Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Kraft der Symbole
  • Dringend gesucht!
  • Allerseits sehr kritische Stimmen zum Fall Falco & Co.
  • Wieviel Nähe ist erlaubt? Begleiten die Zuchtrichter die lukrative Karriere der Deckrüden?
  • Stuck in the sixties
  • Hundesport so gut wie tot - SV Zuchtrichter unter Hakenkreuzflaggen?
  • Auszeiten für Zuchtrichter
  • Zuschrift eines Liebhaberzüchters
  • Lobbyarbeit
  • Das Corporate Image vom SV?
  • Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, WIR WOLLEN HANDELN!
  • Bloggen.be/hd ist ein Begriff
  • Danke schön!
  • SV Zeitzeugnis = SV Armutszeugnis
  • Bewertung unter Vorbehalt – „ID-Röntgen in Bearbeitung“?
  • Gewinnmaximierung im SV
  • Fragen über Fragen...
  • Was bringt die Initiativgruppe SV an Neuigkeiten?
  • Das Waterloo vom Kaiser (Henry Napoleon Messler) naht!
  • Die Zukunft des SV liegt in China
  • 新年快乐!
  • Was für eine (diskriminierende) Anordnung!
  • Wie steht’s mit den Spenden?
  • Wir schämen uns dafür, dass wir betteln müssen
  • Im Namen des Volkes!
  • Prüfungserfahrungen der SteuFa
  • 100th Anniversary of the Armistice in 1918
  • Mundtot?
  • Das Ende einer Veranstaltung
  • To whom it may concern - An alle die es angeht…
  • Video: Wird der DS in China zu Grabe getragen? Wer profitiert?
  • Zuschrift: Eigennutz der nimmermüden Zuchtrichter?
  • Niederlage für Zuchtrichter
  • Das Video: "Die Körung ist gelaufen"
  • Von dem Fischer un syner Frau
  • Ergänzung zu den Einsätzen der Elite-Zuchtrichter
  • Nur zur Elite gehörenden Zuchtrichter dürfen nach China
  • China Business: Deckakte mit Ratenzahlungen?
  • Der griechische Buchstabe Phi – Der Goldene Schnitt
  • Austragungsort Chinesische Siegerschau 2018
  • Siegerschau China 2018
  • Frau Justitia in Augsburg
  • Ungleichheiten – Nicht alle 60 SV-Zuchtrichter sind gleich!!
  • Klagen mit 70, dann mit 80, dann mit 90… Immer diese... Altersdiskriminierung!
  • Testing
  • Richten bis zum Umfallen
  • Unersättlich? SV-Richter wollen SV-Richter bleiben! Für immer!!
  • Zenit - Nachtrag
  • Zum Nachschauen:
  • Musolino = Hundepromotor – VA11 Zenit di Casa Palomba schon nach China
  • Erste Reaktion zum Fall Zenit di Casa Palomba
  • Marlo von Baccara – Berichtigung Peter Tacke
  • Aus gegebenem Anlass...
  • DA-Top 100 in eine andere (bessere) Auflösung (zum Ausdrucken)
  • Gestohlen und geklaut bei der Initiativgruppe-SV – Betrug im SV
  • Bericht gegen die ausgeuferte Kommerz mit Welpen, in- und ausserhalb!
  • Zum aufhängen in der Ortsgruppe
  • Deckakten TOP 100 (2011-2018) in Beilage
  • Halsband-Cover zum Abdecken des E-Geräts und sonstige Gesuche
  • Der Untergang – Wer erinnert sich… NICHT?
    Archief per week
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    26-08-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Meppen 2015: Ohne Gerdes aber MIT Mieck!

    In der Sitzung des SV-Ausbildungsausschusses, bzw. der Wirtschafts- und Verwaltungsausschüsse, wurde Christian Mieck, wie uns von verschiedenen Seiten zugetragen wird, davon beschuldigt erneut mit dem E-Gerät gearbeitet zu haben. Halten wir zunächst und vorsorglich mal sofort fest, dass die Unschuldsvermutung hier voll zutrifft und wir lediglich neutral berichten. Laut verschiedene Aussagen von mehreren Anwesenden soll es davon Bilder geben und demzufolge wurden die Personen sofort angewiesen die Beweise zu erbringen. Da die Aussagen aber sehr überzeugend waren wurden die aussagenden Personen zunächst einmal geglaubt und man entfernte Christian Mieck deshalb auch von der Auflistung der Helfer für die BSP in Meppen auf der Homepage des Vereins.

    Heute liegen uns Informationen vor die aussagen, dass Heinz Gerdes nur wenige Tage vor der Bundesversammlung einen Brief an den Hauptgeschäftsführer des Vereins, Hartmut Setecki, geschrieben haben soll, wobei er festgehalten hätte, dass keine erneuten Beweise bezüglich Mieck eingegangen wären und er deshalb darauf bestehen würde, dass Mieck wieder eingesetzt wird.

    Auf der Bundesversammlung, wobei Heinz Gerdes bekanntlich als Bundeszuchtwart abgewählt wurde, wusste Herr Setecki angeblich nicht, dass Heinz Gerdes den Christian Mieck schon wieder als Helfer eingesetzt hatte. Zwar hätte Herr Setecki den Brief von Gerdes erst am Donnerstag vor der Bundesversammlung wohl erhalten, hätte ihn aber wegen der Vorbereitung auf die Bundesversammlung aus zeitlichen Gründen noch gar nicht geöffnet gehabt.

    Das Ergebnis der Bundesversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes ist bekannt, Heinz Gerdes wurde abgewählt.

    Es ist sicherlich ein öffenes Geheimnis, dass Heinz Gerdes nach seiner Abwahl absolut keine Lust mehr hatte an die BSP in Meppen mitzuarbeiten. Bei einer Besprechung gleich nach der Bundesversammlung soll Herr Gerdes nämlich geäußert haben, die BSP in Meppen nicht mehr durchführen zu wollen. Es mag aber jedem klar sein, dass die Entscheidung nicht die eines einzelnen Mannes ist, auch nicht wenn er „Gerdes“ heisst, und hier den kompletten LG-Vorstand zu befragen wäre.

    Laut unseren Quellen, die wir natürlich nicht bekannt geben wollen, wir versprechen unsere Informanten immer die grösstmögliche Diskretion, soll er dann angeblich geäußert haben: „Wenn überhaupt diese Veranstaltung doch in Meppen durgeführt werden sollte, dann NUR mit der Auflage, dass Mieck als Helfer tätig sein wird, ohne dem überhaupt nicht!“

    Auch wenn dies nur eine persönliche Einschätzung ist, müssen wir nun zwangsläufig zu der Vermutung kommen, dass der Vorstand in einer Zwangslage gekommen ist und sich hat „erpressen” lassen, weil die Zeit gefehlt hat um rechtzeitig umzudisponieren. Also wurde Christian Mieck wieder eingesetzt! In der LG Vorstandsversammlung hat man sich dann dafür ausgesprochen die BSP in Meppen durchzuführen.

    Wir hoffen, dass diese krankhafte Geschichte, eine andere Formulierung fällt mir gerade nicht ein, die letzte Seite und somit ein Schlusspunkt bedeuten wird, für die Machenschaften aus alten Zeiten die in einige LG’s möglich waren, und drücken die Hoffnung aus, dass der neue Vorstand wissen wird, wie man künftig (aber bald) mit diesen Krankheiten umgeht und sie ein Ende bereiten wird. Die artgerechte Ausbildung steht auf der Prioritätsliste des neuen Präsidenten, soviel ist mittlerweile sicher. Wir werden sehen wie er damit umgeht und ihn daran messen.

    In diesem Sinne! Ein Prosit auf die Hoffnung!

    Ihr Jantie

    26-08-2015 om 21:25 geschreven door Jantie  


    23-08-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Vom Saulus zum Paulus gewandelt

    Es ist mit einer riesigen Freude und einer grossen Genugtuung, dass ich heute Kenntnis nehme von den eiskalten Beschuldigungen und knallharten Klagen die einer der grössten Vermannigfaltiger / Vermehrer von Deutschen Schäferhunden überhaupt und Produzent von Tausenden von Hunden im Schosse des Schäferhundevereins SV mit Sitz in Augsburg, Lieferant von zahllosen Auslesehunden, lukrativen Deckrüden, Siegern und SiegerInnen schriftlich erfasst hat.

    Lesen Sie den Brief von Hermann Niedergassel in Beilage:

    Bijlagen:
    VomSauluszumPaulus.pdf (519 KB)   

    23-08-2015 om 11:09 geschreven door Jantie  


    22-08-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Körung Reichenbach 22.08.2015 - Offener Brief an Messler

    Jetzt wo Heinrich Messler (endlich) Präsident geworden ist und die Themen Tierschutz, Ethik und Ethologie wieder wichtig genommen werden, trauen wir uns wieder die Bitten und Befürchtungen unserer vielen Lesern weiterzugeben. Aus Angst für schwerwiegende Repressalien schreiben sie uns über ihre Befürchtungen und bitten ihren Namen nicht zu veröffentlichen. So bekamen wir aus verschiedenen Quellen den folgenden Sachverhalt in Bezug auf mögliche Prüfungsmanipulationen.

    Die mir gegenüber gemachten Angaben die wir in einer übersetzten Form weitergeben, lassen die Vermutung einer Manipulation aufkommen. Es geht dabei  um eine möglicherweise „geschriebene“ Prüfungsleistung (IPO und Ankörung) für eine Hündin namens Onya di Gibilmanna. Diese Hündin ist die Mutter eines jungen Rüden mit dem Namen Aaron di Borgo Molara, ein Deutscher Schäferhund der anscheinend vor Kurzem durch Luciano Musolino und sein angeblich treuer Freund (so die Zeugenaussage) Caniello Salvatore übernommen und gemanaged wurde, wenngleich der Rüde auf Namen eines anderen geschrieben wurde (Citarda Rosario,I-90131 Palermo).

    Aaron wurde gerichtet durch Zuchtrichter Johann Mayer am letzten Sonntag bei der Ausstellung in Fulda, und wurde dort bewertet mit der Platzierung „SG 2“ in eine sehr umfangreiche Klasse (46 Hunde), der Läufer/Vorführer war Caniello Salvatore.

    Auszug SID:

    LG-Zucht- und Nachwuchsschau mit HGH am 16.08.2015 in Fulda (LG9)

    SG 2 Aaron di Borgo Molara ROI 14/92062, 20.05.14, (Basko Real Favorita - Onya Gibilmanna) Citarda Rosario,I-90131 Palermo

    Die SV-Verordnungen verlangen nun, dass Hunde die bei der Bundessiegerzuchtschau präsentiert werden, von angekörte Eltern und Grosseltern stammen müssen, wenn sie denn eine hohe Platzierung ergattern/erreichen wollen.

    „ONIA DI GIBILMANNA non ha mai avuto addestramento, nel mese di giugno hanno manipolato il suo BH in Germania e poi, dopo una sola settimana hanno tentato di ricevere la qualifica di SG al Campionato Giovani in Italia dal giudice M. Van Dorrsen per poi fare la selezione ambito SV.“

    Wir geben unser Bestes wenn wir zu übersetzen versuchen: Onya di Gibilmanna wurde, wenn wir denn nichts falsch verstehen und korrekt übersetzen, nie ausgebildet, und im Juni wäre für sie in Deutschland eine BH-Prüfung manipuliert worden, und nur einer Woche später hätte man dann versucht um den Status vonSG“ bei der Jugendmeisterschaft in Italien zu bekommen unter der Zuchtrichterin Margit van Dorrsen um die de SV-Vorgaben zu erfüllen.

    Leider wurde die Hündin Onya an diesem Tag disqualifiziert, weil sie Angst gezeigt hat bei der Schussprobe. Das Ergebnis ist zu sehen auf die Webseite der SAS. Sie bekam demzufolge die Note „Insufficiente“ = Ungenügend.

    Man schreibt uns des Weiteren, dass Luciano Musolino den Rüden Aaron di Borgo Molara in seinem Management genommen hat und, um ihn für die TOP 10 bei der Bundessiegerzuchtschau qualifizieren zu lassen, würde er, laut den uns gegenüber gemachten Aussagen, dabei sein, die Manipulierung der Prüfungsstufen „IPO 1“ und „Körung“ in Deutschland zu organisieren. Diese Behauptungen müssen ernst genommen und kontrolliert werden.

    Von den Webseiten des SV wäre bekannt, dass Onya di Gibilmanna vorgesehen wäre an die Prüfung teilzunehmen in der LG 18, in Reichenbach, am heutigen Tage (die Briefe sind erst gestern bei mir eingetroffen) wo SV-Richter Andreas Rudolph richten würde. Man ist der Meinung und befürchtet, dass der Richter Andreas Rudolph die Dokumente fälschen wird, oder aber, dass man eine andere Hündin zur Prüfung vorstellen wird.

    Darüber hinaus hätte die Hündin Onya keine Qualifikation vonG” oder “SG” innerhalb des SV und die Schreiber können sich dann auch nicht erklären wie sie eingetragen werden konnte für die heutige Prüfung. Es wäre also nötig eine Kontrolle durchzuführen bzw. einen SV-Inspektor zu schicken.

    Bis hier die Erläuterungen bzw. die Übersetzungen der ersten Angaben, die wir nach bestem Vermögen gemacht haben. Von einer anderen Stelle wurde ebenfalls über diese Sache geschrieben.

    Auch dort sagt man aus, dass Luciano Musolino einen Hund in seinem Management genommen hat der bei der Bundessiegerzuchtschau und somit bei Johann Mayer vorne laufen müsste. „Caro Jan, Musolino ha preso in gestione un nuovo cane da piazzare nei primi posti in BSZS con J. Mayer.”

    Es geht dabei angeblich um einen Rüden mit dem Namen Aaron di Borgo Molara. Auch hier wird darüber ausgeführt, dass die Mutter des Rüden Onya di Gibilmanna heisst und sie vor zwei Wochen weder eine Ankörung noch eine Prüfungsleistung hatte. Die Hündin hätte noch keine Schauergebnisse bei einem SV-Richter.

    Man verweist auch hier danach, dass sie bei der Jugendmeisterschaft in Italien vorgestellt wurde bei Frau Van Dorssen und wegen der nicht bestandene Schussprobe disqualifiziert wurde.

    Der Schreiber meint: „Ora risulta che ha fatto IPO 1 e domani è stata iscritta alla selezione in Germnaia presso og Reichenbach. La cagna non ha alcuna preparazione e sicuramente pagheranno per avere la licenza.“

    Wir denken dieses bedeutet so ungefähr: „Jetzt sieht es so aus, dass die Hündin IPO1 hat und sie morgen bei der Prüfung in Reichenbach eingetragen ist. Die Hündin hat keinerlei Vorbereitung (Ausbildung) (gehabt) und sicherlich wird man bezahlen um die Lizenz zu bekommen.“

    "Dobbiamo far sapere a tutti queste cose.“ „Wir müssen alle über diese Sachen informieren” so beendet der Schreiber seine Zuschrift. Was er über Musolino fulminiert, wollen wir an dieser Stelle nicht wiederholen, aber er schliesst wie folgt ab: Il pastore tedesco sta scomparendo. Ti prego di non pubblicare il mio nome. Grazie”, und das heisst soviel wie: „Der Deutsche Schäferhund ist am Verschwinden. Ich bitte dich mein Namen nicht zu publizieren. Danke, …”.

    Es gilt für alle Beteiligten selbstverständlich die Unschuldsvermutung, dennoch muss ich Sie höflich bitten, Herr Präsident, die durch die ausländische Hundefreunde geschilderten Fakten eingehend überprüfen zu lassen. Dafür bedanke ich mich jetzt schon im Voraus.

    Mit sportlichen Grüssen,

    Jan Demeyere, B-8570 Vichte

    22-08-2015 om 16:45 geschreven door Jantie  


    16-08-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Es tut sich nichts! Oder doch?

    Oh doch! Es tut sich was!

    Nichts Gutes zwar, aber Böses schon!

    Geht’s im SV weiter so wie immer? Wird weiterhin geschummelt, auch unter dem neuen Präsidenten?

    Auch Schweigen ist eine Form der nonverbalen Kommunikation! Während wir nach unseren jahrelange mühseligen Aufklärungsarbeiten hoffnungsvoll warten auf ein Zeichen des neuen Präsidenten, seine Antworten auf unsere Fragen und seine Honorierung unserer Arbeit (verstehen Sie uns bitte nicht falsch, wir wollen keine „Insignien“ wie die WUSV-Zuchtrichter das wollten), schreiben uns die Mitglieder über ihre Sorgen und Gedanken. Gedanken sind frei, deshalb „teilen“ wir, genauso wie anderen das auf Facebook machen, diese Gedanken, ohne Gewähr und ohne Vorbehalt.

    „Hallo Jantie, ich kanns nicht lassen gegen diese Verbrecher anzukämpfen. Vielleicht bin ich auch ein hoffnungsloser Idealist. So wie du.

    Vielleicht kannst du den Bericht ja bringen. Ganz liebe Grüße, x“

    BERICHT: „Schlimmer geht’s nimmer“ LG 05 Rheinland

    Am 08.08 und 09.08 fand in der LG 05 Rheinland die LGA in Bodenheim (Haan/Rhld. LG5) statt. (Note: Richter: Lajos Földvari, Johann Soßalla, Helmut Nießen.) Eine Veranstaltung oder im Normalfall ein „sportlicher Wettkampf“ an dessen Ende die Teilnehmer anhand der Gesamtpunktezahl ermittelt werden, die an der BSP teilnehmen.

    Soweit so gut. Auf der Homepage gab die Landesgruppe dann einen Tag später bekannt, welche Teilnehmer denn nun zur BSP fahren dürfen und die LG 05 Rheinland vertreten dürfen.

    Plötzlich ist der eigentlich aussichtslos abgeschlagene, auf Platz 11. liegende Jogi Zank bei den Teilnehmern, obwohl sportlich seine Punktzahl nie und nimmer gereicht hätte.

    Auszug Ergebnisliste:

    11 Feery vom Röhnsaler Bach SZ 2261256, 03.10.10, IPO3 91 92 90 273 SG

    E: Zank Jürgen, 53773 Hennef V: Hunter vom Andi

    F: Zank Jürgen, 53773 Hennef M: Pay von Karthago

    Was war passiert?

    Die LG hat über Nacht von einer äußerst dubiosen internen Regelung Gebrauch gemacht, und so Herrn Zank zur Teilnahme an der BSP verholfen. Die zwei vor ihm platzierten wurden kurzerhand zurückgestuft und waren somit nicht mehr qualifiziert.

    Das lässt zumindest den Verdacht von Willkür zu und hat meiner Meinung nach aber auch gar nichts mehr mit einem sportlich fairen Wettkampf zu tun.

    Auch wenn sich die Verantwortlichen jetzt mit Sicherheit hinter der LG Regelung von min. 90 Punkten im SD verstecken werden.

    Übrigens gibt es diese Regelung nur in dieser LG.

    Man male sich einmal aus, auf der BSP würde der fünft platzierte plötzlich zum Bundessieger, weil die vier vor ihm platzierten eine willkürliche Mindestpunktezahl im Schutzdienst nicht erreicht haben.

    Es ist doch mehr als offensichtlich, dass diese Regelung nur dazu dient um im Einzelfall der Willkür freien Lauf zu lassen.

    Sollte jedoch ein anderer Gedanke dieser Regelung zu Grunde liegen, wie etwa den Schutzdienst als Aushängeschild höher zu bewerten, sollten die Verantwortlichen für eine derartige Regelung einmal bedenken, dass sie noch vor einigen Wochen eine der betroffenen jetzt zurückgestuften Teilnehmer (also im Schutzdienst für nicht gut genug befunden) noch als Teilnehmer zur Bundes-FCI nominiert haben. Was für ein Widerspruch!

    Liebe LG 05 Rheinland, es ist schon schlimm genug, dass zwei Jahre nachdem etliche aktive Mitglieder der LG welche per Videobeweis überführt wurden, weiterhin völlig unbehelligt in der LG aktiv sind und darüber hinaus noch Seminare geben. Auch dass die LG Rheinland sich diesbezüglich nie öffentlich von diesen Ausbildungspraktiken und bestimmten Ausbildern distanziert hat um eine entsprechende Signalwirkung für alle anderen Hundesportler zu geben. Die LG 05 wäre ja ganz besonders in der Pflicht gewesen in der öffentlichen Wahrnehmung und der Außendarstellung des Hauptvereins etwas zu unternehmen.

    Aber diese Leute dann noch in aller Öffentlichkeit regelrecht zu fördern, das schlägt dem Fass den Boden aus.

    Scheinbar haben sie auch die Worte des neuen Präsidenten Herrn Meßler, der übrigens ganz nebenbei aus ihrer Landesgruppe stammt, und völlig zu Recht meiner Meinung nach sehr mutig die Missstände insbesondere in der tierschutzgerechten Ausbildung anprangert, völlig ignoriert.

    Da ist sie also doch noch gekommen diese so lange vermisste Stellungnahme der LG 05.

    Aber leider in die völlig falsche Richtung.

    Anscheinend beherzigt diese Landesgruppe noch immer §3 des Kölsche Grundgesetz: „Et hätt noch immer jot jejange“.

    Wenn Sie diese Berichterstattung am Leben erhalten wollen, spenden Sie doch ein wenig mittels PAYPAL oder Banküberweisung.

    Für PAYPAL folgen Sie dazu bitte folgendem Link und klicken Sie hier: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LMWBWKYAA2RJU

    Wer mittels altbewährte Banküberweisung spenden möchte, kann dies gerne tun mittels:

    IBAN-Nummer: BE35 0016 6941 2537

    auf Namen von: bloggen-be-hd-Demeyere

    BIC-Kode (Bank Identifier Code = Bankleitzahl im europaweiten Zahlungsverkehr): GEBABEBB

    Namen der Spender werden selbstverständlich NICHT veröffentlicht. Wir danken recht herzlich für die freundliche Unterstützung!

    16-08-2015 om 11:11 geschreven door Jantie  


    12-08-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Berichtigung Eintrag Gästebuch

    Wir bedanken uns recht herzlich für die Berichtigung des Gästebucheintrages!

    Wir wurden wie folgt informiert:

    Werter Herr Demeyere, das Pseudonym“ Margarethe“ hat dies heute geschrieben: Zitat:<

    12-08-2015

    http://www.bloggen.be/Images/Skin/12/lijst_titel.gifVerbundenheit unter Zuchtrichter

    Zuchtschau Nastätten am 9.August 2015 In der GHKL Rüden unter Heinz Scheerer erhielt der Kellogs vom Lärchenhain, WT 23.1.2011, also mit 4,5 Jahren ohne Körung ein Vorzüglich ( V7 von 8 V) Das Körsternchen seitens des SV fehlt !!!!!!!!!!!!!! So werden wieder einmal Satzungen außer Kraft gesetzt ???

    12-08-2015 om 13:42 geschreven door Margarethe  < Zitat Ende

     Fakt ist, der aufgeführte Rüde wurde berechtigt mit V bewertet, denn:

    Teilnehmer Körung Hannover-Mitte e.V. (08.08.2015)

    Kellogs vom Lärchenhain

    SZ 2263618

       NA

        bestanden


    Mit freundlichen Grüßen

    Christine Bangert




    12-08-2015 om 19:08 geschreven door Jantie  


    09-07-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wollen wir weiter berichten?
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Jeder weiss in der Zwischenzeit Bescheid über die Geschichte von Vixen av Quantos, die ganz gegen den Willen der rechtmässigen dänischen Besitzern durch deutsche Ausbilder zurückgehalten wird, weil Zahlungen für eine noch immer nicht durchgeführte aber versprochene Ausbildung und für verschiedene Würfe gefordert werden (bis man mindestens 6 Welpen im Besitz bekommt).

    Eine ähnliche Geschichte lesen Sie in der Abbildung anbei. Behalten Sie ein Auge darauf (die Hündin heisst CK/S Bina)und hüten Sie sich für Versprechungen sogenannter Experten im Schosse des SV.

    Sie wollen unserer Arbeit für einen gesunden Deutschen Schäferhund und einen integren Verein weiter unterstützen? Halten Sie sich nicht zurück damit wir auch alle Klagen weiterhin Herr bleiben und über Regelwidrigkeiten rigoros berichten können. Auf diesem Blog haben Sie bereits in zahllosen Berichten lesen können wie wir über geschobene/geschriebene Körungen und Prüfungen, HD/ED-Betrug, vorverkaufte (in Kaufverträgen festgehaltene) Spitzenplatzierungen bei der Siegerschau, Hundeausbildung mit gesetzeswidrigen/verbotenen Teleimpulsgeräten etc. berichtet haben. Einige hohe Amtsinhaber (Zuchtrichter, Leistungsrichter, LG-Zuchtwarte und OG-Vorstandsmitglieder) haben sich schwerste Verfehlungen an die Statuten und Vereinsordnungen schuldig gemacht, sie bleiben den Verein aber trotzdem (nach lächerlich kurzen Amtsniederlegungen) erhalten. Wir wollen dagegen halten. Spenden Sie mittels PAYPAL oder Banküberweisung.

    Für PAYPAL folgen Sie dazu bitte folgendem Link und klicken Sie hier: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LMWBWKYAA2RJU

    Wer mittels altbewährte Banküberweisung spenden möchte, kann dies gerne tun mittels:

    IBAN-Nummer: BE35 0016 6941 2537

    auf Namen von: bloggen-be-hd-Demeyere

    BIC-Kode (Bank Identifier Code = Bankleitzahl im europaweiten Zahlungsverkehr): GEBABEBB

    Namen der Spender werden selbstverständlich NICHT veröffentlicht. Wir danken recht herzlich für die freundliche Unterstützung!

    09-07-2015 om 19:45 geschreven door Jantie  


    06-07-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wer verkauft noch nach China?!

    Das Geschäft nach China ist fast zum Erliegen gekommen. Lediglich Hunde aus der Leistungssparte werden (vereinzelt) noch gefragt. Des Weiteren kann man sich darüber Gedanken machen, was die Chinesen überhaupt noch importieren. Siehe weiter unten. Haben sie schon daraus gelernt, dass sie viel krankes Zuchtmaterial zu sich geholt haben?

    CSZ8003207 Agassy von der Piste Trophe (BSZS 2012 T3) gezüchtet von Erich Boesl (SV-Zuchtrichter), zwischenzeitlicher Verkauf unbekannt, wurde jetzt nach China verkauft an: 周海成 und im CSV registriert am 5/07/2015. Halter war zeitweilig Ivan Hajek, U Pelikana 945, CZ-25219 Rudna, aber das könnte eine (bekannte) Konstruktion gewesen sein (im Sinne von: ZR dürfen die eigene Hunde nicht richten).

    CSZ8003208 Tyson Fixfrutta gezüchtet von Milos Dukanovic aber im Besitz von Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek gewesen und zuletzt als Deckrüde bei S. Czech, Ludwig-Roebel-Str. 10, 68309 Mannheim gestanden, wurde verkauft an: 马建 und im CSV registriert am 6/07/2015. Wir erinnern uns den Einfluss von Zygatho und Meyer (beide SV-Zuchtrichter). Und wir erinnern uns wie der Jugendsieger 2012 seinen Titel aus den Händen von Karl-Heinz Zygadto bekommen hat. Tyson stand vorher wie nachher bei ihm auf dem Hof und wurde von ihm trainiert. Auffälliger konnte es ja nicht werden! Zwei Jahre alt hatte er einmalig 14 Deckakte im Monat, war dann aber sofort mit vielen Fragezeichen aus dem Deckgeschäft verschwunden.

    Deckmeldungen, zusammengestellt am 17.09.2013 Nr. 9

    *Tyson Fixfrutta 2291258 IPO2 Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek

    25.07. (*)Shakira v. Haus Milesevac JR 729068 (IPO1)(79)  A.+P. Firic, Lenjinova 13, RS-21227 Milesevo

    28.07. Holly v. Mining JR 736523 (IPO1) (75) H. Duvnjak, Klopacki Put 28, RS-72000 Zenica-Bih

    30.07. Usy Zigel HR 28051 (IPO1)(78) T. Mitrovic, Paviceva 79, HR-31400 Dakovo

    31.07. Rihanna Blue-Iris 2250162 (94) U. Zoltan, Pap Pavla 152, RS-21235 Temerin

    07.08. *Honda v. Panoniansee HR 27471 IPO1(80) Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek

    09.08. *Brigit v. Panoniansee HR 28487 IPO1(70) Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek

    11.08. *Debby v. Team Panoniansee HR 727972 IPO1(72) Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek

    12.08. Izzy v. Funken Spiel HR 28790 (75) D. Jovanovic, Nasicka 14, HR-31000 Osijek

    16.08. *Quentolina vom Haus Schwerzel 2208039 SchH1 (76) (Mieter): B. Kitzke, Mittenhausen Hof 1, 89611 Obermarchtal

    18.08. *India v. Panoniansee HR 28995 IPO1(75) Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek

    20.08. (*)Quena v. Panoniansee HR 28483 (IPO1)(83) Z. Ravlic, Cvrsnicka 4, HR-31000 Osijek

    21.08. Clea dei Monti della Laga ROI 11/10440 (IPO1)(93) M. Di Festa, Lungomare Spalato 50, I-64021 Giulianova Lido (TE)

    22.08. (*)Uma v. Haus Milesevac JR 739168 (IPO1)(87) P. Firic, Lenjinova 13, RS-21227 Milesevo

    24.08. *Angie della Val Sangro LOI 10/9600 IPO1(87) A. Ucci, Via Rosciavizza 33, I-66030 Mozzagrogna (CH)

    Alte Ausführungen zum Thema Zuchtrichter und wie sie ihren eigenen Hunden hochrichten lesen Sie hier: http://gsd-legends.eu/Varia/Siegerschau-Zygadto.pdf

    06-07-2015 om 08:41 geschreven door Jantie  


    11-06-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zuschrift nach den Wahlen

    „Hallo Jan, wenn Du möchtest kannst Du von unserer Homepage einen neuen Artikel verlinken. Gruß Bernd“

    Machen wir gerne, Bernd. Danke für den Kommentar.

    Wunschzettel an den neuen Bundesvorstand

    Veröffentlicht am 7. Juni 2015 von Bernd Ditze

    Vom 29. bis 31. Mai 2015 fand in Lahnstein die Bundesversammlung des SV statt. Es ging um Beratung, Aussprache und Neuwahlen des Bundesvorstands. Einen glattgebügelten Bericht der Versammlung gibt es direkt beim SV.

    Um es kurz zu machen: es hat geklappt. Nach Jahren des unermüdlichen Aufklärens, Streitens und Prozessierens kam es endlich zu einem einschneidenden Wechsel an der Spitze des Vereins. Die Fraktion der Weggucker und Zuchtgewindler trat ab. An der Spitze des Vereins steht jetzt Prof. Dr. Heinrich Meßler, der sich in den 80er Jahren mit seinem Bruder sehr für den Verein verdient gemacht hat.

    In seinem Schlusswort zur Versammlung lud der neue Präsident “alle Beteiligten zum gemeinsamen Mitwirken an der konstruktiven Weiterentwicklung des Vereins ein und betonte insbesondere auch die Wichtigkeit der Themen Tierschutz, Ethik und Ethologie.” In diesem Sinne will sich die OG Volkmarsen gerne mit einer Wunschliste an den neuen Bundesvorstand beteiligen:

    1. Rehabilitiert die verstoßenen Freunde des Schäferhundes!
      Die Machenschaften der letzten Jahre haben dazu geführt, dass engagierte Mitglieder den Verein verlassen haben, verlassen mussten oder gar nicht erst beitreten konnten. Die Namen der Betroffenen sollten dem Hauptverein bekannt sein – falls nicht, helfen wir gerne nach. Macht den Weg frei, dass wir die wahren Freunde des Deutschen Schäferhundes wieder in den Verein bekommen.
    2. Erneuerung auch auf Landesebene!
      Wir sind sehr froh über die umfassende Erneuerung des Bundesvorstand, sehen aber auch mit Sorge, dass mancher Landesverein die Distanz zu den Profizüchtern oder gerichtlich festgestellten Betrügern vermissen lässt. Der Wandel an der Spitze muss sich nach unten fortsetzen.
    3. Klare Botschaften!
      Wir erhoffen uns vom neuen Vorstand klare Worte zu den tatsächlichen Problemen des SV und des Deutschen Schäferhundes. Wenn im SV-Blatt steht, dass die neuen großen Themen “Tierschutz, Ethik und Ethologie” seien, mag das akademisch korrekt sein. Für die Zukunft wünschen wir uns einen Vorstand, der klar sagt: wir sind gegen Überzüchtung (=Tierschutz), wir sind gegen Korruption (=Ethik) und wir sind dagegen, dass die Körregeln an die kaputten Körper unserer Zuchthunde angepasst werden (=Ethologie?).

    Wir wünschen dem neuen Bundesvorstand alles Gute und im Sinne des Deutschen Schäferhundes viel Erfolg.

    Bern Ditze

    11-06-2015 om 06:44 geschreven door Jantie  


    05-06-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.FIFA und/oder SV
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Die Parallele sind in diesen Tagen wirklich UNnwahrscheinlich! Verbandspräsidenten und Sekretäre treten heute völlig unerwartet doch noch zurück, wenn man es absolut nicht mehr erwartet hatte aber die ganze Welt, und letztendlich auch die Kaiser, endlich (!) verstanden hat/haben, dass es SO nicht weiter geht. Neue Vorstandsmitglieder müssen her, will man nicht, dass alles auseinanderbricht, der „Untergang“ (grins) NOCH schneller kommt. Es soll neu gewählt werden!

    Vielen sassen in den letzten Wochen vor dem Fernseher oder hörten es im Radio und wunderten sich, mussten nachfragen. Reden die da jetzt über den SV? Oh nein, sie reden über die FIFA! Bestechung, Amtsmissbrauch, Gefälligkeiten, Regelwidrigkeiten, Korruption… Da war doch was im SV!? Hat da nicht der Belgier immer berichtet?

    Wir haben einen (halben) neuen Vorstand. Nur zwei Stimmen haben Herrn Buss gefehlt um mit Professor Messler gleichzuziehen. Ich empfinde es als der mieseste Form von Verrat, wenn die engsten Vertrauten ihren Versprechungen um mich bei meiner Aufklärungsarbeiten auf höchstem Niveau zu unterstützen nicht einhalten und einen furchtbar im Stich lassen. Was 2/3 Wochen brauchen würde, kommt… nie! Trotz freundlicher Zusicherung. Haben da bei der Bundesversammlung in Lahnstein auch einige ihr Versprechen nicht eingehalten oder waren zwei der mitgebrachten Delegierten gerade aufs Klo und muss womöglich neu gewählt werden?! Zwei Stimmen! 44 zu 42? Ein kleiner Unterschied zwischen den grossen Traum (endlich) an die Spitze des Vereins zu kommen zu realisieren und zu leben, und sich unterordnen und zweite Geige spielen zu müssen, wenn überhaupt! Das tut weh, aber den Gerüchten nach soll Messler nur 4 Jahre im Amt bleiben wollen (und was kann man in dieser kurzen Zeitspanne schon verändern/falsch machen?) und dann kommt womöglich eine neue Chance um die jahrelange Mühen zu versilbern. Die Delegierten werden alsdann wohl im Voraus die Anweisung bekommen NICHT auf dem Klo gehen zu dürfen, bis die Wahlen vorbei sind.

    Die ZeitOnline schreibt: „Hauptverteidigungslinien der Fifa: Korrupt seien nur die anderen, die Delegierten, die sich Blatter nicht aussuchen könne. In Zürich selbst sei aber alles in Ordnung und Blatter wisse von nichts. Argumente, die natürlich keiner glaubte, die jetzt in Stücke geschlagen wurden.“

    Im Kopf lese ich die Zeilen etwas anders: „Hauptverteidigungslinien des SV: Korrupt seien nur die anderen, die Delegierten, die sich Henke/Lux nicht aussuchen könne. In Augsburg selbst sei aber alles in Ordnung und Henke/Lux wisse von nichts. Argumente, die natürlich keiner glaubte, die jetzt in Stücke geschlagen wurden.“

    Ein Leserbrief

    „Hallo Jan,

    wenn man nun vorsichtig eine Analyse der SV-Vorstandswahl wagt, kommt man zu folgendem Schluß.

    Es hat sich ja nun doch einiges bei den Wahlen im Hinblick auf die geforderten SV-Vorstandsveränderungen getan. Verstehe zwar die Wiederwahl des Herrn Waltrich nicht, denn hat er doch in der Vergangenheit wenig Einfluss auf korrupte Vorgänge genommen, wie wir es ja gerade von ihm erwartet haben. Quoll ohne Mitbewerber für das Amt des BZ ist schon verwunderlich, da die Umsetzung seiner genannten Themen nicht Realität werden, hätte man doch einiges zu kritisieren. Insbesondere der Lug und Betrug mit der Größe geht “lustig” weiter. Alles nur Augenwischerei und Leute verdummen....... Hirnlose Machenschaften, Aussetzen der Größe, nur Dumme fallen darauf rein....... Aber trotzdem hatten einige wohl Angst gegen Quoll anzutreten, hätten sie dann als Unterlegene keine Chance mehr für eine gute Platzierung ihrer Hunde gehabt? Ja, so läuft das halt in diesem Verein....  Das Scheitern der Herren Gerdes und Tacke war notwendig und bedarf eigentlich keiner weiteren Kommentierung.

    Ich denke, dass mit der Wahl von Prof. Dr. Heinrich Meßler ein Präsident ins Amt gekommen ist, der viele Hoffnungen der Mitglieder erfüllen könnte, man kann ja nur froh sein, dass Herr Buß wieder einmal gescheitert ist im Kampf um die Macht, um seine Getreuen zu bedienen.

    Ich hoffe Heinrich Meßler hat erkannt, wo einem Großteil der Mitglieder dieses Vereins “der Schuh drückt”. Drängt er hoffentlich u. a. darauf, dass unser Hund mir seinen übertypisierten Erscheinungen, nach und nach wieder der Vergangenheit angehört und dadurch dazu beiträgt, dass unsere Rasse in der Bevölkerung wieder einen  höheren Stellenwert einnimmt. Nach Betrügereien und korrupte Vorgänge, müssen Ehrlichkeit beim Richten und der faire Wettbewerb wieder sicher werden. Das “Hochrichten” der Hunde unter den Richterkollegen sorgt immer für Unmut unter den Ausstellern. Die Folgen erleben wir durch drastische Rückgänge der Meldezahlen bei den Schauen, bis hin zur Siegerschau. Die Statisten bleiben in Zukunft weg. Um nur einige Missstände aufzuzeigen.  Es wird dringend Zeit ein Zwei-Richter-System bei der Siegerschau einzuführen........

    Herr Meßler übernimmt ein schweres Erbe. Als über mehrere Jahrzehnte Kenner der Rasse, hoffe ich auf seine positiven Akzente für unseren Verein und unsere Rasse. Unter seinem Bruder Peter Meßler hatten wir noch einen sauberen Verein. Darauf können wir uns sicher noch gut  besinnen. Es ist ihm nun die Kraft und das Durchsetzungsvermögen als Präsident zu wünschen, durch entsprechende Maßnahmen, Mitglieder wieder für unseren Verein und unsere Rasse zu begeistern.

    Ich setze große Hoffnungen in Ihre Person für positive Veränderungen und eine gewisse Aufbruchsstimmung, Herr Meßler.“

    Wir bedanken uns beim Verfasser der Zeilen für die freundliche Einschätzungen. Uns hat die Tatsache ganz besonders gefreut, dass gleichzeitig zwei Frauen im SV-Vorstand gekommen und eine weitere jetzt Pressesprecherin geworden ist. Ich möchte die drei Damen von dieser Stelle aus recht herzlich gratulieren (in Gedanken übergebe ich sie alle einen schönen Strauss Blumen) und wünsche sie viel Durchhaltevermögen in dieser absoluten Männerwelt.

    Was Herr Professor Messler heute anfängt, und wir wünschen ihm und seinem Team dabei alles Gute, tun wir seit mittlerweile fast zehn Jahren. Wir hoffen dann auch auf eine baldige Ehrenmitgliedschaft wegen Verdienste für die Gesundung des Deutschen Schäferhundes und seinen Verein.

    In diesem Sinne!

    Ihr Jantie!

    Es ist endlich etwas geschehen!

    05-06-2015 om 08:36 geschreven door Jantie  


    17-05-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Leserbrief

    „Hallo Jan, … wenn wir … möchte ich Dich bitten diesen Aufruf zu veröffentlichen. Ich glaube nicht an einen Erfolg, es ist nur noch einmal ein Versuch. Resonanz war ja sehr dürftig... Da werden Namen genannt, die sicher nichts zum Positiven wenden... Bitte lass meinen Namen weg. Es kommt die Zeit, da werde ich mich zu erkennen geben. Es braucht noch etwas Zeit. Wir kämpfen für eine gemeinsame Sache. In diesem Sinne mit besten Grüßen,“

    Bundesversammlung des SV

    Aufruf eines SV Mitgliedes der Basis und Liebhaber des Deutschen Schäferhundes.

    „Der Tag, der über die Zukunft des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. entscheiden wird, naht.

    Es ist in diesem Blog bereits auf diese zukunftsorientierte, richtungsweisende Neuwahl des SV-Vorstandes hingewiesen und man kann nur hoffen, dass sich die Delegierten darüber im Klaren sind, dass konsequent die Weichen für einen generellen Neuanfang mit kompetenten Leuten zu stellen sind. (Haben wir denn diese Kandidaten?) Da im Vorfeld dieser Wahl nicht viel an die Basis dringt, jeder sich in sein Schneckenhaus zurück zu ziehen scheint, um nicht vorher die Munition zu verschießen, wird es wohl am Tag der Wahl hoffentlich zu einer klaren Auflistung der vielen Negativfakten kommen, die unseren Verein nach und nach ins Abseits gesteuert haben und sich Personen heraus kristallisieren, die zukunftsorientiert die Probleme anpacken. Hier werden wir aber sehen und ich befürchte das leider, dass ein hoher Anteil der Delegierten wieder ängstlich und scheu den Kopf einziehen werden und ausloten, mit wem sie ihre persönlichen Interessen sicher realisieren können und solche Kandidaten unterstützen, wie schon immer in der Vergangenheit in diesem Verein. Ja, hier geht es nicht um das Gemeinwohl und einer dringend erforderlichen Reformierung und Umstrukturierung unseres Vereins, eines Kampfes gegen die vielen Probleme (Zuchthygiene) mit denen sich unserer Rasse immer mehr konfrontiert sieht, weil man sie über Jahre nicht ernsthaft bekämpft hat. Wie groß ist das Risiko für einen Züchter heute Welpen in die Welt zu setzen bei den vielen Risiken, die in den Blutlinien lauern. Unser Verein und unsere Rasse ist sehr krank, was sich zusehends im Abwärtstrend in den zucht- und ausbildungsrelevanten Bereichen offenbart. Auch Lug und Betrug, die nicht faire Gleichbehandlung der Mitglieder, haben  dazu beigetragen und alles wird vertuscht...

    Wacht endlich auf, der Deutsche Schäferhund hat es nicht verdient von einer Meute profitsüchtiger Geier in den Ruin getrieben zu werden.

    Es bleibt mir nur noch eine kleine Hoffnung.....“

    17-05-2015 om 10:42 geschreven door Jantie  


    06-05-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Verwendung Teleimpulsgeräten im Hundesport hört NICHT auf!

    Während mir zugetragen wird, dass völlig unabhängig von der Berichterstattung über Verurteilungen im Bezug auf die Verwendung von Teleimpulsgeräten, wird auf allen Leistungshunde-Hundeplätzen (diese für Schäferhunde, für Malinois sowie für Rottweiler) der Teletakter weiterhin voll eingesetzt (weil die selbsternannten „Profis“ es einfach nicht ANDERS können!) und es wird also fleissig „gedrückt“ was das Zeug hält. Wir bieten eine kurze Zuschrift eines Lesers an:

    Zuschrift:

    „Das  tut doch dem Hund nicht weh, ist nur ein leichtes Kribbeln...!! Ja klar! Sehen wir hier, wenn es nur kribbelt - der Mensch ist nicht mehr in der Lage seine Gliedmassen zu koordinieren!“

    Eine Doku über wie es funktioniert: https://m.youtube.com/watch?v=z3zPxiNKYC8. 

    06-05-2015 om 07:27 geschreven door Jantie  


    03-05-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wer trägt die Verantwortung für die Verurteilungen im SV?

    Unter der Führung des amtierenden SV-Vereinsausbildungswartes Heinz Gerdes (Mitglied des SV-Vorstandes und womöglich neue Präsidentenkandidat?) werden Ausbildungsverantwortlichen im Verein für Schäferhunde verurteilt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

    Ein Beispiel von den aktuellen Veröffentlichungen lesen Sie hier:

    http://www.express.de/koeln/tritte--schlaege--stromstoesse-koelner-gericht-verurteilt-drei-brutale-hundequaeler,2856,30545988.html

    03-05-2015 om 17:04 geschreven door Jantie  


    30-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.OFFENER BRIEF an den Minister Ben Weyts

    OPEN BRIEF

    Aan Zijne Excellentie de heer Minister Ben Weyts

    Vlaams minister van Mobiliteit, Openbare Werken, Vlaamse Rand, Toerisme en Dierenwelzijn

    Martelaarsplein 7
    1000 Brussel

    Geachte heer Weyts,

    Geachte medewerkers van het Kabinet,

    Het is buitengewoon, dat in Duitsland een instelling zoals het Bureau voor Dierenbescherming (Tierschutzbüro) het voortouw moet nemen, en al helemaal extraordinair, dat een internetportaal zoals “ebay” het goede voorbeeld neemt en stappen zet om de verspreiding (verkoop) van teletakters enigszins tegen te werken, terwijl de politiek zich afzijdig houdt resp. verstopt (zowel in Vlaanderen en België als in Europa). Zie documentatie aan het einde van deze brief.

    De manier waarop U mijn e-mail heeft beantwoord, toont aan, dat Uw kabinet meer onderhevig is aan het lobbywerk van de producenten van deze apparaten, dan aan het welzijn van de dieren.

    Slechts luttele weken na Uw ongekwalificeerde antwoord op mijn schrijven (dat in wezen aantoont dat U alleen heeft geluisterd naar de vereniging van producenten van deze apparaten), berichtten de verschillende nieuwszendingen daarover, dat in het dierenopvangcentrum van Oostende bijna wekelijks honden worden binnengebracht die hoogstwaarschijnlijk het slachtoffer zijn geworden van de inzet van teletakters.

    Nadat PETA Deutschland erin geslaagd is opnames te maken van het wijd verspreide gebruik van de toestellen op de trainingsvelden van de SV (SchäferhundeVerein = Vereniging voor Duitse Herders), zie aub: http://teletakter.peta.de/, werden nu eindelijk verschillende hondensporters aangeklaagd. Het is tot eerste veroordelingen gekomen, zie bericht via volgende link en in bijlage: http://www.peta.de/hohe-geldbussen-fuer-hundequaeler-amtsgericht-koeln-verurteilt-drei-mitglieder-des#.VT-nWZNGQtx

    In de hondensport worden deze teletakters in heel Europa massief ingezet, toch kraait daar geen haan naar en niemand wil het onderzoeken, laat staan bestraffen.

    Er is dus werk aan de winkel voor Uw kabinet en ik kan alleen mijn voorstel herhalen om in een gesprek dieper in te gaan op deze materie. Ik vond het al uiterst vreemd dat mijn aanbod om er alleen maar over te spreken al werd afgewezen resp. in de kiem werd gesmoord, daar waar heel zeker “Bedarf” is naar “Aufklärung”, zoals de nieuwsberichten hebben aangetoond. Overigens gaat de top van de Belgische hondensporters niet alleen trainen op de dezelfde hondentrainingsplaatsen in de buurt van Keulen waarvoor nu de veroordelingen zijn uitgesproken (U weet dat Keulen aan de grens ligt met België en Nederland?) en halen zich daar de nodige “expertise” om in het kader van de internationale wedstrijden aan de top te kunnen meedraaien, ze worden net zoals vele kringgroepen in Duitsland en België door de verkopers van de apparaten ook gesponsord met kledij en apparatuur voor de hondensport.

    Ik hoop nog steeds dat U de nodige maatregelen zal nemen om de verkoop en het gebruik van teletakters ook in Vlaanderen en België finaal aan banden te leggen (de stappen van PETA Deutschland en ebay stellen onder bewijs dat er wel degelijk een groot probleem is, in tegenstelling tot wat Uw kabinet heeft geantwoord) en de macht die U als Minister heeft zal uitspelen met het oog op het Dierenwelzijn. Het is niet omdat U het niet ziet, dat er niet met de apparaten wordt gewerkt! En de werking van de apparaten (die door de industrie als zalvend/corrigerend wordt beschreven), demonstreer ik graag persoonlijk op Uw lichaam of dat van Uw medewerkers.

    Hoogachtend,

    Jan Demeyere

    B-8570 Vichte

    www.bloggen.be/hd

    Bijlage: Documentatie

    http://www.tierschutzbuero.de/ebay-telereizgeraete/

    In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Einsatz von sogenannten Telereizgeräten zur Ausbildung von Hunden gesetzlich verboten. Telereizgeräte sind Halsbänder, bei denen der Halter dem Tier mit einer Fernbedienung einen Stromschlag zufügen kann.
    Dörte Röhl, Tierärztin des Deutschen Tierschutzbüro e.V., erklärt: „Für die Tiere sind die Stromschläge nicht nur mit körperlichen Schmerzen verbunden, sondern können auch schwerwiegende Verhaltensstörungen verursachen.“

    Nicht verboten ist bislang der Verkauf von Telereizgeräten. Eine Online-Recherche des Deutschen Tierschutzbüros zeigte, dass insbesondere über das Auktionsportal „ebay“ hunderte dieser Halsbänder als Erziehungshilfen für jedermann verkauft wurden. Zumeist handelte es sich bei den angebotenen Artikeln um Billigimporte aus China. Hinweise, dass die Halsbänder in Deutschland nicht eingesetzt werden dürfen, fanden sich nirgends.

    In einem Selbstversuch testeten Mitarbeiter des Tierschutzbüros eines der meistverkauften Elektroschockhalsbänder. Eine schmerzvolle Erfahrung, die die Tierschützer auf Video festhielten. Das Video sandten sie gemeinsam mit einer ausführlichen rechtlichen Bewertung des Einsatzes solcher Halsbänder an „ebay“. Dort hat man nun reagiert, die Angebote wurden gelöscht, die Händler kontaktiert. „ebay“ machte zudem in einem Schreiben an das Deutsche Tierschutzbüro e.V. deutlich, dass der Verkauf der Elektroschockhalsbänder gegen die Grundsätze von „ebay“ verstößt und man daher auch zukünftig solche Artikel löschen werde.

    Dörte Röhl ist mit der Reaktion von „ebay“ sehr zufrieden: „Solange solche Halsbänder frei verkauft werden, glauben die Halter, die Anwendung sei legal und risikolos. Den Wenigsten wird bewusst sein, dass sie nicht nur gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, sondern ihrem Hund auch erhebliche Leiden zufügen. Daher ist es sehr wichtig, dass Anbieter wie „ebay“ den Verkauf derartiger Halsbänder stoppen.“

    Veroordelingen voor het gebruik van teletakters

    Hohe Geldbußen für Hundequäler: Amtsgericht Köln verurteilt drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde nach PETA-Strafanzeige

    Tiere wurden mit Elektroreizgeräten misshandelt

    Stand April 2015

    Köln / Stuttgart, 28. April 2015 – Strafe für Tierquälerei auf Hundeplätzen: Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilte das Amtsgericht Köln im März drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) der Ortsgruppe Köln-Worringen zu Bußgeldern in dreistelliger Höhe (Az. Amtsgericht Köln 539 OWi-952 Js 9278/14-384/14). Zwei der Täter hatten auf dem Vereinsgelände Hunde mit Elektroreizgeräten misshandelt, deren Einsatz in Deutschland verboten und mit erheblichen Leiden für die Tiere verbunden ist. Beim dritten Verurteilten handelt es sich um den Vorsitzenden der Ortsgruppe, der vom Einsatz der tierquälerischen Geräte wusste, jedoch nichts dagegen unternahm. PETA Deutschland e.V. hatte im Dezember 2013 Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln erstattet. Vorausgegangen waren umfangreiche Undercover-Recherchen der Tierrechtsorganisation auf mehreren SV-Trainingsplätzen in ganz Deutschland. Dabei dokumentierten die Ermittler in vielen Fällen Gewalt gegen Hunde, unter anderem durch Tritte, Schläge und Stromstöße mittels Teletaktgeräten. Infolgedessen stellte PETA von Juni bis Dezember 2013 insgesamt rund zehn Strafanzeigen – einige der Verfahren laufen noch.

     „Das Amtsgericht in Köln hat klar gemacht, dass Gewalt gegen Hunde auch auf dem Trainingsgelände streng geahndet wird“ so Krishna Singh, Rechtsanwalt bei PETA Deutschland e.V. „Mit Stromstößen misshandelte Hunde erleiden schon beim Anlegen des Empfängerhalsbandes enormen Stress und Angst. Der SV muss das Verbot der Teletaktgeräte umgehend durchsetzen, damit die Tierquälerei auf den vereinseigenen Hundeausbildungsplätzen endlich ein Ende hat.“
     
    Neben dem Ortsgruppenvorsitzenden bekleiden auch die beiden anderen Verurteilten innerhalb der Vereinsortsgruppe als Übungs- und Jugendwart Ämter mit hoher Verantwortung. Sie hatten nicht nur selbst Hunde mit Elektrohalsbändern gequält, sondern sollen auch andere Vereinsmitglieder – darunter auch Minderjährige – zum Gebrauch der Stromreizgeräte angeleitet haben. Der SV spricht sich offiziell gegen die Nutzung von Teletaktgeräten aus, dennoch wird der Einsatz auf Hundeplätzen offensichtlich geduldet. Der Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. ist dem
    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen.
     
    Teletaktgeräte sind Elektroimpulsgeber. Sie bestehen aus einem Sender, den der Ausbilder in der Hand trägt, und einem Hundehalsband mit einem Funkwellenempfänger, der auf Knopfdruck elektrische Impulse unterschiedlicher Stärke erzeugt. So können Hunde über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern per Stromstoß „bestraft“ werden.

    Das Tierschutzgesetz verbietet den Einsatz von Elektroreizgeräten in der Hundeerziehung explizit, da Stromimpulse die Tiere erheblichen Leiden aussetzen. Auch wenn das Reizgerät nicht mit Stromstößen genutzt wird, kann der bloße Anblick des Teletaktgeräts von Hunden mit einem Schmerz- und Leidensgefühl in Verbindung gebracht werden.

    30-04-2015 om 08:43 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Lobbyarbeit gegen die Produzenten der Teleimpulsgeräte

    An dieser Stelle wird eine Stellungnahme des Internetportals „ebay“ übernommen:

    Ebay stoppt Verkauf von Elektroschock-Halsbändern nach einem Selbstversuch des deutschen Tierschutzbüros

    Teletaktgeräte sind Halsbänder für den Hund wo der Halter seinem Hund mittels Fernbedienung einen Stromschlag versetzen kann. Diese Geräte sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz eigentlich verboten. Der Verkauf allerdings nicht.

    So werden diese Geräte überall im Internet als Erziehungshilfe angeboten. Einer Online-Recherche des Deutschen Tierschutzbüros nach wurden diese Halsbänder über das Internetportal “ebay” zu Hunderten verkauft. Zumeist handelte es sich bei den angebotenen Artikeln um Billigimporte aus China. Hinweise, dass die Halsbänder in Deutschland nicht eingesetzt werden dürfen, fanden sich nirgends.

    Dörte Röhl, Tierärztin des Deutschen Tierschutzbüro e.V., erklärt: „Für die Tiere sind die Stromschläge nicht nur mit körperlichen Schmerzen verbunden, sondern können auch schwerwiegende Verhaltensstörungen verursachen.“

    In einem Selbstversuch testeten Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros die Halsbänder und hielten dies auf Video fest. Eine schmerzhafte Erfahrung. Das Video sandten sie gemeinsam mit einer ausführlichen rechtlichen Bewertung des Einsatzes solcher Halsbänder an „ebay“.

    Dort hat man nun reagiert, die Angebote wurden gelöscht, die Händler kontaktiert. „ebay“ machte zudem in einem Schreiben an das Deutsche Tierschutzbüro e.V. deutlich, dass der Verkauf der Elektroschockhalsbänder gegen die Grundsätze von „ebay“ verstößt und man daher auch zukünftig solche Artikel löschen werde.

    Ich sage : Danke ebay. Schön dass es noch Menschen gibt denen Tiere mehr am Herzen liegen als der Umsatz!!! Teilt diese tolle Aktion auch mit deinen Freunden!

    Wir schliessen uns den Autor dieses Berichtes an und bedanken uns bei „ebay“ für diesen tollen Schritt! Hoffen wir, dass noch mehr Firmen diesen Schritt tun.

    30-04-2015 om 06:42 geschreven door Jantie  


    28-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Hundeausbilder verurteilt – SV-Vereinsausbildungswart bleibt im Amt!

    Die Gerüchteküche brodelt, so kurz vor den SV-Vorstandswahlen im Monat Mai.

    Der SV-Bundesausbildungswart (Heinz Gerdes) hat angesichts der Verurteilungen seiner Ausbilder allerdings keine Absichten zurück zu treten, geschweige denn Verantwortung für das Debakel aufzunehmen. Er soll aktuell angeblich sogar die Präsidentschaft beanspruchen. Wie das im Einklang zu bringen ist mit den aktuellen Presseberichten und die Verurteilungen die voll in seinem Zuständigkeitsbereich fallen ist äusserst fragwürdig. Im SV ist aber bekanntlich ALLES möglich und erlaubt. Hoffen wir, dass die Bundesdelegierten einsehen, dass es in schwierigen Zeiten für den Verein notwendig ist unbescholtene Vertreter für die höchste Ämter zu wählen, sonst ist ein Disaster schon heute vorprogrammiert.

    Es folgte ein Presseartikel wie von PETA Deutschland am heutigen Tage publiziert (siehe auch Peta-Webseiten). Teilen Sie die Informationen in den sozialen Medien. 

    Hohe Geldbußen für Hundequäler: Amtsgericht Köln verurteilt drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde nach PETA-Strafanzeige

    Tiere wurden mit Elektroreizgeräten misshandelt

    Stand April 2015

    Köln / Stuttgart, 28. April 2015 – Strafe für Tierquälerei auf Hundeplätzen: Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilte das Amtsgericht Köln im März drei Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) der Ortsgruppe Köln-Worringen zu Bußgeldern in dreistelliger Höhe (Az. Amtsgericht Köln 539 OWi-952 Js 9278/14-384/14). Zwei der Täter hatten auf dem Vereinsgelände Hunde mit Elektroreizgeräten misshandelt, deren Einsatz in Deutschland verboten und mit erheblichen Leiden für die Tiere verbunden ist. Beim dritten Verurteilten handelt es sich um den Vorsitzenden der Ortsgruppe, der vom Einsatz der tierquälerischen Geräte wusste, jedoch nichts dagegen unternahm. PETA Deutschland e.V. hatte im Dezember 2013 Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln erstattet. Vorausgegangen waren umfangreiche Undercover-Recherchen der Tierrechtsorganisation auf mehreren SV-Trainingsplätzen in ganz Deutschland. Dabei dokumentierten die Ermittler in vielen Fällen Gewalt gegen Hunde, unter anderem durch Tritte, Schläge und Stromstöße mittels Teletaktgeräten. Infolgedessen stellte PETA von Juni bis Dezember 2013 insgesamt rund zehn Strafanzeigen – einige der Verfahren laufen noch.

     „Das Amtsgericht in Köln hat klar gemacht, dass Gewalt gegen Hunde auch auf dem Trainingsgelände streng geahndet wird“ so Krishna Singh, Rechtsanwalt bei PETA Deutschland e.V. „Mit Stromstößen misshandelte Hunde erleiden schon beim Anlegen des Empfängerhalsbandes enormen Stress und Angst. Der SV muss das Verbot der Teletaktgeräte umgehend durchsetzen, damit die Tierquälerei auf den vereinseigenen Hundeausbildungsplätzen endlich ein Ende hat.“
     
    Neben dem Ortsgruppenvorsitzenden bekleiden auch die beiden anderen Verurteilten innerhalb der Vereinsortsgruppe als Übungs- und Jugendwart Ämter mit hoher Verantwortung. Sie hatten nicht nur selbst Hunde mit Elektrohalsbändern gequält, sondern sollen auch andere Vereinsmitglieder – darunter auch Minderjährige – zum Gebrauch der Stromreizgeräte angeleitet haben. Der SV spricht sich offiziell gegen die Nutzung von Teletaktgeräten aus, dennoch wird der Einsatz auf Hundeplätzen offensichtlich geduldet. Der Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. ist dem
    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen.
     
    Teletaktgeräte sind Elektroimpulsgeber. Sie bestehen aus einem Sender, den der Ausbilder in der Hand trägt, und einem Hundehalsband mit einem Funkwellenempfänger, der auf Knopfdruck elektrische Impulse unterschiedlicher Stärke erzeugt. So können Hunde über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern per Stromstoß „bestraft“ werden.

    Das Tierschutzgesetz verbietet den Einsatz von Elektroreizgeräten in der Hundeerziehung explizit, da Stromimpulse die Tiere erheblichen Leiden aussetzen. Auch wenn das Reizgerät nicht mit Stromstößen genutzt wird, kann der bloße Anblick des Teletaktgeräts von Hunden mit einem Schmerz- und Leidensgefühl in Verbindung gebracht werden.

    28-04-2015 om 18:30 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Richtigstellung im Namen von Anje Nilsen, Kennel Gypsygaarden

    Auszug aus meiner E-Mail:

    Hi Jan.

    Can you write an explanation for this and put it on your site, here is some direkt false and it is most important that Edith claims she is the rightful owner.. because Gerd handed over Vixen voluntarily? they ask to lend here :(

    In Beilage hatte Herr Nilsen uns freundlicherweise die auf 3 Sprachen abgefasste Richtigstellung der Frau Zielinski mitgegeben.

    Richtigstellung im Namen von Anje Nilsen, Kennel Gypsygaarden

    (ergänzt mit unseren persönlichen Einschätzungen)

    Der rechtmässige Eigentümer der Deutsche Schäferhündin, Anje Nilsen, bittet uns per E-Mail, auf unser Weblog klarzustellen, dass die in drei Sprachen abgefasste Informationen bzw. die Stellungnahmen auf die Webseiten der Frau Edith Zielinski (& Heinz Borgards), vom Rumbachtal (vom Haarbach), nicht korrekt sind, bzw. nicht die Wahrheit entsprechen.

    So wird dort mitgeteilt, dass man rechtmässige „Besitzer“ der Hündin Vixen av Quantos geworden wäre, WEIL man (Gerd) die Hündin „freiwillig“ übergeben hätte. Diese Information ist definitiv falsch und wird auf das Strengste bestritten. Man versucht eindeutig durch Anwaltstricks und Wortspielerei etwas zu beweisen, was nicht stimmt. Man hat die Hündin zwar freiwillig mitgehen lassen, aber das nur unter strenge, zuvor besprochene Abmachungen, feste Vereinbarungen also.

    Nachdem bei den ersten Kontakten bereits vehement geweigert wurde die Hündin Vixen av Quantos zu verkaufen, wurde lediglich zwischen den Parteien abgesprochen, dass die Hündin „gemietet“ werden könnte, eine im SV sehr gängige Praxis. Die Hündin wird dabei für einen geringeren Zeitraum (meistens nur einige Monate, bzw. die Dauer einer Schwangerschaft, samt Geburt und Aufziehzeit der Welpen oder für die Dauer einer bestimmten Ausbildung) vermietet bzw. angemietet. Kosten (im kleinen bzw. überschaubarem Rahmen) für Verpflegung, Tierarzt und dergleichen teilt man sich dann irgendwie auf, oder sie werden fallengelassen und man einigt sich über die Zahl der Welpen die man für diese Leistung abgibt. In den wenigsten Fällen werden dafür kaufmännische Rechnungen ausgestellt. Es geht um eine alte Gepflogenheit im SV sich die Hunde im sportlichen und fairen Ambiente auszutauschen. Die Absicht ist dabei lediglich im züchterischen Bereich zu sehen. Es stehen nicht der Geldgewinn im Vordergrund, sondern der Austausch von Blut und Genen, wenn Sie so wollen, es geht lediglich um Zuchtzwecken und nicht über Geldgewinn bzw. betriebliche Interessen (in der Höhe wie sie heute von Gegenseite gerichtlich versucht wird durchzusetzen).

    Auszug SV-Zuchtordnung Fasssung 2013

    2.2. Zuchtmiete

    Das Mieten (bzw. Vermieten) einer Hündin zu Zuchtzwecken ist möglich, muss jedoch vom SV genehmigt werden. Der Mieter gilt bei Erfüllung der nachstehenden Voraussetzungen als Züchter des Wurfes. Dem Zuchtbuchamt sind vorzulegen: a) Mietvertrag (Mustervertrag/Formblatt) b) Antrag auf Übertragung des Züchterrechts (Formblatt) Diese Unterlagen müssen dem Zuchtbuchamt spätestens am 49. Tag nach dem Belegen eingereicht werden. Ausnahmegenehmigungen können nicht erteilt werden.

    2.2.3. Zuchtmieten mit dem Ausland

    Zuchtmieten über bundesdeutsche Grenzen hinweg sind grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen können auf vorherigen Antrag, der vom zuständigen Landes- und Ortsgruppen-Zuchtwart bestätigt sein muss, durch das Zuchtbuchamt erteilt werden.

    Die Genehmigung des Zuchtbuchamtes muss vor dem Decktag erteilt sein. Genehmigungsfähig sind nur Anträge, bei denen die Hündinnen die Zuchtvoraussetzungen gemäß der deutschen Zuchtordnung erfüllen.

    Es muss Heinz Borgards und Edith Zielinksi als SV-Züchter bekannt sein, dass Zuchtmieten über die Grenzen hinweg verboten sind. Somit wäre die Anmietung von Vixen, um mit ihr einen Wurf zu machen, bereits illegal bzw. im SV nicht zulässig (ohne schriftliche Sondergenehmigung). Das wissen sie, oder hätten sie wissen müssen. Da die Hündin, wie aus dem gleichen Absatz der Zuchtordnung hervorgeht, die deutsche Zuchtvoraussetzungen entsprechen müsste um mit ihr einen (übrigens unerlaubten) Wurf zu machen und dafür IPO1 und Körung vorweisen müsste, ist ebenfalls klar, dass der einzige Grund für eine Vermietung des dänischen Züchters (der in Dänemark nicht gehalten ist die SV-Zuchtordnung zu kennen) in der Ausbildung der Hündin liegen würde. Also erst die Ausbildung, dann womöglich, bei Erfolg, ein Wurf in Miete als Zahlung für die Ausbildung.

    Diese Ausbildung hat Frau Zielinski zwar fest zugesagt (sonst wäre sie nicht/niemals im selbsternannten „Besitz“ der - durch Gerd freiwillig ausgehändigte - Hündin gekommen!!), allerdings hat sie dies nicht realisiert bzw. sie hat das Versprechen nicht eingehalten, womit die „Belohnung/Entlohnung“ auch Makulatur geworden ist. Eine ggf. versprochene Anmietung würde jetzt NICHT fällig werden, weil der Auftrag – die Ausbildung der Hündin BIS ZUR Siegerschau September 2014 in Nürnberg fertig zu stellen – nicht ausgeführt wurde.

    Schon der Ansatz, Vixen für einen Wurf nach Deutschland anzumieten, ist/war falsch, weil der SV-Zuchtordnung nach illegal. Diese Zuchtmiete ist verboten. Wozu also das alles? Es ist ganz klar, dass der einzige der von der Anwesenheit von einer vielversprechenden Hündin wie Vixen in Deutschland profitieren würde, Edith Zielinski ist, als Eigentümer und Promotor ihres eigenen Rüdens, Fred vom Rumbachtal. Wenn man es weiter treiben würde, würde ich meinen, sie müsste für diese Werbung - in dem sie Vixen ausnutzt und benutzt - ordentlich zahlen, und nicht umgekehrt.

    Sollte es einen vorherigen Antrag für eine Ausnahmegenehmigung gegeben haben, so müsste er vom zuständigen Landes- und Ortsgruppen-Zuchtwart bestätigt sein, und die Ausnahmegenehmigung sollte durch das Zuchtbuchamt und zwar vor dem Decktag erteilt werden. Die Hündin erfüllt bis auf weiteres allerdings nicht einmal die formalen Zuchtvoraussetzungen, also kann sie auch nicht gedeckt werden, und wie man hört, hält sich der SV völlig raus aus diesen privaten Auseinandersetzungen. Es fragt sich aber wieso der SV es erlaubt bzw. nicht ahndet, dass einen Herrn Borgards als Halter einer Hündin im Katalog aufgeführt wird, wenn er gerichtlich vortragen lässt, NICHTS mit allen Vereinbarungen über Vixen zu tun zu haben? Das Wort „Urkundenfälschung“ poppt up in meinem Kopf!

    Der Spruch ist nicht von mir, aber wenn sich im SV etwas nicht kaufen lässt, hat man zwei Möglichkeiten. Man mietet es, oder man ver-nichtet es! Hoffen wir, dass es nicht so weit kommen muss und dass die schöne, vielversprechende Hündin Vixen nicht kaputt gemacht wird. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Frau Zielinksi nicht das geringste Anrecht an die Hündin Vixen hat und gut beraten wäre, sie gegen eine kostendeckenden Pauschale schnell wieder abzugeben.

    Ich hoffe diese Richtigstellung ist im Sinne von Anje Nilsen.

    28-04-2015 om 08:35 geschreven door Jantie  


    26-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Der grösste Albtraum

    Lisa knallt mir einer! Aber voll ins Gesicht!

    „Papa! Papa! Wach‘ auf!!“

    Schweissgebadet wache ich auf. Das Bett ist ein Trümmerhaufen.

    „Was ist los Papa! Du hast gebrüllt, wie am Spiess! Komm‘ zu dir!“

    „Ich soll gebrüllt haben? Was denn!?“

    „Ich hab‘ kein Wort verstanden, aber du warst sowas von laut!“

    Ich versuche mich zu erinnern. Da war ‘ne grosse Menschenmenge und eine spannungsgeladene Atmosphäre. Ja, es gab eine Ansammlung. Nee, eine Vollversammlung. Und es wurden Ergebnisse bekannt gegeben, Ergebnisse einer Wahl. Drei Leute sind nach einander aufgestanden. Sie bedanken sich anscheinend mit leichtem Kopfnicken, als wenn die Zahl ihrer Stimmen genannt würde. Ein langer, grosser Mann, sieht aus wie ein Akademiker, nickt ab und setzt sich wieder. Der zweite, noch dickere Brille aber etwas kleiner geraten, wedelt mit dem Kopf, setzt sich, anscheinend sehr enttäuscht, wieder hin. Dann wirft eine gedrungene Gestalt mit dickem Bauch die Arme hoch in die Luft im Siegeswahn, und hüpft plötzlich federleicht durch die Welt, scheint vom Boden abzuheben und fliegt alsdann tatsächlich, wie die Daunenfeder von Forrest Gump, langsam und immer höher gepustet, zunächst über die Köpfe der Vereinsmitglieder und dann über eine Landschaft voller riesige Böcke von Schäferhunden. Schäferhunde mit Stachelhalsbänder und unsichtbare Elektro-Shocker um die Hälse und mit fletschenden Zähnen, wie bei dem in Flammen gehüllter und fast Blut spuckenden Hund der im Playboy abgebildet wurde, einer der beisst bis er umkippt … Und der Heinz, der liebe Sportsfreund, der fliegt und fliegt, und fliegt… Nichts hält ihm auf! Er fliegt die Sonne entgegen, wie einst Icarus. NICHTS kann ihm aufhalten, nichts wird ihm aufhalten. Er ist das Inbild des heutigen Vereins. In ihm und mit ihm und durch ihm gewachsen. Keiner ist so viel SV wie der Heinz! Und plötzlich kann ich nicht mehr sehen, ist es jetzt Heinz der da fliegt, oder ist es doch der Clemens? Ich kann sie nicht mehr auseinander halten, so ähnlich sind sie sich. Sie scheinen jetzt alle Sünden zu inkorporieren, alle Siegesfreuden, alles was ich mir an Themen vorstellen kann… Sie wissen wie Hunde und Sportler gemacht werden… keiner kann was sie können … Und er fliegt und fliegt und keiner hört mich zu…

    Jetzt versteh‘ ich! Ich hab‘ geträumt. Ich hab‘ geträumt über die Präsidentenwahl. Und ich habe das Schlimmste was im Verein überhaupt noch passieren könnte geträumt. Heinz Gerdes wird Präsident! Ich hab‘ protestiert, aber aus meiner Kehle kamen keine Laute. Ich hab‘ die Gemeinschaft warnen wollen, aber keiner hat mir zugehört. Ich hab‘ zig Warnungen geschrieben, keiner wurde ernst genommen.

    Ein letztes Aufbäumen, wenn ich lauthals reklamieren wollte: „Ich muss die Delegierten informieren. Ich muss sie schreiben, anrufen, warnen, besuchen…“

    „Nein Papa, beruhige dich doch bitte, wache auf!“

    „Nein, ich muss…!“

    Und dann kam die Ohrfeige!

    26-04-2015 om 11:39 geschreven door Jantie  


    24-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ausbildung in Deutschland?

    Ich erinnere mich wie auf Pedigreedatabase schon vor vielen Jahren immer wieder erschreckende Geschichten erzählt wurden, von Amerikanern die ihre Hunde nach Deutschland geschickt hatten zwecks Ausbildung. Es wurden stolze Summen verlangt, und einige Hunde bekamen an der anderen Seite des grossen Ozeans tatsächlich auch richtig Unterricht und Titel. Aber viele Hunde kamen angeblich, wie man zahllose Geschichten entnehmen konnte, zurück, ohne je einen Hundeplatz gesehen, geschweige denn je eine Unterrichtsstunde gekriegt zu haben. Das Geld war man los. Die Hunde verstanden dem Befehl: „Platz!“ dann komischerweise als Einladung des Herrchens für ein schneller Start zum richtigen Austoben draussen, und sie stürmten zur Tür, und das Kommando: „Voraus!“ kam plötzlich das Englische „FREEZE!“ gleich, der Hund erfror auf allen vier hochgestellten Beinen auf der Stelle, schaute mit vorwärts gestreckter erwartungsvoller Kopf eindringlich in den Augen seines Herrchens der da armwedelnd vor ihm stand, wusste, dass er das Bällchen jetzt sofort aus der Hand am Ende des gestreckten und in die Luft weisenden Armes fallen lassen würde oder das jetzt etwas passieren musste oder soll, aber WAS DENN? „Sag‘s mir doch, mein Herrchen/Frauchen, was soll ich machen?! Ich sehe es nicht!!“ Konfusion. Ausbildung in Deutschland? Nein. Lieber nicht.

    Der SV hat sich nie dazu aufraffen können eine Inventur zu machen und zu zählen, wie viele Ausbilder (zuverlässige und/oder dubiose) er in seinen Reihen hat. Man weiss, dass die Statuten eine gewerbliche Aktivität untersagen, hat deshalb immer weggeschaut und einfach zugelassen was nicht sein darf. Einige haben über Jahrzehnte hinweg viele Geschäfte gemacht, schwarz, im kleinen Rahmen, sind nie auffällig geworden. Andere sind ganz aggressiv vorgegangen, sie wären die absoluten Spezialisten. Sie haben sich auf der Weltbühne vorgedrängelt und sich gelten lassen, sind stolz darauf Millionen verdient zu haben. Eine derartige Geschichte wurde vor Kurzem im Playboy dokumentiert. Sie erinnern sich an der Ausgabe mit den Möpsen, ich meine mit den Bildern von Regina Hallmich, Entschuldigung.

    Anyway. Was wollte ich sagen? Der Deutsche Schäferhund ist auf dem Rückweg, und es bleibt nicht viel übrig. Die Rasse ist sehr krank und vielversprechende, aussergewöhnliche Tiere sind grosse Ausnahmen. Wenn ein besonderes Tier schon mal gespottet wird, so fallen die Geier drüber hinweg, wie im Falle von Toni von der Rieser Perle. Man versucht das Tier unter die Nägel zu reissen, für billiges Geld oder mittels Versprechungen die man nicht einhalten kann. Kriegt man nicht das, was man sich vorgestellt hat, so werden riesige finanzielle Forderungen durch Anwälte die anscheinend im Geschehen zuhause sind gestellt, da wo es zwischen Sportsfreunde üblich ist ein paar Säcke Hundefutter rüber zu schieben, ein oder zwei Deckakte zu verschenken oder ein paar Welpen rüber zu geben.

    In Dänemark hält ein kleiner Hundezüchter das Bein steif, gegen die unserer Meinung nach auch völlig überzogene finanzielle Forderungen einer Deutschen Züchterin. Ich frage mich lediglich, wenn Sportsfreund Heinz Borgards vor Gericht ausgesagt hat, dass er mit den Fall bzw. mit den Vereinbarungen im Falle Vixen av Quantos NICHTS zu tun hat, warum er dann im SV-Katalog steht und warum seine Freunde mich dann angerufen haben um mich davon abzuhalten etwas zu publizieren. Die Dänen hätten sich nicht an den Absprachen gehalten!? WELCHE ABSPRACHEN DENN? Bis heute will darauf keiner antworten!

    Intermezzo: Was hat er denn befürchtet, der Heinz? Wir werden kein böses Wort über Heinz verlieren. Er mag ein ganz anständiger Mann sein. Käme er meines Weges, ich würde ihm ein Bier anbieten und wir konnten uns über Jahrzehnte SV und Machenschaften unterhalten, vielleicht beim Barbecue, seine Freunde könnten das Fleisch liefern. Aber natürlich nicht bevor er Vixen ausgehändigt hat. Er kann sie ja nicht geiselnehmen und sie gehört ihm bewiesenermassen und unstreitig NICHT! Also raus mit der Hündin, dann trinken wir ein Mass.

    Meiner Meinung nach gab es auch keine weitere Absprachen. Man hat bis zur Siegerschau keine IPO und keine Körung auf Vixen gebracht, anscheinend weil man keinen Schutzdiensthelfer mehr in der Ortsgruppe hat. (WILLKOMMEN IN DER REALITÄT DES SV ANNO 2015! Wo gibt es demnächst überhaupt noch Helfer?) Damit war alles flöten gegangen. Man würde keinen Wurf mit Vixen herausholen können. Was tun jetzt? Die Hündin geiselnehmen? Wie kann man das Ganze noch drehen?!

    Keiner weiss was in den Köpfen mancher Leute so vorgeht.

    Einer Seite lässt sich allerdings dazu verführen ganz ehrlich und frei Schnauze zu erzählen, wie sich die Sache so im Einzelnen zugetragen hat. Ich sehe keinen Grund warum diese Partei lügen sollte. Lesen Sie mal mit in Beilage und machen Sie sich so Ihre Gedanken über das Geschehen im SV, so wie Sie das schon immer gekannt haben. Das Richten nach Namen, nach Beziehungen, nach Vorfahren, nach Clans oder Cliquen, nach Zuchtrichtern die schon immer dabei waren und Einfluss nehmen können, Zuchtrichter die meinen sich Kynologen nennen zu dürfen, aber die das Erbe der Gebrüder Martin angetreten sind und es in kürzester Zeit aus Profitgier und mangelnder Weitsicht oder Vision vernichtet haben. Und denken Sie daran, wie durch bestimmte Kreise von Personen die sich gut verstehen Platzierungen für die Siegerschau schon im Voraus ausgemacht und auf Papier vertraglich festgehalten wurden!

    Es ist mit Vixen wie in der Toni-Geschichte. Kleiner Züchter macht den Wurf seines Lebens. Schon kommen die Geier die Luft gewittert haben, verkaufen den Hund unter sich, und kommen erst später zu der Realisierung, dass der kleine Züchter ganz und gar nicht beabsichtigt seinen Hund abzugeben. Für kein Geld der Welt. Wie muss man dann nachhelfen?

    Im Fall Toni hat man dem kleinen Züchter später schnell aus dem Verein geschmissen. Alle andere Beteiligten an dem Verkauf, die Gauner, sind NOCH IMMER im SV.

    Bijlagen:
    Historien Vixen av Quantos.docx (78.2 KB)   

    24-04-2015 om 08:52 geschreven door Jantie  


    22-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Beliebige Korrespondenz

    Schlag’ mich tot, aber eigentlich sagen sie dem Richter: „Schau her, WIR beziffern den Wert der Hündin heute auf 27.000 Euro. Wir haben schon eine unbezahlte Rechnung von 12.000 Euro an Kosten, verzichten gerne darauf, und zahlen gerne 15.000 Extra, und dann ist sie von uns.“

    Es ist aber nicht an dem Borgards und an der Zielinski um diesen Preis/den Wert der Hündin zu bestimmen. Was ist, wenn ein unabhängiger Gutachter den Wert der Hündin heute auf 50.000 Euro bestimmen würde? Dann müssten sie schon, wenn sie auf die gleichen € 12.000 an Kosten verzichten, anstelle von € 15.000, € 38.000 (!!) zahlen um die Hündin zu bekommen (vorausgesetzt Anje Nilsen würde darauf eingehen wollen).

    Also: Zunächst einmal ist die Kostenhochrechnung meiner Meinung nach absurd, weil total übertrieben (hat man die Hündin nicht immer mitgenommen, wenn man eh schon mit Fred auf einer Schau gegangen ist (?) und wieso braucht eine vielversprechende agile junge Hündin Unterwassertraining (?)), und zweitens, ist es nicht an Borgards und Zielinski um den heutigen Wert der Hündin zu bestimmen. Im Übrigen wird jeder Vorschlag von Zielinksi und Borgards scheitern, weil, WENN Anje Nilsen und Gerd Sörensen ÜBERHAUPT je verkaufen würden, dann, nachdem alles was hier schon im Vorfeld geschehen ist, sicherlich NIEMALS an Zielinski und Borgards.

    Wichtig wird sein, wer da noch eine IPO und eine Körung drauf setzen kann? Es gibt Spezialisten, die verlangen dafür aber schon einmal 5.000 €, und wenn nicht geklärt ist, wer das bezahlen wird!? Hmm! Das wird noch interessant.

    22-04-2015 om 18:08 geschreven door Jantie  


    19-04-2015
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Stellungnahme

    Zu den Ausführungen die auf der Webseite vom Haarbach und vom Rumbachtal von Edith Zielinski und Heinz Borgards gemacht werden, nehmen wir wie folgt kurz Stellung.

    Wir, von Bloggen.be/hd haben NICHT behauptet, dass Vixen gestohlen wäre. Das ist eine Unterstellung. Sehr wohl haben wir (mitsamt einigen weiteren Informationen) darauf hingewiesen, dass es NICHT zu den Gepflogenheiten im SV gehört bzw. gehören soll, im Tausch für eine Ausbildung, abstruse Forderungen in derartige Höhe zu stellen, dass gewerbsmässige Aktivitäten unterstellt werden müssen. Diese sind im SV laut Statuten auf das Strengste untersagt, und die Herrschaften müssten sofort von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn sie sich denn gewerbsmässig betätigen.

    Die vorgetragene „Rechnung“ bzw. die detailliert berechnete Kosten (darunter nur beispielsweise: 268 Tage „Pflegegeld“ – für eine Hündin die man nicht zurückgeben will (!), fast 7.000 Km an Fahrtkosten, 40 Unterwasserlaufbandtrainings, und 25 Schautrainings, etc., etc.) lassen auf eine gewerbsmässige Buchführung und Gewinnabsichten schliessen und sie sind zwischen Sportsfreunde nicht nur total absurd, sie sind im Ausstellungswesen, wo im Tausch für eine geringere Leistung (das Ausbilden für die eine oder die andere Prüfung beispielsweise, oder das zeitweilige Übernehmen der Schaukarriere) höchstens einen Welpen oder die Zusage eines Wurfes mit der Hündin oder geringere Geldbeträge angeboten werden, NICHT üblich!

    Der durch den SV ausgewiesenen Halter, Heinz Borgards, hat vor Gericht vortragen lassen, NICHTS mit der Hündin zu tun zu haben, jedoch steht er in den Papieren (Katalogen) beim SV als Halter vermerkt! Es besteht also Erklärungsbedarf seitens des SV. Frau Zielinski – die NICHT in den Dokumenten steht - hat die abgesprochene Ausbildung NICHT rechtzeitig und wie versprochen absolviert/durchgeführt, will aber heute abstruse finanzielle Forderungen durchsetzen. Es mag sein, dass ein Gericht zunächst nicht in der Lage war, zu beurteilen, was die Gepflogenheiten im Ausstellungswesen des SV denn sind, wir – und ich würde hoffen noch einige meiner Leser - sind aber jederzeit bereit unsere Aussagen als Zeitzeugen vor Gericht oder in einer Eidesstattlichen Versicherung vorzutragen. In der Zwischenzeit werden meine Leser, allesamt Insider im SV-Geschehen, wissen, wie sie das alles zu beurteilen haben.

    Die Art und Weise wie hier in der Zwischenzeit aber mit einem lebendigen Tier, dass im Übrigen seinen Eigentümer und rechtmässigen Besitzer ohne Grund weiterhin vorenthalten wird und wie einige Zeugen ausgesagt haben anscheinend versteckt werden muss, umgegangen wird, bzw. die Geiselnahme der Hündin Vixen av Quantos haben wir anzeigen und verurteilen wollen. Unsere persönliche Meinung werden wir wohl ventilieren dürfen. Wenn Vixen schon freiwillig Zielinski & Borgards übergeben wurde, sie wurde nach der Aufforderung sie zurück zu geben NICHT freiwillig zurückgegeben, sondern sogar, wie Anje Nilsen geschrieben hat, aus dem Stadion in Nürnberg entführt (O-Ton Frau Nilsen). Man wehrt sich gegen die Rückgabe mit den genannten abstrusen finanziellen Forderungen (von mehr als 12.000 Euro an Kosten + eine Extra-Forderung von 15.000 Euro durch die angebliche Wertsteigerung (!?) der Hündin), eine im SV ungesehene und lächerliche Forderung. Wir sind der Meinung, hier läuft lediglich ein schändlicher Erpressungsversuch. Und der abschliessende Satz in der Richtigstellung auf die Homepage der Züchter vom Haarbach und vom Rumbachtal, dass „Vixen sich zu Recht bei uns aufhält“ ist an Wahnsinn nicht zu überbieten. Welches „Recht“ haben denn Heinz Borgards und Edith Zielinski an Vixen? Meiner Meinung nach überhaupt keins! Es ist NICHT ihrer Hündin und sie haben sie NICHT ausgebildet. Die Hündin lief schon erste Plätze bevor sie nach Deutschland gekommen ist.

    Vixen soll, nachdem die abgesprochene Ausbildung erst gar NICHT wie abgemacht bis zur Siegerschau 2014 in Nürnberg durchgeführt wurde, zurückgegeben werden und die genannten Antragsgegnern (Frau Zielinski und Herr Borgards) sollen anderweitig gerichtlich klären lassen, welche Forderungen ihnen dann zustehen. Vixen soll in der Zwischenzeit sofort nach Hause zurückkehren! Hier gefährden Borgards und Zielinski (bewusst?) die weitere Ausbildung und Ausstellungskarriere, sowie der Zuchteinsatz der Hündin.

    Wir appellieren an die Vernunft von Heinz Borgards und Edith Zielinski um die Hündin sofort zurück zu geben und von ihren abstrusen finanziellen Forderungen abzusehen. Auch wenn Fred angeblich immer schlecht gedeckt hat, jeder weiss jetzt, dass die vielversprechende Hündin Vixen eine Tochter von Fred ist, also ist die Werbung schon angekommen.

    19-04-2015 om 11:31 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!