Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Rücktrittsforderung
  • Kraft der Symbole
  • Dringend gesucht!
  • Allerseits sehr kritische Stimmen zum Fall Falco & Co.
  • Wieviel Nähe ist erlaubt? Begleiten die Zuchtrichter die lukrative Karriere der Deckrüden?
  • Stuck in the sixties
  • Hundesport so gut wie tot - SV Zuchtrichter unter Hakenkreuzflaggen?
  • Auszeiten für Zuchtrichter
  • Zuschrift eines Liebhaberzüchters
  • Lobbyarbeit
  • Das Corporate Image vom SV?
  • Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, WIR WOLLEN HANDELN!
  • Bloggen.be/hd ist ein Begriff
  • Danke schön!
  • SV Zeitzeugnis = SV Armutszeugnis
  • Bewertung unter Vorbehalt – „ID-Röntgen in Bearbeitung“?
  • Gewinnmaximierung im SV
  • Fragen über Fragen...
  • Was bringt die Initiativgruppe SV an Neuigkeiten?
  • Das Waterloo vom Kaiser (Henry Napoleon Messler) naht!
  • Die Zukunft des SV liegt in China
  • 新年快乐!
  • Was für eine (diskriminierende) Anordnung!
  • Wie steht’s mit den Spenden?
  • Wir schämen uns dafür, dass wir betteln müssen
  • Im Namen des Volkes!
  • Prüfungserfahrungen der SteuFa
  • 100th Anniversary of the Armistice in 1918
  • Mundtot?
  • Das Ende einer Veranstaltung
  • To whom it may concern - An alle die es angeht…
  • Video: Wird der DS in China zu Grabe getragen? Wer profitiert?
  • Zuschrift: Eigennutz der nimmermüden Zuchtrichter?
  • Niederlage für Zuchtrichter
  • Das Video: "Die Körung ist gelaufen"
  • Von dem Fischer un syner Frau
  • Ergänzung zu den Einsätzen der Elite-Zuchtrichter
  • Nur zur Elite gehörenden Zuchtrichter dürfen nach China
  • China Business: Deckakte mit Ratenzahlungen?
  • Der griechische Buchstabe Phi – Der Goldene Schnitt
  • Austragungsort Chinesische Siegerschau 2018
  • Siegerschau China 2018
  • Frau Justitia in Augsburg
  • Ungleichheiten – Nicht alle 60 SV-Zuchtrichter sind gleich!!
  • Klagen mit 70, dann mit 80, dann mit 90… Immer diese... Altersdiskriminierung!
  • Testing
  • Richten bis zum Umfallen
  • Unersättlich? SV-Richter wollen SV-Richter bleiben! Für immer!!
  • Zenit - Nachtrag
  • Zum Nachschauen:
  • Musolino = Hundepromotor – VA11 Zenit di Casa Palomba schon nach China
  • Erste Reaktion zum Fall Zenit di Casa Palomba
  • Marlo von Baccara – Berichtigung Peter Tacke
  • Aus gegebenem Anlass...
  • DA-Top 100 in eine andere (bessere) Auflösung (zum Ausdrucken)
  • Gestohlen und geklaut bei der Initiativgruppe-SV – Betrug im SV
  • Bericht gegen die ausgeuferte Kommerz mit Welpen, in- und ausserhalb!
  • Zum aufhängen in der Ortsgruppe
  • Deckakten TOP 100 (2011-2018) in Beilage
  • Halsband-Cover zum Abdecken des E-Geräts und sonstige Gesuche
    Archief per week
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    30-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Richter Siegerschau 2014
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Von einer Auslosung und dementsprechend einem fairen Wettbewerb (Richterauswahl) kann bei der Siegerschau im SV 2014 noch immer NICHT die Rede sein.

    Es werden im kleinen Kreis im Hinterzimmer noch immer die grossen Köpfe zusammengesteckt und die Leute ausgewählt die das Sagen und die besten internationalen Beziehungen haben. Auffallend natürlich: kaum ist Reinhardt Meyer weg vom Fenster, schon sind seine ärgsten Widersacher wieder da: Schweikert und Fetten. Dr. Lauber wird versuchen zu retten was es zu retten gibt für Meyer. Von den alten SV-Fürsten fehlen eigentlich nur noch Scheerer und Rieker. Sie dürfen dann beim nächsten Mal sicherlich wieder dran. Quoll hat schon 2013, wie wir im Voraus befürchtet und berichtet haben, seine Freunde aus dem Süden des Landes reichlich bedient, er wird das wieder tun, auch wenn sie auf dem Platz über den Haufen gerannt werden (siehe Nathalie Prachensky, Bericht vom 4/11/2013).

    Was für ein Affentheater, was für eine Scharade! Merken die das selber nicht?

    Von demokratischen Regeln kann nicht die Rede sein, wenn einige wenige immer wieder die Richter unter sich auswählen. Wir haben an die 60 Zuchtrichter. Aus diesem Pool sollte ausgelost werden. Alles andere deutet hin auf Vetternwirtschaft und gleicht der Diktatur die wir im SV immer wieder sehen. Es kommen nur die alten, die SV-Fürsten, immer wieder zur Potte. Der junge Nitschke durfte nach unserem Drängeln mal ran, er hat die beste Klasse der Siegerschau 2013 überhaupt zusammengestellt und die Alten eine Nase aufgesetzt: „Bei mir geht es um den Deutschen Schäferhund und nicht um Eure Beziehungen! Ätschi bätschi!“ Er hat gezeigt, wie es gehen kann, wenn man nur will. Das WOLLEN die Alten aber nicht. Sie wollen alles genauso weiter machen wie seit Jahrzehnten. Sie wollen an den Schäferhund verdienen. Einige auferlegte Steuernachzahlungen haben unter Beweis gestellt, dass einige Zuchtrichter manchmal nicht mehr wissen wo die vielen Einzahlungen auf ihren Konten herkommen. Man war ja auch so viel im Ausland unterwegs!

    Wir raten alle Schäferhundliebhaber die Siegerschau 2014 unbedingt zu meiden. Die Richter werden sich wie immer die Hasen gegenseitig in den Stall jagen, von einer Wende ist im Verein überhaupt nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil! Die Fürsten sind bald mit ihren ausländischen Beziehungen für sich alleine, sollen sie sich doch gegenseitig abschlachten oder bedienen. Bleiben Sie zuhause und boykottieren Sie die nächste Siegerschau, es sei denn, sie wollen unbedingt als Komparsen antreten. Lassen Sie sich dann nicht von mir aufhalten.

    Richter Siegerschau 2014

    GHKR: Quoll
    GHKH: Schweikert
    JHKR: Buss
    JHKH: Wörner
    JKR: Fetten
    JKH: Dr. Lauber
    LstHR + HGH: Scheld
    LstHH + ZG: Gerstenberg
    Schutzdienst R: Hess
    Schutzdienst H: Hohmann

    30-11-2013 om 16:36 geschreven door Jantie  


    28-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Schutzdiensthelfer mit Teletaktern zeigen uns an

    Wir haben längst die Erfahrung gemacht, und meine Leser haben an dieser Stelle die Beweise dafür mitlesen können, dass wenn man im SV die Finger in den Wunden legt, immer erst geleugnet und bestritten, anschließend gelogen und gedroht wird, um im nächsten Schritt Unterlassungsaufforderungen und Verleumdungsklagen durchzusetzen um das eigene Leib und die eigenen Interessen zu schützen. Ganz im Sinne des Sprichwortes: „Wer die Wahrheit geigt, dem schlägt man die Fiedel an den Kopf!“

    Es ist für mich bis heute total unverständlich, wieso man sich im Schäferhundeverein SV e.V. nicht endlich vor Augen führt, dass man den Verein und die Rasse ins Verderben führt, wenn man die Verbrechen der Vergangenheit weiterhin zulässt und nicht endlich zur Besinnung kommt.

    Herr Waltrich, immerhin Vize-Präsidenten dieses Vereins, hat nach Beweisen gefragt um tätig werden zu können. Jetzt hat er die verlangten Beweise auf seinem Tisch, tätig wurde er bisher nicht. Wie lange muss es dauern, bevor der Vorstand eingreift und ein unmissverständliches Zeichen setzt? Monate? Jahre? Man braucht keine interne Ordnungsverfahren mehr, wenn Bekenntnisse vorliegen. Alle überführte Teletaktverwender müssen SOFORT auf non-aktiv gestellt werden, überführte Ortsgruppen (mit ihren Vorstandsmitgliedern) müssen SOFORT ihre Aktivitäten einstellen. Wenn schon der Vereinsausbildungswart nicht seine Verantwortung aufnehmen will und keine Bekenntnisse abzugeben in der Lage ist (nachdem er bekanntlich über Jahrzehnte hinweg in der Mitte dieses Ausbildungsgeschehens gestanden ist), so müssten dies der Präsident und seinen Vize tun.

    Herr Henke! Herr Waltrich! Schauen Sie uns bitte in den Augen. Wir fordern Sie auf, kraft Ihres Amtes, Ihrer Verantwortung sofort aufzunehmen und einzugreifen, wenn Sie für uns, die Otto-Normal-Mitglieder, den Hundesport retten wollen.  Die Phase der Verleugnung und des Versuchs der Vertuschung müsste längst vorbei sein. Wir haben im SV die nötigen Verordnungen, setzen Sie diese durch. Wenn Sie dazu nicht in der Lage sind, bei sowas einfaches wie das Durchsetzen eines satzungsgemäßen Teletaktverbotes, so müssten Sie genauso wie Herrn Gerdes Ihren Posten aufgeben und solche Leute den Vortritt lassen die sehr wohl wissen wie man ein Verein wie der SV führt und wie man die Ordnungen respektieren lässt bzw. durchsetzt.

    In Beilage legen wir unsere Argumentation im Bezug auf die Anzeige von Christian Mieck die er bei der Polizeiinspektion in Cloppenburg gegen uns hat durchsetzen wollen und die jetzt bei der Staatsanwaltschaft in Cloppenburg behandelt wird.

    Weitere Informationen zu den im Text angesprochenen Urteilen lesen Sie hier:

    http://www.hundeschule-stuttgart.de/blog-hundeschule/page/4

    BEILAGE weiter unten: Argumentation in Sachen Mieck/Demeyere

    Bijlagen:
    Verteidigung-Anzeige-Mieck.pdf (741.9 KB)   

    28-11-2013 om 15:26 geschreven door Jantie  


    27-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Zuschrift betreff Leistungsrichter Georg Ernst

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit heutiger Mitteilung möchten wir Sie darüber in Kenntnis setzen, dass der Richterehrenrat des SV mit Beschluss vom 17.11.2013 folgende Maßnahme beschlossen hat.

    Gegen den Leistungsrichter Georg Ernst wird ein sofortiges und vorläufiges Ruhen des Richteramtes bis zum Abschluss des Verfahrens angeordnet.

    Herr Georg Ernst steht daher für Richtereinsätze zurzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten dies bei Ihren Planungen und Terminschutzanträgen zu berücksichtigen.

    Ihre SV-Hauptgeschäftsstelle

    Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.

    - Hauptgeschäftsstelle -

    Steinerne Furt 71

    86167 Augsburg

    Tel.: +49 821 74002-0

    Fax: +49 821 74002-903
    Fax: +49 821 74002-904
    Internet:
    www.schaeferhunde.de
    e-mail: info@schaeferhunde.de

    27-11-2013 om 12:15 geschreven door Jantie  


    21-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Toni von der Rieser Perle ist tot
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Darüber hört man nichts.

    Darüber wird nicht gesprochen.

    Die Toten und die Todesursachen.

    (Und das obwohl der Verein zig Tierärzte unter Vertrag hat!)

    Wir denken dabei an Ex von Arline, Astana Alfons, Negus vom Holtkämper See, Zamb vom Thermodos, Wegas vom Fichtenschlag, Gigolo von der Bärenschlucht, Hagadahls Figo, …, und zuletzt noch Spira Feetback. Viele traurige Schicksale.

    Man hört es nur, wenn gepushte/gepromotete Hunde plötzlich nicht mehr erscheinen, wo sie eigentlich erwartet werden, auf die größeren LG-Zuchtschauen zum Beispiel. Erst waren sie kurz da. Sie bekamen die professionellen Läufer wie Thorsten Brosius, Roberto Caputi Jr., Wolfgang Meinen, Jürgen Manser, Alfons Licher, …, oder Klaus Sievers. Wild gestikulierend am Rande der Piste wiesen Leute wie Reinhardt Meyer, Helmut König, Frank Goldlust, Hans-Peter Rieker, Luciano Musolino oder Heinz Scheerer den amtierenden Richter an, wo das Wunschkind gerade lief. Ein Kopfnicken, ein Schulterklopf auf den gemeinten Hundeführer… Der Hund ging als Sieger vom Platz und schon war der Hund verkauft!

    Deckakten in den SV-Decknachrichten kommen erst mit viel Verspätung, somit schenkt man die Gerüchte, dass der vielversprechende Rüde verkauft wäre, demnächst kein Glauben. „Er deckt ja noch immer! Der kann nicht verkauft sein!“ Bis der Belgier wieder mal die Importe meldet und dem Hund tatsächlich mit einer CSZ-Nummer aus der chinesischen Database aufführt. Dank Bloggen.be/hd hört man nochmal was, sonst würde man gar nichts erfahren.

    Auszug einer willkürlichen Webseite:

    „Was ist denn los im SV?? Ohne den Belgier wär's ja richtig langweilig!

    Liest sich so spannend wie eine "Hunde-BILD". Manchmal muss man halt etwas überziehen, damit es wahrgenommen wird. Aber sind wir mal ehrlich, Jan hat vielen Dingen recht, von denen wir eigentlich sowieso schon immer wussten und nicht den Arsch in der Hose hatten...

    Dass dann und wann mal ein schöner Hund für viel Geld verkauft wird, ist an sich doch nicht verwerflich, das gab es schon immer. Wenn das Geld jedoch immer von den gleichen Geschäftsleuten auf dieselben Konten transferiert wird ist klar was faul.“

    Nur ein ausgelesener Kreis von Zuchtrichtern, die Namen sind wohlbekannt, weil auch immer die gleichen (SV-Fürsten?!), sieht die Hunde je wieder, wenn die Richter mal wieder auf ihren Weltreisen gehen, jeder hat so sein wiederholtes Reiseziel. Der eine nach Spanien, der andere nach Italien, oder Süd-Amerika, Südafrika… Berichte schreiben diese Leute aber nicht. Man weiß nicht, wem sie im Ausland getroffen haben oder immer wieder treffen. Jeder Schiri muss nach dem Spiel ein Bericht schreiben, wieso nicht die SV-Zuchtrichter? Ein Bericht in der SV-Zeitung wäre Pflicht!

    Man muss dann chinesisch lernen um die Webseiten des chinesischen Verbandes zu durchleuchten. Da kann man verfolgen ob der nun tatsächlich verkaufte Champion weitere Zuchtschauen besucht und ob er viele Nachkommen kriegt. Wer interessiert das schon? UNS interessiert das sehr. Wir wollen es nämlich ganz genau wissen, ob es sich lohnt Hunde nach China zu verkaufen zum Beispiel. Müssen sie dort die Rasse bereichern oder instand halten, oder muss man sogar sagen: retten? Wollen die Chinesen den Deutschen Schäferhund klonen? Oder wollen sie damit nur angeben, der eigenen Profilierung nachgehen?

    Toni von der Rieser Perle, meine treuen Leser erinnern sich, wurde seinen Platz bei der Siegerschau 2010 in Nürnberg (SG3) schon Wochen vor dem Event (Juli) in einem schriftlichen Vertrag zugesichert. Eine Schande! Und die "Verkäufer" mit den "exzellenten Beziehungen" (die sich dieses korrupte Geschäft erlaubt haben), sind nach wie vor im Verein! Eine noch größere Schande! Monate im Voraus (Juni 2010) hatte Liu Jie den Hund schriftlich gekauft und das Geld bereits an die Vermittlerin (Josephine Kao) bezahlt. Meine Quellen sprechen über einen Betrag zwischen 200.000 und 250.000 €, wenn auch Josephine Kao und Ansgar Kartheiser nur 150.000 € ausgegeben haben. Man spricht auch darüber, dass Liu Jie den Hund gleich im Doppelpack gekauft hätte, zusammen mit Eyla von Winnloh. Das könnte hinhauen, wenn auch die Hündin zunächst in Deutschland belassen wurde. Sie wurde auf Namen von Thorsten Brosius geschrieben, und der geht bekanntlich fast jährlich auf die Siegerschau in Peking. Man kennt sich!

    Die Jugendklasse-Vize-Siegerin 2011 Nürnberg wurde sofort nach der Deutschen Siegerschau in China registriert (CSZ8002560) aber kehrte später zurück nach Deutschland für die Siegerschau 2013 in Kassel. Sie erreichte dort V7. Wieder „zuhause“ in China hat sie alsdann vor wenigen Wochen CSV-Siegerin 2013, also VA1, gemacht. Auch für Eyla hätte man einen Betrag um die 250.000 € bezahlt. Dass die beiden, Eyla und Toni, auch früh verpaart wurden ist auch klar, siehe J-Wurf von WanHao. Für einen Deckakt von Toni wurden in China anscheinend 15.000 CNY (China Yuan Renminbi)  verlangt, das entspricht fast 1.850 €. Toni hat sehr viel decken dürfen. Er hat in China mittlerweile 585 eingetragene Nachkommen. Man wird die Kosten aber sicherlich nicht mehr ganz ausgleichen können, weil, Toni ist jetzt schon tot! Nicht mal 5 Jahre alt.

    In China ist die Nachricht des Todes von Toni von der Rieser Perle schon vor einigen Monaten wie ein Lauffeuer durch das riesige Land gegangen. Heute weiß dort angeblich jeder Schäferhundfreund, dass er an einer Magendrehung verstorben ist. Er wurde zwar noch operiert (die Hunde von Liu Jie stehen professionelle Hundetrainer bzw. –Versorger zur Verfügung), jedoch verstarb er zwei Tage später. Sein Besitzer wäre nicht allzu traurig gewesen, so meint man, Geld hätte er ja eh genug. Schon in Kassel wollte er sich einen Ausleser holen, dabei dachte man an Enosch von Amasis oder Kronos vom Nürnburgring.

    Wir haben uns richtig tief reingehängt im chinesischen Geschäft und kommen zu der Feststellung, dass die letzten bisher registrierten Nachkommen von Toni am 21.08.2013 geboren wurden. Toni wäre also wahrscheinlich schon seit Ende Juni 2013 tot. Scheerer, Schweikert, Fetten, Musolino… Sie waren bei der Siegerschau in China. Haben sie beim Zuchtbuchamt etwas über Toni gemeldet? Überwachen sie nicht die Zucht? Ist es nicht interessant zu wissen wie unsere Hunde (schon sehr jung) zu Tode kommen?

    Uns macht das individuelle Schicksal dieses Hundes zu schaffen. Man hat sich fast verprügelt um den Verkauf beim Züchter durchzuziehen, weil der Hund ja vom chinesischen Käufer bereits lange im Voraus bezahlt war, der kleine Züchter da aber zunächst nicht mitspielen wollte. Das Geld war aber schon in Sporttaschen da, es musste lediglich noch verteilt werden. Der Hund musste alsdann noch einer Operation an den Mandeln unterzogen werden, dürfte dann eigentlich gar nicht fliegen. Er ist trotzdem verschifft worden und kam krank in China an. Anschließend musste er auf verschiedene Zuchtschauen gehen (Warum denn? Seine anatomischen Merkmale wurden doch schon reichlich unter Beweis gestellt!) und dann bloß viel decken.

    RIP Toni!

    Dein Züchter hätte dich behalten sollen, wenn ihn schon mal seinen Jahrhundertwurf gelungen war. Ob das viele Geld ihn glücklich gemacht hat?

    Einer der Wurfgeschwister ist auch bereits tot. Ich habe aber vergessen welcher. Ist ja auch nicht weiter wichtig. Fakt ist: der T-Wurf von der Rieser Perle hat mit Toni und Tell (googlen Sie das Internet) SV-Geschichte geschrieben. Sehr traurige SV-Geschichte meiner Meinung nach.

    Und sie hört nicht auf. Gerade wo ich diesen Bericht abschließen möchte, bemerke ich, dass bei der Prüfung der Neuzugänge im CSV-Database schon wieder ein Hund in China importiert und registriert wird.

    Zusammen mit Tiger von Aurelius wird heute am 21.11 Wanni von der Rieser Perle eingetragen.

    The show must go on! Schäferhundezucht ist Liebhaberzucht?!

    Armer Deutscher Schäferhund!

    CSZ8002927 Tiger von Aurelius Liliane Benitz

    CSZ8002926 Wanni von der Rieser Perle Andrea Schneider

    21-11-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    20-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Andere Rasse, gleiches Problem?

    Jeder Käufer hat ein Anrecht auf einen gesunden Rassehund.

    Ob es nun ein Deutscher Schäferhund ist oder ein Mops.

    Der Käufer eines Rassehundes kann nicht hinnehmen, dass er anstatt eines gesunden, freudigen Hunds einen Dauerpatienten bekommt, der nur die Züchter, die Pharmaindustrie und die Tierärzte „money, money, money“ verspricht. Gesund soll er schon sein, wenn man den vollen gängigen Kaufpreis bezahlt hat.

    Auch der Mops steht bereits vor Gericht:

    http://www.bild.de/news/inland/mops/was-will-dieser-mops-denn-vor-gericht-33444286.bild.html

    Und sollten Sie einiges verpasst haben, schauen Sie sich diese Dokus an:

    Rassereine Krüppel - Hunde zu Tode gezüchtet: http://www.youtube.com/watch?v=aSNIdDxzfK8

    Mensch, Hund! Der Rassewahn und seine Folgen: http://www.youtube.com/watch?v=dHIqK_QvAek

    Pedigree dogs exposed:Three Years on: http://www.youtube.com/watch?v=H4tTjdZJpPI

    20-11-2013 om 09:43 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Öffentlichkeitsarbeit - Südwest Presse

    Reaktionen auf Bericht über Hunde-Quälerei

    Zitat: „Stromschläge, Prügel, Stachelhalsbänder: In der Ausbildung von Schutzhunden läuft nicht alles nach den Regeln des Tierschutzes. Offenbar kommt nun aber eine Diskussion über diese Methoden in Gang.“

    Wir verlinken gerne an der richtigen Stelle:

    http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Reaktionen-auf-Bericht-ueber-Hunde-Quaelerei;art1158544,2312785

    Nikolaus Waltrich, Vize-Präsident des Vereins für Deutsche Schäferhunde, könnte gerne, wenn er denn endlich mal richtig tätig werden wollte, zusammen mit all seinen Vorstandskollegen, sofort eingreifen. Wenn unsere Informationen stimmen, dann haben die im PETA-Video vorgeführten SV-Mitglieder bereits zugegeben die Teleimpulsgeräte verwendet zu haben, bzw. sie bestreiten es erst gar nicht, dass sie mit Teletaktern gearbeitet haben. (*)

    Das würde sofort jegliches vereinsinterne (langwierige) Verfahren erübrigen.

    Herr Waltrich braucht sich nur noch bei den überführten Hundesportlern zu melden und um einer Bestätigung zu bitten. Sollten die Beteiligten den Herrn Waltrich gegenüber zugeben mit Teletaktern zu arbeiten/gearbeitet zu haben, wäre der Vereinsausschluss nur noch eine Formsache.

    * = (Womöglich hätte man dann in der Erklärung die anlässlich der Bundessiegerprüfung abgegeben wurde - siehe bitte SV-Mitteilung mit Punkt 5. unten!) gelogen, wir schreiben dies unter Vorbehalt, weil der Verein bisher versäumt hat diesen Brief für alle Interessenten – alle SV-Mitglieder!! – offenzulegen bzw. der genaue Wortlaut uns bisher noch unbekannt ist.)

    Zur Erinnerung: Mitteilung des SV d.d.12.09.2013 - 20:07

    Der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. wurde im Laufe des heutigen Tages mit einer Veröffentlichung von Videoaufnahmen konfrontiert, die über die Tierschutzorganisation peta im Internet vorgestellt wurden.

    Die Videosequenzen, mit Aufnahmedaten von Juli und August 2013, zeigen u.a. Teilnehmer der diesjährigen SV-Bundessiegerprüfung  in Trainingssituationen und erheben den Vorwurf des Einsatzes und der Verwendung von E-Geräten.

    Diese Vorwürfe werden seitens des Vereins sehr ernst genommen. Unmittelbar nach der Veröffentlichung wurde mit der Aufklärung der Sachverhalte begonnen.

    Der Verein stellt unmissverständlich fest, dass der Einsatz von E-Geräten mit der Satzung, dem Tierschutz  und den sportlichen Zielen unvereinbar ist. 

    In der Sache wurden folgenden Entscheidungen getroffen:  

    1. Um eine lückenlose Aufklärung zu gewährleisten wird gegen jeden Betroffenen ein vereinsinternes Ordnungsverfahren eingeleitet und durchgeführt.
    2. Die Tierschutzorganisation peta wird gebeten, sämtliches zur Aufklärung dienliches Videomaterial zur Verfügung zu stellen.
    3. Hinsichtlich der angekündigten Strafanzeigen sichert der Verein schon heute eine vollumfängliche Unterstützung der Ermittlungen an.
    4. Sollten sich die Vorwürfe als begründet erweisen, so erfolgt eine rückwirkende Disqualifikation einhergehend mit der Aberkennung der erreichten Platzierung.
    5. Seitens der betroffenen Teilnehmer wurde eine Ehrenerklärung abgegeben, die beinhaltet, dass auf dem gezeigten Videomaterial kein E-Gerät benutzt wurde.
    6. Die betroffenen Personen stimmen dieser Entscheidung vollumfänglich zu.
    7. Im Rahmen der Auslosung wurde diese Entscheidung durch den SV-Bundespressesprecher öffentlich gemacht.

    20-11-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    15-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Die akuten Folgen eines Interviews

    Bekanntermaßen kann man seine Meinung heutzutage nicht wirklich frei äußern in den meisten Schäferhundforen. Was drauf steht, Diskussionsforum, ist nicht was drin steckt. Hat man eigene Ansichten oder abweichende Ideen, oder macht man spitze Bemerkungen oder zynische Witze (sogar gemeine Parodien), so wird man schnell angegriffen und rausgeekelt. Es fehlt beim dortigen Publikum die Intelligenz, es fehlt die Toleranz, und man verteidigt nur das was man kennt, auch wenn es längst durch die Zeit eingeholt bzw. überholt wurde. Dabei kloppt man sich dann gegenseitig auf die Schulter, wenn man es wieder mal geschafft hat ein „Querulant“ oder ein „Nestbeschmutzer“ zu diffamieren, man ist wieder für sich. Was sie nicht bemerken ist, dass sie tatsächlich „für sich“ sind, und bald auch ganz alleine, weil es bleiben nur diejenige übrig, die keine anderen Meinungen zulassen. Bald schreibt dort kein Mensch mehr und sterben die Diskussionen, genauso wie das ganze Forum, ein stiller Tot.

    Sie die aber eine ausgesprochene Meinung haben und diese auch weiterhin vertreten wollen, suchen also andere Medien als diese wobei man beschnitten wird. So stellt man sich für Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung und gibt regelmäßig Interviews, man knüpft Kontakte mittels soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter, und auch das Bloggen gibt einen die Möglichkeit, seiner Meinung zu teilen mit anderen Interessenten und womöglich auch für eine gute Sache zu kämpfen, wogegen einige sich noch wehren. Ein Beispiel!

    Vor wenigen Tagen wurde in der Südwest Presse ein Interview mit Oliver Baier, der Inhaber einer Hundeschule in der Region Ulm, angeboten. Wir verlinkten auf dem Artikel: „Hunde werden bei der Ausbildung mit Stromschlägen gequält“, siehe hier: http://www.bloggen.be/hd/archief.php?ID=2367228.

    Die ausgesprochene Meinung von Oliver Baier GEGEN die Ausbildung mit Teleimpulsgeräten sowie seine Aussagen bezüglich des Vereins haben sofortige Reaktionen nach sich gezogen. Die Äußerungen in der Presse, obwohl sicherlich begründet, müssen dem SV-Vorstand wohl nicht sehr gefallen haben. Bisher fehlt jegliche öffentliche Reaktion auf 12.000 Protestmails an den SV und an den VDH sowie an der FCI, aber hinterrücks versucht man Einfluss auf dem Geschehen zu nehmen. Natürlich NICHT schriftlich, sondern, „telefonisch“, damit auch keine Spuren bleiben?

    Wie wir auf die Internetpräsenz von Herrn Baier lesen können, meldete sich quasi sofort der Vize-Präsident beim aufmüpfigen, geschwätzigen Hundeausbilder. Wollte man ihn einschüchtern? Wollte man einem weiteren Botschafter den Mund verbieten? Es sieht für mich so aus (und das ist eine persönliche Meinung!), als würde man einfach alle Kritiker, dem einen nach dem anderen, zur Rede stellen und töten wollen, während man die Verbrecher (sie die die Geräte gesetzeswidrig verwenden) weiterhin freie Bahn gönnt. Man hört nichts von einer Ahndung der Anwendung der Teletakter, hört nur wie man kläglich versucht zu vertuschen. Humhum! Wozu Kamouflagehalsbänder, wenn man nichts zu verstecken hat?

    Lesen Sie nun diese Geschichte und bilden Sie sich weiter Ihrer Meinung. (Die Links zu den Originalen sind eingebettet.)

    Vizepräsident vom SV Nikolaus Waltrich ruft an

    Veröffentlicht am 14. November 2013

    Am 13.11.2013 hatte ich einen Anruf auf dem Display dessen Nummer mir nicht bekannt war. Ich drückte die Wahltaste und siehe da hatte ich den Vizepräsidenten des Verein für deutsche Schäferhunde ( SV ) Herr Nikolaus Waltrich am anderen Ende des Telefons.

    Nach kurzer aber sehr freundlicher Begrüßung kam er auch gleich zum Thema.

    Waltrich fragte….. wer mich seitens des SV bedroht habe und nach dem wieso, weshalb und warum.

    Nachdem dem dies geklärt war kritisierte er vielleicht nicht zu Unrecht, dass die verschiedenen anderen Clubs wie der Malinois, Rottweiler, Boxer und Dobermann genauso arbeiten wie viele Hundeführer des SV. Siehe Artikel.

    Mit Sicherheit kann ich sagen, dass bei einer Ortsgruppe des ADRK  Rottweilerverband  genauso mit Tele gearbeitet wurde wie beim SV.

    Dies durfte ich über viele Monate live miterleben.

    Desweiteren machte er mich darauf aufmerksam, dass es Dr. Helmut Raiser und Bart Bellon waren die das Teletak in Deutschland salonfähig gemacht haben. ( Ich glaube das wissen doch fast alle )

    Waltrich erklärte mir auch das neue Konzept, dass der SV auf die Beine stellen will um der Tierquälerei in den verschiedensten Ortsgruppen Einhalt zu gebieten.

    Mit diesem Konzept wäre der Verband sicherlich auf einem sehr guten Weg.

    Nach der frage wer dies als neutrale Person die nicht in die Machenschaften des SV verstrickt ist kontrollieren sollte, konnte er mir leider nicht beantworten. Vielmehr hatte ich den Eindruck, dass er über diese Fragestellung erschrocken war. Nach dem Motto!!! Wieso kontrollieren.

    Nun Herr Waltrich Vizepräsident des SV…. frage ich mich wieso der Dachverband als solches online Ausbildungsseminare anbietet obwohl bekannt ist, dass der Seminarleiter Jens Wicher einen Onlineshop  mit dem Verkauf von Teletakter betreibt. Wie passt dies in ihr neues Konzept???

    Der SV schreibt hier auf seiner Internetplattform: Moderne Hundeausbildung online.

    Können Sie Herr Waltrich als Vizepräsident und Sie Herr Heinz Gerdes als Vereinsausbildungswart dafür garantieren dass auf diesem Seminar nicht mit Starkzwangmitteln gearbeitet bzw., vermittelt wird.

    Der Kollege Wicher schreibt auf seiner Webseite folgendes: Wir wurden rhetorisch geschult und machten einen Sachkundenachweis für Ferntrainer bei einem Amtsveterinär. Aber vor allen Dingen übten und übten und übten wir.

    Wicher macht bewusst verbotenes… verstößt gegen das Tierschutzgesetz und ist somit mit sofortiger Wirkung aus dem SV auszuschließen.  Sie als Vizepräsident des SV und als ehemaliger Polizeibeamter mit Kommissarlaufbahn und 40-jähriger Berufserfahrung unterstützen eine Sache gegen die Sie laut unserem Telefonat ankämpfen wollen.

    Wie erklären Sie das den Vereinsmitgliedern und der breiten Öffentlichkeit.

    Dieses Verhalten ist unerhört und ein Schlag ins Gesicht aller Hundesportfreunde die im Verein sauber und gemäß aller Verordnungen arbeiten.

    Es dürfte ihnen Herr Waltrich und auch dem Vereinsausbildungswart Heinz Gerdes sicherlich nicht entgangen sein das der Sportkamerad  Zank Hunde gerne zum glühen bringt. Die Beweise bei Zank sind ja durch Peta bereits gebracht worden. Auch dieser müsste mit sofortiger Wirkung aus dem SV ausgeschlossen werden.

    Sie haben nach der PETA-Aktion zur aktuellen Lage doch wörtlich wie folgt Stellung bezogen und zusammengefasst:

    Verwendung von E-Geräten

    Aus gegebenem Anlass weisen wir noch einmal darauf hin, dass die Verwendung von so genannten Elektroreizgeräten jedweder Form und Beschaffenheit bei der Ausbildung von Hunden tierschutzwidrig und deshalb ausdrücklich verboten ist (s. Urteil BVerwG 3 C 14.05 v. 23.02.2006).

    Die Bundesversammlung des SV hat über dieses gesetzliche Verbot der Anwendung funktionsfähiger Geräte hinaus zusätzlich beschlossen, dass auch einzelne Komponenten solcher Geräte ohne Ansehen der Funktionsfähigkeit (z. B. Attrappen) auf SV-Veranstaltungen verboten sind.

    Selbstverständlich macht sich zunächst derjenige strafbar und haftbar, der ein Teletakt einsetzt. Darüber hinaus macht sich auch die gesamte Vorstandschaft einer Ortsgruppe haftbar und strafbar, wenn sie die Verwendung solcher Geräte auf dem Übungsplatz nicht unterbindet, da sie verpflichtet ist, aktiv dafür zu sorgen, dass auf dem Übungsgelände keine Elektroreizgeräte benutzt werden.“

    Alle Vereinsmitglieder die sauber ihre Hunde ausbilden, die Öffentlichkeit und ich erwarten gespannt eine Reaktion seitens des SV.

    Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Der Präsident ruft an von admin. Permanenter Link des Eintrags.

    15-11-2013 om 11:11 geschreven door Jantie  


    14-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Von Symbolik gesprochen - Ohne Kommentar!

    Verkauft und registriert am 14/11/2013 im CSV (Chinesischer Deutche Schäferhundeverein):

    CSZ8002911 Moses vom Fluchtweg Juergen Zank 袁町

    14-11-2013 om 11:23 geschreven door Jantie  


    12-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Landesrechtsprechung Baden-Württemberg

    VG Freiburg Urteil vom 15.3.2007, 4 K 2339/05

    Verbot des Elektrohalsbandes zur Erziehung von Hunden

    Leitsätze

    Der Einsatz eines so genannten Elektroreizgeräts bzw. "Teleimpulsgeräts" (hier der Marke Dogtra) zur Erziehung eines Hundes ist gemäß § 3 Nr.11 TierSchG verboten.

    Lesen Sie das Urteil an dieser Stelle:

    http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&nr=8908

    12-11-2013 om 11:55 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Elektrogeräte – Interpretation beim Verwaltungsgericht

    Elektrogeräte – Unmissverständliche Interpretation beim Verwaltungsgericht

    Was lesen wir in dem Heftchen des Neufundländerclubs?

    Freundeskreis des NEUFUNDLÄNDERCLUB FÜR EUROPA e.V. (Mitglied im ANCE-EUV)

    Neufundländer – Echo für den Kontinent

    Nr.: 56 – Heft 01/2009 Seite 29

    Verbot von Teletakt-Geräten zur Hundeerziehung

    (© Sammlung: TSV Wermelskirchen e.V. )

    Von der sanften Art des "Pferdeflüsterers" mit Tieren umzugehen, hielt der Kläger nichts. Hunde dagegen mit Hilfe von Elektroreizgeräten zu erziehen – das entsprach schon eher seinen Methoden.

    Der Kreis Recklinghausen hat ihm dies allerdings verboten.

    Und das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die Ablehnung der Behörde in einem Urteil bestätigt:

    Nach dem Musterurteil ist der Einsatz von Elektroreizgeräten zur Erziehung oder Steuerung von Hunden generell untersagt. Das gelte ausnahmslos, so die Richter, also auch wenn der Erzieher hohe Sachkunde nachweise.

    Die Apparate funktionieren durch die Stromübertragung mit einem regulierbaren Sender. Das Empfangsgerät ist am Hals des Hundes befestigt. Die Stromzufuhr ist je nach Intensität für den Hund unangenehm bis schmerzhaft. Instinktbedingte Bewegungen des Hundes z.B. beim Nachstellen eines Kaninchens werden nach Erkenntnis der Kammer durch den Apparat verhindert. Das sei aber nicht artgerecht. Stromschläge prägten das Tier dauerhaft. Die Praxis zeige, dass tierschützende Aspekte oft nicht berücksichtigt würden.

    Der Kläger aus Belgien wollte die umstrittenen Geräte aus den USA auf einem Gelände in Marl einsetzen. Er veranstaltet dort regelmäßig Seminare zur Hundeausbildung. Er hatte versichert, die Stromzufuhr ermögliche eine Hundeerziehung ohne Stockschläge, Tritte und Stachelhalsbänder. Die Geräte gäben dem Hund mehr Bewegungsspielraum als an einer Hundeleine. Sie würden die Tiere auch schneller vom Wildern, vom Attackieren von Spaziergängern oder vom plötzlichen Überqueren einer Straße abhalten. Die Erziehung von Hunden könne naturgemäß nicht frei von Schmerzen und Zwängen sein, betonte der Kläger.

    Behörde und Gericht waren da ganz anderer Meinung.

    Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, Az.: 7 K 625/01

    In openJur, die freie juristische Datenbank, kann man alles genauer nachlesen:

    VG Gelsenkirchen · Urteil vom 14. Mai 2003 · Az. 7 K 625/01: http://openjur.de/u/97662.html

    FAZIT: Trotz diesen unmissverständlichen juristischen Ausführungen (bekannt seit anno 2003!) werden die Geräte weiterhin auf SV-Ortsgruppenplätze durch SV-Mitglieder und sogar durch OG-Vorstandsmitglieder verwendet und werden im Schosse des Vereins weiterhin Geräte getragen (siehe PETA-Aktion) und Seminare abgehalten. Es liegen bis heute keine schrtiftlichen Anhaltspunkte für ein Auftreten, eine flächendeckende Kontrolle geschweige denn eine Ahndung dieses Verhalten durch den SV-Vereinsvorstand vor. Obwohl der weitverbreitete Einsatz der Geräte auf allen Schäferhundforen bis heute bestätigt wird, wurde bisher kein einziger Fall bekannt wobei der Verein gemäss seine Statuten aufgetreten wäre. Wir lassen uns da gerne korrigieren.

    Bijlagen:
    Echo 56.pdf (2 MB)   

    12-11-2013 om 11:38 geschreven door Jantie  


    11-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Elektroreizgeräte sind verboten!

    Stellen Sie sich vor! Sie sind seit Jahren eine (selbsternannte?) Koryphäe im Leistungshundesport und verdienen mit Ihren Seminaren SEHR SEHR viel Geld. Dann würden Sie doch gegen jegliche Einschränkung Ihrer betrieblichen (Schwarz-) Einnahmen vorgehen, sogar gerichtlich, und natürlich über alle Instanzen hinweg, wenn jemand versuchen würde Ihrer Arbeit mit den „humanen“ Elektroschocker zu unterbinden.

    Nun! Es tut gut zu wissen, dass das ein vergeblicher Weg ist. Es wurde schon durch das Bundesverwaltungsgericht dahingehend entschieden, dass die Geräte absolut verboten sind. Mit der abwegigen Erklärung, man würde nur Töne bzw. Vibrationen verwendet haben, macht man sich in der Szene sowieso schon lächerlich.

    Quelle der folgenden Zusammenfassung: www.tierrecht-aktuell.de

    Original in Beilage!

    Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Urteil vom 23.02.2006, AZ: 3 C 14.05: 

    Elektroreizgeräte verstoßen gegen § 3 Nr. 11 TierSchG und sind tierschutzrechtlich verboten.

    Am 23.02.2006 hat das Bundesverwaltungsgericht eine richtungsweisende und unter tierschutzrechtlichen Aspekten sehr zu begrüßende Entscheidung gefällt. 

    In dem entschiedenen Fall stritt der Kläger um eine Erlaubnis zur Durchführung von Seminaren zur Hundeerziehung. Er wollte dort die Wirkung und den Einsatz von sog. Elektroreizgeräten vorführen. Der Landkreis hatte dem Kläger das untersagt. Gegen die Untersagung hat der Kläger den Klageweg bis zum Bundesverwaltungsgericht beschritten. 

    Das Bundesverwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen und festgestellt, dass derartige Elektroreizgeräte, die erhebliche Leiden oder Schmerzen verursachen können, bei der Hundeausbildung nach geltendem Tierschutzrecht verboten sind. 

    Begründet hat das Bundesverwaltungsgericht dies mit § 3 Nr. 11 Tierschutzgesetz (TierSchG), der (auszugsweise) folgenden Wortlaut hat:

    “Es ist verboten, 
    ...
    11. ein Gerät zu verwenden, das durch direkte Stromeinwirkung das artgemäße Verhalten eines Tieres, insbesondere seine Bewegung, erheblich einschränkt oder es zur Bewegung zwingt und dem Tier dadurch nicht unerhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt, soweit dies nicht nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften zulässig ist.”

    Das Bundesverwaltungsgericht hat dabei klargestellt, dass es nicht auf die konkrete Verwendung der Geräte im Einzelfall ankommt sondern darauf, ob die Geräte von ihrer Bauart und Funktionsweise her geeignet sind, dem Tier nicht unerhebliche Schmerzen zuzufügen.

    Denn es entspricht der Absicht des Gesetzgebers, bereits den Einsatz der potentiell gefährlichen Geräte (abstrakte Gefahr) generell zu verbieten.

    Bijlagen:
    Elektroreizgeräte sind verboten!.pdf (19.1 KB)   

    11-11-2013 om 20:08 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Der SV als Plattform für gewerbliche Einnahmen

    Der SV als Plattform für gewerbliche Einnahmen – siehe Grössenordnung der Einnahmen (Jahresgehälter und mehr).

    Es sind einige wenige die im SV das grosse Geld verdienen.

    Die Decknachrichtenkumulierung lässt da schon einige Rückschlüsse zu.

    Sind es die Leute die gleichzeitig Grosszüchter, SV-Richter und Amtsträger sind die abkassieren, oder ist alles lauter Zufall, wenn es auch die gleichen Namen sind die immer wieder die grösste Veranstaltungen im Jahr richten dürfen, zum Beispiel in China: Rieker, Schweikert, Fetten, Musolino und dergleichen? Wieso dürfen Mast, Knaul, Nitschke oder Müller nicht mal dahin? Es ist immer wieder der kleine Kreis von Auserwählten, sogenannten SV-Fürsten, die dort antreten. Wieso das denn? Sind nicht alle Zuchtrichter gleich?

    Bilden Sie sich Ihrer Meinung und studieren Sie!

    In Beilage die Kumulierung der Deckakte für Oktober sowie ein Word-Dokument für Leute die gerne im Internet stöbern, und sich zum Besipiel gerne anschauen wie die Siegerschau in China 2013 gelaufen ist.

    Bijlagen:
    ChinaSiegerShow2013-Richter-Ergebnisse.docx (18.7 KB)   
    Decknachrichten2013Kumul10.xlsx (183.8 KB)   

    11-11-2013 om 16:04 geschreven door Jantie  


    10-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Bericht von der Zuchtschau in Dortmund-Marten 10/11/2013

    Längere Beiträge sind für das Gästebuch völlig ungeeignet. In unstrukturierter Form lesen sie sich dort sehr schlecht. Wir erlauben uns deshalb folgende Zuschrift ungekürzt gleich an vorderster Stelle hier anzubieten. Wir danken dem Schreiber für seine freundliche Mühe.

    Naam: Altemeyer

    E-mail adres: hier bekannt                                                                      

    Titel: Dortmund-Marten Zuchtrichter Scharschmidt - Es wird mit zweierlei Maßstäben gemessen!

    Reactie: Auch das Ausstellen von Deutschen Schäferhunden macht immer weniger Spaß!!

    Zuchtschau Dortmund-Marten am 10.11.2013 Was denken sich die Zuchtrichter eigentlich??????

    In der Gebrauchshundeklasse Hündinnen passierte heute folgendes:

    Die Hündin eines rund 70-jährigen SV-Mitgliedes befand sich nach einer hervorragenden Präsentation an  erster Stelle bis zur Freifolge.

    Da die ältere Sportskameradin, die sich wirklich sehr bemüht hatte, es leider nicht mehr schaffte die Hündin in der Freifolge selber zu präsentieren, wurde der Hundeführer gebeten, diese Freifolge zu machen. Dabei ging die Hündin nach einer guten halben Runde vom Fuß und rannte zu der Besitzerin.

    Frage: Sind wir auf der Rennbahn?

    Die ältere Frau bemühte sich noch eine weitere Runde die Hündin am Fuß zu halten. Dies gelang auch hervorragend, so dass es ziemlich ersichtlich war, dass die Hündin eine gute Ausbildung genossen hatte.

    Nächste Frage: Anstatt anzuerkennen, dass auch ältere Leute ihren Hund auf einer Schau präsentieren, werden diese Leute dafür bestraft, dass sie nicht mehr so schnell laufen können. Ist dieser Sport nur noch für 30-jährige??????

    Nächste Frage: Wann  ist denn der Herr Zuchtrichter, der in der Mitte steht, das letze Mal um den Ring gelaufen? Weiß er überhaupt noch, wie anstrengend das ist? Und dann bei der Beschreibung zu sagen, der Hund wäre nicht bzw. schlecht ausgebildet, eine Frechheit ist das.

    Und jetzt kommt die Gebrauchshundeklasse Rüden:

    An erster Stelle wurde der hochplatzierte Rüde des Zuchtrichterkollegen Göke aufgerufen und auch dieser Hund befand sich bis zur Freifolge an erster Stelle.

    Doch was passierte dann:

    Die Freifolge des "wohlausgebildeten" Rüden des Zuchtrichterkollegen ging doch dann völlig daneben. Der Rüde, von der eigenen Besitzern/Halterin vorgeführt, verließ doch glatt nach einer guten halben Runde den Ring und rannte seiner Besitzerin/Halterin davon.

    Doch nun war der Zuchtrichter Scharschmidt gefragt, was nun machen?

    Wenn mit gleichen Maßstäben gemessen werden würde, sprich das kleine normale SV-Mitglied genauso behandelt werden würde, wie doch die Herren Zuchtrichter, hätte der Rüde jetzt auf Platz 4 verbannt werden müssen.

    Doch was geschah dann?

    Na klar, keine Frage, der Rüde blieb an erster Stelle und fertig.

    Wo ist denn hier die Gerechtigkeit?

    Und dann fragen sich die Herren, die in der Mitte stehen, warum werden die Schauen immer kleiner, warum stellen die Mitglieder ihre Hunde nur noch einmal für eine Schaubewertung aus und fertig?

    Klar, es ist nur eine kleine belanglose Episode einer kleinen Schau, doch übertragbar auf alle großen Schauen.

    Der kleine Mann wird bestraft und verliert völlig die Lust.......

    10-11-2013 om 17:25 geschreven door Jantie  


    09-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.SV-Decknachrichten Oktober

    Kurznotizen über geplatzte Aortas: Spira Feetback,

    Deckstationen: Christian Mieck,

    Zuchtverbote: Ralf Lang,

    verspätete Deckmeldungen: Helmut König & Sylvio Grimm,

    China-Imports: Yankee vom Feuermelder und Jhay do Mhuramel,

    und gewerblicher Hundezucht: Heinz Scheerer…

     

    Darüber lesen Sie NUR bei Bloggen.be/hd!!

    (Die Decknachrichtenkumulierung folgt in Kürze.)

    Siehe für die Kurznotizen bitte in Beilage: SV-Decknachrichten Oktober 2013

    Bijlagen:
    Decknachrichten10-2013.pdf (78 KB)   

    09-11-2013 om 18:15 geschreven door Jantie  


    08-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Lobby-Arbeit

    Hinterrückse Lobby-Arbeit macht Spaß, wenn sie vom Erfolg gekrönt wird!

    Ich studiere gerade „das neue Tierschutzgesetz“, dass am 15.08.2013 in Kraft getreten ist. Herrlich! Da werden die Hundehändler im SV (und davon haben wir einige) sowie die Zuchtrichter die seit Jahren eine Übertypisierung nachstreben schon mächtig das Zittern bekommen.

    Aber lesen Sie selbst! Das neue Tierschutzgesetz wie beim VDH vorgestellt im „Editorial“ durch Herman Josef Gerhards (VDH-Vorstandsmitglied): Siehe Link unter diesem Bericht.

    Die Erkenntnis, dass vieles in die falsche Richtung gegangen ist, ist auch beim VDH endlich angekommen (siehe Schlusssatz vom Herrn Gerhards). Dass man die Aufgabe hat zu korrigieren, haben wir seit Jahren auf diesem Weblog und mit vielen Berichten und Offenen Briefen angezeigt. „Ut aliquid fiat!“ wie wir immer geschrieben haben. Bewegt sich endlich was?

    Bijlagen:
    DasNeueTierschutzgesetz.pdf (598.1 KB)   

    08-11-2013 om 16:14 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Presseberichte

    Elektroreizgeräte sind bei der Hundeausbildung verboten, eingesetzt werden sie wohl dennoch, wie auch die Südwest-Presse berichtet:

    Hunde werden bei der Ausbildung mit Stromschlägen gequält

    Ein Schutzhund durchläuft eine knallharte Ausbildung. Gehorcht er nicht wie gewünscht, quält ihn so mancher Ausbilder mit Stromschlägen. Das ist verboten, wird aber offenbar auch in der Region (Ulm, Neu-Ulm, Laichingen…) praktiziert…

    08-11-2013 om 12:28 geschreven door Jantie  


    06-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wir ermitteln weiter! Undercover!

    Während das Verbandsgericht Süd sich über die Frage beugt, ob ein SV-Mitglied seine Botschaften gelegentlich auch einmal in einer Parodie verpacken darf, bzw. ob dieses Mitglied nicht endlich (auf Betreiben des Rechtsamts des Vereins!! man staune nicht schlecht!) wegen seine Aufklärungsarbeiten rausgeschmissen werden kann, sind wir dabei zu ermitteln in Sachen Vorstandsmitglieder. Sind sie womöglich beteiligt an das, was wir aufzuklären versuchen, Hundehandel und Missstände im Schosse des SV? Bleiben Sie uns treu, demnächst bringen wird brisante Neuigkeiten. Bloggen.be/hd wird erneut andeuten wer wirklich aus dem Verein rausgeschmissen gehört!

    In der Zwischenzeit kann man schon mal über den Tellerrand schauen:

    News – aus der Initiativgruppe SV

    Vervielfältigung und Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht!

    Imageproblem des DSH ...

    Mittwoch, den 06. November 2013 um 11:20 Uhr

    Eine etwas andere Sichtweise

    Man kann geteilter Meinung darüber sein, welche Themen vorrangig zu behandeln sind aber ist eine Imagekampagne wirklich wichtiger als die vom Bundeszuchtwart ausgearbeiteten Strategien zur dringend notwendigen Annäherung der Rasse an ihren ursprünglichem Standard über die SV-Zeitung an die Mitglieder weiter zu geben? 

    Aber nun gut, eine extern beauftragte Werbefirma soll den Niedergang der Popularität unserer Rasse aufhalten. Vom Ansatz her kein schlechter Gedanke. Was allerdings bislang dabei heraus gekommen ist, schürt bei mir Zweifel an der Auswahl eines dafür geeigneten und kompetenten Vertragspartners. Ob mit der erbrachten Dienstleistung dem Ansehen des Deutschen Schäferhundes tatsächlich ein Dienst erwiesen wurde?

    Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Diese gelben Stoffbeutel mit einem Hundekopf, der mit viel gutem Willen als DSH-Kopf zu erkennen ist, hinterlassen bei mir einen faden, leicht bitteren Geschmack. Er zeugt nicht unbedingt von einem professionellen, spritzigen Ideenreichtum den man hinter einer Werbefirma vermutet. Über die Auswahl des Begriffs  "Charaktier" will ich jetzt lieber Stillschweigen bewahren. Mich trägt die Hoffnung, dass diese Werbeträger in der Versenkung verschwinden. Allenfalls kann ich noch damit leben wenn sie dort verteilt werden, wo sie vom Niveau her hinpassen: in den Kindergarten (kleine Gruppe!!!), diese Altersklasse freut sich noch wirklich über Luftballons und bunte Stoffbeutel und wird auch die erhoffte Begeisterung zeigen. Ich frage mich, ob es Unkenntnis oder Ignoranz des Verfassers des Artikels in der letzten SV-zeitung ist, die ihn zu der lächerlichen Aussage verleitet, Warnschilder mit "grimmig blickenden" Schäferhunden seien für den schlechten Ruf des DSH verantwortlich! Ich begebe mich jetzt mal auf die Ebene des Verfassers und antworte mit: "Zehnmal laut "NEIN" gebellt".

    Warum werden nicht die tatsächlichen Ursachen für den Imageverlust benannt? Die (nicht existenten) Warnschilder sind es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Bekannt sind die Ursachen, aber das würde wohl mit einem öffentlichen Eingeständnis langfristiger Versäumnisse einhergehen. Geht also nicht! Da ist die Aufstellung der ebenso inkompetenten wie dreisten Warnschildthese schon willkommener. Wen interessiert es denn, dass Vereinsgelder dafür benutzt werden um die Mitgliedschaft zu verdummen? Sorry, aber etwas anderes als stummes Kopfschütteln bleibt bei mir nach Lesen des Artikels nicht übrig.

    Mein Fazit daraus: Die These „Problem erkannt, Gefahr gebannt" ist leider nicht zutreffend. Auf welchem Weg nimmt die Allgemeinheit den DSH denn wahr? Überwiegend doch visuell. Was erlebt zum Beispiel ein DSH-interessierter Mensch, wenn er eine Zuchtschau des Deutschen Schäferhundes besucht? Zunächst eher nichts Kritikwürdiges..., vorausgesetzt, er ist taub und befindet sich in mindestens 20 m Entfernung vom Ausstellungsring. Ist dies nicht der Fall, wird ihm ein im Zuchtschaubereich einzigartiges Spektabel geboten, dass er so schnell nicht vergessen wird. Unmenschliche Laute ausstoßende oder akustische Hilfsmittel benutzende Menschen werden sich hinter ihm positionieren und ihm mit einer erstaunlichen Sebstverständlichkeit der Gefahr einer Hörschädigung aussetzen. Und wehe, er moniert das! Ich "durfte" erleben, wie eine Anruferin auf eine höflich formulierte Beschwerde eines Zuschauers erwiderte: "Dann verpiss Dich doch hier". Auch das ist Werbung für unsere Rasse... Mich wundert es wirklich, dass noch nicht behauptet wird, der DSH habe neben seiner HD-Problematik jetzt auch immense Beeinträchtigungen des Hörvermögens. Ich hab ja gar nichts dagegen, dass der Hund angerufen wird. Aber bitte doch unter Einsatz des gesunden Menschenverstandes! Ein Blick in die Zuchtschauordnung zeigt zudem auf, dass die Nutzung akustischer Hilfsmittel untersagt ist. Es hält sich nur keiner dran und weder ein Richter noch ein Schauleiter sehen wohl eine Veranlassung, hier auf die Einhaltung der klaren Regelung hinzuwirken. Dies wäre z.B. eine völlig kostenfreie positive Werbung!

    Wenn der interessierte Zuchtschaubesucher seine Ohren sodann schützen will und sich deshalb etwas entfernter von der Ringabgrenzung platziert oder einfach nur über das Gelände schlendert, kann es gut passieren, dass er sich damit der nächsten Gefahr aussetzt und ganz schnell unsanft umgerannt wird. Gleiche Schau (obiger Kommentar der Anruferin): Eine Dame im Alter von geschätzten 65 Jahren wurde von einer Anruferin förmlich überrannt, sie fiel zu Boden. Leider war keine Zeit für oberflächliche Höflichkeiten (der Hund der angerufen wurde, war einen Platz nach hinten gestellt worden) und die Anruferin lief weiter. Zumindest gab es keine bösen Worte von der Anruferin, aber einen, im Weiterlaufen gerufenen, Entschuldigungsversuch...

    Wenn der interessierte Zuschauer nun die Gelegenheit hat, eine Standmusterung zu beobachten, sieht er, wie ein Hund "in Position" gebracht wird. Es wird gezupft, geglättet, gerupft, die Gliedmaßen positioniert, geprüft… für nicht gut befunden und alles wiederholt. Das endgültige Bild, was sich dem Zuschauer bietet, kennen wir. Wir werden auch in der kommenden Dezember-Ausgabe der SV-Zeitung wieder seitenweise Bilder von in unnatürliche Stellung gebrachten Deutschen Schäferhunden betrachten dürfen, Bilder, die der Zielgruppe der Imagekampagne die visuelle (wenn auch falsch geschlussfolgerte) Bestätigung dafür liefern, dass dieser Hund einfach nur krank ist. Auch hier lohnt ein Blick in die Zuchtschauordnung, die klar aussagt, dass der Hund "bei der Präsentation im Stand ... dem Richter ohne wesentliche Hilfe (natürlicher Stand)  vorzustellen" ist. Auch diese Regel wird permanent ignoriert aber vielleicht hab ich auch nur ein falsches Verständnis vom "natürlichen Stand" eines DSH.

    Es sind Bilder, die die vorangeschrittene Übertypisierung dem Betrachter förmlich ins Auge springen lässt. Eine visuelle Negativwerbung. Die fatalen Folgen der Übertypisierung sind dem interessiertem Beobachter nicht bekannt, er wird sie auch nicht kennen lernen wollen, er geht nach Hause, sein Interesse für die Rasse ist schlimmstenfalls auf Null abgesunken.

    Problembewältigung fängt damit an, konsequent eine offene und selbstkritische Analyse der Ursachen vorzunehmen. Und die liegen neben der geduldeten Missachtung bestehender Regeln natürlich in dem Bild was vom DSH vermittelt wird. Der Bundeszuchtwart des SV e.V. hat fünf Kernthemen benannt, die teilweise (Gesundheit, Übertypisierung, Gebrauchsfähigkeit) wesentlich mitbestimmend sind für das Bild, dass vom Deutschen Schäferhund allgemein wahrgenommen wird. Genau da heißt es, anzusetzen und tätig zu werden. Die jahrzehntelangen Versäumnisse wird die beste Werbefirma der Welt weder kaschieren noch revidieren können. Diese Rasse hat einen Standard!!! Damit sie diesem auch wieder annähernd gerecht wird, muss endlich etwas getan werden. Herr Quoll hat hierfür begrüßenswerte Ideen..., mögen sie fruchten und nicht nur Lippenbekenntnisse bleiben. Er allein wird und kann es nicht richten aber er hat zumindest schon mal Wege aufgezeigt. Sie müssen nur auch beschritten werden. Die nahe Zukunft wird zeigen ob die Verantwortlichen im SV e.V. die laut Satzung an erster Stelle stehende Aufgabe des Vereins zu erfüllen bereit ist.

    "Zweck und Aufgaben sind insbesondere die Züchtung eines Gebrauchshundes nach den Vorgaben des Rassestandards."

     Katrin Mechling

    06-11-2013 om 17:09 geschreven door Jantie  


    04-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.2013 SV BSZS Kassel GHKR Erster Ring (Teil 2.)
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Demnächst fällt wieder das Dezemberheft der SV-Zeitung im Briefkasten. Ein prallgefülltes Werbedokument für den Deutschen Schäferhund, mit tollen Hochglanzbildern der (hochgerichteten?) angeblichen Spitzenhunden und mit vorzüglicher Ordnung präsentiert, alle schön der Reihe nach. Aber das schöne Bild trügt!

    Wer bei der Siegerschau in Kassel dabei war weiß es besser. Ordnung gab es in diesem Haufen nicht! So eine undisziplinierte Vorführung, wie am Sonntag im letzten Ring der Rüden, habe ich in meinem Leben noch nicht bei einer Zuchtschau gesehen. Eine Schande, dass man so etwas nicht sofort unterbunden hat, bzw. dass man nicht alle Teilnehmer über die Lautsprecheranlage belehrt hat und die Vorführung sofort hat wiederholen lassen, aber dann mit der notwendigen Disziplin.

    Schauen Sie sich das mir zugeleitete Video einmal aufmerksam an. Ich glaube, Sie werden genauso schockiert sein wie ich. Kann man zunächst vielleicht kurz noch darüber lachen, dann kommt aber die Kontemplation. Dann muss man allen Ernstes zu der Feststellung kommen, dass die Vorführung NICHT so abgelaufen ist, wie sie das hätte sein müssen. Immerhin reden wir hier über die Weltmeisterschaft!

    Man rennt einfach an den anderen Teilnehmern vorbei, oder rennt sie buchstäblich über den Haufen, auch wenn der Hund in Galopp geht. Jeder bisschen Pferdeliebhaber, weiß, dass Pferde, die beim Trabwettrennen in Galopp gehen, sofort disqualifiziert werden. Nicht so beim angeblichen Traber, den Deutschen Schäferhund.

    Ich dachte bei einer Zuchtschau ist die bereits durch den Richter vorgegebene Reihenfolge (Platzierung) durch alle Teams/Teilnehmer genauestens einzuhalten und nur der Richter darf einen Hund einen oder mehrere Plätze nach vorne oder nach hinten verweisen. Sonst haben die Teilnehmer aus Gründen der Fairness genau da zu bleiben wo sie hingewiesen wurden. Es geht bei der Zuchtschauveranstaltung um die Zucht und nicht darum wer am schnellsten laufen oder die meisten Gegner umkegeln kann. Allgemeines Gelächter und Buhrufe natürlich auf den Zuschauertribünen.

    Wenn wir schon über die (internationale) Vorbildfunktion dieser Siegerschau reden müssen! Welches Vorbild nimmt unsere Jugend (die Basis der Zukunft im Verein) aus dieser Veranstaltung mit? Dieses unsportliche Verhalten werden unsere Jugendlichen auch an den Tag legen, wenn die Erwachsene es immer so vorgemacht haben.

    Es war im Finale eine skandalöse Vorführung und sie war unwürdig einer internationalen Siegerschau bzw. Weltmeisterschaft!

    Schauen Sie aber selber und schreiben Sie uns oder den Verein was Sie davon halten.

    http://www.youtube.com/watch?v=6LESAIayUVo&feature=player_embedded

    04-11-2013 om 15:26 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Aslan vom Türkenkopf
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Vor wenigen Tagen bekamen wir interessante Nachrichten aus der Türkei. Aslan vom Türkenkopf hätte versagt bei der dortigen Siegerschau und jemand besorgte uns einen Link um das zu zeigen. Wir danken bei dieser Gelegenheit recht herzlich für die Information.

    Wenig später wurde nun  auf Youtube nachgelegt und eine weitere Person informierte uns über ein Werbefilmchen für die „überzeugende“ Schutzdienstarbeit dieses Rüdens. Auch für diese Meldung sind wir zu Dank verpflichtet.

    Wahrscheinlich wurde dieses Video gepostet um alle bösen Zungen zu zügeln und das Publikum oder (potentielle Käufer?) eines Besseren zu belehren. Dabei stellt Alfons Licher (warum immer er?!) seine ausgezeichneten Trainersfähigkeiten unter Beweis, neben dem Impact/Einfluss des Helfers. Man kann einen Hund auch gut aussehen lassen! (Siehe TSB-Überprüfungen bei der Siegerschau!)

    Bei der BSZS 2013 in Kassel war Aslan mit Katalognummer 1091 angemeldet, er erschien jedoch nicht zur TSB-Überprüfung. Vielleicht hätte man bessere Chancen in der Türkei?


    1. Das schlechte Abschneiden von Aslan bei der Siegerschau in der Türkei: http://www.youtube.com/watch?v=nqn-d1XBVaY&sns=fb

    2. Schutzdienstübungen auf einem Übungsplatz bzw. einer Hotel-Anlage oder war es in einer Luxus-Hundeschule? Man beachte das viele, laute Bellen im Hintergrund: http://youtu.be/7YwIx4SvTq4

    Wird man mit diesem Werbespot mögliche Käufer imponieren können?

    (Die tänzerischen Fähigkeiten des Schutzdiensthelfers haben mir besonders gut gefallen! Tango-mässig, oder wie beim Ballett, wie er sich klatschend rangeschlichen hat! Mit Peitsche und ohne Zuckerbrot, so vermute ich!)

    Stehen die potentielle Käufer am Ende des Filmchens schon auf dem Rasen und ist Aslan heute bereits verkauft?

    Gewundert haben wir uns über die Beteiligung von Alfons Licher. Zwar wissen wir, dass ihm der Hund gehört hat, angeblich in Teilhaberschaft mit Torsten Kallenbach (Auszug einer Ergebnisliste: Eigentümer: Torsten Kallenbach, 36433 Möhra & Alfons Licher, 26219 Bösel), dann stand der Rüde kurz auf Namen von Ingolf Röschmann, Visbeker Str. 9, 49429 Visbek (warum das denn?), und ab August 2013 soll Aslan, wie die SV-Decknachrichten unter Beweis stellen, verkauft worden sein an K.O.Olsen, Alvevein 160, N-4812 Kongshavn. Wird er jetzt erneut verkauft?

    Viel zu viele Namen, viel zu viele Wechsel… (Wer liebt denn diesen Hund, wer ist sein Herrchen?) Und am Ende steht immer Alfons Licher. Hat er für die Hündin Duffy vom Glaser Hexensturm, die wir nach einer äußerst intensiven Suche aus Italien zurückgeholt haben, schon bezahlt? Wir berichteten wie folgt: http://gsd-legends.eu/Duffy-glaser-Hexensturm.pdf

    04-11-2013 om 11:13 geschreven door Jantie  


    01-11-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Vereinsausschluss oder Bundesverdienstkreuz?

    Bei Petwatch („Aus Sorge um das Wohl und die Gesundheit unserer Hunde“) ist heute ein Kurzartikel erschienen.

    “Schäferhund Verein contra Jan Demeyere”

    Ein Beitrag von Christoph Jung.

    Lesen Sie den Bericht an dieser Stelle: http://petwatch.blogspot.be/

    Christoph Jung ist Diplom-Psychologe, studierte Biologie und Psychologie u.a. bei Reinhold Bergler, dem Begründer der deutschen Heimtierforschung. Jung ist von frühester Kindheit an mit Hunden aufgewachsen. Angestossen durch eigene Erfahrungen beschäftigt er sich seit Jahren kritisch mit dem Zuchtgeschehen bei Rassehunden. Christoph Jung ist Begründer der Tierschutzinitiative Petwatch, Autor vom “Schwarzbuch Hund: Die Menschen und ihr bester Freund und Sprecher des „Dortmunder Appells für eine Wende in der Hundezucht“. Regelmässig wird er als Berater herbeigezogen und verteidigt „die gute Sache“ (die Hundesache) auf allen Foren bis ins Fernsehen und bis in dem Bundestag.

    Teilen Sie den Bericht auf die Original-Blogseite mit Facebook, Twitter und sonstige.

    Schönen Feiertag!

    Und gedenken Sie morgen die Verstorbenen, auch die Caniden!

    01-11-2013 om 10:37 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!