Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Prüfungen im SV
  • Die Wahlen 2019
  • Die Farbe der Handschuhe in die HG in Augsburg
  • Gütersloh-Nord Meldungen
  • Beispiel bei der Betrachtung einer Prüfung: Gütersloh-Nord
  • So langsam spricht sich das herum
  • Was erinnern wir uns aus der Epoche von Messler?
  • Die Initiativgruppe-SV.de
  • Teil 2.
  • SV-Zitat des Jahres
  • Die Schande wird nun voll sichtbar
  • Interessantes bzgl. FCI, VDH, WUSV, Chen Jin-Fei, Tibet, Hong-Kong & sonstiges
  • To whom it may concern
  • Ini-Gruppe hinterfragt Antrag Frau Fath & Herr Setecki
  • Mayday! Mayday! Mayday!
  • Tatenloser Vereinspräsident?
  • Begnadigungsausschuss Messler - Amnestie – Totale Erblindung für Vergehen
  • Mutterhündinnen - Das A und O
  • Die hinterrückse Machenschaften der Feiglinge
  • Böse Attacken – Anonyme Feiglinge
  • Hundeausbilder haben NePoPo. Wir schwören bei SteuFaFa.
  • MEIN KOMMENTAR ZUM LESERBRIEF, neue Version
  • Appell an die Delegierten zur SV-Bundesversammlung
  • OG Wanne-Nord - Diskussionsmorgen
  • BIS ZUM TODE!!
  • Blog vom 04-05-2017 - Messler eröffnete die Diskussion
  • Was würden die Leser fragen oder schreiben?
  • ZTP und sonstige ärgerliche Sachen
  • Wir haben Post!
  • Schere im Kopf – Autozensur bei Bloggen.be/hd - Leserbrief 1. Teil
  • Vorauseilendem Gehorsam - Leserbrief 2. Teil
  • Ergänzung der Zuchtaktivitäten 2008 Heinz Scheerer
  • Nach - wie - vor!
  • Bares für Rares?! Genaue Zahlungsflüsse
  • Auslese?! Nicht ohne Beziehungen!
  • Rien ne va plus!!
  • Blödsinn – Oder wie die Dummen/Unterprivilegierten auch nicht weniger werden
  • Protest gegen die Willkür und die Straflosigkeit im SV e.V.
  • Tagesordnung bei der Landesgruppenversammlung 2019
  • Rücktrittsforderung
  • Kraft der Symbole
  • Dringend gesucht!
  • Allerseits sehr kritische Stimmen zum Fall Falco & Co.
  • Wieviel Nähe ist erlaubt? Begleiten die Zuchtrichter die lukrative Karriere der Deckrüden?
  • Stuck in the sixties
  • Hundesport so gut wie tot - SV Zuchtrichter unter Hakenkreuzflaggen?
  • Auszeiten für Zuchtrichter
  • Zuschrift eines Liebhaberzüchters
  • Lobbyarbeit
  • Das Corporate Image vom SV?
  • Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, WIR WOLLEN HANDELN!
  • Bloggen.be/hd ist ein Begriff
  • Danke schön!
  • SV Zeitzeugnis = SV Armutszeugnis
  • Bewertung unter Vorbehalt – „ID-Röntgen in Bearbeitung“?
  • Gewinnmaximierung im SV
  • Fragen über Fragen...
  • Was bringt die Initiativgruppe SV an Neuigkeiten?
  • Das Waterloo vom Kaiser (Henry Napoleon Messler) naht!
  • Die Zukunft des SV liegt in China
    Archief per week
  • 17/06-23/06 2019
  • 20/05-26/05 2019
  • 13/05-19/05 2019
  • 06/05-12/05 2019
  • 29/04-05/05 2019
  • 15/04-21/04 2019
  • 08/04-14/04 2019
  • 01/04-07/04 2019
  • 25/03-31/03 2019
  • 18/03-24/03 2019
  • 11/03-17/03 2019
  • 04/03-10/03 2019
  • 25/02-03/03 2019
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    25-06-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wichtige SV-Information (NICHT publiziert im Monatsheft)

    Zur Verbreitung gedacht:

    Wir wollten an dieser Stelle über eine Richterfreigabe des Herrn Ansgar Kartheiser berichten, jedoch haben wir zurzeit Schwierigkeiten die Quelle anzubohren. Wird wohl nachgereicht.

    Wir wollten diese "Richterfreigabe" in Kontrast stellen mit einer "Richterabberufung". Dazu später mehr.

    Lesen Sie schon mal dies:

    Von: „xyz“ Im Auftrag von SV-HG, Tschirner Christine

    Gesendet: Dienstag, 25. Juni 2013 10:55
    An:
    Cc:
    vo@schaeferhunde.de; rer@schaeferhunde.de; vwa@schaeferhunde.de
    Betreff: Wichtige Information

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit heutiger Mitteilung möchten wir Sie darüber in Kenntnis setzen, dass der Richterehrenrat des SV mit Beschluss vom 21.06.2013 folgende Maßnahme beschlossen hat.

    Gegen den Leistungsrichter Klaus-Peter Friedrich wird ein sofortiges und vorläufiges Ruhen des Richteramtes bis zum Abschluss des Verfahrens angeordnet.

    Herr Friedrich steht daher für Richtereinsätze zurzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten dies bei Ihren Planungen und Terminschutzanträgen zu berücksichtigen.

    Ihre SV-Hauptgeschäftsstelle 

    Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. - Hauptgeschäftsstelle - Steinerne Furt 71 - 86167 Augsburg

    Tel.: +49 821 74002-0 - Fax: +49 821 74002-903 - Fax: +49 821 74002-904
    Internet:
    www.schaeferhunde.de - e-mail: info@schaeferhunde.de

    25-06-2013 om 18:44 geschreven door Jantie  


    18-06-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Schonungslose Aufklärung und ihren Preis

    Wie weit darf oder muss man gehen um die Verbrechen einiger SV-Amtsträger bei ihrem unlauteren Hundehandel im Schosse des SV anzuzeigen?

    Wenn einen Informationen angereicht werden, soll man diese dann verschweigen oder soll man sie den Mitgliedern und dem Verein zur Verfügung stellen, damit Vorstand und vereinsinterne Gerichtsinstanzen (Delegierte und Mitglieder) endlich gegen den Amtsmissbrauch vorgehen können?

    Wir haben immer plädiert für schonungslose Aufklärung, für völlige Transparenz und Offenheit. Es muss aufgezeigt werden was sich einige wenige im Schosse des „gemeinnützigen“ Vereins erlauben, auch wenn es weh tut, auch wenn es etwas kostet. Einige Anrufer hatten mir in dieser Hinsicht telefonisch sogar ihrer vollen Unterstützung zugesichert, sie würden mir bei etwaigen Gerichtskosten helfen, mit ihren ganzen Verbindungen und Freunden.

    In diesem Fall kostete es nicht wenig. Es kostete mir eine Geldstrafe von 80 Tagessätze à 10 Euro + Gebühren und Auslagen, zusammen also 863,50 Euro, weil die Staatsanwaltschaft das Verfahren noch nicht abgeschlossen hatte, während wir bereits wichtige Informationen, ganz in Wikileaks-Manier, verbreitet haben. (Dabei hat sich keiner gefragt aus welcher Ecke mir diese Infos denn zugespielt wurden! Die Infos waren schon anderweitig recht gut distribuiert worden, sie kamen ja von der absoluten Spitze des Vereins oder von sie die meinen dort hinzugehören – wenn Meyer denn mal weg ist vom Fenster, versteht sich.)

    Dass die Staatsanwaltschaft die Sache überhaupt noch zu Ende bringen würde, war aber niemals klar, sicherlich nicht zum Zeitpunkt meiner Publikation. Es hatte ja schon zahllose Jahre gedauert und die Ermittlungen wurden fast eingestellt (wegen zu schwierig, und wegen der Entfernungen und den schwierigen Behörden dort in Amerika und China, und wegen sprachlichen Schwierigkeiten…). Das Verfahren hätte ja eingestellt werden können oder war es sogar schon fast. Wie sich später herausgestellt hat, war alles so zäh, dass man letztendlich – um die Sache endlich vom Tisch fegen zu können, sprich loszuwerden - einen Vergleich mit einer lächerlichen Summe von 25.000 Euro angeboten und letztendlich geschlossen hat (bei Umsätzen einzelner Hunde im sechsstelligen Bereich!)

    Lesen Sie in den Beilagen das Urteil und die Urteilsbegründung, und fragen Sie sich, ob Sie uns bei unseren Anstrengungen für einen besseren Verein unterstützen wollen und können.

    Um gegen die geballte Kraft einiger SV-Fürsten und ihren Komplizen vorzugehen ist, wie Sie auch hier wieder sehen können, ein langer Atem und viel Durchsetzungsvermögen vonnöten. So brauchen wir nach wie vor Ihrer Unterstützung! Damit wir weiter gegen Betrug und Korruption kämpfen und vorgehen können.

    Spenden kann! Mittels PAYPAL oder Banküberweisung.

    Die Möglichkeit besteht mittels PAYPAL zu spenden. Folgen Sie dazu folgenden Link und klicken Sie hier:

    https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LMWBWKYAA2RJU

    Wer mittels altbewährte Banküberweisung spenden möchte, kann dies gerne tun mittels:

    IBAN-Nummer (meine persönliche internationale Kontonummer): BE35 0016 6941 2537

    auf Namen von: bloggen-be-hd-Demeyere

    BIC-Kode (Bank Identifier Code = Bankleitzahl im europaweiten Zahlungsverkehr): GEBABEBB

    Namen der Spender werden selbstverständlich NICHT veröffentlicht. Wir danken recht herzlich für die freundliche Unterstützung!

    Bijlagen:
    Kassel-Urteil0001.JPG (370 KB)   
    Kassel-Urteil0002.JPG (489.5 KB)   
    Kassel-Urteil0003.JPG (488 KB)   
    Kassel-Urteil0004.JPG (380.8 KB)   

    18-06-2013 om 11:05 geschreven door Jantie  


    15-06-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Ein Bericht zur BV aus der Landesgruppe 04 Waterkant
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Es schreibt der Landesgruppen-Ausbildungswart Herr Jakob Meyer:

    Ergebnisse und Anmerkungen zur SV Bundesversammlung, Paderborn, 25.05./26.05.2013

    Verehrte OG Vorsitzende, Delegierte der LG-Delegiertenversammlung 2013 und Mitglieder der Landesgruppe Waterkant,

    Wenn man die Jahresberichte des Präsidenten Dr. Wolfgang Henke und des Vizepräsidenten Herr Klaus Waltrich verfolgt hat, haben nicht nur ich, sondern auch viele Delegierte der Bundesversammlung eine Art „Aufbruchsstimmung“ in unserem Verein erwartet.

    Leider haben viele der Delegierten dies nicht so empfunden und waren vom Ergebnis der BV enttäuscht. Mir entstand der Eindruck, dass viele Dinge nur sogenannte „Lippenbekenntnisse“ waren.

    Der Verein für Deutsche Schäferhunde ist in nahezu allen Bereichen rückläufig.

    Die Bundesversammlung wurde geleitet vom Vize-Präsidenten Herrn Klaus Waltrich, da Präsident Dr. Wolfgang Henke nicht anwesend und entschuldigt war.

    Es wurden viele Fragen, insbesondere auch vom Vize Präsidenten, an die Versammlung gestellt um Ideen zu erhalten. Ich persönlich bin der Meinung, dass der Vorstand eines jeden Vereins (ob eine OG, LG oder HV) Gedanken und Erneuerungen erarbeitet und sie dann der Delegiertenversammlung mit entsprechenden Begründungen zur Abstimmung vorlegt. Leider hat sich dieses erneut nicht ergeben und wie seit vielen Jahren blieb es bei den von mir erwähnten „Lippenbekenntnissen“.

    Der Bericht des Kassenprüfers Dr. Erwin Flender war sehr ausführlich und sorgfältig.

    Allerdings warf er einige Fragen auf bezüglich der Bilanzen ab 2008 die bedauerlicherweise weder vom Geschäftsführer noch vom Vereinswirtschaftswart fachkompetent beantwortet werden konnten.

    Die Folge: Es sollen neue Offerten von Wirtschaftsprüfungsunternehmen bis zur nächsten Wirtschaft u. Verwaltungsausschuss Sitzung eingeholt werden, um evtl. ein anderes Unternehmen für die Belange des SV zu beauftragen. Dennoch erfolgte die Entlastung des Vorstandes.

    Eine große Anzahl der Veränderungen der Geschäfts- und Vereins- und Satzungsordnungen wurden nachfolgend wie üblich abgearbeitet.

    Danach stand die Wahl des neuen BZW an. Gewählt wurde hier im zweiten Durchgang der Körmeister und Zuchtrichter Herr Lothar Quoll.

    Die für viele SV Mitglieder erhofften Begrenzungen der Deckverwendung sowie die Reduzierung der zulässigen Würfe pro Jahr wurde mit Zustimmung des neuen BZW abgelehnt.

    Für die Nachfolge im Verbandsgericht Nord wurde Herrn Heiko Wollgast aus der LG 03 gewählt.

    Zu dem ersten Antrag der LG Waterkant bezüglich der Bekämpfung von ED-Schäden wurde der Antrag zurückgestellt und soll 2014 in einer modifizierten Form erneut mit einer konkreten Basis zur Zuchtwertschätzung zur Vorlage kommen.

    Der weitere Antrag der LG Waterkant (Begrenzung der Ausbildungshunde auf max. 5 pro Jahr, die jeweils von BH – IPO3 zuzgl. FH geführt werden können) wurde nach meiner vorgetragenen Begründung für diesen Antrag leider abgelehnt. Ein Antrag der bei uns in der LG Del.-Vers. mit annähernd vollständiger Zustimmung aller Delegierten verabschiedet wurde!

    Ebenfalls wurde dieser Antrag in der Ausbildungsausschusssitzung mit lediglich 3 Enthaltungen positiv zur Empfehlung in die BV geschickt. Auch ich als LG AW habe diesen Antrag unter anderem zum Überleben der OG‘s für die Zukunft unterstützt.

    Vom LG Vorsitzenden und Bundesausbildungswart Herr Heinz Gerdes wurde versucht schon im Vorfeld diesen Antrag zu verhindern (O-Ton lass doch die alten Rentner die sowieso nur wenig Rente bekommen noch ein paar Hunde ausbilden!)

    Mehrfach wurde ich während der Versammlung (bevor ich den Antrag begründet hatte) von Delegierten angesprochen, ob ich eventuell den Antrag zurückziehe, da er möglicherweise zu scheitern drohte.

    Nach Absprache mit einem weiteren Delegierten unserer LG (H.D. Träger) sahen wir uns in der Pflicht den von unserer LG mit großer Mehrheit getragenen Antrag trotzdem zu begründen.

    Nachdem ich den Antrag begründet hatte, wurde ich vom LG-Vors./BAW mit ehrverletzenden Äußerungen persönlich angegangen und beleidigt.

    Hier habe ich und auch viele der Anwesenden der Versammlung erwartet, dass der Versammlungsleiter dies sofort unterbindet und ihn zur Ordnung ruft.

    Leider erfolgte dieses nicht, jedoch wurde Heinz Gerdes von der Versammlung für sein unwürdiges Auftreten lauthals ausgebuht und ausgepfiffen.

    Es gab dann lange und intensive Diskussionen über diesen Antrag.

    Die anschließende Abstimmung ergab aufgrund der auffällig hohen Anzahl an Enthaltungen leider ein knapp negatives Ergebnis.

    Sicherlich wäre es ratsam gewesen diese Abstimmung in geheimer Wahl durchzuführen, dies erfolgte leider nicht.

    Fazit: Warum hat sich der LG-Vors./BAW so vehement gegen diesen Antrag gestellt?

    Warum hat er einen Antrag aus seiner eigenen LG nicht unterstützt?

    Wäre es nicht rein aus moralischen Gründen richtig gewesen im Sinne der LG–Delegierten zu entscheiden? Wo liegen die Gründe für sein Verhalten? Bestimmt er alleine die Wünsche der LG Waterkant? Kann er dieses Verhalten begründen, dass ein Ausbilder mehr als 20 Prüfungen pro Jahr ableisten kann (möglich 5 Hunde –BH IPO 1,2 u.3)? Ist ihm bekannt was das für einen Aufwand erfordert?

    Mit Sicherheit wird dies viele weitere Fragen aufwerfen.

    Ich in meiner Funktion als LG-AW habe versucht einen Mosaikstein für den erfolgreichen Fortbestand der OG`s für die nächsten Jahre zu setzen. Gern bin ich bereit zur gegebenen Zeit weitere Ausführungen (wenn diese gewünscht werden) zu machen und nachzureichen.

    Ich persönlich schätze und kenne Heinz Gerdes seit annähernd 40 Jahren (seit ich meinen ersten DSH kaufte). Bis zum Frühjahr 2013 hatte ich keinerlei Meinungsverschiedenheiten mit Heinz Gerdes, ihn immer und überall unterstützt. Wir haben uns immer freundschaftlich und ehrlich ausgetauscht, sind immer zu einem übereinstimmenden Ergebnis gekommen. Auch habe ich ihn niemals als LR bei Prüfungen beaufsichtigen lassen, dies möchte ich nochmals ausdrücklich betonen. Ich persönlich bin über diese Vorgehensweise tief enttäuscht. Trotz alle dem werde ich meine Arbeit als LG –AW allerdings mit gleicher Freude wie auch vorher ausführen und bleibe für die Sportfreunde der gleiche der ich immer war.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Euer AW Jakob Meyer

    15-06-2013 om 09:51 geschreven door Jantie  


    03-06-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Bemerkenswertes Fazit aus der LG 05 anlässlich der Bundesversammlung
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Zitat Wolfgang Felten: "Am (zurückliegenden) Wochenende (25. & 26/05/2013) fand die diesjährige Bundesversammlung in Paderborn statt. Unsere Landesgruppe fuhr gemeinsam(9-Sitzer) zu diesem wichtigen Tagungsort. Dort wurde nun der neue Bundeszuchtwart gewählt, es wurde Lothar Quoll. Wir als Landesgruppe gratulieren ihm zu diesem wichtigen Amt in unserem Verein. Ich werde Ihnen in Kürze einen Kurzbericht liefern.

    Mein persönliches Empfinden kann ich Ihnen aber mitteilen, dass ich von den Beschlüssen dieser Versammlung enttäuscht bin und nichts von einer Aufbruchstimmung zu spüren war. Das neue Schlagwort in unserem Verein ist nur "Aktionismus".

    Wolfgang Felten - 1. Vorsitzender LG05 Nord-Rheinland (mit Sitz im SV-Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss)"

    03-06-2013 om 17:09 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Brief an den Organisatoren der Holländischen Siegerschau 2013

    Van: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]
    Verzonden: maandag 3 juni 2013 9:06
    Aan: 'clubmatch_2013@live.nl'
    CC: 'secretaris-krgr-dob@live.nl'
    Onderwerp: Informatie KCM 2013

    Geachte,

    Kan u mij aub vertellen waarom u Reinhardt Meyer als Zuchtrichter voor de Siegerschau heeft opgegeven, alhoewel hij (tot op heden) NIET wordt vermeld in de officiële “Veranstaltungen” van de WUSV?

    Reinhardt Meyer voldoet NIET meer aan de vereisten die men van een Zuchtrichter mag verwachten. Hij werd door het Amtsgericht in Kassel veroordeeld wegens sociale fraude en belastingsontduiking in verband met hondenhandel! De statuten van de VDH laten dit NIET toe!

    Dank bij voorbaat.

    Vriendelijke groeten,

    Jan Demeyere, SV-Lid, B-8570 Vichte

    Übersetzung:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    Könnten Sie mir bitte erzählen warum Sie Reinhardt Meyer als Zuchtrichter für die Siegerschau angegeben haben, obwohl er (bis heute) NICHT aufgeführt wird bei den offiziellen „Veranstaltungen“  der WUSV?

    Reinhardt Meyer erfüllt NICHT mehr die Voraussetzungen die man von einem Zuchtrichter erwarten darf. Er wurde durch das Amtsgericht in Kassel der Sozialfraude sowie der Steuerhinterziehung (im Bezug auf Hundehandel) verurteilt! Die Statuten des VDH lassen das NICHT zu!

    Danke im Voraus!

    Mit freundlichen Grüssen…“

    03-06-2013 om 09:13 geschreven door Jantie  


    02-06-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Darf man im SV noch den Mund aufmachen?

    Die Zeiten sind vorbei, in denen die SV-Funktionäre und die SV-Fürsten den einfachen Mitgliedern und Sportsfreunden einfach einschüchtern und in den Schränken verweisen konnten. Die Mitglieder sind mündiger geworden und wollen schon einmal das eine oder das andere hinterfragen, wenn sie der Meinung sind, dass nicht immer alles mit rechten Dingen zugeht. Darf man noch Fragen stellen oder muss man den Mund halten und wegschauen?

    Wir setzen uns demnächst auseinander mit einem Zuchtrichter, der, zusammen mit der Hundehändlerin Josephine Kao, bei der Promotion und dem Verkauf  eines jungen Rüdens riesige Provisionen (Jahresgehälter!) eingesteckt hat und anscheinend im Schosse des gemeinnützigen Vereins SV e.V. Hundehandel betreibt, wie das bewiesenermassen auch der ehemalige Bundeszuchtwart Reinhardt Meyer getan hat.

    In der Zwischenzeit werden auch einfache Hundesportler seitens des Rechtsamtes vorsorglich bedroht, bzw. eingeschüchtert (zumindest empfinden WIR das so!), damit sie auch weiter nichts kritisieren oder hinterfragen. Es darf gerätselt werden WER die Anzeige hier getätigt hat. Warum wird das nicht erwähnt? Kommt sie von ganz oben, vielleicht sogar von einem Vorstandsmitglied? Wir werden es herauskriegen!

    Ein Beispiel: wir enthalten uns vorerst jeglichem Kommentar.

    Unser Zeichen

    R-107-13-CR-AUG                                                        14. Mai 2013  

    Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.v. ./. Burmeister - wegen kameradschaftswidrigem Verhalten

    Sehr geehrter Herr Burmeister,

    mit Schreiben vom 30.04. und vom 29.04.2013 gingen beim Rechtsamt Anzeigen ein, die folgende Vorwürfe zum Gegenstand haben:

    1.      Sie sollen am 24.02.2013 bei der Prüfung in der OG Westeremstek mit im Fährtengelände gewesen sein und dort die Hunde und die Hundeführer erheblich gestört haben. So sollen Sie zwischen den abgestellten Hundeanhängern hin- und hergelaufen sein und damit die Hunde unruhig gemacht haben, so dass diese mit ihrem wütenden Gebell die suchenden Hunde gestört haben sollen.

    2.      Bei der Prüfung am 03.03.2012 (hier steht wirklich 2012 im Original) in Oldenburg-Hundsmühlen sollen Sie ebenfalls mit ins Fährtengelände gefahren sein und die Hunde auf dieselbe Art und Weise gestört haben.

    3.      Am 31.03.2013 sollen Sie die Prüfung in der derselben Ortsgruppe gestört haben, in dem Sie nach der Besprechung vom amtierenden Leistungsrichter verlangt haben sollen, die Fährten nochmals zu besprechen, weil Sie die Besprechung angeblich nicht verstanden hätten. Nachdem Ihnen vom Ortsgruppenvorsitzenden ein Platzverbot ausgesprochen worden sein soll, sollen Sie außerdem dem Prüfungsleiter Herrn Behrens Schläge angedroht haben. In der Folge sollen Sie die Prüfungsteilnehmer von außerhalb des Geländes gefilmt haben und Fotos gemacht haben, sowie die Prüfung weiterhin gestört haben.

    4.      Über die Prüfung in Westeremstek vom 23./24.02.2013 sollen Sie außerdem einen Bericht geschrieben haben und diesen auf der Homepage der Initiativgruppe veröffentlicht haben. In diesem Bericht sollen Sie behauptet haben Herr Gerdes habe entgegen der Prüfungsordnung gerichtet und Fehler großzügig übersehen. Sie seien schockiert gewesen über die Handhabung mit der „König“ Gerdes die Leistungen bewertet habe. Nachdem Herr Gerdes Sie mit diesem Bericht konfrontiert hat, sollen Sie das persönliche Schreiben des Herrn Gerdes an Sie, an Herrn Demeyere zur Veröffentlichung weitergegeben haben. In einem Schreiben an den Richterehrenrat, dass Sie ebenfalls zur Veröffentlichung freigegeben haben, sollen Sie Herrn Gerdes außerdem beschuldigt haben, massiven Betrug am Deutschen Schäferhund geduldet zu haben.

    Sollten die Ermittlungen den vorgenannten Vorwurf bestätigen, erfüllt Ihr Verhalten den Tatbestand des § 5 Abs. 1 lit. e) Rechts- und Verfahrensordnung des SV wonach kameradschaftswidriges Verhalten und eine grobe Ungebühr gegenüber einem Richter vorliegen.

    Sie erhalten nunmehr Gelegenheit zur Stellungnahme unter Angabe des Allgemeinzustand 107/13 innerhalb von zwei Wochen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Corinna Remmele

    Leiterin des Rechtsamtes

    Sportsfreund Arno Burmeister hat anschliessend wie folgt reagiert:

    Arno Burmeister

    Westerender Str. 23

    26532 Großheide

    email: arno.burmeister@ewetel.net

    Rechtsamt des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.

    Steinerne Furt 71

    86167 Augsburg

    Betr.: Ihr Schreiben vom 14.05.2013, Ihr Zeichen: R-107-13-CR-AUG

    Sehr geehrte Frau Dr. Remmele,

    zu Ihrem Schreiben nehme ich wie folgt Stellung:

    Punkt 1:

    Bei der Prüfung am 24,02.2013 in Westeremstek war ich als Zuschauer anwesend. Die Behauptung, ich hätte durch Hin- und Hergehen zwischen den Hundeanhängern die Hunde verschreckt und durch deren Gebell die Fährtenprüfung gestört, ist eine Lüge.

    Unter Fährtengelände verstehe ich die Fläche, auf der die Fährten gelegt werden. Auf diesem Gelände habe ich mich zu keinem Zeitpunkt aufgehalten, denn ich hatte gleich zu Beginn von Herrn Heyer die Anweisung erhalten, wo mein PKW abzustellen sei. Ca. 7 Personen waren mit ihren Hunden in Hundeanhängern vor Ort, Prüfungsteilnehmer verschafften ihren Hunden Auslauf, einige Hunde bellten auch in den Anhängern, was während einer Prüfung auch normal ist.

    Wir (Sportsfreund Friedrich Wempen und ich) befanden uns auf der öffentlichen  Straße, um von dort aus das Prüfungsgeschehen zu verfolgen. Herr Wempen kann dies bestätigen.

    Punkt 2:

    Bei der Prüfung in Oldenburg-Hundsmühlen lief es ähnlich ab. Wir hielten uns nicht bei den Hundeanhängern, sondern nur auf der öffentlichen Straße am Fährtengelände auf. Kein Prüfungsleiter oder Richter wies uns darauf hin, dass Zuschauer nicht erwünscht wären. Lediglich Herrn Wempen wurde  von Herrn Christian Mieck  (Lehrhelfer!)  angedroht, falls er das Fährtengelände betreten sollte „würde er sich im Graben wiederfinden“.

    Punkt 3:

    Bei der Prüfung am 31.05.13 in Hundsmühlen befand ich mich als einziger Zuschauer auf einer öffentlichen Strasse am Fährtengelände. Bei den Hundeanhängern ,die ebenfalls an dieser Straße abgestellt waren,  hielt ich mich zu keiner Zeit auf, vielmehr hielten dort die Herren Pieles, Clauß, Heyer und L. Behrens einen Rat.

    Meine Nachfrage nach dem akustisch von mir nicht verstandenen Punkteergebnis nach der Fährtensuche von Herrn Clauß wurde nicht  beantwortet. Nachdem die Fährtenarbeit beendet war,  sah sich Herr Pieles veranlaßt, mir einen Platzverweis auszusprechen, obwohl ich mich auf einer öffentlichen Strasse befand. Seine Begründung: Ich hätte negativ über ihn und seine Ortsgruppe berichtet.

    Beim Übungsplatz angekommen, war auch den dort anwesenden Zuschauern ein Platzverbot ausgesprochen worden.  Nachdem man mich und die anderen Zuschauer mit der Polizei von der Zuwegung zum Übungsgelände entfernt hatte, verfolgten wir das Prüfungsgeschehen vom Fahrradweg aus. Der Fahrradweg befindet sich an der Bundesstrasse und ist ca. 20 Meter vom Übungsplatz entfernt. Wir unterhielten uns dort noch mit einigen Passanten vom nahegelegenen Tierheim.

    Das Prüfungsgeschehen spielte sich von uns aus in ca. 75 Metern Entfernung ab. Wie kann das Zuschauen aus einer solchen Distanz als Störung empfunden werden?

    Filme und Fotos wurden von mir nicht gemacht, oder liegen Ihnen welche vor? Dass ich dem Prüfungsleiter Schläge angedroht haben soll, entspricht nicht der Wahrheit. Ich habe noch nie jemandem Schläge angedroht oder jemanden geschlagen, ein solches Vorgehen trägt meines Erachtens nicht zur Konfliktlösung bei. Allerdings wird hier die Tatsache verdreht, denn mir wurden von Herrn Behrens Prügel angedroht. Bezeugen können diese Vorkommnisse: Herr Friedrich Wempen, Meinersfehn; Herr Hermann Aden und Frau Weinhardt, Sande und Herr Karl-Heinz Baumöller.

    Punkt 4:

    Dass das Richterurteil bei einer Prüfung anzuerkennen ist, ist mir bekannt. Ich habe nur mein Befremden über die von mir als Zuschauer teilweise nicht nachvollziehbaren Bewertungen geäußert, oder sind Richter über jeden Zweifel erhaben?

    Meine Berichterstattung in einem internen Forum stellt eine Meinungsäußerung dar, die durch das Grundgesetz geschützt wird. Er enthält keinerlei beleidigende oder unwahre Aussagen. Und auch wenn diese hier den Bundesausbildungswart des SV betreffen, sollte dies wohl nicht als Anlass genommen werden, mir ein Fehlverhalten vorzuwerfen, was laut Satzung mit Sanktionen belegt ist. Ich erinnere an den Beitrag in einer der letzten SV-Zeitungen über rechtsstaatliche Grundprinzipien, die selbstverständlich  auch im SV gelten. Dazu gehört es sicherlich nicht, den Mitgliedern bei einer Meinungsäußerung mit Vorwürfen und Sanktionen zu begegnen.

    Soweit Herr Gerdes ein persönliches Problem damit hat, dass ich von ihm an mich gerichtete Korrespondenz veröffentliche, möchte er auch an mich persönlich herantreten, ich kann hierin kein „ungebührliches Verhalten gegenüber einem Richter“ erkennen. Ich empfinde es als einen Angriff auf mein Recht zur freien Meinungsäußerung und fordere Sie hiermit auf, mir unverzüglich  mitzuteilen, dass Punkt 4 Ihres Schreibens von SV-Seite für gegenstandslos erklärt wird. Laut Satzung wird durch das Rechtsamt auf Anzeigen nur dann reagiert, wenn diese nicht „offensichtlich haltlos“ sind. Anzeigen, mit denen das Recht eines Jeden auf freie Meinungsäußerung, die weder beleidigende noch ehrverletzende noch unwahre Äußerungen enthält, eingeschränkt werden sollen, müssen als „offensichtlich haltlos“ eingeschätzt und dementsprechend die Einleitung eines Verfahrens abgeleitet werden;  andernfalls der SV hier die Verletzung eines verfassungsrechtlich geschützten Grundrechtes begeht. Ich erlaube mir, Ihrer Erklärung deshalb unverzüglich entgegenzusehen.

    Abschließend bitte ich Sie um Mitteilung der Anzeigenerstatter, da ich gegen diese nun meinerseits Anzeige erstatten möchte.

    Hochachtungsvoll

    Großheide, 23.05.2013

    02-06-2013 om 23:51 geschreven door Jantie  


    28-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Decknachrichten Mai 2013

    Nur mal auf die Schnelle!

    Die Decknachrichtenkumulierung zeigt uns genau wer im SV die Rüden promotet. Sie zeigt wer sich beteiligt an vielversprechende Rüden, um sie dann bei Zuchtschauen durch seine eigene Freunde (Zuchtrichter) hochpuschen zu lassen (siehe Fall Toni von der Rieser Perle), um sich entweder ein Vermögen an Deckgelder zuzueignen oder womöglich eine Riesenverkaufssumme einzustreichen oder sogar meistens beides.

    Wer sind diese Leute? Trappatoni würde fragen: „Was màchen Peter Send, Josephine Kao, Klaus Meyer, Winfried Benitz, Klaus Sievers, Johann Koller…!?“ Setzen sie sich einfach mit Meyer oder Quoll zusammen, trinken ein Bier und bestimmen wer in Kassel vorne läuft? Kimbo van de Tempelhoeve für Phoelich und Whisky von der Wasserkuppe & Figo Vom Nordteich für Meyer? Oder Labo vom Schollweiher für Benitz und Omen vom Radhaus für Kao? Ja und wie regelt man das dann mit Hans-Peter Rieker? Er muss die ganzen Italiener und Kronos vom Nürnburgring oder Saabat von Aurelius für Johann Koller nach vorne lotsen. Kollidieren hier nicht einige Interessen? Und wie sieht es aus mit den Süd-Amerikanischen und den Englischen Freunden die Heinz Scheerer mitbringt? Ist da noch Platz an die Spitze für Jhay do Mhuramel und Sunyi vom Hühnegrab? Auch Christoph Ludwig und Ansgar Kartheiser haben mit Leo & Momo von der Zenteiche und Pacco vom Langenbungert noch grosse Ambitionen!

    Was màchen Dirk Wortmann, wenn er jährlich mehr als 72.000 € an Einnahmen sichert mit seinem Mentos vom Osterberger-Land alleine? Und was macht Josephine Kao, wenn sie als Managerin die Deckakte für verschiedene Spitzen-Deckrüden steuern muss? Meldet sie die bei Klaus Meyer in der Hundeschule ergatterte Einnahmen dem Finanzamt?

    Achten Sie im Besonderen auf die jungen Deckrüden, sie die monatlich gleich 10-12-mal zum Decken gekommen sind, obwohl sie noch gar keinen Nachwuchs und dementsprechend nichts an Vererbungskraft bewiesen haben. Wie toll sie sind wird halt von sogenannten „Kynologen“ vorgelogen. (Kynologen? Im SV? Wer behauptet, dass er Kynologe ist, darf einen Schritt vorwärts machen!)  Dann kommen dort zunächst auch NUR die Kollegen-Zuchtrichter und Hundehändler mit ihren Zuchthündinnen, damit man auch gleich selber die ersten Welpen der künftigen Ausleser in den Händen hat.

    Oder, wie das Deckgeschäft so läuft im SV! Alles nur ein absoluter Witz!

    Klicken Sie hier: http://gsd-legends.eu/Decknachrichten2013Kumul05.xlsx

    28-05-2013 om 10:23 geschreven door Jantie  


    25-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Neuer BZW ist Lothar Quoll

    Lothar Quoll ist neuer SV-Bundeszuchtwart. Er schaffte es in der zweiten Wahlrunde. Schweikert und Lauber hatten das Nachsehen.

    Da abgesehen von einigen ausgesprochen tollen Ausnahmen (wofür wir uns recht herzlich bedanken) die Unterstützung der Leser ausbleibt, hängen wir auch nichts Weiteres an euere Nase.  Geh‘ mal sonstwo lesen!

    25-05-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    24-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.John Lijfhijt, Vereinszuchtwart in Holland beantwortet keine Fragen
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Wir haben den holländischen Vereinszuchtwart (Chef der Kommission Kynologie) John Lijfhijt bereits am 17. Mai gefragt, weshalb beim WUSV-Kalender der Veranstaltungen für die Holländische Siegerschau lediglich die Richter: Scheld, Qoll und Mast aufgeführt werden, und von Reinhardt Meyer keine Rede ist, jedoch von der veranstaltenden Organisation (OG Onderbanken) dieser Reinhardt Meyer, trotz Verurteilung, nachträglich (?!) eingeladen wurde und beim Veranstalter als Richter aufgeführt wird. http://www.de-onderbanken.nl/home_duits.html

    Auch der holländische BZW John Lijfhijt beantwortet anscheinend keine Fragen von Interessierten, bis heute hat er nicht geantwortet. Warum hüllt er sich in Schweigen?

    Zunächst wurde die Siegerschau in Holland annulliert. Die organisierende OG wollte es nicht mehr machen. Erst wenn einige Grosszüchter und einflussreiche Sportsfreunde zu der Feststellung kamen, dass sie eine Siegerschau unbedingt brauchen hat man eine OG im Süden des Landes gefunden die die Organisation übernehmen wollte. Da spielen jetzt viele Beziehungen. Aber welche? Und warum braucht man dazu unbedingt Reinhardt Meyer?

    Van: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]

    Verzonden: vrijdag 17 mei 2013 12:48
    Aan: 'lijffijt@vdh.nl'
    Ond
    erwerp: Vraag omtrent Reinhardt Meyer

    Geachte heer Lijfhijt,

    Mijn naam is Jan Demeyere. Ik ben liefhebber van Duitse Herdershonden en sedert 1994 lid van de SV in Duitsland (waar ik vele jaren woonde en werkzaam was) en ik schrijf op mijn Weblog op het Internet zeer kritische berichten over alles wat misloopt in de SV.

    Nu volg ik nauwlettend op, wat er met Reinhardt Meyer gebeurt. Hij werd in Duitsland door het Amtsgericht Kassel (rechtskräftig!) veroordeeld voor sociale fraude en belastingsontduiking (na een schuldbekentenis) en hij gooide het op een gerechtelijk akkoordje (25.000 Euro) om verdere onderzoeken van de Procureur (Staatsanwalt) stil te leggen/te ontlopen. Ik ben van mening dat Reinhardt Meyer niet de persoonlijke integriteit meebrengt om nog langer als Zuchtrichter actief te zijn, zij het in Duitsland of in het buitenland.

    Nu hoorde ik dat de Nederlandse Siegerschau eerst bijna werd afgelast, de organisatie daarna echter in extremis door een andere vereniging (de Kringgroep Onderbanken) werd overgenomen.

    Mijn vraag aan u is nu hoe het komt dat bij de berichtgeving van de WUSV ènkel de Zuchtrichter: Scheld, Quoll en Mast worden opgegeven (zie aub website van de WUSV onder “Veranstaltungen” en uittreksel onderaan deze brief), der organisatie echter nu ook (héél in extremis!) Reinhardt Meyer zou hebben opgeroepen. Hij staat namelijk ook al vermeld bij alle gegevens over de Siegerschau op de Website van de organiserende vereniging de Onderbanken (hij moet dus in principe tenminste al mondeling hebben toegezegd).

    Kan u, mijnheer Lijfhijt, als Verantwoordelijke van de Commissie Kynologie, mij een verklaring daarvoor afgeven, waarom initieel slechts de 3 namen (Scheld, Quoll en Mast) bij de WUSV en dus “OFFICIEEL” voor de Holländische Siegerschau worden genoemd, en dan plotseling nog een àndere keurmeester, die NIET door de WUSV wordt genoemd (Reinhardt Meyer), naar Nederland komt/zou komen.

    Met andere woorden, waarom is er een verschil tussen de berichtgeving van de WUSV en deze van de Onderbalken? En hoe komt dat precies?

    Alle andere informatie die u ons omtrent dit thema kan geven is welkom.

    Met beleefde en sportieve groeten,

    Jan Demeyere, B-8570 Vichte, www.bloggen.be/hd

    Uittreksel WUSV website onder Veranstaltungen:

    Netherlands

    V. D. H. - Niederlande

    11.05.2013 Kr.Gr. Rijnmond: Fetten Hans-Peter, Schweikert Leonhard

    30.06.2013 Kr.Gr. Beuningen: Setzer Henning, van Dorssen Margit

    13.07.2013 Kr.Gr. Onderbanken: Mast Rainer, Quoll Lothar, Scheld Wilfried

    07.09.2013 bis 08.09.2013 Kr.Gr. Apeldoorn: Mayerl Peter

    17.11.2013 Kr.Gr. Terneuzen: Heyvaert Michel

    24-05-2013 om 10:09 geschreven door Jantie  


    22-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Richtigstellung in eigener Sache

    Auszug Offener Brief Herr Klaus Giersiepen, OG Remscheid: „Wenn nun auch teilweise berechtigt der Blog des Belgiers als vollkommen überzogen dargestellt wird, so mag das nicht von der Hand zu weisen sein. Aber wenn nur 20 % der dort veröffentlichten Vorwürfe stimmen…“

    „Vollkommen überzogen dargestellt“ ist bei Bloggen.be/hd gar nichts. Vielmehr sind alle unsere Dokumentationen so tiefgründig recherchiert und dokumentiert, dass sogar die Behörden uns mittlerweile regelmäßig als glaubwürdige und zuverlässige Informationsquelle aufsuchen und die gesammelten Infos in Leitfäden unterbringen. Gleichzeitig werden unsere Vorwürfe anderweitig von Magazinen wie STERN oder WUFF übernommen und vertieft. Wir wehren uns also (mit allem gebührenden Respekt) gegen die Behauptung, dass auch nur das Geringste vollkommen überzogen dargestellt wäre, Sportsfreund Klaus. Es ist also keineswegs „berechtigt“ dem Weblog des Belgiers als vollkommen überzogen darzustellen.

    Bei Bloggen.be/hd stimmen 100% der veröffentlichten Vorwürfe. Gerade deshalb wird (und kann) seitens des SV-Vorstandes nicht gerichtlich gegen Bloggen.be/hd vorgegangen (werden). Lediglich Kartheiser und Weber verfolgen uns privat wegen Verleumdung. Der Grund dafür ist klar, lesen Sie dem Fall Toni von der Rieser Perle, dann wissen Sie um welche Interessen es da geht. Man wollte sich die 70.000 Euro Provision nicht entgehen lassen. Aufmerksame Leser werden auch zu der Feststellung kommen, dass bis heute seitens des Vereins nicht ein einziges Dementi bezüglich unseren vielen Publikationen veröffentlicht wurde. Wir hätten auch überhaupt kein Interesse daran zu lügen, warum sollten wir? Wir haben keinen Hund, wir züchten nicht, und wir wollen nicht teilnehmen an Prüfungen, Zuchtschauen oder Körungen. Gerade deshalb können wir frei Schnauze berichten, wir sind nicht beeinflussbar und schon gar nicht bestechlich.

    Demnächst stehen nun Gerichtstermine an bei den Landgerichten in Trier und Lübeck. Wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, wenn wir uns gegen die SV-Fürsten wehren müssen, dann bitte nur zu! Gegen diese geballte Kraft einiger SV-Fürsten und ihren Komplizen sind ein langer Atem und viel Durchsetzungsvermögen vonnöten. So brauchen wir nach wie vor Ihrer Unterstützung! Damit wir weiter gegen Betrug und Korruption kämpfen und vorgehen können.

    Spenden kann! Mittels PAYPAL oder Banküberweisung.

    Die Möglichkeit besteht mittels PAYPAL zu spenden. Folgen Sie dazu folgenden Link und klicken Sie hier:

    https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LMWBWKYAA2RJU

     Wer mittels einfache Banküberweisung spenden möchte, kann dies gerne tun mittels:

    IBAN-Nummer (meine persönliche internationale Kontonummer): BE35 0016 6941 2537

    auf Namen von: www-bloggen-be-hd-Demeyere

    BIC-Kode (Bank Identifier Code = Bankleitzahl im europaweiten Zahlungsverkehr): GEBABEBB

    Namen der Spender werden selbstverständlich NICHT veröffentlicht.

    Wir danken recht herzlich für die freundliche Unterstützung!

    OFFENER BRIEF der OG-Remscheid folgt:

    Verein für Deutsche Schäferhunde ( SV ) e.V.

    OG - Remscheid e.V.,

    www.sv-og-remscheid.de

    Klaus Giersiepen, Neuenhöhe 58 a, 42929 Wermelskirchen

    Offener Brief - per E-Mail an:

    1. der HG des SV m.d.u. Weiterleitung an den Vorstand des Vereins

    2. Herrn Felten als Vors. der LG 05

    Wermelskirchen, den 22.Mai 2013

    Bundesversammlung des SV

    In Aussicht auf die BV 2013 möchte ich mich nun doch noch einmal zu Wort melden.

    Alles was dem Vorstand des SV, dem RER und der Hauptgeschäftsstelle in der letzten Zeit, insbesondere im letzten Jahr, vorgeworfen wurde und noch ohne Antwort geblieben ist (und das ist eigentlich alles), dürfte allen und da schließe ich die Vorstandsmitglieder ein, bekannt sein. Ich gehe davon aus, dass von Allen die angesprochenen Vorwürfe auf dem Blog des Belgiers verfolgt werden, auch wenn das bestritten wird. Auch gehe ich davon aus, dass alle anderen Schreiben gegen die Machenschaften der maßgeblichen vordergründig führenden Personen, aber auch der im Hintergrund agierender an den Fäden der „vordergründigen Marionetten“ ziehenden Personen verfolgt werden. Hier meine ich zum Einen meine eigenen Schreiben an den SV, die auf der HP der OG Remscheid veröffentlicht sind, aber zum Anderen auch die Schreiben und Veröffentlichungen auf der HP des Zwingers „vom Aspeneck“ und auf der HP der „OG Volkmarsen“. Des Weiteren gegründete Gruppen für einen sauberen Verein auf FB und der eigens dafür gegründeten „Initiativgruppe SV“.

    Wenn nun auch teilweise berechtigt der Blog des Belgiers als vollkommen überzogen dargestellt wird, so mag das nicht von der Hand zu weisen sein. Aber wenn nur 20 % der dort veröffentlichten Vorwürfe stimmen und auch noch weit weniger nachweisbar sind, bleiben Fakten übrig, durch welche die Führungsqualitäten unserer Vorstandsmitglieder und die sachgerechte Aufklärung der Vorwürfe durch die HG, insbesondere der Rechtsabteilung berechtigt in Zweifel gezogen werden können. Die Entscheidungen oder Nichtentscheidungen des RER mal ganz außer Acht gelassen.

    Fest stehen und nicht unter den Tisch zu kehren sind aber wohl die bekannt gewordenen manipulierten Prüfungen, bei denen Hunden Ausbildungskennzeichen zuerkannt wurden, die nicht einmal zur Prüfung auf dem Hundeplatz erschienen waren. Und die Spitze der Ungereimtheiten ist das Ignorieren des Urteils gegen Reinhard Meyer, welches von einem ordentlichen Gericht ausgesprochen wurde. Von den weiteren Vorwürfen in diesem Verfahren gegen M. konnte er sich nur durch Zahlung einer Geldbuße freikaufen. Alle wissen das, waren sogar teilweise selbst Zeuge der Verhandlung und trotzdem darf Herr Meyer unter Befürwortung des Vorstandes weiter richten, gab zwar das Amt des BZW ab, ist aber weiterhin als LZW im Amt. Ja wo sind wir denn? In einer Bananenrepublik wo Korruption an der Tagesordnung ist? Nein, wir sind im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V., da ist dies auch möglich, ohne Repressalien zu befürchten. Auch Hundehandel ist dort zwar den Satzungen zufolge verboten, wird aber auch nicht verfolgt, schadet ja auch scheinbar nicht dem Status der Gemeinnützigkeit! Zumindest will das dort niemand wahr haben!

    Der SV wird vorgeblich aufgrund der Satzung nach demokratischen Grundsätzen geführt. Nur die breite Masse der Vereinsmitglieder wird nicht einmal die Tagesordnung der BV, dem höchsten Gremium des Vereins mitgeteilt. Da muss man doch annehmen, dass dort etwas zu verheimlichen ist. Das gleiche gilt auch für das Protokoll dieser Versammlung, welches auch nur für eingeweihte bestimmt ist. Dies und andere Ungereimtheiten der Vereinsführung geben naturgemäß Gerüchten Nahrung. Ob die dann berechtigt sind oder nicht ist dann nicht mehr entscheidend. Von Demokratieverständnis kann dann wohl auch nicht mehr die Rede sein. All das scheint eher einem Geheimbund zu entsprechen.

    Aber all diese Vorwürfe sind bekannt und müssen nicht weiter erläutert werden. Viel wichtiger erscheint mir, dass die Delegierten der BV auch ihre Schlüsse daraus ziehen und sich den vermutlich bereits im Vorfeld festgesetzten Vorgaben der Führung widersetzen und alle Absprachen nicht einfach nur abnicken. Dies gilt insbesondere der anstehenden Neuwahl eines BZW. Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass Reinhard Meyer wieder zum BZW gewählt wird, wären alle Erwartungen und Wünsche einer breiten Masse von Mitgliedern auf Erneuerung zunichte, dem SV nicht mehr zu helfen und der Ansatz zum Untergang vorgezeichnet.

    Das gilt aber auch für Anwärter auf das Amt des BZW, die als Vasallen von M. gehandelt werden. Aber es sollte auch überlegt werden, ob dem gesamten Vorstand überhaupt Entlastung erteilt werden kann. Ein Austausch des gesamten Vorstandes, insbesondere des Präsidenten, der sich ausschließlich einen Namen durch rigorose Untätigkeit gemacht hat, erscheint mir unumgänglich, denn dies sind nach meiner Auffassung die von mir eingangs genannten Marionetten.

    Von den bereits im Vorfeld der BV in Absprachen abgelehnten Anträgen der Initiativgruppe SV, die gerade mal die Delegiertenversammlungen der Landesgruppen überstanden haben, ganz abgesehen. Weitere Überlegungen für einen sauberen, rechtssichernden, berechenbaren Verein sind im letzten Jahr ausreichend von außen dem Verein zur Kenntnis gebracht worden. Antworten oder Ansätze von Einsicht und Änderungen waren und sind nicht zu erkennen.

    Es bleibt die letzte Hoffnung, dass sich doch noch Delegierte im höchsten Gremium einfinden, denen Recht und Wahrheit als Grundwerte noch etwas gelten. Auch wenn die sich dann wie zu erwarten mehrheitlich nicht durchsetzen, könnten sie dennoch Zeichen für die Zukunft setzen.

    gez. - Klaus Giersiepen -

    Kopien veröffentlicht über: Facebook und Forum in Schäferhund.net, sowie auf der HP der OG Remscheid e.V,.

    22-05-2013 om 15:34 geschreven door Jantie  


    21-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Anforderungen an einem neuen BZW? Welche denn?

    Alle Mitglieder des SV sind fassungslos darüber, dass bis heute keiner unserer Spitzenfunktionären auch nur das Geringste tut um gegen alle aufgezeichnete Verbrechen vorzugehen. Viele Mitglieder haben bereits resigniert vor so viel Korruption und sie haben den Verein verlassen. Sie haben ein Exempel statuiert und sind ausgetreten. Ständig werden wir mittels viele Zuschriften ermuntert um nicht aufzuhören und weiter in diesem Schlamm den unsere SV-Fürsten seit nunmehr Jahrzehnten haben verfestigen lassen rumzustochern. Heute weiß beim SV angeblich keiner mehr wie man hier überhaupt noch aufräumen kann (ohne die Vereinsspitze zu dekapitieren) und man beharrt in die Bosheit.

    In Kürze steht die Bundesversammlung an und es werden wieder die (alten) Bauern in Stellung gebracht. Es soll keinen Nachwuchs geben der die Qualität mitbringt. So müssten wohl oder übel wieder die alten aber noch nicht so ganz kranken SV-Fürsten ran, die nächste Generation von SV-Prinzen (wir verkneifen uns zunächst einmal die Namen) muss ja noch weiter ausgebildet und vorbereitet werden, sie wären „mit den Aufgaben noch überfordert“. Nachdem ein Anforderungsprofil für einen neuen Bundeszuchtwart im Internet rumgestreut wurde woran kein Mensch der heute im Verein ist beantworten kann, stechen einige (uralten) Namen hervor.

    Zum Beispiel Dr. Wolfgang Lauber. Zum Beispiel Leonhard Schweikert. Zum Beispiel Lothar Quoll. Oder wird es doch wieder Reinhardt Meyer?

    Wie soll ein Dr. Lauber gewählt werden können? In seiner LG erlaubt er einen LG-Zuchtwart, der sich der Steuerhinterziehung und des Sozialbetrugs hat überführen lassen und sich seit Jahren der persönlichen Bereicherung durch Hundehandel schuldig gemacht hat, weiter seinen Geschäften nachzugehen. Der LG-Zuchtwart Reinhardt Meyer ist nichts mehr und nichts weniger als ein Hundehändler und bekanntlich ist Hundehandel im gemeinnützigen Schäferhundverein verpönt, ja sogar laut Statuten auf das Strengste verboten. Ganz sicherlich ist es auch nicht zulässig, dass die höchsten Vereinsvertreter des SV die Kaufverträge der Hunde fälschen indem sie die ausländischen Kunden darum bitten die Kaufsummen zwecks Steuerhinterziehung runtersetzen zu dürfen. Nun sind Dr. Wolfgang Lauber alle diese Verbrechen des Kollegen Reinhardt Meyer bekannt, dennoch will er entweder selber als BZW kandidieren (um dann die Wünsche seines Kumpels auszuführen bzw. durchzusetzen) oder Reinhardt Meyer sogar noch den Vortritt lassen. Wie schlimm ist das denn in der LG09? Ein Mann wie Dr. Lauber, der die Fakten nicht sehen will (sogar meint, dass HD bei der guten Luftqualität in seiner LG nicht vorkommt!) und einen Reinhardt Meyer im Sattel hält, kann nicht Bundeszuchtwart werden. Er hätte sich von Reinhardt Meyer und seinen Verbrechen distanzieren müssen um überhaupt eine Chance zu haben. Das werden hoffentlich auch alle Delegierten mittlerweile verstanden haben. Dr. Lauber wäre lediglich die Marionette, der verlängerte Arm des ehemaligen Bundeszuchtwartes Reinhardt Meyer, und dieser würde da weitermachen wo er aufgehört hat. Der exquisite Hundehandel würde wieder von vorne losgehen.

    Und wie soll ein ehemaliger Bundeszuchtwart wie Leonhard Schweikert wiedergewählt werden? War er es nicht der die besten Kontakte pflegte mit der Familie Yamada die sich beim Finanzamt zunächst selber angezeigt hat und alsdann schwerste Beschuldigungen samt Anzeige an die Adresse des Reinhardt Meyers im Bezug auf die Steuerhinterziehung unter Beweis gestellt hat, dann aber einen Rückzieher gemacht hat? Heute pflegt der Zuchtrichter Schweikert die Hunde und die Deckeinnahmen der Familie Yamada. Hat man weitere Verfahren womöglich abgebrochen um selber wieder ins Rampenlicht zu geraten und seine Chancen im SV zu wahren? Leonhard Schweikert hat bekanntlich genau wie die oben genannten Herrschaften Jahrzehnte an diesem Mist (Hundehandel & Bereicherung) mitgebaut. Noch lange bevor die geschriebene Prüfungen, wie sie jetzt endgültig bewiesen werden konnten, dokumentiert wurden, und noch lange bevor die Schummeleien mit den Röntgenaufnahmen oder die im Kaufvertrag festgehaltenen, somit garantierten und sogar im Voraus bar bezahlten Platzierungen bei der Siegerschau aufgedeckt wurden, haben wir Augenzeugenberichten an den Behörden weitergeleitet. Es mag eine etwas ältere Geschichte sein aber sie dokumentiert genau das was in all den Jahren Sache war. Die SV-Fürsten hatten den Sumpf immer voll im Griff. Sie baten förmlich um Bestechung. Wer konnte das schon kontrollieren geschweige denn beweisen? Läuft alles mündlich und diskret! Wie bei der Mafia! Wir haben ein Augenzeugenbericht auf Papier festgehalten und an den Behörden geschickt. SV-Insider haben die Geschichte wie sie sich hier zugetragen hat immer wieder bestätigt. Man kannte das! Sogar der Zuchtrichter Willibald Gruber bestätigte die Notwendigkeit im SV gute Beziehungen zu brauchen um Erfolg zu haben.  Es müssen ja nicht immer alle Beweise auf den Tisch liegen. Wenn die Indizien überzeugend genug sind, kann auch dann geurteilt und verurteilt werden! Auch wenn die Leiche fehlt!

    Finanzamt München 1

    Steuerfahndungsstelle

    Karlstrasse 9-11

    Dienststelle Prinz-Ludwig-Strasse 1-3

    80333 München

    Vichte, 13. März 2006

    Betreff.: Korruption auf allerhöchster Ebene beim SV e.V., Augsburg

    Sehr geehrter Herr Tögel,

    Sehr verehrte Damen und Herren,

    ich habe Ihnen letzte Woche einen kurzen Hinweis geschrieben dahingehend wie Bestechung Gang und Gebe geworden ist bei der Beurteilung von Top-Hunden auf Ausstellungen im Schosse des grössten Rassehundevereins der Welt: der SV.

    Ich habe Ihnen geschrieben: „Sie werden einsehen, dass es sehr schwierig ist solche schriftliche "Beweise" für die Bestechungen zu finden. Insider wissen selbstverständlich um die übliche Praktiken, man müsste sich umhören in der Szene.“

    Als neugierige Sportler höre ich mich um. Ich bin äusserst froh darüber, Ihnen wenige Tage nach meiner Mitteilung, folgende detaillierte Erläuterungen zum erwähnten Fall hinzufügen zu können:

    Beispiel: zwecks Feststellung einer (gängigen) Bestechungspolitik beim SV:

    Die Hündin: Trixi vom Klebinger Schloss

    mit der Identifikation (Registrierungsnummer im SV-Zuchtbuch): SZ 2045753 und die Tätowierung: R-L 4223 geboren am 14.04.1999

    und mit der heutigen Qualifikationen: Sch 3, A-normal und Körklasse 1 a

    aus Vater: VA Esko vom Dänischen Hof  Sch 3 kkl 1a und Mutter: V 1 Ultri von der Wienerau Sch 3 kkl 1a

    steht heute im Eigentum von: Namen aus Personenschutz gefiltert
    Anschrift: Musterstraat xx, 8xxx Musterstadt, Belgien
    Telefon: ++ 32 xx xx xx xx - Fax: ++ 32 xx xx xx xx

    Sie wurde gezüchtet im Zwinger „vom Klebinger Schloss“ von Herrn Lorenz Strobl, 84513 Töging in Deutschland. Herr Strobl ist nun bereits verstorben.

    Seine Webseite: “klebinger-schloss.de” ist nicht mehr verfügbar.

    Auf der Siegerschau anno 2000 in Bremen bekam Trixi das erfreuliche Resultat: SG1!

    Das bedeutet, dass sie aus 242 vorgeführte Hündinnen in der Jugendklasse als: Junghundbeste die “Jugend-Siegerin” wurde. Beachten Sie dabei, dass die Siegerschau die „Weltmeisterschaft Deutscher Schäferhunde“ ist, wo nur die Elite vorgeführt wird. Die höchstmögliche Note bei Junghunden ist SG = Sehr Gut. (Es wird bei den Jugendhunden noch keine Bewertung V = Vorzüglich abgegeben, dies ist erwachsene Hunde vorbehalten. Die VA-Note ist dann nur bei Erwachsene Hunde UND in Verbindung mit der Nationalen Siegerschau möglich.)

    Bekanntlich sind die “Jugendsieger” selbstverständlich die grössten Anwärter um in den nächsten Jahren in die „Vorzüglich-Auslese“-Klasse aufgenommen zu werden, vorausgesetzt sie bleiben in guter Gesundheit und Verfassung und sind entsprechend trainiert.

    Schauen wir uns jetzt an was sich im nächsten Jahr zugetragen hat bei der „Siegerschau 2001“ in Düsseldorf:

    Die Hündinnenklasse (erwachsene Gebrauchshunde) wird bekanntlich immer durch einen der höchsten Richter des SV überhaupt beurteilt. Herrn Leonhard Schweikert war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls amtierende Vereinszuchtwart oder „Bundeszuchtwart“, wohl einer der wichtigsten Ämter beim Schäferhundeverein. Heute ist er noch immer Landesgruppenzuchtwart und Landesgruppenzuchtwertbeauftragter in der Landesgruppe 12 (LG12) Baden, des Weiteren auch Chef der Welpenvermittlungsstelle, etc.

    Schweikert, Leonhard - Im Mittelzellche 51, 68753 Waghäusel

    Tel.: 07254 8470, Tel. gesch.: 07254 952393, Fax gesch.: 07254 952397, Mobil : 0172 6228353

    eMail: l.schweikert@aus-agrigento.de

    Der Eigentümer des Hundes (Herr V. hatte diese Hündin in der Zwischenzeit als vielversprechende Jugend-Siegerin erworben) hat sich noch vor dem Start des Wettbewerbes vorgestellt bei Herrn Schweikert, und hat ihm gefragt ob seine Hündin Trixi vom Klebinger Schloss Chancen hätte um in der Vorzüglich-Auslese-Gruppe aufgenommen zu werden. Eine durchaus berechtigte Frage, hatte die Hündin doch im Vorfeld auf andere Landesgruppenzuchtschauen bestens abgeschnitten.

    Herrn Schweikert hat sich dann entfallen lassen, dass der Eigentümer der Hündin wohl wusste was Sache war. Bei Nachfrage erörterte er: „Für eine VA10 Beurteilung würden 10.000 EUR anfallen, für eine VA9-Bewertung: 12.000 EUR, etc.“

    (Die weitere Preisstaffelung wurde mir nicht gegeben. Aber, wenn für einen letzten Platz der VA-Gruppe bereits 10.000 EUR gefordert werden, ist es sehr die Frage, was käme denn für einen ersten Platz zum tragen? Es ist kaum vorstellbar, welche Summen dann erst anfallen bei den Rüden, die ja bekanntlich einen vielfach höheren Marktwert haben, können sie ja in der Zukunft unzählige Decke/Sprünge machen an horrende Deckpreise.)

    Herr V. hat von einer derartigen Bestechung abgesehen.

    Was war nun die Folge?

    Die Hündin Trixi wurde noch vor dem Traben auf Platz 4 ausgerufen.

    (Die Hunden werden zunächst nach der „Standmusterung“ in einer vorläufigen Reihenfolge „platziert“ – auf Basis ihrer Anatomie = Nähe zum Rassestandard - müssen dann in dieser Reihenfolge sehr lange und intensiv in einem Parcours = Ring traben, wobei der Richter sich ein Bild machen kann von den Bewegungsabläufen, Ausdauer, Zierlichkeit, etc. der Tiere. Die Richter machen dann durch Händezeichen an den Läufern deutlich, ob sie einen Platz nach hinten oder nach vorne anschliessen müssen.) Meistens verändert sich an der Reihenfolge wenig, man kann einige wenige Plätze verlieren oder gewinnen.)

    Es hat jeden überrascht, dass die Hündin Trixi von einem anfänglichen Platz 4 nach Platz 18 zurückgewiesen wurde. Die ersten 11 Hündinnen bekamen die Note VA (Vorzüglich Auslese), Trixi bekam den 7. Platz in der darauf folgende Klasse: „Vorzüglich“, also die Bewertung V7 (hinter 11 VA-Hündinnen).

    Diese bedauernswerte Sache kulminierte im Verhalten des Richters nach der Veranstaltung (es wird nach der Schau noch sehr viel gesprochen), wenn er in angetrunkener Verfassung den Eigentümer der Hündin gegenüber noch schmälernd mitteilte: “Nah’ sehen Sie wie es gehen kann?“

    Auch im folgenden Jahr bei der Siegerschau 2002 in Karlsruhe konnte Trixi nicht weiterkommen als erneute V7, diesmal hinter 9 VA-Hündinnen. (Normalerweise gewinnen die Hündinnen dann einige Plätze und erreichen eine bessere Platzierung als im Vorjahr, durch eine weitere naturgemässe Ausreifung, körperliche Weiterentwicklung, gewonnene Ring-Erfahrung etc.)

    Selbstverständlich würden heutige Nachfragen bei den beteiligten Parteien zu keine Beweise führen (eine Bestechung hat ja auch nicht stattgefunden).

    Der Richter wurde sich selbstverständlich nichts mehr über diesen Vorfall erinnern (nach der Intoxikation dürfte er bereits am selbigem Abend alles vergessen haben).

    Note: Ich möchte auch keineswegs, dass der Eigentümer dieser Hündin kompromittiert wird durch Ihre Untersuchungen. Seien Sie bitte raffiniert und diplomatisch. Er hat mich seine Erkenntnisse in vertrauliche Gespräche mitgeteilt, ich hoffe Sie werden das respektieren.  Ich möchte nur hinzufügen, dass der Eigentümer der Hündin keineswegs abhängig ist von einer guten Bewertung seiner Hündin. Er ist ein sehr kapitalkräftiger Person der anderweitig seine Meriten hatte, nämlich bei dem Taubensport Der Hundesport war für ihn nur eine Nebensache. Hätte er aber gewollt, hätte er ein Vielfaches des  gewünschten Betrages leisten können.

    Es kann aber sehr wohl noch überprüft werden, ob und welche Geld-Einnahmen bei einem der höchsten Richter des SV (und damaligen Bundeszuchtwart 2000 bis 2004) eingegangen sind. Da er in seine Position als Richter und Bundeszuchtwart unzählige Wettbewerbe (im In- und Ausland und über viele Jahren hinweg) gerichtet hat und überall die Finger mit drin hatte (Miteigentum an hoch bewertete Spitzenhunden die später ins Ausland verkauft werden z.B., selber Inhaber einer Zuchtstätte) müssen, meiner Meinung nach, sicherlich Ansätze und Beweise gefunden werden können für finanzielle Zustände die NICHT mit der beruflichen Einkommensgrösse der Person übereinstimmen. Ich hoffe, dass Sie dort ansetzen werden können.

    Auszug aus der Webseite des Vereins: “Der Zuchtausschuss, geleitet vom Vereinszuchtwart, ist zuständig für alle Fragen der Zucht, der Ankörung, der Beurteilung auf Ausstellungen und Zuchtschauen, der Ausbildung und Tätigkeit der Richter für Zuchtbeurteilung und der Zuchtwarte in den Ortsgruppen.”

    Nach dem Präsidenten ist der Bundeszuchtwart unangefochten die wichtigste Person im Verein. Eine derart korrupte Persönlichkeit, wie sie aus diesem Fall hervorgeht, an der absoluten Spitze des Vereins zu wissen, ist intolerabel.

    Ich musste mich hier beschränken auf ein einziger, dafür aber gravierender Fall mit einem der Spitzenleute des Schäferhundevereins. Wenn die Top-Leute des Vereins nun dermassen korrupt sind wie es aus dieser Fall hervorgeht, muss das aufgedeckt werden!

    Ich gehe davon aus, dass es bei der Grössenordnung der Zahlungen wohl bestimmte finanzielle Konstruktionen geben wird um die Sachen zu vertuschen. Es dürfte aber für Experten keine schwierige Aufgabe sein, diese schnell heraus zu finden.

    Es muss davon ausgegangen werden, dass es sehr viele Richter gibt, die im gleichen Stil arbeiten. In der Szene scheint es unumgänglich zu sein Gelder bezahlen zu müssen für gute Platzierungen. („Alle haben Dreck am Stecken!“ heisst es in der Szene.) Ich füge in Beilage einen Kommentar aus einem Diskussionsforum. Dort werden die Machenschaften andere Richter schwer angegriffen, der Bericht ist an Deutlichkeit nicht zu überbieten. (Siehe bitte Beilage.) Wie daraus hervorgeht, sind die Machenschaften einiger Funktionäre den SV-Mitgliedern hinlänglich bekannt. Man scheut sich aber für eine Anzeige weil man damit sein Los innerhalb des Vereins besiegelt und einen Rauswurf riskiert.

    Eine grosse Untersuchung bei dem höchsten Richter (siehe bitte Richterliste des SV) bietet sich an, allerdings müsste sehr sorgfältig vorgegangen werden, da alle mit einander in engste Verbindung stehen. Es dürfte für Aussensteher auch äusserst schwierig sein vorzudringen in dieser beschränkten Welt. Zunächst einmal müsste man sich „einarbeiten“ in der Szene. Sollten Sie dabei Hilfe benötigen, stehe ich immer zur Verfügung.

    Es ist falsch zu glauben, dass der Verein eine Kontrolle unterliegt. Ganz im Gegenteil, man muss davon ausgehen, dass der SV auch andere Vereine „kontrolliert“. Die Weltunion der Schäferhundevereine (WUSV) wurde doch aus dem SV gegründet, an ihrer Spitze stehen die Vertreter des SV selber. Auch in den Dachverbänden VDH sowie FCI haben sie ihre Lobbyisten. Der Einfluss ist riesig und geht offensichtlich hoch hinaus bis in die Politik. Aber ich schweife aus.

    Weitere schwere Verstösse:

    Ich überlege zurzeit ob ich tiefer in diesen Sumpf hereinstochern sollte und mich einen Staatsanwalt zuwenden und anvertrauen soll.

    Zeugen berichten mir darüber wie sie (angebliche) Hundetrainer in Deutschland die Summe von 1.500 EUR pro Hund schicken müssen, diese dann dafür sorgt, dass der Hund eine „Schutzhund 1“-Bewertung bekommt. Normalerweise muss ein Hund dafür über Wochen/Monate hinweg ausgebildet werden und sein Können muss selbstverständlich durch einen Leistungsrichter des Vereins in einer ordentlichen Prüfung genauestens überprüft werden. Die Zertifikate (welche diese - nie stattgefundene - Prüfung bescheinigen) bekommt dieser Hundetrainer vom SV geregelt. Wichtiger Punkt bei dieser Transaktion ist: (Nun fallen Sie bitte nicht vom Stuhl!), dass der Hund seinem eigenen Zwinger zu Hause dafür nicht mal verlassen muss!! Er darf weiter pennen!

    In einem solchen Fall der mich anvertraut wurde, sollten 4 X 1.500 EUR = 6.000 EUR eine ganz bestimmte Person zugeleitet werden. Die 4 Hunde blieben in Belgien, bekamen kurze Zeit später aber schon ihre vom SV ausgestellten Papiere mit... „Schutzhund1 Ausbildungszeichen“! Die Hunde hat der Trainer nie gesehen, sie blieben zuhause. Und mir blieb die Spucke weg.

    Clou bei dieser ganzen Sache? Wenn dieser Vorfall mittels 5-fachen Einschreiben dem SV gemeldet wurde, wurde überhaupt nicht darauf reagiert. „Schwerste Urkundenverfälschung“ wird also von der Vereinsführung nicht einmal überprüft. Dies kann nur darauf hinweisen, dass es noch viel schlimmere Sachen zu vertuschen gibt. Oder irre ich mich da? Ich bin ja nur ein einfacher Hundesportler.

    Es gibt weitere Betrügereien, vom einfachen Nachfärben weisser (bleicher) Stellen des Haarkleides durch Frisöre (vor wichtige Verkäufe) weil Verstoss gegen dem Rassestandard, über Vergabe von Zertifikate und Körungen an irgendeine beliebigen Raststätte auf der Autobahn (man braucht nur die Ahnentafel und das Arbeitsheftchen des Hundes sowie eine Menge Cash mitzubringen), bis hin zu der komplizierteren Verabreichung von Drogen (EPO) vor den Wettbewerben. Dies aufzudecken dürfte um ein vielfaches schwieriger sein, ich habe allerdings durchaus Ideen wie und wann man dies aufdecken kann. Ich darf bereits heute im Zuge einer Vorab-Information hinweisen auf die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Schlittenhundsport Deutschland = AGSD. Es könnte dort nachgeschaut werden auf welcher Weise heutzutage kontrolliert werden kann, und eine Kontrolle würde rechtzeitig zum diesjährigen Siegerschau z.B. (Anfang September) organisiert werden können. Mindestens die ersten zwanzig Platzierten einer jeden Klasse müssten eine Kontrolle unterzogen werden. Ich glaube, beim Canicross werden heutzutage auch bereits Dopingkontrollen durchgeführt. Überflüssig Ihnen zu sagen, dass im Vorfeld die allerhöchste Diskretion abverlangt werden müsste. In Windeseile wäre die ganze Teilnehmerschar mittels Internet gewarnt.

    Es gibt Möglichkeiten „under cover“ weitere Insider-Informationen zu bekommen. Allerdings müssten dafür „sichere“ E-Mail-Accounts benützt werden. Eine Strategie diesbezüglich könnte ausgearbeitet werden.

    Sagen Sie mir bitte, ob Sie weitere Informationen benötigen (diese kann ich Ihnen durchaus liefern), und bestätigen Sie mir bitte mein Schreiben.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Jan Demeyere, 8570 Vichte, Belgien, Tel.: 00 32 xx xx xx xx

    21-05-2013 om 11:32 geschreven door Jantie  


    19-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Eine Zuschrift: Offener Brief – Vorsicht Satire

    IMMIGRATION TO SOUTH AFRICA

    Sehr geehrter Herr Dr. Henke,

    Sehr geehrter Herr Setecki,

    Sehr geehrte Mitglieder des RER,

    Die aktuelle Korrespondenz auf bloggen.be/hd bezüglich Reinhardt Meyers Einsatzes als Zuchtrichter für den SV haben wir sorgfältig gelesen. Nach vielen entsprechenden Diskussionen innerhalb unserer Ortsgruppe möchten wir nun unsere Gedanken mit Ihnen teilen.

    Reinhardt Meyer wurde als Richter des Vereins für Deutsche Schäferhunde e.V. zur südafrikanischen Schäferhundeausstellung eingeladen und folgte dieser Einladung. Herr Frikkkie van Kraayenburg brachte seine volle Sympathie und Unterstützung für ihn als Person und als Richter zum Ausdruck. Herr van Kraayenburg scheint ein VIP mit viel Einfluss in Südafrika zu sein, ein Land weit weg von Deutschland. Dieses Land ist zu einem beliebten Ort für europäische Einwanderer mit Geschäftskontakten und Geld geworden. Die Vorteile sind u.a. mehr Sonnentage, weniger Hektik und weniger Einwohner. Spezielle Probleme hingegen sind Armut, Kriminalität und Korruption (!) sowie Ineffizienz der südafrikanischen Behörden (zu lesen unter www.suedafrica.net).

    Herr Meyer scheint Südafrika zu lieben und hat dort offenbar viele Freunde und Unterstützer  gefunden. Die südafrikanische Schäferhundszene scheint ihn trotz diverser Anklagen und seiner Verurteilung zu lieben und ist vielleicht bereit, ihn zu “adoptieren” und zu unterstützen. Nach seiner bekannten und dokumentierten Verurteilung wegen Sozialbetruges in Deutschland muss er sich doch gemobbt und nicht länger geliebt und respektiert fühlen. Selbst Sie, Herr Dr. Henke, schlugen vor, dass er sein Ehrenamt wenigstens zeitweise ruhen lässt, was er offensichtlich nicht tat und auch in Zukunft nicht zu tun beabsichtigt.

    Nach Durchsicht der südafrikanischen Einwanderungsbestimmungen, die flexibler gehandhabt werden als die kanadischen oder amerikanischen, möchten wir vorschlagen, dass Herr Meyer Deutschland verlässt und permanent nach Südafrika zieht. Er kann die südafrikanische Staatsbürgerschaft beantragen und wird sie mit Hilfe seiner Unterstützer wahrscheinlich ohne Wartezeit erhalten (Mr. van Kraayenburg sollte den nötigen Einfluss hierfür besitzen). Die Vorteile dieses Arrangements sind offensichtlich: keinen Ärger mehr für uns hier in Deutschland und Herr van Kraayenburg kann ihn als Richter für seine südafrikanischen Schäferhunde einsetzen, ohne für teure Reisen und Unterkunft zu bezahlen.

    Ein deutsches Sprichwort sagt: “Aus den Augen, aus dem Sinn.”

    Wir hoffen, Sie ziehen die richtigen Schlüsse und befreien die ehrliche Mehrheit des Vereins für Deutsche Schäferhunde von unserem derzeit größten Ärgernis.

    Mit freundlichen Grüßen

    Astrid Baetzner, Jugendwartin

    Herbert Klier, Erster Vorsitzender

    Ortsgruppe Neubeckum

    19-05-2013 om 20:57 geschreven door Jantie  


    17-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Aus dem Bauche der Verbände

    Random statements from the core of the WUSV, the Members

    After the news has spread that Reinhardt Meyer was allowed by the SV-Direction to go out and judge the National Breed Show in Pretoria, South-Africa, last weekend, we have started to investigate. How come someone who was convicted for different offences in Germany could be assigned with judging a Sieger Show abroad and in this capacity represent the SV and all of its members? From what we have heard so far, it seems the organization in South-Africa is suffering from the same disease as the SV is. A small bunch of people seems to be in charge of an organization and there is no such thing as democracy or openness and accountability, let alone integrity.

    People speaking openly about all things that happen within the organization are being disciplined. So FREEDOM of SPEECH is NOT allowed/tolerated in this South African kennel club. What happens in the GSDFEDSA STAYS in the GSDFEDSA! The management of this club consists of a family (father, mother and son), with obviously the best of relationships (Beziehungen!!) with the crème de la crème in Germany. We have written about the SV-Fürsten in Germany time and time again. Well, it’s the same old shit (pardon my English) in South Africa. A few people set out the rules and they make sure the rules protect themselves and their interests. When under attack such people start threatening you, but their threats are empty and prove there is no democracy whatsoever in the club. People criticizing certain things in the organization or speaking openly on Facebook or discussion boards on the Internet are being disciplined as soon as possible. One has even changed the statutes of the kennel club in order to create (an unlawful) jurisdiction about this. Can you imagine? Can Frikkie van Kraayenburg FORBID Freedom of Speech in South Africa and legalize a prohibition of Freedom of Speech in the federation? How stupid is this?!

    What do people in South-Africa tell us when we ask them? What do the members think of their Kennel Club? Are they satisfied with the way things are being handled within the GSDFEDSA?

    Why don’t we ask the members? Here are some random quotes:

    Our Weblog is being read in South-Africa:

    “I enjoy your blog and wish you luck with your feud with Frikkie. Were you aware that Frikkie was always great friends and bought many dogs from Gerd Reims who was also not very honest? Another person Frikkie is good partner with is Guru Prassad from India. Frikkie often invites judges such as Günther Schwedes etc. to our beautiful country and spoils them to luxury holidays at the game park. Frikkie has managed to split our dog sport community here and is strong for the promotion of weak dogs by means of IPO trials where jump is only 75 cm., track only 100 paces, etc. He says: “That is how it is done in Germany, he saw it with his own eyes!!” When Günther Diegel asked him “Where?!” he could not say where! His wife is our national administrator and our GSDFSA office is at his house!! Do you see what we are up against? Yours in dogsport and for the love of the GSD…”

    One elaborated as follows:

    “For many years, Frikkie often invited Gerd Reims to his home, bought many dogs from him and even had him handle for him at our national breed show. We have not seen Mr Reims for many years now. That was when Frikkie started buying quite a few dogs from Mr Guru Prassad and he also became a regular visitor to our national show thanks to Frikkie until he disappeared from our shows. Gunther Schwedes was one of the early judges that was invited and spoiled by Frikkie and family. Since then, there have been many more. And each time, these judges such as Mr Meyer for example get taken to some of our top restaurants and game farms. When Mr Lux and Mr Seteki came to visit, they were taken all around South Africa by Frikkie.”

    Other people communicate as follows:

    “I see this man at most of our breed show as he judges at least 75% of our shows!! He is also chairman of the breed judges so he has control over everything in the GSDFSA. No decision can be made without him having something to do with it. No financial decision can be made without his wife knowing about it either as she controls the admin side of our organization.“

    And people send us many documents and correspondence:

    “I have attached some files for you: most relate to the article the President wrote in one of our national magazines which prompted some of our members to start a petition against this. One of the other letters refers to Mr John Garlick who resigned from our organization after having represented our country many times and was also on our sport committee (another one of Frikkie's ideas to split the training side within our organization). Mr Garlick became very unhappy with Frikkie's attitude towards the sport side and subsequently resigned. His letter should still be on the dog sport all aspect Facebook page. The other file is the directive for our training judges with regards to our new C-level trial (aimed at the soft breed dog and also with relation to what Frikkie saw in Germany!)”

    Breed Value Numbers being waved:

    “One of the things that happened when Frikkie bought Quando vom Bohawald from Gerd Reims (dog had ZW of 130 at the time but no one was told this) was that many dogs with him as sire started to fail our hip scheme. Until that point, our organization regularly published hip results every month but from that point, all hip results were stopped and you could not get any answers from the administration (run by Frikkie at the time).”

    The “hated German handlers” are flown in to take the best places (as they do in China)

    “Some of the German handlers we get are just as corrupt as the judges and our South African handlers hate them because they know that the German judges will do them favors and put them up even if they handle shit dogs! We hate it when we see these handlers having long conversations with the judges before a class. I also know that a lot of the top placings already get discussed on the plane before even landing here. Anyway, as you said we have the same shit here you have in Germany. Corrupt judges and corrupt German handlers!!“

    And we even receive messages in German!

    „Hallo Jan, ich habe den Eintrag zu R. Meyer und Südafrika gelesen und möchte etwas mehr dazu sagen. Ich bitte aber, falls Sie etwas davon veröffentlichen möchten (damit habe ich keine Probleme), meinen Namen nicht zu nennen, weil Mitglieder der südafrikanischen German Shepherd Federation (GSDFEDSA) vom Verein ausgeschlossen werden, die sich kritisch äussern (dazu die am 24. Februar 2013 unter „important notices“ veröffentlichte “council resolution”: öffentliche Kritik ist nicht erlaubt und wird geahndet.) Wenn wir aber gegen den Präsidenten und seine Machenschaften etwas machen wollen, müssen alle Kritiker Mitglied bleiben...

    Das momentan stattfindende Debakel hat nicht viel mit R. Meyer zu tun, zeigt dennoch schön auf, wie Geld und Macht regiert.

    Im September 2012 hat der Präsident des GSDFEDSA im grössten lokalen Haustiermagazin einen Artikel veröffentlicht, der u.a. sagt, dass HD nicht vererbbar ist und somit auch nicht wirklich ein Kriterium ist beim Welpenkauf. (Die Verfassung verlangt hier lediglich eine HD Auswertung, nicht aber ED, oder OC etc.) Das ist doch bedenklich.

    Er schrieb auch, dass Sportline-Hunde (Leistungszucht) minderwertig sind und aus minderwertigen Elterntieren abstammen. Die einzige aussagekräftige Beurteilung sei die Körung, eine IPO sage nichts aus über die Qualitäten eines Hundes. Hunde, die bei der Körung ein G erhalten, sollen nicht zur Zucht eingesetzt werden (seit September 2012 hat kein Sportline Hund mehr als ein G in einer Körung erhalten).

    Das hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, es gab eine online Petition, die disziplinarische Massnahmen gegen den Präsidenten forderte, weil dieser Züchter, die der GSDFEDSA angeschlossen sind, diffamiert.

    Daraufhin hat der Präsident beschlossen, dass die sportline breeder und dog sport lovers (und die ca. 200 Unterzeichnenden der Petition) eine Abstrafung brauchen: die Verfassung wurde geändert und im Februar 2013 veröffentlicht. Neu dürfen Hunde, die nur mit G angekört wurden, nur noch mit einem V oder gar VA verpaart werden (gültig ab Nov. 2013): wieviele sportline litters wird es also noch geben? Der Präsident hat auch gesagt, dass er IPO Ausbildung/Veranstaltungen nicht länger unterstützen wird.

    Die GSDFEDSA müsste eigentlich als WUSV Mitglied die SV Zuchtrichtlinien übernehmen, aber da ist man sehr grosszügig: bsp. ein Rüde braucht neben Körung und AD eine BH, eine Hündin keine weiteren AKZ, um zur Zucht zugelassen werden.

    WUSV/Lux und SV/Henke wurden um Unterstützung gebeten, da diese Änderungen keinesfalls im Sinne der Rasse sein können. Beide zeigten aber keinerlei Interesse an einer “Einmischung” in südafrikanische Angelegenheiten. Der GSDFEDSA Präsident sitzt im Board der WUSV... Der Präsident züchtet selber (http://grehenheimgsd.co.za/) und macht mind. einen Wurf pro Monat.

    Für die im Mai stattfindende Nation Breed Show wurden nun ja R. Meyer und F. Goldlust eingeladen. Dass die beiden Herren hier “verwöhnt” werden, versteht sich von selbst, eine Unterbringung in schönen Hotels und Safari ist normal.

    Der GSDFEDSA Präsident wird den beiden Herren als “judge's advisor” zur Seite stehen, während sein Sohn einer der berufenen Schutzdiensthelfer ist. Es werden auch einige Grehenheim-Hunde gezeigt....

    Andere Schutzdiensthelfer, die bisher an National Breed Shows gearbeitet haben, hat man dieses Jahr nicht berufen als Bestrafung für Mitarbeit/Unterzeichnen der obengenannten Petition oder Kritik am Präsidenten (übrigens gab es keine andere Reaktion auf die Petition vom GSDFEDSA).

    Viele Grüsse“

    So it seems that the members in South-Africa are facing the same old problems as we are in Germany. Let’s hope we can all stand together, join forces and counter those who think they can take advantage of our dog, the beloved German Shepherd Dog. Let’s bring back some basic integrity into our organization!

    Ut aliquid fiat!

    It seems that the Siegerschau in Holland (13/07/2013) will also be featuring Reinhardt Meyer!

    Who can stop this puppet show?

    Reinhardt Meyer makes a mockery of all of our statutes and rules and proves there are no ethics in the different kennel clubs anymore. We need to tackle this indecency!

    17-05-2013 om 18:25 geschreven door Jantie  


    15-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.J’accuse!! - Appell
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Hinterziehen Sie Steuer! Das Finanzamt und die Steufa freuen sich! Im SV ist das ohnehin nur ein Kavaliersdelikt!

    Betrügen Sie die sozialen Einrichtungen Deutschlands wie z.B. das Arbeitsamt! Das ist zugelassen!

    Betreiben Sie Hundehandel im Schosse des gemeinnützigen Vereins SV e.V. und stecken Sie riesige Provisionen ein! Das ist erlaubt!

    In der WUSV (Welt Union für Schäferhund Vereine) und im SV e.V. (Deutscher Schäferhundverein mit Sitz in Augsburg) spielt das nämlich alles keine Rolle!

    Der ehemalige Bundeszuchtwart Reinhardt Meyer aus Borken bleibt auch nach seinem Schuldgeständnis vor dem Amtsgericht Kassel als SV-Landesgruppenzuchtwart im Amt und bekommt von unseren Vereinsvertretern die eine Richterfreigabe nach der anderen und NIEMAND, aber dann auch wirklich NIEMAND geht dagegen vor!

    (Welcher Symbolwert hat es, wenn er seine Kandidatur als neuer SV-Bundeszuchtwart durchsetzen kann?)

    Nachdem er kürzlich in Indonesien war, hat er Anfang Mai 2013 die Siegerschau der Südafrikanischen Föderation (GSDFEDSA) gerichtet, und wurde wie üblich von dem dortigen Präsidenten Frikkie van Kraayenburg (der übrigens in seinem Verband die Sportshunden alle Unterstützung aberkannt und die Meinungsfreiheit, wie im Sinne der Apartheit, mittels Anpassung der Verbandsstatuten strengstens untersagt und verboten hat!! – Zeugenaussagen folgen!) wie ein König empfangen und rumgeführt, und das nicht zum ersten Mal! Derweilen regt sich beim SV und bei der WUSV niemand darüber auf! Man hat eine Richterfreigabe ohne weiteres zugestimmt! Ein Skandal!

    Weltunion der Vereine für Deutsche Schäferhunde (WUSV) e.V.

    INTERNATIONAL EVENTS WITH JUDGES AUTHORIZED BY THE SV

    South Africa - German Shepherd Dog Federation of Southern Africa

    03.05.2013 bis 05.05.2013

    GSD Federation of SA (National Breed Show)

    Goldlust Frank, Meyer Reinhardt

    Was schreibt Frikkie van Kraayenburg bei Befragung? Er schreibt: “I have known Reinhardt Meyer for many years and he has judged in South Africa at least 15 times, 6 times our National Show.”

    Wie der Präsident aus Südafrika also persönlich und schriftlich bestätigt, wurde Reinhardt Meyer immer wieder eingeladen, mindestens schon 15 Mal, 6 Mal davon für die National Breed Show (Siegerschau). Und keiner merkt die euh... Befangenheit, die euh… „persönliche Beziehungen“ die (wie Willibald Gruber im Dokumentarfilm „Pflegefall Schäferhund!?“ bestätigte) notwendig sind für den Erfolg in diesem Verband. Man will nur Reinhardt Meyer, als gäbe es keinen anderen Zuchtrichter im SV!

    Und jetzt soll vielen Berichten und Facebook-Gruppen nach, Reinhardt Meyer auch in Holland wieder groß auftrumpfen! Er wurde eingeladen für die Siegerschau 2013 am 13. Juli und wird voraussichtlich, neben den Zuchtrichter-Kollegen Scheld, Mast und Quoll, sowohl die Jugendklasse Rüden wie auch die Gebrauchshundeklasse Hündinnen richten. Skrupel hat im Schäferhundländle wohl keiner mehr!? Eine solche Richterfreigabe kann und darf es nicht geben.

    Auszug Facebookgruppe:

    De Kampioensclubmatch (KCM) van Nederland 2013 wordt dit jaar georganiseerd in het zonnige Zuiden des landes. Kringgroep De Onderbanken heeft de mooie taak om dit evenement te organiseren. Op 13 juli 2013 wordt dit evenement gehouden op het voormalig sportcomplex Mariarade aan de Randweg te Hoensbroek.

    De Keurmeesters zijn (Die Zuchtrichter sind):
    Puppy klasse reuen 9 – 12 Monaten Lothar Quoll
    Jeugdklasse reuen 12 – 18 Monaten Reinhardt Meyer
    Open klasse reuen 15 – 72 Monaten (zonder africhting) Peter Nefs
    Begrensde klasse reuen 18 – 24 Monaten Anja Boonemmer
    Gebruikshondklasse reuen > 24 Monaten Lothar Quoll
    Veteranenklasse reuen > 8 jaar Anja Boonemmer
    Puppy klasse teven 9 – 12 Monaten Rainer Mast
    Jeugdklasse teven 9 – 18 Monaten Rainer Mast
    Open klasse teven 15 – 72 Monaten (zonder africhting) Len Nizet
    Begrensde klasse teven 18 – 24 Monaten Peter Snijders
    Gebruikshondklasse teven > 24 Monaten Reinhardt Meyer
    Veteranenklasse teven > 8 jaar Anja Boonemmer

    Alle honden met lang stokhaar worden gekeurd door de heer Wilfried Scheld. De langhaar honden zullen apart van de stokhaar honden lopen zodat zij alle eer krijgen die deze prachtige variant van ons ras verdient.

    Holländische Siegerschau 2013 VDH Kringgroep De Onderbanken 13/07/2013:

    Link zur Ortsgruppe: http://www.de-onderbanken.nl/home_duits.html

    Der Meldeschein: http://www.de-onderbanken.nl/InschrijfduitsKCM.pdf

    Die Richter: http://www.de-onderbanken.nl/richter.html

    Es ist also für den SV dick in Ordnung, wenn man sich im Schosse eines gemeinnützigen Vereins persönlich bereichert, Sozialbetrug begeht und Steuern in größeren Massen hinterzieht. Diese kriminelle Aktivitäten führen keineswegs zu Beanstandungen innerhalb der Schäferhundverbände. Anscheinend machen die Zuchtrichter-Kollegen und Spitzenvertreter der WUSV und des SV das alles genauso und es gäbe beim Verhalten von Reinhardt Meyer nichts zu beanstanden. Weil, es wird (bis heute) überhaupt nichts geahndet!

    Die Vereinsspitze: sie die reagieren sollten!

    Nennen wir sie beim richtigen Namen! Die Herrschaften: Clemens Lux (Generalsekretär der WUSV), Dr. (?) Wolfgang Henke, Nikolaus Waltrich, Peter Tacke, Wilfried Scheld, Heinz Gerdes, Sylvio Grimm (SV-Vorstände), und darüber hinaus sogar auch Dr. Friedrich Merkel (SV-Bundesgericht) und Peter Arth (RichterEhrenrat), sowie auch der Hauptgeschäftsführer Hartmut Setecki, sind alle zu feige um gegen diese Missstände in diesem unseren Verein, geschweige denn gegen den Reinhardt Meyer vorzugehen und lehnen sich zurück, halten die Füße still. Sie sehen keine Veranlassung überhaupt tätig zu werden (wie Peter Arth in einem Brief an dem Hauptgeschäftsführer Hartmut Setecki sogar blöderweise bestätigt – Beweise will Peter Arth nicht mal wahrnehmen).

    Ich bedauere ihre Unentschlossenheit, wundere mich über ihre völlige Inkompetenz um unseren Verein kraft ihres Amtes zu führen, und ganz schlimm finde ich es, dass diese Leute nicht das geringste Maß an Ethik im Verein sicherstellen lassen. Wenn die Spitzenfunktionäre nicht tätig werden, was soll dann überhaupt gegen Verbrechen und Verstöße im Verein getan werden? Sind alle Statuten und Ordnungen nur Makulatur?

    Obwohl die ethischen Voraussetzungen für einen Zuchtrichter bzw. das Richteramt eindeutig in der Richterordnung festgehalten sind, und Reinhardt Meyer sich dagegen schwerste Verstöße zuschulden hat kommen lassen, wird NICHT aufgetreten und es werden Richterfreigaben gegeben für jemand der den Staat und seine Behörden, Verein und Mitglieder betrogen hat. Die Richterordnung ist eindeutig und braucht keine weiteren Ergänzungen. Wer verstößt gegen die Pflichten der Richter kann keine Richterfreigabe bekommen! Wenn er diese trotzdem bekommt, dann nur weil alle Verantwortlichen im selben Bettchen krank sind, das heißt, weil sie alle Dreck am Stecken haben oder korrupt (*) sind. Gemeinsam kehren sie seit Jahren alles unter den Teppich, löschen die Brände und decken sich gegenseitig. Ihrer Verantwortung als Amtsinhaber dem Verein und den Mitgliedern gegenüber entgehen sie.

    * = Der Politikwissenschaftler Harold Dwight Lasswell definierte Korruption als destruktiven Akt der Verletzung des allgemeinen Interesses zu Gunsten eines speziellen Vorteils in einer Position öffentlicher oder ziviler Verantwortung. (Quelle Wikipedia)

    Ein Richter muss neben dem entsprechenden Fachwissen vor allem eine persönliche Charaktereigenschaft haben: absolute Integrität!

    Wikipedia liefert folgende Erklärung für persönliche Integrität: „Persönliche Integrität ist die fortwährend aufrechterhaltene Übereinstimmung des persönlichen Wertesystems mit dem eigenen Handeln. Grundlage des Wertesystems ist eine religiöse, politische oder humanistisch begründete Ethik. Ein integerer Mensch lebt in dem Bewusstsein, dass sich seine persönlichen Überzeugungen, Maßstäbe und Wertvorstellungen in seinem Verhalten ausdrücken. Persönliche Integrität ist als Treue zu sich selbst umschrieben worden. Das Gegenteil von integer ist korrumpierbar, also sich in seinem Verhalten nicht von inneren Werten und Prinzipien, sondern von äußeren Drohungen und Verlockungen leiten zu lassen.“

    Wie hoch liegt die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, der jahrelang Geldeinnahmen in sehr hohem Umfang aus der Vermittlung des Verkaufs von ihm selbst gerichteter Hunde erzielt hat und der sich dafür hat bezahlen lassen, dass Hunde eine vorher abgestimmte Platzierung von ihm erhalten, die von ihm zu beurteilenden Hunde ausschließlich auf Grund deren Anatomie und ihrem Wesen bewertet? Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, wenn überhaupt noch vorhanden. Eine Wahrscheinlichkeit dürfte allerdings für das Amt eines Richters nicht ausreichen. Reinhardt Meyer erfüllt daher nicht (mehr) die Mindestanforderungen an einen amtierenden Richter. Mit dem Zugeständnis der begangenen Steuerhinterziehung (Nichtangabe von Einnahmen aus Geschäften mit Hunden gegenüber dem Finanzamt) durch freiwillige Zahlung einer Geldsumme von 25.000 € hat Reinhardt Meyer selbst den Beweis dafür geliefert, dass er gegen die im SV e.V. vor Berufung in das Richteramt zu unterzeichnende Erklärung verstoßen hat in der zugesichert wird, dass „keine entgeltliche Tätigkeit  … im Zusammenhang mit der Ausbildung der Pflege, der Unterbringung von Hunden oder mit dem Handel mit Hundefutter oder generellen Dingen, die den Hund betreffen, steht“ ausgeübt wird. 

    Wer einen solchen Richter für Zuchtveranstaltungen verpflichtet garantiert den Ausstellern keine faire, unvoreingenommene und sportlich als auch züchterisch ambitionierte Veranstaltung. Wer Reinhardt Meyer als Richter einer Zuchtveranstaltung verpflichtet garantiert der überwiegenden Mehrheit der Aussteller lediglich eine Statistenrolle.

    Alle unsere Vereinsvertreter kennen die Verurteilung, das Zugeständnis der begangenen Steuerhinterziehung Reinhardt Meyers sowie seine freiwillige Zahlung der Geldsumme. Die Bonzen des SV waren August 2012 sogar bei den Gerichtsterminen beim Amtsgericht in Kassel anwesend und haben dem Staatsanwalt Fabian Ruhnau und dem Amtsrichter zugehört! Sie können also heute nicht behaupten, sie hätten davon nichts gewusst.

    Der SV ist ein Augiasstall und die genannten Vereinsvertreter sind schuldig. Sie sind gemeinsam schuldig an Korruption (anders KANN man das was hier abläuft nicht formulieren). Sie sind eine Mafiabande die sich über die Vereinsstatuten und alle unsere Ordnungen, nicht im Geringsten auch über unsere ethischen Voraussetzungen und Vorstellungen hinwegsetzt.

    Schreiben Sie die Herren doch bitte was Sie davon halten und schicken Sie uns eine Kopie. Und schreiben Sie alsdann die Kündigung. Bei dieser Mafia ist anscheinend wirklich nichts mehr zu retten!

    Gibt es noch Hoffnung?

    Von den Bundesdelegierten sei keine Hilfe zu erwarten, so meinen die Meisten. Wer ist schon Bundesdelegierter? Zunächst sitzen dort die langjährige LG-Vorsitzenden und die alten LG-Zuchtwarte (der Zuchtausschuss) die bekanntlich die besten Kollegen von Reinhardt Meyer sind, unter und neben ihm gedient (Geschäfte gemacht) haben und angeblich „alle geschlossen hinter ihm stehen“. Dazu kommen ihre kleinen Wasserträger und Kotkratzer, die Ausbilder, die Vorführer und die Aufzüchter der SV-Fürsten, sie die meinen auch mal profitieren zu können. Abgesehen von einigen wenigen aufrichtigen Ausnahmen (die die Gewalt der etablierten Macht ggf. zu spüren bekommen wird) eine ausgelesene Gruppe! Eine profitgierige Gruppe von korrupten Menschen, die Prüfungen schreiben lassen (siehe Mecklenburg-Vorpommern – Fiebig, Schult, Beckmann…), Hunde und Siegerschauplatzierungen im Voraus verkaufen (siehe Toni von der Rieser Perle, Weber, Kartheiser, Kao…), Hunde auswechseln auf Röntgentischen (siehe Team Marlboro Jaguar, Clan Niedergassel, Per Frost… und Tell von der Rieser Perle, Reiniger und Manser), vereinswidrige Hundehändler und Grosszüchter vor dem Finanzamt und der Steuerfahndung unterstützen (siehe Peter Tacke) und Zuschauer mit Polizeigewalt von den Hundeplätzen der Prüfungshochburgen verweisen lassen (siehe Oldenburg-Hundsmühlen), wenn diese etwas zu meckern haben.

    Wenn die Bundesdelegierten nach der Pfeife der SV-Fürsten tanzen kann von einer demokratischen Vertretung der Mitglieder bei der Bundesversammlung keine Rede sein. Die Macht im SV und in der WUSV ist fest in den Händen von einigen Wenigen, von einer Elite. „Gemeinnützig“ ist im SV schon länger nichts mehr! Eine kleine Gruppe hat dem Verein fest in der Hand, bereichert sich (um Geld oder Ansehen) und ist bis heute nicht bereit gewesen auch nur den geringsten Versuch zu machen um endlich aufzuräumen.

    Für die Geschichtsbücher ist nun festzuhalten: Wer ist, neben Reinhardt Meyer,  verantwortlich für die Korruption und den Niedergang/Untergang des Vereins?

    Die Beschuldigten auf einem Blick:

    Weltunion der Vereine für Deutsche Schäferhunde (WUSV) e.V. WUSV-Generalsekretariat, Steinerne Furt 71, 86167 Augsburg
    Fax 0821 74002-9915, Telefon 0821 74002-15

    An erster Stelle! Ein Rentner mit Pensionsrückstellungen! WUSV-Generalsekretär Dipl. Ing. Clemens Luxwusv@schaeferhunde.de

    Der Vorstand des SV

    Ein schwacher (und schwerkranker) Präsident Wolfgang Henke, Bahnhofstr. 60, 59469 Ense,

    Tel. gesch. 02385 7080025 (Mo. – Do. von 8.30 - 13.30 Uhr, Fr. von 8.30 - 13.00 Uhr), Fax gesch. 02385 7080026, E-Mail: buero@sv-kandt.de

    Ein ehemaliger Hoffnungsträger Vizepräsident Nikolaus Waltrich, Kapellenstr. 5, 86356 Neusäß,

    Tel. 0821 4865240, Mobil: 0170 4685799, E-Mail: en.waltrich@t-online.de

    Ein kranker Vereinszuchtwart Wilfried Scheld, Oberpforte 2, 35418 Buseck,

    Tel. 06408 4987, E-Mail: scheldw@gmx.de

    Ein Vereinsausbildungswart mit Leichen im Keller Heinz Gerdes, Bierstr. 25, 49733 Haren,

    Fax: 05932 504837, Mobil: 0171 7560027, E-Mail: vom.emsbogen@t-online.de

    Ein Steuerberater für Grosszüchter Vereinswirtschaftswart Horst-Peter Tacke, Landwehrweg 4, 33154 Salzkotten,

    Tel. 05258 3100, E-Mail: ptacke@treucon-gmbh.de

    Ein unbescholtener (?) Vereinsjugendwart Sylvio Grimm, Hauptstr. 52, 08312 Lauter,

    Tel./Fax: 03771 719015, Mobil: 0152 55666794, E-Mail: sylviogrimm@msn.com

    Bundesgericht

    Ein untätiger Vorsitzender Dr. Friedrich Merkel, Maximilianstr. 48, 86150 Augsburg,

    Tel. 0821 313071, Fax: 0821 313072, E-Mail: info@ra-dr-merkel.de

    Richterehrenrat

    Ein völlig inkompetenter Vorsitzender Peter Arth, Schillerstr. 10, 85757 Karlsfeld, T el. 08131 93411, Fax: 08131 93411, Mobil: 0171 7222242,

    E-Mail: p.arth@t-online.de

    Die genannten Amtsträger tragen gemeinsam sowie individuell die ganze Verantwortung für die Korruption und den Niedergang des Vereins. Sie müssen alle wegen Unterlassung und Beihilfe zur Korruption angezeigt werden. Ignoranz und Inkompetenz sind keine Entschuldigung.

    15-05-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    11-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Letzte Anträge für die Bundesversammlung

    Antrag zur Änderung der Satzung und/oder Ordnung:

    Titel: Richterordnung Fassung 2012, Pflichten der Richter

    Paragraph und Überschrift: IV. Pflichten der Richter

    Fassung alt: 1.3. Der SV-Richter ist zu kollegialem Verhalten und tadelfreiem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches verpflichtet.

    Fassung neu: 1.3. Der SV-Richter ist nicht mehr zu kollegialem oder tadelfreiem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches verpflichtet. Sozialbetrug und Steuerhinterziehung sowie persönliche Bereicherung sind erlaubt und führen nicht zu vereinsinterne Ordnungsverfahren.

    Note: In der Folge muss auch der 2. Paragraph:

    In der alten Fassung:

    2. Verstöße gegen diese Richterpflichten können unbeschadet weiterer Vereinsordnungs-maßnahmen nach der Rechts- und Verfahrensordnung mit folgenden Maßnahmen geahndet werden:

    a) Nachschulung durch den jeweiligen Fachwart oder eine von ihm beauftragte Person

    b) Abmahnung

    c) Verweis

    d) Richtersperre bis drei Jahre, beschränkt auf bestimmte Veranstaltungen

    e) Richtersperre bis drei Jahre

    f) zeitlich unbeschränkte Richtersperre

    abgeändert werden nach der neuen Fassung:

    2. Verstöße gegen die alte Richterpflichten werden nie durch weitere Vereinsordnungs-maßnahmen nach der Rechts- und Verfahrensordnung geahndet werden.

    Begründung:

    Wie der Fall Reinhardt Meyer sehr eindrucksvoll demonstriert hat, darf der Zuchtrichter  im SV e.V. durchaus bereits (laut Amtsgerichtsurteile zum Beispiel) wegen Sozialbetrug (beispielsweise wegen Erschleichung von Sozialleistungen zu 90 Tagessätzen à 50,00 €) vorbestraft/verurteilt worden sein, ohne dass dies zu vereinsinternen Ordnungsmaßnahmen führt.

    Desweiteren darf er gerne kontinuierlich (über viele Jahre hinweg) Steuern in größerem Umfang hinterziehen. Eine Anerkennung der Schuld, bzw. ein Schuldgeständnis vor dem Amtsgericht, samt Zahlung einer Abfindung (beispielsweise in Höhe von 25.000 €), also einen gerichtlichen Vergleich, wird ihm sofort von weiteren Ermittlungen der Steuerbehörden befreien. Auch der Vereinsvorstand oder die vereinsinterne Gerichtsinstanzen (RichterEhrenrat oder Bundesgericht) werden keine weiteren Ermittlungen durchführen. Angesichts der lukrativen Einkommen die beim Richten (und beim Verkaufen) von Vorzüglich-Auslese-Hunden anfallen ist ein solcher gerichtlicher Vergleich ein wirklich geringeres Übel. Bei Verkäufen von Jugendsieger(innen), Junghundsieger(innen) und Auslese-Hunde sind wir längst bei Verkaufssummen von über 200.000 bis zu ca. 500.0000 € angelangt. Der Umfang der gerichtlichen Abfindung ist also bei den Gegebenheiten im SV-Geschehen (Höhe der Preise der verkauften sowie exportierten Hunde und den eingenommenen Deckgeldern) geradezu lachhaft und hätte mindestens das Zehnfache betragen sollen.

    Es dürfen sich die Zuchtrichter ebenfalls der persönlichen Bereicherung im Schosse des gemeinnützigen Vereins ungestraft schuldig machen. Wie im Fall Toni von der Rieser Perle, wobei eine Züchtergemeinschaft (Kartheiser & Weber) sich mit Hilfe einer Hundehändlerin aus Taiwan (Josephine Kao) beim Verkauf eines gemeinsam gepromoteten Rüden die Hälfte der Kaufsumme und bereits im Kaufvertrag vorderste Plätze haben garantieren lassen, wurde nämlich bei den heutigen Vereinsvorständen sowie bei der heutigen Hauptgeschäftsstelle und bei den vereinsinternen Gerichtsinstanzen kein Konflikt mit den ethischen Werten der in den Statuten und Ordnungen festgehaltenen Paragraphen festgestellt. Weil aber ein solche Vorgehensweise, wie sie beim Verkauf von Toni von der Rieser Perle gehandhabt wurde, nichts mehr mit „kollegialem Verhalten und tadelfreiem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches“ zu tun hat, desweiteren auch nichts mit der VDH-Philosophie einer „persönlichen Integrität“ des Zuchtrichters zu tun hat, muss der Paragraph unbedingt umgehend abgeändert und der oben geschilderten Realität und der gängigen Praxis entsprechend abgeändert werden.

    Der Fall Reinhardt Meyer (Verurteilung durch Amtsgericht wegen Sozialbetrug und Steuerhinterziehung) hat gezeigt, dass der Satz in der Richterordnung: Der SV-Richter ist zu kollegialem Verhalten und tadelfreiem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches verpflichtet“ völlig lächerlich geworden ist, nachdem weder der Vereinsvorstand noch die Hauptgeschäftsstelle, noch die Landesgruppenvorsitzenden, noch die verschiedenen Gerichtsinstanzen des Vereins (darunter das Bundesgericht sowie der RichterEhrenrat) etwas unternommen haben um den entstandenen Imageschaden an unserem Verein zu minimieren. In dieser Formulierung ist der Satz (in der alten Fassung) also unbedingt zu streichen und durch die neue Fassung zu ersetzen.

    Der Fall Kartheiser/Weber/Kao hat ebenfalls unter Beweis gestellt, dass der Satz in der Richterordnung in der alten Fassung: „Der SV-Richter ist zu kollegialem Verhalten und tadelfreiem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches verpflichtet“ überflüssig bzw. nicht korrekt ist. Jahre nach den Vorkommnissen um Toni von der Rieser Perle wurde niemand bestraft, es wurde nicht das satzungswidrige Verhalten geahndet. Auch hier gilt, dass der Paragraph in der alten Fassung eine völlig falsche Formulierung für das in der Realität ausgeübte Verhalten darstellt. Es entspricht nicht „kollegialem Verhalten“, und es entspricht nicht „tadelfreiem Auftreten“, wenn Zuchtrichter fünf- bis sechsstellige Beträge einstecken dürfen für im Voraus festgelegte und in Kaufverträgen garantierte Platzierungen bei Siegerschauen.

    Was zeigen übrigens Vorstand sowie RichterEhrenrat, Bundesgericht und Hauptgeschäftsstelle mit dem Nicht-Handeln die Welt?

    „Persönliche Bereicherung der SV-Zuchtrichter ist im SV heute völlig in Ordnung. Es ist nichts Unehrenhaftes dran, wenn man die Hälfte der horrenden Verkaufssummen von Hunden die im Vorfeld in Kaufverträge garantierte Plätze bekommen haben einstreicht. Sozialbetrug ist für den SV dick in Ordnung! Steuerhinterziehung ist im SV völlig OK! Das machten unsere höchsten Funktionären und Zuchtrichter schon immer und zwar mit Erfolg! Sie dürfen mit diesen Voraussetzungen sogar die Siegerschauen auf der ganzen Welt richten! Wir legen sie nichts im Wege, ganz im Gegenteil. Wir schicken die Betrüger auf die Siegerschauen in der ganzen Welt. Wir sind ja die WUSV, die Weltunion! Mann! Sind wir gut!! Und keiner kann uns etwas machen! Es kann uns keiner etwas beweisen, weil, Beweise fegen wir einfach vom Tisch! Und selber ermitteln wir sowieso nichts, das hat Peter Arth (Vorsitzende des RichterEhrenrates) schon mal vorsorglich festgehalten!“

    Im Mai 2013

    Bemerkung: Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass bei der Änderung bzw. der Neufassung dieser Ordnung der VDH umgehend informiert werden muss, weil auch im VDH die persönliche Integrität der Zuchtrichter gewährleistet werden muss. Der Konflikt zwischen der neuen SV-Richterordnung und der gültigen VDH-Richterordnung müsste alsdann noch gelöst werden.

    VDH Zuchtrichter-Ordnung (Auszug)

    Diese Zuchtrichter-Ordnung wurde von der ordentlichen Mitgliederversammlung des VDH am 15. April 2012 verabschiedet. Sie ist mit Eintragung im Vereinsregister beim Amtsgericht Dortmund in Kraft getreten.

    Allgemeiner Teil

    Präambel

    § 3 Wesen des Zuchtrichteramtes

    1. Talent, Kompetenz und persönliche Integrität sind die tragenden Säulen des Zuchtrichteramtes und bilden damit die zentralen Anforderungen an seine Inhaber wie an seine Bewerber. Die jederzeitige und uneingeschränkte Erfüllung dieser Anforderungen ist unverzichtbar. Sie beeinflusst unmittelbar das Wohl artgerechter Rassehundezucht sowie den Erfolg der kynologischen Bestrebungen des VDH und seiner Mitgliedsvereine.

    2. Zuchtrichter haben zu beachten, dass sie gegenüber den Ausstellern und der Öffentlichkeit den Rassehundezuchtverein, den VDH und die FCI (Fédération Cynologique Internationale) repräsentieren.

    3. Die Zuchtrichtertätigkeit ist mit der Mitgliedschaft in einem VDH-Rassehunde-Zuchtverein untrennbar verknüpft.

    11-05-2013 om 12:20 geschreven door Jantie  


    06-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Anarchie im SV - Wer kann den Sumpf trockenlegen?

    Wolfgang Schäuble sagte: “Uli Hoeness hat mehr als großen Mist gebaut. Steuerhinterziehung ist grundsätzlich eine Straftat.“ Uli Hoeness gibt sich aber völlig unbeeindruckt. Er geht weiterhin zu allen Spielen, sogar zum Basketballspiel des FC Bayern. So auch Reinhardt Meyer. Als wäre überhaupt nichts passiert ließ ihn unsere Vereinsspitze nach Südafrika fliegen um dort für die Nationale Siegerzuchtschau über den Hundeplatz der Südafrikanischen Schäferhundföderation zu stolzieren und sich dort als großer Vertreter des SV zu geben. Wieso darf ein überführter Verbrecher den SV und sein Gedankengut im Ausland repräsentieren? Ein Unding! Wie lange noch? Steht denn die Geschäftsstelle oberhalb aller Gesetze und oberhalb alle ethischen Voraussetzungen wie sie in unsere Vereinsstatuten festgehalten wurden? Man hätte keine Richterfreigabe erteilen dürfen und müsste Reinhardt Meyer suspendieren bis der RichterEhrenrat im vorgeschriebenen Verfahren geurteilt hätte.

    Der RichterEhrenrat, mit seinem Vorsitzenden Peter Arth, minimalisierte aber bereits schriftlich (an den Hauptgeschäftsführer Hartmut Setecki) alle begangenen Verbrechen und verweigert sich sogar zwingend erforderliche Ordnungsverfahren in die Wege zu leiten. Wieder ein Unding! Obwohl die Beweislast, geliefert durch Steuerbehörden, Staatsanwälte und Amtsgerichte (!!), mehr als erdrückend ist, verweigern Peter Arth und Kollegen sich völlig diese Informationen, und er schreibt: „Insbesondere im Fall Reinhard Meyer (Anzeige des Herrn Dietmar Mahler vom 27.02.2013) wird sehr deutlich, dass hier nur pauschale Anschuldigungen (??) gegen Herrn Meyer erhoben werden. Es wird pauschal behauptet (??), dass Herr Meyer 25.000 Euro gezahlt habe und zwar um ein Verfahren wegen Hundehandels eingestellt zu bekommen. Wann und wo und im welchem Umfang Herr Meyer angeblich mit Hunden gehandelt haben soll (??), und inwieweit dies in den konkreten Einzelfällen Anlass dazu gibt, vereinsordnungsrechtliche Überprüfungen vorzunehmen, werden mit keiner Silbe erwähnt. Auch Beweismittel werden nicht benannt. (??) Ähnlich gelagert sind diverse Anzeigen in sogenannten „Prüfungsmanipulationsfällen". Auch hier weist der Richterehrenrat darauf hin, dass er nur solche Angelegenheiten zur Überprüfung annehmen wird, in denen zuchtrelevante Prüfungsmanipulationen (siehe Lübz-Bobzin z.B.!!) Gegenstand des Verfahrens sind.“

    Mit diesen lächerlichen Begründungen entlarvte sich der RichterEhrenrat als Beschützer von Verbrechen und Verbrechern. Der RER hat alle Legitimität und jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Begegnen Sie demnächst diese Täterschützer, dann sagen sie ihnen ordentlich die Meinung. Der einigste Grund weshalb nicht nach den Statuten und Ordnungen gerichtet wird, ist dieser. Man hat alle Dreck am Stecher und man führt ja diesen Sumpf gemeinsam und zwar seit Jahrzehnten. Gemeinsam ist man für die aktuelle Situation verantwortlich, aber man will sich nicht gegenseitig anprangern, sondern in Schutz nehmen. „Die eine Hand wäscht die andere und zusammen ist man stark. Wenn wir Meyer packen, dann packt er uns!“ Sonst ist dieses Verhalten überhaupt nicht zu erklären.

    Reinhardt Meyer darf keine einzige Zuchtschau mehr richten. Nicht im Inland und nicht im Ausland. Seine Schuld steht fest und kann nur zu einem Vereinsausschluss führen. Sonst gibt es Anarchie im Verein.

    06-05-2013 om 15:40 geschreven door Jantie  


    05-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Letter from Ulli Dresbach to President GSDFEDSA

    Dear Mr. Kraayenburg,

    as I can see clearly that there is no reasoning with you, I will rest my correspondence with you. But, it would not be me, if I would not lay out my thoughts a last time.

    You are right - the problems should be dealt with inside the SV!

    This was tried numerous times - over & over again! In writing, in personal dialog... It was made clear, that this is NOT about destroying the SV - it was, and still is, about enforcing the existing regulations and to STOP the corruption and the wrongdoings!

    Enlighten me - what else can be done to change the SV, than what has been already tried?? If you have an idea, you are more than welcome to share it with us - maybe we can figure out a different approach... (It was tried on direct dialog - then came the Rechtsamt - and then, after all that failed - came publicity on a larger scale.)

    You said, you have not a problem with people making money - I don’t have a problem with that either!! Where I do have a problem, is, when it is against our regulations! Nothing against selling a dog, but when it becomes a business, and the life of these people is based on the income out of that business, then it is clearly against our rules & regulations. That is exactly the point where it gets nasty too - these people start to need the income out of the dog business, and if you cannot achieve that in an ethical manner - that's when corruption starts! And that needs to stop.

    Let me ask you something:

    Do you know Mr. Demeyere personally? What information do you have to call him a criminal? Do you know his personal work record so well, that it gives you the right to slander him? Calling him a loser?? If you can put something of evidence to that, share it with me, please.

    Let me get this straight:

    Mr. Meyer was at trial at least 2 times, was convicted 2 times, in the last trial he even committed to everything that he was tried for, he even paid a large sum to stop some tax trial against him... Do you also call him a fraud?

    But yet, you still talk about a vendetta based on rumors... A man that travels around the globe, playing Mr. Integrity himself, but on the other hand betrayed social security!! Taking money away from people that hardly know how to feed their family, while he gets offered another Martini in Business Class! I guess you are right - what a Man!!

    And on the other hand - you call a man a loser, a crook, a mud-thrower, and all that man does is asking to stick to the rules & regulations of a club, he is a listed member of!! A Man without a criminal record - without numerous court dates over the last 10 years!!

    You call rubbish, what you don’t like to hear - that is a hard task to convince someone like that!

    You state that slander & defamation is a criminal offence in most countries - are you not doing the very same thing? Calling the cattle black?? You call Mr. Demeyere a fraud and coward? How come? He shows more balls than most of us!! How can he be a coward? A coward would be someone hiding, acting from somewhere in the dark - that's not him! A fraud? Because he puts a name and face to the offenders??

    I can assure you of one thing - we are all shivering, because we are so scared about how you are going to deal with us!

    Sincerely

    Ulli Dresbach

    05-05-2013 om 16:48 geschreven door Jantie  


    03-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Bedrohungen werden ernst genommen und gehen zum Staatsanwalt

    Van: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]
    Verzonden: vrijdag 3 mei 2013 11:22
    Aan: 'poststelle@staheidelberg.justiz.bwl.de'; 'Fabian.Ruhnau@StA-Kassel.Justiz.Hessen.de'
    CC: 'Müller, Rudolf (FA-5381, STEUFAST)'; 'Hans Mosser'; 'declercq.y@fci.be'
    Onderwerp: Anzeige wegen Bedrohungen

    Zu Händen von Herrn Staatsanwalt Dr. Konrad

    Zu Händen von Herrn Staatsanwalt Fabian Ruhnau

    An die Staatsanwälte:

    Herr StA Dokter Konrad

    Staatsanwaltschaft Heidelberg

    Kurfürsten-Anlage 15

    69115 Heidelberg

    Herr StA Fabian Ruhnau

    Staatsanwaltschaft Kassel

    Frankfurter Straße 9

    34117 Kassel

    ANZEIGE: gegen den Präsidenten des Südafrikanischen Schäferhundverbandes GSDFEDSA

    (German Shepherd Dog Federation of South-Africa): Frikkie van Kraayenburg

    Wegen Bedrohung

    Sehr geehrte Herren Staatsanwälte,

    Wenn man die Machenschaften von Leuten die mit Hundehandel groß Geld verdienen angreift, so wird man bedroht, eingeschüchtert und mit Verfahren überhäuft. Man will die Geschäfte schützen, mögliche Gefahrenquellen aus dem Weg räumen.

    Der Präsident des Schäferhundverbandes in Süd-Afrika, Frikkie van Kraayenburg, mit den Webseiten: http://www.grehenheim.co.za/  schreibt in der Korrespondenz mit einem SV-Mitglied, Ulli Dresbach, mit Kopien an mich, nachdem er zur Rede gestellt und gefragt wird, weshalb er ein wegen Sozialbetrug und Steuerhinterziehung verurteilter SV-Bundeszuchtwart/SV-Zuchtrichter (Reinhardt Meyer) zu sich einladen würde für die nationale Siegerschau in Südafrika, buchstäblich folgendes (wir bieten Ihnen die Übersetzung an):

    „Üble Nachrede und Verleumdung ist in den meisten Ländern eine Straftat. Das macht Demeyere zu einem Straftäter, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

    Ich werde Demeyere nicht wie die anderen einfach damit wegkommen lassen wenn er versucht unsere Organisation zu diskreditieren. Er hat mich zu einem Feind gemacht und ich habe einige Überraschungen für ihn die ihm nicht gefallen werden.

    Jetzt werde ich mich auf unsere Zuchtschau konzentrieren. Mit Demeyere werde ich in den nächsten Wochen fertig.“

    Diese Androhung möchte ich Ihnen sofort zukommen lassen. Sie ist enthalten in dem Schriftverkehr in Beilage. Lesen Sie die Briefe in der Reihenfolge bitte von unten nach oben. Ich kann Ihnen versichern, dass in dem Sumpf in dem mittlerweile der SV und der WUSV bzw. einige seiner Vertreter geraten sind, in der Vergangenheit schon Leute angegriffen und (wertvolle) Hunde getötet/vergiftet wurden. Deshalb sollte man diese Drohung ernst nehmen. Es lassen sich die Leute ihre Geschäfte nicht so ohne weiteres zerstören. Welche „Überraschungen die mir nicht gefallen werden“ er denn wohl für meine Wenigkeit hat oder wie er „in den nächsten Wochen mit mir fertig wird“ kann ich nicht beurteilen, allerdings dürfte klar sein, dass hier keine Freundlichkeiten auf mich zukommen werden.

    Ich möchte nicht eines Tages tot aufgefunden werden weil die Behörden die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt haben, deshalb möchte ich rechtzeitig Hilfe ersuchen gegen mögliche Gewalt.

    Hochachtungsvoll,

    Jan Demeyere, B-8570 Vichte

    www.bloggen.be/hd

    Van: president@gsdfederation.co.za [mailto:president@gsdfederation.co.za]

    Verzonden: vrijdag 3 mei 2013 0:07
    Aan: 'Ulrich Dresbach'
    CC: j.demeyere@skynet.be
    Onderwerp: RE: RE: RE: Mr. Mayer

    Dear Mr Dresbach,

    I have carefully read your e-mail. I simply cannot agree with you as your plan only destroys, it does not build. Yes, there are problems, but deal with them from inside, not in public. This is the sporting code all over the world.

    I do not make money out of dogs. For me it is only a hobby. However, I see no problem with people making money. Over the years it is the big breeders who have carried and built the SV.

    Today we started our show. Mr Meyer was clearly well accepted by our members in spite of Demeyere’s attempts at mud-throwing and we have a record entry. It was unbelievable how much support was expressed to him against Demeyere. He fools himself if he thinks people respect him for what he writes. Everyone I spoke to sees him as an embittered and destructive mud-thrower and a looser how has never been successful at anything other than his mud-throwing.

    Personally I cannot have respect for him. Up to now I have never cared much about the rubbish he writes, but now I have personal first-hand experience of how he publishes lies about someone, in this case me. Demeyere has now removed some of our correspondence, probably because it does not suit him. Thus, besides misleading his readership by only selecting what he want people to read, he is in addition to being a fraud, also a coward.

    I have known Reinhardt Meyer for many years and he has judged in South Africa at least 15 time, 6 times our National Show. I know that this vendetta of Mr Demeyere, yes it is a vendetta, is based on a lot of rumour and untruths. It has to stop. For whatever is said about him and whatever he may have done, he is 1,000 times the man Demeyere is.

    Slander and defamation is a criminal offence in most countries. That makes Demeyere a criminal, the pot that is calling the kettle black.

    Unlike everybody else I will not let Demeyere get away with trying to discredit our organisation. He has made an enemy out of me and I have a few surprises for him that he is not going to like.

    Now I will concentrate on our show. Demeyere I will deal with in the weeks to come.

    Yours sincerely,

    Frikkie van Kraayenbur

    03-05-2013 om 11:32 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Eine Stimme aus dem Bauch des SV konfrontiert Frikkie van Kraayenburg

    Van: Ulrich Dresbach [mailto:threedresbachs@web.de]
    Verzonden: donderdag 2 mei 2013 15:14
    Aan: president@gsdfederation.co.za
    CC: j.demeyere@skynet.be
    Onderwerp: Aw: RE: RE: Mr. Meyer

    Dear Mr. Kraayenburg,

    I do not want to miss out to thank you for your quick response. And your explanation of how you, and a few others, started out, surely helps me to understand why you react the way you do. You and the others do have my respect to start from scratch - that alone is a task that holds quite a lot of surprises for you!

    Just to give you a little insight, regards my person: my Grandfather used to breed - I grew up around GSD's. I cannot picture my life without these magnificent animals. A couple of years ago I started breeding, just 1, I believe 1 year I had 2 litters. I only made it to "E" in breeding, but I sure hope to pursue my wonderful hobby in the future. I was also breed warden in a local club, so yes, I can see and understand your frustration.

    Frikkie, you are absolutely right - the SV will only survive if it stays strong! Declining membership numbers over the last years... Frustration among the members... So why is this like that? I will not answer that. But I will comment on something else: Mr. Demeyere has indeed earned my respect! Why? He presented, for instance, the Decknachrichten in a totally different way! He proved, beyond any reasonable doubt, what was known to any longtime SV member:

    A few made a lucrative business out of our dogs!

    And we are not talking about, selling once in a while a dog, we are talking making millions of $$ over the years! Pumping out puppies, selling dog food...

    Actually, I am a little ashamed about myself... I had the very same numbers in front of my own eyes for years, I just didn't see the forest, because of all these trees!!

    And the absolute best part for these few involved is: These are the ones who judge the dogs!

    I know you are aware of the problem - these people will not step back! How could they? The income of their dog dealings, certainly create to some extent the possibility to live a decent life. Who, in his right mind, would give that up lightly??

    Look at all what happened in the past years?

    Team Marlboro

    Schneider / Kartheiser /…

    Contracts, that are so unethical, that it took me days to really understand what I was reading...

    Kao... When you visit a show, as a visitor with no official business, are you allowed in the ring, to chitchat with the BZW?

    Dogs with good hips placed on the table for dogs with bad hips...

    Exams, that never took place...

    (And these are NOT rumors, these are proven facts...)

    All this was done by a few people, the "inner circle" - not by Jan!

    He is just the one delivering the message!!

    Frikkie, do you really believe that people are upset about Jan? No, they are upset about what is done to them in shows, what these people are doing to our beloved breed! They are upset, that this SV has the balls to try to throw out a member, who demands that the regulations are followed! And they are upset that the ones creating and committing all these wrongdoings are not being tried... These things were brought to the attention of the SV years ago, but nothing happened! Ever asked yourself, why? Easy, the very same people are the ones who decide among themselves what to follow through!! That is, what makes the people angry!

    Many members asked the SV, how much money for instance are laid aside for pension funds, and how much is spend for whom?? The members never received an answer...

    And yet, a Mr. Meyer flies to SA... a convicted social betrayer! In the name of the SV! Hey, I am part of this SV, certainly not in my name!

    The Vorstand has made known in public that they urged Mr. Meyer to give up on judging, but yet give their permission to judge in SA? This is just not right.

    After all, that is not what our founder had in mind - is it? Our regulations (statutes) state clearly: NO COMMERCE!

    You want to be a judge - NO SELLING DOGFOOD - NO SELLING DOGS ON A LARGER SCALE!

    If you are a judge, and are convicted by a legal court - STEP BACK, THE REGULATIONS STATE THAT, AND YOUR OWN ETHICS SHOULD TELL YOU THAT!

    Mr. Meyer once gave an interview on national broadcast TV:"... All the allegations, and court dates about me are NOT true!"

    And yet, he was convicted... This is why I warned you! And Frikkie, Mr. Meyer himself accepted the court ruling - so there will be no appeal! Nope, he himself committed his wrongdoing!!

    And, once more, I am far away from telling you or your organization, what to do. You will take the road you find appropriate, no matter what I tell you.

    And yes, it is your right & your duty to protect, what you and others have build over decades.

    But, think about it: Do you want to be remembered as the President who allowed a convicted offender to judge your most prestigious show?

    Can you imagine, what people might say? Oh, yeah right, Frikkies dogs are simply the best, because he is good friend with this convict? Your dogs might very well be the very best ones, but…

    Do you really believe that this will go by unseen? It will be known around the globe...

    Now, this was long from my side as well!

    Yours sincerely

    Ulli Dresbach

    03-05-2013 om 10:21 geschreven door Jantie  


    02-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Der Bundespräsident Joachim Gauck
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Surely the words of Germany’s President Joachim Gauck will outweigh the poor argumentation of Frikkie van Kraayenburg.

     

    Sicherlich werden die Worte des Bundespräsidenten Joachim Gauck die armseelige Begründung des Frikkie van Kraayenburg übertreffen.

     

    Lesen Sie hier: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_63198774/gauck-steuerhinterzieher-verhalten-sich-asozial-.html

     

    In das heutige Klima einen Mann wie Reinhardt Meyer an die Spitze einer Landesgruppe zu dulden oder gar im Verein zu behalten und als Botschafter des SV/der WUSV den Verein auf weltweiter Ebene vertreten zu lassen ist ein Verbrechen an alle ehrlichen Vereinsmitgliedern.

    "Wer Steuern hinterzieht, verhält sich verantwortungslos oder gar asozial", sagte Gauck dem "Stern". Gauck hält grundsätzlich eine Strafverschärfung für Steuervergehen für überlegenswert.

    Der SV ist gut beraten dem Herrn Reinhardt Meyer endlich zur Verantwortung zu ziehen.

    02-05-2013 om 10:48 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!