten. Man hatte nicht auf die Glockenläuter gehört und bis zu der Urteilsverkündung die Botschafter bereits auf schändlicher Art und Weise erschossen und aus dem Verein geschmissen.

    Auszug früherer Bericht:Es waren nur Drohgebärden eines Mannes der gespürt hat, dass man die ganze Mafia nun endlich auf die Schliche gekommen war. Er wusste, dass der ganze Zirkus von Betrug und Manipulation rasch ein Ende nehmen würde. Er spürte, dass mit der Mundlichkeit der Sportler/Mitglieder auch die Gefahr der Entdeckung wachsen würde. Es hatte bereits Fälle gegeben wobei Sachen aufgedeckt wurden, die man nicht mehr hatte verstecken können und wobei alle Lösungen schlecht waren. Solche Fälle kamen in dem Zeitalter von Multi-Media nun an die Öffentlichkeit. Das Internet ist eine schlechte Sache für Schlawiner und Schwindler!...“

    Auch heute wieder will man Botschafter erschiessen! Langjährige Vereinsmitglieder, die sich gesammelt haben in der „Initiativgruppe SV“, eine Gruppe die gerade wegen dem Amtsmissbrauch und dem Betrug im Verein gegründet wurde (siehe Webseiten: http://www.initiativgruppe-sv.de/), also buchstäblich gegründet wurde, um Lux sagen zu können, wo er denn hinschauen muss: „Schau mal hier, und schau mal da, da könnte vielleicht etwas im Busch sein! Immer die gleichen, die immer Hunde aus den gleichen Zwingern, mit immer den gleichen Vorführern, auf denselben Plätzen, mit denselben Richtern, für lukrative Verkäufe ins Ausland (weil die Hunde sind - nach AD, BH, IPO 1 & bis 3 in 2 Monaten - schwuppdiwupp weg auf Nimmerwiedersehen)… DA müssten Sie mal aufpassen, Herr Lux!!

    Man darf es nicht! Setecki klagt gegen diese Form der Aufklärung. Die Inigruppe will bewusst machen, sie DARF ES NICHT!

    Fragt sich, ob der Präsident es zulassen wird, dass Leute in der Initiativgruppe SV erneut eingeschüchtert und bedroht, und den Mund verboten werden, wenn sie lediglich auf mögliche Missstände hinweisen wollen. Mit Tell von der Rieser Perle in den Gedanken, mit Team Marlboro Harley in Gedanken, mit Onar Feetback in Gedanken, usw. usw., es gab viele Fälle die im Voraus angekündigt wurden, und wobei der Verein NICHT gelauscht hat, soll man sich zweimal überlegen, welche Seite stillgelegt und mit einem Verfahren überzogen werden muss! My 2 cents worth!

    Der Dokumentarfilm "Pflegefall Schäferhund? Das Ende einer Legende" steht nach wie vor an exponierter Stelle für jeden zugänglich auf YouTube.

    Link: http://www.youtube.com/watch?v=uPc0X_0yrr8

    Es gibt für den Film 5 Abschnitte. Schauen Sie sich das an, und konfrontieren Sie Ihren Vorstand!


    24-04-2018 om 17:07 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Bild zum Nachlesen
    Klik op de afbeelding om de link te volgen
    Bild anbei: zum Nachlesen der Aussagen von Messler

    In Sachen Transparenz ein grosser Schritt vorwärts??

    Euh! Ja! Bis der Hauptgeschäftsführer verbietet, die Daten in einer anderen Form weiterzugeben! Das ist dann wieder ein Schritt rückwärts!

    Wozu eine DOxS-Datenbank, wenn die Mitglieder die enthaltene Informationen nicht anderweitig verwenden dürfen?
    Es wurde geradezu diese Transparenz der Daten und der Prüfungen GEFORDERT, um Betrug zuvor zu kommen, jetzt verbietet man die Weitergabe der Daten! Womit wir wieder beim Ausgangspunkt angelangt sind: bei Cover-up-Operationen im SV. Das kann nicht Ziel der Sache sein! Es spielt nur den Verbrechern in den Karten, wenn man die Mitglieder verbietet kritisch mit den Daten umzugehen.   

    24-04-2018 om 14:27 geschreven door Jantie  


    22-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wenn Messler keine Zeichen setzt!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Foto: Andreas Wegener/BILD

    Es ist alles immer sehr einfach, und wie Messler schon sagte: „Der Belgier hat im Prinzip mit allem vollkommen Recht!“ und: „Mit Sicherheit sind Sie (Jan Demeyere) der einzige im gesamten Umfeld des Vereins, bei dem sich der Rittmeister von Stephanitz für die erbrachte Arbeit und persönlichen Einsatz im Sinne der Rasse und sein Lebenswerk ehrlich und herzlich bedanken würde.“

    Also! Wie gesagt! Es ist alles sehr einfach! Wenn schon der Präsident des grössten Rasseverbandes sich nicht traut ein eindeutiges Zeichen zu setzen und Anwender von tierquälerischen Ausbildungsmethoden zu disqualifizieren und den Verein zu verweisen (wir haben an verschiedene Stellen immer wieder darüber berichtet, wie er sich in die Hosen gemacht hat!), so bleiben alle Ausbildern dran an die alten bewährten tierquälerischen Methoden die sie buchstäblich „im Versteck“ hantieren!

    Dann wird man immer wieder solche Berichte wie diese weiter unten lesen müssen! Siehe Links anbei.

    Neben die Leute im Kölner Bereich, wie sie durch PETA voll unter die Räder gekommen sind, wurden mir auch die höchsten Vertreter der Landesgruppe Waterkant immer schon benannt als Anwender dieser Techniken, wie sie im Artikel beschrieben werden. Sollten Sie daran zweifeln, ob diese Methoden nach wie vor im SV angewandt werden, so schauen Sie noch einmal auf die Bilder bei PETA Deutschland, wie wir zusammen mit absoluten Insidern dafür gesorgt haben, dass sie auf SV-Plätze „im Versteck“ festgehalten werden und schauen, ob Sie da nicht die Leute der aktuellen Landesgruppenausscheidungen spotten können:

    2. Video PETA:

    http://teletakter.peta.de/

    Und das vorherige 1. Video mit verschiedenen bekannten SV-Koryphäen (LGA/FCI/WUSV-Teilnehmer):

    https://youtu.be/1IwZ4mE9CFs

    Zitat von PETA dazu: „Beim SV scheint der Einsatz dieser Geräte Normalität zu sein. Wie PETAs Recherche belegt, verwenden sogar Mitglieder des Vereinsvorstands Teletakter. Es ist davon auszugehen, dass die Betroffenen vorsätzlich und bewusst handeln. PETA erstattet gegen alle tatverdächtigen Hundehalter Anzeige wegen des Verdachts der tierschutzwidrigen Verwendung von Teletaktgeräten in der Hundeerziehung.“

    Wir könnten gerne eine neue Runde von Aufnahmen veranlassen, man darf uns gerne erneut detailliert über Plätze und Personen informieren und Videoaufnahmen zukommen lassen, wir gehen mit der grössten Diskretion ran.

    Ut aliquid fiat!

    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/hundequaeler-prozess-in-duisburg-der-hund-schrie-als-wuerde-ein-schwein-abgeschlachtet-werden-id214064759.html

    • Schock-Berufungsverfahren in Duisburg
    • Paar soll seine Hunde mit Elektroschockern am Hoden gequält haben
    • Das Paar setzte auch ein Anti-Bell-Halsband ein

    Duisburg. Ein 52-jähriger und eine 32-jährige Duisburgerin wurden zunächst zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung von fünf Monaten und einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt. Der krasse Vorwurf: Die beiden sollen ihre Hunde über einen längeren Zeitraum mit Elektroschocks gequält haben, um sie gefügig und besser erziehbar zu machen. Die Hunde sollten an Sportwettkämpfen teilnehmen und wurden dafür trainiert. Jetzt geht das Paar vor dem Duisburger Landgericht in Berufung.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/tierquaelerei/schaeferhund-besitzer-vor-gericht-55453580.bild.html

    Duisburg – Ihre Hunde haben laut Anklage Höllen-Qualen gelitten. Mit verbotenen Elektroschock-Halsbändern soll ein Paar (52, 32) seine Tiere gequält haben. Seit Donnerstag stehen die Hundehalter in einem Berufungsprozess vor dem Landgericht Duisburg.

    Wenn die Vorwürfe der Anklage stimmen, manipulierten sie eines der Geräte sogar, um dem Hund noch größere Schmerzen zuzufügen. Gerichtssprecher Thomas Sevenheck: „Die Elektroden wurden durch Kabel verlängert, so dass sie an empfindlichen Stellen wie zum Beispiel dem Hodensack angebracht werden konnten.“

    20-04-2018 om 00:00 geschreven door Jantie  


    19-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Alte Kamellen? Oder nach wie vor gültiges Zeugnis?

    Sehr geehrter Herr Demeyere,


     


    haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage betreffend einer Stellungnahme zur Anzeige gemäß Paragraphen §186 „üble Nachrede“ und §194 „Strafantrag“ gegen Ihre Person.




    Leider liegt mir der konkrete Text der Staatsanwaltschaft Augsburg nicht vor, so dass ich mich nicht in der Lage sehe, präzise zu möglichen Sachverhalten Stellung zu beziehen. In Unkenntnis der konkreten Vorwürfe halte ich es zudem nicht für zielführend bereits im Vorfeld eine Stellungnahme abzugeben, da diese im weiteren Verfahren, – falls wider Erwarten  ein solches doch stattfindet –, die Antragsteller gemäß Paragraph 194 alternative Ansätze hätten. Dies würde ein Verfahren wiederum nur unnötig verlängern.


    Es ist sicherlich im Vorfeld der rechtlichen Auseinandersetzung nicht zielführend, hier eine ellenlange, ermüdende Repetition bekannter Fakten über die Arbeitsweise des Vereins für Deutsche Schäferhunde und seiner Funktionäre, mit seinen fatalen Randerscheinungen zum besten zu geben.


    Dies würde die Staatsanwaltschaft nach meinem Verständnis eher langweilen und kann angesichts der  aktuellen bekannten Akzeptanz der Rasse in der öffentlichen Wahrnehmung sowie den Medien und der katastrophalen Entwicklung der Vereins – siehe rassebezogene Daten, wie sie den Jahresberichten der Funktionäre zu entnehmen ist-, problemlos von den Ermittelnden selbst analysiert werden. 

    In Ihrem blog  liegt eine einzigartige Dokumentation über die desolaten Zustände des Vereins vor, die ich bis auf 2-3 Punkte nur vorbehaltlos bestätigen kann.


    Neben den zuvor genannten Gesichtspunkten gehe ich ohnehin davon aus, dass nach entsprechender Überprüfung der Sachlage durch die Staatsanwaltschaft Augsburg das Verfahren wegen Nichtigkeit  (Geringfügigkeit) und potentieller Paranoia der Antragsteller eingestellt wird.

    In diesem Zusammenhang empfehle ich Ihnen zu bedenken und gegebenenfalls zu überprüfen, welche Rolle Herr Waltrich in seiner Personaleinheit als ehemaliger Polizeipräsident und aktueller Vizepräsident des SV spielen könnte. Ich persönlich halte Herrn Waltrich für das integerste Vorstandsmitglied und gehe davon aus, dass er sich möglicherweise aufgrund personeller Verflechtungen und individueller Historie aus dem Verfahren zurückzieht.


     


    Unabhängig davon beziehe ich mich voll inhaltlich auf meine Beiträge z.B.:

    „Hallo Jan,

    Zunächst wünsche ich Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014. Die beiden letzten Mitteilungen im Blog  betreffend der Parodie und auch die Mail zur Berufung Kartheiser haben mich  nicht überrascht aber dennoch wieder einmal mit maßloser Frustration erfüllt. Ein Verein mit einer solchen grenzdebilen Rechtsprechung stellt sich selbst ein erschütterndes Armutszeugnis aus. Aus der Art und Weise des Handelns und der Argumentation ist abzuleiten, dass aus den Gremien des Vereins für Deutsche Schäferhunde nicht die geringste Innovationsfähigkeit oder die Anpassung an aktuelle Randbedingungen zu erwarten ist. Entsprechend hoffnungslos sehe ich den Ansatz darauf zu vertrauen, dass Reformen im Sinne der Rasse und des Liebhabers vom Vorstand, von der Mitgliederversammlung oder sonstigen aktuellen Meinungsbildnern jemals eingeleitet werden.  

    Der Verein scheitert letztlich an Dummheit, Geldgier, dümmlicher Ignoranz sowie einem intrinsisch traditionellen Hang zur Kriminalität. Dies wird noch potenziert durch die schier unglaubliche Führungsschwäche. Diese Schwäche ist so ausgeprägt und wenig nachvollziehbar, dass, -gäbe es hier eine Logik- der Begriff Vorsatz oder gezielte destruktive Lenkung anzudenken wäre.  

    Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen nur für ihre bisherige geleistete Arbeit für unsere Sache (bitte nicht verwechseln mit Cosa Nostra) danken. Mit Sicherheit sind Sie der einzige im gesamten Umfeld des Vereins, bei dem sich der Rittmeister von Stephanitz für die erbrachte Arbeit und persönlichen Einsatz im Sinne der Rasse und sein Lebenswerk im Jahr 2013 ehrlich und herzlich bedanken würde.  

    Geht man zurück an die Wurzeln -vor ca. sechs Jahren (Siegerschau Aachen)-, so muss man feststellen, dass sich im Verein bis auf eine Personalie sich nicht das Geringste gebessert hat; Sie sich allerdings mit größtem finanziellen und intellektuellem Einsatz regelrecht aufreiben. Was wäre wohl in den vergangenen sechs Jahren geschehen, wenn Sie nicht da gewesen wären? Zumindest haben wir jetzt ein kollektives Unrechtsbewusstsein. 

    Es ist immer wieder interessant und mittlerweile auch monoton von Insidern zu hören, dass “der Belgier" im Prinzip vollkommen recht hat; man selbst wolle sich allerdings nicht outen, da man ja sonst keine Chance, egal im Leistungs– oder Zuchtbereich hätte. Selbst  eine Meinung zu äußern, für die paar Jahre, die der Verein  und man selbst noch hat, lohnt den Aufwand nicht. Möglicherweise ergäben sich  auch finanzielle oder ideelle Verluste. Da muss man sich auch selber mal an die Nase packen. 

    Wenn ich mir die Datenlage des SV ansehe und die allgemeine Stimmungslage der Mitglieder anhöre, glaube ich, dass Deutschland, das Ursprungsland mit dem Augsburger Verein in der bestehenden Form für die deutschen Schäferhund verloren ist. 

    Führende  Schäferhundfreunde und Kenner aus Europa und Übersee sehen den Verein nur noch als nicht ernstzunehmende Lachnummer und Verkaufsplattform geldgieriger Massenzüchter und Funktionäre. Diese Leute machen nur noch aus Tradition und mangelnder Alternative mit und haben angewidert innerlich gekündigt. Viele altgediente ausländische Schäferhundfreunde äussern nach wie vor den Wunsch, ihrem Hobby in einem angemessen vereinsmäßigen Rahmen mit Wettbewerb, Fairness, Tierschutz und Chancengleichheit, im Mutterland -als Orientierungspunkt- nachgehen zu können. 

    Ich bin mir sicher, dass es  weltweit noch eine ausreichende Zahl von echten Schäferhundfreunden gibt, die sich in einem Verein für Deutsche Schäferhunde -nicht mit einem Sitz in Augsburg- unter den genannten Gesichtspunkten, in Europa oder mit weltweitem Wirkungskreis, engagieren würden.  

    Der Augsburger Verein befindet sich nicht nur nach meinem Verständnis bereits jenseits des kritischen Punktes und ist – egal was auch passiert – verloren. In dieser Form wird der Verein in Augsburg noch maximal 5-7 Jahre  bestehen. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Gedanken einer alternativen Initiative einmal aufnehmen und publizieren würden und freue mich auf ein alsbaldiges Telefonat. 

    Mit besten Grüßen

    Heinrich Messler

    Meine Beiträge sind ihrem Blog nachzulesen und von mir namentlich gegengezeichnet.Sie können diese jederzeit gerne verwenden und an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Ich kann Ihnen versichern, dass ich in einem anstehenden Verfahren jederzeit das zuvor schriftlich geäußerte auch vor einem ordentlichen Gericht, egal ob schriftlich oder mündlich, wiederholen und belegen werde. Mit besten Grüssen Heinrich Messler




    19-04-2018 om 00:00 geschreven door Jantie  


    10-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein Leserbrief für die SV-Zeitung aus Weimar

    Diesmal ist alles nur geklaut!

    Der Verfasser des Leserbriefs ist seit 1965 Mitglied in einem Schäferhundeverein und wurde Mitbegründer der „Initiativgruppe SV“, eine Gruppe die, wie die Informationen auf der Webseite der Gruppe beschreiben, gegründet wurde:

    „Weil unser Verein für Deutsche Schäferhunde massiv in die Kritik geraten ist.

    Weil Verdacht auf Korruption, Amtsmissbrauch, Prüfungsmanipulationen, versprochene Platzierungen auf Ausstellungen extrem in den Vordergrund gerückt sind.

    Weil nicht sichtbare bzw. fehlende und/ oder unzureichende Sanktionen und Konsequenzen dafür sprechen, dass die dafür Zuständigen offensichtlich an ihre Grenzen stoßen.

    Weil das Ansehen unseres Deutschen Schäferhund durch diese Satzungsverstöße in unserem Verein und in der Öffentlichkeit einen Tiefpunkt erreicht hat, den wir nicht mehr bereit sind, einfach hinzunehmen.

    Weil unser Deutscher Schäferhund sich mehr und mehr in punkto Anatomie, Gesundheit und Wesen von den Vorgaben und Idealen des Gründers unseres Vereins entfernt.

    Weil eine Minderheit in diesem Verein den Deutschen Schäferhund zur Geschäftsidee degradiert und auf Grund unzureichender Satzungsbestimmungen ein perfides Netz geschaffen hat, ihren Geschäften einen existenzsichernden Charakter zu verleihen.“

    Man wollte nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, sondern HANDELN! Und man motivierte weiter wie folgt: „Viele Leistungsrichter sind dem Aufruf gefolgt und haben mit ihrem Namen dokumentiert, dass es nicht richtig ist, wenn ein Richter, gegen den wegen Betrugs ermittelt wird, weiter richten darf. Durch die Proteste hat die Ortsgruppe die Prüfung abgesagt. Das zeigt uns, dass wir etwas bewegen können. Wir sollten verändern, was zu verändern geht, um unseren Verein zu reinigen. Wer das Bedürfnis hat, hierbei aktiv mitzuwirken, kann sich gern bei uns melden. Wir – das sind die Mitglieder und Mitstreiter, die zukünftig ohne Ärger, ohne dieses Ohnmachtsgefühl über die Missstände im Verein einfach wieder mit Freude und Unbeschwertheit unserem Hobby nachgehen wollen.“

    Wenngleich der Verein bis heute keinerlei Zeichen gesetzt hat, und Messler statt zu reagieren weiterhin nur zuschaut, während Prüfungen kurzerhand abgesagt werden und Epidemien, sowohl bei Hunden, wie auch bei Hundeführern ausgebrochen sind, wodurch viele Prüfungen in letzter Minute abgesagt werden müssen, so bleibt die Ini-Gruppe dran um Missstände aufzuzeichnen, siehe ihrer Facebookpräsenz.

    Mehr Bio über den Mitbegründer der „Ini-Gruppe“ lesen Sie an dieser Stelle: http://www.initiativgruppe-sv.de/die-gruender-stellen-sich-vor/bernhardeichler

    Lesen Sie nun hier seinen Leserbrief:

    Leserbrief in der SV-Zeitung März 2018 - Donnerstag, den 22. März 2018 um 17:14 Uhr

    Mehr Handeln statt Reden!

    Der Präsident klagt in der Februar-Ausgabe darüber, dass auch 2017 wieder 1000 Mitglieder mehr aus- als eingetreten sind, obwohl er die Probleme doch erkannt und benannt hat. Aber reichen schöne Worte aus?

    Als schönsten Slogan empfand ich den seines Vorgängers: Genetik statt Monetik“! Das bringt es auf den Punkt – aber erreicht wurde bisher wenig. Anhand folgender zwei Punkte möchte ich zeigen, was in meinen Augen versäumt wird:

    Gesundheit

    Unsere Hunde sind angeblich „mit Abstand die gesündesten“. Stimmt das wirklich, reicht Schön­reden aus? Im SV versteht man unter Gesundheit in erster Linie HD/ED und ist zurecht stolz auf die Einführung des HD-Zuchtwertes. Allerdings weiß man doch auch, dass dieser in seiner Aus­sagekraft erheblich eingeschränkt ist durch systematisches Unterdrücken schlechter Aufnahmen. Dr. Tellhelm hat mir schon vor Jahren bestätigt, dass es grundsätzlich möglich sei, ein System zu etablieren, dass dies verhindere – wenn man es wollte...

    Aber warum müssen auch 2017 noch Hunde, die einen schlechteren HD-ZW als der Rassedurch­schnitt haben in die VA-Gruppe aufgenommen werden? Sollen das nicht die Verbesserer der Rasse sein?

    Zur Gesundheit gehört aber auch das Freisein von Erbkrankheiten! Es gibt heute erschwingliche Gen-Tests für viele gerade beim DSH gehäuft auftretende Gen-Defekte, die aber nicht zucht­lenkend genutzt werden. Stellvertretend nenne ich hier DM und hypophysären Zwergwuchs. Über letzteren ist in der Züchterschaft (jedenfalls offiziell) kaum etwas bekannt, obwohl Hunde wie Rolf Osnabrücker Land und Uran Wildsteiger Land nachgewiesenermaßen Träger dieser homozygot rezessiv vererbten Mutation waren. Man kann sich leicht ausrechnen, dass allein bei der Anpaarung freier Hündinnen 50 % Träger erzeugt werden. Warum weiß kaum jemand darüber Bescheid? Weil 90 % der Zwerge (aus Paarungen zweier Träger) bereits im Mutterleib oder kurz nach der Geburt absterben. Vielleicht ist das verstärkte Auftreten kleiner Würfe auch darauf zurückzuführen!?

    In meinen Augen sollte als erster Schritt nur in die VA-Gruppe kommen, wer frei von Erbkrank­heiten ist. Alle Tests kosten die Besitzer weniger als einen halben Deckakt. Im nächsten Schritt müssten alle Rüden ab dem 30. Deckakt getestet werden usw. Von der dringend notwendigen Reduzierung der Anzahl erlaubter Deckakte will ich hier gar nicht reden.

    Prüfungsbetrug

    Ein starkes Wort „Todsünde“ schafft es sogar bis in die Überschrift. Aber wie sieht das Konzept zur Verhinderung aus? Es beschränkt sich auf die Veröffentlichung der Meldungen in DOxS und auf stichprobenartige Prüfungsaufsichten, die zurecht gelobt werden. Aber was verhindern sie denn? Den Betrug bei einer konkreten Prüfung – mehr nicht. Was machen die Betrüger? Sie sagen dem LR „wir versuchen es beim nächsten Mal, wenn keine Aufsicht da ist“ oder weichen auf andere DVG- oder VDH-Vereine oder ins Ausland aus. Darüber, wo die Aufsichten stattgefun­den haben, liest man nichts und der BAW weigert sich sogar auf Nachfrage, darüber im Nach­hinein Auskunft zu geben. Das gehört in DOxS mit aufgeführt. Da kann sich jeder ein Bild machen, warum nur die Hälfte der TN angetreten und der Rest oft durchgefallen ist. Aber Nein, die Info muss man sich durch Flüsterpropaganda besorgen.

    Und am Allerwichtigsten: Wo sind denn die gesperrten Richter? Trotz Anzeigen keine Verfahren! Da wird das Gerücht von den „Leichen im Keller“ oder zumindest „Dreck am Stecken“ doch nur befeuert.

    Fazit

    Es muss mehr gehandelt werden und es bedarf nach wie vor mehr Transparenz und Ehrlichkeit. Die vorherrschende Methode, Probleme nicht konkret anzugehen und keine Maßnahmen einzu­leiten, weil man dadurch eine Verschlechterung des Images der Rasse befürchtet, hat keinen Erfolg gezeigt. Nur wenn die Mitglieder und Freunde der Rasse erkennen, dass wirklich etwas getan wird, erhalten sie neue Hoffnung.

    Bernhard Eichler, Weimar

    Wir gratulieren dem Verfasser mit diesem aufmerksamen Bericht. Hoffen wir, dass sich noch mehr Leute dazu bewegen lassen, die Probleme im SV eingehend zu beschreiben.

    10-04-2018 om 09:18 geschreven door Jantie  


    06-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein schlechtes Gewissen nach der Zuchtschau in Bellheim?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bild anbei: Zuchtrichter Lothar Quoll erklärt Winfried Benitz in Bellheim, dass Mars von Aurelius (*Mars von Aurelius 2318801 IPO1 (HD-ZW 74) (GR-ZW 116)) auch mit dem Grössen-Zuchtwert 116 NICHT zu gross ist für Messler‘s „Zuchtplan Grösse“ und uneingeschränkt grosse Zuchthündinnen decken darf. Was hat dieser IPO1-Hund nicht alles schon gedeckt? Muss der Zuchtverein nicht der Zucht überwachen und steuern?? Man darf, nein, man MUSS sich Gedanken machen!

    Bei den SV-Zuchtschauen passiert immer das Gleiche: sie die am längsten dabei sind und die Gepflogenheiten am besten kennen, wissen wie sie ihre Hunde vermarkten müssen. Die Vetternwirtschaft intensiviert sich heute sogar noch unter Messler, sein Niki musste schnell Zuchtrichter werden, was jetzt auch in Eiltempo geschehen ist, und somit kann er die eigene Zucht, mit aktuell beispielsweise Kaspar von Tronje, künftig auch so promoten, wie das SV-Zuchtrichter immer schon gemacht haben. Will man also nun die Ergebnisse einer mittelgrossen Zuchtschau, wie beispielsweise in Bellheim, genauestens voraussagen, dann könnte man sagen:

    Man nehme, wie immer, zunächst die grösste Hundehändlerin Josephine Kao (mit Unterstützung vom SV-Vorstand und Grünewald!!), weil keiner MEHR bezahlen wird als die chinesische Kunden dieser Vermittlerin, dann ein bisschen Zucht aus den Zuchtstätten der altgedienten Zuchtrichter/LG-Vorsitzenden/LG-Zuchtwarten im SV-Selbstbedienungsladen, wie Norda oder Scheerer, Rieker oder van Dorssen, oder sogar Hohmann oder Ludwig, füge die alten Läuferspezialisten wie Manser, Meinen und van Hout hinzu, streut ein bisschen Mittelmeerkräuter à la Musolino und Francioni hinein, dazu noch eine obligatorische französische Prise Trentenaere (immer dabei) oder ein wenig Salihin, Licher Jr. und Gladbach, schon hat man den Salat, sprich die Ergebnisliste der Zuchtschau, in Bellheim oder sonst wo. Es sind immer die Gleichen die vorne laufen und absahnen.

    Vor Ort bleiben die Mitglieder alsdann, auch wie immer, völlig sprachlos vor so viel Vetternwirtschaft, das Urteil des Richters ist ja unanfechtbar, und so gehen die Zuschauer enttäuscht wieder nachhause. Es hat sich absolut NICHTS geändert. Es waren alles nur grosse Sprüche in die Vorträge von Messler! Erst zuhause, wenn man sich die Ergebnisliste in aller Ruhe noch einmal zur Gemüte führt, fängt das schlechte Gewissen zu nagen an. Man hätte sich das nicht bieten lassen müssen, man hätte die Vetternwirtschaft den Kampf ansagen müssen, den Richter ansprechen müssen…

    Viele Zuschauer haben alsdann ein schlechtes Gewissen und schreiben uns darüber.

    Gedanken eines Zuschauers über die Zucht- und Nachwuchsschau in der OG Bellheim

    „Wahnsinn!!! Der Kaspar ist wohl ein hervorragender Vererber! In Bellheim belegte der Rüde nach dem Kaspar den 1. Platz. Ein Rüde mit einem extremen Schwarzanteil im Kopfbereich. Aus meiner Sicht ein absolut unharmonisch aufgebauter Rüde. Er ist extremst unproportional aufgebaut. Es gab viel bessere Hunde im Ring als der Kaspar-Sohn. Trotzdem wurde er Start-Ziel-Sieger. Keiner, mich selbst einbezogen, hat den Mund geöffnet. Das hat mich im Nachhinein sehr geärgert. Sehr sogar!!! Ich kann ja mein Mund öffnen. Ich habe ja keine Hunde mehr und hätte nichts zu befürchten!!! Selbst ich habe den Mund gehalten. Stattdessen tippe ich diese Zeilen und es wird mir immer bewusster und bewusster wie feige ich gehandelt habe, in dem ich nicht gehandelt habe. Jegliches Unrechtsbewusstsein fehlt uns allen. Wie soll sich denn dann auch etwas ändern?

    Wir müssen die Stimme erheben! Wir müssen die Richter vor Ort ansprechen und sie zur Rede stellen! Es reicht absolut aus, wenn wir das ein paar Mal tun. Es bringt wenig so feige zu handeln wie ich es grade tue. Die Lösung ist einfach. Wir müssen sie vor Ort, in Anwesenheit des Publikums, ansprechen und Kritik äußern.

    Man hat aus den Fehlern gelernt. Diesmal war der Prof. Meßler rechtzeitig da. SG1 war somit auch gesichert!!!

    Ach ja, der heilige Quoll hat laut über das Mikro verlauten lassen, dass der Rüde Mars (von Aurelius) nicht zu groß sei. Das hat er mehrfach betont. Wenn der Herr Quoll das sagt, dann dann dann muss es ja wohl absolut stimmen.

    Bitte achtet, beim nächsten Mal, auf die Ohren von Mars und wenn er steht, auf die Pfoten. Auf die Größe braucht ihr nicht zu achten, den Rüde übersieht man garantiert nicht. Das versichere ich euch!“

    Wir bedanken uns beim Verfasser für die freundliche Zuschrift. Teilen auch Sie Ihre Gedanken mit uns und die Schäferhundewelt!

    06-04-2018 om 18:00 geschreven door Jantie  


    05-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Fragen unserer Leser

    Manchmal sind auch wir überfordert oder blicken nicht ganz durch, und können deshalb die Fragen unserer Leser nicht beantworten. Dann bleibt uns nichts anderes übrig, als die Frage einfach weiterzugeben. Wer sachdienliche Informationen hat, kann sich gerne bei uns melden per E-Mail: j.demeyere@skynet.be.

    Auch für die letzte Fragen im Gästebuch, wieso die (bereits betagten!) Mütter der aktuell bei Zuchtschauen (wie in Bellheim) hochgepushten Hunde nicht mal die einfache Körung, geschweige denn ein HD/ED-Befund (beides doch Mindestvoraussetzungen für die Zucht im SV/in der WUSV, oder??) vorweisen können, sind Informationen von Insidern herzlich willkommen.

    Die uns zugestellte Frage:

    Hallo Jan,

    lange nichts gehört. Ich hoffe bei Euch ist alles in Ordnung. Ich bin im SV-DOXS über eine Sache gestolpert die ich nicht ganz verstehe.

    Als erstes, warum muss man mit diesem Hund nach Österreich fahren (die Entfernung Mattersburg-Borken ist circa 920 km einfach!!) um die IPO 1 zu machen?

    Der Hund hat bis jetzt 2 Deckakte gemacht:

    Decktag

    Zuchtpartnerin

    ZB-Nummer

    HD-Zuchtwert

    Größe-Zuchtwert

    13.03.2018

    Saskia vom Pfaffenhof

    SZ 2275661

    71

    104

    01.03.2018

    Cleopatra von der Gymnicher Mühle

    SZ 2282430

    78

    104

    Im DOXS steht aber unter Dux vom Mahlstein bei Körung: „Keine Körergebnisse gefunden“!!!!! (Die Prüfung war am 16.02-17.02.2018.)

    Der erste Deckakt 15 Tage danach. Ich habe ihn im DOXS aber bei keiner Körung in diesem Zeitraum gefunden???

    Vielleicht weißt Du ja mehr. Bis demnächst und viele Grüße an deine Familie.

    Vrolijk Pasen

    Gruß xyz

    05-04-2018 om 13:57 geschreven door Jantie  


    04-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Jim Engel talks about the GSD: Between Stupidity and Greed
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Bild anbei: Jim Engel

    Geben wir ihm ausnahmsweise mal ein Forum. Wenn er Recht hat, hat er Recht!

    “Stupidity and greed have taken over the so called purebred dog world from the feud between the FCI and the WUSV at the one end down to the local clubs faltering because of the insanity of childish FCI rule changes, absurd USCA charges to nonmembers and the ladies running the AWDF losing track of the fact that they represent nothing more than an increasingly empty shell consisting of nobody that matters. Annual non USCA trials number about 50, DVG has evolved into the ladies league and the individual AWDF clubs other than USCA and AWMA amount to essentially nothing.

    The SV has evolved the once noble German Shepherd show lines into absurd, pathetic banana backed monstrosities, literally freaks, and been rejected by the German People, with puppy registrations  dropping by two thirds over the past twenty years.

    Auf Gutdeutsch:Der SV hat die einstmals noblen deutschen Schäferhunde der Schaulinien zu absurden, bedauernswerten Monstrositäten mit Bananenrücken, buchstäblich zu Freaks, weiterentwickelt und wurde vom deutschen Volk abgelehnt, wobei die Welpen-Registrierungen in den letzten zwanzig Jahren um zwei Drittel zurückgegangen sind.

    USCA has been hijacked by the SV and forced to hold their noses and promote the SV show dogs in spite of the fact that everybody involved knows damn well that they are an absurdity and an embarrassment.

    The "alternate" breeds are for all practical purposes approaching extinction as serious working dogs. The FCI working dog commission's solution to all of their perceived problems is more appeasement of the snow flakes and pussification of the IPO rules, and yet another silly name change. Is there any shred of rationality and serious leadership at all? The only remaining question is whether to laugh or to cry.

    Jim Engel

    Phone (815) 568-5963  Before 8:00 PM Chicago time jimengel@mc.net http://www.angelplace.net/dog/

    Wir bedanken Jim Engel für seine freundliche Einschätzungen.

    04-04-2018 om 16:53 geschreven door Jantie  


    02-04-2018
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Prüfungen/Körungen bald nur noch im Ausland!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Wie absurd und lächerlich darf es unter Heinrich Messler’s Präsidentschaft im SV werden?

    EIN Bild sagt MEHR als Tausend Worten! Siehe beispielsweise Bild anbei!

    Was stellen wir fest? Unter den Augen aller SV-Mitgliedern – sie dürfen sich heute im SV-DOxS nämlich alles genau anschauen, und TUN das auch – werden, seit der Berichterstattung über die allerseits auf Deutschen Ortsgruppenplätzen geschriebenen Prüfungen im SV, und seit den allerseits stattfindenden Prüfungsaufsichten (die seit dem blöden Belgier alles ins Rollen gebracht hat nun regelmässig durchgeführt werden) – werden also die Prüfungen ins benachbarte Ausland verlegt. Und nicht wenige!

    Nicht nur die Prüfungen werden von Westrhauderfehn, Isselhorst, Holtkamp, Bochum, Bad-Boll, Wildeshausen oder wo auch immer Tausenden von Kilometern verlegt, nach Polen beispielsweise, aber auch die SV-Richter verlegen ihrem Arbeitsplatz/ihrer Einkommensstelle dorthin. Wenn man einige SV-Quellen glauben darf, schreiben dort einige Körmeister sogar ganz tolle Richterberichte und sind deshalb sehr gefragt. Sind es auch immer dieselben? Messler soll – wenn er denn „völliger Transparenz und kompromisslose Offenheit“ (wie von uns seit Jahren gefordert) befürwortet, ja geradezu predigt - bald mal eine Statistik publizieren von welchen Richtern welchen Prüfungen gerichtet haben und wo!

    Prüfen Sie auch immer die aktuelle Infos bei der Facebook-Seite der Initiativgruppe-SV! Link: https://www.facebook.com/InitiativgruppeSvde/

    Ich muss den Präsidenten empfehlen endlich mal die gesamte Statistiken der SV-DOxS zu studieren und nun endlich aufzutreten und Massnahmen zu ergreifen. Sonst wird das nichts mit einer Änderung, geschweige denn mit einer Verbesserung! Siehe Bild anbei. Es stellt unter Beweis was im so gerühmten SV abläuft. Als gäbe es für die altgedienten SV-Züchter in ihrer Ortsnähe keine Möglichkeit mehr für eine ordentliche Körung!!

    Man weiss: Am Ende ist der Präsident für alles endverantwortlich!

    Lässt er es zu, dass alle Hunde und alle SV-Körmeister ins Ausland fahren für eine Körung, wenn der SV ein flächendeckendes Netz hat von 2.000 (zertifizierte?) Ortsgruppen?? Wie gross ist der Betrug am Deutschen Schäferhund, oder wie schlimm ist der aktuelle Zustand in Sachen Ortsgruppen, wenn die Deutsche Züchter nicht mehr in Deutschland, im eigenem Lande, zur Prüfung und zur Körung gelangen?

    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!