Foto
Hoffnung nun gestorben!!
Das Gästebuch wird auf Anregungen der Zuchtrichter gesperrt.

Bloggen.be/hd ist NICHT verantwortlich für Einträge im Gästebuch! IP-Adressen der Schreiber werden ggf. den Behörden zugeleitet!

UNBEDINGT LESEN!!
  • Umsatz nur für Elite-Gross-Züchter = Umsatzübung im SV / VDH
  • Verstöße gegen Zuchthygiene und Ethik im SV und im VDH
  • Team Marlboro Cheaters - Brief an Dachverbände
  • Pflegefall Schäferhund?!
  • KURZ BERICHT – Über Handel und Gewerbe im SV und im VDH
  • Indiana's Story
  • Tiefenwahrnehmung Februar 2016: Umsätze mit Deckgeld
  • Zeugnisse
    Inhoud blog
  • Liebe Mutti
  • Messlers Ohnmacht – SV-Vetternwirtschaft obsiegt
  • Prüfungen im SV
  • Die Wahlen 2019
  • Die Farbe der Handschuhe in die HG in Augsburg
  • Gütersloh-Nord Meldungen
  • Beispiel bei der Betrachtung einer Prüfung: Gütersloh-Nord
  • So langsam spricht sich das herum
  • Was erinnern wir uns aus der Epoche von Messler?
  • Die Initiativgruppe-SV.de
  • Teil 2.
  • SV-Zitat des Jahres
  • Die Schande wird nun voll sichtbar
  • Interessantes bzgl. FCI, VDH, WUSV, Chen Jin-Fei, Tibet, Hong-Kong & sonstiges
  • To whom it may concern
  • Ini-Gruppe hinterfragt Antrag Frau Fath & Herr Setecki
  • Mayday! Mayday! Mayday!
  • Tatenloser Vereinspräsident?
  • Begnadigungsausschuss Messler - Amnestie – Totale Erblindung für Vergehen
  • Mutterhündinnen - Das A und O
  • Die hinterrückse Machenschaften der Feiglinge
  • Böse Attacken – Anonyme Feiglinge
  • Hundeausbilder haben NePoPo. Wir schwören bei SteuFaFa.
  • MEIN KOMMENTAR ZUM LESERBRIEF, neue Version
  • Appell an die Delegierten zur SV-Bundesversammlung
  • OG Wanne-Nord - Diskussionsmorgen
  • BIS ZUM TODE!!
  • Blog vom 04-05-2017 - Messler eröffnete die Diskussion
  • Was würden die Leser fragen oder schreiben?
  • ZTP und sonstige ärgerliche Sachen
  • Wir haben Post!
  • Schere im Kopf – Autozensur bei Bloggen.be/hd - Leserbrief 1. Teil
  • Vorauseilendem Gehorsam - Leserbrief 2. Teil
  • Ergänzung der Zuchtaktivitäten 2008 Heinz Scheerer
  • Nach - wie - vor!
  • Bares für Rares?! Genaue Zahlungsflüsse
  • Auslese?! Nicht ohne Beziehungen!
  • Rien ne va plus!!
  • Blödsinn – Oder wie die Dummen/Unterprivilegierten auch nicht weniger werden
  • Protest gegen die Willkür und die Straflosigkeit im SV e.V.
  • Tagesordnung bei der Landesgruppenversammlung 2019
  • Rücktrittsforderung
  • Kraft der Symbole
  • Dringend gesucht!
  • Allerseits sehr kritische Stimmen zum Fall Falco & Co.
  • Wieviel Nähe ist erlaubt? Begleiten die Zuchtrichter die lukrative Karriere der Deckrüden?
  • Stuck in the sixties
  • Hundesport so gut wie tot - SV Zuchtrichter unter Hakenkreuzflaggen?
  • Auszeiten für Zuchtrichter
  • Zuschrift eines Liebhaberzüchters
  • Lobbyarbeit
  • Das Corporate Image vom SV?
  • Wir wollen aber nicht mehr nur schimpfen und lamentieren, WIR WOLLEN HANDELN!
  • Bloggen.be/hd ist ein Begriff
  • Danke schön!
  • SV Zeitzeugnis = SV Armutszeugnis
  • Bewertung unter Vorbehalt – „ID-Röntgen in Bearbeitung“?
  • Gewinnmaximierung im SV
  • Fragen über Fragen...
  • Was bringt die Initiativgruppe SV an Neuigkeiten?
    Archief per week
  • 08/07-14/07 2019
  • 17/06-23/06 2019
  • 20/05-26/05 2019
  • 13/05-19/05 2019
  • 06/05-12/05 2019
  • 29/04-05/05 2019
  • 15/04-21/04 2019
  • 08/04-14/04 2019
  • 01/04-07/04 2019
  • 25/03-31/03 2019
  • 18/03-24/03 2019
  • 11/03-17/03 2019
  • 04/03-10/03 2019
  • 25/02-03/03 2019
  • 18/02-24/02 2019
  • 11/02-17/02 2019
  • 04/02-10/02 2019
  • 28/01-03/02 2019
  • 21/01-27/01 2019
  • 14/01-20/01 2019
  • 07/01-13/01 2019
  • 01/01-07/01 2018
  • 24/12-30/12 2018
  • 05/11-11/11 2018
  • 29/10-04/11 2018
  • 22/10-28/10 2018
  • 15/10-21/10 2018
  • 08/10-14/10 2018
  • 01/10-07/10 2018
  • 24/09-30/09 2018
  • 17/09-23/09 2018
  • 10/09-16/09 2018
  • 03/09-09/09 2018
  • 27/08-02/09 2018
  • 20/08-26/08 2018
  • 13/08-19/08 2018
  • 06/08-12/08 2018
  • 30/07-05/08 2018
  • 23/07-29/07 2018
  • 16/07-22/07 2018
  • 09/07-15/07 2018
  • 25/06-01/07 2018
  • 18/06-24/06 2018
  • 11/06-17/06 2018
  • 04/06-10/06 2018
  • 21/05-27/05 2018
  • 14/05-20/05 2018
  • 07/05-13/05 2018
  • 30/04-06/05 2018
  • 23/04-29/04 2018
  • 16/04-22/04 2018
  • 09/04-15/04 2018
  • 02/04-08/04 2018
  • 26/03-01/04 2018
  • 19/03-25/03 2018
  • 12/03-18/03 2018
  • 05/03-11/03 2018
  • 19/02-25/02 2018
  • 05/02-11/02 2018
  • 22/01-28/01 2018
  • 15/01-21/01 2018
  • 08/01-14/01 2018
  • 01/01-07/01 2018
  • 25/12-31/12 2017
  • 18/12-24/12 2017
  • 11/12-17/12 2017
  • 04/12-10/12 2017
  • 27/11-03/12 2017
  • 20/11-26/11 2017
  • 13/11-19/11 2017
  • 06/11-12/11 2017
  • 30/10-05/11 2017
  • 23/10-29/10 2017
  • 16/10-22/10 2017
  • 09/10-15/10 2017
  • 02/10-08/10 2017
  • 25/09-01/10 2017
  • 18/09-24/09 2017
  • 11/09-17/09 2017
  • 04/09-10/09 2017
  • 28/08-03/09 2017
  • 21/08-27/08 2017
  • 14/08-20/08 2017
  • 07/08-13/08 2017
  • 31/07-06/08 2017
  • 24/07-30/07 2017
  • 17/07-23/07 2017
  • 10/07-16/07 2017
  • 03/07-09/07 2017
  • 26/06-02/07 2017
  • 19/06-25/06 2017
  • 12/06-18/06 2017
  • 05/06-11/06 2017
  • 29/05-04/06 2017
  • 22/05-28/05 2017
  • 15/05-21/05 2017
  • 08/05-14/05 2017
  • 01/05-07/05 2017
  • 24/04-30/04 2017
  • 10/04-16/04 2017
  • 03/04-09/04 2017
  • 27/03-02/04 2017
  • 20/03-26/03 2017
  • 13/03-19/03 2017
  • 06/03-12/03 2017
  • 27/02-05/03 2017
  • 20/02-26/02 2017
  • 13/02-19/02 2017
  • 06/02-12/02 2017
  • 30/01-05/02 2017
  • 23/01-29/01 2017
  • 16/01-22/01 2017
  • 09/01-15/01 2017
  • 02/01-08/01 2017
  • 25/12-31/12 2017
  • 19/12-25/12 2016
  • 12/12-18/12 2016
  • 05/12-11/12 2016
  • 28/11-04/12 2016
  • 21/11-27/11 2016
  • 14/11-20/11 2016
  • 07/11-13/11 2016
  • 31/10-06/11 2016
  • 24/10-30/10 2016
  • 17/10-23/10 2016
  • 10/10-16/10 2016
  • 03/10-09/10 2016
  • 26/09-02/10 2016
  • 19/09-25/09 2016
  • 12/09-18/09 2016
  • 05/09-11/09 2016
  • 29/08-04/09 2016
  • 22/08-28/08 2016
  • 15/08-21/08 2016
  • 08/08-14/08 2016
  • 01/08-07/08 2016
  • 25/07-31/07 2016
  • 11/07-17/07 2016
  • 04/07-10/07 2016
  • 27/06-03/07 2016
  • 20/06-26/06 2016
  • 13/06-19/06 2016
  • 06/06-12/06 2016
  • 16/05-22/05 2016
  • 09/05-15/05 2016
  • 25/04-01/05 2016
  • 18/04-24/04 2016
  • 11/04-17/04 2016
  • 04/04-10/04 2016
  • 28/03-03/04 2016
  • 21/03-27/03 2016
  • 14/03-20/03 2016
  • 07/03-13/03 2016
  • 29/02-06/03 2016
  • 22/02-28/02 2016
  • 15/02-21/02 2016
  • 08/02-14/02 2016
  • 01/02-07/02 2016
  • 25/01-31/01 2016
  • 18/01-24/01 2016
  • 11/01-17/01 2016
  • 04/01-10/01 2016
  • 21/12-27/12 2015
  • 14/12-20/12 2015
  • 07/12-13/12 2015
  • 30/11-06/12 2015
  • 23/11-29/11 2015
  • 16/11-22/11 2015
  • 09/11-15/11 2015
  • 02/11-08/11 2015
  • 26/10-01/11 2015
  • 19/10-25/10 2015
  • 12/10-18/10 2015
  • 05/10-11/10 2015
  • 28/09-04/10 2015
  • 21/09-27/09 2015
  • 07/09-13/09 2015
  • 31/08-06/09 2015
  • 24/08-30/08 2015
  • 17/08-23/08 2015
  • 10/08-16/08 2015
  • 06/07-12/07 2015
  • 08/06-14/06 2015
  • 01/06-07/06 2015
  • 11/05-17/05 2015
  • 04/05-10/05 2015
  • 27/04-03/05 2015
  • 20/04-26/04 2015
  • 13/04-19/04 2015
  • 06/04-12/04 2015
  • 23/03-29/03 2015
  • 16/03-22/03 2015
  • 09/03-15/03 2015
  • 02/03-08/03 2015
  • 23/02-01/03 2015
  • 16/02-22/02 2015
  • 09/02-15/02 2015
  • 19/01-25/01 2015
  • 12/01-18/01 2015
  • 05/01-11/01 2015
  • 30/12-05/01 2014
  • 10/11-16/11 2014
  • 03/11-09/11 2014
  • 27/10-02/11 2014
  • 20/10-26/10 2014
  • 13/10-19/10 2014
  • 06/10-12/10 2014
  • 29/09-05/10 2014
  • 22/09-28/09 2014
  • 15/09-21/09 2014
  • 08/09-14/09 2014
  • 01/09-07/09 2014
  • 25/08-31/08 2014
  • 18/08-24/08 2014
  • 28/07-03/08 2014
  • 21/07-27/07 2014
  • 14/07-20/07 2014
  • 07/07-13/07 2014
  • 30/06-06/07 2014
  • 23/06-29/06 2014
  • 09/06-15/06 2014
  • 02/06-08/06 2014
  • 26/05-01/06 2014
  • 19/05-25/05 2014
  • 12/05-18/05 2014
  • 05/05-11/05 2014
  • 28/04-04/05 2014
  • 21/04-27/04 2014
  • 14/04-20/04 2014
  • 24/03-30/03 2014
  • 10/03-16/03 2014
  • 03/03-09/03 2014
  • 24/02-02/03 2014
  • 17/02-23/02 2014
  • 10/02-16/02 2014
  • 03/02-09/02 2014
  • 20/01-26/01 2014
  • 13/01-19/01 2014
  • 06/01-12/01 2014
  • 30/12-05/01 2014
  • 23/12-29/12 2013
  • 16/12-22/12 2013
  • 09/12-15/12 2013
  • 02/12-08/12 2013
  • 25/11-01/12 2013
  • 18/11-24/11 2013
  • 11/11-17/11 2013
  • 04/11-10/11 2013
  • 28/10-03/11 2013
  • 21/10-27/10 2013
  • 14/10-20/10 2013
  • 07/10-13/10 2013
  • 30/09-06/10 2013
  • 23/09-29/09 2013
  • 16/09-22/09 2013
  • 09/09-15/09 2013
  • 02/09-08/09 2013
  • 26/08-01/09 2013
  • 19/08-25/08 2013
  • 12/08-18/08 2013
  • 05/08-11/08 2013
  • 29/07-04/08 2013
  • 08/07-14/07 2013
  • 01/07-07/07 2013
  • 24/06-30/06 2013
  • 17/06-23/06 2013
  • 10/06-16/06 2013
  • 03/06-09/06 2013
  • 27/05-02/06 2013
  • 20/05-26/05 2013
  • 13/05-19/05 2013
  • 06/05-12/05 2013
  • 29/04-05/05 2013
  • 22/04-28/04 2013
  • 15/04-21/04 2013
  • 08/04-14/04 2013
  • 01/04-07/04 2013
  • 25/03-31/03 2013
  • 18/03-24/03 2013
  • 11/03-17/03 2013
  • 04/03-10/03 2013
  • 25/02-03/03 2013
  • 18/02-24/02 2013
  • 11/02-17/02 2013
  • 04/02-10/02 2013
  • 28/01-03/02 2013
  • 21/01-27/01 2013
  • 14/01-20/01 2013
  • 07/01-13/01 2013
  • 31/12-06/01 2013
  • 24/12-30/12 2012
  • 17/12-23/12 2012
  • 10/12-16/12 2012
  • 03/12-09/12 2012
  • 26/11-02/12 2012
  • 19/11-25/11 2012
  • 12/11-18/11 2012
  • 05/11-11/11 2012
  • 29/10-04/11 2012
  • 22/10-28/10 2012
  • 15/10-21/10 2012
  • 08/10-14/10 2012
  • 01/10-07/10 2012
  • 24/09-30/09 2012
  • 17/09-23/09 2012
  • 10/09-16/09 2012
  • 03/09-09/09 2012
  • 27/08-02/09 2012
  • 20/08-26/08 2012
  • 13/08-19/08 2012
  • 06/08-12/08 2012
  • 30/07-05/08 2012
  • 23/07-29/07 2012
  • 16/07-22/07 2012
  • 09/07-15/07 2012
  • 02/07-08/07 2012
  • 25/06-01/07 2012
  • 18/06-24/06 2012
  • 11/06-17/06 2012
  • 04/06-10/06 2012
  • 28/05-03/06 2012
  • 21/05-27/05 2012
  • 14/05-20/05 2012
  • 07/05-13/05 2012
  • 30/04-06/05 2012
  • 23/04-29/04 2012
  • 16/04-22/04 2012
  • 09/04-15/04 2012
  • 02/04-08/04 2012
  • 26/03-01/04 2012
  • 19/03-25/03 2012
  • 12/03-18/03 2012
  • 05/03-11/03 2012
  • 27/02-04/03 2012
  • 20/02-26/02 2012
  • 13/02-19/02 2012
  • 06/02-12/02 2012
  • 30/01-05/02 2012
  • 23/01-29/01 2012
  • 16/01-22/01 2012
  • 09/01-15/01 2012
  • 02/01-08/01 2012
  • 26/12-01/01 2012
  • 19/12-25/12 2011
  • 12/12-18/12 2011
  • 05/12-11/12 2011
  • 28/11-04/12 2011
  • 21/11-27/11 2011
  • 14/11-20/11 2011
  • 07/11-13/11 2011
  • 31/10-06/11 2011
  • 17/10-23/10 2011
  • 10/10-16/10 2011
  • 03/10-09/10 2011
  • 26/09-02/10 2011
  • 19/09-25/09 2011
  • 12/09-18/09 2011
  • 05/09-11/09 2011
  • 29/08-04/09 2011
  • 22/08-28/08 2011
  • 15/08-21/08 2011
  • 01/08-07/08 2011
  • 25/07-31/07 2011
  • 18/07-24/07 2011
  • 11/07-17/07 2011
  • 20/06-26/06 2011
  • 13/06-19/06 2011
  • 06/06-12/06 2011
  • 30/05-05/06 2011
  • 23/05-29/05 2011
  • 16/05-22/05 2011
  • 09/05-15/05 2011
  • 02/05-08/05 2011
  • 25/04-01/05 2011
  • 18/04-24/04 2011
  • 11/04-17/04 2011
  • 28/03-03/04 2011
  • 21/03-27/03 2011
  • 14/03-20/03 2011
  • 28/02-06/03 2011
  • 21/02-27/02 2011
  • 07/02-13/02 2011
  • 31/01-06/02 2011
  • 17/01-23/01 2011
  • 10/01-16/01 2011
  • 01/11-07/11 2010
  • 25/10-31/10 2010
  • 16/08-22/08 2010
  • 21/06-27/06 2010
  • 07/06-13/06 2010
  • 31/05-06/06 2010
  • 24/05-30/05 2010
  • 19/04-25/04 2010
  • 08/03-14/03 2010
  • 22/02-28/02 2010
  • 25/01-31/01 2010
  • 11/01-17/01 2010
  • 30/11-06/12 2009
  • 23/11-29/11 2009
  • 09/11-15/11 2009
  • 19/10-25/10 2009
  • 28/09-04/10 2009
  • 21/09-27/09 2009
  • 31/08-06/09 2009
  • 24/08-30/08 2009
  • 17/08-23/08 2009
  • 13/07-19/07 2009
  • 06/07-12/07 2009
  • 22/06-28/06 2009
  • 18/05-24/05 2009
  • 27/04-03/05 2009
  • 13/04-19/04 2009
  • 06/04-12/04 2009
  • 30/03-05/04 2009
  • 23/03-29/03 2009
  • 16/03-22/03 2009
  • 09/03-15/03 2009
  • 16/02-22/02 2009
  • 09/02-15/02 2009
  • 12/01-18/01 2009
  • 27/10-02/11 2008
  • 29/09-05/10 2008
  • 22/09-28/09 2008
  • 15/09-21/09 2008
  • 08/09-14/09 2008
  • 01/09-07/09 2008
  • 30/06-06/07 2008
  • 14/04-20/04 2008
  • 07/04-13/04 2008
  • 31/03-06/04 2008
  • 11/02-17/02 2008
  • 14/01-20/01 2008
  • 07/01-13/01 2008
  • 24/12-30/12 2007
  • 10/12-16/12 2007
  • 26/11-02/12 2007
  • 19/11-25/11 2007
  • 12/11-18/11 2007
  • 05/11-11/11 2007
  • 29/10-04/11 2007
  • 22/10-28/10 2007
  • 15/10-21/10 2007
  • 08/10-14/10 2007
  • 24/09-30/09 2007
  • 17/09-23/09 2007
  • 27/08-02/09 2007
  • 01/01-07/01 2007
  • 25/12-31/12 2006
  • 02/10-08/10 2006
    Mailen Sie uns!

    Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf jegliche Reaktion.

    Hüftgelenksdysplasie und Ethics beim DSH
    Sie möchten einen niedlichen Deutschen Schäferhund kaufen?
    Überlegen Sie sich das bitte gut, Sie wissen nicht was auf Sie zukommt!
    02-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Werdegang Reinhardt Meyer, by Dietmar Mahler

    Amtsträger, und dazu gehören selbstverständlich alle SV-Zuchtrichter sowie alle Leistungsrichter, wie auch LG-Zuchwarte z.B., müssen alle mit gutem Beispiel vorangehen. Sie haben eine ausgesprochene Vorbildfunktion. Diese ethische Voraussetzung wurde deshalb auch ganz konkret und ausdrücklich in unsere Vereinsstatuten festgehalten.

    Es ist völlig unakzeptabel, dass Landesgruppenzuchtwarte und SV-Zuchtrichter, geschweige denn Bundeszuchtwarte (und das sogar als Vorstandmitglied!!) diese ethische und unabdingbare Voraussetzung aushöhlen oder außer Kraft setzen dürfen, und sich ungestraft der Sozialbetrug und der Steuerhinterziehung schuldig machen können, ohne dafür sofort zur Rechenschaft gezogen zu werden.

    Reinhardt Meyer darf Sozialbetrug begehen, Steuer hinterziehen, sich der Hundehandel schuldig machen und ganz im Schosse des SV, quasi als sein höchster Vertreter, auf Safari in Südafrika reisen und danach die Hunde bei der dortigen Siegerschau richten. Unser Vorstand schaut weg in die andere Richtung und hofft, dass FCI und VDH wegschauen. Gegen Meyer müssen sie auf jeden Fall nach wie vor den Kürzeren ziehen.

    Bei der Initiativgruppe SV wurde eine Zusammenfassung des Falles Meyer angeboten. Wir freuen uns sehr sie an dieser Stelle wiedergeben zu dürfen, haben sie auch kurz auf English übersetzt.

    (English translation at the bottom.)

    Eine Zusammenfassung zum Werdegang des ehemaligen BZW Reinhardt Meyer, durch Dietmar Mahler

    (Lochbornweg 28, 34582 Borken, Wurftag 23.03.1947)

    Donnerstag, den 02. Mai 2013 um 13:16 Uhr

    Chronologie

    2003 Einleitung Ermittlungsverfahren gegen R.M. wegen Betrug (Erschleichung von Sozialleistungen) und Steuerhinterziehung (Nichtangabe von Einnahmen aus Hundegeschäften beim Finanzamt) Staatsanwaltschaft Kassel, Az.: 270 Cs 5610 Js 13220/03.

    2004 Sozialgerichtliches Verfahren auf Erstattung zu Unrecht erlangter Arbeitslosenhilfezahlungen (Zeitraum 2002 – 2004).

    2007 Hammer Protokoll, mehrere SV-Mitglieder belegen dem Vorstand des SV e.V., dass der R.M. als Vermittler tätig ist, dass er sich Platzierungen auf der BSZS bezahlen lässt. Konsequenzen seitens des SV erfolgen nicht.

    Nicht bekannt SV-Richter H.-P. Fetten zeigt R.M. wegen Hundehandel an und legt 20 Belege für den Versand von Hunden ins Ausland vor. Der SV lehnt ein Verfahren mit der Begründung ab, dass die Hunde auch zu Ausbildungszwecken ins Ausland verbracht worden sein können.

    2009 Das Verbandsgericht Ost verfügt gem. § 10 Abs. 6 der RVO das sofortige Ruhen aller Ämter des R.M. im Zusammenhang mit zwei gegen ihn eröffneten Verbandsgerichtsverfahren. Das Bundesgericht hebt diesen Beschluss auf.

    2011 Finanzgerichtliche Verfahren auf Nachzahlung von Umsatz- und Einkommenssteuer deren Höhe ca. 800.000,00 € beträgt (für den Zeitraum 2000 – 2006).

    08.12.2011 SV-Mitglied Yamada zeigt BZW bei der Staatsanwaltschaft Kassel (Az.: 5610 Js 48008/11) wegen wiederholter versuchter Steuerhinterziehung an (Bestätigung niedrigerer Kaufpreise als tatsächlich gezahlt wurden zum Zweck der Vorlage beim Finanzamt).

    Februar 2012 Anzeige des BZW durch das SV-Mitglied Yukio Yamada wegen versuchter Steuerhinterziehung beim SV e.V.

    Mai 2012 SV-Mitglied Jan Demeyere zeigt R.M. beim SV an wegen mehrfachen Verstosses gegen die Rechts- und Verfahrensordnung und die Richterordnung. Das Verfahren wurde laut Rechtsamt an den Richterehrenrat abgegeben.

    August 2012  Der SV-Bundesvorstand beschließt, R. M. aller seiner Ämter vorläufig zu entheben wenn er nicht freigesprochen wird. Trotzdem diese Bedingung eingetreten ist, wurde der Beschluss bis heute nicht vollzogen.

    24.08.2012 Nach 9 Jahren Ermittlung folgt die Verurteilung des Bundeszuchtwartes durch das Amtsgericht Kassel wegen Betrug zu einer Geldstrafe (90 Tagessätze à 50,00 €) und Einstellung einer weiteren Anklage wegen Steuerhinterziehung gegen Zahlung eines Betrages in Höhe von 25.000,00 € durch den Bundeszuchtwart.

    02.09.2012 Rede des Präsidenten des SV e.V. auf der Bundessiegerzuchtschau in Ulm 2012. Auszug: „Im Juli 2010 und im Juli 2012 hatte ich den Vereinszuchtwart gebeten, sein Amt ruhen zu lassen. Hierzu fand er sich, mit Hinweis auf einen Freispruch bzw. eine Einstellung der laufenden Verfahren nicht bereit. Das jetzt anstehende Verfahren wird durch die SV-Gerichtsbarkeit abgewickelt werden."

    Oktober 2012 Abschluss des weiteren Strafverfahrens wegen Steuerhinterziehung (Anzeige des SV-Mitglied Yukio Yamada), Ergebnis nicht bekannt.

    27.02. 2013 Weitere Anzeige des R.M. durch SV-Mitglied Dietmar Mahler wegen strafrechtlicher Verfahren, wegen Verstoß gegen die Satzungen und Ordnungen des SV e.V. (Hundevermittlung und –geschäfte).

    18.04.2013 Richterehrenrat kündigt die Ablehnung einer Verfahrenseinleitung mangels konkreter Vorwürfe an. Er negiert den Ausgang des Strafverfahrens vor dem AG Kassel und verlangt genaue Angaben bezüglich des Vorwurfs des Hundehandels.

    27.04.2013 Dietmar Mahler ergänzt die Anzeige mit Angabe detaillierter Vorwürfe und Zeugenbenennung und konkretem Hinweis, dass allein der Ausgang des Strafverfahrens ausreichend ist um eine Verletzung der in der Richterordnung normierten Pflichten zu bejahen.

    (Ausführlichere Dokumentation der Anzeige unseres Mitgliedes Dietmar Mahler unter SV-Post im Mitgliederbereich.)

    What follows is a rough and fast translation, just to allow our English-speaking friends to understand more or less what is going on.

    A summary of the career of the former BZW (national breed warden) Reinhardt Meyer

    (Lochbornweg 28, 34582 Borken, Born: 23.03.1947)

    Thursday, May 2nd 2013

    Chronology

    2003 Initiation of criminal investigation proceedings against R.M. for defrauding (subreption of  social welfare benefits) and tax evasion (withholding revenues made in dog sales and other dog dealing businesses from the tax authorities) at the Staatsanwaltschaft (District Attorney’s Office) in Kassel, Az.: 270 Cs 5610 Js 13220/03.

    2004 Proceedings for reimbursement/refunding of the unlawfully attained unemployment and social assistance (timeframe 2002 – 2004).

    2007 Protocol of Hamm: different SV-members bring evidence towards the Board of Directors of the SV e.V., that R.M. has been a broker and that he has made people pay for placements at the BSZS (Bundessiegerzuchtschau). That did not result in consequences on the part of the SV.

    Unknown date SV-Judge H.-P. Fetten files a complaint against R.M. for dog trading and produces 20 pieces of evidence for deliveries of dogs abroad. The SV rejects any procedures on the grounds that there is a possibility the dogs could have been sent abroad for training purposes.

    2009 The Verbandsgericht Ost (Association Court East) commands according to §10 Paragraph 6. of the RVO (Legal System & Code of Procedure) to immediately hold in abeyance all offices of R.M. related to two different legal proceedings opened against him. The Bundesgericht (Federal Court) of the SV overrules this decision.

    2011 Fiscal proceedings for the payment of tax arrears (sales taxes as well as personal income taxes) amounting to a sum of approximately 800.000,00 € (for the timeframe 2000 – 2006).

    08.12.2011 SV-Member Yamada files a complaint against the BZW (national breed warden) with the Staatsanwaltschaft (District Attorney’s Office) in Kassel (Az.: 5610 Js 48008/11) because of repeated attempted tax evasions (different confirmations of lower purchase prices than eventually paid were requested from the customers in order to fool the tax authorities).

    Februar 2012 SV-Member Yukio Yamada files a complaint against the BZW within the SV e.V. for attempted tax evasion.

    Mai 2012 SV-Member Jan Demeyere files a complaint against R.M. within the SV because of multiple violations against the Rechts- und Verfahrensordnung (Legal System & Code of Procedure) and the Richterordnung (Judging Regulations). According to the Rechtsamt (Legal Department) the matter was handed over to the Richterehrenrat (Honorary Council of Judges, whatever that means).

    August 2012 The SV-Federal Board of Directors concludes that R.M. will be discharged temporarily from all of his offices when he is not acquitted in court from all charges. Although this stipulation occurred (and R.M. was found guilty as charged), one has subsequently not respected the initial conclusion.

    24.08.2012 After 9 years of investigation comes the conviction of the BZW (national breed warden) by the Amtsgericht (District Court) of Kassel for fraud with a punitive fine (90 times daily fine in lieu of jail time at 50,00 €) and abandonment of action for the further charges for tax evasion against payment of a sum of 25.000,00 € by the BZW (national breed warden).

    02.09.2012 Speech by the President of the SV e.V. at the Bundessiegerzuchtschau (National Sieger Show) in Ulm 2012: statement: „In Juli 2010 and in Juli 2012 I had asked the National Breed Warden to step back from his office. He was not ready to do so and referred to his future acquittal or respectively a suspension of the current procedures. The now following procedures will be processed by the SV-jurisdiction."

    October 2012 Termination of further criminal procedures in regard to the tax evasion (report of SV-member Yukio Yamada), outcome unknown.

    27.02. 2013 Another complaint against R.M. was filed by SV-member Dietmar Mahler asking for legal proceedings in regard to different offences against the statutes and regulations of the SV e.V. (brokering of dogs und related businesses).

    18.04.2013 The Richterehrenrat (Honorary Council of Judges) announces the rejection of any proceedings because lack of specific evidence. The Council fully denies/dismisses the outcome of the criminal procedure by the Amtsgericht (District Court) in Kassel and requests specific proof in regard to the accusation of dog brokering.

    27.04.2013 Dietmar Mahler completes his complaint with a statement of the detailed accusations as well as a list of witnesses and he adds in concrete terms, that the outcome of the criminal procedures alone is sufficient to confirm the violation of the duties as they were specified within the Richterordnung (Judges Regulations). 

    (More detailed documentation of the complaint made by our member Dietmar Mahler under “SV-Post” in the “Mitgliederbereich” (member area).)

    02-05-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    01-05-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Mehr Post aus Südafrika

    Eine weitere Zuschrift von Frikkie van Kraayenburg

    Van: president@gsdfederation.co.za [mailto:president@gsdfederation.co.za]

    Verzonden: woensdag 1 mei 2013 9:47
    Aan: 'Jan Demeyere'
    CC: 'Ulli Dresbach'
    Onderwerp: RE: Sieger Show 2013 in South-Africa and its Judges

    I have now had your contributions translated, as well as that of your anonymous “report” writer who claims to be a member of the GSD Federation of SA, and whom you so “applaud” and can now comment as follows:

    These writings (both yours and his) are full of outright lies, half-truths, misconstructions and lack of knowledge. In short, fraudulent and defamatory. These, at least in my country, are criminal offences. You are therefore no better than some of the worst people you attack. In short: “The pot calling the kettle black”. If you were in my country and not hiding away in Belgium, I would lay criminal charges against you for the lies you write and publish.

    I also note you did not have the courage to publish my e-mail to your friend and supporter Mr Ulli Dresbach that I forwarded to you yesterday.

    I think you are just jealous of others more successful than yourself. As I wrote to Mr Dresbach, you need to earn respect, which you do by being successful in your own right. You could serve our hobby better to make it grow like it is growing in my country. You do this by focusing on the positive, and not throwing mud in public or by e-mail. Problems should be sorted out in private, not in public.

    In conclusion, thank you for publishing the link to my private website. The result has been many more visitors and also pledges of support.

    Yours sincerely,

    Frikkie van Kraayenburg

    01-05-2013 om 11:32 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Schriftverkehr

    Und Sportsfreund Ulli Dresbach schickte schon seine Reaktion raus: 

    Van: Ulrich Dresbach [mailto:threedresbachs@web.de]
    Verzonden: woensdag 1 mei 2013 12:00
    Aan: president@gsdfederation.co.za
    CC: j.demeyere@skynet.be
    Onderwerp: Aw: RE: Mr. Meyer

    Dear Mr.  Kraayenburg,

    first I would like to thank you for your trouble - English is not my first language either, so yes, to write you also takes some time & effort on my side as well.

    I am sorry, that you seem to believe that I would resort to your person as an "Idiot" - Mr. Kraayenburg, I am truly far away from that. I will argue with you, but you will never find me being disrespectful towards you - and I demand the same from you.

    Nor I nor Mr. Demeyere are wanting to sit court over Mr. Meyer - all we ask is, that the existing statutes and regulations of the SV are implemented. And that to ALL members - regardless of what they may or may not have done in the past.

    Fact is that Mr. Meyer was tried at court and was convicted of different crimes. Whether Mr. Demeyere, nor me, have anything to do with this fact. We did not file charges. He ended in front of the court, because HE did wrong and received what was due to him.

    Now, as an informed member of the WUSV, and on top being a member of the Central Commission, it should be known to you, that the Regulations of the SV state quite clearly:

    § 7.(5) c (Hundehandel)

    Richterordnung

    § IV.1.3. Pflichten der Richter

    Ein Richter ist zu tadellosem Verhalten und Auftreten im Verein und der Öffentlichkeit verpflichtet.

    (Roughly translated: A Judge has to be of 100% correctness inside & outside of the SV.)

    You will admit, that a conviction of the magnitude that was ruled over Mr. Meyer, does not exactly impose, that Mr. Meyer is of 100% correctness, will you?

    With your choice of Mr. Meyer, who is unrightfully still Judge in the SV, and this by the opinion of many, many members, you paint a whole different picture:

    It is ok to cheat and commit social crime - your future doings will not be affected!

    It is ok to offend the existing Rules of the SV - you can still travel around the globe and pretend to be of 100% integrity!

    Is this truly what the Federation of GSD of South Africa wants to tell the world?

    Mr. Kraayenburg, I am far from telling you what to do or not to do!

    I am counting on your ethics, not to sponsor a Judge, who has a fraudulent background, and who is convicted by a German court.

    I am not telling you what to say or think - please do not think that you have the right to do that with me! I respect your opinion, I might not like it, but I will respect it, and I will not resort to foul language. But I do also expect you to act the same way towards me.

    We do have freedom of speech here in Germany - and that is what I do.

    For the well-being of our breed - get these people out of our Kennel Club!

    Yours sincerely

    Ulli Dresbach

    01-05-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Polemik bestätigt nur die “guten SV-Beziehungen” die man haben muss

    Unsere Sportsfreunde sind erstaunt über die Dreistigkeit des Mannes der in Südafrika an die Spitze des Verbandes steht und trotzdem ein Verurteilter heranzieht für seine jährliche Siegerzuchtschau. Weil er so blind ist, wird er angeschrieben. Seine Antwort auf die Fragen zeigt wieder nichts anderes als Complete Denial! Verleugnung pur! Er bestätigt sogar, warum SV und WUSV in Sachen Meyer nichts tun oder auch nichts tun werden. „Wir sind doch alles Freunde unter einander!“  

    Wie legitimiert man sich?

    „Ich bin Mitglied im Vorstand der WUSV und ich bin SV-Zuchtrichter… Ich bin persönlich befreundet mit Setecki und Lux, die mir mehrmals in meinem Haus besucht haben… Ich bin auch gut befreundet mit Henke und andere angesehene SV-Zuchtrichter die ungerechterweise zur Zielscheibe von Demeyere wurden…“

    Ja! Jetzt verstehe ich!

    Moment! Moment! „Ungerechterweise zur Zielscheibe?“

    NIEMAND wird bei uns ungerechterweise zum Ziel!

    Herr van Kraayenburg beschuldigt uns weiter in seinem Brief von „Diffamierung“.

    Ich glaube, er muss unsere Texte erneut und genauer lesen. We are NOT throwing mud!

    Wir schreiben Fakten. Nichts als Fakten. Und wir haben diesen Fakten den Verein in zahllose öffentliche und vertrauliche Schreiben angeboten. Es ist nicht weil der Verein damit nichts macht, dass die Fakten plötzlich vom Tisch sind oder die Anschuldigungen die aus unseren Dokus hervorgehen nicht stimmen!

    Hey! It’s all about perception!

    Only the crooks can’t see we are writing about their mischief. They still think they are doing everything right! That’s how blind they are.

    Wie Professor Dr. etc. etc. Willibald etc. Gruber vor laufender Kamera im Dokumentarfilm „Pflegefall Schäferhund!?“ richtigerweise zusammengefasst hat: „Man braucht im SV die richtigen Beziehungen um in diesen Verband erfolgreich zu sein!“

    Herr van Kraayenburg hat angeblich diese „richtigen Beziehungen!“ Und er ist sehr stolz drauf und zuverlässig, dass sie ihn, seine Familie (und seinem Zwinger?) Erfolg bringen werden und man mit Herrn Reinhardt Meyer ein SV-Zuchtrichter von tadelosem Benehmen geholt hat!

    Alles also vertretbar, alles also ethisch und moralisch in Ordnung!?

    Der Brief vom Sportsfreund Ulli Dresbach

    From: Ulli Dresbach [mailto:threedresbachs@web.de]
    Sent: 30 April 2013 12:56
    To: president@gsdfederation.co.za
    Subject: Mr. Meyer

    Dear Frikkie,

    as I cannot understand, why you resort to such a disrespectful tone towards Jan, I find it my duty, to warn you about your alliance with Mr. Meyer.

    Mr. Meyer is/ was convicted the alleged things that Jan mentioned in his letter. Therefore, if the statues of the SV would be implemented properly, Mr. Meyer should have been stricken from the member list of the SV, a long time ago.

    But he is still there – but the question will be for how long, and what will be the consequence, when he will be removed?

    It can very well be, that the results of your “Sieger Show” will be voided!

    Do you really want to take that risk?

    One last thing: Jan has no Vendetta – he is only the messenger that brings all this unethical behaviour to the open!

    I truly hope that you, and the gsdfederation, will reconsider their steps.

    Kind Regards

    Ulli Dresbach

    Die Antwort von Frikkie van Kraayenburg:

    Van: president@gsdfederation.co.za [mailto:president@gsdfederation.co.za]
    Verzonden: dinsdag 30 april 2013 16:36
    Aan: 'Ulli Dresbach'
    CC: 'Jan Demeyere'
    Onderwerp: RE: Mr. Meyer

    Dear Mr Dresbach,

    I am well aware of what Mr Meyer has done, and has not done. I am also well aware of our rights, and Mr Meyer’s rights.

    I am not an idiot that can be threatened: I am a member of the WUSV Central Commission and an SV Judge, qualified in Germany.  I am also personal friends with Mr Seteki and Mr Lux, who have visited me in my house a number of times.  I am also good friends with Mr Henke, and other respected SV judges who have unfairly been the targets of Mr Demeyere. I can tell you that there is no chance that our results will be voided, so please do not take me for a fool that can be intimidated.

    I also believe that what Mr Meyer is guilty of, and any damage to the GSD that may have caused, is very small compared to the damage Mr Demeyere and his poisonous website is causing the German Shepherd hobby. The German Courts and the SV will decide the fate of Mr Meyer, not the Court of Public Opinion or the Court of Demeyere & Dresbach.

    What Mr Demeyere is guilty of, many times over, is Defamation. This is also a criminal offence. In my country he would have been put in jail by now because of all the rubbish he writes. So the pot is calling the kettle black.

    If you or Mr Demeyere want my respect, and the respect of others who are important in our hobby, earn it by making a positive contribution. Make our hobby grow like it is growing in my country. You do this by focusing on the positive, and not throwing mud in public or by e-mail.

    You and Mr Demeyere have no business telling the GSD Federation (or any other WUSV country) what we may, or may not, do. We will listen to the SV and the WUSV, not private people outside our country whose only claim to fame is the mud they throw in public.

    I have taken some trouble to answer you e-mail in detail, so that just maybe I can curb you people from continuing to damage our hobby with your public mud-throwing. Problems should be sorted out in private, not in public.

    Yours sincerely,

    Frikkie van Kraayenburg

    01-05-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    30-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Anderes Land, gleicher Sumpf?

    Es läuft in Südafrika genauso wie in Deutschland.

    Der Verein/Verband vertritt nach außen die Meinung, der Deutsche Schäferhund sei gesund so wie er ist, HD ist in Südafrika sogar überhaupt nicht genetisch bedingt bzw. „nicht vererbbar“ (das wird die spezialisierten Europäischen HD/ED-Wissenschaftler sicherlich im Staunen versetzen!) und wer die Klappe nicht hält und kritische Töne von sich gibt wird bedroht, bestraft oder kurzerhand aus dem Verein geschmissen. Wenn nötig werden die Statuten und Verordnungen den Gegebenheiten angepasst, so wie es einen am besten auskommt. Und auch in Südafrika kommt man zu der Feststellung, dass Clemens Lux (WUSV) und Wolfgang Henke (SV) sich ihrer Ämter nicht widmen. Aus Inkompetenz oder aus Amtsmüdigkeit?

    Was schreiben die Mitglieder der südafrikanischen Schäferhundföderation?

    Ich zolle auf jeden Fall dem Verfasser/Augenzeugen des unten aufgeführten Berichtes meine höchste Anerkennung für die Mühe und die aussagekräftige Berichterstattung aus dem schönen Südafrika, wo demnächst Reinhardt Meyer und Frank Goldlust hinfliegen dürfen, da sie vom Vorstand kein Stein in dem Weg gelegt bekommen. Es muss nach wie vor ganz klar sein, dass Reinhardt Meyer GAR NICHT MEHR RICHTER des SV sein dürfte, weil er massiv gegen die gültige Richterordnung verstoßen hat und dies beim Amtsgericht Kassel auch so festgehalten wurde (rechtskräftige Verurteilung und Zahlung um weitere Verfahren zu entkommen). Die SV-Vorstände bleiben ALLE untätig und versäumen es völlig die Richterordnung respektieren zu lassen als würden alle Nasen bluten! Das ist eine echte Schande in diesem unseren Verein!

    Der Präsident der südafrikanischen Föderation, Frikkie van Kraayenburg – der zusammen mit seiner Frau und Sohn - die Geschicke des Vereins bestimmt, wie ein Herrn Hans-Peter Rieker in Baden-Württemberg, unsere Leser wissen was wir meinen, war durch seine aggressiven Äußerungen bei einer neutralen Befragung völlig unten durch gefallen, sein letzter Kommentar an unsere Adresse lautete zum Beispiel wie folgt:

    Last I checked, it was not you who elected me.

    You are nothing by a mud-slinging loser.

    Yours sincerely,


    Frikkie van Kraayenburg

    Es spricht für sich, dass sich ein Präsident mit einer solchen Wortwahl selbst diskreditiert.

    Aber nun zum Bericht des Mitgliedes der südafrikanischen Schäferhundföderation, ein Bericht der unter Beweis stellt, dass auch in Südafrika die SV-Fürsten in bekannter SV-Manier regieren und wir Mitglieder nach wie vor die Karrieren, die Weltreisen und die Geschäfte von Verbrechern unterstützen:

    Hallo Jan

    Ich habe den Eintrag zu R. Meyer und Südafrika gelesen und möchte etwas mehr dazu sagen. Ich bitte aber, falls Sie etwas davon veröffentlichen möchten (damit habe ich keine Probleme), meinen Namen nicht zu nennen, weil Mitglieder der südafrikanischen German Shepherd Federation (GSDFEDSA) vom Verein ausgeschlossen werden, die sich kritisch äussern (dazu die am 24. Februar 2013 unter „important notices“ veröffentlichte „council resolution“: öffentliche Kritik ist nicht erlaubt und wird geahndet.) Wenn wir aber gegen den Präsidenten und seine Machenschaften etwas machen wollen, müssen alle Kritiker Mitglied bleiben...

    Das momentan stattfindende Debakel hat nicht viel mit R. Meyer zu tun, zeigt dennoch schön auf, wie Geld und Macht regiert.

    Im September 2012 hat der Präsident des GSDFEDSA im größten lokalen Haustiermagazin einen Artikel veröffentlicht, der u.a sagt, dass HD nicht vererbbar ist und somit auch nicht wirklich ein Kriterium ist beim Welpenkauf. (Die Verfassung verlangt hier lediglich eine HD Auswertung, nicht aber ED, oder OC etc.) Das ist doch bedenklich.

    Er schrieb auch, dass Sportline-Hunde (aus Leistungszucht) minderwertig sind und aus minderwertigen Elterntieren abstammen. Die einzige aussagekräftige Beurteilung sei die Körung, eine IPO sage nichts aus über die Qualitäten eines Hundes. Hunde, die bei der Körung ein G erhalten, sollen nicht zur Zucht eingesetzt werden (seit September 2012 hat kein Sportline-Hund mehr als ein G in einer Körung erhalten).

    Das hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, es gab eine „online Petition“, die disziplinarische Maßnahmen gegen den Präsidenten forderte, weil dieser Züchter, die der GSDFEDSA angeschlossen sind, diffamiert.

    Daraufhin hat der Präsident beschlossen, dass die „sportline Breeders“ und „dog sport lovers“ (und die ca. 200 Unterzeichnenden der Petition!) eine Abstrafung brauchen: die Verfassung wurde geändert und im Februar 2013 veröffentlicht. Neu dürfen Hunde, die nur mit G angekört wurden, nur noch mit einem V oder gar VA verpaart werden (gültig ab Nov. 2013): wieviele „sportline Würfe“ wird es also noch geben? Der Präsident hat auch gesagt, dass er IPO Ausbildung/Veranstaltungen nicht länger unterstützen wird.

    Die GSDFEDSA müsste eigentlich als WUSV Mitglied die SV Zuchtrichtlinien übernehmen, aber da ist man sehr großzügig: Bsp. ein Rüde braucht neben Körung und AD eine BH, eine Hündin keine weiteren AKZ, um zur Zucht zugelassen werden.

    WUSV/Lux und SV/Henke wurden um Unterstützung gebeten, da diese Änderungen keinesfalls im Sinne der Rasse sein können. Beide zeigten aber keinerlei Interesse an einer “Einmischung” in südafrikanische Angelegenheiten. Der GSDFEDSA Präsident sitzt im Board der WUSV....

    Der Präsident züchtet selber (http://grehenheimgsd.co.za/) und macht mind. einen Wurf pro Monat.

    Für die im Mai stattfindende Nation Breed Show wurden nun ja R. Meyer und F. Goldlust eingeladen. Dass die beiden Herren hier “verwöhnt” werden, versteht sich von selbst, eine Unterbringung in schönen Hotels und Safari ist normal.

    Der GSDFEDSA Präsident wird den beiden Herren als “judge's advisor” zur Seite stehen, während sein Sohn einer der berufenen Schutzdiensthelfer ist. Es werden auch einige Grehenheim-Hunde gezeigt....

    Andere Schutzdiensthelfer, die bisher an National Breed Shows gearbeitet haben, hat man dieses Jahr nicht berufen als Bestrafung für Mitarbeit/Unterzeichnen der obengenannten Petition oder Kritik am Präsidenten (übrigens gab es keine andere Reaktion auf die Petition vom GSDFEDSA).

    Viele Grüsse Ein Mitglied der Deutschen Schäferhund Föderation Südafrika

    30-04-2013 om 15:50 geschreven door Jantie  


    29-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.President of the GSD-Federation South Africa in DENIAL
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Van: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]
    Verzonden: maandag 29 april 2013 15:28
    Aan: 'president@gsdfederation.co.za'
    CC: 'tahuara-s@web.de'; 'Meyer'; 'info@fci.be'; 'declercq.y@fci.be'
    Onderwerp: RE: Sieger Show 2013 in South-Africa and its Judges

    To the President of the GSD-Federation of South Africa – Copies to VDH and FCI, as well as the Press

    Dear Frikkie,

    We cannot address you as a President of the kennel club anymore.

    You have just disqualified yourself as a President of the GSD-Federation of South Africa and most certainly as a representative of this beautiful breed, the German Shepherd Dog.

    We can now understand, why, out of almost 60 SV-judges, you needed to choose Reinhardt Meyer. You seem to be working within the same scheme, and on the same level as well.

    Ignorance is no excuse and your complete denial of the actual facts, as we have documented them (including Court Rulings from the “Amtsgericht” = District Court in Kassel, Germany ) time and time again on our weblog - which you seem to know quite well, is a shame and your attitude, when confronted with these facts, discredits the whole Federation of South Africa.

    As Reinhardt Meyer was convicted of social fraud and tax evasion in Germany, he does not fulfill the requirements of an SV-judge as stipulated in the “Richterordnung” of the SV.

    Therefore should he already have been banned from the judges list. Even if he was still on this list, ethics and morals forbid you as a President of any GSD-kennel club to invite this man for a Sieger Show.

    The results of this South African Sieger Show 2013 will be null and void as Reinhardt Meyer did NOT fulfill the requirements of an SV-Judge!

    Yours sincerely,

    Jan Demeyere

    Campaigner against fraud and corruption in the GSD-world

    B-8570 Vichte

    www.bloggen.be/hd

    Van: president@gsdfederation.co.za [mailto:president@gsdfederation.co.za]

    Verzonden: maandag 29 april 2013 14:51
    Aan: 'Jan Demeyere'
    Onderwerp: RE: Sieger Show 2013 in South-Africa and its Judges

    Get lost. I don’t have time to waste on your ridiculous vendettas.

    Yours sincerely,

    Frikkie van Kraayenburg

    From: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]

    Sent: 29 April 2013 13:12
    To: president@gsdfederation.co.za
    Subject: RE: Sieger Show 2013 in South-Africa and its Judges

    Dear Mister President,

    Thank you so much for your prompt reply.

    Please DO elaborate on: and we quote: “the crooks who have cheated here in South-Africa in our rings (fact, notrumour)”.

    We are very curious to know what you mean exactly!

    Please also elaborate on the great achievements Mister Reinhardt Meyer has done for your country.

    Kind regards,

    Jan Demeyere

    29-04-2013 om 15:36 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Siegerschau in Süd-Afrika - Präsident will unbedingt Reinhardt Meyer

    Wir haben den Präsidenten des Verbandes in Süd-Afrika, Frikkie van Kraayenburg, gefragt, warum er einen wegen Steuerhinterziehung und Sozialbetrug verurteilten SV-Richter zu sich einladen würde für die Siegerschau 2013 in seinem Land.

    Seine Antwort ist an Selbstüberschätzung und Verleugnung von Tatsachen NICHT zu überbieten und zeigt ein trauriges Bild von Moral und Etik in die Welt des Schäferhundes.

    Spätestens beim Lesen seiner Antwort wird deutlich wie sehr sich der SV-Sumpf auch im Ausland ausgebreitet und verfestigt hat, wie sehr man nach wie vor die weltweiten „Beziehungen“ ausspielen will und sich über die Grenzen von Moral und Ethik hinwegsetzen will.

    Da spielt es doch überhaupt keine Rolle mehr ob der SV-Zuchtrichter (damals gleich Bundeszuchtwart) unbescholten ist und oberhalb jeglichen Verdachtes steht. Der Präsident des Süd-Afrikanischen Schäferhundverbandes braucht keine unbescholtene Richter, er will solche die VIEL FÜR SEIN LAND GETAN HABEN. Was könnte Reinhardt Meyer überhaupt für Süd-Afrika getan haben?

    Ungekürzt:

    From: Jan Demeyere [mailto:j.demeyere@skynet.be]

    Sent: 29 April 2013 11:15
    To: president@gsdfederation.co.za
    Subject: Sieger Show 2013 in South-Africa and its Judges

    Dear Frikkie van Kraayenburg,

    Dear GSD-friends in South-Africa,

    I have a short and simple question:

    Why would you invite Reinhardt Meyer (“former” Breed Warden of the SV – he was forced to step back from his office in August 2012) to Judge at your National Breed Show 2013?

    He has been convicted of fraud and tax evasion in Germany, therefore should have been banned as an SV-judge and of course as an SV-member altogether.

    We would think that the South-African GSD-community would NOT support the moneymaking business Reinhardt Meyer has been officially convicted for in court.

    Please do send us your motivation for your choice.

    Kind regards,

    Jan Demeyere, B-8570 Vichte

    www.bloggen.be/hd

    Seine Antwort:

    Van: president@gsdfederation.co.za [mailto:president@gsdfederation.co.za]

    Verzonden: maandag 29 april 2013 12:32
    Aan: 'Jan Demeyere'
    Onderwerp: RE: Sieger Show 2013 in South-Africa and its Judges

    1.   Because he is a very good judge,
    2.       Because he has been cleared by the SV in Germany (where he is NOT banned) and
    3.    Because we want to.

    Also he has done a lot for our country, more that you and the “respectable” crooks you quote on your poison website: Your “respectable “crooks who have cheated here in South Africa in our rings (fact, not rumour).

    Also, please do not call us your friends, not after the damage you and your friends have done to the GSD.

    Yours sincerely,


    Frikkie van Kraayenburg

    29-04-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    25-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Kumul Decknachrichten 2013
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Denken Sie an Ulli Hoeness und zahlen Sie brav Ihre Steuern!

    Die Decknachrichten 2013: http://gsd-legends.eu/Decknachrichten2013Kumul04.xlsx

    25-04-2013 om 18:11 geschreven door Jantie  


    24-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Die SV-Strategie – Fall Maik Plöger
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Auszug:

    „Erst 5 Jahre später, nachdem man nicht nachgelassen hat und auf beharrlicher Weise den Druck erhöht und dem Herrn Gerdes ins Kreuzfeuer genommen hat, geschieht das was schon 2007, und zwar OHNE GROSSE  GEGENWEHR seitens des Hauptgeschäftsführers Clemens Lux oder seitens des Präsidenten Wolfgang Henke, hätte geschehen müssen! Wahrhaftig eine grosse Niederlage für sie die meinen machen und walten zu können wie sie wollen!

    Oder, wie lange es dauert bevor im SV überhaupt etwas geschieht!“

    Lesen Sie an dieser Stelle über die SV-Strategie: http://gsd-legends.eu/SV-Strategie.pdf

    Übrigens!

    Nicht unsere Berichterstattung schadet das Image unseres Vereins, sondern die absolute Untätigkeit des kompletten Vorstandes!

    24-04-2013 om 11:29 geschreven door Jantie  


    23-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.In den Hundeforen wird der Brief von Peter Arth durchdiskutiert.

    Einige Stimmen aus dem Internet: (Quelle: Leistungshundeforum)

    Volpi (Zwinger von Volpaia/Peter Bockelbrink):

    “Hexenjagd oder berechtigte Anträge...

    ... ist natürlich zu unterscheiden. Ich bin, wie B., der Meinung im Falle R.M. liegt nun wirklich keine Hexenjagd vor, und diese Meinung teilt wohl auch der Vorstand, weswegen Sie ihn ja auch "mit sanfter Gewalt" zum Rücktritt vom BZW gelenkt haben.
    Aber zuallererst MUSS jeder Antrag, auch an den RER, vollständig, schlüssig und nachvollziehbar begründet sein. Hinterher zu sagen "Das ist doch hinlänglich bekannt!" reicht nicht! Es ist und kann nicht die Aufgabe eines RER sein, sich die Sekundärliteratur zum Fall selbst zusammen zu suchen.
    Gleichzeitig muss man aber auch sagen, dass Arths Argumentation aufgrund der Vielzahl (z.T. Hexenjagd) und der unprofessionellen Aufbereitung der Fälle zwar nachvollziehbar, die Wahl des Beispiels R.M. jedoch (vorsichtig gesagt) ungeschickt war. Dieser Fall war ja nun doch öffentlich recht ausführlich dokumentiert.
    Ich würde mir bei der IG jemanden wünschen, der die Aktivitäten der Gruppe ein wenig professioneller koordiniert und so verhindert, dass unausgegorene, nicht zu Ende gedachte Anträge das Haus verlassen. So büsst man nur seine Glaubwürdigkeit ein. Das Gleiche gilt natürlich auch (mal wieder) für den angeblich nicht vorhandenen Schulterschluss mit dem belgischen Verbrecher. Wenige Stunden nachdem dieses miese Subjekt einen erneuten Verstoss gegen das Datenschutzgesetz beging, zitiert die IG eben jene zu Unrecht veröffentlichte E-mail ebenfalls.
    Auch so kann man sich nur unglaubwürdig machen.”

    Andere Forumteilnehmer

    „Die IG-SV hat nicht eine einzige Anzeige erstattet und auch keine Anzeigen koordiniert, die dann das "Haus verlassen" hätten.
    Alle Anzeigen wurden m.W. von einfachen SV-Mitgliedern erstattet. Im Fall R.M. sogar mit Angabe von Zeugen. Z.B. Herrn Setecki, der bei der Urteilsverkündung gegen R.M. anwesend war. Er wurde aber vom RER nicht gehört. Die Aussage von R.M., dass die Zahlung von 25 T€ wegen der Steuerhinterziehung aus Hundegeschäften resultierte, wurde auch mit Zeugen benannt, die nicht gehört wurden. Wenn es nicht einmal den staatlichen Ermittlungsbehörden möglich ist, die Zusammenhänge bei den Hundegeschäften zu ermitteln, und sie deshalb auf eine Anklage gegen Zahlung von 25 T€ verzichten, wie soll dann ein SV-Mitglied dem RER die Details der Hundegeschäfte nachweisen? Reicht nicht die rechtskräftige Verurteilung wegen Sozialbetrugs, um einen Richter vom Amt zu entfernen?
    Stattdessen wird er vom 3. - 5. Mai nach Südafrika geschickt...”

    Volpi:

    „B., ich habe mit keiner Silbe gemutmasst, wer hier von wem abschrieb. Die Methodik, sich zu Unrecht angeeignete Dokumente als Argumentationshilfe zu nehmen, war es, was ich anzweifle.
    Ich habe keine Ahnung, wer Rudi Acker sein soll. Aber wenn der einen Text oder ein Bild auf FB an meine Timeline heftet und ich kann erkennen, dass er daran garantiert keine Urheberrechte hat, dann kann ich (und es ist meine Pflicht) diese löschen.
    Wenn schon eine Rechtgelehrte im Vorstand der IG sitzt, sollte man es wissen und nicht nötig haben, mit den gleichen zweifelhaften Methoden wie die belgische Ratte zu arbeiten. Oder hat man in der IG auch bereits den Kontakt zu den "Steuer-Ermittlungs-Behörden" gesucht? Vielleicht hat man aber zunächst auch mal Herrn Arth zu seiner Haltung befragt?
    Also, wenn mir was nicht passt, dann sage ich das DEM(N) BETROFFENEN direkt, in deutlichen Worten und gebe erstmal Gelegenheit zur Diskussion. Das alles BEVOR ich shitstorms im Internet produziere. Und garantiert wende ich mich NIE an ein Finanzamt um jemanden eine rein zu würgen! Mit dieser Haltung bin ich bisher gut gefahren und deutlich weiter gekommen als die Verfechter und Verfolger der belgischen Schleimspur.“

    Andere Forumteilnehmer

    „Wie weit bist Du denn gekommen bei der Bekämpfung von Prüfungsbetrug und Vetternwirtschaft? Ich habe noch nichts von Deinen Erfolgen gehört.
    Übrigens geht es der IG-SV in erster Linie um die Bekämpfung von Prüfungsbetrug und Vetternwirtschaft. Erst danach um die Entfernung der Betrüger (um künftigen Betrug zu vermeiden). Deren Bestrafung ist für uns nebensächlich, deshalb werden wir auch niemanden beim Finanzamt anzeigen. Für uns ist das ein vereinsinterner Reinigungsprozess, der in Gang gesetzt werden muss, zum Wohle unserer Rasse.“

    In diesem Schäferhund-Forum haben alle ca. 55.000 SV-Mitglieder (wenn sie denn ihre SV-Mitgliedsnummer aufgegeben haben) freien Zugang. Wir wollten die geäusserten Beleidigungen erst einmal schriftlich und zeitnah festhalten. Wir werden sehen ob der Betreiber (Uwe Junker) es zulässt, dass Leute auf diese Art und Weise in seinem Forum beleidigt werden und uns über weitere Schritte beraten lassen.

    23-04-2013 om 00:00 geschreven door Jantie  


    21-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Von Pontius zu Pilatus

    Haben Sie den Stuss von Peter Arth gelesen?

    Nun gut.

    Der Vorsitzende des RER bettelt geradezu bei der Hauptgeschäftsstelle um NICHTS machen zu müssen. Er bettelt um ein Mandat, das beinhaltet, dass der RER seine Aufgabe nicht nachkommen muss. Jetzt wissen Sie, dass im SV ALLES weiterhin unter den Teppich geschoben werden muss und wird.

    Sei es geschriebene Prüfungen (da bleiben die Ausbildungszeichen so lange den Hunden erhalten, bis sie endlich von der Bildfläche verschwunden, also verkauft sind an Unwissenden), sei es Betrug und Bereicherung von SV-Zuchtrichter (wie Begier, der darf bald wieder zurückkommen und weiter betrügen, und wie Reinhardt Meyer, der darf weiterhin mit seinen Kumpeln/Vermittlern Kartheiser, Weber und Kao Hunde weltweit ermitteln, bleibt sogar Zuchtwart der Landesgruppe, trotz Sozialbetrug und Steuerhinterziehung), sei es Betrug von SV-Leistungsrichtern wie Fiebig, mit Unterstützung von Landesgruppenvorstände wie Schult (der im Amt verbleiben darf) und Beckmann (keiner wird dem Verein verwiesen), oder Geschiebe mit Daten von Deckakten (Deckscheine) und Wurfmeldungen (wie bei Wortmann und Meinen), Geschummel mit den Befunden bei Röntgenuntersuchungen (wie bei Tell von der Rieser Perle und Team Marlboro Jaguar), etc., etc.

    Wir haben wie Sie wissen alles fein säuberlich dokumentiert, das Zuchtamt, oder ist es der Vorstand, verweigert sich aber die weitere Überprüfungen aller Fälle, so wie der Vorsitzende des RichterEhrenrates nun auch geschrieben und somit bestätigt hat!! Wer hält die Hand drauf? Wer verhindert die Kontrollen? Henke? Waltrich? Setecki?

    Peter Arth bittet den Vorstand um NICHT tätig zu werden, um NICHTS zu kontrollieren, und somit bittet er den Vorstand alle Formen von Betrug zu erhalten, Verbrechen zu tolerieren, zusammengefasst: alles beim Alten zu lassen.

    „Dies impliziert, dass nicht jeder noch so kleine Verstoß gegen die zu beachtenden Vorgaben zu der Einleitung eines Richterehrenratsverfahrens zu führen hat.“

    Wir reden nicht über „jeder noch so kleine Verstoß gegen die Vorgaben“, Herr Arth.

    Wir reden über schwerster Machtmissbrauch, Sozialbetrug, Steuerhinterziehung, persönliche Gewinnmaximierung, Prüfungsbetrug und Missachtung der Vereinsstatuten. Das sind keine: „noch so kleine Verstöße“!

    Und die Ignoranz wird eindeutig, die Blindheit für das eigentliche Problem offensichtlich. Man erkennt das Wesentliche nicht mehr, und zwar, dass es nur einige wenige sind: „Sollte sich der derzeit leider erkennbare, gegenläufige Trend fortsetzen, stellt sich schon jetzt die Frage, ob zukünftig sich noch in ausreichender Zahl mit den notwendigen Fähigkeiten und Integrität versehene Personen finden lassen werden, die sich als ehrenamtlich tätige Richter in den Dienst des Vereins stellen werden.“

    Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, Herr Arth! Es stellt sich die Frage überhaupt nicht ob es sich ausreichend Personen finden lassen werden! Es gibt ja schon genügend fähige und integere Personen im Verein. Sie brauchen NUR die korrupten Personen/Richter den Verein zu verweisen, das ist ja eine geringe Zahl, eine kleinere Menge. Leider sind es gerade Ihre Freunde und jahrelange Kollegen. Wenn diese aber Weg sind, gibt es genügend ehrliche Richter, sie stehen/standen ja immer in der zweiten Reihe. Sie standen hinter SIE, hinter Meyer (wegen Sozialbetrug und Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt), Begier (wegen Betrug überführt), Rieker (Grosszüchter und gewerblicher Hundefutterverkäufer), Schweikert & Fetten (Grosszüchter und Co.), Dux (wegen Steuerhinterziehung überführt), Scheerer (Grosszüchter), Goldlust (Grosszüchter und demnächst von mir bei der Steufa angezeigt), … , sie die seit Jahrzehnten den Verein dominieren und die Geschäfte unter sich verteilen.

    NUR deshalb ist es für Sie unmöglich tätig zu werden, Herr Arth, weil Sie alle diese Interessen dieser Herrschaften unterstützen müssen, weil Sie sonst wohl selber weg vom Fenster sind!

    Man ruft mich an! Man sagt mir, ich soll die Füße stillhalten, es würde sich schon einiges tun. Nun! Es tut sich nichts! Gar nichts! Ganz im Gegenteil. Es sieht so aus als würde der Verein Zeit kaufen wollen um die Machtstrukturen wieder herzustellen, die Kräfte zu konsolidieren und wieder Ruhe in den Verein zu bekommen. Diese Zeit wird Ihnen die Basis aber nicht geben, Herr Arth. Die Basis will Aussagen lesen, und ganz sicherlich nicht die Aussagen die Sie in diesem lächerlichen Brief niedergeschrieben haben (Sie Pontius Pilatus Sie, der seine Hände in Unschuld waschen will). Die Mitglieder wollen auf die Webseite des Vereins lesen wie man nun endlich die Betrüger den Verein kompromisslos verweisen wird und ganz sicherlich will man nicht lesen, dass der RichterEhrenrat mit den ganzen Sachen überfordert ist und gar nichts tun wird, weil er sonst seine eigenen „Partners in crime“ angreifen müsse.

    Es geht sehr wohl um „zuchtrelevante Prüfungsmanipulationen“, wenn Prüfungen geschrieben wurden (wie in Mecklenburg-Vorpommern), oder wenn die Öffentlichkeit von Prüfungen ausgeschlossen werden soll oder Eintrittsgelder erhoben werden (siehe letzte Vorkommnisse in der LG 04, home of Heinz Gerdes, Anzeige Herr Burmeister). Hier bedarf es eine eindeutige Stellungnahme, auch des Vorsitzenden des RER, dass es keine Prüfungen im Hinterhof geben wird wobei die Besucher verschwinden oder zahlen müssen.

    Wenn nicht der RichterEhrenrat ALLE Anzeigen der Mitglieder gewissenhaft nachgeht, dann hat er keine Existenzberechtigung.

    21-04-2013 om 12:47 geschreven door Jantie  


    20-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.„Wir decken uns gegenseitig, dann kann uns nichts passieren!“
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Wollen Sie Stuss lesen?

    Dann lesen Sie Stuss!

    „Sehr geehrter Herr Setecki,

    In den Angelegenheiten:
    Reinhardt Meyer, Anzeige durch Herrn Dietmar Mahler vom 27. Februar 2013
    Heinz Gerdes, Anzeige durch Herrn Arno Burmeister vom 06. März 2013 und zu den nachstehenden Prüfungsaufsichten
    Herrn Rolf-Harald Fauser, Prüfungsaufsicht am 17.12.2011 und 17.03.2012
    Herrn Felix Streck, Prüfungsaufsicht am 08.12.2012
    Herrn Dr. Manglkammer, Prüfungsaufsicht am 11 .08.2012 und 25 / 26.01 .2013

    In den vorgenannten Angelegenheiten hat der Richterehrenrat in seiner Sitzung vom 10.04.2013 folgendes beschlossen:

    Der Richterehrenrat nimmt nur solche Verfahren zur Überprüfung an, in denen konkrete Lebenssachverhalte geschildert werden und auch konkrete Beweismittel von den Anzeigenerstattenden benannt werden.

    Pauschale Anschuldigungen gegen Richter (gleichgültig ob Leistungsrichter, Zuchtrichter oder anderweitige SV Richter) werden nicht zur Entscheidung angenommen.

    Insoweit ist nämlich der Grundsatz zu beachten, dass nicht nur die Richter gegenüber dem Verein, sondern auch der Verein gegenüber den von ihm berufenen, ehrenamtlich tätigen Richtern Verpflichtungen hat. Eine dieser Pflichten besteht darin, dass der Verein seine Richter nicht schutzlos pauschalen Anschuldigungen auszusetzen, und dieses Verhalten noch durch Einleitung von Vereinsordnungsverfahren zu belohnen hat.

    Die ehrenamtlich tätigen Richter haben vielmehr ein Anrecht darauf, dass sie nicht wie die Prügelknaben des Vereines behandelt werden, sondern man kameradschaftlich, ihrem Einsatz für das Gemeinwohl achtend mit ihnen umgeht. Die impliziert, dass nicht jeder noch so kleine Verstoß gegen die zu beachtenden Vorgaben zu der Einleitung eines Richterehrenratsverfahrens zu führen hat.

    Sollte sich der derzeit leider erkennbare, gegenläufige Trend fortsetzen, stellt sich schon jetzt die Frage, ob zukünftig sich noch in ausreichender Zahl mit den notwendigen Fähigkeiten und Integrität versehene Personen finden lassen werden, die sich als ehrenamtlich tätige Richter in den Dienst des Vereins stellen werden.

    Insbesondere im Fall Reinhard Meyer (Anzeige des Herrn Dietmar Mahler vom 27.02.2013) wird sehr deutlich, dass hier nur pauschale Anschuldigungen gegen Herrn Meyer erhoben werden. Es wird pauschal behauptet, dass Herr Meyer 25.000 Euro gezahlt habe und zwar um ein Verfahren wegen Hundehandels eingestellt zu bekommen. Wann und wo und im welchem Umfang Herr Meyer angeblich mit Hunden gehandelt haben soll, und inwieweit dies in den konkreten Einzelfällen Anlass dazu gibt, vereinsordnungsrechtliche Überprüfungen vorzunehmen, werden mit keiner Silbe erwähnt. Auch Beweismittel werden nicht benannt.

    Ähnlich gelagert sind diverse Anzeigen in sogenannten »Prüfungsmanipulationsfällen". Auch hier weist der Richterehrenrat darauf hin, dass er nur solche Angelegenheiten zur Überprüfung annehmen wird, in denen zuchtrelevante Prüfungsmanipulationen Gegenstand des Verfahrens sind.

    Ob in Einzelfällen Richter eventuell zu großzügig oder zu streng gerichtet haben, obliegt grundsätzlich nicht der Überprüfungskompetenz des Richterehrenrates. Die Tatsachenentscheidung des amtierenden Richters ist bekanntlich grundsätzlich unanfechtbar.

    Wir bitten darum, sowohl die Vereinsöffentlichkeit, als auch die zuständigen Fachwarte über vorstehende Entscheidung des Richterehrenrates zu informieren.

    Des Weiteren gibt der Richterehrenrat unter Berücksichtigung vorstehender Ausführungen Gelegenheit zur Stellungnahme dazu, welche im einzelnen oben aufgeführten Angelegenheiten nunmehr vom Richterehrenrat durch eine Entscheidung bearbeitet werden sollen.

    Auf die entsprechenden Kostenfolgen bei Nichteröffnung I Einstellung eines Verfahrens wird ausdrücklich hingewiesen.

    Der geschätzten Rückantwort wird hier bis zum 14. Mai 2013 entgegengesehen.

    Mit freundlichem SV Gruß
    Peter Arth

    Und? Was meinen Sie?

    Haben Sie je vorher so einen Stuss gelesen?

    Peter Arth schreibt in seinem Brief über den Beschluss nach der RichterEhrenratsitzung vom 10. April 2013 an Herrn Setecki verschiedene lächerliche, anders kann man sie nicht nennen, „Begründungen“, warum der RichterEhrenrat NICHT tätig werden soll! Und er führt die Argumentationen ad absurdum!

    Wir geben ein einziges Beispiel, können es später noch vertiefen.

    Passen Sie auf! Es grenzt an totaler Ignoranz, an Wahnwahrnehmungen, ja, an absolute Dummheit, wenn solche Sätze formuliert werden, angesichts der Beweislast die im Verfahren des Amtsgerichts Kassel den Amtsrichter durch die Staatsanwaltschaft Kassel und die Finanzbehörden vorgeführt wurde und auf welcher Basis das Urteil gegen Reinhardt Meyer letztendlich ausgesprochen wurde.

    Was schreibt Peter Arth, der Vorsitzender des Richterehrenrates? Er schreibt folgendes:

    „Insbesondere im Fall Reinhardt Meyer (Anzeige des Herrn Dietmar Mahler vom 27.02.2013) wird sehr deutlich, dass hier nur pauschale Anschuldigungen gegen Herrn Meyer erhoben werden. Es wird pauschal behauptet, dass Herr Meyer 25.000 Euro gezahlt habe und zwar um ein Verfahren wegen Hundehandels eingestellt zu bekommen. Wann und wo und im welchem Umfang Herr Meyer angeblich mit Hunden gehandelt haben soll, und inwieweit dies in den konkreten Einzelfällen Anlass dazu gibt, vereinsordnungsrechtliche Überprüfungen vorzunehmen, werden mit keiner Silbe erwähnt. Auch Beweismittel werden nicht benannt.“

    Peter Arth wagt es zu schreiben über „pauschale Anschuldigungen gegen Herrn Meyer“ und er sagt: „Es wird pauschal behauptet, dass Herr Meyer 25.000 Euro gezahlt habe und zwar um ein Verfahren wegen Hundehandels eingestellt zu bekommen…“

    Lesen Sie das mehrmals!

    Von „pauschalen Anschuldigungen“ kann hier nicht die Rede sein! Herr Meyer wurde rechtskräftig verurteilt, da geht kein Weg dran vorbei! Das kann man nicht einfach mit blödem Geschwätz übergehen und beiseiteschieben!

    „Wann und wo und im welchem Umfang Herr Meyer „angeblich“ mit Hunden gehandelt haben soll…“ Wie wagt Peter Arth es überhaupt das Wort „angeblich“ einzufügen und zu schreiben: „Beweismittel werden nicht benannt“, wenn ein Staatsanwalt und Steuerfahndungsbehörden jahrelang bis nach Amerika und China ermittelt haben und sehr wohl massenweise Beweise und Tatsachen bezüglich der vielen Deckeinkünfte und Hundeverkäufe vom ehemaligen Bundeszuchtwart akribisch gesammelt haben?

    „Anlass zu einer vereinsordnungsrechtlichen Überprüfung“ liefert alleine schon das Urteil des Amtsgerichtes in Kassel. MEHR braucht man nicht um Reinhardt Meyer den Verein auf Lebenszeit zu verweisen. Peter Arth soll es sich holen und durchlesen!

    Der Brief von Peter Arth ist eine einzige Lachnummer. Er stellt unter Beweis wie sehr sich die SV-Fürsten mittlerweile der Korruption übergeben haben, wie sie blind geworden sind für alle Formen von Betrug die sich vor ihren Augen im Schosse des Vereins abspielen und durch Staatsanwälte und Finanzbehörden bewiesen wurden. Alle miteinander sitzen sie in diesem Sumpf und verteidigen weiterhin ihre vielen Verbrechen (und die der Richterkollegen) an dem Deutschen Schäferhund, an seinem Verein und an seinen Mitgliedern.

    Herr Arth! Lesen Sie die folgenden Zeilen!

    Die Spitzenleute des SV waren anwesend in Kassel! Sie waren dabei!

    Welche „pauschale Anschuldigungen“ meinen Sie in Ihrem Schreiben? Von PAUSCHAL kann nicht die Rede sein! Viel KONKRETER als bei dem was folgt, kann man nicht werden!

    Bericht zur Verhandlung am 24.08.2012 in Kassel gegen Reinhardt Meyer:

    „Die Verhandlung begann mit einiger Verspätung wobei alle Verhandlungsparteien (Richter, Staatsanwalt, Angeklagter und Verteidiger) bereits im Saal anwesend waren und hier wohl die Einzelheiten der bereits angekündigten Abhandlung der Angelegenheit besprochen wurden. Dies ist auch völlig legitim und insbesondere üblich.

    Herr Meyer ließ sodann durch seinen Verteidiger eine Erklärung abgeben die darin bestand, dass eine Einlassung zum Tatvorwurf Punkt 1. des Strafbefehls (gleichzusetzen mit einer Anklageschrift), somit zum Vorwurf des Betrugs in Bezug auf die Erschleichung von Sozialleistungen für den Zeitraum ab August 2002 dergestalt erfolgt, dass zugestanden wurde, kurz vor Antragstellung auf Arbeitslosenhilfe einen Betrag von knapp 15.000,00 € vom eigenen Konto abgehoben zu haben (und damit den Eindruck zu vermitteln man sei vermögenslos, als Voraussetzung für die Bewilligung von Arbeitslosenhilfe) und darüber hinaus bei einer Versicherung einen Betrag in Höhe von ca. 8.500,00 € angespart hatte über den er hätte verfügen können, den er jedoch bei der Antragstellung verschwiegen hatte.

    Hinsichtlich der Tatvorwürfe in Ziffer 2. bis 4. (weiterer Betrugsvorwurf bezüglich eines anderen  Zeitraumes in 2003/2004 und der Steuerhinterziehung für beide Zeiträume) sowie des Strafbefehls erfolgte dann durch das Gericht mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und natürlich des Angeklagten eine Einstellung des Verfahrens gemäß § 153 a Abs. 2 StPO gegen eine Geldauflage in Höhe von 25.000,00 € die an eine noch zu benennende gemeinnützige Einrichtung (SV?) zu zahlen ist wobei die Zahlung Herrn Meyer durch monatliche Raten à 5.000,00 €, beginnend ab dem 15.09.2012 gestattet wurde.

    Nach dem Plädoyers des Staatsanwaltes und des Verteidigers, letzterer schloss sich den Ausführungen des Staatsanwaltes lediglich an und stellte damit den gleichen Antrag wie dieser für seinen Mandanten auf Verurteilung zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen mit einer Tagessatzhöhe von 50,00 €, erfolgte die Urteilsverkündung, mit der der Richter dem Antrag von Staatsanwalt und Verteidiger folgte und Herrn Meyer wegen Betrug zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen zu je 50,00 € verurteilte.

    Nach Belehrung des Herrn Meyer über sein Recht, gegen dieses Urteil binnen Wochenfrist das Rechtsmittel der Berufung einlegen zu können oder aber das Urteil sofort anzuerkennen (und damit keine Möglichkeit mehr zu haben, gegen dieses Urteil Berufung einlegen zu können) wurde durch den Verteidiger erklärt, dass das Urteil durch Herrn Meyer angenommen wird wodurch es sofort rechtkräftig wurde.

    Der Richter erläuterte Herrn Meyer vorher nochmals die Bedeutung der ausdrücklichen sofortigen Annahme des Urteils (Unmöglichkeit der Berufung, da das Urteil dann sofort Rechtskraft erlangt!) und schloss seine Belehrung mit den Worten: „Ein Mann ein Wort!“ womit er ihm klar machen wollte, dass, soweit eine Annahme durch ihn erklärt wird, er nichts mehr gegen dieses Urteil machen könne. Hierauf wiederholte Herr Meyer zustimmend nickend und bestätigend die vorgenannten Worte. Danach erfolgte die Erklärung seines Verteidigers zur Urteilsannahme.

    Sowohl Staatsanwalt (im Plädoyer) als auch der Richter (in der Urteilsbegründung) erörterten ausführlich die Beweggründe für die hier erfolgte Verfahrensweise. Parallel erklärten beide, dass unter Berücksichtigung der Kosten als auch der Dauer einer durchzuführenden Beweisaufnahme sowie des erheblichen Zeitablaufes seit den Taten, die Inanspruchnahme der Möglichkeit des § 153a Abs. 2 StPO angemessen ist. Beide wiesen ausdrücklich darauf hin, dass dies zwar kein explizites Schuldeingeständnis des Herrn Meyer sei, andererseits jedoch bereits seine Zustimmung zu dieser Verfahrensweise durchaus den Schluss zulasse, dass an den Vorwürfen „etwas dran sei“.

    Insbesondere die weitergehenden Ausführungen des Staatsanwaltes warfen kein gutes Licht auf die durch den SV e.V. geschaffenen Möglichkeiten bzw. Grundlagen die nach Auffassung des Staatsanwaltes Dimensionen eröffnet haben, die er nicht für möglich gehalten hätte. Er bezog sich hier insbesondere darauf, dass ihm seine Arbeit, in die er sein „Herzblut“ gesteckt habe, massiv dadurch erschwert wurde, dass nicht einmal schwarz auf weiß feststellbar sei, wer alles Eigentümer eines Hundes ist und erst recht nicht feststellbar sei welches Verhältnis der Miteigentümer bezüglich ihrer Anteile bestehe. Trotz seiner umfangreichen Ermittlungen über das FBI in den Vereinigten Staaten als auch über die zuständigen Behörden in Asien, seien die Ergebnisse hieraus für ihn nicht befriedigend.

    Es bleibt abzuwarten, ob der SV e.V. sich hier seiner Verantwortung und Pflicht endlich bewusst wird und entsprechend handelt oder aber die Ausführungen des Staatsanwaltes übergeht und damit wiederum denjenigen den Freifahrtschein erteilt, die die Geschäftsidee Deutschen Schäferhund exzessiv ausleben.“

    I rest my case!

    Nach wie vor MUSS Reinhardt Meyer auf Lebenszeit den Verein verwiesen werden.

    Dass Peter Arth wohl die schlechtsmögliche Besetzung für den Posten eines Vorsitzenden des RichterEhrenrates ist, hat er nun wohl selber eindeutig unter Beweis gestellt.

    Ablehnung der endgültigen Berufung zum Leistungsrichter des SV Maik Plöger (Quelle: Webseite LG 07)

    Freitag, 19. April 2013

    Liebe Landesgruppenmitglieder,

    nach dem Ablauf der Probezeit von Maik Plöger wurde gemäß Richterordnung des SV gegen die endgültige Berufung zum Leistungsrichter entschieden.

    Die Begründung wird aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht.

    Ich bitte auch um Zurückhaltung von spekulativen Veröffentlichungen und vermuteten Schuldzuweisungen.

    Mit freundlichen Grüßen, Gerd Dexel, LG-Vorsitzender OWL

    Es wird bei Bloggen.be/hd, wie immer, keine spekulative Veröffentlichungen oder vermutete Schuldzuweisungen geben, Herr Dexel. Ganz im Gegenteil.

    Mit Datenschutzgründen hat es aber ganz sicherlich nichts zu tun, wenn diese Geschichte seitens des Vorstandes nicht erläutert werden kann! Mit SV-Geschummel desto mehr.

    Bei Aufdeckung von Missständen kann von Datenschutz aber keine Rede sein und „Datenschutz“ wird bekanntlich im SV immer vorgeschoben wenn es um „Täterschutz“ geht!

    Wir werden dem Original-Schriftverkehr des SV über diese Sache anbieten, damit jeder sich seine Gedanken darüber machen kann, WER hinter diese traurige Geschichte steckt, und WARUM im SV alles hinterlistig in verstecktem Kämmerlein passieren muss, und vor allem, wer dabei die Fäden zieht!

    BALD!!

    NUR HIER bei Bloggen.be/hd!

    Wie eingelegte Beschwerden/Einsprüche im SV übergangen werden.

    19-04-2013 om 11:03 geschreven door Jantie  


    18-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Geschichte kennen heißt Gegenwart verstehen – Der Putsch in Salzkotten

    In einem aktuellen Schreiben an uns hat jemand die folgenden Komplizen genannt die sich damals im Büro des Herrn Steuerberater Peter Tacke eingefunden hatten und wir zitieren:

    „Zum Beitrag von Herrn Meßler sollte der Vollständigkeit halber einiges ergänzt werden. Zu dem im Beitrag „Unfassbar“ genannten Treffen erschienen nach unseren Recherchen die Herren Wolfgang HENKE, Leonhard SCHWEIKERT, Hans-Peter FETTEN, Johann MAYER, Reinhardt MEYER, Wolfgang BABILON, Ansgar KARTHEISER, Willi KOCH, Richard BRAUCH und Peter TACKE. Tagungsort waren die Büroräume der Steuerkanzlei des ehrenwerten Herrn Tacke in Salzkotten!“

    Dabei stellen wir uns doch sehr viele Fragen, ohne die hier gemeldete Zusammensetzung auch nur im Geringsten anzuzweifeln.

    Wie vertragen sich im kleinen konspirativen Kreis Schweikert, Fetten und Meyer? Eine süßsaure Mischung, die ja später auch explodiert ist.

    Was hatte dort überhaupt ein Johann Mayer zu suchen? Oder ein Wolfgang Babilon?

    Und was hatte dort Ansgar Kartheiser zu tun? Wurde hier schon die Verbindung zu Reinhardt Meyer für künftige gemeinschaftliche Geschäfte gegründet/besiegelt?

    Den alten Landesfürst aus Karlsruhe, Willi Koch, wollen wir mal aussen vor lassen, seine Beratung wäre womöglich der einigste Lichtblick in diesem Komplott, oder irre ich mich da?

    Über Richard Brauch möchte ich mich nicht auslassen, er ist Anwalt, und für Anwälte habe ich eine panische Angst. Wurde er herangezogen um die juristischen Folgen dieses Coups einzuschätzen?

    Und überhaupt, wieso traf man sich beim Steuerberater Tacke und nicht in Augsburg? Was wusste der kleine Steuerberater über die Vermögensverhältnisse des Vereins bzw. der Beteiligten, dass man ausgerechnet zu ihm kommen musste?

    Und wie kam es zu dieser Auswahl? Man hat sich sicherlich nicht ganz zufällig abgesprochen?

    Hier saß die Hälfte des heutigen Vorstandes beisammen, und wie man meinen könnte, nicht mit ihren grössten Widersachern. Was hat man in Salzkotten womöglich vereinbart, wenn die wenigen Posten nach dem Sturz des Präsidenten verteilt werden mussten? Müssen die Wahlen eines neuen Präsidenten nicht an anderer Stelle geführt werden?

    Wer diese Verbindungen besser deuten kann, darf uns gerne schreiben.

    Einiges ist für uns bis heute unverständlich geblieben. Und weil wir die Gegenwart besser verstehen wollen brauchen wir die Geschichte intensiv zu studieren.

    18-04-2013 om 14:15 geschreven door Jantie  


    16-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.LG-Ausbildungswarte sehen keine Notwendigkeit des Handelns
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Herr Gerdes muss von seinem Posten als Bundesausbildungswart sofort zurücktreten.

    Warum?

    Die mittlerweile bewiesene „geschriebene Prüfung“ von Löbz-Bobzin in der LG Mecklenburg-Vorpommern hat gezeigt wie groß der Betrug im SV mittlerweile ist.

    Statt dagegen vorzugehen nimmt und unterstützt der BAW aber Vorkehrungen um gerade gegen diesen Betrug vorgehen zu können. Wie absurd ist dieses Benehmen?

    Der Bundesausbildungswart Heinz Gerdes und seine Kollegen versuchen die „geschriebene Prüfungen“ mit aller Gewalt durchzusetzen. Er will keine Zuschauer (und wird sie sogar mit Polizeigewalt von den Hundeplätzen entfernen!) und verlangt nun Eintrittsgelder um mögliche Besucher fernzuhalten. Das ist der Hohn!

    Das widerspricht natürlich alle ethischen Voraussetzungen für eine normale öffentliche Prüfung und ermöglicht, ja fördert sogar den Betrug mit Prüfungsstufen! Was lässt Heinz Gerdes verbergen? Wieviele Leichen hat er im Keller? Hat er schon immer geschriebene Prüfungen ermöglicht? Jeder vernünftig denkende Mensch muss einsehen, dass Prüfungen nicht im Verborgenen sondern NUR in aller Öffentlichkeit Bestand haben können. Wenn der grosse Ausbildungswart des SV die Geheimhaltung unterstützt ist er als BAW wirklich am falschen Platz und in der falschen Position, dann DENKT er nicht mehr richtig. Alzheimer?!

    Lesen Sie mit was der Initiativgruppe SV darüber berichtete:

    „Montag, den 15. April 2013 um 13:42 Uhr

    Der Ausbildungsausschuss hat angesichts der jüngsten Ereignisse auf Prüfungsveranstaltungen über einen Antrag abgestimmt, der die Gewährleistung des Öffentlichkeitscharakters von Prüfungen zum Inhalt hatte. Der Antrag lautete im Wortlaut wie folgt:

    Präambel des SV zum Leitfaden der FCI und des VDH für internationale Gebrauchshundprüfungen und Fährtenhundprüfungen (IPO)

    Fassung alt: Ziffer 11: bisher nicht vorhanden

    Fassung neu: 11. Wahrung der Öffentlichkeit von Prüfungen

    Dem Öffentlichkeitscharakter der Prüfungen ist eine besondere Priorität beizumessen. Für Besucher sind optisch abgetrennte Bereiche mit guter Sicht auf die Veranstaltung einzurichten. Sollte im Nachhinein bekannt werden, dass bei einer Prüfung Teile der Öffentlichkeit unzulässig ausgesperrt wurden oder gar ungerechtfertigte Platzverweise gegen Besucher erfolgten, so werden die Ergebnisse der Prüfung annulliert. Bis zur Klärung des Sachverhaltes werden sämtliche bei dieser Prüfung erworbenen Ausbildungskennzeichen vom SV nicht anerkannt. Die durchführende Ortsgruppe erhält für zwei Jahre ab dem Datum der annullierten Prüfung keinen Terminschutz für eine weitere Prüfung. Eine Anzeige des unrechtmässigen Ausschlusses von Besuchern muss spätestens eine Woche nach dem Prüfungstermin bei der SV-HG eingehen.

    Begründung: Es ist ein wesentliches Anliege unseres Vereins, unsere Rasse und deren Aktivitäten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dazu soll Werbung in den Medien genutzt und eine besucherfreundliche Atmosphäre geschaffen werden. Darüber hinaus ist auch innerhalb des Vereins der Anschein zu vermeiden, dass Prüfungen gezielt ohne Zuschauer durchgeführt würden, um jeglichen Verdacht von Prüfungsmanipulationen von vorn herein auszuschließen.

    Das Antragsformular für Terminschutz der SV-HG ist um eine Bestätigung des Prüfungsleiters, für einen angemessenen Besucherbereich zu sorgen, zu ergänzen.

    Trotz Befürwortung des Antrages durch die Bundesvorstandsmitglieder Herrn Henke und Herrn Waltrich sowie den Hauptgeschäftsführer Herrn Setecki lautete das Abstimmungsergebnis der 19 Ausbildungsausschussmitglieder (19 LG-Ausbildungswarte) wie folgt:

    dafür: 1 Stimme, dagegen: 17 Stimmen, enthalten: 1 Stimme.

    Bedauerlicherweise hat sich der Bundesausbildungswart Heinz Gerdes vehement gegen diesen Antrag ausgesprochen, auch Eintrittsgelder sind seines Erachtens in Ordnung. Herr Gerdes hat wiederholt die Gelegenheit genutzt, um gegen die Initiativgruppe-SV zu argumentieren.“

    16-04-2013 om 12:25 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Wichtige Mitteilung für interessierte Prüfungszuschauer

    Es müssen die „geschriebene Prüfungen“ im Schosse des SV angeblich geschützt werden!

    Lesen Sie folgende gesammelte Informationen:

    „Montag, den 08. April 2013 um 07:09 Uhr

    Wir wurden darüber informiert, dass zukünftig - zumindest bislang in der LG 04 (Waterkant) - damit gerechnet werden muss, dass man als Zuschauer einer Prüfung - ohne gegebenen Anlass und mit absolut korrektem Auftreten - von dem Verantwortlichen der  ausrichtenden OG mittels Polizei unter Berufung auf das Hausrecht daran gehindert wird, die Prüfung zu besuchen. So geschehen bei der Prüfung in der Ortsgruppe Oldenburg-Hundsmühlen am 30./31.03.2013. Der OG-Vorsitzende, Herr Günter Pieles, ließ Zuschauer von der Polizei unter Berufung auf sein Hausrecht vom OG-Gelände entfernen.

    Weiterhin wurde uns mitgeteilt, dass von der OG Hinrichsfehn Eintrittsgelder von Zuschauern für Prüfungsveranstaltungen verlangt wurden. Im konkreten Fall sollte ein Betrag in Höhe von 20,00 € gezahlt werden, um der Prüfungsveranstaltung zusehen zu können.“

    16-04-2013 om 12:12 geschreven door Jantie  


    15-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Verurteilter Bundeszuchtwart und Goldlust gehen auf Weltreisen!
    Klik op de afbeelding om de link te volgen

    Gesundheitlich massiv angeschlagen ist der SV-Präsident Wolfgang Henke nach Augsburg geflogen. Sein Rücktritt ist eine Frage der Zeit. Wenn aber schon die Funktion eines Landesgruppenvorsitzende zu viel und zu schwer ist, und man den Sitz geräumt und die Verantwortung für die LG (an Gerd Dexel) abgegeben hat, wie wird man dann fertig mit der Last eines Vereins in seiner größten Krise? Was tut er sich gesundheitlich an!?

    „What happens in Augsburg stays in Augsburg!“

    Wer nun angeblich hinter den Schirmen den ganzen Laden schmeißt ist nach wie vor Clemens Lux. Warum konfrontiert er mich nicht? Ich würde nur allzu gerne wissen, was er alles eingefädelt hat oder mir von ihm erzählen lassen was er meint zu Doppelkörungen, zu Hundeverwechslungen, wobei man unbescholtene Richter hängt und SV-Fürsten rettet. Auch das Thema Pensionsrückstellungen sowie Immobilienerwerb würde die Mitglieder an der Basis interessieren.

    Weiterhin schickt er heute ungestört (im Geheimen?) und vom Vorstand unbehelligt seine Freunde  und langjährige Verbündete/Weggefährte auf schöne Weltreisen, und es stört ihm dabei nicht im Geringsten ob sie bereits verurteilt wurden! Wo kein Kläger, dort kein Richter!

    Aus dem Gästebuch:

    „Die WUSV hat ihre Veröffentlichungen der internationalen Veranstaltungen mit amtierenden SV-Richtern seit Anfang November 2012 nicht mehr aktualisiert: http://www.schaeferhunde.de/site/fileadmin/pdf/wusv/veranstaltungen/WUSV-Veranstaltungen.pdf.

    Sämtliche Termine für 2013 dürften feststehen, ebenso die jeweilig verpflichteten SV-Richter. Die bekannt gewordenen unrühmlichen Tatsachen des "aus persönlichen Gründen" zurückgetretene BZW sollen seit Monaten laut der Rede des Präsidenten des SV zur BSZS 2012 nach vereinsrechtlichen Gesichtspunkten geprüft werden.

    Obwohl der geschiedenen Bundeszuchtwart auf der außerordentlichen LG-Versammlung der LG 09 öffentlich bestätigt hat, dass in dem gegen ihn geführten Verfahren wegen Steuerhinterziehung ausschließlich Einnahmen aus Hundegeschäften eine Rolle gespielt haben und er sich allein damit als für das Richteramt ungeeignet erwiesen hat… passiert… NICHTS!

    Doch - halt – stop! Es passiert was!! Ihm wird durch den SV die Erlaubnis erteilt, demnächst (03.05 - 05.05.2013) in Südafrika die nationale Zuchtschau zu richten, so man den Angaben auf der Homepage www.gsdfederation.co.za Glauben schenken kann.

    Ein weiteres Puzzle-Stück, das die Ausführungen von Prof. Messler abrundet.

    15-04-2013 om 08:35 geschreven door Katrin Mechling”

    Bilden Sie sich eine Meinung!

    Reinhardt Meyer fliegt also zusammen mit Frank Goldlust. „How very interesting!“

    Wir sind gerade dabei die ganze Zuchtgeschichte von Frank Goldlust zusammenzufassen.

    Es ist SO viel, dass ich noch lange nicht fertig bin. Die gesammelte Unterlagen werden samt Hochrechnung als Anzeige an das Finanzamt gehen, begleitet von der Beschwerde eines Sportsfreundes der beim SV angezeigt hat, dass der SV-Richter seinen eigenen Hund (Nelson) hochgerichtet hat (nach der Anzeige hat der SV auch diese Anzeige fallen gelassen und unter den Teppich gekehrt, verstößt auch damit wieder gegen die eigenen Verordnungen und Pflichten).

    Herr Goldlust kann sich für Süd-Afrika gerne frisch, für mich aber gerne warm anziehen und während der schönen Reise schon mal gut vorbereiten. Herr Meyer wird, aus eigener Erfahrung, über die freundliche Zusammenarbeit mit der Steufa berichten und sicherlich viel Tips geben können. Ich verspreche aber, ich werde alle Register gegen diese alten SV-Fürsten ziehen!

    15-04-2013 om 11:52 geschreven door Jantie  


    14-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Interessante Meldungen - Reaktionen auf dem Gästebuch

    Vor wenigen Tagen meldeten sich in meinem Gästebuch einige Leute zu den Vorkommnissen die schon etwas länger zurück liegen.

    Manchmal bleiben die Einträge ohne Kommentar, aber ab und an führen sie zu einer Reaktion und zu sehr interessante Erkenntnisse.

    Lesen Sie diese interessanten Erkenntnisse an dieser Stelle: http://gsd-legends.eu/BeitragProfMessler.docx

    Für den Fall, dass das im WORD-Dokument eingebettete PDF nicht einwandfrei erscheint, können Sie noch diese Alternative wählen und zwar die Beilage anklicken:

    Bijlagen:
    http://gsd-legends.eu/VWA6.pdf   

    14-04-2013 om 20:42 geschreven door Jantie  


    13-04-2013
    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.NEWSFLASH - BREAKING NEWS - NEWSFLASH!!!

    Unbestätigte Zuschrift: "Henke ist kein LG Fürst mehr! Amt niedergelegt"

    13-04-2013 om 14:48 geschreven door Jantie  


    Klik hier om een link te hebben waarmee u dit artikel later terug kunt lezen.Maik Plöger nicht mehr Richter - Werner Plöger nicht mehr Richter

    13. April 2013.

    Und sehr schlecht geschlafen heute Nacht!

    Geträumt, dass Wolfgang Henke nicht zur Bundesversammlung erschienen ist. Er hatte sein Amt aufgegeben.

    Anstatt dorthin zu fahren brachte ihn sein jahrelanger Chauffeur nach Belgien um einen langgehegtem Wunsch nachzugehen. Mit dem Belgier mal zusammen zu sitzen und gemütlich einen Kaffee zu trinken, hat dieser es doch endlich geschafft dem Meyer aus dem Sattel zu kriegen, was bisher keiner gelungen war. Im Vorstand sollte das aber keiner wissen, dass er mit dem Blogger Kontakt hatte, da war es wichtig gewesen eine Mittelsfrau einzuschalten. Seine langjährige Vertraute? Im Untergrund lässt sich leichter komplottieren! Und man kann sich die Hände in Unschuld waschen. Das glaubt zwar kein Mensch mehr, aber man tut’s trotzdem! „I DID NOT have sex with that woman! Miss Lewinsky!“ „ICH habe NIE mit dem Belgier gesprochen!!“

    „Was machen Pontius? Was machen Pilatus? Spielen wie ‘ne Flasche leer!“ Trapattonis Deutsch war schlimmer wie meins, Herr Tacke! Trotzdem hat man seine Botschaft sehr wohl verstanden! Meine Grammatik dürfte nicht das Wesentliche meines Weblogs sein, sondern die Informationen. DARUM soll man sich kümmern! DARAUF soll man sich konzentrieren!

    Was im SV hinter den Schirmen alles läuft ist ein Witz! Und von Offenheit und Transparenz gibt es nach wie vor überhaupt keine Spur. Es gilt offensichtlich: „What happens in Augsburg, STAYS in Augsburg!“ Vielmehr gibt es schwere Intrigen, gemeine Komplotte, hinterlistige Angriffe und bösen Verschwörungen.

    Und wo sonst kann man nun über Betrug und Korruption nachlesen, wenn nicht beim Belgier? Nur dort kann man nachlesen was im SV alles möglich ist, und was Amtsträger so alles zudecken. Die Mitglieder wollen keine korrupten Richter, sie wollen keine Bestechungen, sie wollen 100 % Ehrlichkeit und Rechtschaffenheit in ihrem Sport und diese werden sie aufzwingen.

    Maik Plöger aus der LG 07 Ostwestfalen/Lippe ist plötzlich aus der Richterliste verschwunden. Genauso wie Werner Plöger. Da gab es nicht die geringste Meldung seitens des Vorstandes. Nicht mal den Vermerk: „… übt sein Amt bis auf weiteres nicht aus.“ Fehlanzeige! Schon etwas länger her wurde mir mitgeteilt:

    Titel: LR Maik Plöger
    Bericht: „Hallo Jantie, Maik Plöger darf ab sofort nicht mehr richten?! Weisst du näheres? Gruss, X“

    Wir hatten da schon einige Informationen bekommen und antworteten, wie folgt: „Hallo X. Ich weiss nur, dass Plöger Junior gerne Richter werden wollte, dafür auch von (zum Beispiel) Wolfgang Henke (erheblich?) unterstützt bzw. gefordert wurde, allerdings nicht die notwendigen Voraussetzungen mitgebracht hatte (im Bezug auf die Zahl der selber im Vorfeld geleistete Prüfungen und so).
    Könnte damit zusammen hängen. Vielleicht wurde er zu früh als Richter angestellt und hat der eine oder der andere eine Beschwerde diesbezüglich vorgelegt? MEHR kann ich dazu (noch) nicht sagen.
    MfG, Jantie“

    Dann wurde vor Kurzem wie folgt ergänzt:

    „Hallo Jan, nach meinen Infos wurde er letzte Woche erst per Mail und dann auf dem Postwege vom SV informiert, dass ab sofort das Richteramt ruht, seltsam nur, dass dies nach 3 Jahren erst passiert. Er hat sich damals als Qualifikation von Ralf Niewald den Rüden zur LGA ausgeliehen. Seinen aktuellen Rüden hat er meines Wissens sogar ausbilden lassen. Wird dieses Jahr wohl mehr Zeit für seine Familie haben! Die Macht und der Einfluss ist dann wohl dahin, anhand der geplanten Einsätze gut zu erkennen. Gruߔ

    Bei den Angaben von Prüfungen hätte er also manipuliert, er hätte die Hunde nicht selber geführt, etc. Moment mal! Müssen die Richter nicht von tadellosem Benehmen sein? Was hat man festgehalten? „Der SV-Richter ist zu kollegialem Verhalten und tadellosem Auftreten innerhalb und außerhalb des Vereinsbereiches verpflichtet.Zu lügen und Angaben zu fälschen kann man sicherlich nicht als „kollegial“ und „tadellos“ verstehen. Und von wem wurde seine Kandidatur möglicherweise gepuscht? Es gibt hier noch viele offene Fragen.

    Soviel ist klar! Es muss aufgeräumt werden. In großem Stile!

    Der Ausbildungsausschuss tagt heute. Wäre schon mal ein Thema!

    13-04-2013 om 11:49 geschreven door Jantie  




    >

    Blog tegen de wet? Klik hier.
    Gratis blog op https://www.bloggen.be - Bloggen.be, eenvoudig, gratis en snel jouw eigen blog!